Lorna Graham Zwei Zimmer, Küche, Geist

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 19 Rezensionen
(5)
(10)
(14)
(4)
(4)

Inhaltsangabe zu „Zwei Zimmer, Küche, Geist“ von Lorna Graham

Eve kann ihr Glück nicht fassen: Ein traumhaft schönes Apartment im angesagtesten Viertel New Yorks, und noch dazu spottbillig. Wo ist der Haken? Der Haken heißt Donald, ist permanent schlecht gelaunt und – tot. Der Geist eines erfolglosen Dichters geht Eve schwer auf die Nerven und zwingt sie, seine miesen Texte aufzuschreiben, damit die Welt endlich sieht, dass er zu Unrecht erfolglos war. Noch dazu mischt er sich in ihr (Liebes-)Leben ein – und seine Dating- Tipps sind leider mindestens so schlecht wie seine Gedichte. Blöd für Eve, lustig für die Leserin!

Greenwich Village, Beat-Generation, Mode und ein Geist. Sehr unterhaltsam

— LeBoudoir

Stöbern in Romane

Der Mann, der Verlorenes wiederfindet

Ein Kritiker:Er lässt uns nicht nur Dinge sondern auch Ideen wiederfinden. Für mich war es einfach nur Geschwurbel obwohl ich den Autor mag.

Alanda_Vera

Lügnerin

In jeder Hinsicht überzeugend erzählt.

jamal_tuschick

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2384
  • Zwei Zimmer, Küche, Geist

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    Themistokeles

    29. February 2016 um 09:37

    Dieses Buch hat mir auf jeden Fall bewiesen, dass man dem Klappentext oftmals besser keinen großen Glauben schenken sollte. Besonders falsch an diesem Klappentext war vor allen Dingen er letzte Satz, der mir den Eindruck vermittelte, dass es sich um einen lustigen Roman mit vielen witzigen Dates handelt, an deren Verlauf Donalds nicht ganz unschuldig ist. Aber weit gefehlt! Denn genau mit so was kann der Roman nicht dienen, sondern eher mit dem vollkommenen Gegenteil. Manche Szenen in dem Roman sind zwar auch amüsant, aber insgesamt gibt es deutlich mehr ernste Szenen, denn der Roman ist doch ein Stück tiefgängiger, als man vielleicht denken mag. Statt nur um einen amüsanten Geist handelt es sich bei Donald eher um einen zu früh verstorbenen Künstler, der noch einigem in seinem alten Leben nachtrauert und tiefe Risse in seiner Seele hat. Jedoch macht seine Art ihn auch ab und an recht lustig und Eve das Leben schwer, da sie wegen Donald keins ihrer Dates, denn die gibt es schon irgendwie, in ihre Wohnung lassen mag. Es ist aber auf jeden Fall ein interessantes Buch, wenn man sich für das leben der Beat-Generation und ihre Autoren in New York interessiert, wie auch das Leben in den 50er und 60er Jahren, da sich damit durch Eve sehr viel beschäftigt wird. Auch die Mode dieser Zeit ist ein sehr relevantes Thema für das Buch, aber vor allen Dingen die Gefühle und Erinnerungen, denen Eve nachspürt auf den Pfaden ihrer Mutter wandelnd und die Probleme mit denen Eve im Alltag kämpfen muss, um in New York bleiben zu können, da sie unbedingt ihre Forschungen in Bezug auf ihre Mutter weiterführen will. Vieles davon ist recht tiefgreifend und emotional geschildert und einiges auch spannend oder lustig, aber allein schon von der Atmosphäre her, die versucht das New York zweier sehr unterschiedlicher Epochen zu verbinden, stimmt der Roman einfach nicht mit einer lustigen Schulze überein, wie ich sie erwartet hätte. Es macht aber Spaß den Roman zu lesen, wenn man sich darauf einlassen kann, dass er anders ist als erwartet und doch eine sehr spezielle Zeit beleuchtet. Und man kann auch noch so einiges lernen, wenn man sich bisher mit den Autoren und dem New York dieser Zeit nicht so auskennt.

    Mehr
  • Zwei Zimmer, Küche, Geist

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    allem

    14. September 2015 um 17:08

    Allgemeines: Das Buch wurde von Lorna Graham geschrieben, hat 446 Seiten und kostet in Deutschland 8,99€. Klappentext: Sex, the City and the Ghost                                                                                         Eve kann ihr Glück nicht fassen: ein traumhaft schönes Apartment im angesagtesten Viertel New Yorks, und noch dazu spottbillig. Wo ist der Haken? Der Haken heißt Donald, ist permanent schlecht gelaunt und- tot. Der Geist eines erfolglosen Dichters geht Eve nicht nur mit seinen Texten schwer auf die Nerven, zu allem Unglück mischt er sich auch noch in ihr (Liebes-) Leben ein, und seine Dating- Tipps sind leider mindestens so schlecht wie seine Stories. Blöd für Eve, lustig für alle anderen! Meine Meinung: Erstmal ist der Cover des Buches sehr ansprechend. Er ist schön gestaltet und auch das Foto der Frau im Fenster passt zu der sonst gezeichneten Umgebung. Inhaltlich möchte ich nicht sagen, dass ich von dem Buch enttäuscht war, aber es war doch anders als ich es erwartet habe. Donald, der laut Klappentext nur schlecht gelaunt ist, entpuppt sich im Buch als ein eigentlich sehr liebenswürdiger Zeitgenosse, den Eve schnell in ihr Herz geschlossen hat. Seine angeblich ständig schlechte Laune kommt nicht ganz zum Ausdruck und auch sonst hatte ich mir unter Donald etwas anderes Vorgestellt als im Buch beschrieben. Dies ist meiner Meinung nach schon ein ziemlicher Wiederspruch zum Klappentext. Trotzdem stellt er einen interessanten Charakter dar. Eve zieht auf der Suche nach Spuren ihrer Mutter nach New York. Hier finde ich das ganze etwas zu unrealistisch gehalten. Es werden teilweise Dinge genannt, die im wirklichen Leben es wohl so einfach nicht geben kann, was ich sehr schade finde. Ansonsten verleiht es dem Buch etwas Spannung und macht es interessant. Besonders Unterhaltsam ist Eves Job. Alle Buchstellen die in dem Büro spielen sind ausgesprochen gut gelungen und sehr witzig.  Fazit: Trotz dieser kleinen Mängel ist das Buch ausgesprochen gut gelungen und absolut empfehlenswert. Es eignet sich ideal für das Lesen zwischendurch und ist wirklich spitze geworden. Das Preis- Leistungs Verhältnis ist bei diesem Buch wirklich ausgesprochen gut und ich kann es nur jedem weiterempfehlen.

    Mehr
  • Besser als erwartet...

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    LeBoudoir

    09. August 2015 um 21:40

    und ich habe ehrlich gesagt bei diesem einfallslosem Titel nicht gerade viel erwartet. Aber aus irgendeinem Grund stand ich in der Bibliothek mit diesem Buch in der Hand und habe den Klappentext gelesen. Eve lebt im Greenwich Village in einem tollen Apartment, welches nur einen Haken hat - einen Geist. Donald, der Geist, war zu Lebzeiten ein erfolgloser Dichter und geht nun Eve mit seinen Texten und seinen Datingtipps auf die Nerven. Das klang witzig, also habe ich das erste Kapitel gelesen und entschieden das Buch auszuleihen und ich habe es nicht bereut.  Eve ist nach New York gezogen um ihrer verstorbenen Mutter näher zu kommen, die vor Eves Geburt glückliche Jahre im Big Apple verbracht hatte. Eve hat die schönen Kleider von ihrer Mutter geerbt und so spaziert sie in Vintage-Designer-Kleidchen durch das Village und erkundet die verschiedenen Orte und Lokale, welche ihre Mutter früher immer erwähnt hatte. Darunter zum Beispiel "Chumley's" ein historisches Pub und ehemaliges Speak-Easy. Donald, ein narzisstischer Poltergeist, redet Eve überall rein - sowohl was ihre Arbeit, als auch was ihr Liebesleben betrifft. Weil Donald ein Dichter der Beat-Generation war, erfährt man viel über diese Zeit und Literatur. Eve erlebt viele Up and Downs während der Geschichte unter anderem in ihrem Job, aber auch in ihren Freundschaften. Die verschiedenen Stränge der Erzählung kommen am Ende zu einem sinnvollen Ganzen zusammen und Eve kann schlussendlich verstehen, warum ihre Mutter fortging von New York und doch die Stadt nie vergessen konnte. Die Geschichte ist locker, leicht und witzig. Es ist so geschrieben, dass man sowohl Lust auf einen Trip nach New York bekommt, als auch Lust darauf Jack Kerouac zu lesen. 

    Mehr
  • In New York spukt es

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    HK1951

    01. May 2015 um 09:30

    Lorna Graham´s "Zwei Zimmer, Küche, Geist" hat mich von Anfang begeistert. Man fühlte sich gleich mitten in New York und konnte sich in Eve mit all ihren Nöten hineinversetzen, so eindringlich schreibt die Autorin. Anstatt ihre neue, schicke Wohnung im Künstlerviertel von New York genießen zu können, muss sich Eve mit Arbeitsplatzsuche und Donald herumschlagen; dem Geist eines verstorbenen Dichters, der gar nicht daran denkt, ihr das Leben ein wenig zu erleichtern, ganz im Gegenteil. Er bringt es ganz gehörig durcheinander. Die Autorin beschreibt diese skurrile Wohnsituation eher flapsig und sehr flüssig, was mir richtig gut gefallen hat. Die Idee ist sehr gut und wurde auch glaubwürdig umgesetzt. Das Buch hat mehrere Facetten und wird so zu keinem Zeitpunkt langweilig, auch wenn die Geschichte etwas "an Fahrt verliert" manchmal. Das Buch bietet eine kurzweilige Unterhaltung und befindet sich damit in guter Gesellschaft von zig Romanen, die einem zwar nicht unbedingt lange im Gedächtnis haften bleiben, aber gut unterhalten und das gefällt mir zwischendurch mal ganz gut. Man muss doch nicht immer Hochtrabendes lesen..! So ein nettes Buch zwischendrin macht mir auch immer wieder Spass ! Von daher vier gute Sterne für Lorna Graham, Eve und Donald !

    Mehr
  • Auf den Spuren ihrer Mutter

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    MrsFoxx

    04. March 2014 um 20:10

    Eve ist sehr glücklich. Sie hat ihr Zuhause, eine kleine Stadt im Mittleren Westen, verlassen um in die frühere Welt ihrer verstorbenen Mutter Penelope, das Greenwich Village in New York kennen und lieben zu lernen. Eine Wohnung ist auch bald gefunden. Und das zu einem Spottpreis. Da musste ja ein Haken dran sein. Und dieser heißt Donald Bellows, ein verkannter Beat-Poet aus den Sechzigern, und vor allem: ein Geist! Er kann sich nicht materialisieren, spukt aber ständig in Eves Gedanken herum. Für Donald ist Eves Einzug in seine "alte" Wohnung ein Geschenk des Himmels. Soll sie ihm doch helfen, seine nicht veröffentlichten Geschichten zu Papier, und ihn - postmortem - zu seinem, so meint er, rechtmäßigen Ruhm unter den Schriftstellern. Für Eve ist das ziemlich anstrengend, muss sie sich doch um ihren Job als Autorin beim Morgenfernsehen und einen kleinen Hund kümmern, und sie würde so gerne das geliebte New York ihrer Mutter entdecken. Außerdem sind Donalds Geschichten sehr eigenwillig. Aber das nicht ohne Grund, wie Eve durch ihre Freundschaft mit dem Designer Matthias Klieg erfährt, der Donald noch zu lebzeiten kannte...  Meine Meinung:  Mir gefällt der flüssige und Detaillierte Schreibstil der Autorin. Sie konnte durch das ganze Buch hindurch eine gleichbleibende Spannung aufrechterhalten. Ich wollte immer wissen, wie es nun weitergeht und wie Eve sich aus ihren diversen brikären Situtaionen herausmanövriert. Auch das Auftauchen verschiedener Männerbekanntschaften von Eve lassen die Geschichte nie langweilig werden. Auch das Ende fand ich wunderschön, hat Eve doch noch einen Freundeskreis in der Millionenstadt New York gefunden, und, durch Zufall den Grund, warum ihre Mutter ihr heißgeliebtes New York damals verlassen hatte.  Fazit: Ein großartiges Buch, das ich bestimmt noch oft aus meinem Bücherregal ziehen und lesen werde.

