Lori Handeland Glut

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 119 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(26)
(42)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Glut“ von Lori Handeland

Elizabeth Phoenix zählt zu den wenigen Auserwählten, die die Fähigkeit besitzen, gegen die Mächte der Finsternis anzukämpfen. Schon einmal ist es ihr gelungen, den Jüngsten Tag zu verhindern, doch jetzt droht neue Gefahr: Eine Hexe der Navajo hat es auf Liz' Leben abgesehen. Liz bittet ihren Ex-Geliebten Jimmy Sanducci um Hilfe, für den sie insgeheim immer noch tiefe Gefühle hegt. Gemeinsam versuchen sie, das Schlimmste zu verhindern.

Eine tolle Fortsetzung die direkt an Band 1 anknüpft.

— rebell

die Geschichte konnte mich nicht wirklich packen

— annlu

Tolles Buch, das einzige, was mich stört, ist die Libido der Protagonistin

— AureliaLNight

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Super, spannend und unterhaltsam. Freu mich auf den nächsten Teil

Binchen80

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Wow! Ein wahnsinnig grandioser Auftakt! Sollte man unbedingt lesen.

Haliax

Götterblut

Ein toll geschriebenes Buch, welches über die ganzen 480 Seiten die Spannung hält.

Morgenstern

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

Das Lied der Krähen

sehr unterhaltsame und spannende Geschichte rund um die Dregs. Einstieg ist mir schwergefallen, da ich die Grisha-Reihe nicht gelesen habe

Caramelli

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Kampf Gut gegen Böse geht weiter...

    Glut

    rebell

    01. August 2017 um 21:34

    Inhaltsangabe: Elizabeth Phoenix zählt zu den wenigen Auserwählten, die die Fähigkeit besitzen, gegen die Mächte der Finsternis anzukämpfen. Schon einmal ist es ihr gelungen, den Jüngsten Tag zu verhindern, doch jetzt droht neue Gefahr: Eine Hexe der Navajo hat es auf Liz' Leben abgesehen. Liz bittet ihren Ex-Geliebten Jimmy Sanducci um Hilfe, für den sie insgeheim immer noch tiefe Gefühle hegt. Gemeinsam versuchen sie, das Schlimmste zu verhindernMit dieser Fortsetzung hat mich Lori Handeland mal wieder in ihren Bann gezogen. Genau wie in Band 1 war die Schreibweise locker flüssig zu lesen und die Wortwahl stachelte mich weiter zum lesen an. Die Story selber knüpft direkt an Band 1 an und es geht Spannend weiter. Diesmal ist der Gegner noch Krasser und die Entscheidungen, die Liz treffen muss, grausamer. Alles in allem steigert Lori Handeland hier die Story und es bleibt weiter SPannend und ergreifend.  Mit Liz als Hauptprotagonisten bzw Erzählerin dieser Geschichte freunde ich solangsam an. Ich kann nicht alle ihre Entscheidungen, Gedanken und Gefühle gut heißen, aber vieles erscheint mich doch logisch. Liz wächst zusammen mit der Geschichte und so eine Entwicklung fnde ich super. Nur was mich etwas stört ist die ganze Sache mit der Erotik und dem Sex. Auch wenn jetzt ein, zwei Punkte aus dem ersten Band nun geklärt wurden, kann ich den Gedankengang der Autorin noch immer nicht nachempfinden. Aber vielleicht liegt es auch an meiner eigenen Einstellung bzw meinen eigenen Erfahrungen bei dem Thema. Trotzdem ist das Buch super geschrieben und ich habe mich nach erneutem lesen wieder pudelwohl gefühlt in der Welt der gefallenen Engel, Dämonen, Gestaltwandlern und co. Die Phoenix Chroniken sind einfach Fantasie und Magie pur!

    Mehr
  • Und wieder naht die Apokalypse

    Glut

    annlu

    08. May 2017 um 21:04

    Aus diesen Augen leuchtete ewiger Hass, das jahrhundertealte Böse, eine jahrtausendealte Lust am Morden, gepaart mit einem Hauch von Wahnsinn. Ich zog mein Messer und warf es. Phoenix Chroniken 2 Elisabeth Phoenix ist noch nicht lange die Anführerin der Seher und Dämonenjäger. Ihr Tod ist es, der die Nephilim voranbringen und den jüngsten Tag auslösen wird. Doch so leicht gibt sie sich nicht geschlagen. Als eine Hexe der Navajo es auf sie abgesehen hat, braucht sie Hilfe – ihren wichtigsten Dämonenjäger und Ex-Geliebten Jimmy zu suchen ist dabei nur der erste Schritt. Auch der Hexenmeister Sawyer steht ihr wieder zur Seite um gegen die Hexe zu bestehen. Die Geschichte wird wieder von Liz selbst erzählt und liest sich dabei leicht. Der Beginn gibt eine Zusammenfassung der Ereignisse des ersten Bandes und eine kurze Erläuterung der Zusammenhänge. Hier fehlten die langen Hintergründe, die mir im ersten Band nicht so gefallen haben. Obwohl dadurch manchmal die Situation entstand, dass Liz als Erzählerin manche Wesen nicht kennt und sie somit auch dem Leser nicht erklären kann, fand ich es besser, dass nicht allzulange über den Teufel, Engel und alle anderen fantastischen Wesen gesprochen wurde. Die Bedrohung durch die Hexe taucht recht schnell auf, eine Antwort auf eine Waffe gegen sie lässt aber auf sich warten. Erst ist Liz mit Jimmy beschäftigt – den ich immer noch nicht leiden kann – dann bekommt sie eine andere Aufgabe und erst Sawyer – über dessen Auftauchen ich mich umso mehr gefreut habe – hat die Geschichte wieder in Richtung Kampf gegen die Hexe gebracht. So hatte ich manchmal das Gefühl, dass sich die Handlung nicht wirklich weiterentwickelt. Die Erzählung wirkte dadurch stellenweise etwas zäh. Wenig abgewinnen konnte ich den erotischen Szenen, die lieblos in die Geschichte eingestreut waren und die es meiner Meinung nach – zumindest in dieser Form – nicht gebraucht hätte. Auf mich wirkten sie gezwungen und ich hätte es bevorzugt, sie entweder ganz weg zu lassen oder ihnen mehr Raum zu geben, der es erlaubt, auf die sexuelle Anziehung hinzuarbeiten und diese nicht aus dem scheinbaren Nichts erscheinen zu lassen. Zum Ende hin wurde die Geschichte wieder spannender – so ganz kann sie mich aber immer noch nicht packen. Dazu fehlt mir bei den meisten Charakteren die Sympathie, bei der Handlung die perfekte Spannung und bei den Hintergründen des Fantastischen das Neue und Faszinierende.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 29.09.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  13                           22                     71,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                        57                         100                   234,00€Nelebooks                            769                        703                      79,80€ulrikeu                                      81                          50                      19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€ChattysBuecherblog             0                          20                      92,40€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 261
  • Tolles Buch

    Glut

    AureliaLNight

    28. October 2016 um 09:00

    Elizabeth Phoenix ist eine, der wenigen Auserwählten, die die Kraft hat, das Böse zu vernichten. Einmal konnte sie den Jüngsten Tag schon verhindern, nun taucht aber eine neue Gefahr auf: Eine Hexe der Navajo bedroht Elizabeths Leben, der Einzige, der ihr dabei helfen kann ist ihr Ex-Freund Jimmy, der momentan jedoch selbst gegen seinen inneren Dämonen kämpfen muss. Können die beiden den Jüngsten Tag nochmals verhindern?   Lori Handelands Schreibstil ist, wie immer, eine Mischung aus Sarkasmus, Humor und bitterem Ernst, sie schafft es einfach, mich komplett in die Geschichte zu ziehen. Den einzigen Makel sehen ich tatsächlich einfach in der Libido der Protagonistin, es ist ja schön und gut, wenn man sich zu zwei Männern hingezogen fühlt... Aber muss man mit denen auch dann direkt ins Bett gehen? Ansonsten ist die Geschichte wieder angenehm zu lesen und ich freue mich auf die nächsten Bände!

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Rosenmaedchen

    15. March 2012 um 22:49

    Mit ihren übersinnlichen Kräften zählt Elisabeth Phoenix zu den wenigen Auserwählten, die die Fähigkeit besitzen, gegen die Mächte der Finsternis anzukämpfen. Auch wenn sie die wahre Bedeutung ihrer seherischen Begabung erst spät begriffen hat, konnte sie den Jüngsten Tag in letzter Sekunde verhindern. Doch die meisten Dämonenjäger sind dabei einem Blutbad zum Opfer gefallen. Jetzt sucht sie neue Verbündete, denn der Kampf ist noch längst nicht vorbei. Als Anführerin der Förderation steht Liz auf der Abschussliste einer heimtückischen und durch und durch bösen Kreatur. Eine Hexe der Navajo will Liz töten, um die Apokalypse erneut in Gang zu setzen. Um zu überleben, muss sich Liz auf die wenigen Vertrauten verlassen, die ihr geblieben sind, unter anderem auf ihren Ex-Freund Jimmy Sanducci. Ihn mit in die Sache hineinzuziehen ist gefährlich, denn insgeheim begehrt Liz ihn noch immer und vergeht fast vor Sehnsucht nach dem Dhampir. Doch darf sie sich ihren Leidenschaften hingeben, wenn gleichzeitig das Ende der Menschheit droht? •●• Auch das zweite Buch ist nun gelesen, und es hat mir eine ganze Ecke besser gefallen, als der Vorgänger. Da ich es nun zum zweiten Mal gelesen habe, ist es mir diesmal auch wieder aufgefallen, doch perfekt war es für mich noch nicht. ~ Am Anfang des Buches gab es erst einmal eine kleine Einführung in das Geschehen. Auch wurde viel aus dem ersten Buch wiederholt, was einem als Leser half, sich an die wichtigsten Dinge zu erinnern. In sofern war das ganz gut. Die Handlung beginnt auch sofort mit den ersten Seiten, auch wenn wie gesagt einiges wiederholt wird, was aber ganz gut miteinander verbunden wurde. Irgendwann fand ich dann aber, dass es zu viele Wiederholungen wurden und war leicht genervt, was sich aber zum Glück bald wieder legte. Lizzy muss zu Beginn mit Summer, die gutaussehende Fee, welche ebenfalls Gefühle für Jimmy hat, zusammenarbeiten, was beiden nicht wirklich gefällt. Da sie aber Jimmy finden wollen, da sie seine Hilfe brauchen, ist dies nötig. Schon bald trennen sich jedoch ihre Wege wieder und Lizzy wird von da an von Sawyer begleitet, was mir persönlich super gefiel, da ich ein totaler Sawyer-Fan bin. Man lernt ihn viel besser kennen als im Vorgängerband, man versteht langsam, wieso er so ist, wie er ist. Ebenfalls lernt man seine Mutter kennen, die dieses Mal das Böse ist, was zerstört werden muss. Mal wieder also ein Elternteil. Auch gab es eine neue, wichtige Person namens Luther, welcher ein jugendlicher Löwenwandler ist, welcher von Sawyer und Lizzy gefunden wurden ist. Er wird als Dämonenjäger eingesetzt und begleitet Lizzy und Sawyer später ebenfalls. Ich mag ihn und seine jugendliche Art sehr, außerdem bringt er frischen Wind in die Handlung. ~ Ansonsten gibt es nicht viel Neues im diesen Buch. Lizzy erzählt immer noch ihre Geschichte, und ihr altbekannter schwarzer Humor ist wieder mit von der Partie. Der lockere Schreibstil passt super zur Geschichte und manche ernste Situation wird durch Witze aufgelockert. Gut fand ich, dass die erotischen Szenen diesmal stark dezimiert waren und nicht so aufgezwungen wurden. In diesem Buch waren sie perfekt in die Handlung eingebettet und die Handlung war nicht damit überladen. Das war ein großer Pluspunkt des Buches, denn wäre es in dieser Hinsicht wie sein Vorgänger gewesen, hätte ich danach nicht weiter gelesen. Was für ein Glück, dass das nicht zugetroffen ist. Noch immer muss Lizzy sich zurechtfinden, noch immer hat sie nicht alles gelernt und noch immer treten Überraschungen auf, die alles ändern – auch für Lizzy. So bleibt es für den Leser spannend und abwechslungsreich. Auch wenn das die Handlung generell ist. Jimmy rückt, im Gegensatz zu Sawyer, der ja diesmal sehr im Mittelpunkt steht, sehr in den Hintergrund. Lediglich zu Beginn des Buches tritt er mit einer sehr depressiven Stimmung auf. Auch gegen Ende der Handlung, als Lizzy erneut seine Hilfe benötigt, wirkt er sehr schwach und nicht so selbstischer, wie man ihn aus Band Eins kennt. Fand ich aber gar nicht schlecht, dass er nicht so oft da war. Als bekennender Sawyer-Fan hat mich das sogar gefreut, dass es mehr Lizzy-Sawyer Momente gab als Lizzy-Jimmy Szenen. •●• Der zweite Band über Elizabeth Phoenix und ihre Aufgabe, die Welt vor der Apokalypse zu retten, war um einiges besser als der erste Band. Die erotischen Szenen wurden dieses Mal gut eingebettet in die Handlung und nicht überladen, der Schreibstil war genauso perfekt wie im Vorgänger, und die Handlung ohne Ausnahme spannend. Neue Personen bringen mehr Wind in die Geschichte, wohingegen andere, mysteriöse Personen mehr beleuchtet wurden. Insgesamt wirklich eine Steigerung zum Vorgänger! Empfehlenswerte Reihe, ohne Zweifel.

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Charlousie

    21. March 2011 um 19:43

    Inhalt: Elizabeth Phoenix ist die Anführerin der guten, lichten Seite, um die Welt vor der drohenden Dunkelheit zu schützen. Doch nach den letzten Ereignissen sind ihre Reihen stark geschwächt und ein böser Geist, Sawyers Mutter, den sie nicht zu töten vermag, versucht mit allen Mitteln sie zu töten. Außerdem ist da auch noch Jimmy, der verschwunden ist. Um ihn zu finden, ist Elizabeth auf Summer, die Fee angewiesen, mit der er sie vor einigen Jahren betrogen hat. In dem Versuch sich neu zu formieren, gewinnen die Dämonen an Stärke und drohen sie zu überrollen. Dann ist da auch noch das Chaos zwischen ihr und Sawyer. Sie liebt ihn nicht, dennoch fühlt sie sich von ihm angezogen. Was fühlt sie aber für Jimmy, der selbst als Dhampir auf die Seite des Bösen gezogen zu werden droht? Das Leben von Elizabeth, ihren Mitstreitern und der ganzen Menschheit hängt von Elizabeth selbst ab. Sie muss über ihren Schatten springen und selbst zur Dunkelheit werden, um dem Bösen beikommen zu können. Wird sie sich darin verlieren oder zu sich selbst zurückfinden? Wird die Apokalypse unabwendbar sein? Meine Meinung: „Glut“ ist der zweite Teil der Phoenix-Chroniken. Die Autorin spinnt die Geschichte ab dem Moment weiter, andem er in „Asche“ aufhörte. „Glut“ bringt einige Lösungen und klärt viele meiner Fragen aus dem ersten Teil, gleichzeitig entstehen fortlaufend neue Rätsel. Noch immer weiß ich nicht, was es mit dem großen Ganzen auf sich haben wird. Immer wieder fügt Lori Handeland neue Elemente in die Handlung, mit denen ich nicht rechnete und die ich auch gar nicht kennen konnte. Dies wirkte auf mich nie an den Haaren herbeigezogen, weil die Figuren jenes fantastische Artefakt und dieses übernatürliche Wesen begründen konnten, so als existierte es schon immer und nicht erst seitdem Augenblick, indem ich davon erfuhr. So bekam die Geschichte einen glaubwürdigen Faktor und ich fühlte mich vom ersten, bis zum letzten Moment in der Handlung zu Hause. Die Figuren entwickeln sich weiter und ich lernte einige besser zu verstehen. Beispielweise wurde mir der Fellläufer Sawyer sympathischer und stieg zu meiner Lieblingsfigur auf. Dementsprechend litt ich mit ihm, wenn die Dinge anders verliefen, als geplant, was oft der Fall ist. Mir gefällt, dass Lori Handeland die Bedrohung des Bösen auf eine bestimmte Person projiziert. So bleibt es nicht beim namenlosen Bösen, sondern man bekommt einen stärkeren Bezug zur anderen Seite. Im ersten Teil war es der Stragos, Jimmys Vater, der selbst nach seinem Tod die Taten der Charaktere beeinflusst. In diesem Teil ist es Sawyers Mutter, die eine Spur stärker, bösartiger und skrupelloser ist. Dass diese beiden direkte Verwandte von den Wesen sind, die Elizabeth am nächsten stehen, vereinfacht die Situation nicht gerade. Komplikationen warten an jeder Ecke auf die Protagonisten. Obwohl ich damit rechnete, wusste ich nie auf welche Art und Weise. Dieses Gefühl prickelte und hob die Spannung enorm an. Erneut verflicht Lori Handeland die Handlung mit einem Hauch Erotik und schafft damit überall Probleme statt Lösungen. Umso gespannter bin ich auf den nächsten Teil, ob die Geschichte und ihre Bewohner ein wenig mehr Luft zum Atmen bekommen oder ob sich die Lage weiterhin verschlechtern wird. Mein Fazit: Lori Handeland schreibt halsbrecherische Urban-Fantasy, die mich total bannt und gefangen hält. „Glut“ beweist erneut, dass diese Frau weiß, wovon sie in ihren Romanen erzählt. Spannungsgeladene Seiten boten mir eine unvergessliche Geschichte, die man gut einmal so zwischendurch lesen kann. Die Schöpfungsgeschichte wird hier neu aufgegriffen und überzeugend in eine manchmal humorvolle, meist spannende und einfach andere Geschichte eingewoben.

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Schattenkaempferin

    02. February 2011 um 22:59

    Nachdem Elizabeth „Lizzy“ Phoenix in Asche bereits vorhandene Fähigkeiten entdeckt und neue „erlernt“ hat, geht es im zweiten Teil der Phoenix-Chroniken eher ruhig zu – jedenfalls was die übernatürlichen Fähigkeiten angeht. Knapp einen Monat nach dem Sieg über den sogenannten Strega, der zufällig auch noch Sanduccis Vater war und die böse Seite in seinem Sohn hervorgekitzelt hat, bekommt Liz einen überraschenden Besuch von der Frau aus Rauch – die niemand Geringeres ist als die Mutter von Sawyer, eben jenem Mann, der Liz seit Jugendzeiten alles beigebracht hat, was sie im Kampf gegen das Böse brauchen kann. Und einiges mehr. Zugegeben, im ersten Moment erscheint es ziemlich fragwürdig, dass sämtliche Bösewichte irgendwie mit den Verbündeten auf Elizabeths Seite verwandt sind. Im rasanten Verlauf der Geschichte kann man diese Tatsache jedoch schnell vergessen, obwohl man durch Ausrufe von Liz immer wieder daran erinnert wird. Es ist anzunehmen, dass diese familiären Zusammenhänge im weiteren Verlauf der Chroniken noch eine wichtige Rolle spielen werden – vielleicht trifft Liz am Ende ihrer Reise sogar auf ihre eigenen Eltern? Wer weiß. Für weitere Spekulationen lässt Glut allerdings nicht viel Spielraum, der gesamte Aufbau und Inhalt ist gut durchdacht und organisiert. Das ist nur bedingt positiv, weil durch zu genaue Beschreibungen ein wenig der Spaß an der eigenen Fantasie verloren geht. Der Leser bekommt mehr oder weniger alles vorgesetzt und muss seinen eigenen Kopf kaum mehr anstrengen. In diesem Bereich könnte die Autorin ein wenig zurückschalten und ihren Lesern die Möglichkeit geben, eigene Bilder im Kopf erschaffen und sich so zumindest teilweise tiefer in die Geschichte fallen zu können. Bereits im Vorband kennen gelernte Charaktere tauchen wieder auf und unterstützen Liz in ihrer Arbeit, doch auch neue Gesichter, die ebenfalls sehr wahrscheinlich eine tragende Rolle in den folgenden Bänden spielen werden, finden ihren Platz. Dabei hält Handeland an ihrer bewährten Art fest, ihre Charaktere sehr unterschiedlich zu gestalten und für jeden Besucher ihrer Welt den passenden Gegenpart parat zu haben. Ein weiterer Pluspunkt ist die bessere Präsenz des Bösen, dieses Mal in Form der Frau aus Rauch, die mehrere Auftritte hat und über die auch zwischen den Kämpfen viel berichtet wird. Hier hat die Autorin sich definitiv weiterentwickelt und Wiederholung eines Fehlers aus dem ersten Band geschickt umgangen. Auch die erotischen Szenen sind um einiges anspruchsvoller gestaltet, als man es aus Asche kannte. Geringer gestreut und weniger aufdringlich geschrieben, bieten sie hier eine willkommene Ablenkung zwischen dem sonst eher harten und zeitweise etwas langatmigen Verlauf des Buches. Als zweiten Band der Phoenix-Chroniken kann man Glut durchaus das Prädikat „gelungen“ geben, als eigenständiges Buch weist es jedoch immer noch kleine Schwächen auf, die hoffentlich mit dem dritten Band endgültig ausgemerzt werden, sodass dem Lesevergnügen keine Grenzen mehr gesetzt sind. Fazit: In Glut zeigt die Lori Handeland klare Fortschritte und schafft somit eine gelungene Fortsetzung der Geschichte um Elizabeth Phoenix. Zwar gibt es noch immer Holperstellen und nicht so schöne Übertreibungen, insgesamt stellt der zweite Teil der Reihe jedoch eine Steigerung dar. Entwicklungspotential für den dritten Band! Wertung: Handlung: 3,5/5 Charaktere: 4/5 Lesespaß: 4/5 Preis/Leistung: 4/5

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    jimmygirl26

    02. November 2010 um 07:46

    Der 2. Teil der Phönix-Chroniken war wieder extrem spannend und fantastisch geschrieben. Man konnte mit Lizzy und den anderen richtig mitfiebern und erfuhr auch einiges aus ihrer Vergangenheit. Diesesmal kam eine ganz neue Person dazu und zwar Luther ein Löwenwandler, der einem sofort symphatisch war. Freue mich nun auf den 3. Teil Blut.

  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Kikyo

    01. October 2010 um 10:43

    Der zweite Teil beginnt ein paar Wochen nach dem rasanten Ende des ersten Parts. Liz arbeitet wieder in der Bar ihrer Freundin Megan, als sie einen unerwartet (bösen) Besuch erhält. Der Besuch entpuppt sich als die Frau aus Rauch, die Liz bereits mit 15 Jahren zum ersten Mal gesehen hatte, als nämlich ihr Mentor Sawyer sie heraufbeschwor. Nach einem missglückten Anschlag auf ihr eigenes Leben, begibt sich Liz auf die Suche nach ihren Kämpfern: Jimmy und Sawyer. Schwierig wird es für Liz, als sie bemerken muss, dass Jimmy nicht ganz auf der Höhe ist und Sawyer nicht ganz Mensch. Jimmy wird von der Fee Summer, einer Dämonenjägerin und Jimmys ehemaliger Geliebten, vor einem Selbstmord gerettet und steht Liz für den Kampf gegen ihre Feinde vorerst nicht zur Verfügung. Währenddessen findet Sawyer, der Hexenmeister und Sohn einer Nephilin, Liz und steht ihr in einem furchtbaren Kampf bei. Durch eine Zauberin verschafft Liz dem undurchsichtigen Sawyer wieder Menschengestalt. Sie macht sich auf zur alles entscheidenden Schlacht: gut gegen böse - wobei nicht wirklich klar ist, wer gewinnt! Es prickelt und pritzelt zwischen den Protagonisten. Liz ist hin und hergerissen zwischen ihrer Liebe zu Jimmy und ihrer Hassliebe zu Sawyer. Jimmy kommt bereits wie im ersten Buch eher wie ein Bösewicht herüber und wirkt auch ein wenig farb- und konturenlos. Anders Sawyer! Allein sein unmenschliches Alter läßt ihn viel tiefgründiger wirken. Sein Handeln ist überlegt und doch emotional (ich denke da z. B. an die Szene im Badezimmer, das nach seinem Ausbruch neu gefliest werden müsste). Die Ironie und auch seine Verletzlichkeit, die er versucht zu verstecken, lassen ihn ungemein anziehend und erotisch wirken. Ich denke, dass es stimmt was Liz bereits im ersten Teil erkannt hat: in Sawyer steckt viel mehr - viel mehr als in einem normalen Helden! Ich bin auf jeden Fall ein bekennender Sawyer-Fan und wäre sehr enttäusch, wenn Liz sich für den blassen Jimmy entscheiden sollte. Ich freue mich auf Teil 3!

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Engelsgesicht77

    28. August 2010 um 22:06

    Liz Phoenix gehört zu den wenigen Geschöpfen auf Erden, die die Fähigkeit besitzen, gegen die Mächte der Finsternis anzukämpfen, deren Ziel es ist, die Menschheit auszulöschen. Einmal ist es ihr bereits gelungen, sie zurückzuschlagen, doch der Kampf ist längst nicht vorbei! Eine Hexe der Navajo hat Liz mit einem Todesfluch belegt und wenn sie überleben will, muss sie sich auf die wenigen Verbündeten verlassen, die ihr noch geblieben sind. Zu denen gehört auch ihr Ex-Geliebter, der Dhampir Jimmy Sanducci, für den Liz noch immer tiefe Gefühle hegt. Aber kann sie ihrem Verlangen nachgeben, wenn die ganze Welt vom Untergang bedroht ist? Ich wollte unbedingt den zweiten Teil lesen, nachdem ich den ersten Teil von Dany ausgeliehen hatte. Nach langer Suche wurde ich das Buch in einer der Berliner Bibliothek fündig. Meine Kollegin hat mich hingebracht und ich hab es mir geholt, aber nicht gleich gelesen. Jetzt hab ich endlich geschafft, trotz einer Woche Zwangspause (hatte das Buch bei meinen Eltern liegen gelassen, ich Dussel). Am Anfang kam ich nicht so richtig in Fahrt, aber zum Ende zu nahm die Geschichte an Fahrt auf und ich bin schon auf den dritten Teil gespannt. Hier noch einmal die Reihenfolge der Phoenix-Chroniken: 1. Asche 2. Glut 3. Blut 4. ist noch nicht auf deutsch erschienen (Chaos Bites)

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Danny

    18. July 2010 um 10:33

    "Glut" knüpft ein paar Wochen nach den Geschehnissen von "Asche" an, als Liz während ihrer Arbeit in der Kneipe von Meg Besuch von der Frau aus Rauch erhält, Sawyers Mutter. Nachdem im letzten Band ein Großteil der Dämonenjäger getötet worden sind, bleiben Liz nur noch Jimmy, Sawyer und Summer um die Welt zu retten. Vor allem Sawyer steht ihr im Kampf gegen der Frau aus Rauch zu Seite. Dabei erhält der Leser endlich einmal einen tieferen EInblick in den sonst so undurchsichtigen Navajo, der hier ab und zu seinen bissigen Humor zeigt und zu der für mich faszinierendsten Figur im zweiten Roman der Phoenix-Chroniken wird. Auch Jimmy, Liz´ erste große Liebe, ist wieder mit von der Partie. Gerade am Ende des Romans wird er eine entscheidende Rolle spielen und Liz´ Leben grundlegend verändern. Die Story wird gut vorangetrieben. Liz als Protagonistin ist einfach großartig. Ihre Art von Humor und ihre Weltsicht können den Leser nur begeistern. Die Geschichte wird rasant erzählt und ein spannendes Ereignis jagt das nächste. Auch die erotischen Szenen zwischen Liz und Sawyer, als auch zwischen Liz und Jimmy sind passend, stimmig und hart ... die fügen sich perfekt in die Geschichte ein. Man dar gespant sein auf den dritten Band "Blut".

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. July 2010 um 16:27

    Der Kampf "Gut gegen Böse" geht in die zweite Runde: Liz ist auf der Suche nach Jimmy, der nach ihrer letzten gemeinsammen Nacht mal wieder spurlos verschwunden ist. Und dabei ist Jimmy eine der wichtigsten Kämper an ihrer Seite, da er in der Lage ist die Dämonenjäger aufzuspühren. Auf ihrer Suche wird sie von der Fee Summer unterstützt. ALs die Lage sich zu spitzt, müssen die beiden sich trennen. Schweren Herzens lässt Liz zu, dass Summer weiter nach Jimmy sucht, während Liz nach Chicago fährt um da einem Rudel Lukaner zur Strecke zu bringen. Dabei erhält Liz überraschenderweise Unterstützung von Sawyer, einem Fellläufer. Leider schaffen es die beiden nicht die Lukaner aufzuhalten. Während des Kampfs wird Liz von der Frau aus Rauch angegriffen, welche ein böser Geist ist. Dieser gelingt es Liz zu töten. Doch da auch Liz eine Fellläuferin ist, stirbt sie nicht wirklich. Nachdem sie wieder von Tod auferstanden ist, geht die Jagd auf die Frau aus Rauch erst richtig los. Auf ihrem Weg entdecken Liz und Sawyer den Jungen Luther, der halb Mensch und halb Löwe ist. Sie nehmen ihn als neuen Dämonjäger mit. Um die Frau aus Rauch töten zu können, muss Liz eine schicksalhafte Entscheidung treffen: Um das Böse besiegen zu können, muss sie selbst in die Dunkelheit "hineintreten". Doch dafür braucht sie Jimmys Hilfe, welcher von Summer gut versteckt gehalten wird. :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Der zweite Teil der Phönix-Chroniken ist leider nicht ganz so gut, wie der erste Teil. Irgenwie war die Geschichte sehr zäh und zwischendurch hat sie mich auch ein wenig gelangweilt. Besonders viel Neues geschieht nicht im zweiten Teil da eigentlich nur das Jagdopfer "neu" ist. Ansonsten ist Liz immer noch nicht über Jimmy hinweg, Könnte Summer immer noch verprügeln und tröstet sich mal wieder mit Sawyer über ihre missliche Lage hinweg. Ich vergeb drei von fünf Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Ines_Mueller

    25. April 2010 um 23:21

    Gerade erst hat Elisabeth Phönix den mächtigen Strega besiegt, schon wartet ein weiterer Gegner auf sie: Sawyers Mutter, die mächtige Navajohexe, hat es auf Lizzy abgesehen und diese braucht nun unbedingt Unterstützung. Doch durch den letzten Kampf ist ein Großteil der Dämonenjäger getötet worden und so bleiben ihr nur noch Summer, Sawyer und natürlich ihr Exfreund Jimmy Sanducci. Obwohl sie immer noch Gefühle für Jimmy hegt, muss Lizzy den größten Teil ihres Weges ohne ihn zurücklegen. Nur der geheimnisvolle Sawyer begleitet sie, doch steht er nun auf der Seite der Guten oder doch der Bösen?....... Mit "Glut" ist Lori Handeland ein genauso guter Teil wie der erste gelungen. Wiedereinmal wird man von einer spannendern Situation in die nächste mitgerißen, sodass kaum Zeit bleibt, um Luft zu holen. Auch für viele erotische Stellen ist gesorgt, die meist aber nicht durch Liebe entstehen, sondern aus Leidenschaft. Für Fans von Liebesgeschichten ist das Buch also nicht empfehlenswert. Gut gefallen hat mir auch, dass diesmal noch mehr auf die Personen und besonders ihre Gefühle eingegangen wird, wie zum Beispiel bei Sawyer. Fazit: Für fünf Sterne langt es leider nicht, aber mal schauen, ob der dritte Teil noch besser wird als die ersten zwei (;

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Hathor

    13. April 2010 um 21:06

    immy´s Vater ist tot doch die Bedrohung besteht immer noch.Für Lizzy gibt es kein aufatmen und auch keine Pause, denn wieder versucht jemand sie umzubringen. Dieses mal ist es eine Naye´í und diese "Frau aus Rauch" hat es in sich. Sie ist die Dunkelheit und noch viel mehr. Im Kampf gegen das Böse stehen Lizzy wieder Saywer,Summer,Jimmy und Ruthie bei.Und auch dieses mal gerät ihre Gefühlswelt ins wanken zwischen Saywer der mehr mit der Naye´í zu tun hat als gut ist und Jimmy der immer mehr zu einem Vampir wird seit er das Blut von seinem Vater getrunken hat. Um dem Kampf zu gewinnen muss Lizzy zu etwas werden was ihr leben für immer verändern wird....... Einfach der Knaller das Buch! Mein Kopfkino hörte nicht auf zu arbeiten. Den Protagonisten wird keine Atempause gegönnt denn die Ereignisse kommen schlag auf schlag.Auch dieses mal ist die Story düster und leicht erotisch.Was aber dieses mal werden die Gefühle und einzelnen Hintergründe von Lizzy,Jimmy und Saywer behandelt.Auch das ein oder andere Geheimnis wird gelüftet. Wer hier auf eine Liebesgeschichte hofft der wird sie vergeblich suchen und es würde auch nicht in die Story passen. Aber da es ein offenes Ende ist kommt das vielleicht im nächsten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Glut" von Lori Handeland

    Glut

    Belladonna

    13. April 2010 um 14:10

    "Glut" ist der zweite Band von Lori Handelands Phoenix-Chroniken. Elizabeth Phoenix (kurz Lizzy) ist eine Seherin mit ausergewöhnlichen Fähigkeiten. Zusammen mit einigen übrig gebliebenen Dämonenkämpfer tritt sie erneut gegen die böse Mächte der Finsternis an. Lizzy hat es dieses mal mit einer mächtigen Navajo Hexe zu tun, die nicht nur die Weltherrschaft an sich reisen möchte sondern auch noch ihren Sohn Sawyer auf ihre Seite ziehen möchte. Obwohl Lizzy nicht 100 %-ig daran glaubt das Sawyer weiterhin mit ihr gegen das Böse kämpft entschließt sie sich dazu ihm zu vertrauen. Zusammen nehmen sie die Suche nach einer italienischen Hexe auf, in der Hoffnung von ihr wichtige Informationen über ihre Gegenerin ans Licht zu bringen. Auf ihrem Weg stoßen sie auf einen jungen Fellläufer, den Sawyer aufnimmt um ihn als Kämpfer des Lichts gegen das Böse auszubilden. Um die Mächte der Finsternis besiegen zu können muss sich Lizzy ihrem Ex-Geliebten und Vampir Jimmy Sanducchi und den noch immer vorhandenen Gefühlen für ihn stellen, so dass sie selbst durch ihn zu einem Vampir gemacht wird. Bis zum allerletzt steht dieses schwere Vorhaben auf Messers Schneide. Schon "Asche", der erste Band der Phoenix-Chroniken, war super spannend und fesselnd. Nach einem so gelungenen Serienstart hatte ich große Erwartungen an den Folgeband, und ich wurde nicht enttäuscht! Lori Handeland hat in den Phoenixchroniken eine paranormale Welt erschaffen in der es einfach alles gibt, von Sehern über Hexen, Felläufer, Vampire, Dhampire und was mir besonders gut gefällt der Ursprung der Magie bei dem Indianervolk der Navajo's. So vielfältig die Gestaltenauswahl in den Phoenixchroniken ist so unterschiedlich und einzigartig gestaltet die Autorin auch ihre Charaktere. Besonders faszinierend finde ich den Felläufer Sawyer, der sich schon durch seine tätowierte Haut und der Zurückgezogenheit, in der er Lebt, eine gewisse Mystik heraufbeschwört. Ich fand es schön das man in "Glut" nun mehr über ihn erfährt. Die starke Anziehungskraft die schon seit jeher zwischen Sawyer und Lizzy geherrscht hat bricht auch im zweiten Band der Chroniken hervor, man bekommt immer mehr das Gefühl das zwischen ihnen eine ganz besondere Verbindung besteht die tief unter die Haut geht. Lizzy jedoch wird zusätzlich sehr stark von ihren Gefühlen zu Jimmy mitgerissen. Auf der einen Seite will sie mit Sawyer zusammensein, aber da sie in ihm nur jemanden sieht der durch Sex seine Pflicht erfüllt geht sie immer wieder auf Abstand und gerät somit in Gedanken an ihrer tiefen Nähe zu Jimmy. Lori Handeland ist es gelungen eine Fortsetzung niederzuschreiben, die mich durch die herrschende Spannung und prickelnde Erotik in ihren Bann zieht. Mein Fazit: Eine aufreibende Story über den Kampf zwischen Licht und Finsterniss gepaart mit prickelnder Erotik!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks