Lot Vekemans

 4.3 Sterne bei 23 Bewertungen

Alle Bücher von Lot Vekemans

Ein Brautkleid aus Warschau

Ein Brautkleid aus Warschau

 (23)
Erschienen am 11.09.2017

Neue Rezensionen zu Lot Vekemans

Neu

Rezension zu "Ein Brautkleid aus Warschau" von Lot Vekemans

Allgemeine Sprachlosigkeit
sofievor 17 Tagen

„Ein Brautkleid aus Warschau“ von Lot Vekemans handelt von Marlena, einer jungen Polin, auf der Suche nach ihrem Platz im Leben und von den Männern, die ihr Leben prägen: ihre große Liebe Natan, ihr niederländischer Ehemann Andries und der väterliche Freund Szymon.

Ein großes Thema des Romans ist die Sprachlosigkeit. Die einzelnen Personen sind nicht in der Lage miteinander zu sprechen, sie können ihre Gefühle nicht ausdrücken und nicht formulieren, was sie wollen und was ihnen wichtig ist. Dies führt zu Missverständnissen, im wörtlichen und im übertragenen Sinne, zu Verletzungen und zu falschen Entscheidungen.

Die Sprache von Lot Vekemans bringt einem Marlena und ihre Nöte und auch die der anderen Figuren sehr nah. Trotz – oder vielleicht gerade wegen – einer eher nüchternen und sachlichen Beschreibung geht dem Leser die Situation sehr nah. Der Schreibstil ist sehr dicht, auf den wenigen Seiten passiert wahnsinnig viel und ein anderer Autor hätte vermutlich schon aus dem ersten Teil einen 500 Seiten Roman gemacht.

Leider hat mich der letzte Teil des Buchs und das Ende ein wenig enttäuscht, daher gibt es einen Punkt Abzug. Ich bin generell kein Fan von Geschichten, die mit einem einzigen Gespräch zur richtigen Zeit gar nicht stattfinden würden. Solche Situationen gibt es hier leider öfter.Trotzdem eine Leseempfehlung von mir und 4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Ein Brautkleid aus Warschau" von Lot Vekemans

Zuwenig an Liebe, Zuviel an Ohnmacht
jenvo82vor 23 Tagen

„Man weiß es sofort, wenn es wahre Liebe ist. Sie steht sicher und fest wie ein Felsen in der Mitte eines Flusses und weicht selbst dem wildesten Toben nicht. Es ist als sei man größer, als man selbst. Als wohne man im Herzen statt das Herz im Körper.“


Inhalt


Marlena verliebt sich Hals über Kopf in Natan einen Journalisten, der für einen Besuch bei seinem polnischen Onkel Szymon untergekommen ist, bevor er wieder nach Amerika zurückkehren wird. Für Marlena ist es die große Liebe, die alle Zweifel verstummen lässt und als sie schwanger ist und ihr Geliebter abgereist, hofft sie auf seine Rückkehr. Doch es sieht schlecht aus – Szymon gibt ihr den Rat, sich diesen Mann aus dem Kopf zu schlagen und ihre Eltern pochen darauf, dass sie sich nun endlich einen Mann sucht, damit ihr Kind nicht in Schande aufwächst.

Marlena flüchtet in die Niederlande, indem sie sich einer Heiratsvermittlung anschließt und den Bauern Andries ehelicht. Doch während Andries voller Liebe das Kind annimmt, welches gar nicht sein ist, sehnt sich Marlena nach einer Rückkehr in die polnische Heimat. Zu Vieles wartet dort auf sie und nicht zuletzt der einzige gemeinsame Bekannte mit Natan, der ihr vielleicht Neuigkeiten mitteilen könnte …


Meinung


Die niederländische Autorin, die ihr ebenfalls als Dramatikerin am Theater tätig ist, wurde für ihren Debütroman, der ein tragisches Dreiecksverhältnis zwischen Marlena und ihren Männern offenbart, bereits mit dem Anton-Wachter-Preis nominiert.

Ein anspruchsvolles Buch, in dem es durchaus um die Liebe geht aber darüber hinaus auch um familiäre Bindungen, falsche Entscheidungen, selbstloses Handeln und verantwortungsvollen Umgang im gemeinsamen Miteinander. Erzählenswert ist nicht nur die Geschichte an sich, sondern auch die Verflechtung der Einzelschicksale mit ihrem entsprechenden Hintergrund. Lot Vekemans wählt dafür drei Perspektiven und bereichert den Roman damit um mehr als eine junge, verliebte, doch unreife Hauptprotagonistin.

Tatsächlich fühlt man sich den Erzählern des Romans dadurch nahe, weil sie alle Fehler haben, weil ihre Vergangenheit und die gesammelten Erfahrungswerte sie zu Menschen gemacht haben, die nun in der Gegenwart versuchen, ihren eingeschlagenen Weg zu beschreiten oder ihn bestmöglich zu verändern. Es sind keine Prototypen, die lediglich für eine bestimmte Rolle agieren, sondern sie wirken lebensnah, realistisch und man wird sich als Leser deutlich darüber bewusst, dass sehr viel Mut dazugehört, über den eigenen Schatten zu springen. Und nicht jeder kann hier das umsetzen, was er sich im Grunde seines Herzens wünscht – das macht manchmal etwas melancholisch beim Lesen, gibt aber auch Urvertrauen zurück.

Das Besondere an diesem Roman ist die feinfühlige, stille Erzählweise, die hintergründig agiert und nicht bloße Handlungen vortäuscht. Dadurch entsteht ein rundes, ein griffiges Bild über die Liebe an sich. Nicht nur die zwischen Mann und Frau, ebenso die zwischen Geschwistern, die voneinander abhängig sind, zwischen Freunden, die mehr füreinander empfinden, zwischen Eltern, die ihre Kinder lieben und Kindern, die ihre Eltern vergöttern. Das egoistische Verhalten kommt hier wunderbar zu kurz, denn immer, wenn eine Person versucht, ihre eigenen Ansprüche vehement durchzusetzen, kommt ihr das Schicksal dazwischen und sie ist gezwungen, sich zurückzunehmen und eine andere Perspektive zu wählen.


Fazit


Ich vergebe sehr gute 4 Lesesterne für diesen empathischen Roman, der verzwickte Lebenswege, falsche Entscheidungen und den Mut der Veränderung thematisiert. „Eine berührende Geschichte über ein Zuwenig an Liebe und ein Zuviel an Ohnmacht“, titelt Noordhollands Dagblad auf dem Buchumschlag und diese Aussage trifft es ziemlich genau auf den Punkt. Empfehlenswert ist der Roman für alle, die Familiengeschichten mögen und sich mit der moralischen und seelischen Entwicklung diverser Charaktere befassen möchten. Ein Buch mit Anspruch, jedoch wunderbar nah dran an den Emotionen und doch ausreichend distanziert für einige Verhaltensweisen – mir hat es sehr gefallen.

Kommentare: 4
35
Teilen

Rezension zu "Ein Brautkleid aus Warschau" von Lot Vekemans

Ein Leben voller Missverständnisse
schokoloko29vor 24 Tagen

Marlena trifft ihre große Liebe Natan in einem Burger- Restaurant in Warschau. Er ist Amerikaner und sie verlieben sich ineinander. Sie verleben eine wunderschöne Zeit in Warschau und Natan möchte Marlena mit nach Amerika nehmen und sie dort heiraten. Doch plötzlich muss Natan wieder zurück in die USA. Marlena merkt, dass sie schwanger ist von Natan. Doch der Kontakt bricht ab zu Natan. Aus diesem Grund entscheidet sie sich per Heiratsvermittlung nach Holland zu gehen. Sie heiratet Andries zu dem sie keine Liebe empfindet und lebt dort ihren Sohn Stan. Andries weiß, dass Stan nicht sein leiblicher Sohn ist, doch er nimmt ihn als seinen Sohn an. Er entwickelt väterliche Gefühle zu Stan.
Doch dann erfährt Marlena, dass ihre Mutter in Polen im Sterben liegt. Sie kehrt mit Stan zurück nach Polen und für sie wird es klar, dass Polen ihre wahre Heimat ist und möchte mit Stan in Polen bleiben. Für Stan ist es aber nicht so. Er möchte wieder nach hause (Holland). Er vermisst seinen Vater und das Land. Doch seine Mutter möchte nicht zurück nach Holland. Stan entwickelt einen selektiven Mutismus, d.h. erspricht von sich aus garnicht oder mit einen oder zwei Menschen.
Andries vermisst seinen Sohn. Er entscheidet sich mit dem Auto nach Polen zu gehen und Stan zu suchen.

Eigene Meinung:
Die Erzählstimme von diesem Buch hat mir sehr gut gefallen. Sie ist sehr einfach und schnörkellos. Es wird gut die holländische Mentalität beschrieben. Vor meinem inneren Auge konnte ich gut den Deich und den Bauernhof vor mir sehen.

Leider hat mir Marlena überhaupt nicht gefallen. Sie hat nie versucht eine Klärung des Sachverhalts herbeizuführen. Und als alles zu spät ist, gibt sie noch einem anderen Menschen die Schuld für ihr Versagen. Darüber hinaus geht sie über die Wünsche von Stan hinweg. Er möchte wieder zurück nach hause; er spricht nicht mehr und zieht sich immer mehr zurück. Dies war für sie kein Anlass um wieder zurück nach Holland zu kehren.

Alles in Allem hat mir das Buch gut gefallen. Leider hat mir die Protagonistin mit ihrem Unvermögen Konflikte zu lösen nicht gefallen.



Kommentare: 2
43
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Wir (der SUB- Aufbau mit Niveau) möchten Mitte Dezember/ oder Ende Dezember zusammen "Ein Brautkleid aus Warschau" gemeinsam lesen. Es kann leider kein Buch gewonnen werden.  Wir freuen uns, wenn sich noch einige anschließen.


Zur Leserunde

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks