Lothar von Seltmann Miluscha

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Miluscha“ von Lothar von Seltmann

Zusammen mit sechs Geschwistern wächst Miluscha in einem idyllischen deutschen Dorf in der Ukraine auf. Der Vater ist der geliebte Lehrer des Dorfes. Trotz Bedrohung durch das kommunistische Regime, trotz Deportation und Zwangsarbeit hält die Familie zusammen. Doch der Vater ist den Strapazen auf die Dauer nicht gewachsen. Es sind seine letzten Worte, als Segen gesprochen, die Miluscha dann all die Jahre hindurch tragen.

Was Menschen in der Not nicht alles ertragen können, wenn sie überleben wollen.

— Waschbaerin
Waschbaerin

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn man denkt es geht nicht mehr

    Miluscha
    Waschbaerin

    Waschbaerin

    10. March 2017 um 19:18

    Katharina die Große rief deutsche Siedler nach Russland, die das Land aufbauen sollten. Man versprach diesen Menschen das Blaue vom Himmel. Die neuen Bürger bauten eine funktionierende Verwaltung auf und brachten das Land vorwärts, machten unfruchtbare Gebiete urbar.Die Eltern von Miluscha hatten wohl auch ein gutes Leben. Zwar stirbt dem Vater die erste Frau und deren Schwester heiratet diesen ruhigen, um viele Jahre älteren Mann und wird die neue Mutter seiner Kinder. Auch diesem Ehepaar werden wiederum Kinder geboren - u. a. Miluscha. Es wird ein Familienidyll beschrieben, wie man es sich nur wünschen kann. Doch dann kommt Stalin an die Macht, der alles was deutsch ist zerstören will. Die Menschen erleben unsägliches Leid, sind nahezu rechtlos. Sie werden verschleppt, Familien auseinandergerissen. Diese Rüchsichtslosigkeit, mit der die neuen Machthaber ihre Pläne umsetzen, lassen einem den Atem stocken. Was mussten die Deutschen in Russland unter diesem Machthaber und seinen Helfern nicht alles ertragen. Unvorstellbar!Der Krieg bringt dann die große Wende für viele dtsch Familien in Russland - in diesem Fall auch für Miluscha, ihre Mutter und Geschwister. Die Familie muss flüchten. Es finden sich aber immer wieder helfende Hände und Menschen, denen das Schicksal der Flüchtlinge ans Herz geht - einige auch unter den Siegern, den russischen Soldaten, die trotz der Greule Mensch geblieben sind. Dieses Hörbuch wird nur ausschnittweise gelesen. Dazwischen gibt es zu den übersprungenen Absätzen verbindende Worte. Die Art, wie der Sprecher liest, gefällt mir weniger. Es gibt kaum unterscheidende Stimmlagen, durch die sich die Personen, die gerade sprechen, unterscheiden lassen. Doch der Inhalt dieses biographischen Hörbuchs gleicht diesen Mangel voll aus. Es gibt dem Hörer einen guten Einblick in die schwierigen Lebenssituationen der Russlanddeutschen während des letzten Jahrhunderts.

    Mehr