Lothar Schmid

 4 Sterne bei 720 Bewertungen

Lebenslauf

Lothar Schmid, geboren 1950 in Brig Studium Sozialpsychologie und Philosophie an Uni Zürich. Ab 1976 Sozialberatung und Psychotherapie, hauptsächlich in Basel. Vater zweier erwachsener Kinder.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lothar Schmid

Cover des Buches Von Bagdad nach Stambul (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211033)

Von Bagdad nach Stambul (Taschenbuch)

 (46)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches In den Schluchten des Balkan (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211040)

In den Schluchten des Balkan (Taschenbuch)

 (41)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches Halbblut (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211385)

Halbblut (Taschenbuch)

 (30)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches Die Kinder des Herzogs (ISBN: 9783780217776)

Die Kinder des Herzogs

 (6)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Winnetou. Zweiter Band (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211088)

Winnetou. Zweiter Band (Taschenbuch)

 (4)
Erschienen am 01.01.2019
Cover des Buches Karl-May-Filmbuch (ISBN: 9783780201539)

Karl-May-Filmbuch

 (2)
Erschienen am 01.01.1998
Cover des Buches Old Shatterhand in der Heimat (ISBN: 9783780215796)

Old Shatterhand in der Heimat

 (2)
Erschienen am 28.02.2017
Cover des Buches Die Oase des Scheitans (ISBN: 9783780204523)

Die Oase des Scheitans

 (2)
Erschienen am 01.01.2000

Neue Rezensionen zu Lothar Schmid

Cover des Buches Der Ölprinz (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211378)
S

Rezension zu "Der Ölprinz (Taschenbuch)" von Karl May

May, Karl: Der Ölprinz
seoirse_siuineirvor 3 Jahren

Der Roman Der Ölprinz erschien erstmals zwischen Oktober 1893 und September 1894 als Fortsetzungsroman in der Zeitschrift Der Gute Kamerad, für die May zuvor bereits unter anderem Der Schatz im Silbersee geschrieben hatte. Auch dieser Band zählt damit zu den sogenannten Jugendbüchern Mays, was durch das Auftreten jugendlicher (oder zumindest junger) Protogonisten - in diesem Fall der junge Häuptlingssohn Schi-So  und dessen deutscher Freund Adolf Wolf - zum Ausdruck kommt. Allerdings sind diese beiden nicht die Hauptpersonen - hier begegnen uns wie im Schatz im Silbersee Winnetou und Old Shatterhand. Neben diesen treten auch wieder Sam Hawkens, diesmal als Teil des "Kleeblatts" zusammen mit Dick Stone und Will Parker, sowie der Hobble-Frank und die "Tante Droll" in Aktion, an einigen Stellen wird auch explizit auf die Abenteuer am Silbersee verwiesen.

Erzählt wird die Reise eines deutschen Auswanderertrecks in das Indianergebiet. Die Banditenbande "The Finders" plant diesen zu überfallen, was jedoch durch das Eingerifen von Sam Hawkens und seiner beiden Gefährten verhindert wird. Nachdem Poller, der zwielichtige Scout des Trecks ,den Anführer der Finders Butler, befreit hat und mit ihm geflohen ist, führt das "Keeblatt" den Treck weiter. Auf der Reise treffen sie auf den Bankier Rollins (in späteren Ausgaben wurde aus Rollins Duncan) und dessen aus Hamburg stammenden Buchhalter Baumgarten, die in Begleitung des als "Ölprinzen" bekannten Geschäftsmanns Grinley auf dem Weg zu einer angeblich von Grinley entdeckten Ölquelle sind, Unbemerkt von den Auswanderern begegnen Poller und Butler Grinley. Es stellt sich heraus, daß Butler und Grinley Halbbrüder sind. Gemeinsam wollen sie den Bankier um sein Geld bringen. Mit Hilfe befreundeter Indianer sorgt Grinley dafür, daß die Auswanderer gefangen genommen werden, so daß er mit Rollins weiter Richtung Ölquelle reiten kann. In der Zwischenzeit gelingt es Winnetou und Old Shatterhand, die Auswanderer zu befreien. Gemeinsam wollen sie nun noch Rollins und dessen Buchhalter Baumgarten aus den Händen des Ölprinzen retten...

Wie alle Jugenderzählungen Mays ist diese Gescichte leicht zu lesen. Im Unterschied zum ursprünglichen Kolportageroman wurde die spätere Buchausgabe leicht gekürzt - es fehlen vor allem einige Episoden und Diskussionen mit dem trotteligen "Kantor emeritus" Hampel (in der gleichnamigen Verfilmung wurde dieser von Heinz Erhardt gespielt). Interessanterweise wurden in der späteren Überarbeitung einige Grausamkeiten hinzugefügt: (Achtung Spoiler!) Während er im Original der Ölprinz "nur" erschossen wurde, wurde er später zuvor noch lebendig skalpiert.

Cover des Buches Ich war Winnetous Schwester (ISBN: 9783780201645)
Lerchies avatar

Rezension zu "Ich war Winnetous Schwester" von Lothar Schmid

Für immer Nscho-Tschi
Lerchievor 5 Jahren

In Deutschland ist Marie Versini aus vielen Western und Abenteuerfilmen bekannt. Sie plaudert unterhaltsam und mit vielen Anekdoten über ihren Beruf. Das Buch erzählt von schicksalhaften Begegnungen und Freundschaften mit Kollegen wie Lex Barker, Pierre Brice und Charlie Chaplin. Dies ist die Lewbensgeschichte einer leidenschaftlichen Frau, die schon als Kind Winnetous Schwester sein wollte. Das Buch ist auch eine Hommage an den größten deutschan Abenteuerschriftsteller Karl May, den Marie Versini schon seit ihrer Kindheit verehrt hat. Auch feierte sie auch ihre größten Erfolge als Nscho-tschie und ging damit in die Filmgeschichte ein. Ihre Liebe zu Deutschland, zu Pferden und Indianerspielen zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Biografie.

Meine Meinung
Dieses Buch ist die Biografie von Marie Versini, der besten Nscho-tschi die es je gab. Es ließ sich sehr gut und flüssig lesen, auch wenn man etwas aufpassen muss, denn es ist nicht chronologisch geschrieben. Es erzählt aus Maries Kindheit, als sie bereits mit sieben Jahren, an ihrem Geburtstag, die Nscho-tschi spielte. Auch wenn der Bruder und der Cousin nicht das spielen wollten, das sie ihnen zuwies, siespielten mit, es war schließlich ihr Geburtstag. Weiter lesen wir, dass sie einen Schauspieler sehr verehrte, der doch bereits jung starb. Und dann die Geschichte, wie sie die Nscho-tschi auf der Leinwand wurde. Vieles in diesem Buch hat mich sehr bewegt. Auch ihre Liebe zu dem viel älteren Mann Pierre Viallet mit dem sie von 1974 bis zu seinem Tod im Jahr 2013 (was natürlich nicht in diesem Buch steht, denn es ist von 2003) verheiratet war. Les Barkers Tod hat sie sehr erschüttert ebenso der von Horst Wendlandt. Ich bin ja auch, wie jeder wohl vermuten wird, ein großer Karl-May-Fan und zwar von fast allen Büchern. Daher war diese Biografie für mich ein MUSS. Außerdem hat mich Marie Versini in ihrer Rolle als Nscho-Tschi total überzeugt. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und spreche eine Leseempfehlung aus. Außerdem vergebe ich die volle Bewertungszahl.

Cover des Buches Winnetou. Dritter Band (ISBN: 9783780200099)
itwt69s avatar

Rezension zu "Winnetou. Dritter Band" von Karl May

das Ende des Häuptlings
itwt69vor 7 Jahren

Im 3.Teil hat Old Shatterhand wieder alle möglichen Abeuteuer zu bestehen - leider abermals einen bedeutenden Teil des Romanes ohne den berümtesten Häuptling der Apachen. Nach dem tragischen und vorausgeahnten Tod von Winnetou soll "Shar-lih" sein Vermächtnis erfüllen. Wird er diese letzte große Aufgabe meistern können? Wieder eine großartige Indianergeschichte aus dem Wilden Westen mit ein paar wenigen Schwächen.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 430 Bibliotheken

auf 13 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks