Lotte Minck Mausetot im Mausoleum

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 43 Rezensionen
(32)
(9)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mausetot im Mausoleum“ von Lotte Minck

Muss man abergläubisch sein, um sich ein Horoskop stellen zu lassen? Wird man automatisch wunderlich, wenn man nachts arbeitet?

Und was bedeutet es, wenn einem Farnwedel statt Rosen geschenkt werden? Diese Fragen stellen sich Loretta Luchs in Mausetot im Mausoleum, der neuen Ruhrpott-Krimödie aus der Feder von Lotte Minck. Die schlagfertige Loretta Luchs, die an einer Hotline arbeitet, und ihre ebenso liebenswerten wie schrägen Freunde stolpern wieder in einen Kriminalfall, der Loretta dieses Mal ganz besonders nahe geht. Denn Loretta bläst Trübsal. Seit Pascal weg ist, leidet sie unter akutem Liebeskummer. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Was die Lage auch nicht besser macht. Immerhin teilt sie ihr neues Hobby, die Fotografie, mit dem netten und obendrein gut aussehenden Stefan. Ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt?

Loretta verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem alten Friedhof und findet ihn im Kerzenschein liegend im Mausoleum, leider mausetot. Schon wieder eine Leiche in Lorettas Umfeld – auch Kommissarin Küpper ist nicht begeistert. Aber wenigstens haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen irgendwie doch recht gehabt. Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …

Ein teils lustiger, aber auch makabrer Krimi

— leniks

Brillante Spannung und eine unwiderstehliche Komik - einmalig!

— blaues-herzblatt

Auf Mörderjagd mit Loretta

— Linny

Eine Ruhrpott-Krimödie mit einem gewissen Wohlfühlfaktor.

— Katzenauge

Loretta ist einfach der Knaller! 💛💛💛

— mamamal3

Loretta hat Liebeskummer und einen Stalker, spannend, nachdenklich aber auch humorvoll

— janaka

Witzig, spannend, überraschend, gruselig, gelungene Mischung mit Ruhrpottfeeling als Draufgabe, einfach klasse

— katze267

Lorettas neuestes Abenteuer ist dieses Mal ernster, mehr Spannung, weniger Ruhrpott-Humor - aber für mich sehr gelungen.

— Bibliomarie

Wie immer Ruhrpott pur mit jeder Menge Spannung!

— Isador

Hornbrillen-Girl im Liebeskummer! Ohne ist es schöner dann ist sie mehr sie selbst, auch die Ermittlungen mit Minipli-Man laufen besser!

— TochterAlice

Stöbern in Krimi & Thriller

Blutzeuge

Ein fesselnder Plot, Nervenkitzel und Adrenalin pur, perfekt umgesetzt.

Ladybella911

Das Original

Spannender Anfang, dann lange lähmend, hintenraus wieder spannend, das Ende enttäuschend.

Jana68

Flugangst 7A

Spannender Thriller, von dem ich etwas anderes erwartet hätte und der mich am Ende nicht komplett Über zeugen konnte.

corbie

Das Apartment

Langweilig. Thriller? na daran üben wir noh mal :)

Sternlein

Sleeping Beauties

Dieses Buch, werde ich immer wieder lesen!!

Lanna

Tausend Teufel

: Das Buch hat mich total begeistert und ich lege es zu den Büchern, die nach dem Lesen noch präsent sind, was ein Zeichen von Begeisterung.

friederickesblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mausetot im Mausoleum" von Lotte Minck

    Mausetot im Mausoleum

    LotteMinck

    Loretta Luchs ermittelt wieder - verlost werden 40 x Print und 10 eBooks von Lorettas 9. Abenteuer (bei Bewerbungen für ein eBook bitte das gewünschte Format nennen!). ... Loretta bläst Trübsal, denn Pascal ist weg. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Ihr neues Hobby, die Fotografie, lenkt sie ein wenig ab und beschert ihr die Bekanntschaft mit dem netten Hobbyfotografen Stefan - ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt? Sie verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem verlassenen Friedhof; Treffpunkt ist ein altes Mausoleum, in dem Loretta eine Leiche vorfindet. Offensichtlich haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen also doch recht gehabt ... Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …

    Mehr
    • 692
  • Loretta in Gefahr

    Mausetot im Mausoleum

    katze267

    30. October 2017 um 19:40

    Loretta Luchs arbeitet in einem Callcenter, wobei es da nicht um Bestellungen geht sondern eher um gewisse aus der Werbung des Spätprogramms bekannte Services. Momentan arbeitet sie in der Nachtschicht. Sie lebt allein mit ihrem Kater Baghira, denn ihr Freund Pascal hat sich von ihr gertennt. Das liegt nicht an fehlender Zuneigung, doch er kommt mit einer besonderen Eigenschaft Lorettas nicht klar : sie scheint Leichen magisch anzuziehen , und zwar unter rätselhaften Umständen Umgekommene, und kann dann nie widerstehen, auf eigene Faust Ermittlungen anzustellen und sich in Gefahr zu begeben. Ihre besorgten Freundinnen schenken der unter der Trennung leidenden Loretta eine Kamera, um sie mit diesem Hobby auf positivere Gedanken zu bringen. Es gefällt ihr auch gut, doch bei der Motivsuche auf dem Friedhof findet sie mal wieder eine Leiche. Prompt gerät sie in Gefahr und nicht nur sie.. Dies ist schon Lorettas neunter Fall, doch auch ohne die Vorgängerbände gelesen zu haben kam ich gut in die Geschichte hinein. Die Freundinnen und netten Bekannten wie den Kioskbesitzer Frank konnte ich mir sehr gut vorstellen, auch die Arbeitskollegin Doris und ihr Mann Erwin waren mir sofort sympathisch. Der Schreibstil ist witzig, locker, sehr angenehm zu lesen., das vermittelte Ruhrpottfeeling war eine willkommene Beigabe. Heitere Momente gab es einige, besonders die Erlebnisse bei der ungewöhnlichen Astrologin erfreuten mich., wobei da auch ernsthafte erstellte Horoskope vermittelt wurden , nicht nur Erkenntnisse aus „Glaskugeln“. Spannung kam trotz des heiteren Grundtons auch genügend auf, es gab überraschende Wendungen und einen leichten Gruselfaktor,der Untertitel Krimödie trifft es genau. Von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Fortsetzung für Loretta

    Mausetot im Mausoleum

    lisam

    29. October 2017 um 09:01

    Als Loretta-Fan musste ich mich natürlich sofort auf den inzwischen neunten Fall stürzen. Die Ruhrpott-Krimödie startet diesmal etwas melancholischer, da Loretta seit der Trennung von Pascal unter Liebeskummer leidet. Um die Nächte erträglicher zu gestalten wechselt Loretta in die Nachtschicht des Callcenters mit allen ihren Nachteilen.  Ihr Freundeskreis versucht sie wieder ins Leben zu schubsen und mit ihrer neuen Kamera muss sie vor die Tür und lernt Stefan kennen. Schickt der nette, gut aussehnde Mann ihr die mysteriösen Blumengrüße? Bei einem Fotoausflug auf einem alten Friedhof stolpert sie im Mausoleum über den toten Stefan und somit wäre wieder ein Fall zu lösen, aber Loretta will diesmal ganz sicher nichts mit den Ermittlungen zu tun haben. Die Astrologin Stella Albrecht ist ein weiterer Versuch ihrer Freunde sie ein wenig vom Liebeskummer abzulenken. Mir hat das neue Abenteuer mit Loretta sehr gut gefallen, auch wenn diesmal eine eher betrübte Loretta in Liebeskummer und Lebenskrise versinkt. Die Astrologin Stella Albrecht hat mir auch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den ersten Fall der neuen Reihe. Stella hat Loretta doch ziemlich zum Nachdenken angeregt, obwohl sie ganz sicher nicht an den Hokuspokus glaubt und nur ihrer Freundin zu liebe den Gutschein nicht verfallen läßt. Die Blumengrüße und ihre Botschaften waren auch sehr interessant und schön in die Geschichte eingestreut. Der Krimi und die Auflösung waren wieder spannend, auch wenn ich schon ein wenig früher auf der richtigen Spur war. Von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung für diesen Band bzw. für die ganze Reihe. Auch nach dem neunten Fall warte ich wieder auf den nächsten Fall mit Loretta.

    Mehr
  • Verliebt, verloren und verrückt

    Mausetot im Mausoleum

    Linny

    25. October 2017 um 16:08

    Loretta, steht am Scheideweg in ihrem Leben. Der Freund ist irgendwie endgültig ausgezogen. Diesmal gibt es kein Happy End in Sachen Liebe für sie oder doch? .Ihre Freundinnen meinen es wirklich gut mit ihr, wollen sie mit einer Fotoausrüstung aus ihrem Schneckenhaus locken. Damit sie auf andere Gedanken kommt. Aber es kommt fast wie immer, Loretta stolpert in ihrem nächsten Mordfall hinein. Und diesmal muss Loretta wirklich acht geben, denn der Mörder.....Liest einfach selber.....Auch in ihrem neuen Krimi schafft es die Autorin Lotte Minck wieder den Leser bis zur letzten Seite spannend zu unterhalten. Nicht nur der Fall ist im Mittelpunkt der Handlung, sondern auch ihr Privatleben, incl. ausgefallenen Arbeitsplatz.Grade weil Loretta so ist wie sie ist. Gefällt sie mir. Das Herz am rechten Fleck.

    Mehr
  • Wenn Blumen sprechen

    Mausetot im Mausoleum

    blaues-herzblatt

    24. October 2017 um 21:27

    Loretta hat sich schweren Herzens dem Abenteuer entsagt und macht sich daran die Fotografie für sich zu entdecken. Bis sie mal wieder in eine heikle Situation stolpert, die alles ändert. Dieses Buch habe ich innerhalb eines Tages verschlungen, einfach weil die Handlung mich auf mehreren Ebenen immer weiter in ihren Bann gezogen hat. Und ohne zu viel versprechen zu wollen, das Ende hat mich selten sprachlos zurückgelassen (auf eine gute Art und Weise). Es handelt sich um den neunten Teil einer Reihe rund um Loretta Luchs, trotzdem hatte ich angenehmer weise keinerlei Einstiegsprobleme (als Neuling in dieser „Ruhrpott Krimödie“). Die Hauptperson Loretta Luchs war in mir von Anfang an sympathisch und auf ihre Art gut verwinkelt dargestellt, was ihre Persönlichkeit betraf. Lorette war in meinen Augen auch dafür verantwortlich, dass sich eine gewisse Komik durch das gesamte Buch zog. Auch die Erzählweise aus Sicht von Loretta Luchs, hat mir gut gefallen. Dadurch wurde die Spannung noch zusätzlich gesteigert, da der personale Ich-Erzähler Dinge oftmals ja nicht erlebt oder erst später erfährt. Bei einem Krimi spielt der Spannungsbogen natürlich eine entscheidende Rolle und hier kann ich nur sagen Hut ab. Es war ausgezeichnet und die unerwartete Wendung würde mit einigen Finessen gesponnen und mit einem köstlichen Ende serviert. Ein weiterer Pluspunkt waren für mich die behandelten Themen. Nebenbei etwas dazu zu lernen ist immer gut und hier gab es gleich zwei interessante Gebiete, die der Leser neu entdecken konnte. Zum einen das Thema Blumensprache, das sich anschaulich durch das gesamte Buch zog. Zum anderen die Astrologie und wie man sich die Arbeit eines Astrologen so ungefähr vorstellen kann. Wenn das nicht interessant ist? Fazit: Ein Krimi mit frischem Wind in den Segeln, der mit einer ordentlichen Prise Spannung daherkommt. Nervenkitzel vorprogrammiert. Ich werde mich in jedem Fall über die weiteren 8 Teile hermachen, wer macht mit? (:

    Mehr
  • Wie immer ein Volltreffer

    Mausetot im Mausoleum

    danzlmoidl

    19. October 2017 um 16:17

    Inhalt: Muss man abergläubisch sein, um sich ein Horoskop stellen zu lassen? Wird man automatisch wunderlich, wenn man nachts arbeitet? Und was bedeutet es, wenn einem Farnwedel statt Rosen geschenkt werden? Diese Fragen stellen sich Loretta Luchs in Mausetot im Mausoleum, der neuen Ruhrpott-Krimödie aus der Feder von Lotte Minck. Die schlagfertige Loretta Luchs, die an einer Hotline arbeitet, und ihre ebenso liebenswerten wie schrägen Freunde stolpern wieder in einen Kriminalfall, der Loretta dieses Mal ganz besonders nahe geht. Denn Loretta bläst Trübsal. Seit Pascal weg ist, leidet sie unter akutem Liebeskummer. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Was die Lage auch nicht besser macht. Immerhin teilt sie ihr neues Hobby, die Fotografie, mit dem netten und obendrein gut aussehenden Stefan. Ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt? Loretta verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem alten Friedhof und findet ihn im Kerzenschein liegend im Mausoleum, leider mausetot. Schon wieder eine Leiche in Lorettas Umfeld – auch Kommissarin Küpper ist nicht begeistert. Aber wenigstens haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen irgendwie doch recht gehabt. Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …Meine Meinung: Ich habe mich schon lange wieder auf eine Loretta-Krimödie gefreut und musste somit auch nicht lange warten. Langsam aber sicher fällt es mir allerdings wirklich schwer, meine Meinung nieder zu schreiben, da ich mich damit immer und immer wieder wiederhole. Lotte Minck schafft es, mich auch in meinem Lesetief an ein Buch zu fesseln. Aktuell bin ich eher faul, was das Lesen betrifft, doch dieses Buch musste einfach sein und ich habe es auch geschafft, mehrere Stunden am Stück zu lesen. Ich glaube das sagt schon alles. Auch wenn man meint, dass nach so vielen Büchern irgendwann mal die Luft raus ist und man eigentlich keinen neue Story niederschreiben kann, muss ich hier sagen, dass Lotte Minck es sehr wohl schafft. Mit ihrer Fantasie kann sie noch einige Bücher schreiben. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber diesmal ist Loretta ganz anders verwickelt als erwartet, was die Spannung definitiv ganz oben halten kann. Fazit: Ich möchte bitte noch ganz, ganz viele Bücher über Loretta.

    Mehr
  • Rezension zu "Mausetot im Mausoleum" von Lotte Minck

    Mausetot im Mausoleum

    dorli

    19. October 2017 um 08:26

    Loretta Luchs hat ganz arg an der Trennung von Pascal zu knabbern. Das bemerken auch ihre Freunde und versuchen, Loretta für ein neues Hobby zu begeistern: Fotografieren! Auf der Pirsch nach besonders schönen Motiven begegnet ihr im nebligen Park Hobbyfotograf Stefan. Die beiden kommen ins Gespräch und verabreden sich für eine Fotosession auf einem uralten Friedhof. Als Loretta am Treffpunkt erscheint, liegt Stefan umgeben von Grablichtern auf einer Steinbank im Mausoleum. Loretta vermutet eine grandiose Inszenierung ihres neuen Bekannten und knipst munter drauf los - bis sie begreift, dass Stefan kein Theater spielt, sondern mausetot aufgebahrt vor ihr liegt…Noch eine weitere Angelegenheit beschäftigt Loretta derzeit: sie erhält rätselhafte Blumengrüße – eigentlich eine nette Geste, doch als sich der geheimnisvolle Blumenbote als hinterlistiger Stalker entpuppt, der vor nichts zurückschreckt, wird Loretta angst und bange…„Mausetot im Mausoleum“ ist bereits der neunte Fall für Loretta Luchs – diese Krimödie kommt im Gegensatz zu ihren Vorgängern etwas weniger turbulent daher. Aber das Ende einer Beziehung ist eben kein Spaß und daher passen die ruhigeren Töne in dieser Geschichte ganz wunderbar. Lorettas trübselige Stimmung wirkte sehr authentisch und natürlich auf mich. Trotz Liebeskummer hat Loretta aber ihren Wortwitz nicht verloren und wartet immer wieder mit den für sie typischen lockeren Sprüchen auf.Eigentlich wollte Loretta ja die Finger vom Ermitteln lassen, aber das ist leichter gesagt, als getan. Die Kriminalfälle scheinen es einfach auf sie abgesehen zu haben, da gibt es kein Entrinnen. Und so schlittert sie auch diesmal unversehens in eine äußerst gefährliche Situation und ist auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen. Loretta wird in diesem Band nicht nur mit der Sprache der Blumen konfrontiert, sie macht auch einen Ausflug in die Astrologie. Sie lernt Stella Albrecht kennen, die – anders als von Loretta vermutet – nicht mit wirren Prophezeiungen und Hokuspokus aufwartet, sondern Loretta und damit auch dem Leser einen durchaus interessanten Einblick in die Welt der Sterne bietet.„Mausetot im Mausoleum“ hat mir sehr gut gefallen. Es hat großen Spaß gemacht, Loretta durch ihren neunten Fall zu begleiten - ich freue mich jetzt schon auf ihr nächstes Abenteuer.

    Mehr
  • Sehr nah am Thiller

    Mausetot im Mausoleum

    Ramgardia

    18. October 2017 um 12:30

    Ich bin ein großer Loretta-Fan und hatte mit dem letzten Buch der Serie meine Schwierigkeiten. Ich glaube, dass lag daran, dass ich "Jutta saugt nicht mehr" einfach so besonders gelungen fand. Das neue Buch zu lesen war für mich sehr spannend, die Komik beschränkte sich auf wenige Stellen.Ich trauer natürlich der Beziehung zu Pascal nach. Ich nin wahrscheinlich zu lange verheiratet, um diese wechselden Partner zu begreifen :-))Ich freue mich aber, dass die beiden so nett miteinander umgehen.Gundi war mir doch gleich nicht sympathisch, aber dass sie mit ihrem Sohn Loretta derart verflogt und letztlich entführt, hätte ich nicht erwartet.Loretta erträgt die Gefangenschaft im ausgebauten Keller sehr souverän, in erster Linie, weil sie an ihre Freunde glaubt.Diese letzten 80 Seiten waren wirklich spannend, eben thrillermäßig, nicht unsere gemütliche Krimikomödie.Auch die Szene im Mausoleum, flackerndes Licht, das die Wandbemalung lebendig macht, fand ich sehr gelungen.Den Nebel der letzten Tage, habe ich jetzt in einem ganz neuen Licht getrachtet und schon überlegt, ob ich mich mit dem Fotoapperat aufmachen soll?Die beiden "Lebendberaterinnen" sind tolle neue Typen und ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Buch bewähren.

    Mehr
  • Blumen sagen alles

    Mausetot im Mausoleum

    Booky-72

    18. October 2017 um 11:24

    Loretta Luchs hat sich grade erst von ihrem Freund getrennt und hat daran schon noch ein bisschen zu knabbern. Kater Baghira und ihre Freunde sind ihr schon eine große Stütze in der Zeit. Sie schaffen ihr ein neues Hobby an, ab sofort geht Loretta fotografieren. Doch was wäre Loretta ohne einen ihrer Fälle, langweilige Vorstellung. Und da gibt es auch schon die ersten Anzeichen, irgendein Stalker steckt ihr auf verschiedene heimliche Art Blumen zu, Blumen mit Bedeutung. Eine irre Sache und von Loretta nur halb so ernst genommen, bis Stefan tot aufgefunden wird. Gerade noch wollte Loretta mit ihm Fotos schießen. Stellt sich die Frage, ob die Blumen und der Mord sogar zusammenhängen? Der Verlauf der Geschichte war wieder so spannend angelegt und so verzwickt, dass die vielen Verdächtigen, die auftauchen, gleich auf meinem Plan stehen. Natürlich klärt Loretta unter Einsatz ihres Lebens alles auf und der Leser erlebt wieder sehr spannende Lesestunden.

    Mehr
  • Loretta leidet unter Liebeskummer

    Mausetot im Mausoleum

    janaka

    16. October 2017 um 21:21

    *Inhalt*Loretta Luchs leidet sehr unter der Trennung von ihrem Freund Pascal. Um sich abzulenken, arbeitet sich in der Nachtschicht. Tagsüber lenkt sie sich mit dem Fotografieren ab. Dabei lernt sie Stefan kennen, er will ihr einen besonderen Ort zeigen und sie verabreden sich für den nächsten Tag auf einem Friedhof. In einem Mausoleum findet Loretta eine skurrile Szene, Stefan liegt dort aufgebahrt umrundet mit etlichen Kerzen, dieses Bild ist aber nicht inszeniert, denn Stefan ist tot…Seit ein paar Tagen erhält Loretta immer wieder eine Blume von einem unbekannten Verehrer. Nach und nach wird dieser immer aufdringlicher. Haben diese beiden Begebenheiten etwas miteinander zu tun? Eigentlich hat sich Loretta geschworen, sich nie wieder in Polizeiermittlungen einzumischen, kann sie sich auch hier raushalten?*Meine Meinung*"Mausetot im Mausoleum" von Lotte Minck ist bereits der neunte Fall mit der sympathischen Loretta Luchs. Dieses Mal ist er aber ein bisschen anders, denn er wird sehr von der Traurigkeit Lorettas überschatten, was jedoch dem Lesegenuss nicht schadet. Es werden "leise Töne" angeschlagen. Die Spannung steigert sich langsam und nach einem bestimmten Vorfall, wird bei Loretta auch endlich die Neugier wieder angeheizt und sie macht sich auf die Suche nach dem Mörder.Die Autorin beschreibt mit viel Einfühlungsvermögen Lorettas Leiden, ich konnte mich gut in diese Traurigkeit hineinversetzen. Trotzdem fehlt der Humor nicht, immer wieder lenkt mich die Autorin mit dem Ruhrpott Slang ab und driftet somit nicht in ein total trauriges Buch ab.*Fazit*Auch diesen etwas ruhigeren Fall von Loretta sollte sich der Krimileser nicht entgehen lassen. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Wieder super

    Mausetot im Mausoleum

    Susi180

    14. October 2017 um 16:49

    Muss man abergläubisch sein, um sich ein Horoskop stellen zu lassen? Wird man automatisch wunderlich, wenn man nachts arbeitet?Und was bedeutet es, wenn einem Farnwedel statt Rosen geschenkt werden? Diese Fragen stellen sich Loretta Luchs in Mausetot im Mausoleum, der neuen Ruhrpott-Krimödie aus der Feder von Lotte Minck. Die schlagfertige Loretta Luchs, die an einer Hotline arbeitet, und ihre ebenso liebenswerten wie schrägen Freunde stolpern wieder in einen Kriminalfall, der Loretta dieses Mal ganz besonders nahe geht. Denn Loretta bläst Trübsal. Seit Pascal weg ist, leidet sie unter akutem Liebeskummer. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Was die Lage auch nicht besser macht. Immerhin teilt sie ihr neues Hobby, die Fotografie, mit dem netten und obendrein gut aussehenden Stefan. Ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt?Loretta verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem alten Friedhof und findet ihn im Kerzenschein liegend im Mausoleum, leider mausetot. Schon wieder eine Leiche in Lorettas Umfeld – auch Kommissarin Küpper ist nicht begeistert. Aber wenigstens haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen irgendwie doch recht gehabt. Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben … Die Autorin: Lotte Minck ist von Geburt halb Ruhrpottgöre, halb Nordseekrabbe. Nach 50 Jahren im Ruhrgebiet entschied sie sich, an die Nordseeküste zu ziehen. Ihre Heldin Loretta Luchs und alle Personen in Lorettas Universum sind eine liebevolle Huldigung an Lotte Mincks alte Heimat, die sie immer gern besucht. Meine Meinung: Ach was soll ich sagen, wieder ein super Teil der Reihe. Ich liebe Loretta einfach. Ihre ulkige Art, ihren Humor und wie sie immer wieder in solche Situationen gerät. Die Autorin hat hier einen Charakter geschaffen der einfach sympathisch ist und den man super gerne verfolgt. Die Geschichte ist wieder super zu lesen und auch der Fall ist sehr interessant. Ich möchte zu Handlung ncht viel sagen, da es ein Teil einer Reihe ist und die Charaktere sich natürlich weiterentwickelt haben. Es lohnt sich so diese Reihe zu lesen und ich freue mich immer, wenn dann endlich ein weiterer Teil erscheint.Der Schreibstil ist super flüssig und angenehm. Wie schon erwähnt mag ich die Charaktere sehr und auch diese Handlung war wieder super spannend und interessant. Ich wiederhole mich. Kann einfach nur schwärmen. Wenn ihr mit der Reihe beginnen möchtet dann würde ich wirklich empfehlen mit dem ersten Buch zu starten. Ich füge die Reihenfolge mal mit ein. Wieder eine echte Emfehlung und es hat so Spaß gemacht. Reihenfolge: Radieschen von untenEiner gibt den Löffel ab An der MordseeküsteWenn der Postmann nicht mal klingelt Tote Hippe an der Strippe Cool im Pool Die Jutta saugt nicht mehrVoll von der RolleMausetot im Mausoleum

    Mehr
  • Kurzweiliges Lesevergnügen mit Ruhrpott-Flair

    Mausetot im Mausoleum

    Katzenauge

    13. October 2017 um 12:24

    „Mausetot im Mausoleum“ ist das zweite Abenteuer bei dem ich Spürnase Loretta Luchs begleiten durfte.Auch dieses Mal bescherte mir die Autorin Lotte Minck durch ihren lockeren Schreibstil unbeschwerte und kurzweilige Lesestunden.Der Einstieg in das Buch war fast ein wenig wie das freudige Wiedersehen mit netten Bekannten, da mir die liebenswerten Charaktere durch den Vorgängerband nun schon etwas vertraut sind.Die Atmosphäre wird lebendig geschildert, so dass sich der Leser gut in das Buch hineinversetzen kann.Einzig den Handlungsstrang mit der Astrologin empfand ich als ein wenig konstruiert und überflüssig. Dieser diente vermutlich in erster Linie nur zur Einführung der Person, da um diese eine neue Buchreihe der Autorin erscheinen wird.Die Dialoge in Ruhrpott-Dialekt sind gut zu verstehen und verleihen dem Buch einen gewissen Charme. Gerne hätten es ruhig noch ein wenig mehr sein dürfen.Fazit: Auch dieser Fall von Loretta konnte mich wieder sehr gut unterhalten. Eine Ruhrpott-Krimödie mit einem gewissen Wohlfühlfaktor. Durch den flüssigen, bildhaften Erzählstil ein wunderbar kurzweiliges Lesevergnügen.Mir wurde freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Loretta ist einfach nicht unterzukriegen...

    Mausetot im Mausoleum

    mamamal3

    12. October 2017 um 15:43

    Loretta hat es in diesem neunten Teil nicht leicht! Sie versucht sich über ihren Beziehungsstatus klar zu werden, ganz im Sinne von Facebook: Es ist kompliziert! Doch darüber hinaus scheint sie einen heimlichen Verehrer zu haben- diverse Blumengrüße werden ihr hinterlassen. In ihrer Ratlosigkeit probiert sie etwas Neues aus: eine geschenkte Astrologie-Sitzung! Doch ist sie tatsächlich für die Bedeutung ihrer partalen Sternenkonstellation empfänglich? Normalerweise steht sie nicht gerade auf dieses ,Glaskugel-Astro-Gedöns‘... Wer ist der Rosen-/Tulpen-/Nelkenkavalier? ;-) Loretta ahnt nicht mal ansatzweise, was ihr da noch so alles ‚blüht‘- und da ist die obligatorische Leiche noch ihr kleinstes Problem... — Mir gefiel dieser Teil wieder sehr gut, auch wenn er ganz anders ist, als die Vorgänger. Es fehlt streckenweise an der gewohnten Leichtigkeit, was aber m.M.n. an Lorettas Stimmung liegt. Die ist einfach nicht so gut, warum erklärt sich im Buch. Meiner Ansicht nach verträgt aber eine derartige Reihe ruhig auch mal eine andere 'Stimmung'. Außerdem gefällt mir an Loretta sowieso ihre spontane Art, was auch mit der Situation am Ende des Buches deutlich wird. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil- scheinbar stehen Veränderungen ins Haus!? :-)

    Mehr
  • Nebelig und gruselig

    Mausetot im Mausoleum

    Isador

    09. October 2017 um 15:47

    Loretta und Pascal haben sich nun getrennt. Da Loretta noch sehr unglücklich ist, übernimmt sie momentan freiwillig die Nachtschicht im Callcenter. Tagsüber schläft sie. Ihre Freundinnen machen sich Sorgen und schenken ihr eine Kamera. So entdeckt Loretta das Fotografieren für sich. Im Dauernebel lernt sie Stefan kennen, der ebenfalls mit der Kamera durch den Park stromert. Gemeinsam wollen sie eines Tages im Mausoleum fotografieren und treffen sich dafür. Aber zum gemeinsamen Fotografieren kommt es leider nicht mehr...Parallel dazu findet Loretta immer wieder Blumen an ihrem Auto und kann sich nicht erklären, wer so etwas macht. Hängt das mit Stefan zusammen?Mich hat dieses Buch, wie schon seine Vorgänger, gleich in seinen Bann gezogen. Loretta schlittert wieder in einen neuen Fall, obwohl sie sich fest vorgenommen hatte, das Ermitteln ab sofort anderen zu überlassen. Der Fall ist sehr spannend - so wie auch das, was aus den Blumengeschenken wird...Trotzdem kommt wie immer auch hier der Humor nicht zu kurz.Ich hatte wieder schöne Lesestunden mit Loretta und vergebe dafür gerne wieder die volle Sternezahl!

    Mehr
  • Dieses mal hat Loretta mich nicht überzeugt

    Mausetot im Mausoleum

    JessicaLiest

    07. October 2017 um 21:00

    Klappentext:Muss man abergläubisch sein, um sich ein Horoskop stellen zu lassen? Und was bedeutet es, wenn einem Farnwedel statt Rosen geschenkt werden? Denn Loretta bläst Trübsal. Seit Pascal weg ist, leidet sie unter akutem Liebeskummer. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Immerhin teilt sie ihr neues Hobby, die Fotografie, mit dem netten und obendrein gut aussehenden Stefan. Loretta verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem alten Friedhof und findet ihn im Kerzenschein liegend im Mausoleum, leider mausetot. Schon wieder eine Leiche in Lorettas Umfeld – auch Kommissarin Küpper ist nicht begeistert. Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben …Meine Meinung:Ich habe schon einige Loretta Bücher gelesen, die mir bis jetzt auch immer gefallen haben. Aber dieses Mal war das nicht der Fall.In diesem Teil stand mehr als sonst Loretta selbst im Vordergrund. Ihr Leben nach der Trennung von ihrem Pascal, Besuche bei der Astrologin und ein heimlicher Verehrer. Das zog sich dann bis zur Hälfte des Buches. Loretta war auch einfach nicht sie selbst. Mir war diese erste Hälfte zu unaufregend, keine Spannung, nicht aufregend und auch eher „langweilig“ zu lesen, das war das erste Mal das ich bei Lorettas Abenteuern so empfinde. Die Spannung fing für meinen Geschmack viel zu spät an sowie die dazugehörige Leiche, um die es ja auch geht. Erst ab der Hälfte des Buches, was ich ziemlich schade finde. Zu dem weiß man ja bereits im Voraus durch den Klappentext um wem es sich da handelt. Auch als es dann losging, konnte das Buch mich immer noch nicht überzeugen und hat für mich keine Spannung aufgebaut. Wie schon oben erwähnt ist Loretta nicht in der Verfassung wie wir sie eigentlich kennen und hat da selbst dazu beigetragen. Ihr Verhalten war entweder so unmotiviert, in ihren Gedanken versunken und auch keinen Antrieb hatte sie, gegen Ende verhielt sie sich dann wieder genau andersrum und war mir zu Übertrieben. So habe ich zumindest das ganze empfunden. Was ich aber eine tolle Idee fand war die Sache mit der Blumensprache!Da mich die Loretta-Bücher sonst immer überzeugt haben, nur dieses mal eben nicht, bin ich auf die weiteren Bände gespannt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks