Lothar Beutin

 4.4 Sterne bei 22 Bewertungen
Autor von Rizin, EHEC-Alarm und weiteren Büchern.
Lothar Beutin

Lebenslauf von Lothar Beutin

Lothar Beutin, geboren und aufgewachsen in Berlin, Mikrobiologe und Autor von Wissenschaftskriminal- und Gesellschaftsromanen. Langjährige Forschungstätigkeit in Berlin und Paris über Infektionskrankheiten, Lebensmittelvergiftungen und biologische Giftstoffe aller Art. Sein erster Roman RIZIN (2011) ist eine Kriminalgeschichte um Biowaffenforschung, wobei auch „die Guten“ zwangsläufig zu Tätern werden. EHEC-ALARM (2013) ist die Geschichte um einen kriminellen Hintergrund beim großen EHEC Ausbruch in Deutschland im Jahre 2011. FALLOBST (2015) spielt in Berlin und in Frankreich, der zweiten Heimat des Autors. Es ist die (Liebes)Geschichte zwischen dem Berliner Mikrobiologen Leo Schneider und seiner französische Kollegin Sandrine Martin. Beide kämpfen in einem Klima von Lüge und Verrat, um einer kriminellen Bande von Alkoholpanschern auf die Spur zu kommen. 2017 erschien MUTTIS ERBEN: oder vom schlechten Gewissen im Lande der Freudlosigkeit. Es geht um Chemiewaffenexporte, den Bürgerkrieg in Syrien, Terrorismus und um die Spaltung der Gesellschaft in zwei politische Lager. MUTTIS ERBEN ist gleichermaßen ein Wissenschaftskrimi, ein Gesellschaftsroman und die Geschichte einer Liebe, welche die Angst überwindet.

Alle Bücher von Lothar Beutin

Rizin

Rizin

 (9)
Erschienen am 24.02.2017
EHEC-Alarm

EHEC-Alarm

 (7)
Erschienen am 11.03.2017
Fallobst

Fallobst

 (5)
Erschienen am 24.02.2017
Muttis Erben

Muttis Erben

 (1)
Erschienen am 23.06.2017

Neue Rezensionen zu Lothar Beutin

Neu
C

Rezension zu "Muttis Erben" von Lothar Beutin

Ein toller Krimi!
chicken-ranvor 4 Tagen

Klappentext:
Berlin im November 2015. Der angepasste Pharmamanager Herbert Hintersinn bekommt von seiner Firma den Auftrag, Geschäftsbeziehungen mit dem syrischen Pharmaunternehmen Erkalaat anzuknüpfen. Herbert merkt jedoch schnell, hinter Erkalaat steckt ein Fabrikant von Chemiewaffen, der nur an Substanzen zur Herstellung von Nervengift interessiert ist. Im Spagat zwischen seinem Gewissen und der Loyalität zu seiner Firma versucht Herbert, dieses Waffengeschäft zu verhindern. Seine Freunde Frank und Harry, die gegensätzlichen politischen Strömungen angehören, drängen ihn dabei zu sehr unterschiedlichen Maßnahmen. Auf Drängen von Frank nimmt Herbert den syrischen Flüchtling Fuad bei sich auf, der vor dem Bürgerkrieg als Chemieingenieur bei Erkalaat gearbeitet hat. Doch damit gerät Herbert noch tiefer in einen Konflikt, der am Ende zu einer entscheidenden Begegnung mit einem skrupellosen Terroristen ausartet. Die Liebe zu seiner Kollegin Elsa gibt Herbert die Kraft, auf sich selbst zu vertrauen und sich aus gesellschaftlichen Zwängen zu lösen.

Es war mal wieder ein super Krimi. Der Schreibstil, war wie immer toll, allerdings war es überraschen, dass es in der Ich-Form geschrieben ist. Es ist mal was anderes, es ist nicht negativ, sondern überraschend anders gut. Mir hat die Ich-Form sehr gut gefallen. Es war wie immer spannend bis zum Ende.
Die Einsamkeit eines Menschen ist sehr gut beschrieben. Es ist nachvollziehbar beschrieben, wie ein Mensch der so alleine ist, nur auf scheine Freunde hört, sich in die Enge treiben lässt, verändert. Nachdenkt- sich eine eigene, kämpferische Meinung bildet und diese auch durchzieht. 
Der Krimi ist sehr einfühlsam und verständlich beschrieben. Die Gedankengänge könnten die eigenen sein. 

Insgesamt kann ich sagen, dass ich die Bücher von Lothar Beutin liebe. Sie sind spannend, lehrreich und einfach interessant. Dies ist ein Krimi, der heute eigentlich zur Tagesordnung gehört.
Ich kann den Autor und all seine Wissenschaftskrimis nur weiterempfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen
M

Rezension zu "Rizin" von Lothar Beutin

Wirtschaftskrimi über die Herstellung Rizins
Mattdervor 3 Monaten

Ein Labor wird auf Grund seiner Forschungsergebnisse überfallen und Rizin Proben entwendet weil man Darauß Kampfstoffe herstellen kann. Sehr gut geschriebener Wirtschaftskrimi mit einigen Wendung. Lesen.

Kommentieren0
2
Teilen
C

Rezension zu "Rizin" von Lothar Beutin

Ein sehr spannender und lehrreicher Wissenschaftskrimi
chicken-ranvor 3 Monaten

Klappentext:

Der unpolitische Mikrobiologe Leo Schneider wird durch Veränderungen an seinem Institut von seinen Vorgesetzten gezwungen, seine Forschung auf Abwehr von Biowaffen umzustellen. Dass Abwehrforschung sich prinzipiell nicht von Biowaffenentwicklung unterscheidet, muss Schneider schnell lernen, mit den mörderischen Konsequenzen, die sich für ihn daraus ergeben. Nachdem Schneider wider eigenen Willen eine Biowaffe (Rizin 51) entwickelt hat, geraten er und sein Umfeld ins Fadenkreuz von skrupellosen Konzernen, Terroristen und Geheimdiensten, die bereit sind, für diese Erfindung über Leichen zu gehen. Ein Prozess, an dem Schneider und seine Leute nicht unbeteiligt bleiben können.

Der Roman RIZIN ist mehr als nur ein Wissenschaftskrimi. In einer spannenden Kriminalgeschichte führt er Sie in eine Welt, die den meisten von Ihnen verschlossen ist.
Bioterrorismus und Biowaffen, wer hat nicht schon davon gehört? Und doch können sich die meisten darunter wenig vorstellen, bestenfalls Szenarien aus Hollywoodfilmen. Aber Biowaffen sind Realität. Sie spielen im Kalkül der Macht eine wichtige Rolle und allein die Annahme, ein Staat könnte sie einsetzen, reicht aus, um Kriege zu entfachen.

Ich muss ehrlich gestehen, Herr Beutin hat mich bisher noch nie enttäuscht mit seinen Wissenschaftskrimis. Es war wieder einmal sehr spannend und lehrreich mit der Aufklärung über Rizin.

Das Buch lässt sich super gut lesen und auch die Charaktere sind sehr toll ausgearbeitet. Nur Dr. Schneider wirkte nicht mehr von dieser Welt, da er weit weg mit seiner Wahrnehmung ist.

Wie immer merkt man, dass sich die Recherchearbeit sehr gelungen ist, was bestimmt nicht wenig Arbeit ist.

Was soll ich sagen, ich bin begeistert. Das Buch ist hochspannend und kann es nur weiterempfehlen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
lotharbeutins avatar

Ich schreibe Wissenschaftskrimis und Gesellschaftsromane. Für drei davon, RIZIN, FALLOBST und EHEC-Alarm, wurden bereits Leserunden bei lovelybooks abgehalten. Meine Bücher sind Science-in-fiction, nicht Science Fiction, d.h. real exisitierende Szenarien werden  in Form eines spannenden Wissenschaftskrimis beschrieben. 

Mein 2017 erschienener Roman "MUTTIS ERBEN oder vom schlechten Gewissen im Lande der Freudlosigkeit" hat ein hochaktuelles Thema zum Anlass. Es geht um den Einsatz von Chemiewaffen im Syrien-Krieg, die Verstrickung auch deutscher Firmen an Chemiewaffenproduktionen im Nahen Osten (Irak, Syrien) und dem mit daraus resultierenden Problem des internationalen Terrorismus). Wie in meinen anderen drei Romanen wird der wissenschaftliche Hintergrund auf anschauliche Art dargestellt.

Die Handlung spielt in Berlin im November 2015. Als der angepasste Pharmamanager Herbert Hintersinn auf dem Weg in seine Firma einen Zwergpudel überfährt, ahnt er nicht, dass sein Leben damit eine entscheidende Wendung nimmt. Ausgerechnet er wird dazu bestimmt, Geschäftsbeziehungen mit der syrischen Pharmaunternehmen Erkalaat anzuknüpfen. Herbert merkt schnell, wer hinter diesem Betrieb steckt. Ein Fabrikant von Chemiewaffen, der an Substanzen zur Herstellung des Nervengifts Tabun interessiert ist. Im Spagat zwischen seinem Gewissen und der Loyalität zu seiner Firma versucht Herbert, dieses Waffengeschäft zu verhindern. Seine Freunde Frank und Harry als Symbole der gesellschaftlichen Spaltung Deutschlands drängen ihn dabei zu sehr unterschiedlichen Maßnahmen. Die Liebe zu seiner Kollegin Elsa gibt dem zögerlichen Herbert die Kraft, mehr auf sich selbst zu vertrauen und sich aus gesellschaftlichen Zwängen zu lösen. Bei der entscheidenden Begegnung mit einem skrupellosen Terroristen wird Herbert auf die endgültige Probe gestellt.

Ein Buch für Menschen,  die für spannende, außergewöhnliche Krimis mit gesellschaftlichem Hintergrund interessieren.


 

Imki23s avatar
Letzter Beitrag von  Imki23vor 16 Stunden
Mein Buch ist auch schon da.
Zur Leserunde
lotharbeutins avatar
Ich schreibe Wissenschaftskrimis und Gesellschaftsromane, für zwei davon, FALLOBST und EHEC-Alarm, wurden bereits Leserunden bei lovelybooks veranstaltet. Meine Bücher sind Science-in-fiction, nicht Science Fiction, d.h. real exisitierende Szenarien werden  in Form eines spannenden Wissenschaftskrimis beschrieben. 
Aus aktuellem Anlass (Giftfund in Köln, geplanter Anschlag mit dem Pflanzengift Rizin, Nachrichten vom 14.6. 2016) möchte ich für meinen Wissenschaftskrimi RIZIN eine Leserunde starten.
In RIZIN wird Leo Schneider, Wissenschaftler in einem staatlichen Institut, nach dem 9/11 Anschlag in New York auf ein Forschungsprogramm zur Abwehr von Biowaffen eingesetzt. Dass Abwehrforschung nur die Kehrseite von Biowaffenentwicklung ist, muss Schneider schnell lernen, mit den mörderischen Konsequenzen, die sich daraus für ihn und sein Umfeld  ergeben. Nachdem er zufällig eine noch mörderische Rizinvariante entwickelt hat, geraten er und sein menschliches Umfeld ins Fadenkreuz von skrupellosen Konzernen, Terroristen und Geheimdiensten, denen eine Sache gemein ist: Sie sind bereit für diese Entdeckung über Leichen zu gehen!
Ein Buch für Menschen,  die sich außergewöhnliche Krimis und gesellschaftliche Zusammenhänge, die wie sich gerade gezeigt hat, durchaus real sind, interessieren. 
Zur Leserunde
lotharbeutins avatar
Ich schreibe Wissenschaftskrimis und Gesellschaftsromane, bisher sind vier Bücher von mir erschienen.
In EHEC-Alarm geht es um den großen Ausbruch mit Darmbakterien (EHEC), der 2011 in Deutschland tatsächlich stattgefunden hat und zu über 400 Erkrankungen, 800 Fällen von Nierenversagen und über 50 Toten geführt hat. Wer sich noch erinnert, die Ursache des Ausbruchs blieb unklar und daran schließt der Roman an. Ich habe daher folgende Unterthemen skizziert:
1) Was erwarte ich von einem Wissenschaftskrimi und sind meine Erwartungen in EHEC-Alarm erfüllt worden?
2) Wie zufrieden bin ich mit der Mischung von Genres (Krimi, Gesellschaftsroman, Sciene-in fiction, Liebesroman) in dem Buch.
3) Wie authentisch wirken auf mich die Protagonisten
4) Hat mir das Buch außer dem erhofften Lesevergnügen auch neue wichtige Informationen über die Geschichte und Infektionskrankheiten geliefert?
 
Hopeandlives avatar
Letzter Beitrag von  Hopeandlivevor 10 Monaten
Sehr , sehr gerne. Deine Thriller gefallen mir ausgesprochen gut.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Lothar Beutin wurde am 20. September 1951 in Berlin (Deutschland) geboren.

Lothar Beutin im Netz:

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks