Lotte Minck

 4.6 Sterne bei 699 Bewertungen
Lotte Minck

Lebenslauf von Lotte Minck

Lotte Minck - eigentlich Brenda Stumpf - ist von Geburt halb Ruhrpottgöre, halb Nordseekrabbe. Nach 50 Jahren im Ruhrgebiet und diversen Jobs von Gastronomie über Veranstaltungs- bis hin zur Medienbranche lebt sie mittlerweile an der Nordseeküste. Sie schreibt nicht nur unter ihrem echten Namen, sondern ist auch Frau Keller von Auerbach & Keller und Stella Conrad. Vor einigen Jahren war sie eine Hälfte des Duos Minck & Minck - nun präsentiert sie solo als Lotte Minck eine neue Ruhrpottkrimi-Reihe um ihre Heldin Loretta Luchs.

Neue Bücher

Venuswalzer

Neu erschienen am 16.01.2019 als Taschenbuch bei Droste Verlag. Es ist der 2. Band der Reihe "Stella Albrecht".

Radieschen von unten

Neu erschienen am 13.12.2018 als Hörbuch bei Droste Verlag.

Alle Bücher von Lotte Minck

Sortieren:
Buchformat:
Wenn der Postmann nicht mal klingelt

Wenn der Postmann nicht mal klingelt

 (66)
Erschienen am 02.03.2015
Die Jutta saugt nicht mehr

Die Jutta saugt nicht mehr

 (63)
Erschienen am 15.08.2016
An der Mordseeküste

An der Mordseeküste

 (57)
Erschienen am 01.12.2016
Einer gibt den Löffel ab

Einer gibt den Löffel ab

 (57)
Erschienen am 01.03.2014
Cool im Pool

Cool im Pool

 (58)
Erschienen am 15.02.2016
Radieschen von unten

Radieschen von unten

 (57)
Erschienen am 04.01.2018
Tote Hippe an der Strippe

Tote Hippe an der Strippe

 (57)
Erschienen am 21.09.2015
Voll von der Rolle

Voll von der Rolle

 (61)
Erschienen am 23.02.2017

Neue Rezensionen zu Lotte Minck

Neu

Rezension zu "Planetenpolka" von Lotte Minck

Die Planeten sind mit Stella Albrecht
Annejavor 5 Tagen

Als großer Fan der Loretta Luchs-Reihe, freute ich mich ungemein darauf, das es nun eine Neue geben sollte, in der Stella Albrecht Fälle lösen sollte. Besonders gespannt war ich auf die Art der Falllösung, da Stella als Astrologin arbeitet und somit eigentlich nichts mit Kriminalfällen am Hut hat. Doch im Buch kommt es, wie es kommt und Stella will ihren ersten Fall lösen, da dieser auch ihre Familie mit einbezieht. 

 

Mein persönliches Highlight war übrigens, dass das Cover wieder von Ommo Wille entworfen wurde, welcher auch den Loretta Luchs-Büchern ein originelles Aussehen gab. Einen kleinen aber feinen Unterschied gibt es und das ist die Farbgestaltung des Buchrücken, welcher statt einem gelben, einen grünen Ton trägt. Eine Unterscheidung im Regal ist somit gesichert. 

 

Eine neue Figur, eine neue Weltansicht, genau das ist es, was Stella von Loretta unterscheidet. Während die eine bei einer Sex-Hotline arbeitet, haben wir es bei Stella mit einer Astrologin zu tun. Mein erster Gedanke ging in die Richtungen Glaskugel, Tarotkarten und irgendwelche Pendel. Doch weit gefehlt, denn auch wenn dieses Buch eine Krimödie ist, so zeigt sie ganz klar, was es bei der Astrologie für Unterschiede gibt. Denn neben den tatsächlich oben erwähnten Mitteln, gibt es auch die Option spezielle Horoskope zu erstellen, welche präzise auf den Einzelnen zugeschnitten sind. Hierbei wird geschaut, welche Planeten, wie aufeinander treffen oder wann welcher Planet, in einem bestimmten Lebensabschnitt steht. Dies hat eindeutig wenig damit zu tun, was auf manchen Fernsehsendern angeboten wird und wo auch vorgewarnt wird. 

 

Da die Autorin sehr präzise bei ihrer Themenwahl ist, fand ich es toll zu wissen, von wem sie ihre Informationen bekam. Im hinteren Bereich des Buches, wird die Dame vorgestellt, wobei ich ihren Werdegang sehr spannend fand. Am bewährten Schreibstil der Autorin änderte sich jedoch reichlich wenig und das ist auch gut so. Es wird nicht an Details gespart, aber auch nicht übertrieben, so das man Umgebung, Gegenstände und Personen mit ein wenig Fantasie sehr gut erstellen kann. Das Einzige was mir auffiel, war die weniger unterhaltende Story. Denn wo ich bei Loretta schon mal Tränen lachte, waren hier nur vereinzelt Grinser möglich. Dies lag wahrscheinlich am ernsteren Wesen von Stella und ihrer Umgebung lag. Allerdings hoffe ich, dass sich dieser Punkt in nachfolgenden Büchern noch steigert. 

 

Kommen wir noch zum Fall an sich. Dass man Stella nicht gleich in den gefährlichsten Fall schubsen wollte, verstand ich vollkommen und nahm es so auch hin. Trotzdem bot der eine gute Spannung, welche vor allem daran lag, das man nie so ganz wusste, was als Nächstes passieren würde. Die Überführung des Täters zeigte sich zwar aus meiner Sicht zu früh, aber eine Überraschung war es trotzdem. Von daher war ich als Krimi-Tante gut bedient. Nur auf der Seite der Komödie hätte es ruhig ein wenig mehr sein dürfen. 


Mein Fazit

 

Ein neuer Krimistern steht am Himmel und er heißt Stella Albrecht. Zwar nicht so unterhaltend wie ihre Telefon-Kollegin schaffte sie es besonders mit ihrem Wissen über Astrologie mein Herz zu erobern. Aha-Momente sind garantiert, weswegen ich mich um so mehr auf weitere Bände mit ihr freue.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mausetot im Mausoleum" von Lotte Minck

Neblig – düster – mystisch…
abuelitavor einem Monat

Loretta mal von der nachdenklichen Art – die Trennung von Pascal macht ihr mehr zu schaffen als sie glaubt. Und wieso stolpert sie immer wieder über Leichen? Ist das vorbestimmt oder woran liegt es? Und wieso und von wem bekommt sie Blumengrüße – und dazu gleich ein Blumenalphabet, das ihr zeigt, was mit welcher Blume gemeint ist?

Dieses Buch hat mir nicht ganz so gut gefallen. Das mag daran liegen, dass ich bereits zwischen den Seiten 20 und 50 fast hundertprozentig sicher war, den Stalker von Loretta zu kennen. Was sich letztendlich auch bestätigte, aber dadurch waren eben die ganzen Seiten dazwischen für mich doch eher langweilig.

Zudem „kennt“ man Loretta so gar nicht; daran musste ich mich auch erst mal gewöhnen. Übrigens trifft Loretta hier Stella Albrecht, die Astrologin und Heldin einer neuen Krimireihe. Ob mir diese gefallen wird? Da bin ich mir noch nicht so sicher.

Das Ende ist sehr dramatisch….und wieder mal zum Lachen dann auch. Aber alles in allem ist es, wie gesagt, eines der Bücher dieser Reihe, die mir nicht so zusagten.

Kommentieren0
38
Teilen

Rezension zu "Voll von der Rolle" von Lotte Minck

Franks Traum wird wahr
abuelitavor einem Monat

Lorettas Kumpel Frank hat sich einen Kindheitstraum erfüllt – er hat einen Kiosk übernommen und „Kropkas Klümpchenbude“ läuft gut. Allerdings ist Frank die ganze Zeit mies gelaunt, was bedrückt ihn bloß ? Er will nicht so recht mit der Sprache raus, bis Loretta dann merkt, dass er von Jugendlichen unter Druck gesetzt wird und diese sich beim ihm kostenlos bedienen. Immer noch besser, als dauernd eingeschlagene Scheiben zu haben, meint Frank. Nicht aber Loretta…

Und als sie dann buchstäblich über die Leiche eines der jugendlichen Skater stolpert, und merkt, dass es vielen gar nicht so unrecht ist, dass es Keanu nicht mehr gibt, fängt sie an zu ermitteln. Denn natürlich geht die Polizei mal wieder von einem Unfall aus…

Hier hat Loretta es schwer, denn Freund Pascal kann es kaum mehr ertragen, dass sie sich immer in solche Dinge einmischt und sich in Gefahr begibt. Loretta kann aber nicht anders und so hängt der Haussegen doch recht schief. 

Herrlich die drei „Oppas“, die fast zum Inventar gehören und ihre Freizeit auf einer Bank vor dem Kiosk verbringen – das kann man sich wirklich bildhaft vorstellen. Und natürlich bringt sich die bewährte Truppe auch mal wieder in Gefahr – „siegt“ aber letztendlich. Den Mörder kennen sie ebenfalls, aber das ist eine eher traurige Geschichte….


Kommentieren0
25
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Neustart für Loretta: Nichts wünscht sie sich sehnlicher als ein Leben „mit ohne Morde“ – wie Kumpel Frank es formuliert. Um den Neubeginn komplett zu machen, sucht sie sich sogar eine neue Wohnung. Dumm nur, wenn nach kaum einer Woche im neuen Haus ein toter Nachbar im Hof liegt, dessen Ableben augenscheinlich keine natürliche Ursache hat. Da die Polizei schon bald wieder auf den Holzweg gerät, bleibt dem unschlagbaren Ermittlertrio Loretta, Erwin und Frank nichts anderes übrig, als der Mietergemeinschaft in dem nach außen so ehrenwerten Haus selbst mal richtig auf den Zahn zu fühlen – und was kann die kleptomane Brieftaube Jolanthe, die dem Taubenvatta aus dem Nachbarhaus gehört, zur Aufklärung beitragen?

Der Droste Verlag verlost wieder 50 Print-Exemplare! Wer von den Gewinnern allerdings lieber ein eBook hätte - das ist natürlich auch möglich.
Letzter Beitrag von  buecherwurm1310vor 2 Monaten
Zur Leserunde
Loretta macht eine kurze Pause - dafür kommt Astrologin Stella! Der Droste Verlag stellt 50 Exemplare (40 x Print / 10 x eBook) für diese Leserunde zur Verfügung. Und darum geht es im 1. Band der neuen Krimödien-Reihe: Mord infolge einer Mars-Pluto-Konjunktion?
"Warum landen die Bekloppten eigentlich immer bei mir?", fragt sich Kommissar Arno Tillikowski, als ihm diese merkwürdige Astrologin ins Büro schneit und ihn vom Zusammenhang einer Planetenkonstellationund dem plötzlichen Ableben der schwerreichen Cäcilie von Breidenbach zu überzeugen versucht.
Irgendwie kann Stella Albrecht ihn aber doch davon überzeugen, dass es beim Tod der alten Lady nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.
Ihre Ermittlungsmethoden sind mitunter unorthodox, dafür aber äußerst effektiv: Schnell kommen sie dahinter, dass Cäcilies Erben mehr als einen guten Grund hatten, ihre Tante aus dem Weg zu schaffen ...
Letzter Beitrag von  danzlmoidlvor 9 Monaten
Zur Leserunde

Loretta Luchs ermittelt wieder - verlost werden 40 x Print und 10 eBooks von Lorettas 9. Abenteuer (bei Bewerbungen für ein eBook bitte das gewünschte Format nennen!).

... Loretta bläst Trübsal, denn Pascal ist weg. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Ihr neues Hobby, die Fotografie, lenkt sie ein wenig ab und beschert ihr die Bekanntschaft mit dem netten Hobbyfotografen Stefan - ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt? Sie verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem verlassenen Friedhof; Treffpunkt ist ein altes Mausoleum, in dem Loretta eine Leiche vorfindet. Offensichtlich haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen also doch recht gehabt ... Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …

Letzter Beitrag von  Blausternvor einem Jahr
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 306 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks