fischer baumler

Lori Nelson Spielman Nur einen Horizont entfernt

(658)

Lovelybooks Bewertung

  • 575 Bibliotheken
  • 43 Follower
  • 23 Leser
  • 228 Rezensionen
(248)
(256)
(126)
(22)
(6)

Inhaltsangabe zu „Nur einen Horizont entfernt“ von Lori Nelson Spielman

›Nur einen Horizont entfernt‹ ist nach ›Morgen kommt ein neuer Himmel‹ der zweite große Bestseller von Lori Nelson Spielman. Berührend und ergreifend – ein Roman über das Verzeihen, ein Roman, der Hoffnung macht, ein Roman, der Vergebung schenkt.

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat …

Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt.

Ein gutes Buch über Vergebung und darüber was Verzeihen alles auslösen kann. Empfehlenswert.

— jule4005

Eine wirklich schöne und berührende Geschichte, die zum nachdenken anregt!

— Landbiene

Tolles Buch über das Vezeihen, das zum nachdenken anregt.

— SassyEssie

Das Thema "vergeben und verzeihen" lädt definitiv zum Nachdenken an, auch wenn es mir mitunter etwas zu dick aufgetragen war

— Kelo24

Dieses Buch ist mal wieder ein granioses Buch von Lori Nelson Spielman! Es regt sehr zum Nachdenken an und der Schreibstil ist so flüssig!

— xannaslifex

Ein etwas zäher, langatmiger Roman zum Thema verzeihen

— Schatzfrau37

Wieder ein tolles Buch der Autorin, Handlungen und Geschehnisse die auch im wahren Leben wahr werden können.

— Sternchenschnuppe

Kleine und große Geschichten über verzeihen und Vergebung.

— SanniR

Ein wunderschönes Buch, in dem mit Kleinigkeiten viel bewegt wird.

— cat10367

Ein netter Roman mit toller Message!

— Isy2611

Stöbern in Romane

All die Jahre

Zwei Schwestern, die unteschiedlicher nicht sein können zwischen Gestern und Heute.

abunchofcats

Ein mögliches Leben

Eine Ode an Familie, Freundschaft und Kameradschaft. Es geht darum, auf der richtigen Seite und zu seinen Überzeugungen zu stehen.

hasirasi2

Die Herzen der Männer

Mal etwas anderes, hat mich sehr berührt

Sassenach123

Der kleine Teeladen zum Glück

Zu flach, zu hölzern, zu gewollt. Sehr schade, die Idee hat so viel Potential!

Thoronris

Die Perlenschwester

Die Geschichte zweier starker Frauen mit kleinen Minuspunkten

Das_Leseleben

Das Alphabet meiner Familie

Eine mitreisende Entdeckungstour durch eine ganz spezielle Familiengeschichte.

Belladonna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nur einen Horizont entfernt

    Nur einen Horizont entfernt

    Landbiene

    30. November 2017 um 23:27

    Eigene Inhaltsangabe: Hannah Farr ist Tv-Moderatorin und erhält eines Tages einen seltsamen Brief….eine Entschuldigung einer ehemaligen Klassenkameradin der 2 Steinchen beiliegen. Der eine ist für Hannah, den anderen soll sie zurück schicken um die Entschuldigung anzunehmen. Weiterhin soll sie die Kette fortführen und auch jemanden um Verzeihung bitten. Hannah fällt da ihre Mutter ein, doch das kann sie nicht…doch ehe sie sich umsieht, steckt sie in einem Strudel voller Ereignisse! Schreibstil: Der Schreibstil von Lori Nelson Spielman lässt sich locker und leicht lesen. Geschildert ist die Geschichte in der Ich-Perspektive von Hannah. Jedoch gibt es auch viele Dialoge was die ganze Geschichte ebenfalls sehr auflockert. Die Autorin schreibt bildlich und emotional, ohne den Leser mit unnötigen Details zu langweilen. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Leselänge und sind nummeriert. Allgemeine Meinung: Normalerweise sind Romane nicht mein Genre. Da mir das zuletzt erschienene Buch der Autorin gut gefallen hat, beschloss ich auch dieses zu lesen was kein Fehler war.  Die Hauptprotagonistin Hannah war mir von Beginn an sehr sympathisch und hat mich emotional berührt. Ich konnte ihre Gedankenvorgänge stets nachvollziehen und hab mich mit ihr gefreut, genauso aber auch getrauert. Die Geschichte behandelt vor allem das Thema verzeihen, aber auch Lügen, Geheimnisse und Freundschaft. Die Autorin hat hier geschickt alle Themen mit einspielen lassen. Die Idee mit den Versöhnungssteinen und den Briefen hat mir daran besonders gefallen. Auch mich hat diese berührende Geschichte zum Nachdenken angeregt, sodass ich mich nach 7 Jahren bei jemandem entschuldigt habe…. 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 790
  • Über das Verzeihen

    Nur einen Horizont entfernt

    SassyEssie

    04. November 2017 um 17:15

    Nur einen Horizont entferntInhalt: ***Von der Autorin der berührendsten Geschichte des Jahres 2014 kommt nun ein Roman über das Verzeihen, der Hoffnung macht.***Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat … Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt.Meinung: Ich finde das Buch sehr gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und transportiert einen ab der ersten Seite in die Geschichte, mitsamt aller Gefühle. Und davon gibt es reichlich, denn das Buch ist emotionsgeladen. Die Beziehung zwischen Hannah und ihrer Mutter wird sehr oberflächlich beschrieben, so weiß man nie, was wirklich zwischen ihnen vorgefallen war. Das macht die Geschichte jedoch noch spannender. Hannah hat einen gutaussehenden, aber sehr egoistischen Bürgermeister als Freund und ihre Kollegin möchte ihr auf hinterhältigste Weise den Job wegnehmen und dazu kommen die Verzeihungssteine. Die Naivität von Hannah ist am Anfang schon manchmal etwas nervig, die wird ihr aber während der Geschichte genommen. Sie macht eine sehr große positive Entwicklung durch und diese merkt man auch. Auch etwas, dass mir nicht so gut gefallen hat ist die Verworrenheit in der Geschichte, erst am Ende fügen sich die Stränge wirklich zusammen. Auch etwas nervig ist,dass sich die Geschichte, mit den Steinchen, an ein paar Stellen im Kreis dreht und nichts neues passiert. Fazit: Das Buch ist empfehlenswert und sehr tiefgründig. Für mich kommt es trotzdem nicht wirklich an den Vorgänger "Morgen kommt ein neuer Himmel" heran.

    Mehr
  • Nichts ist so wie es scheint...

    Nur einen Horizont entfernt

    Caydence

    25. October 2017 um 08:52

    Die erfolgreiche Moderatorin Hannah Farr hat oberflächlich betrachtet alles, was man sich nur wünschen kann. Sie ist erfolgreich in ihrem Beruf und mit dem charismatischen Bürgermeister ihrer Stadt liiert. Dennoch nagen unbewältigte Konflikte aus der Vergangenheit an ihr. Als Kind wurde sie in der Schule gemobbt und ihre Mutter hat die Familie für einen anderen Mann verlassen. Jahrelang hatte sie keinen Kontakt mehr zu ihr, denn der neue Freund ihrer Mutter hatte ihr etwas Unverzeihliches angetan. Als die ehemalige Mitschülerin, die so gemein zu ihr war, ihr Versöhnungssteine schickt und sie um Vergebung bittet, löst dies eine unvorhersehbare Kettenreaktion aus und bringt Hannahs so mühsam aufgebaute, heile Welt ins Wanken. Plötzlich erscheint nichts mehr so, wie sie gedacht hatte... Mir hat die Idee mit den Versöhnungssteinen unheimlich gut gefallen. Auch das aufgezeigt wurde, dass es manchmal mit einer Entschuldigung nicht getan ist und sie noch mehr zerstören kann, fand ich sehr bewegend. Der Schreibstil war eingängig und die Handlung abwechslungsreich. Nur die Naivität der Protagonistin Hannah hat mich gestört. Sie ließ sich in eine Opferrolle drängen und es hat sehr lange gedauert, bis sie sich endlich dagegen gewehrt hat. Doch bis auf diesen Punkt hat mir das Buch gut gefallen und es regt auf jeden Fall zum Nachdenken darüber an, wie man mit längst vergangenen Kränkungen und jahrelang schwelenden Familienkonflikten umgehen könnte. Dass es dabei immer unterschiedliche, subjektive Sichtweisen und Wahrnehmungen gibt, war interessant zu lesen und konnte mich überzeugen. Daher kann ich das Buch als unterhaltsame Lektüre weiterempfehlen.

    Mehr
  • Eine interessante und durchaus emotionale Erzählung

    Nur einen Horizont entfernt

    Jisbon

    24. October 2017 um 02:24

    "Nur einen Horizont entfernt" erzählt die Geschichte von Hannah, einer Fernsehmoderatorin, die seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter hatte und nicht im Guten mit ihr auseinander gegangen ist. Hannah lebt ihr eigenes Leben und ist die meiste Zeit recht zufrieden und glücklich damit, trotz einiger Makel. Doch die Situation verändert sich, nachdem sie einen 'Versöhnungsstein' - einen Stein, der symbolisiert, dass der Sender Reue empfindet und um Vergebung bittet - erhält und selbst einen verschicken soll.Das Thema 'Vergebung' spielt in diesem Buch eine große Rolle. Der Ansatz ist, dass man immer die Wahrheit sagen sollte, egal wann und ungeachtet dessen, ob es eine große, klaffende Wunde aufreißen könnte, da es ähnlich wie ein Gewitter die Luft reinigen würde. Über dieses Konzept ließe sich vermutlich debattieren; natürlich sollten Beziehungen jeder Art nicht auf Lügen aufgebaut werden und es kann definitiv zur Besserung eines Verhältnisses führen, wenn alles offen gelegt und nicht mehr gelogen wird, aber ob es das wert ist, wenn man jemandem (unnötig?) weh tun muss ist die andere Frage. Trotz meiner kleinen Zweifel hat mir die Umsetzung in "Nur einen Horizont entfernt" ziemlich gefallen, vor allem da betont wurde, dass es nie darum ging, die Vorkommnisse zu vergessen. Das war, gerade in Bezug auf spätere Ereignisse, für mich wichtig.Es gab einige sehr emotionale Szenen, sowohl im positiven als auch im negativen Sinn und die Charaktere müssen einige Rückschläge einstecken. Ich mochte, dass gerade Hannah, die ein paar bittere Wahrheiten erkennen musste, an ihrem Kummer gewachsen ist. Sie hat sich im Laufe der Handlung sehr weiter entwickelt und ihrem Leben eine neue, bessere Richtung gegeben. Die Geschichte an sich war gut aufgebaut, wenn auch zwischendurch bezüglich einiger Entwicklungen vorhersehbar.Obwohl ich nicht vollständig davon überzeugt war, wie schließlich praktischerweise alle Handlungsstränge zusammen gelaufen sind, hat mir das Ende an sich gefallen. Es ist schön, passt gut zur Geschichte und verdeutlicht auf jeden Fall, wie sehr die Figuren sich verändert und weiterentwickelt haben. Zwar werden nicht alle Fragen hundertprozentig beantwortet, aber das scheint so gewollt zu sein und man kann sich durchaus damit zufrieden geben.Von mir gibt es 3,5/5 Sternen für eine gut durchdachte, interessante und durchaus emotionale Erzählung, die gut mit dem Konzept von 'Vergebung' umgegangen ist, für mich allerdings etwas vorhersehbar war.

    Mehr
  • Vergebung

    Nur einen Horizont entfernt

    Steffi_the_bookworm

    15. October 2017 um 20:09

    Auf den ersten Seiten war ich ein wenig skeptisch, ob mir das Buch gefallen wird. Der Schreibstil wirkte ein wenig hölzern und auch mit der Protagonistin bin ich nicht so richtig warm geworden.Aber je weiter die Geschichte vorangeschritten ist umso besser hat sie mir gefallen. Im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte sehr unterhaltsam, aber auch sehr emotional. Einige Geschichten der Charaktere sind definitiv ans Herz gegangen. Es gab auch einige Wendungen, die mich wirklich überrascht haben, eine davon war mir dann aber zu übertrieben und nicht so stimmig zum Rest der Geschichte.Hannah wirkte oft sehr unnahbar und eher wie die knallharte Karrierefrau, erst zum Ende wurde sie mir dann sympathischer. Das Buch hat eine bunte Mischung an Charakteren, die wirklich sehr gut gefallen hat.Das Buch hat mich auch sehr zum Nachdenken angeregt was das Thema Vergebung angeht. Muss man Fehler und Lügen auch noch viele Jahre später eingestehen und so vielleicht eine langjährige Freundschaft zerstören oder ist es in solchen Fällen vielleicht besser zu schweigen?! Dies ist vermutlich vom jeweiligen Fall und den beteiligten Personen abhängig. In diesem Buch ist es mit diesem Thema zu einigen interessanten Situationen gekommen.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen.

    Mehr
  • Ein langatmiger Roman

    Nur einen Horizont entfernt

    Schatzfrau37

    20. September 2017 um 15:38

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und muss gestehen dass ich nicht richtig in die Geschichte rein kam und sie auch nicht so ganz verstanden habe. Diese Roman empfand ich persönlich sehr zäh und langatmig und konnte mich nicht so richtig begeistern obwohl er stellenweise ganz ok war und auch spannend. Ich persönlich würde ihn nicht noch einmal lesen wollen.

  • Lori Nelson Spielman - "Nur einen Horizont entfernt"

    Nur einen Horizont entfernt

    SanniR

    11. July 2017 um 20:11

    Da ich bereits die beiden anderen Bücher der Autorin („Morgen kommt ein neuer Himmel“ und „Und nebenan warten die Sterne“) verschlungen habe, war für mich klar, dass ich auch „Nur einen Horizont entfernt“ lesen musste. Cover  Das Cover ist ähnlich aufgebaut, wie bei den anderen beiden Büchern. Es ist farbenfroh. Eine große Blume dominiert die Seite und im unteren Drittel steht der Titel des Buches.   Auch wenn ich die Farben, die bei den jeweiligen Covern verwendet wurden, sehr mag und ich sie sehr frisch und fröhlich finde, muss ich sagen, dass ich mich mit den Covern immer nicht so recht anfreunden kann. Sie passen – für meinen Geschmack – nicht zur eigentlichen Geschichte. Gut ist dabei jedoch, dass die Cover untereinander zusammen passen.  Inhalt Eine ehemalige Schulkameradin der Moderatorin Hannah Farr hat ein Buch über Vergebung geschrieben. Im Zuge dessen schickt sie nahezu all ihren Freunden und Bekannten zwei Kieselsteine und einen dazugehörigen Brief, in dem sie um Vergebung bittet. Einen soll die jeweilige Person zurück schicken und einen soll sie, zusammen mit einem weiteren Stein, selbst an jemanden schicken und um Vergebung bitten. Auch Hannah hat einen solchen Brief und zwei Steine bekommen. Doch sie ringt mit sich, ob sie ihrer ehemaligen Schulkameradin wirklich vergeben kann. Und dann ist da der zweite Stein. Hannah weiß genau, wen sie um Vergebung bitten muss: ihre Mutter. Aber wird sie es übers Herz bringen? Oder ist es besser, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Eigene Meinung Die Geschichte mit den Steinen gefiel mir eigentlich nicht so gut. Es hat etwas von einem „modernen Kettenbrief mit Anhängsel“. Ich finde es einfach umständlich. Wenn man sich bei jemandem entschuldigen will, dann braucht man dazu keine Kieselsteine. Aber gut, das war nun mal die Story und ich wollte sie nicht von vorne herein verurteilen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut verständlich. „Nur einen Horizont entfernt“ ist also eher eine leichte Lektüre, die man auch gut zum Abschalten lesen kann. Aber der Schreibstil hat mir ja auch schon bei den anderen beiden Büchern gut gefallen. Mit Hannah bin ich nicht so recht warm geworden. Sie war mir oftmals einfach viel zu naiv und leichtgläubig. Auch das Drumherum mit der Talkshow kam mir etwas überzogen vor, aber so läuft das wohl in Amerika ;-) Die Geschichte, die Hannah letzten Endes enthüllt ist schon heftig und man fragt sich, wie sie so lange damit warten konnte, sich bei ihrer Mutter zu entschuldigen. Fazit Ein bisschen viel Kitsch eingepackt in eine Talkshow-Amerika-Kulisse. Zum Abschalten und Runterfahren ein geeignetes Buch. Wer aber eine ernste Story über Schuld und Vergebung erwartet, sollte lieber die Finger von „Nur einen Horizont entfernt“ lassen. 

    Mehr
  • Schöne Message!

    Nur einen Horizont entfernt

    Pflanze

    01. July 2017 um 15:25

    Inhalt:In dem Buch geht es um Hannah eine TV-Moderatorin aus New Orleans. Eines Tages erhält sie einen Brief von einer ehemaligen Mitschülerin, von der Hannah Jahre lang gemobbt wurde. In dem Brief bittet sie Hannah um Verzeihung. Ein Kieselstein liegt bei, den Hannah jemanden schicken soll, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Da muss Hannah sofort an ihre Mutter denken und nun versucht Sie sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und mit der Frage, ob sie ihrer Mutter verzeihen kann.Meine Meinung:Der Schreibstil von Lori Nelson Spielman gefällt mir außerordentlich gut. Man braucht nicht zu lange um rein zukommen und man taucht sehr gut in die Welt des Buches ein (Manchmal sogar zu gut, denn dank dem Buch hätte ich fast meine Haltestelle verpasst xD).Die Charaktere sind sehr authentisch keiner war zu perfekt oder zu überzogen. Es waren Charaktere dabei, die man richtig gern gewonnen hat wie die Rentnerin Dorothy oder Hannahs Freundin Jade.Das Beste an dem Buch ist die damit verbundene Message. Es ist schön mal wieder darauf aufmerksam gemacht zu werden, wie wichtig es ist sich zu Entschuldigen und auch Verzeihen zu können oder es eben zu versuchen. Was mich am meisten an dem Buch gestört hat war das Ende. Ich fand das Buch ging zu abrupt zu Ende. Und auch Hannahs Ansicht zu dem Thema Unwissenheit konnte ich nicht nachvollziehen, denn wenn ich bei solchen Ereignissen Zweifel hätte, was wirklich passiert ist könnte ich nicht damit abschließen. Aber da bin ich halt einfach ein anderer Typ als Hannah.An manchen Stellen fand ich die Geschichte leider auch etwas vorhersehbar vor allem in Bezug auf die Konkurrentin Claudia.Fazit:Ein nettes Buch, was schnell zu lesen war und eine schöne Message hat. Aber mich doch nicht komplett begeistern konnte.

    Mehr
  • Vergebungssteine

    Nur einen Horizont entfernt

    cat10367

    11. June 2017 um 15:29

    In diesem Buch wird sehr deutlich gemacht, wie man mit Kleinigkeiten Menschen zum nachdenken und Umdenken anregen kann und viel bewegen kann.
    Es ist eine wunderschöne und auch nachdenkliche Geschichte, die man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte.
    Ich kann sie nur empfehlen.

  • Vergeben Vergessen Verzeihen

    Nur einen Horizont entfernt

    Nichmeinschuld

    09. June 2017 um 11:33

    Ich liebe die Bücher von Lori Nelson Spielmann!! Das war schon mein dritter Roman von ihr!In diesem Buh geht es viel ums Verzeihen und sich seine Gefühle selbst einzugestehen. Ein Thema das wirklich schon jeden einmal berührt hat. Daher ist man sofort gefangen und die leichte Schreibart der Autorin reißt einen noch zusätzlich mit. Gespickt mit etwas Liebe und Liebelei, aber ohne kitschig zu werden. Großartiges Buch und ich warte gespannt ob es bald ein neues Wunderwerk der Autorin gibt. 

    Mehr
  • Wundervoller Roman über die Vergebung! Sehr gefühlvoll und gut geschrieben.

    Nur einen Horizont entfernt

    nuean

    04. June 2017 um 12:26

    Klappentext:Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat … Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt.Cover:Mit gefällt das Cover sehr gut. Die Farben finde ich ansprechend und es ist ein Motiv bei dem ich zweimal hinschaue.Meine Meinung:Das Buch dreht sich um die Moderatorin Hannah Fahr, deren Leben durch einen einzigen Brief gewaltig aus den Fugen gerät. Eigentlich ist sie sehr zufrieden mit ihrem Leben, toller Job, toller Freund, sie ist beliebt und hat genug Freunde. Doch ein einziger Brief einer alten Bekannten ändert ihr ganzes Leben. Sie muss gegen Intrigen kämpfen, für ihre Liebe kämpfen und sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. So alles was schief laufen kann, tut es auch.Ich habe von der ersten Seite an mit Hannah mitgefiebert und mitgefühlt. Der Schreibstil ist so bildlich, locker, witzig und fesselnd, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Es hat mir Spaß gemacht Hannah auf ihrem Weg zu begleiten. Auch die anderen Charaktere fand ich gut beschrieben und die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Hin und wieder habe ich gelacht und auch zwischendurch mal ein Tränchen verdrückt.Fazit:Ein tolles Buch über das Verzeihen, über die Irrungen und Wirrungen des Lebens und das Schicksal, was es auch wenn man es erst nicht sieht manchmal doch gut mit einem meint!

    Mehr
  • Entschuldigen und Vergeben machen das Leben leichter

    Nur einen Horizont entfernt

    Isy2611

    02. June 2017 um 23:38

    Fernsehmoderatorin, Freundin des Bürgermeisters, umgeben von guten Freunden,... Hannah kann eigentlich zufrieden sein. Als sie eines Tages einen Brief von einer ehemaligen Mitschülerin erhält, ahnt sie jedoch nicht, wie gehörig dieser ihr Leben umkrempeln wird. Dieser Brief gehört nämlich zu einer Art Projekt rund um Entschuldigungen und Vergebung, dessen Idee sich nahezu viral verbreitet. Hannah macht sich auf die Spuren ihrer Vergangenheit - und wie sollte es anders sein, trifft auf diesem Pfad ihre große Liebe.Ich finde die Grundidee richtig gut! Die Message, dass wir uns für Fehler entschuldigen und im Gegenzug anderen ebenso vergeben sollten, hat mich berührt und zum Nachdenken angeregt. Der Schreibstil ist toll! Gefühlvoll, aber auch stellenweise recht direkt. Die Handlung ist leider nur ok. Schon interessant zu lesen, jedoch leider vorhersehbar und einfach nicht rund genug.Ein netter Roman, den man durchaus mal zwischendurch lesen kann :)

    Mehr
  • Eine Schatzkiste gefüllt mit viel Gefühl*

    Nur einen Horizont entfernt

    Sunni14

    02. June 2017 um 06:46

    Klappentext: Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat … Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt. Cover: Es ist nichts besonderes, aber zur Geschichte passt es ganz gut. Jedoch ist der Titel genau richtig! ^^ Inhalt: Mit einem wunderschönen Schreibstil führt uns die Autorin durch die Höhen und Tiefen des Lebens der Protagonistin. Auf derer Selbstfindungsreise fiebert man mehr als nur einmal mit, was dieses Buch in einer Linie spannend macht, aber auch teils an einem zerren kann. Es ist eine wirklich nette Geschichte, welche einem eine Lehre in Vergebung und Hoffnung gibt. Denn auch wenn jemand einen Fehler begeht, kann ihm vergeben werden. Jedoch sollte der, der um Vergebung bittet im Gedanken behalten, dass emotionale Narben genauso sind wie physische. Sie verschwinden nicht einfach wieder, sie begleiten einem für den Rest seines Lebens. Für gefühlvolle Leser ist dieses Buch jedenfalls ein *must read*

    Mehr
  • Nur einen Horizont entfernt

    Nur einen Horizont entfernt

    miah

    17. May 2017 um 17:38

    Inhalt:Die TV-Moderatorin Hannah Farr erhält einen Brief von ihrer ehemaligen Mitschülerin Fiona. Sie entschuldigt sich dafür, Hannah in der Schule gemobbt zu haben, und bittet sie um Vergebung. In dem Brief befinden sich zwei kleine Steine. Hannah soll einen an Fiona zurückschicken, als Zeichen dafür, dass sie ihre Entschuldigung annimmt. Den zweiten Stein soll Hannah mit einem weiteren Stein an eine andere Person schicken, die sie um Vergebung bitten möchte.Hannah ignoriert den Brief zunächst. Bis Fiona mit ihren Versöhnungssteinen berühmt wird. Für eine Bewerbungsgespräch will Hannah davon profitieren und gibt zu, eine der ersten Personen gewesen zu sein, die einen Brief von Fiona bekommen hatte, und behauptet, den zweiten an ihre Mutter geschickt zu haben, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt hat. Die Bewerbung weckt das Interesse des Senders. Nun ist Hannah gezwungen, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen.Meine Meinung:Die Geschichte ist wirklich interessant und regt zum Nachdenken an. Ich habe mich gefragt, wie ich reagieren würde, wenn ich einen solchen Brief erhielte. Ich glaube, ich hätte ihn wie Hannah erstmal ignoriert, weil mir die Entschuldigung so nichtssagend vorkam. Das war dann aber auch erstmal der einzige Punkt, in dem ich mich mit Hannah und ihrem Verhalten identifizieren konnte.Hannah lügt in ihrem Exposé für ihre Bewerbung, weil sie nicht an sich glaubt, aber doch von dem Rummel um Fiona profitieren will. Sie erfindet sogar eine Versöhnung mit ihrer Mutter und den Grund für die jahrelange Funkstille gleich mit. Auf mich wirkte sie häufig recht naiv und blauäugig, besonders gegenüber ihrer Kollegin Claudia. Auch in ihrer Beziehung zu Michael kam sie mir eher wie ein verliebter Teenager vor. Sie träumte von einer Hochzeit und Kindern, obwohl er da ganz offensichtlich andere Ansichten hatte.Allerdings hat es mir gefallen, dass sich Hannah weiterentwickelt hat. SIe steht zu ihren Fehlern und zieht die Sache mit den Versöhnungssteinen bis zum bitteren Ende durch, obwohl dies sowohl ihrer Karriere und ihrem Image als auch ihrer Beziehung schadet. Sie trägt die Verantwortung und stellt sich den Konsequenzen. Die Handlung wurde ab einem gewissen Zeitpunkt leider sehr vorhersehbar. Gegen Ende gab es noch die eine oder andere kleine Überraschung, allerdings war mir der Schluss an sich etwas zu oberflächlich. Der Teil mit RJ ging dann einfach zu schnell.Ich mochte Hannahs Freundin Dorothy, die Mutter ihres Ex-Freundes. Sie hat die Versöhnungssteine zwar sehr ernst genommen (vielleicht ein bisschen zu ernst) und wirklich jeden Fehler ihres Lebens durch eine Entschuldigung wieder gutzumachen versucht. Aber es kamen ein einige emotionale Geschichten dabei heraus, die mich sehr berührt haben. Und ihre Geschichte hat zudem gezeigt, dass zu einer Entschuldigung immer zwei gehören. Es ist zwar schön, sich etwas vom Gewissen reden zu können, aber man muss sich auch darüber im Klaren sein, was das bei dem anderen auslösen könnte. Nicht immer geht das gut aus.Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Es gibt einige schöne Zitate, die über die Geschichte hinaus wirken. Die Message des Buches ist wichtig, aber die Umsetzung fand ich zum Teil doch etwas schwierig. Das Thema regt sehr zum Nachdenken an und die Idee dahinter ist an sich sehr schön.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks