Lothar Weber Die Ferkeltaxe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Ferkeltaxe“ von Lothar Weber

Bei Fahrgästen und Eisenbahnfreunden besaßen und besitzen sie gleichermaßen Kultstaus: die »Leicht-Verbrennungstriebwagen« (LVT) der Baureihen 171 und 172 der Deutschen Reichsbahn der DDR. Die charakteristischen roten Triebwagen sind seit Jahrzehnten unter den gleichermaßen liebevollen wie respektlosen Spitznamen »Ferkeltaxe« oder »Blutblase« bekannt. Anfang der 60er-Jahre für den wirtschaftlicheren Verkehr auf Nebenbahnen entwickelt, retteten sie viele Strecken vor dem vorzeitigen Aus. Zu Beginn der 90er-Jahre modernisierte die DR einige Triebwagen, das letzte Exemplar war bis Januar 2004 im Einsatz.

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • verdieselte Nebenbahnromantik

    Die Ferkeltaxe

    derMichi

    19. January 2017 um 10:28

    Schön, dass dem sympatischen Triebwagen erstmals ein eigenes Buch gewidmet wird. Weber füllt die knapp einhundertdreißig Seiten mit exzellent recherchierten Fakten und verschweigt auch nicht die Situation, in der die Deutsche Reichsbahn nach dem Zweiten Weltkrieg steckte: Dieseltriebwagen wurden entweder von der DRG übernommen (teils mit Kriegsschäden), verblieben in den westlichen Besatzungszonen oder wurden samt Fertigungstechnik als Reparationsleistung in die Sowjetunion verfrachtet. Während der Bau größerer in der DDR produzierter Diesellokomotiven noch in den Kinderschuhen steckte, stand bereits 1959 ein Prototyp des LVT 2.09 bereit.Da der für dieses Buch verantwortliche transpress-Verlag selbst ein unfangreiches Archiv an DR-Publikationen wie das sechzehnbändige "Triebfahrzeugarchiv" und das "Merkbuch für Triebfahrzeuge" verfügt, bekommt der interessierte Eisenbahnliebhaber hier neben Abdrucken der Original-Risszeichnungen und vollständigen technischen Daten auch Schaltpläne und Ausschnitte aus dem offiziellen Handbuch dieser Fahrzeuge zu sehen. Besonders interessant sind außerdem jene Kapitel, die sich mit den verbliebenen Museumsfahrezugen und den ins Ausland verkauften Triebwagen befasst. Auch hier bekommen wir passende Fotos zu sehen, wenn auch noch immer mintgrün lackierte Ferkeltaxen mit DB-Logo unter kubanischen Palmen auf den ersten Blick surreal wirken mögen.Seitenzahl: 128Format: 21,5 x 21,1 cm, BroschurVerlag: transpress

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks