Lori Nelson Spielman The Life List

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(17)
(13)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Life List“ von Lori Nelson Spielman

Tells the story about the unbreakable bond between a mother and daughter Brett's Life List: Go to Paris; Perform live, on a super big stage; Have a baby, maybe two; and Fall in love Brett Bohlinger seems to have it all: a plum job, a spacious loft, an irresistibly handsome boyfriend.

Bewegend, inspirierend und einfach schön.

— Schneewittchen_liest

Ein wirklich inspirierender Roman!

— Eisfuchs

Mit einer Portion Kitsch, teilweise etwas zu langatmig, im Großen und Ganzen aber eine schöne und traurige Geschichte.

— deepbooklove

Ein rührendes, sehr packendes Buch über eine Mutter-Tochter-Liebe, die niemals endet. Sehr ergreifend!

— FREiFLUG

Kitschige Hülle, berührender Kern. Ein Buch mit Schwächen und Stärken!

— AnikaFischer

I Love this book so much :3

— Büchermäuschen

Stöbern in Romane

Alles über Heather

Ein Thriller? Ein Familiendrama? Hält auf jeden Fall bei der Stange, verwirrt aber auch enorm

LaLecture

Olga

Ein wunderschönes Buch, hat mich sehr beeindruckt.

claudiaausgrone

Die Farbe von Milch

So richtig versteh ich die Begeisterung um dieses Buch nicht. Mir ist es zu anstrengend.

Marina_Nordbreze

Solange unsere Herzen schlagen

Sehr schöne Handlung mit so individuellen Charakteren, wirklich herzzerreißend.

laraantonia

Wie der Wind und das Meer

Nervenzerreißend, poetisch und einfach nur zum Hinschmelzen! Das poetischste Buch, das in meinem Leben gelesen habe!

linesandrhymesuniverse

All die Jahre

Familien-Geheimnisse

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Seitenzähler 2018

    LovelyBooks Spezial

    Nynaeve04

    Hallo zusammen! Es ist wieder soweit - ab sofort könnt ihr euch für den Seitenzähler 2018 anmelden.  Worum geht es?Im Allgemeinen geht es um die Auflistung der gelesenen Seiten pro Monat/Jahr. Ihr könnt euch dazu ein Ziel setzen wie viele Bücher und Seiten ihr im Jahr lesen möchtet. Ihr könnt aber auch einfach so ohne Ziel mitmachen. Wie funktioniert es?1. Erstellt einen Kommentar, dann kann ich euch hier verlinken. In diesem Kommentar zählt ihr eure Seiten und Bücher. Bitte zählt in jedem Monat selbst eure Gesamtzahl an gelesenen Büchern und Seiten zusammen. Dies könnt ihr bspw. nach folgendem Muster tun: Januar x Bücher - x gelesene Seiten Februar x Bücher - x gelesene Seiten usw. Gesamt: x Bücher - x gelesene Seiten 2. Wer zwei Monate lang seinen Beitrag nicht aktualisiert hat, scheidet aus. Über diesen Startbeitrag erfahrt ihr, wenn ihr gefährdet sein solltet. 3. Bitte tragt eure Aktualisierung immer bis zum 05. des neuen Monats ein. Ich werde dann in den Tagen danach die Aktualisierung im Startbeitrag vornehmen - allerdings nur einmal im Monat. Wenn ihr also erst nach dem 05. des neuen Monats euren Sammelbeitrag aktualisiert und ich bin schon fertig mit der Aktualisierung des Startbeitrags, dann werde ich euch erst bei der nächsten Aktualisierung einen Monat später berücksichtigen. Es gibt keine Rezensionspflicht! Listet bitte nicht in euren Sammelbeiträgen die Bücher auf, das wird sonst für mich zu unübersichtlich - ich will in euren Sammelbeiträgen im Prinzip nur die Zahlen pro Monat sehen. Wenn ihr euch an eure gelesenen Bücher erinnern wollt, dann könnt ihr gerne die Bücher über die Büroklammer anhängen und ihr dürft gerne, wenn ihr es wollt die Rezensionen einfach so posten - ist aber keine Pflicht! Ein Einsteigen nach dem 01.01.2018 ist jederzeit möglich. Falls ihr später einsteigt, schickt mir bitte den Link zu eurem Sammelbeitrag per PN zu, damit er hier nicht untergeht. Danke! :) Falls ihr Fragen habt, dürft ihr euch gerne an mich wenden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! Teilnehmer: 0Soraya0, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten AberRush, Ziel 90 Bücher/35.000 Seiten  adventurously, Ziel 40 Bücher/16.000 Seiten  Aleida, Ziel 70 Bücher AmberStClaire ANATAL, Ziel 55 Bücher/20.000 Seiten  AnneMayaJannika, Ziel 80 Bücher/16.000 Seiten Annika_70, Ziel 60 Bücher Buchgespenst, Ziel 250 Bücher/100.000 Seiten ChattysBuecherblog, Ziel 60 Bücher Chrisi3006, Ziel 52 Bücher/15.600 Seiten Constanze_K, Ziel 10.000 Seiten Daniliesing Darcy, Ziel 25 Bücher/10.000 Seiten Darkmoon81, Ziel 75 Bücher Denise7xy, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten DianaE, Ziel 120 Bücher/50.000 Seiten diebuchrezension, Ziel 50 Bücher/15.000 Seiten dieschmitt, Ziel 52 Bücher Elfeliya, Ziel 24 Bücher/3650 Seiten  evan, Ziel 40 Bücher faanie, Ziel 80 Bücher FantasyBookFreak, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten FrauAragon, Ziel 150 Bücher/50.000 Seiten Frenx51, Ziel 50 Bücher glanzente, Ziel 70 Bücher/14.000 Seiten Igela, Ziel 200 Bücher ioreth, Ziel 50 Bücher/30.000 Seiten  janaka, Ziel 130 Bücher/42.000 Seiten Jassi1993, Ziel 80 Bücher jenvo82, Ziel 80 Bücher Katinka17 kattii Keksisbaby, Ziel 100 Bücher  Kirschbluetensommer, Ziel 50 Bücher kleinechaotin, Ziel 60 Bücher/15.000 Seiten kleine_welle, Ziel 70 Bücher/25.000 Seiten Kuhni77, Ziel 100 Bücher LadySamira091062, Ziel 210 Bücher/156.000 Seiten Larii-Mausi, Ziel 100 Bücher/20.000 Seiten lieblingsleben, Ziel 30 Bücher LindyBooks littlesparrow mabuerele, Ziel 300 Bücher/90.000 Seiten Maddinliest, Ziel 120 Bücher/45.000 Seiten Marvey, Ziel 45 Bücher Meeko81, Ziel 52 Bücher/18.200 Seiten Monice, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten niknak Nynaeve04, Ziel 80 Bücher/35.000 Seiten pinucchia, Ziel 57 Bücher/24.000 Seiten QueenSize, Ziel 80 Bücher sansol, Ziel 150 Bücher ScheckTina, Ziel 100 Bücher/16.000 Seiten SassyEssie SomeBody suggar, Ziel 110 Bücher/36.000 Seiten sunlight, Ziel 150 Bücher/40.000 Seiten Sutchy, Ziel 100 Bücher Venetia, Ziel 50 Bücher  Wuschel Yolande, Ziel 90 Bücher/40.000 Seiten zessi79 zhera

    Mehr
    • 77
  • The Life List - A mother's last wish. A daughter's incredible challenge

    The Life List

    Schukie

    13. June 2015 um 19:02

    Vorab möchte ich sagen dass es das zweite Buch ist welches ich auf englisch gelesen habe.Was das Verständnis angeht war ich doch sehr froh dass meine Englischkenntnisse dafür gut genug waren und ich glaube sogar, jemand mit weniger Kenntnissen wird auch keine Probleme haben den Inhalt zu verstehen. Also ideal um sich Sprach-technisch zu verbessern. ;) Nach den ersten Seiten war ich anfangs noch nicht ganz so begeistert von der Story, die 34 – jährige Brett verliert ihre an Krebs erkrankte Mutter. Mein erster Gedanke war, dass es eine klassische Geschichte darüber ist wie man mit dem Tod eines geliebten Menschen umgehen soll, doch dann kam es ganz anders. Als Brett im alter von 14 Jahren eine Liste geschrieben hat mit Dingen die sie in ihrem Leben erreichen will, hebt ihre Mutter diese Liste bis zu ihrem Tod auf. Nun ist es ihr letzter Wille, dass Brett all die Dinge die noch auf der Liste stehen erfüllt.Ganz so begeistert ist Brett davon nicht, doch nach kurzer Zeit fasst sie den Entschluss ihrer Mutter diesen Willen zu erfüllen. Mithilfe des Anwalts Brad gibt sie ihr bestes um alle Punkte der Liste abzuarbeiten und stellt fest, das dass Leben was sie gelebt hat doch nicht zu ihr passte. Diese Geschichte zeigt das es wohl keine andere Person auf Erden gibt die uns besser kennt als unsere Mutter. Trotz anfänglicher Skepsis hat mich dieses Buch überzeugt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Der Charakter von Brett wurde mir immer sympathischer und ich habe mit ihr zusammen gelacht und geweint. Ein wirklich tolles Buch über die Beziehung zwischen einer Mutter und ihrer Tochter.Außerdem finde ich die Idee mit der Liste so schön dass ich mir selbst auch eine geschrieben habe.

    Mehr
  • There will be antoher Sky, my Love...

    The Life List

    Corileinchen

    24. February 2015 um 06:51

    Inhalt: Brett’s Life List 1. Go to Paris 2. Perform live, on a super big stage 3. Have a baby, maybe two 4. Fall in love Brett Bohlinger seems to have it all: a plum job, a spacious loft, an irresistibly handsome boyfriend. All in all, a charmed life. That is, until her beloved mother passes away, leaving behind a will with one big stipulation: In order to receive her inheritance, Brett must first complete the life list of goals she’d written when she was a naive girl of fourteen. Grief-stricken, Brett can barely make sense of her mother’s decision-her childhood dreams don’t resemble her ambitions at age thirty-four in the slightest. Some seem impossible. How can she possibly have a relationship with a father who died seven years ago? Other goals (Be an awesome teacher!) would require her to reinvent her entire future. As Brett reluctantly embarks on a perplexing journey in search of her adolescent dreams, one thing becomes clear. Sometimes life’s sweetest gifts can be found in the most unexpected places. Meinung: Wow. The Life List ist ein unglaublich schönes Buch, dass einen auf jeder Seite überrascht und von Anfang an fesselt. Vor allem die Entwicklung der Protagonistin macht diesen besonderen Reiz aus, denn am Ende des Buches ist sie wahrlich nicht mehr die Selbe. Die Autorin hat diese Veränderung wirklich brillant dargestellt und münzt diese auch auf die Wahrnehmung der Protagonistin um. Es ist wirklich unglaublich, wie unterschiedlich Brett ihr Umfeld im Verlauf des Buches betrachtet. Zu Anfangs noch eher zufrieden mit allem, oder besser gesagt, im Glauben sie sei es, doch mit der Zeit fallen ihr so einige Dinge auf, die ihr nicht wirklich gefallen. Die Geschichte selbst beginnt als eine traurige, doch auch das verändert sich relativ schnell. Es ist auf jeden Fall ein sehr emotionales Buch, allerdings ohne irgendwie kitschig oder gezwungen zu wirken. Man kann die Emotionen der Protagonistin selbst sehr gut nachvollziehen und fühlt in jeder Hinsicht mit ihr. (Zugegebenermaßen habe ich mehr als nur ein Taschentuch beim Lesen gebraucht ;) ) Der Spannungsbogen ist wohl überlegt und passt sehr gut zum Verlauf der Geschichte. Viele Kleinigkeiten vom Anfang, spielen in späteren Kapiteln noch eine Rolle, was das Lesen sehr interessant macht. Der Detailreichtum und das klare Bild, welches die Autorin dem Leser vermittelt, ziehen sich durch die ganze Geschichte und vollenden sie. Sympathisch sind einem die meisten der Charaktere, auch wenn bei manchen teilweise auch die etwas unschöne Seite gezeigt wird. Zumeist harmonieren sie gut miteinander und wenn nicht, dann passt es perfekt zur Geschichte. Beim Schreibstil handelt es sich um einen äußerst flüssigen und sehr angenehmen, der das Lesen wirklich zu einer Freude macht und den Leser, zusammen mit der Geschichte, einfach mitreißt. Fazit: Eine einzigartige Geschichte, die ich definitiv nicht zum letzten mal gelesen habe und eine Autorin, von der man gerne nochmal ein Buch liest. The Life List (Morgen kommt ein neuer Himmel) ist eine wunderschöne Geschichte, die einen rührt, bewegt und auch etwas zum Grübeln bringt. Absolut emfehlens- und lesenswert für jeden :) Die vollständige Rezension findet ihr hier

    Mehr
  • Kitschige Hülle, berührender Kern

    The Life List

    AnikaFischer

    13. August 2014 um 18:21

    Ich habe das Buch auf Empfehlung einer Freundin gelesen! Inhalt: Brett hat auf den ersten Blick alles, was man sich wünschen kann. Einen angesagten Job und somit genug Geld für Designerklamotten, einen erfolgreichen Freund. Doch Geld und Erfolg allein machen auch nicht glücklich. Das ist die Botschaft, die ihre kürzlich verstorbene Mutter Brett mitteilen will, als sie ihr die von der 14-jährigen Brett geschriebene Lebensliste als Aufgabe gibt. Wenn sie diese in einem Jahr nicht erfüllen kann, gibt es kein Erbe für Brett. Brett ist ganz verzweifelt, denn wie soll sie sich in einem Jahr verlieben, ein Haus kaufen, auf einer großen Bühne performen, Lehrerin und schwanger werden? Cover: Etwas verspielt, etwas kitschig, aber mir gefällts! Es stellt wohl ziemlich treffend den Mädchentraum dar.  Es ist kein Cover mit besonderer Tiefgründigkeit, Einfallsreichtum oder großartiger Symbole. Allerdings stellt es dar, worum es im Buch geht und erfüllt somit seine Aufgabe! Meine Meinung: Ich muss ja sagen, der Anfang war nicht unbedingt die Stärke des Buches. Die Grundidee wird dort ziemlich klischeehaft und überhaupt nicht neu dargestellt. Nach fünfzig Seiten hatte man das Gefühl, zu wissen wie es ausgeht. Nach dem Motto, Frau, die denkt, dass sie alles hat, findet heraus, dass sie falsch lag, verliebt sich in den von ihrer Mutter angeheuerten Anwalt und alle sind happy! Ich konnte die Empfehlung einer Freundin nicht so ganz verstehen. Von dieser klischeehaften Seite wendet sich das Buch dann aber zum Glück ab. Es wird tiefgründiger, Bretts Suche nach dem Glück beschäftigt sich mit ein paar Dingen, die fürs Leben relevant sind und zeigen, was es wirklich bedeutet am Leben zu sein. Schmerz, Freude und Hoffnung. Über das Schicksal besonders eines Charakteres musste ich einige Tränen vergießen. Die Autorin zeigt, dass sie doch weiß, wie man Menschen berühren kann. Bretts Einsicht und Umkehr werden zwar überzeugend dargestellt, da sie nicht zu schnell kommen, ich musste im Laufe des Buches jedoch immer wieder die Stirn darüber runzeln, dass sie anscheinend nichts selbst entscheiden kann und sich immer verzweifelt fragt, ob es ihrer Mutter denn nun so recht wäre. Sie ist immerhin eine erwachsene Frau und diese krampfhaften Versuche, Bestätigung zu finden, sind dann doch etwas seltsam. Ich habe auch nicht immer verstanden, was Bretts Mutter denn mit einzelnen Punkten ihrer Liste bezwecken will, denn wo ist der Sinn, wenn ihre Tochter krampfhaft versucht, sich zu verlieben und jeden Mann nachrennt? Liebe kann man doch nicht erzwingen! Das Ende kam sehr abrupt. Ich finde es ja sehr gut, dass es eine Überraschung ist und zeigt, dass dieses Buch eben doch nicht so klischeehaft kitschig ist, wie zuerst gedacht. Das Ende hätte ich dann allerdings doch lieber ein bisschen ausgearbeiteter und nicht so abgehackt gehabt! Kleine Anmerkung noch: Ich weiß, es klingt albern, aber ich finde den Namen Brett sehr unpassend und irgendwie einfach blöd. So eine Kleinigkeit sollte ja eigentlich nicht stören, aber so im Laufe des Buches ist es mir nur noch auf die Nerven gegangen. Ich fand es auch nicht tiefgründig oder besonders! Fazit: Nicht alles ist nachvollziehbar, einiges etwas zu klischeehaft, aber insgesamt ist dieses Buch doch sehr berührend!

    Mehr
  • Perfekte Urlaubslektüre

    The Life List

    bookscout

    13. June 2014 um 19:40

    Ich bin ja sonst kein sonderlicher Fan von kitschigen Liebesromanen, aber dieses Buch ist einfach nur schön ;-)  Nach dem Tod ihrer Mutter wird die 34-jährige Brett mit einer lange vergessenen Lebensliste konfrontiert. Um ihr Erbe zu erhalten, muss sie innerhalb eines Jahres zehn Lebensziele erreichen, die sie sich als kleines Mädchen vorgenommen hatte: Ein Baby zu bekommen zählt ebenso dazu wie ein Pferd zu kaufen oder eine gute Beziehung zu ihrem Vater aufzubauen - der dummerweise ebenfalls nicht mehr lebt.  Für jeden verwirklichten Traum erhält sie - als Etappen-Belohnung - eine Botschaft ihrer Mutter.  Wir können so miterleben, wie sich Brett peu à peu von einem eher oberflächlichen Yuppie zu einem durch und durch liebenswerten Menschen entwickelt. Genau wie ihre Mutter es sich für sie gewünscht hat.  Klar, das Buch ist keine "rocket science", aber es ist dicht und packend geschrieben. Ich habe es fast in einem durchgelesen und richtig mit Brett mitgefiebert. Für den Urlaub oder einen gemütlichen Nachmittag am Balkon kann ich es jedem nur empfehlen!  Durch das mehrschichtige Plot, den mitreißenden Erzählstil und die sympathischen Charaktere hebt "The Life List" sich auch positiv von anderen Büchern des Genres ab... 

    Mehr
  • Ein sehr netter Roman...

    The Life List

    WildRose

    16. April 2014 um 19:15

    "The Life List" von Lori Nelson Spielman erzählt die Geschichte einer Frau Anfang 30, die ihre über alles geliebte Mutter verliert, von dieser aber Anweisungen erhält, die sie letztlich zu ihrem Erbe führen sollen. Diese Anweisungen beziehen sich jedoch auf eine Lebens-"Wunschliste", die Brett als 14-Jährige geschrieben hat. Doch um ihre Mutter nicht zu enttäuschen, versucht Brett innerhalb der einjährigen Frist unter anderem sich zu verlieben, einen Hund anzuschaffen, schwanger zu werden und in ihren Traumjob als Lehrerin zurückzukehren. Der Schreibstil von Spielman ist einerseits recht rasant, andererseits aber kommt das Gefühlsleben der Protagonistin nicht zu kurz. Auch wird sehr einfühlsam beschrieben, wie Brett sich von einer eher oberflächlichen Person in einen viel tiefgründigeren, sympathischeren Menschen verwandelt. Einige der Passagen sind wirklich berührend und angenehm zu lesen. Allerdings ist dieses Buch nichtsdestotrotz hauptsächlich ein seichter Liebesroman und man hat das Gefühl, die Autorin hat hier ein wenig zu dick aufgetragen, da Brett sich viel zu sehr darauf versteift, ihren Mr. Right zu finden - dabei kann man Liebe nun einmal nicht erzwingen, eine Lektion, die Brett im Endeffekt aber nicht lernen muss (eigentlich schade, aber so ist das ja meistens bei populärer Unterhaltungslektüre....). Trotz dieses Kritikpunkts aber ist das Buch alles in allem sehr lieb geschrieben und man lebt nach einer Weile sogar richtig mit Brett mit. Dafür gebührt der Autorin Respekt, denn durch ihren Schreibstil hebt das Buch sich doch von ähnlichen Romanen ab.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks