Mausetot im Mausoleum

von Lotte Minck 
4,4 Sterne bei54 Bewertungen
Mausetot im Mausoleum
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

OmaInges avatar

Nicht ganz so lustig wie die Vorgänger aber eine lesenswerte Krimödie.

Kelo24s avatar

Lotte Mincks Krimödien sind immer wieder erfrischend anders und absolut lesenswert.

Alle 54 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mausetot im Mausoleum"

Muss man abergläubisch sein, um sich ein Horoskop stellen zu lassen? Wird man automatisch wunderlich, wenn man nachts arbeitet?

Und was bedeutet es, wenn einem Farnwedel statt Rosen geschenkt werden? Diese Fragen stellen sich Loretta Luchs in Mausetot im Mausoleum, der neuen Ruhrpott-Krimödie aus der Feder von Lotte Minck. Die schlagfertige Loretta Luchs, die an einer Hotline arbeitet, und ihre ebenso liebenswerten wie schrägen Freunde stolpern wieder in einen Kriminalfall, der Loretta dieses Mal ganz besonders nahe geht. Denn Loretta bläst Trübsal. Seit Pascal weg ist, leidet sie unter akutem Liebeskummer. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Was die Lage auch nicht besser macht. Immerhin teilt sie ihr neues Hobby, die Fotografie, mit dem netten und obendrein gut aussehenden Stefan. Ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt?

Loretta verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem alten Friedhof und findet ihn im Kerzenschein liegend im Mausoleum, leider mausetot. Schon wieder eine Leiche in Lorettas Umfeld – auch Kommissarin Küpper ist nicht begeistert. Aber wenigstens haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen irgendwie doch recht gehabt. Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783770015610
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Droste Verlag
Erscheinungsdatum:11.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne33
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Blausterns avatar
    Blausternvor 10 Monaten
    Mausetot im Mausoleum

    Pascal hat sich von Loretta getrennt, und sie leidet richtig. Ihre Freundinnen sorgen sich langsam und versuchen ihr zu helfen. Sie schenken ihr eine Fotokamera, um sie auf andere Gedanken zu bringen und aus dem Haus zu locken, denn außer zur Nachtschicht im Callcenter ist sie zu nichts groß zu bewegen. Mit ihrer Kamera im Gepäck begibt sie sich auf Fotosuche und auf dem Friedhof fällt sie dabei prompt über eine Leiche, und ein neuer Fall beginnt für sie.
    „Mausetot im Mausoleum“ ist der 9. Fall mit Loretta Fuchs. Es ist jedoch nicht nötig, die Vorgängerbände zu lesen, um bei diesem durchzublicken. Es ist ein nettes Wiedersehen mit Loretta und ihren Freunden, auch wenn Loretta diesmal ziemlich angeschlagen wegen ihres Liebeskummers ist. Doch so lernen wir Astrologin Stella kennen und ihr Gebiet, was sehr interessant ist und worüber man sich einige Gedanken machen kann. Auch die Sprache der Blumen ist richtig unterhaltsam. Spannend ist der Fall und überraschend die Wende. Der Schreibstil ist gewohnt locker, leicht und humorvoll mit einer guten Portion Lokalkolorit des Ruhrgebiets.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    lenikss avatar
    leniksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein teils lustiger, aber auch makabrer Krimi
    Loretta möchte nicht ermitteln

    Dies ist mein erstes Buch von Lotte Minck und damit auch der erste Krimi mit Loretta Fuchs, welche ermittelt, denn in ihrem Umfeld gibt es öfters Tode. So auch in diesem Buch. Aber sie möchte nicht ermitteln, denn sie zweifelt. Ist ihre Beziehung zu ihrem Ex Patrick daran gescheitert das sie immer rumschnüffeln muss. Ihre Freundinnen schenken ihr eine Kamera , damit Loretta ein neues Hobby hat was sie von ihrem Liebeskummer ablenkt, dabei trifft sie auf einen Fotografen. Doch dieser ist schon tot, bevor sie ihn richtig kennenlernt. Und dann bekommt sie immer wieder Blumengrüße. Wer steckt dahinter und soll sie auch ermitteln?! Spannender, teils lustiger und makabrer Krimi. Das Buch umfasst neben Prolog und Epilog 26 Kapitel auf 304 Seiten. Insgesamt bekommt das Buch von mir drei Sterne

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    katze267s avatar
    katze267vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Witzig, spannend, überraschend, gruselig, gelungene Mischung mit Ruhrpottfeeling als Draufgabe, einfach klasse
    Loretta in Gefahr

    Loretta Luchs arbeitet in einem Callcenter, wobei es da nicht um Bestellungen geht sondern eher um gewisse aus der Werbung des Spätprogramms bekannte Services. Momentan arbeitet sie in der Nachtschicht. Sie lebt allein mit ihrem Kater Baghira, denn ihr Freund Pascal hat sich von ihr gertennt. Das liegt nicht an fehlender Zuneigung, doch er kommt mit einer besonderen Eigenschaft Lorettas nicht klar : sie scheint Leichen magisch anzuziehen , und zwar unter rätselhaften Umständen Umgekommene, und kann dann nie widerstehen, auf eigene Faust Ermittlungen anzustellen und sich in Gefahr zu begeben. Ihre besorgten Freundinnen schenken der unter der Trennung leidenden Loretta eine Kamera, um sie mit diesem Hobby auf positivere Gedanken zu bringen. Es gefällt ihr auch gut, doch bei der Motivsuche auf dem Friedhof findet sie mal wieder eine Leiche. Prompt gerät sie in Gefahr und nicht nur sie..

    Dies ist schon Lorettas neunter Fall, doch auch ohne die Vorgängerbände gelesen zu haben kam ich gut in die Geschichte hinein. Die Freundinnen und netten Bekannten wie den Kioskbesitzer Frank konnte ich mir sehr gut vorstellen, auch die Arbeitskollegin Doris und ihr Mann Erwin waren mir sofort sympathisch.

    Der Schreibstil ist witzig, locker, sehr angenehm zu lesen., das vermittelte Ruhrpottfeeling war eine willkommene Beigabe.

    Heitere Momente gab es einige, besonders die Erlebnisse bei der ungewöhnlichen Astrologin erfreuten mich., wobei da auch ernsthafte erstellte Horoskope vermittelt wurden , nicht nur Erkenntnisse aus „Glaskugeln“.

    Spannung kam trotz des heiteren Grundtons auch genügend auf, es gab überraschende Wendungen und einen leichten Gruselfaktor,der Untertitel Krimödie trifft es genau.

    Von mir eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    lisams avatar
    lisamvor einem Jahr
    Fortsetzung für Loretta

    Als Loretta-Fan musste ich mich natürlich sofort auf den inzwischen neunten Fall stürzen. Die Ruhrpott-Krimödie startet diesmal etwas melancholischer, da Loretta seit der Trennung von Pascal unter Liebeskummer leidet. Um die Nächte erträglicher zu gestalten wechselt Loretta in die Nachtschicht des Callcenters mit allen ihren Nachteilen.  Ihr Freundeskreis versucht sie wieder ins Leben zu schubsen und mit ihrer neuen Kamera muss sie vor die Tür und lernt Stefan kennen. Schickt der nette, gut aussehnde Mann ihr die mysteriösen Blumengrüße? Bei einem Fotoausflug auf einem alten Friedhof stolpert sie im Mausoleum über den toten Stefan und somit wäre wieder ein Fall zu lösen, aber Loretta will diesmal ganz sicher nichts mit den Ermittlungen zu tun haben. Die Astrologin Stella Albrecht ist ein weiterer Versuch ihrer Freunde sie ein wenig vom Liebeskummer abzulenken.
    Mir hat das neue Abenteuer mit Loretta sehr gut gefallen, auch wenn diesmal eine eher betrübte Loretta in Liebeskummer und Lebenskrise versinkt. Die Astrologin Stella Albrecht hat mir auch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den ersten Fall der neuen Reihe. Stella hat Loretta doch ziemlich zum Nachdenken angeregt, obwohl sie ganz sicher nicht an den Hokuspokus glaubt und nur ihrer Freundin zu liebe den Gutschein nicht verfallen läßt. Die Blumengrüße und ihre Botschaften waren auch sehr interessant und schön in die Geschichte eingestreut. Der Krimi und die Auflösung waren wieder spannend, auch wenn ich schon ein wenig früher auf der richtigen Spur war. Von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung für diesen Band bzw. für die ganze Reihe. Auch nach dem neunten Fall warte ich wieder auf den nächsten Fall mit Loretta.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Linnys avatar
    Linnyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auf Mörderjagd mit Loretta
    Verliebt, verloren und verrückt

    Loretta, steht am Scheideweg in ihrem Leben. Der Freund ist irgendwie endgültig ausgezogen. Diesmal gibt es kein Happy End in Sachen Liebe für sie oder doch? .
    Ihre Freundinnen meinen es wirklich gut mit ihr, wollen sie mit einer Fotoausrüstung aus ihrem Schneckenhaus locken. Damit sie auf andere Gedanken kommt. Aber es kommt fast wie immer, Loretta stolpert in ihrem nächsten Mordfall hinein. 
    Und diesmal muss Loretta wirklich acht geben, denn der Mörder.....
    Liest einfach selber.....
    Auch in ihrem neuen Krimi schafft es die Autorin Lotte Minck wieder den Leser bis zur letzten Seite spannend zu unterhalten. 
    Nicht nur der Fall ist im Mittelpunkt der Handlung, sondern auch ihr Privatleben, incl. ausgefallenen Arbeitsplatz.
    Grade weil Loretta so ist wie sie ist. Gefällt sie mir. Das Herz am rechten Fleck.


    Kommentieren0
    8
    Teilen
    blaues-herzblatts avatar
    blaues-herzblattvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Brillante Spannung und eine unwiderstehliche Komik - einmalig!
    Wenn Blumen sprechen

    Loretta hat sich schweren Herzens dem Abenteuer entsagt und macht sich daran die Fotografie für sich zu entdecken. Bis sie mal wieder in eine heikle Situation stolpert, die alles ändert.

    Dieses Buch habe ich innerhalb eines Tages verschlungen, einfach weil die Handlung mich auf mehreren Ebenen immer weiter in ihren Bann gezogen hat. Und ohne zu viel versprechen zu wollen, das Ende hat mich selten sprachlos zurückgelassen (auf eine gute Art und Weise). Es handelt sich um den neunten Teil einer Reihe rund um Loretta Luchs, trotzdem hatte ich angenehmer weise keinerlei Einstiegsprobleme (als Neuling in dieser „Ruhrpott Krimödie“).

    Die Hauptperson Loretta Luchs war in mir von Anfang an sympathisch und auf ihre Art gut verwinkelt dargestellt, was ihre Persönlichkeit betraf. Lorette war in meinen Augen auch dafür verantwortlich, dass sich eine gewisse Komik durch das gesamte Buch zog.

    Auch die Erzählweise aus Sicht von Loretta Luchs, hat mir gut gefallen. Dadurch wurde die Spannung noch zusätzlich gesteigert, da der personale Ich-Erzähler Dinge oftmals ja nicht erlebt oder erst später erfährt.

    Bei einem Krimi spielt der Spannungsbogen natürlich eine entscheidende Rolle und hier kann ich nur sagen Hut ab. Es war ausgezeichnet und die unerwartete Wendung würde mit einigen Finessen gesponnen und mit einem köstlichen Ende serviert.

    Ein weiterer Pluspunkt waren für mich die behandelten Themen. Nebenbei etwas dazu zu lernen ist immer gut und hier gab es gleich zwei interessante Gebiete, die der Leser neu entdecken konnte. Zum einen das Thema Blumensprache, das sich anschaulich durch das gesamte Buch zog. Zum anderen die Astrologie und wie man sich die Arbeit eines Astrologen so ungefähr vorstellen kann. Wenn das nicht interessant ist?

    Fazit: Ein Krimi mit frischem Wind in den Segeln, der mit einer ordentlichen Prise Spannung daherkommt. Nervenkitzel vorprogrammiert. Ich werde mich in jedem Fall über die weiteren 8 Teile hermachen, wer macht mit? (:

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    danzlmoidls avatar
    danzlmoidlvor einem Jahr
    Wie immer ein Volltreffer

    Inhalt:
    Muss man abergläubisch sein, um sich ein Horoskop stellen zu lassen? Wird man automatisch wunderlich, wenn man nachts arbeitet? Und was bedeutet es, wenn einem Farnwedel statt Rosen geschenkt werden? Diese Fragen stellen sich Loretta Luchs in Mausetot im Mausoleum, der neuen Ruhrpott-Krimödie aus der Feder von Lotte Minck. Die schlagfertige Loretta Luchs, die an einer Hotline arbeitet, und ihre ebenso liebenswerten wie schrägen Freunde stolpern wieder in einen Kriminalfall, der Loretta dieses Mal ganz besonders nahe geht. Denn Loretta bläst Trübsal. Seit Pascal weg ist, leidet sie unter akutem Liebeskummer. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Was die Lage auch nicht besser macht. Immerhin teilt sie ihr neues Hobby, die Fotografie, mit dem netten und obendrein gut aussehenden Stefan. Ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt? Loretta verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem alten Friedhof und findet ihn im Kerzenschein liegend im Mausoleum, leider mausetot. Schon wieder eine Leiche in Lorettas Umfeld – auch Kommissarin Küpper ist nicht begeistert. Aber wenigstens haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen irgendwie doch recht gehabt. Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …

    Meine Meinung:
    Ich habe mich schon lange wieder auf eine Loretta-Krimödie gefreut und musste somit auch nicht lange warten.

    Langsam aber sicher fällt es mir allerdings wirklich schwer, meine Meinung nieder zu schreiben, da ich mich damit immer und immer wieder wiederhole.

    Lotte Minck schafft es, mich auch in meinem Lesetief an ein Buch zu fesseln. Aktuell bin ich eher faul, was das Lesen betrifft, doch dieses Buch musste einfach sein und ich habe es auch geschafft, mehrere Stunden am Stück zu lesen. Ich glaube das sagt schon alles.

    Auch wenn man meint, dass nach so vielen Büchern irgendwann mal die Luft raus ist und man eigentlich keinen neue Story niederschreiben kann, muss ich hier sagen, dass Lotte Minck es sehr wohl schafft. Mit ihrer Fantasie kann sie noch einige Bücher schreiben.

    Ich möchte nicht zu viel verraten, aber diesmal ist Loretta ganz anders verwickelt als erwartet, was die Spannung definitiv ganz oben halten kann.

    Fazit:
    Ich möchte bitte noch ganz, ganz viele Bücher über Loretta.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor einem Jahr
    Rezension zu "Mausetot im Mausoleum" von Lotte Minck

    Loretta Luchs hat ganz arg an der Trennung von Pascal zu knabbern. Das bemerken auch ihre Freunde und versuchen, Loretta für ein neues Hobby zu begeistern: Fotografieren! Auf der Pirsch nach besonders schönen Motiven begegnet ihr im nebligen Park Hobbyfotograf Stefan. Die beiden kommen ins Gespräch und verabreden sich für eine Fotosession auf einem uralten Friedhof. Als Loretta am Treffpunkt erscheint, liegt Stefan umgeben von Grablichtern auf einer Steinbank im Mausoleum. Loretta vermutet eine grandiose Inszenierung ihres neuen Bekannten und knipst munter drauf los - bis sie begreift, dass Stefan kein Theater spielt, sondern mausetot aufgebahrt vor ihr liegt…

    Noch eine weitere Angelegenheit beschäftigt Loretta derzeit: sie erhält rätselhafte Blumengrüße – eigentlich eine nette Geste, doch als sich der geheimnisvolle Blumenbote als hinterlistiger Stalker entpuppt, der vor nichts zurückschreckt, wird Loretta angst und bange…

    „Mausetot im Mausoleum“ ist bereits der neunte Fall für Loretta Luchs – diese Krimödie kommt im Gegensatz zu ihren Vorgängern etwas weniger turbulent daher. Aber das Ende einer Beziehung ist eben kein Spaß und daher passen die ruhigeren Töne in dieser Geschichte ganz wunderbar. Lorettas trübselige Stimmung wirkte sehr authentisch und natürlich auf mich. Trotz Liebeskummer hat Loretta aber ihren Wortwitz nicht verloren und wartet immer wieder mit den für sie typischen lockeren Sprüchen auf.

    Eigentlich wollte Loretta ja die Finger vom Ermitteln lassen, aber das ist leichter gesagt, als getan. Die Kriminalfälle scheinen es einfach auf sie abgesehen zu haben, da gibt es kein Entrinnen. Und so schlittert sie auch diesmal unversehens in eine äußerst gefährliche Situation und ist auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen.

    Loretta wird in diesem Band nicht nur mit der Sprache der Blumen konfrontiert, sie macht auch einen Ausflug in die Astrologie. Sie lernt Stella Albrecht kennen, die – anders als von Loretta vermutet – nicht mit wirren Prophezeiungen und Hokuspokus aufwartet, sondern Loretta und damit auch dem Leser einen durchaus interessanten Einblick in die Welt der Sterne bietet.

    „Mausetot im Mausoleum“ hat mir sehr gut gefallen. Es hat großen Spaß gemacht, Loretta durch ihren neunten Fall zu begleiten - ich freue mich jetzt schon auf ihr nächstes Abenteuer.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ramgardias avatar
    Ramgardiavor einem Jahr
    Sehr nah am Thiller

    Ich bin ein großer Loretta-Fan und hatte mit dem letzten Buch der Serie meine Schwierigkeiten. Ich glaube, dass lag daran, dass ich "Jutta saugt nicht mehr" einfach so besonders gelungen fand.
    Das neue Buch zu lesen war für mich sehr spannend, die Komik beschränkte sich auf wenige Stellen.
    Ich trauer natürlich der Beziehung zu Pascal nach. Ich nin wahrscheinlich zu lange verheiratet, um diese wechselden Partner zu begreifen :-))
    Ich freue mich aber, dass die beiden so nett miteinander umgehen.
    Gundi war mir doch gleich nicht sympathisch, aber dass sie mit ihrem Sohn Loretta derart verflogt und letztlich entführt, hätte ich nicht erwartet.
    Loretta erträgt die Gefangenschaft im ausgebauten Keller sehr souverän, in erster Linie, weil sie an ihre Freunde glaubt.
    Diese letzten 80 Seiten waren wirklich spannend, eben thrillermäßig, nicht unsere gemütliche Krimikomödie.
    Auch die Szene im Mausoleum, flackerndes Licht, das die Wandbemalung lebendig macht, fand ich sehr gelungen.
    Den Nebel der letzten Tage, habe ich jetzt in einem ganz neuen Licht getrachtet und schon überlegt, ob ich mich mit dem Fotoapperat aufmachen soll?
    Die beiden "Lebendberaterinnen" sind tolle neue Typen und ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Buch bewähren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor einem Jahr
    Blumen sagen alles

    Loretta Luchs hat sich grade erst von ihrem Freund getrennt und hat daran schon noch ein bisschen zu knabbern. Kater Baghira und ihre Freunde sind ihr schon eine große Stütze in der Zeit. Sie schaffen ihr ein neues Hobby an, ab sofort geht Loretta fotografieren. Doch was wäre Loretta ohne einen ihrer Fälle, langweilige Vorstellung.

    Und da gibt es auch schon die ersten Anzeichen, irgendein Stalker steckt ihr auf verschiedene heimliche Art Blumen zu, Blumen mit Bedeutung. Eine irre Sache und von Loretta nur halb so ernst genommen, bis Stefan tot aufgefunden wird. Gerade noch wollte Loretta mit ihm Fotos schießen. Stellt sich die Frage, ob die Blumen und der Mord sogar zusammenhängen?

    Der Verlauf der Geschichte war wieder so spannend angelegt und so verzwickt, dass die vielen Verdächtigen, die auftauchen, gleich auf meinem Plan stehen. Natürlich klärt Loretta unter Einsatz ihres Lebens alles auf und der Leser erlebt wieder sehr spannende Lesestunden.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LotteMincks avatar

    Loretta Luchs ermittelt wieder - verlost werden 40 x Print und 10 eBooks von Lorettas 9. Abenteuer (bei Bewerbungen für ein eBook bitte das gewünschte Format nennen!).

    ... Loretta bläst Trübsal, denn Pascal ist weg. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Ihr neues Hobby, die Fotografie, lenkt sie ein wenig ab und beschert ihr die Bekanntschaft mit dem netten Hobbyfotografen Stefan - ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt? Sie verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem verlassenen Friedhof; Treffpunkt ist ein altes Mausoleum, in dem Loretta eine Leiche vorfindet. Offensichtlich haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen also doch recht gehabt ... Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …

    Blausterns avatar
    Letzter Beitrag von  Blausternvor 10 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks