Lori Handeland Blut

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(29)
(25)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blut“ von Lori Handeland

Elizabeth Phoenix reist nach Los Angeles, um ein Nest von halbmenschlichen Drachengeschöpfen aufzuspüren, die Sonne und Mond zerstören wollen. Ein gefährlicher Kampf steht ihr bevor. Ehe sie sich in die Schlacht stürzen kann, muss sich Liz jedoch über ihre Gefühle für ihren Ex-Geliebten Jimmy Sanducci klar werden. Und dann ist da noch ihr Mentor, der Navajo-Schamane Sawyer, der ihr Rätsel aufgibt. Ist er auf ihrer Seite? Kann sie im Kampf auf ihn zählen?

Eine tolle spannende Fortsetzung!

— rebell

Stöbern in Fantasy

Ein Killer wie du und ich

Sehr guter und passender Abschluss der Reihe! Bin aber ein wenig traurig, dass es keine weiteren John Cleaver-Bücher geben wird.

Ms_Epiphany

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Krieg gegen Dämonen hört nicht auf...

    Blut

    rebell

    27. August 2017 um 12:13

    Inhaltsangabe: Elizabeth Phoenix reist nach Los Angeles, um ein Nest von halbmenschlichen Drachengeschöpfen aufzuspüren, die Sonne und Mond zerstören wollen. Ein gefährlicher Kampf steht ihr bevor. Ehe sie sich in die Schlacht stürzen kann, muss sich Liz jedoch über ihre Gefühle für ihren Ex-Geliebten Jimmy Sanducci klar werden. Und dann ist da noch ihr Mentor, der Navajo-Schamane Sawyer, der ihr Rätsel aufgibt. Ist er auf ihrer Seite? Kann sie im Kampf auf ihn zählen?Mal wieder hat Lori Handeland es geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Der Schreibstyl war wie immer locker, frech und gut zu lesen. Die ersten Seiten zogen sich etwas, weil viel wiederholt wurde. Aber danach ging es recht gut. Nur manchmal wurde meiner Meinung nach zu oft wiederholt und dann wurde der Lesefluss gestört. Es war wie ein Bruch in der Geschichte und irgendwann konnte man die ganzen Passagen auswendig. Das leider sehr Schade, denn die Story selber hat wirklich Potenzial. Es geht auch hier Spannend weiter und ich sauge die Infos über die Dämonen, Nephilim und co einfach nur so auf. Ich liebe solche Geschichten ja <3 Auch hier ist meine Beziehung zur Protagonistin Liz zwiegespalten. Ich akzeptiere sie wie sie ist, kann mich aber nicht selber in ihr finden. Aber das ist Ok. Es stört beim lesen nicht im geringsten und es wäre, meiner Meinung nach, einfach langweilig wenn ich mich in jeder Hauptfigur selber sehen würde :D Ich kann jedem der auf gefallene Engel, Feen und co nur ans Herz legen und freue mich schon auf Band 4 :)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    Rosenmaedchen

    11. May 2012 um 22:37

    Als Elizabeth Phoenix in der Nähe von Los Angeles ein Nest apokalyptischer Drachendämonen aufspürt, erhält sie einen Hinweis auf ein mächtiges Zauberbuch, mit dessen Hilfe sie den Jüngsten Tag verhindern kann. Eine gefährliche Suche beginnt, bei der weit mehr auf dem Spiel steht als Liz' Leben. Es scheint, als befände sich unter ihren Verbündeten ein Verräter, denn die Mächte des Bösen sind Liz stets einen Schritt voraus. Wem kann sie jetzt noch trauen? •●• Band Nummer 3 der Reihe ist erneut beendet – und begeisterte erneut so, wie beim ersten Mal. Mit Abstand der beste Band der Reihe, warum? Dafür gibt es einfache Gründe. ~ Auch hier bekam man anfangs wieder eine kleine Einführung in die vorangegangenen Geschehnisse, die Welt und die wichtigsten Wesen und Begriffe. Dies ist vor allem dann günstig, wenn ein größerer Zeitraum zwischen den Bänden liegt. Außerdem beginnt erneut alles sehr rasant, man wird sofort in die neue Handlung, hier ein Kampf, geworfen, was einen sehr schnell in die Geschichte wieder einführt und die Realität vergessen lässt. Man erlebt Lizzy das zweite Mal als Vampirin, das erste Mal tat man das in Band 2 gegen Ende. Sie ist komplett anders und bösartig, aber auf irgendeine Weise gefällt mir diese Seite auch an ihr. Im gesamten Buch kommt sehr oft Sawyer vor, was mir persönlich natürlich sehr gefiel. Genauso mag ich das! Vor allem erfährt man endlich mehr über diesen geheimnisvollen Mann und kann seine Motive, sein Denken und Handeln nachvollziehen. Außerdem wird seine Vergangenheit gelüftet, jedenfalls ein kleiner Teil. Die kleinen Rückblicke eben in sein vergangenes Leben sind gut gewählt und eine nette Abwechslung zu der normalen Handlung. Und auch in diesem Band ist ein Familienmitglied das Böse – so langsam ist die Idee ja wirklich ausgelutscht. Erst Jimmy, dann Sawyer und nun wohl Lizzy? Obwohl die Idee wirklich verbraucht ist in dieser Reihe finde ich das böse Familienmitglied hier am besten gewählt. Warum? Für mich wurde hier die meiste Spannung erzeugt, ganz einfach. ~ Das Buch ist einfach das Beste der Reihe aus drei Gründen: es ist am spannendsten, am abwechslungsreichsten und am gefühlvollsten. Außerdem kommt Jimmy so gut wie gar nicht vor – mega Pluspunkt! Endlich erfährt man auch, was es mit Lizzy Nachnamen auf hat. Denn der Phoenix steigt regelrecht aus der Asche empor. Insgesamt werden dadurch viele Hintergründe geklärt, die nicht nur Sawyer, sondern eben auch Lizzy betreffen und einem als Leser alles besser verständlich macht. Auch in diesem Band gibt es neue, übernatürliche Wesen, die immer neuen Wind in die Handlung bringen. So wird es nie langweilig und man erlebt immer wieder etwas Neues. Handeland hat großartige Ideen und ein Händchen für das Besondere. Eine ganz neue Artenvielfalt wird einem bekannt gemacht. Im Laufe der Handlung findet Lizzy heraus, dass sie sich auf der Seite des Bösen einschleusen müssen, um überhaupt ansatzweise eine Chance zum Gewinnen zu haben. Jedoch wird hier mit Verrat in den eigenen Reihen gerechnet, was alles ziemlich undurchsichtig und gleichzeitig richtig spannend macht. Auch gibt es einige Charaktere, die andere Charakterzüge an den Tag legen, als bisher bekannt. So war da doch Summer, die endlich ihr wahres Gesicht offenbarte und durch die alles den Bach runter ging – meiner Meinung nach! Denn einer muss sterben – doch wer es ist, hat sie hinterhältig selbst entschieden. Allerdings gewinnt Lizzy dadurch neue Kräfte, um den Kampf gegen das Böse in diesem Buch jedenfalls zu meistern. Die Wendung und Überraschung gegen Ende hatte sein Übriges getan und mir Tränen in die Augen getrieben. Der Schock saß wirklich tief. Und auch hier gibt es ein relativ offenes Ende, ohne miesen Cliffhanger, was einen gespannt auf den nächsten Teil macht, einen aber nicht übermäßig quält. •●• Für mich war dieser Band das beste Buch der Reihe – nicht nur, weil Sawyer eine relativ große Rolle spielte, nein. Das Buch konnte mich tief berühren und emotionale Seiten in mir wecken, was wirklich nur wenige Bücher können. Die Spannungskurve zog sich durch das komplette Buch und unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen machten es zu einem riesigen Leseerlebnis.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03: Blut" von Lori Handeland

    Blut

    Leseglueck

    02. May 2012 um 14:31

    Erster Satz: Sie sind frei. Inhalt: Elizabeth Phoenix, Anführerin des Lichts, kämpft zusammen mit Jimmy und ihren Verbündeten gegen das Böse. Außerdem muss sie den Schlüssel Salomos und das Buch Samyaza finden denn mit diesem beiden Dingen hat man die Herrschaft über das Böse. Doch leider ist die Existenz des einen umstritten da es noch nie von jemanden gesehen wurde und das andere ist spurlos verschwunden. Außerdem stellen sich Liz bei ihrer Suche einige Kreaturen in den Weg von deren Existenz sie noch nicht mal etwas wusste.So lernt sie zum Beispiel auch Kreaturen aus Anderswelt kennen. Außerdem erfüllt sich Summers Prophezeiung. Liz lernt ihre Mutter kennen. Ein nicht so schönes Ereignis wie man es sich eigentlich wünscht. Ihre Mutter ist der Phoenix und nun wieder auferstanden. Liz erfährt nun endlich wie sie das Licht der Welt erblickt hat. Liz ist sich immer noch nicht über ihre Gefühle zu Jimmy im klaren. Dieser verhält sich ihr gegenüber sehr distanziert. Hat sie überhaupt noch eine Chance bei ihm? Und trotzdem fühlt Liz sich immer noch zu Sawyer hingezogen. Nur ist sie sich nicht sicher ob sie ihm trauen kann. Schließlich arbeitet er für die Förderation nur gegen Geld. Andererseit hat er ihr auch schon in einigen gefährlichen Situationen geholfen. Würde Sawyer sie verraten? Zu allem Übel hat Jimmy sie zu einen Damphire gemacht in dem er ihr seine Kräfte weitergegeben hat. Um das Böse in ihr im Schach zu halten hat Summer ihr ein verzaubertes Halsband umgelegt das sie nun nicht mehr abnehmen darf. Doch reichen ihre normalen Kräfte überhaupt aus um die Kreaturen des Bösen zu bekämpfen oder muss sie dazu selber abgrundtief böse sein? Letzter Satz: Und dann folgte ich ihm hinaus in die Nacht Cover: Auf dem Cover ist, wie auch in den vorherigen Bänden, ein Gesicht zu sehen. Diesmal umrandet von rotem Feuer. Mir gefallen die Cover der Reihe sehr gut und dieses passt natürlich auch wieder super dazu. Außerdem ist an jedem Anfang eines Kapitels ein kleiner Phoenix abgebildet. Meinung: Der dritte Teil der Phoenix-Chroniken ist Lori Handeland wieder super gelungen. Man ist sofort von der ersten Seite an mitten im Geschehen und es bleibt bis zum Ende spannend. Liz hat wieder alle Hände voll mit dem Bösen zu tun. In Sachen Liebe dreht sich wieder alles um Jimmy und Sawyer und auch an Erotik hat es dem dritten Teil der Phoenix-Chroniken nicht gefehlt. Mit diesem Ende hätte ich allerdings überhaupt nicht gerechnet. Ich war wirklich traurig und ich bin wahnsinnig gespannt wie es im nächsten Teil weitergeht. Aber mehr will ich dazu nicht verraten. Der Schreibstil von Lori Handeland gefällt mit wirklich gut. Sie schafft es einfach immer wieder mich in den Bann zu ziehen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Alles ist super erklärt so dass man schnell in die Geschichte reinfindet. Auch wenn man die Vorgänger noch nicht kennt kann man "Blut" lesen. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne denn ich habe nichts auszusetzen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    jimmygirl26

    03. November 2011 um 09:53

    Ein wahnsinnig spannender 3. Teil von Elisabeth Phönix, die in diesem Teil endlich herausfindet wer ihre Mutter ist, die weiß warum sie diesen Namen trägt. Auf ihren Schultern lastet das Heil der Welt und der Untergang des Bösen. Werden sie, Jimmy, Sawyer und Luther das Böse besiegen können??? Das Buch ist wieder sehr gut geschrieben und sehr spannend, man will und kann es nicht aus der Hand legen bis man die letzte Zeile gelesen hat. Man fiebert mit allen Beteiligten mit und freut sich aber auch mit ihnen. Eine Reihe die ich wirklich empfehlen kann. Freue mich nun schon auf Teil 4

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    Ines_Mueller

    13. August 2011 um 17:51

    "Elizabeth Phoenix, für meine Freunde Liz. Man nennt mich die Anführerin des Lichts. Ich bin mitten in diesem ganzen Höllenchaos um das Jüngste Gericht gelandet - und habe nun alle Hände voll damit zu tun, wieder herauszukommen." "Blut" ist nun bereits der dritte Teil der Phoenix Chroniken von Lori Handeland und hat meine positive Meinung von dieser Reihe nur noch gefestigt. . Anfangs hatte ich einige Schwierigkeiten wieder in das Buch zu finden, doch das lag daran, dass ich den letzten Teil schon vor einer ganzen Weile gelesen habe. Die Autorin hat genau zu diesem Zweck nocheinmal die wichtigsten Dinge zusammengefasst, sodass der Leser wieder grob eine Ahnung von den vorherigen Teilen bekommt. . Danach konnte ich wieder komplett in die Geschichte eintauchen und wurde mit Hilfe von Lori Handelands Schreibstil wieder einmal mitgerißen. Zwar ist dieser manchmal etwas zu umgangssprachlich und teilweise auch vulgär, doch finde ich, dass dies sehr gut zu der Protagonistin Elizabeth Phoenix passt. . Allgemein erfährt der Leser in diesem Band einiges über die verschiedenen Charaktere, allem voran Elizabeth und Sawyer. Diese beiden gehören zu meinen Lieblingsfiguren in dieser Reihe und dementsprechend war ich sehr froh darüber, noch mehr über sie erfahren zu können. . Dadurch blieb Jimmy eher im Hintergrund, was mir allerdings ganz recht war, denn das ständige Hin und Her zwischen ihm und Elizabeth kann schnell zu viel werden und dem Leser so die Freude am Buch nehmen. . Gut gefallen haben mir außerdem die zahlreichen Wendungen im Buch, mit denen ich größtenteils überhaupt nicht gerechnet habe. Sie haben mich das Buch geradezu verschlingen lassen. . Doch leider ist es Lori Handeland wieder einmal nicht gelungen, mich mit ihren Kämpfen zu begeistern. Zwar waren die Beschreibungen dieses Mal viel besser, doch dafür gab es auch nur eine Handvoll von Kämpfen, was mir einfach zu wenig war. . Fazit: Mit "Blut" ist Lori Handeland ein weiterer würdiger Teil der Phoenix Chroniken gelungen, nur die Kämpfe lassen mal wieder zu wünschen übrig, weswegen es einen Stern Abzug von mir gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    Charlousie

    03. July 2011 um 15:11

    Inhalt: Während Elizabeth Phoenix gegen Heerscharen des Bösen bestehen muss, sucht sie nach dem Schlüssel Salomos, der die Herrschaft über das Böse bringen soll. Daneben versucht sie ihre Gefühle für Sawyer, als auch für Jimmy Sanducci in den Griff zu bekommen. Denn immer noch fühlt sie sich von beiden körperlich angezogen, aber sie liebt nur Jimmy, der sie, im Gegensatz zu Sawyer, abweist. Bald schon wird klar, dass irgendwer sie betrügt und sich das ganze Universum scheinbar gegen sie verschworen hat. Der Kampf um das Wohl der Welt hat noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht, obgleich Elizabeth und viele andere schon so hohe Opfer hinnehmen mussten und horrende Preise zahlten. Meine Meinung: Leider kann der dritte Teil der Phoenix-Chroniken nicht ganz mit seinen Vorgängern mithalten. Lori Handelands Schreibstil ist wie gewohnt witzig und vielversprechend, doch mir kam es so vor, als würde sie ständig ähnliche Phrasen benutzen, die schon abgegriffen und damit langweilig sind. Beim Inhalt sah es ähnlich aus. Anstatt den Plot voranzutreiben werden immer wieder die Ereignisse aus „Glut“ und „Asche“ aufgegriffen und erklärt. Das mag gut für LeserInnen sein, die beim dritten Teil einsteigen, da sie so die Möglichkeit bekommen, alles zu verstehen und nachzuvollziehen, doch für mich bedeuteten das unnötige Überschneidungen und Leseunlust. Überhaupt fiel es mir die ersten hundert Seiten sehr schwer in die Geschichte hineinzufinden. Deswegen habe ich das Lesen auch mehr als einmal unterbrochen und „Blut“ über Wochen hinweg gelesen. Zum Ende der Geschichte hat sich die Ausdauer bezahlt gemacht und auch schon vorher gab es immer wieder stellen, in denen die atemlose Magie meine Begeisterung wecken konnte und ich für den beschriebenen Moment im Buch gelebt habe. Schön wäre es gewesen, die schönen Momente von Anfang bis zum Ende zu bekommen und nicht erst im Endspurt. Bei 300 Seiten sind mir cirka 100 Seiten Wiederholung, gespickt mit neuen Ereignissen, einfach zu langatmig und die Lust aufs Lesen verging. Die Protagonistin Elizabeth Phoenix ändert sich in ihrer Persönlichkeit kaum. Sie erfährt zwar neue Hintergründe über sich und ihre Herkunft, doch in ihrer Denkweise und in ihren Taten schlägt sich dies nicht nieder. Ich hätte mir gewünscht, dass Lori Handeland ein wenig mehr Abwechslung in diesen Band hineinbringt. Denn inzwischen ist es das dritte Buch über den Kampf einer Minderheit gegen das Böse, der immer nach demselben Schema verläuft. Meistens kämpft Elizabeth auf verlorenen Posten gegen Heerscharen und irgendwie gewinnt sie natürlich dennoch jede Auseinandersetzung. Dadurch habe ich der Geschichte immer weniger geglaubt und die Protagonisten sanken in meiner Sympathie. Mein großer Lichtblick war die Figur Sawyer. Er ist so mystisch und voller unlösbarer Geheimnisse, dass ich am Liebsten einen ganzen Roman über ihn lesen würde, denn neben ihm verblassten alle anderen Elemente. Somit hat Lori Handeland etwas von ihrer Balance verloren, denn in den ersten beiden Bänden war dieses Verhältnis ausgeglichen. Mein Fazit: Ich kann dieses Buch trotz der ganzen Kritikpunkte sehr gut empfehlen. Gerade denjenigen, die die Vorgänger noch nicht kennen, denn so bekommt man viel mehr Spaß, da die ganzen Wiederholungen wegfallen. Außerdem hat das bombastische und spannende Ende alles herrausgehauen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    Dark_Sun

    19. June 2011 um 19:54

    an alle die die ersten beiden bücher gelesen haben kann ich nur sagen das offene ende in diesem buch ist nerven aufreibend... ich kann es kaum erwarten den nächsten teil in die hände zu bekommen.... ein tolles buch mit vielen wendungen die man so nicht erwartet hätte.

  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    manu1983

    23. March 2011 um 10:11

    Nachdem ich von den ersten beiden Bänden der Serie „Die Phoenix-Chroniken“ schon in ihren Bann gezogen wurde, war ich auch von „Blut“ nicht enttäuscht. Auf dem hellen Cover kann man rote Augen sehen, die von einem hellroten Feuerrand umsäumt sind. Der Titel ist auf weißem Hintergrund gedruckt und in den einzelnen Buchstaben lodert Feuer. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht auf die Geschichte. Elisabeth Phoenix, von allen auch Liz genannt, hat es in diesem Band mit Gestalten aus der Anderswelt zu tun und begibt sich in spannende Abenteuer. Zur Unterstützung an ihrer Seite traf ich einige mir schon bekannte Charaktere wieder. Leider musste ich mich auch von einer Figur verabschieden, die mir sehr ans Herz gewachsen war. Ich stieß aber auch auf neue, interessante Figuren. Dieses Mal muss Liz es mit apokalyptischen Drachendämonen und einem Phoenix aufnehmen und erhält interessante Informationen. Wird ihr nun der Sieg über das Böse gelingen? Im Laufe der Handlung kommt es immer wieder zu überraschenden Wendungen, die ich zuvor so nicht erwartet hätte. Die Charaktere waren sehr genau beschrieben, so dass ich sie mir bildlich vorstellen konnte. Mein Kopfkino hat sich immer wieder eingeschalten. Der Schreibstil war fließend, spannend und mit einem Hauch Erotik untermalt. Die Handlung nahm einen rasanten Verlauf und von Seite zu Seite wurde das Werk immer spannender. Ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen. Die erotischen Szenen lockerten die Geschichte etwas auf, steigerten jedoch auch die Spannung. Fazit: Ich freue mich auf einen weiteren Band im Juni 2011.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    Schattenkaempferin

    10. March 2011 um 20:50

    "Die warme, feuchte Luft war für meine viel zu kalte Haut eine Wohltat, ein so himmlisches Gefühl, dass ich mich weiter nach oben schob. Meine Schultern, mein Hals und schließlich mein Gesicht tauchten aus der Erde auf – und hinein in die Morgendämmerung. Am östlichen Horizont würde die Sonne bald emporsteigen und mit ihr ein vollkommen neues Ich. Im Halbdunkel warf ich einen Blick auf meine Arme. Der Teint war dunkel, die Haut weich und jung. Ich beobachtete, wie die Kratzer, die ich mir beim Kampf mit der Erde zugezogen hatte, erst zu dünnen weißen Linien verblassten und dann ganz verschwanden. Ich verzog die Lippen zu einem Grinsen. Was versprochen war, wurde erfüllt. Ich war frei . Der Morgen küsste den Horizont. Als sich das Feuer über den Himmel ausbreitete, durchströmte eine Stärke meinen Körper und vertrieb alle Schmerzen, alle Zweifel und auch alle Spuren von Erschöpfung. Die Sonne – aaaah, die Sonne. Es war schon so lange her." (Seite 138) Liz Phoenix, inzwischen neben zahlreichen anderen Rollen auch die Anführerin des Lichts, soll die Welt vor dem Bösen retten. Dazu benötigt sie zwei Dinge: den Schlüssel Salomos und das Buch Samyaza. Die zu finden stellt an sich kein Problem dar, wäre da nicht das kleine, aber unvermeidbar hinderliche Detail, dass das eine noch nie von jemandem zu Gesicht bekommen wurde und das andere spurlos verschwunden ist, ohne dass jemand eine Ahnung vom möglichen Aufenthaltsort hat. Aber es wäre ja auch kein passender Auftrag für Lizzy, stünde nicht irgendwas im Weg, was sowieso zwingend weggeräumt werden muss. Mit Hilfe von Sawyer, Jimmy und Luther macht sie sich also auf die Suche nach den nötigen Utensilien zur Weltenrettung und stößt dabei nicht nur auf erstaunliche Kreaturen, von deren realer Existenz sie nicht einmal etwas ahnte, sondern erfüllt auch Summers Prophezeiung, indem sie auf ihre Mutter trifft. Dass das nicht nur positive Seiten hat, dürfte jedem klar sein, und so erwartet Liz die eine oder andere unangenehme Überraschung – neben zahlreichen Dingen, die Erinnerungen wachrufen und sie des Öfteren zumindest mental in die Vergangenheit katapultieren. Viel mehr kann man vom Inhalt gar nicht erzählen, wenn man zukünftigen Lesern nicht den ganzen Spaß und vor allem die Spannung nehmen möchte. Denn eines ist ganz klar anzumerken: Von allen bisherigen Teilen schafft Blut es am meisten, den Leser auf vielseitige Art zu unterhalten. Kontinuierlich baut Lori Handeland die Welt um Liz Phoenix auf und mit (hoffentlich) jedem weiteren Band wird der Leser mehr gebannt. Nach einigen Schwächen im ersten und einer bereits merklichen Steigerung im zweiten Band darf man sich in Band 3 endlich in die Geschichte fallen lassen und sie einfach genießen. Dabei hat man Handlung und tolle (neue) Charaktere, ansprechende und gut platzierte Erotik-Passagen, eine immer noch eigensinnige, aber überaus sympathische Protagonistin und am Ende des Buches nahezu unbändige Lust auf den vierten Teil. Auf den nun leider noch bis Juni gewartet werden muss, doch eine Leseprobe des ersten Kapitels verspricht einiges. Lori Handeland hat einen durchschnittlichen Serienstart hingelegt und man muss den Phoenix-Chroniken zu Beginn definitiv einige Chancen einräumen. Doch wenn man diese gibt und sich darauf einlässt, dann bekommt man Urban Fantasy geboten, die auf ganzer Linie zu unterhalten weiß. Die Autorin hält an ihrem Konzept der Eigenheiten fest und sichert sich genau dadurch ihre Leserschaft. Bleibt zu hoffen, dass genau diese Konstanz über den dritten Band hinaus bestehen bleibt und Liz Phoenix der Leserwelt noch lange erhalten bleibt – schließlich muss die Welt immer wieder beschützt und gesäubert werden, nachdem sie einmal gerettet ist. Und das muss sowieso erstmal geschehen. “Es ist leichter, für die Dunkelheit zu kämpfen, dem Bösen nachzugeben, das in jedem von uns sitzt. Aber der Kampf gegen das Böse, der Triumph darüber gibt uns unsere Stärke. Wenn wir gewinnen, dann werden wir gewinnen, weil wir uns für das Richtige und gegen das Falsche entschieden haben, weil wir daran geglaubt haben – und an uns selbst.“ (Seite 314/315) Fazit: Mit jedem Band der Phoenix-Chroniken gerät der Leser immer tiefer in den Sog des Kampfes zwischen Gut und Böse um die Weltherrschaft. In Blut kann sich Lori Handeland erneut steigern und macht dem Leser noch mehr Lust auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Wenn nur die Wartezeit nicht immer so lang wäre! Wertung: Handlung: 4/5 Charaktere: 4,5/5 Lesespaß: 4/5 Preis/Leistung: 4/5

    Mehr
  • Rezension zu "Die Phoenix Chroniken 03" von Lori Handeland

    Blut

    Danny

    31. January 2011 um 11:00

    Das Ende der Welt rückt näher und Elizabeth Phoenix - Dämonejägerin, Seherin und teilzeitvampir - hat alle Hände voll zu tun. Da könnten ihr das Buch Samyaza und der Schlüssel Salamos durchaus helfen. Jedoch sind beide berets seit Ewigkeiten verschwunden und niemand scheint den Aufenthaltsort zu kennen, was die Suche nicht gerade erleichtert. Zusammen mit ihrem Ex-Geliebten Jimmy Sanducci, zu dem ihre Beziehung mehr als schwierig ist, macht sich Liz auf die Suche. Dabei trifft sie auf ihre Mutter - ein mehr als explosives Treffen. Und bald weiß sie nicht mehr, wer auf ihrer Seite steht und wer nicht... *** "Blut" empfand ich als den stärksten, spannendsten und undurchschaubarsten Teil der Reihe. Von der ersten bis zur letzten Seite blieb die Story spannend. Und auch wenn die Fülle von mythischen Wesen, Handlungsorten und Mythen zahlreich ist und manchmal zu einigen Verwirrungen führt, kommt der Leser durch gut voran. Gerade Sawyer sorgt in "Blut" für so einige Überraschungen und man erfährt endlich etwas mehr über den geheimnisvollen Schamanen und Gestaltwandler. Ein wirklich wunderbarer Roman einer tollen Reihe.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks