Lori Nelson Spielman Und nebenan warten die Sterne

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(5)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und nebenan warten die Sterne“ von Lori Nelson Spielman

Erika ist eine sehr erfolgreiche Karrierefrau. Eigentlich wollte sie ihre beiden Töchter nach den Ferien mit dem Auto zurück zur Uni bringen, aber ein wichtiger Termin kommt dazwischen. Kristen und Annie sollen den Zug nehmen, doch nur Kristen steigt ein – und verunglückt tödlich. Erika und Annie fühlen sich beide schuldig an ihrem Tod. Doch anstatt sich gegenseitig Halt zu geben, entfremden sich Mutter und Tochter immer mehr voneinander. Schließlich ist es Kristens altes Album mit Gedanken und Lebensweisheiten, das die beiden auf den Weg der Vergebung führt. Ein ergreifendes und aufrüttelndes Hörbuch, das Mut macht, sich auf die Suche nach dem Glück zu begeben.

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Packendes Buch über die Sklavin Cora. Der letzte Bereich versucht alles Handlungsstränge zu einem Ende zu bringen.

Alexlaura

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Etwas zu kitschig und zu amerikanisch

    Und nebenan warten die Sterne
    monerl

    monerl

    24. March 2017 um 13:23

    Nachdem mich "Morgen kommt ein neuer Himmel" sehr begeistert hatte und "Nur einen Horizont entfernt" auch eine schöne Geschichte war, wollte ich ebenso den neuen Roman von Lori Nelson Spielman lesen. Die vielen, vielen positiven Bewertungen machten mir meine Entscheidung für den Buchkauf leicht. Das Thema dieser Geschichte ist eigentlich kein leichtes. Den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten ist sehr schwer, ist es dann noch das eigene Kind, scheint es unvorstellbar zu sein. Erika und ihre zweite und das Zugunglück überlebende Tochter Annie haben die Vorstellung, dass Kristen aus bestimmten Gründen evtl. doch nicht in den Zug gestiegen ist und deshalb noch lebt. Sie versteifen sich in diesen Gedanken und machen sich beide unabhängig voneinander auf die Suche nach ihr. Dabei führt Erikas Suche sie zurück in ihre Verfangenheit und damit zu ihrem Vater, mit dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Sie muss sich ihren (Kindheits)Erinnerungen stellen und vieles bewältigen.  Annies Suche dagegen führt sie als Au pair nach Frankreich. Während sie dort ein kleines Mädchen betreut, dessen Mutter gestorben ist, findet sie ebenso zu sich selbst und gewinnt an Selbstbewusstsein, welches sich in ständiger mütterlicher Obhut und der jüngeren, extrovertierten Schwester nicht entwickeln konnte. Doch der Graben zwischen Erika und Annie wird während ihrer Suche größer anstatt kleiner. Sie finden einfach keinen Weg zueinander. Trotz der vielen schönen Sprüche und  Weisheiten, an denen sich die Geschichte entlanghangelt, die Erika in einem Sprüchebuch von ihrer verstorbenen Mutter erhalten und ihren beiden Töchter diese besondere Tradition weitergegeben hat, konnte mich das Buch nicht überzeugen.  Ich konnte weder zu Erika noch zu Annie eine Beziehung aufbauen. Beide gingen mir mit ihrer Verbortheit und Naivität auf die Nerven. Ich wollte beide antreiben und ihnen die Tomaten von den Augen nehmen.  Das Ende war zwar OK, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Es fühlte sich an wie das Ende eines typischen Hollywood-Liebesfilms. Etwas seicht und überzogen. Der eigentliche Grundgedanke, dass man mehr leben als arbeiten soll, dass man sich um sich und seine Familie kümmern soll, da alles von einem Tag auf den anderen erschüttert werden kann, dass Luxus allein nicht glücklich macht... erfährt in diesem Buch keinen richtigen Tiefgang. Einzig wird mir dieser wirklich schöne Satz in Erinnerung bleiben, der sinngemäß lautet: >>Verwechsle nie das was wichtig ist, mit dem was zählt.<<  Das Hörbuch wird von Eva Gosciejewicz gut vorgelesen und interpretiert. Sie trifft diesen "amerikanischen Stil" vorbildlich. Müsste ich das Buch noch einmal lesen, würde ich mich jedoch für das gedruckte Buch entscheiden. Leider war "Und nebenan warten die Sterne" nichts für mich und ich hoffe, dass die Autorin mit ihrem nächsten Buch wieder an die Stärke ihres Debüts anknüpfen kann._____________________________________________________________https://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2017/03/buchvorstellung-und-nebenan-warten-die.html

    Mehr
  • Welche Konsequenzen haben unser Handeln?

    Und nebenan warten die Sterne
    unfabulous

    unfabulous

    12. March 2017 um 18:21

    Erika ist alleinerziehende Mutter von zwei (fast) erwachsenen Töchtern und versucht die Balance zwischen Familie und Karriere zu finden. Sie will ihren Töchtern Kristen und Annie alles ermöglichen und arbeitet deswegen sehr viel. Eines Tages bricht sie ihnen gegenüber ein Versprechen, was schwerwiegende Konsequenzen nach sich zieht...Anstatt die Mädchen zum College zu fahren, sollen sie den Zug nehmen, doch dieser verunglückt. Durch einen Zufall ist allerdings nur Kristen im Zug, sie überlebt das Unglück nicht, aber Annie kann den Tod ihrer Schwester nicht akzeptieren. Gemeinsam mit ihrer Mutter Erika findet sie Trost in Kristens Sprüchebuch, welches sie und Annie von ihrer Mutter bekommen haben. Darin hat Erika viele Zitate und Lebensweisheiten gesammelt, die teilweise auch von ihrer Mutter und Großmutter stammen. Wenn ich Hörbücher höre, die von Frauen gelesen werden, brauche ich immer einige Zeit, mich mit der Stimme anzufreunden. Bei dieser Geschichte hat es wunderbar gepasst und ich finde, dass Eva Gosciejewicz einen hervorragenden Job gemacht hat. Mich hat der Roman und vor allem die vielen Sprüche und Zitate von Erika beziehungsweise ihrer Mutter oder Großmutter zum Nachdenken angeregt. Nachdem ich bereits die beiden anderen Bücher von Lori Nelson Spielman gelesen habe, hatte ich große Erwartungen an diese Geschichte. Ich finde es gut, dass die Geschichte zwar, wie erwartet, ein wenig vorhersehbar war, aber dennoch einige überraschende Wendungen für mich beinhaltet hat.Es ist eine wirklich schöne Geschichte, die mich noch einige Zeit beschäftigen wird.

    Mehr
  • Sehr emotional

    Und nebenan warten die Sterne
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    28. November 2016 um 14:38

    Meine Meinung: Ich kenne bereits „Nur einen Horizont entfernt“ von Lori Nelson Spielman. Die beiden Bücher gleichen sich zwar im Schreibstil und auch darin, dass sie beide philosophisch angehaucht sind, aber die Geschichte ist eine ganz andere. Das große Thema in diesem Roman ist wohl Trauer, Trauerbewältigung und die Verschiedenheit von Menschen im Umgang mit solchen Gefühlen. Stil: Ein wirklich schöner Aspekt sind die Sprüche bzw. Lebensweisheiten die die Autorin immer wieder in den Text einfließen lässt. Diesen Stil kenne ich bereits aus ihrem anderen Roman. Ich finde die Sprüche sehr aussagekräftig. Außerdem regen sie mich auch öfter zum Nachdenken an. Das lässt das Hörbuch viel intensiver wirken. Handlung/Charaktere: Die Geschichte hat mich sofort gepackt. Die Situation, in welche die Charaktere so plötzlich geworfen werden, ist wirklich heftig. Ich konnte mich sehr gut einfühlen. Ich denke, dass jeder schon einmal Trauer empfunden hat und deswegen auch weiß, wie unterschiedlich Menschen damit umgehen. Deswegen finde ich es sehr gut, dass die Autorin zwei so unterschiedliche Protagonisten entworfen hat, aus deren unterschiedlichen Blickwinkeln abwechselnd erzählt wird. So kann man beide individuell kennenlernen. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mit Erika. Ich empfand sie als unsympathisch und schwer greifbar sowie teilweise unlogisch. Meine Abneigung gegenüber ihrem Charakter könnte auch auf die bereits angesprochene Unterschiedlichkeit der Trauerbewältigung von Menschen zurückzuführen sein, sodass ich ihren eigenen Prozess nicht in dem Maße nachvollziehen konnte. Im Laufe der Geschichte habe ich jedoch eine Verbindung zu ihr aufbauen können. Je deutlicher ihr Charakter gezeichnet wurde, desto besser war ihre Handlungsweise zu verstehen. Mit Annie kam ich auf Anhieb sehr gut klar. Sie ist ein sympathischer Charakter. Ich finde ihr Handeln nachvollziehbar. Die Autorin arbeitet beide Charaktere sehr detailliert aus. Dieses Thema und somit auch diese Geschichte hat ihre ganz eigene Art von Spannung, die durchgehend vorhanden ist, wodurch es nie langweilig wird. Speziell das Ende hat mich emotional abgeholt. Ich habe nicht direkt mit den Entwicklungen im letzten Drittel gerechnet und wurde hier positiv überrascht. Mir hat es gut gefallen, weil es alles sehr gut zum Hörbuch passte und es treffend abgerundet hat. Sprecherin: Die Sprecherin hat hier wirklich tolle Arbeit geleistet. Sie hat die Rollen authentisch verkörpert und ich habe ihr jede Person abgenommen. Sie kann ihre Stimme sehr schön verändern und individuell auf den Charakter zuschneiden. Die Figuren wurden dreidimensional. Außerdem ist es angenehm ihr zuzuhören. Fazit: Insgesamt ist es wieder ein schönes Hörbuch der Autorin, welches ein sehr intensives Thema  nachvollziehbar aufarbeitet. Trotz meiner anfängliche Schwierigkeiten mit Erika habe ich die Geschichte sehr gerne gelesen und mich von den weisen Sprüchen zum Nachdenken anregen lassen. Ich kann die Geschichte empfehlen.

    Mehr