    Mehr
  • Zwei Zimmer, Küche, Geist

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    carooolyne

    26. May 2013 um 13:18

    Eve ist überglücklich als sie eine günstige Wohnung im New Yorker In-Viertel Greenwich Village ergattern kann und aus einem kleinen Ort in Ohio in die Großstadt zieht. Doch einen Haken hat die preiswerte Wohnung: Ihr neuer Mitbewohner Donald wartet bereits auf sie. Doch Donald ist kein gewöhnlicher Bewohner, sondern bereits tot und ein Geist. Zudem ist er noch ein ziemlich nerviger Geist, der zu Lebtagen ein experimenteller Dichter war und es nie geschafft hat, seine Ideen aufzuschreiben. Das soll Eve jetzt nachholen. Doch mit ihrem neuen Job als Autorin für ein Morgenmagazin im Fernsehen hat sie eigentlich allerhand zu tun. Meine Meinung Liest man den Klappentext, könnte man meinen im Roman ginge es darum, wie Eve mit Donalds Geist lebt und wie schwierig es ist mit solch einem Mitbewohner ein Datingleben zu habe, ein Haufen witzige Episoden eingeschlossen. Doch dem ist nicht so. Das Buch hat mehr ernste Seiten als lustige zu bieten. Eve ist eine sehr optimistische und teils naive junge Frau mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der ihr hin und wieder in die Quere kommt. Sie versucht außerdem in New York mehr über ihre Mutter und ihr Leben in New York in den 1960er Jahren zu erfahren. Auch der Geist Donald ist zwar manchmal etwas nervig, aber sehr sympathisch. Mit der Zeit lernt man ihn und seine Vergangenheit immer besser kennen und versteht den Groll, den er hegt. Besonders das Zitat am Anfang des Romans "Es gibt die eine Stadt für jeden von uns, genau wie es die eine große Liebe gibt." von Dawn Powell fand ich sehr gelungen ausgewählt. "Zwei Zimmer, Küche, Geist" ist definitiv mehr als ein normaler Chick-Lit, man könnte eher sagen: leichte Lektüre mit etwas Tiefgang. Von mir gibt's drei Herzchen.

    Mehr
  • Rezension: Zwei Zimmer, Küche, Geist von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    Steffi_19

    01. May 2013 um 17:58

    Inhalt laut Buchumschlag: Eve kann ihr Glück nicht fassen: ein traumhaft schönes Apartment im angesagtesten Viertel New Yorks, und noch dazu spottbillig. Wo ist der Haken? Der Haken heißt Donald, ist  permanent schlecht gelaunt und - tot. Der Geist eines erfolglosen Dichters geht Eve nicht nur mit seinen Texten schwer auf die Nerven, zu allem Unglück mischt er sich auch noch in ihr (Liebes-) Leben ein, und seine Dating-Tipps sind leider mindestens so schlecht wie seine Stories. Blöd für Eve, lustig für alle anderen. Meinung: Als ich die oben stehende Kurzbeschreibung gelesen habe musste ich das Buch einfach mitnehmen, da ich eine Geschichte mit vielen Lachern erwartet habe. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Donald ist ein Geist und verbringt Zeit in "seiner" Wohnung, die jetzt von Eve bewohnt wird. Allerdings spukt er nicht in dem Sinne rum wie man es von einem Geist vielleicht  meint, sondern er schleicht sich in Eve's Gehirn, so dass er ihre Gedanken lesen kann und darüber dann mit ihr kommuniziert. Die versprochenene Einmischungen in ihr Leben sind nur maulender Weise und nicht so witzig wie ich es mir erhofft habe. Donald will unbedingt seine Geschichten noch zu Papier bringen, so dass Eve oftmals herhalten muss. Die Geschichten von Donald sind eher merkwürdig und ergeben eigentlich keinen Sinn. Dies ändert sich allerdings im Nachgang als Eve mehr über Donalds früheres Leben herausfindet. Dennoch sind sie viel zu ausführlich dargelegt und verwirren sehr. Das Grundprinzip, dass Eve nach New York gekommen ist, um das Leben ihrer Mutter Penelope nachzuempfiden, die in jungen JAhren ebenfalls in New York gelebt hat, wird immer wieder deutlich. So wandelt sie auf den Spuren, der Künstler der 50er und 60er Jahre, in dem sie die Gedenktafeln an den Häuser ausmacht und die Orte besucht, die ihre Mutter ebenfalls besucht hat. Dies erscheint im ersten Moment noch sehr unsinng, aber zum Ende hin ergibt es einen Sinn. Generell finde ich war das Ende sehr stimmig, auch wenn es sehr flott da war. Eve hat nicht nur das Geheimnis um ihre Mutter lüften können, warum sie damals New York verlassen hat, sondern man bekommt das Gefühl sie hat dadurch auch sich selbst gefunden. Alles in allem eine sehr leichte Geschichte, mit einem flüssigen Schreibstil, die man zwischendurch lesen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Zimmer, Küche, Geist" von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    Tinalini

    27. May 2012 um 17:47

    Eve kann ihr Glück nicht fassen: Ein traumhaft schönes Apartment im angesagtesten Viertel New Yorks, und noch dazu spottbillig. Wo ist der Haken? Der Haken heißt Donald, ist permanent schlecht gelaunt und – tot. Der Geist eines erfolglosen Dichters geht Eve schwer auf die Nerven und zwingt sie, seine miesen Texte aufzuschreiben, damit die Welt endlich sieht, dass er zu Unrecht erfolglos war. Noch dazu mischt er sich in ihr (Liebes-)Leben ein – und seine Dating- Tipps sind leider mindestens so schlecht wie seine Gedichte. Blöd für Eve, lustig für die Leserin! Ich hab dieses Buch schon oft in der Hand gehalten, oft bei amazon angeschaut, aber mich nie überwinden können, es zu kaufen. Jetzt habe ich es mir ausgeliehen und konnte es endlich lesen. Ich habe mich auf Spontan-Einmischung bei Dates gefreut, so nach dem Motto „Eve, Schätzchen, leg doch deine Hand auf sein Knie.“ Oder so ähnlich. Lustige Momente, in denen Donald vielleicht auch mal am Stuhl rüttelt. Was Geister halt tun, spuken. Was ich serviert bekommen habe, hat mit meinen Vorstellungen leider gar nichts zu tun. Von „lustig für die Leserin“ habe ich leider auch nichts gemerkt. Eine Hauptperson, die versucht, das Leben ihrer toten Mutter zu leben. Sie läuft durch New York und denkt 24/7 „War meine Mama hier? Nein? Schade, dann komm ich nie wieder her.“ Sie scheint männertechnisch auch sehr verzweifelt zu sein. Schaut sie ein Mann länger als zwei Sekunden an, ist sie gleich verliebt, hofft auf das große Happy End und ist dann aber auch nie enttäuscht, wenn es nicht klappt. Eve kommt mir sehr altmodisch, ja schon beinah „zurückgeblieben“ (nicht geistig!! Gefühlsmäßig) vor. Auch hier: sie lebt nicht in New York, weil sie es will, sondern weil ihre Mutter es tat. Sie trägt die alten Kleider ihrer Mutter und sucht Kneipen, in denen ihre Mutter verkehrt hat. Sehr ausführlich werden die Geschichten von Donald diktiert. Sinnfreie, schwer verständliche Geschichten – vielleicht auch nur sinnfrei, weil ich sie nicht verstehe? – werden seitenweise geschrieben, aber die interessante Geschichte über sein Leben wird kurz zusammen gefasst. Das Ende kommt zu schnell, zu plötzlich, zu unlogisch. Es ist, als ob der Autorin die Ideen ausgegangen sind und sie irgendwie noch abschließen musste. Grad waren wir noch mitten drin, leiden mit Eve und plötzlich ist es zu Ende. Aber ganz ehrlich? Schade bin ich nicht drum…

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Zimmer, Küche, Geist" von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    mamenu

    21. April 2012 um 19:38

    Zum Buch Als Eve die romatische kleine Wohnung im New Yorker Künstlerviertel Greenwich Village ergattert,wird für sie ein Traum wahr. Und zwar ein ganz besonderer.Denn nicht nur Abenteuer und spannende Begegnungen erhofft sie sich von der Glitzermetropole New York,sondern auch,dass sie dort ihrer früh verstorbenen Mutter Penelope nahe kommt.Denn die vererbte ihr neben einem Kleiderschrank voller wunderschöner Vintage Kleider auch die glühende Liebe zu New York und seinen Künstlern.Penelope verehrte ganz besonders die Schriftsteller der Beat-Generation,und die lebten hauptsächlich in Greenwich Village.Und zu Eves unbändiger Freude wohnt der Geist eines solchen Dichters,Donald,ausgerechnet in ihrer Wohnung! Doch die Freude währt nur kurz,denn Donald ist der Beatnik aus der Hölle,schlecht gelaunt,spektakulär unbegabt und,na klar,verkannt und daher verbittert. Nicht leicht für Eve ,zumal noch ein turbulenter Job als Autorin bei einer TV Morningshow,ein kastastrophales Liebesleben und ein stupsnäsiger Welpe namens Highball ihre Aufmerksamkeit verlangen. Und dann ist da noch diese Frage:Warum verließ Penelope damals New York,wo sie doch hier am glücklichsten war? Vor Eve liegt die aufregendste Zeit ihres Lebens,in der aufregendsten Stadt der Welt. Meine Meinung Ich bin bei Vorablesen auf das Buch aufmerksam geworden, da mich irgendwie das Cover gleich angesprochen hat .Meine Neugier wurde geweckt und so wollte ich das Buch lesen. Irgendwie hatte ich mir etwas anderes vom Buch erhofft. Der Schreibstil ist sehr flüssig so das man sehr schnell in die Geschichte reinfindet. Auch mit Humor und Witz ist in diesem Buch nicht gespart worden. Somit wurde ich an einigen Stellen im Buch manchmal zum Schmunzeln gebracht. Doch je länger ich gelesen habe, desto mehr störte es an einigen Stellen, die etwas langatmig wurden, sodaß ich es schon manchmal sehr langweilig fand. Da hätte ich mir gewünscht, das die Autorin, wie am Anfang des Buches, mit Humor und Witz weiter gemacht hätte. Im Allgemeinen ist es kein schlechtes Buch und da es das erste Buch von der Autorin ist,denke ich, das es noch viel Potential geben könnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Zimmer, Küche, Geist" von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    kalemannia

    15. April 2012 um 11:30

    Eventually zieht nach Greenwich Village, wo sie ihrer verstorbenen Mutter Penelope wieder näher kommen möchte. Doch die Wohnung hat einen Haken: Sie muss damit klarkommen, dass sie nicht alleine wohnt, der Geist des Geistes Donald haust noch dort. Auch mit ihrem neuen Job als Texterin für Anmoderationen bei "Smell the Coffee" wird sie ins kalte Wasser geschmissen. Das Cover des Buches hat mich gleich angesprochen. Es ist sehr schön gestaltet, lediglich das kleine Bild von der Frau in der Ecke finde ich etwas merkwürdig. Beim Inhalt des Buches muss ich ehrlich gestehen, dass ich es teilweise sehr langatmig fand. An sich ist das Buch witzig und originell geschrieben, aber manche Stellen sind einfach zu detailliert. Genauso wie Eve entwickelt man aber nach einer Zeit eine gewisse Sympathie für den Hausgeist Donald. Man hätte am Anfang nicht erwartet, dass Donald auch mit Eves Vergangenheit verbunden ist. Alles in allem ist "Zwei Zimmer, Küche, Geist" also ein Roman mit einer guten Idee, der aber an manchen Stellen noch einmal überdacht hätte werden müssen. Deshalb gibt es von mit gute 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Zimmer, Küche, Geist" von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    Lesefieber

    15. March 2012 um 07:26

    Super Roman von Lorna Graham                                                Zwei Zimmer,Küche,Geist                                                       by Lorna Graham   New York,Greenwich - Village! Eve kann ihr Glück kaum fassen! So eben aus der Firma ihres Vaters geflüchtet,auf der Suche nach der Vergangenheit ihrer Mutter,die sie viel zu früh verlor,findet sie dieses tolle Wohnobjekt! Tolles Bad,zwei Zimmer +Kamin und Bar,Küche und Donald Bellow! Der verstorbene Beatnik Dichter,der weit vor dreißig Jahren schon in dieser Wohnung lebt! Und er hat seinen Dickkopf und vorallem hat er Durchhaltevermögen! Doch Eve auch! Eve's voller Name lautet Eventual Weldon und und ihr Leben und ihren Job hat sie mächtig satt! Sie will neu anfangen und hat riesen Glück,denn ihre Freundin verschafft ihr diese wundervolle und vorallem günstige Wohnung!Sie hat sich so viel vorgenommen. Erstmal braucht sie einen guten Job,neue Bekanntschaften und dann wäre da ja noch ihre verstorbene Mutter Penelope! Von der sie noch so viel erfahren möchte! Doch schon bald merkt sie,das das alles nicht so einfach ist. Und der Grund dafür ist Donald! Leider nie zu Ruhm durch seine Werke gekommen,da auch er recht früh das zeitliche segnete,erhofft er sich nun durch Eve doch noch einiege seiner Werke zu veröffentlichen. Znächst läuft alles gut an! Wieder mit Unterstützung und viel Glück,bekommt sie ganz ohne Erfahrung die Anmoderation einer sehr bekannten Morningshow bekommt! und sie macht ihren Job gut,ist ein richtiges Naturtalent!Dann lernt sie den deutschen Modedisigner Klieg kennen und beide verstehen sich sehr gut!Auch von Kollegen bekommt sie nun genügend Respekt. Eve hat es geschafft,ganz New York kennt und liebt sie,bis sie sich mit Bliss anlegt! Auch eine bekannte Moderatorin. Zunächst sieht es für die Protagonisten Eve auswegslos aus,doch dann lernt sie Gwendolyn kennen und verbringt viel Zeit in einer Bibliothek! In der sie viele interssante Dinge über Donald und auch ihre Mutter erfährt!   Ich hatte Spaß am Debüt Roman von Lorna Graham.Sie schreibt flüssig und sehr lebhaft.Man findet sich schnell in die Geschichte hinein und whrscheinlich findet jede Frau ein paar Vergleichspunkte zu Eve! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war recht schnell durch! Man versteht gleich,worum es geht und muss nicht lange überlegen oder zurück blättern,weilman Namen und personen auseinander halten muss! Das Buch hat Spaß gebracht und ich werde es weiterempfehlen! Hoffentlich bleibt die Autorin am Ball und veröffentlich noch mehr von so tollen Romanen!

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Zimmer, Küche, Geist" von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    abunchofcats

    05. January 2012 um 09:28

    Eve zieht nach New York, um dort ihrer verstorbenen Mutter nahe zu sein. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie eine Wohnung findet. Doch auch diese Unterkunft muss bezahlt werden. Zudem hat ihr Appartment noch einen Untermieter- Donald, ein Schriftsteller, der nie zu dem Ruhm gelant ist, den er sich als Lebender erträumt hat. Und so ist Donald notorisch schlecht gelaunt und macht Eve das Leben schwer... Der Debut Roman hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er als typischer Frauen Roman daher kommt. Man kann sich gut in Eve und ihre großen und kleinen Sorgen hinein versetzen und nimmt an ihrem Leben teil. Auch wenn Donald ein Störenfried ist, so kann man ihm nicht wirklich böse sein, denn sein Wunsch nach Vollendung seiner Aufgabe in dieser Welt ist duraus nachvollziehbar. Die Charaktere sind somit gut und sympathisch beschrieben und der Leser muss hier und da doch auch schmunzeln. Zudem vermittelt das Buch einen gelungenen Einblick in das Lebensgefühl von New York und auch die Arbeit beim Fernsehen. Sein sehr schönes Buch für gemütliche Leseabende.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Zimmer, Küche, Geist" von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    SarahCatherine

    04. January 2012 um 17:51

    Eve ist nach New York gezogen. Sie will beruflich durchstarten, weiß nur noch nicht recht, wie und als was, aber vor allem will sie auf den Spuren ihrer Mutter wandeln und mehr über deren Vergangenheit erfahren. Dass sie in ihrer neuen Wohnung von Geist Donald empfangen wird, behagt ihr zunächst gar nicht. Donald ist ein Dickkopf und mischt sich noch dazu ständig in Eves Gedanken ein. Besuch zu bekommen ist da schon mal gar nicht möglich, denn Donald könnte auch in anderer Leute Köpfe sein Unwesen treiben. Eve probiert erst ein paar Jobs aus, ehe sie schließlich tatsächlich eine Arbeit als Autorin für einen Fernsehsender findet. In ihrer Freizeit spaziert sie durch die Straßen von New York, immer auf der Suche nach Schildern an Häusern, die auf ehemalige Bewohner hinweisen. Eve durchstöbert die Stadt nach alten Bekannten ihrer Mutter. Diese hatte damals schließlich lange in New York gelebt, ehe sie sich für Eves Vater entschloss, aus der Stadt wegzuziehen. Doch irgendetwas hatte die Mutter immer mit New York verbunden. Natürlich läuft es mit dem Job nicht glatt. Eve fühlt sich nicht von allen Kollegen angenommen und eckt schließlich auch bei ihren Vorgesetzten an. So ein neues Leben birgt doch immer viele Höhen und Tiefen, das muss auch Eve erfahren. Doch da zeigt sich, dass Donald doch eigentlich ein guter Weggefährte ist. "Zwei Zimmer, Küche, Geist" ist ein unterhaltsamer Roman. Schon wenn man den Klappentext liest, kann man sich in etwa vorstellen, dass Eve einige Herausforderungen bewältigen muss, von denen Donald nur eine ist. Zu Beginn des Buches scheint die Suche nach den Spuren der Mutter sehr im Vordergrund zu stehen, und leider gerät dieser Aspekt im Laufe der Geschichte eher in den Hintergrund, ehe er dann gegen Ende doch wieder thematisiert wird. Von den Zusammenhängen, die sich am Ende auftun, kann man als geneigter Leser schon zwischen den Zeilen einiges erahnen. Doch Lorna Graham gelingt es, dies nicht allzu offensichtlich zu machen. Donald ist ein bockiger, aber eigentlich liebenswerter Hausgeist. Wenn ich einen hätte, würde mir so einer wohl gefallen. Jedenfalls schafft er viele Schmunzelmomente. Ich habe dieses Buch gerne und zügig durchgelesen und würde es jederzeit weiterempfehlen

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Zimmer, Küche, Geist" von Lorna Graham

    Zwei Zimmer, Küche, Geist

    DarkReader

    Cover: Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Da wären zunächst die Farben, die mich sehr ansprechen. Dann die Schrift des Titels, die ich sehr mag. Keine starren Buchstaben, sondern ein schön geschwungene, fast kindliche Schrift, die mich sehr angesprochen hat. Die Frau auf dem kleinen Bild links unten war für mich Eve, entspannt am offenen Fenster sitzend, welches anscheinend eine Sitzbank hat, auf der man träumend nach draußen blicken kann ins pulsierende Leben des Big Apple. Die Stadt ist als gezeichnete Silhouette abgebildet, was mir sehr gut gefällt. Ein für mich sehr gelungenes Cover. Lasst euch verzaubern! Von einem Buch, wie ich es so nicht erwartet hätte, nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen hatte und mit das Cover angesehen hatte. Ich dachte, ich bekomme einen locker- leichten Roman, den man mal zwischendurch lesen kann. Dem ist nicht so, denn Lorna Graham hat einiges Nachdenkliche in ihr Buch gepackt. Was dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch tut, ganz im Gegenteil! Die handelnden Personen sind gut beschrieben, man kann sich in sie hinein versetzen, besonders in Eve, die Hauptprotagonistin. Der Geist Donald, der in ihrer Wohnung und in ihrem Kopf spukt, ist zwar nervig, aber durchaus sympathisch, auch wenn er Eve ziemlich auf den Nerven herum trampelt. Trotz des Tiefgangs ist das Buch leicht zu lesen, stellenweise sehr amüsant und unterhaltsam. Leider fand ich das Ende etwas zu abrupt, da hätte ich mir mehr gewünscht. Trotzdem ist es ein sehr lesenswertes Buch, welches ich nur empfehlen kann. Von mir gibts 4 Sterne dafür.

    Mehr
    • 2

    aba

    24. December 2011 um 09:54
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks