Lorraine Hansberry A Raisin in the Sun

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(11)
(16)
(12)
(8)

Inhaltsangabe zu „A Raisin in the Sun“ von Lorraine Hansberry

'A Raisin in the Sun' – der Titel nimmt Bezug auf ein Gedicht von Langston Hughes – war 1959 das erste Stück einer schwarzen Dramatikerin, das am Broadway aufgeführt wurde. Es wurde ein Riesenerfolg. Erzählt wird die Geschichte einer Familie im Schwarzen-Viertel von Chicago, die um die Verwirklichung ihrer Träume, um ihr Recht und ihre Würde kämpft. Das Stück ist ein Meilenstein in der Geschichte des amerikanischen 'Schwarzen Dramas' und hierzulande beliebte Schullektüre. Es wurde 1961 verfilmt mit Sidney Poitier (deutscher Titel 'Ein Fleck in der Sonne'), 1973 erschien eine Musical-Version, 1989 und 2008 gab es Fernsehverfilmungen. Ungekürzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit Übersetzungen schwieriger Wörter am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Im Englischunterricht gelesen. Einfach zu verstehen, doch leider stört ein Hauptcharakter sehr

— Becky1999
Becky1999

Ein Wort: Grütze.

— idxx03
idxx03

Stöbern in Romane

Die Hauptstadt

Ein Roman über Brüssel und die EU - so bunt und vielfältig wie die Institution selbst.

hundertwasser

Heimkehren

Ein grandioses Debüt! Sehr empfehlenswert!

Blubb0butterfly

Denunziation

Sehen eindringliche Kurzgeschichten über das Leben in Nordkorea. Für mich als Europäerin kaum vorstellbar, so zu leben. Sehr empfehlenswert!

Anne42

Die Tänzerin von Paris

Ein steter Bilder- und Gefühlsrausch!

Monika58097

Underground Railroad

Eine fesselnde Geschichte, welche die Railroad leider nur fiktiv beschreibt. Wer historischen Background erwartet, ist vielleicht enttäuscht

jewi

Sonntags in Trondheim

Ein ungewöhnliches Buch, der Schreibstil, die Familie, einfach alles ist seltsam, interessant, faszienierend und einfach ungewöhnlich.

Lesezeichenfee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "A Raisin in the Sun" von Lorraine Hansberry

    A Raisin in the Sun
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. December 2009 um 21:23

    Egal was die Welt da draußen sagen mag, aber ich gehöre zu den Menschen, die kein Gefallen an diesem Buch gefunden haben. Ich will nicht bestreiten, dass Lorraine Hansberry mit "A Raisin in the Sun" ein Werk geschaffen hat, das es bis zu diesem Zeitpunkt nicht gab, aber herausragend ist es meiner Meinung nach nicht. Die Themen sind nicht wirklich umfassend. Wir haben eine afroamerikanische Familie, die drei Generationen umfasst, und in sehr einfachen Lebensverhältnissen lebt. Konflikte innerhalb der Familie, Selbstverwirklichung, Träume. All das sind Teil dieses Dramas, aber eine wirkliche Lösung der Probleme oder des Konflikts - sofern es in diesem Drama überhaupt einen geben mag - wollte sich mir am Ende der Lektüre nicht erschließen. Natürlich kam man auf den knapp 90 Seiten nicht drum herum, mit Vorurteilen konfrontiert zu werden. Böse und gut - davon lebt das Drama nunmal. Was inhaltlich schon nicht überragend war, konnte auch sprachlich nicht überzeugen. Trotz der Anmerkungen zu den charakteristischen Merkmalen des afroamerikanischen Englischs habe ich zwischenzeitlich an meinem Sprachgefühl gezweifelt. Aufgrund der zwischenzeitlich gewollt falschen Grammatik musste ich manche Sätze zweimal lesen und mit der Zeit schwindet einfach die Motivation, voranzufahren. Vielleicht liegt es einfach daran, dass diese Fassung gekürzt ist, was nach Aussagen des Klett Verlages allerdings keinerlei Auswirkung auf das Drama hat, aber in der Form, in der sie in dieser Fassung vorliegt, ist es nicht empfehlenswert. Wer Interesse an diesem Buch hat, sollte sich an die ungekürzte Fassung wagen - vielleicht findet er ja da sein Glück.

    Mehr