Lotte Minck Radieschen von unten

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 30 Rezensionen
(41)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Radieschen von unten“ von Lotte Minck

Das Leben kann ganz schön hart sein, findet Loretta Luchs. Der Job an der Sex-Hotline ist anstrengend, der Freund zu Hause erst recht. Um mal in Ruhe nachzudenken, zieht sie für ein paar Sommertage in den Schrebergarten ihrer Freundin Diana. Für Loretta ist die Kolonie "Saftiges Radieschen" das Paradies auf Erden. Selbst die ständige Präsenz von Muskelprotz Frank, der schneller redet als denkt, kann das Idyll nicht stören. Wohl aber die Tatsache, dass Parzellennachbar Uwe eines schönen Sommermorgens kopfüber in seiner Regentonne steckt - mausetot.

frech, lustig und mordsanziehend

— Anneja
Anneja

Kurzweilige Unterhaltung mit viel Humor und liebevoll gezeichneten Charakteren.

— Marvey
Marvey

Tod im Schrebergarten - eine Ruhrpottkrimödie

— ninacarmencita
ninacarmencita

Nichts ist humorvoller als Ein Roman von Lotte Minck. Einfach unterhaltsam und urkomisch.

— Tina06
Tina06

Geniale Mischung aus Humor und Spannung!

— Jenny1900
Jenny1900

Eine Ruhrpott-Krimödie - kurzweilig und mäßig gut

— LenasLektuere
LenasLektuere

Idylle pur im Schrebergarten? Nicht unbedingt...

— peedee
peedee

Einfach genial!!!

— mimimaus01
mimimaus01

So muss dat! Schön, dass dies der Beginn eine Serie von Ruhrpott Krimis ist. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

— guybrush
guybrush

Ein ausgesprochen blutiger Krimi, der den Leser ständig zum Lachen bringt: sehr speziell und ungewöhnlich, typisch Ruhrpott. Empfehlenswert!

— TochterAlice
TochterAlice

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ihr Name ist Luchs, Loretta Luchs.

    Radieschen von unten
    Anneja

    Anneja

    27. July 2017 um 14:41

    Darf ich euch vorstellen? Das ist Loretta Luchs. Eine Ruhrpottlerin, die bei einem Call-Center für Sex-Hotlines arbeitet und von jedem Mann die Wünsche schon vor dem Abnehmen des Hörers erraten kann. Natürlich nur weil sie auf ihrem Computer sieht, welcher Charakter von ihr gefordert ist. Aber wir wollen ja mal nicht so sein. Loretta hat ein eigentlich sehr gutes Leben, das leider immer mehr in der Versenkung rutscht. Ihr Freund Tom, sitzt nur noch am PC und spielt und auf Grund unzureichender Pflege hat sich ihr Freundeskreis drastisch minimiert. Gerade ersteres macht ihr große Sorgen und somit weiht sie ihre Kollegin und Freundin Diana in ihre Probleme mit ein. Dabei heraus kommt, das Loretta für eine Weile in Diana´s Garten in der Gartenkolonie "Saftiges Radieschen " zieht um dort ein bisschen Ruhe zu finden und um über ihr weiteres Leben mit Tom nachzudenken. Natürlich ist von Ruhe keine Rede, denn der dauerplappernde Parzellennachbar Frank sucht sich gerade Loretta immer als Gesprächspartnerin aus. Wäre das nicht schon schlimm genug, gibt es eines Tages einen tödlichen Unfall in der Kolonie. Was ist nur passiert? Lorettas erster Fall beginnt.Einfach nur herrlich. Genauso würde ich alle Charaktere im Buch bezeichnen. Zuerst natürlich Loretta, die man einfach mögen muss. Auch wenn sie nicht mehr die jüngste ist, so hatte ich mit ihr doch eine Menge Spaß. Besonders die Beschreibungen von ihrer Arbeit im Call-Center, ließen mich immer wieder schmunzeln. Als es dann um ihre Beziehung mit Tom ging, konnte man förmlich mit ihr mitfühlen und auch bei ihren Abenteuern in der Kolonie war es eine wahre Freude ihre Gedanken und Gefühle mit zu erleben. Über ihre Freundin Diana erfährt man einiges, aber doch nicht zuviel. Man merkte allerdings das sie einen starken Charakter hat und ihre Meinung frei von sich gibt. Besonders unterhaltsam, Diana war die einzige im Call-Center die nur Domina-Anrufe entgegen nahm, obwohl man es ihr äußerlich nie angesehen hätte. Allgemein sah im Call-Center wohl keiner so aus wie er sich beschrieb, was oftmals sehr humoristisch erläutert wurde. Kommen wir nun zur Gartenkolonie" Saftiges Radieschen". Auch hier wollte ich keinen wirklich missen, obwohl mir Frank, der geschwätzige Schulhausmeister, oftmals den letzten Nerv raubte und das obwohl ich nur von ihm las. Dies lag vor allem an seiner Aussprache, welche manche Wörter anders hervorbrachte als man es gewöhnt war. Ansonsten waren die Parzellennachbarn wie übliche Gartennachbarn. Die meisten waren zwar Damen und Herren des betuchteren Alters, aber an Macken mangelte es auch bei ihnen nicht.Frau Minck hat eine tolle Schreibweise, die sehr locker ist und einen gute Unterhaltung bietet. Da dies aber nicht nur eine Komödie ist sondern auch ein Krimi, durften die Spannung natürlich nicht fehlen. Doch genau diese fehlte mir. Für mich, wurde zu vorausschauend erzählt und die Überführung des Täters war daher keine große Überraschung mehr. Ich hoffe das in den folgenden Bänden, daran gearbeitet wurde. Die Kapitellängen gefielen mir auf jeden Fall wieder sehr gut, da sie genau an den richtigen Momenten stoppten und es ermöglichten im nächsten Kapitel voran zu kommen. Mit 255 Seiten ist das Buch nicht gerade das Längste, aber es reichte vollkommen aus um die Umgebung und die Personen sehr detailreich zu beschreiben. Allgemein konnte ich mir die Szenerie sehr gut vorstellen und erwischte mich hin und wieder beim Kopfkino abspielen. Da ich bereits einen Großteil der Bücher von Frau Minck besitze, kann ich nur sagen das ich jedes einfach nur liebe. Zum einen stellen sie eine Situation im Buch dar, bei welcher es sich meist um einen der Morde handelt und zum anderen sind sie gemalt. Auch nachdem Lesen sehe ich mir das Cover noch sehr gerne an, da man einfach die Liebe zum Detail bemerkt. Der Name der Autorin und der Titel des Buches sind zwar sehr groß auf das Cover gesetzt worden, wirken aber keines falls übertrieben, da sie in einer sehr schlichten Schreibart geschrieben sind.Wer Krimödien mag sollte sich einmal ein Buch von Lotte Minck zur Hand nehmen. Mit Loretta Luchs wurde ein Charakter erschaffen, mit dem mitfühlen, mitlachen und mit ermitteln möchte.

    Mehr
  • Tod im Schrebergarten

    Radieschen von unten
    AdelheidS

    AdelheidS

    09. February 2017 um 10:43

    Das Leben kann ganz schön hart sein, findet Loretta Luchs. Der Job an der Sex-Hotline ist anstrengend, der Freund zu Hause erst recht. Um mal in Ruhe nachzudenken, zieht sie für ein paar Sommertage in den Schrebergarten ihrer Freundin Diana. Für Loretta ist die Kolonie "Saftiges Radieschen" das Paradies auf Erden. Selbst die ständige Präsenz von Muskelprotz Frank, der schneller redet als denkt, kann das Idyll nicht stören. Wohl aber die Tatsache, dass Parzellennachbar Uwe eines schönen Sommermorgens kopfüber in seiner Regentonne steckt - mausetot. Zum Cover: Ein typischen Loretta Luchs - Cover. Die kennt man sofort am Stil.  Meine Meinung zum Buch: Das Genre Krimödie beschreibt das Buch sehr gut. Es geht um Kriminalfälle die von Laien gelöst werden, wobei der Weg zur Lösung garantiert nicht vom CSI stammt. Dabei ist das Buch einige Lacher wert. Es geht um Beziehungen die mal schlechter, und mal besser wegkommen, um Freundschaften die entstehen und sich vertiefen und als Hauptakteurin um Loretta Luchs die gerade in einer Krise steckt und sich im Urlaub über ihr Leben klar werden will. Dabei stolpert sie schon mal über Leichen. Die Neugier treibt sie dann in mehr oder weniger kopflose Ermittlungen. Die Protagonisten sind in ihrem Wesen gut beschrieben. Man kann sich als Leser sorfort ein Bild machen.  Fazit: Eine empfehlenswerte Reihe für Leser/innen die Kriminalfälle mögen, es dabei aber nicht zu ernst nehmen und auch mal gerne lachen.   Inhalt melden

    Mehr
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 847
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 2151
  • Was ist da bloß bei den Gartenzwergen los?

    Radieschen von unten
    moccabohne

    moccabohne

    11. November 2016 um 15:06

    Loretta  Luchs würde vor lauter Wut am liebsten ihren Freund Tom auf den Mond schießen…  dieser sitzt den ganzen Tag nur an seinem Computer und spielt irgendwelche sinnlosen Computerspiele. Um sich mal eine kleine Auszeit zu gönnen und so richtig über ihre Beziehung nachzudenken, beschließt Loretta  sich ein paar Tage frei zu nehmen und bei ihrer Freundin und Kollegin Diana in den Schrebergarten zu ziehen. Loretta wird von der Nachbarschaft in der Kolonie „Saftiges Radieschen“ herzlich aufgenommen und genießt die idyllische Ruhe, bis eines Morgens Parzellennachbar Uwe kopfüber in der Regentonne steckt - tot. Als dem vermeintlichen Unfall kurz darauf ein weiteres Unglück folgt, kommt Loretta ins Grübeln… Eine sehr humorvolle Krimikomödie, bei der es Spaß macht Loretta und ihren Kumpanen  aus der Gartenkolonie der Mörderbande auf die Spur zu kommen. Frisch-fröhlich geschrieben bietet „Radieschen von unten“ von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilige Unterhaltung - ein toller Lesespaß.

    Mehr
  • Eine leicht und locker geschriebene Krimi-Lektüre - sehr zu empfehlen

    Radieschen von unten
    ninacarmencita

    ninacarmencita

    05. September 2016 um 07:47

    Lotte Minck schreibt Krimis, die zu einer besonderen Gattung gehören: der Krimödie. Also humorvolle Krimis, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen. In diesem Buch verschlägt es Loretta Luchs, die in einer Telefonsex-Hotline arbeitet, nach einem Krach mit ihrem Freund in einen Schrebergarten. Sie genießt das Leben und erholt sich gut, bis der Mann einer Nachbarin kopfüber in der Wassertonne gefunden wird. Dieser Tod ist der Auftakt für weitere merkwürdige Zwischenfälle, die Lorettas Spürnase herausfordern ...Das farbige Cover gefällt mir sehr gut, weil es den Charme der Schrebergarten-Kolonie hervorragend einfängt. Kleingärten bieten ein Sammelsurium an außergewohnlichen Charakteren. Das ist hier nicht anders. Alle Protagonisten sind sehr kauzige Typen, die sehr liebevoll beschreiben werden.  Man muss sie einfach gern haben. Die Sprache ist einfach, häufig wird "Ruhrpott-Deutsch" gesprochen. Loretta Luchs ist eine sehr sympathische Amateur-Detektivin, die viele Ecken und Kanten aufweist. Der Roman ist leicht und locker geschrieben, eine humorvolle und spannende Lektüre, aber ganz bestimmt kein "klassischer" Krimi oder Thriller.Das Buch hat mich begeistert. Ab sofort bin ich Loretta-Luchs-Fan. Ich freue mich auf weitere Abenteuer.

    Mehr
    • 2
  • Drei Tote im „Saftigen Radieschen“ – Futschikato!

    Radieschen von unten
    peedee

    peedee

    Loretta Luchs hat Ärger mit ihrem Freund Tom und zieht für ein paar Tage in Dianas Häuschen in der Schrebergartenkolonie „Saftiges Radieschen“. Sie lernt die ganzen Nachbarn kennen und wird sofort in der Gemeinschaft herzlich aufgenommen. Idylle pur? Nein, denn nach ein paar Tagen wird einer der Nachbarn tot aufgefunden! Und ihm folgen dann innert weniger Tage noch zwei andere Bewohner! Einmal ertrunken, einmal aufgespiesst, einmal vom Zug überfahren – was ist da los? Unfälle? Oder Mord? Loretta lässt dies keine Ruhe und sie versucht, mit Hilfe von Erwin, Mann ihrer Kollegin Doris und früher Polizist, den Fall aufzuklären. Sie kommt dabei jedoch selbst in grosse Gefahr. Und dann ist da ja auch noch die Frage, wie es mit ihr und Tom weitergehen soll… Dieses Buch ist der 1. Band der Ruhrpott-Krimödie; für mich das 2. Abenteuer von und mit Loretta (ich habe mit Band 4 begonnen und muss jetzt „nachsitzen“ – die Bände 1 – 3 lesen). Ein sehr schönes, detailliertes Cover. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben, so dass ich die förmlich vor mir sehe. Sehr gut fand ich u.a. auch folgende Aussagen: „World of Wasweissich“, „Äi Eff Käi“, das „Gelobte Land des Gnädigen Vergessens“, „Das war kein Huch-da-ist-eine-grosse-Spinne“-Schrei, oh nein, das war ein verdammter Ich-sehe-gerade-etwas-so-Grauenvolles-dass-ich-nur-noch-schreien-kann-Schrei.“ Eine spannende Krimödie mit einem unerwarteten Ende. Ich schliesse hier mit Franks Worten „Kanz Leute nur vorn Kopp gucken.“ – Jawohl!

    Mehr
    • 2
  • Der Tod im Schrebergarten

    Radieschen von unten
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    27. January 2015 um 10:55

    Als Loretta Luchs so richtig die Faxen dicke hat von ihrem Freund Tom, der zu Hause sitzt und seine Zeit mit Nichtstun bzw. lieber mit seinem Computer verbringt, nimmt sie das Angebot ihrer Freundin und Kollegin Diana an und zieht in deren Schrebergarten. Dort will sie ein wenig Zeit mit Nachdenken verbringen und Urlaub machen. Sie genießt das Leben in der Laubenkolonie, lernt den ein oder anderen Nachbarn kennen, plaudert mit ihnen und hört sich den Tratsch von anderen an. Sie wird in die Gemeinschaft integriert und kommt gut aus mit ihren Nachbarn. Da hört sie eines Tages einen Schrei ihrer Nachbarin Lisbeth. Diese hat gerade ihren Mann kopfüber in einer Wassertonne gefunden. Unfalltod durch Ertrinken ist die offizielle Todesursache. Aber kann das sein? Kurz darauf gibt es den nächsten Toten, wieder so ein merkwürdiger und eigentümlicher Tod. Loretta beginnt, der Sache auf den Grund zu gehen ... Dieses Buch ist der Beginn einer Krimiserie um Loretta Fuchs. Als Frank, ebenfalls ein Gartennachbar und Loretta den Mann kopfüber in der Regentonne finden, haben sie noch Hoffnung, ihn retten zu können. Schnell wird die Tonne umgekippt, aber es ist zu spät. Lisbeths Mann ist tot, vom Dach in die Regentonne gefallen unter Alkoholeinfluss. Ein nächster Nachbar pfählt sich förmlich, was auch noch als Unfall durchgeht. Beim Arbeiten im Garten soll es passiert sein, nur dass der Mann dafür bekannt war, dass er lieber nichts tat und schon gar keine Gartenarbeit. Loretta, die gerade Urlaub im Schrebergarten ihrer Kollegin Diana macht, kommen die Todenfälle nicht ganz geheuer vor. Während sie noch versucht, abzuschalten von ihrer Tätigkeit bei einer Sexhotline und ihrem nichtsnutzigen Freund Tom, kommen die Dinge um sie herum in Bewegung.  Die Leutchen in der Schrebergartenkolonie sind ein bunt gemischter Haufen. Frank, ein Muskelprotz, hilft wo er kann. Er redet schneller als er denkt und ist bei den Frauen sehr beliebt. Dann gibt es einen Vorsitzenden, der seine Macht bei einer allein erziehenden Frau zu zeigen versucht, ein schwules Pärchen und andere diverse Personen, die gemeinsam mit ihren Frauen wie beispielsweise Elisabeth, Helga und Ulla die Gemeinschaft bereichern. Einige von ihnen lernt Loretta gut kennen, wie Holger und Frank. Sie treffen sich, trinken gemeinsam und fühlen sich gemeinsam wohl. Als jedoch Loretta beginnt, nachzuforschen, was es mit den Todesfällen auf sich hat, begibt sie sich selbst in große Gefahr. Lotte Minck hat mit diesem Roman einen humorvollen Krimi, der kein Krimi im herkömmlichen Sinn ist, geschrieben. Die Protagonisten sind leicht kauzig, aber liebevoll gezeichnet. Man muss sie einfach gern haben. Loretta, die privat mit ihrem Freund Tom nicht glücklich ist, ist meine Heldin in diesem Buch. Sie muss man einfach ins Herz schließen. Sie findet schnell Freunde und hat eine umgängliche Art, die auch andere mögen. Eigentlich gibt es nichts schlimmeres, als Urlaub machen zu wollen und der Tod geht um. Aber die Autorin Lotte Minck hat ihren Roman so humorvoll geschrieben, dass man nicht das Gefühl hatte, einen Krimi zu lesen. Ich habe mehr geschmunzelt als nach einem Täter gesucht. Ein wunderbarer "Krimi" zum abschalten, die Beine hoch und am liebsten beim Regenerieren in einem Schrebergarten. Aber auch ohne Garten habe ich mich mit diesem Roman prächtig unterhalten und empfehle ihn sehr gern weiter. Wer allerdings einen spannenden und tiefgreifenden Krimi erwartet, der sollte sich eine andere Lektüre suchen, denn diese hier verspricht Unterhaltung pur.

    Mehr
  • Auch der Anfang überzeugt

    Radieschen von unten
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    19. January 2015 um 19:34

    Inhalt: Das Leben kann ganz schön hart sein, findet Loretta Luchs. Der Job an der Sex-Hotline ist anstrengend, der Freund zu Hause erst recht. Um mal in Ruhe nachzudenken, zieht sie für ein paar Sommertage in den Schrebergarten ihrer Freundin Diana. Für Loretta ist die Kolonie "Saftiges Radieschen" das Paradies auf Erden. Selbst die ständige Präsenz von Muskelprotz Frank, der schneller redet als denkt, kann das Idyll nicht stören. Wohl aber die Tatsache, dass Parzellennachbar Uwe eines schönen Sommermorgens kopfüber in seiner Regentonne steckt - mausetot. Meine Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Fall der Hobby-Ermittlerin  Loretta Luchs. Ich durfte erst die beiden Folge-Bände lesen und kannte daher schon einige Protagonisten mit allem was dazu gehört. Trotzdem wurde ich sehr gut unterhalten und konnte keine Langeweile feststellen. Auch in diesem Buch wird Humor groß geschrieben und Lotte Minck fasziniert nicht nur dadurch, sondern auch durch ein bisschen Sarkasmus, der immer wieder mit hineinspielt. Tja... Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen :) Ich will ja schließlich nicht zu viel verraten. Fazit: Auch der erste Band ist lesenswert.

    Mehr
  • Selbst die Toten bringen einen zum Grinsen :0)

    Radieschen von unten
    numinala

    numinala

    Loretta hat die Nase voll! Ihr Freund Tom sitzt den ganzen Tag nur noch an seinem PC und spielt und spielt und spielt. Als ihre Freundin Diana ihr anbietet einfach mal ein paar Tage Urlaub in ihrem Schrebergarten - und in der Zeit gleichzeitig ernsthafte Gedanken über ihre Zukunft - zu machen, ist Loretta sofort dabei. Herrlich - tolles Wetter, die Schrebergartenlaube sogar mit Dusche und eine ganz nette Nachbarschaft - was will man mehr. Na gut, der ein oder andere Nachbar labert vielleicht n bisken viel (ne Frank?) Aber ansonsten herrscht doch eine recht gute Stimmung ... oder? Selbst als ein Schrei von Lisbeth (aus dem Nachbargarten) Frank und Loretta blitzschnell in ihren Garten rennen lässt, sieht noch alles ganz normal aus. Na gut: Uwe - Lizbeths Mann - hängt kopfüber in der Regentonne, aber das kann ja mal passieren, wenn man volltrunken auf einer Leiter rumklettert... Erst als es so aussieht, als ob die Polizei und der Pathologe bald eine Zweigstelle im Schrebergarten einrichten könnten, wird es doch merkwürdig... Fazit Das hier ist der erste Fall mit Loretta Luchs - ich hatte ja den Zweiten ' Einer gibt den Löffel ab' zuerst gelesen. Und auch hier finde ich, das ich mich nun lange genug beherrscht habe!!! Okay jetzt kommt er: mein Zalando-Schrei -AAAAAAAAAAAAAAAhhhhhhhhhhhhh !!!! Einfach klasse das Buch. Wieder spielt er in meiner Heimat - dem Ruhrgebiet und viiiiieeeeleicht muss sich der ein oder andere erst ein wenig an den Dialekt - den Frank perfekt beherrscht - gewöhnen. Aber der Krimi ist richtig gut und er ist leicht und fluffig zu lesen und selbst die Toten bringen einen zum Grinsen !!! Frank ist vielleicht ein paar Seiten lang etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenne dat überstanden has, dann merkse ersma wat dat für n Kumpel is - so einer lässt dich nich in Stich, auch wennet ma brenzlich wird ! (ne Loretta?) ;0) Also von mir: beide Daumen und sogar die großen Zehen hoch für Loretta ! Viele Grüße von der Numi

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    09. September 2014 um 12:49
  • Die Idylle eines Schrebergartens (...kann mitunter sehr trügerisch sein!)

    Radieschen von unten
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    Es ist Frühling und die Natur erwacht – Zeit, in den Garten zu gehen und mit der Gartenarbeit zu beginnen. Was bietet sich da mehr an, als das dazu passende Buch zu lesen: Eine Ruhrpott-Krimödie (eine Mischung zwischen Krimi und Komödie – man könnte auch Krimikomödie sagen) – ob nun im (Schreber-)Garten, auf dem Balkon, der Terrasse oder oder auch einfach nur auf der heimischen Couch. Ja, der Ruhrpott ist berühmt berüchtigt für seinen Menschenschlag. Wortkarg sind die Leute aus „dem Pott“ mit Sicherheit nicht – ein Grund, weshalb wohl auch immer von rheinischen Frohnaturen die Rede ist – und das nicht nur zu Karneval. Das Cover: Das Cover des Buches gefiel mir auf den ersten Blick. Ein strahlend blauer Himmel über einer Schrebergartenanlage mit gemütlichen Gartenhäuschen. Im Vordergrund sieht man ein Grundstück mit Beeten und Blumen, einer Wiese (oder etwas zu hoch gewachsenem Rasen), eine Frau, die es sich lesend auf ihrem Liegestuhl bequem gemacht hat. Daneben der obligatorische Gartenzwerg mit Schubkarre. Das Grundstück ist umrandet mit einer dichten hohen Hecke. Auf der rechten Seite steht das Häuschen – mit einer Regentonne davor. Und daraus ragen – man sieht es vielleicht erst auf den zweiten Blick - ein paar dürre, nackte Beine. Die Füße stecken in Socken und Sandalen. Besonders lebendig scheint der Besitzer dieser „Storchenbeine“ jedenfalls nicht mehr zu sein. Der Buchtitel ist in einem sonnigem Gelb geschrieben, das man als Streifen auf dem Buchrücken wiederfindet, sowie als Überschrift auf der Buchrückseite. Eine sehr gelungene Gestaltung, wobei sich auf der Rückseite des Buches ein paar Bildchen gut gemacht hätten, oder auch ein Foto der Autorin. Die Handlung: Loretta Luchs hat einen harten Job. Die Hotline, für die sie als Sex-Telefonistin arbeitet, verlangt ihr alles ab. Doch noch mehr ist sie von ihrem Freund Tom gestresst, der bei ihr zuhause sitzt. Statt sich um einen Job oder die Hausarbeit zu kümmern, verbringt Tom seine kostbare Zeit lieber mit seinen geliebten Online-PC-Rollenspielen. Loretta reicht es – so kann es einfach nicht weitergehen! Kurzerhand nimmt Loretta sich einige Tage Urlaub und zieht in das Gartenhaus ihrer Freundin und Arbeitskollegin Diana, die ihr Asyl angeboten hatte. Hier, in der Garten-Kolonie SAFTIGES RADIESCHEN kann sie Natur pur genießen, sich in die Sonne legen, den Bienchen zusehen, sich an den Blumen und zwitschernden Vögeln erfreuen und vor allem endlich mal so richtig ausspannen und vom Alltag abschalten. Sie lernt neue Leute kennen, angefangen bei Parzellennachbar Uwe über Quasselstrippe Frank, bis hin zu den Nachbarinnen Lisbett, Ulla, Ilse und Helga und deren Männer. Doch die Idylle trügt – eines Morgens steckt Uwe kopfüber in der gefüllten Regentronne und ist zweifellos mausetot. Doch das ist erst der Anfang, denn Uwe bleibt nicht der Einzige, der ins saftiggrüne (Schrebergarten-)Gras beißen muss... Meine Meinung: Loretta Luchs – klingt der Name nicht so, als wäre er einem Janosch-Comic entsprungen? Aber nein, lustig ist Lorettas Leben eher nicht. Loretta, aus deren Sicht übrigens erzählt wird, ist vom Leben gestraft – nicht mit ihrem Job, der nicht gerade der tollste ist, sondern vielmehr mit ihrem wirklich stinkfaulen Lebensgefährten, der sich bei ihr breitgemacht hat. Tom schenkt seiner Freundin kaum Beachtung - nicht mal Lorettas brillante Kochkünste würdigt er angemessen. Kein Wunder, dass sich Loretta eine Auszeit von Tom nehmen muss – ansonsten hätte es mit Sicherheit noch Mord und Totschlag gegeben. Lorettas Job ist sehr vielseitig, schlüpft sie doch bei ihren Sextelefonaten in die verschiedensten Rollen – sehr zu meiner Erheiterung. In Loretta steckt eben eine kleine Schauspielerin. Aber da Frauen ja von Natur aus neugierig veranlagt sind, steckt auch eine Detektivin in Loretta. Und so will Loretta natürlich auch herausfinden, was und vor allem wer hinter den tödlichen Unfällen im Schrebergarten steckt – denn normal ist das sicher nicht, wenn innerhalb weniger Tage gleich mehrere Schrebergartenbesitzer das Zeitliche segnen. Tom, den Lebensgefährten von Loretta fand ich unmöglich. Er unterstützt seine Freundin nicht im geringsten, widmet sich dafür aber ausgiebig den Internet-Rollenspielen. Würde er nur halb soviel Energie in die wirklich wichtigen Dinge des Lebens stecken, Loretta wäre begeistert. Dennoch, auch wenn man sich über Tom noch so sehr aufregen kann, so ist es doch höchst amüsant, sein Verhalten am PC mitzuerleben. Kaum „stört“ Loretta einmal, schon trägt sie die „Schuld am Ableben“ der virtuellen Helden – und das findet Tom alles andere als witzig. Wie er es wohl finden wird, wenn er feststellt, dass Loretta bei ihrer „Flucht“ aus der eigenen Wohnung das restliche Toilettenpapier mitgenommen hat? Diana ist nicht nur die Arbeitskollegin von Loretta, sondern auch gleichzeitig deren beste Freundin, der Loretta ihr Herz ausschüttet. Wie gut, dass es gerade Sommer ist, denn zum Glück verfügt Diana über ein Gartenhaus in der Schrebergarten-Kolonie SAFTIGES RADIESCHEN. Hier findet die urlaubsreife Loretta Ruhe und Entspannung – zumindest für eine sehr kurze Zeit. Schnell findet Loretta Anschluss bei den Parzellenbesitzern – es ist ein bunter Haufen, der Loretta in ihrer Mitte willkommen heißt: Muskelprotz Frank Kropka besitzt ebenfalls einen Schrebergarten in der Kolonie. Er ist ständig und überall anwesend, quasselt wie ein Wasserfall – er redet schneller, als er zu denken vermag – es sprudelt eben alles regelrecht aus ihm heraus. Aber Frank hat, das muss man ihm lassen, einen guten Charakter und ein großes Herz, was leider nicht für alle Parzellenbesitzer gilt, denn hinter so mancher Fassade herrscht alles andere als Kleingartenidylle. Jupp Hohlbein, Theo Passeck, Horst Siemer und Uwe Westermann mit ihren besseren Hälften Elisabeth „Lisbett“, Ulla, Ilse und Helga sind die Urgesteine der Kolonie. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt, und so haben auch die Männer ihre Laster, ob nun ein übermäßiger Konsum an Alkohol oder ein anderes Laster. Holger und Jan, ein schwules Pärchen, sind wohl die schillernsten Figuren (wenn man es so nennen mag) der ganzen Schrebergarten-Kolonie. Und so haben sie von der Gestaltung ihres Gartens auch ihre ganz eigenen Vorstellungen. Bärbel Minkenberg ist eine alleinerziehende Mutter, bei der es finanziell gesehen nicht gerade rosig aussieht – der Schrebergarten stellt für sie schon einen (kleinen) Luxus dar. Und dann wären da noch Hauptkommmissarin Küpper und die beiden Polizisten Wuttke und Stelzer, die in den ungeklärten Todesfällen in der Gartenkolonie ermitteln. Doch da ist auch noch der pensionierte Polizist Erwin, dessen Spürsinn wieder zum Leben erwacht. Die aufgefundenen Opfer werden betrauert, aber dennoch scheint diese Trauer bei den Hinterbliebenen nicht allzu groß zu sein. Vielmehr scheint man die Trauerfeierlichkeiten als willkommenen Anlass zu nutzen, mal wieder richtig groß aufzutischen. Loretta ist klar – da geht nicht alles mit rechten Dingen zu! So stellt man sich die Bewohner des Potts vor: Immer gerade heraus und kein Blatt vor den Mund genommen. Während des Lesens musste ich immer wieder an eine bestimmte Doku-Soap aus dem Fernsehen denken, die ihren Handlungsort ebenfalls im Ruhrgebiet hat. Unverkennbar handelt es sich dabei um den gleichen Menschenschlag. Die Autorin Lotte Minck, die mit bürgerlichem Namen Brenda Stumpf heißt, schreibt auch unter weiteren Pseudonymen, darunter auch als Frau Keller, einem Teil des Autorinnen Gespanns Auerbach & Keller, wo sie die shakespearbegeisterte Berliner Hobbydetektivin Pippa Bolle gekonnt in Szene setzt. Insofern trifft die Autorin meinen Lesegeschmack perfekt. Auch wenn Lotte Minck (gebürtig in Recklinghausen), eine Mischung aus Ruhrpottgöre und Nordseekrabbe, seit einigen Jahren an der Nordseeküste lebt, ist unverkennbar, dass „der Pott“, wie das Ruhrgebiet ja umgangssprachlich genannt wird, jahrelang, genauer gesagt 50 Jahre, ihr Zuhause war – dies spiegelt sich auch in dieser „Krimödie“ wunderbar wieder. Und ganz klar – der Dialekt darf hier nicht fehlen und lässt diese Krimödie dadurch auch authentisch wirken. Mit diesem Buch hat die Autorin ihrer alten Heimat ein wirklich würdiges Denkmal gesetzt. Erwähnen möchte ich noch die witzigen Kapitel-Überschriften, die mir stets ein Schmunzeln oder gar ein Lachen entlockten. Des weiteren befinden sich im Anhang einige Rezepte, die die kochbegeisterte Loretta Luchs für ihre Freunde kocht: Putenfrikadellen , gebackene Rosmarinkartoffeln und Tomaten-Mozzarella-Salat. Der Auftakt zu einer neuen Krimiserie ist hervorragend gelungen und ich freue mich bereits auf den nächsten Teil der Serie mit Loretta Luchs – dann wird es übrigens kulinarisch zur Sache gehen. Fazit: Ein Buch, das mich sowohl von der sehr humorvollen Handlung, als auch vom Schreibstil überzeugen konnte. So kommt dieser Krimi ohne großes Blutvergießen aus, unterhält den Leser aber dennoch, so dass auch Leser, die ansonsten keine typischen Krimileser sind, Gefallen daran finden könnten. Die einzelnen Protagonisten wurden lebensecht dargestellt und der Autorin Lotte Minck gelang es hervorragend, sie lebensecht in Szene zu setzen, ihnen Farbe und ein Gesicht zu verpassen. „Der Ruhrpott von seiner schrägsten Seite: rabenschwarz und mörderisch komisch!“ So steht es auf der Rückseite des Buches. Und dieses Versprechen wurde auch gehalten. Daher erhält das Buch eine absolute Leseempfehlung von mir und damit den Höchstwert von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Radieschen von unten" von Lotte Minck

    Radieschen von unten
    LotteMinck

    LotteMinck

    "Uuuuuunnnnghhhhh", machte der Mann. So beginnt das erste Abenteuer von Loretta Luchs, die an einer Sex-Hotline arbeitet und dieses Geräusch ziemlich häufig hört. Ich bin Lotte Minck und lade euch sehr herzlich zu einer Leserunde ein - meiner ersten hier bei LovelyBooks. Umso gespannter und neugieriger bin ich auf euch, eure Fragen, Beiträge, Diskussionen und Rückmeldungen. Lorettas Abenteuer sollen Spaß machen und unterhalten - seid ihr neugierig auf sie? Zur Zeit ist Loretta II im Lektorat und ich schreibe an Teil III, aber ich möchte aktiv an der Runde teilnehmen und bin für alles offen. Bitte bewerbt euch bis zum 3.11.; am darauffolgenden Montag werde ich die Gewinner der Rezensionsexemplare benachrichtigen. Ich freue mich auf euch! Noch ein paar Worte zum Buch: Es ist Sommer und der Freund zuhause nervt wie nie zuvor, also zieht Loretta für ein paar Tage in den Schrebergarten ihrer Freundin Diana. In der Kolonie "Saftiges Radieschen" ist alles so idyllisch, dass ihr nicht einmal der permanent plappernde Muskelprotz Frank die Laune verderben kann. Wohl aber die Tatsache, dass Parzellennachbar Uwe eines Morgens kopfüber in seiner Regentonne steckt - mausetot. Leider stellt sich sehr schnell heraus, dass Uwe nur der Anfang war ...

    Mehr
    • 403
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Volle Breitseite auf die Lachmuskeln

    Radieschen von unten
    elisabethjulianefriederica

    elisabethjulianefriederica

    04. January 2014 um 17:27

    Radieschen von unten: volle Breitseite auf die Lachmuskeln Inhalt: Das Leben kann ganz schön hart sein, findet Loretta Luchs. Der Job an der Sex-Hotline ist anstrengend, der Freund zu Hause erst recht. Um mal in Ruhe nachzudenken, zieht sie für ein paar Sommertage in den Schrebergarten ihrer Freundin Diana. Für Loretta ist die Kolonie "Saftiges Radieschen" das Paradies auf Erden. Selbst die ständige Präsenz von Muskelprotz Frank, der schneller redet als denkt, kann das Idyll nicht stören. Wohl aber die Tatsache, dass Parzellennachbar Uwe eines schönen Sommermorgens kopfüber in seiner Regentonne steckt - mausetot. (Aus dem Klappentext, Quelle:Lovelybooks) Autorin: Lotte Minck (Pseudonym von Brenda Stumpf) schreibt u.a. humorvolle Krimis als Teil eines Autorenduos unter dem Pseudonym Minck&Minck ( Maggie Abendroth )und Auerbach & Keller (Romane um Pippa Bolle). Radieschen von unten ist ihr erster Ruhrpottkrimi um die sympathische Heldin Loretta Luchs. Weitere sind in Planung. Mein Leseeindruck: Dieser humorvolle und gelegentlich völlig schräge Roman war eine Breitseite auf meine Lachmuskeln. Voll das Richtige für meine Sicht von Humor. Die Hauptfigur Loretta ist sehr sympathisch, sie hat ihre kleinen Eigenheiten, Macken und Fehler und ist so richtig aus dem Leben gegriffen ... Na ja gelegentlich auch ein wenig überzeichnet, aber das hat mir großen Lesespaß bereitet ;) .Auch die anderen Figuren in diesem Roman sind lebendig dargestellt , niemals langweilig, gelegentlich etwas skurril und der Kriminalfall kommt ohne wirklich blutrünstige Szenen aus (und wenn, dann ist das so humorvoll überzeichnet, dass man es überhaupt nicht zur Kenntnis nimmt). Der Ruhrpott-Dialekt macht diesen Krimi wunderbar farbig und authentisch und ist auch für Bewohner anderer deutscher Bundesländer gut zu verstehen, es hat mir einfach Spaß gemacht, diesen witzigen Dialogen zu folgen. Ich kann diesen herrlich komischen Ruhrpottkrimi nur wärmstens empfehlen, 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Ich warte schon sehnsüchtig auf Band 2.

    Mehr
  • Witzig und spannend - Darf im Sommer auf der Gartenliege nicht fehlen!

    Radieschen von unten
    pelznase

    pelznase

    03. January 2014 um 20:13

    Dieses Buch war eine Zufallsentdeckung. Es klang so witzig, dass ich nicht daran vorbeikam. Loretta ist eine Hauptfigur ganz nach meinem Geschmack. Einfach eine ganz normale junge Frau mit Sorgen und Freuden, wie sich sicher jede Leserin sie gelegentlich mal hat. Lediglich Lorettas Job ist etwas ausgefallen, dafür aber auch für manches Grinsen gut. Überhaupt habe ich bei diesem Buch oft gelacht. Loretta erzählt ihre Geschichte mit einem so schönen Humor, dass man gar nicht anders kann. Sogar als sie -mit gutem Grund- ihren Freund sitzenlässt und in das Schrebergartenhäuschen einer Freundin zieht um ihm eins auszuwischen. Doch so idyllisch es dort auch aussieht, dieser Schein trügt! Schon bald kommt es zwischen Tomaten und Radieschen zu einem sonderbaren Todesfall nach dem anderen. Und Loretta stellt eher unfreiwillig erste Nachforschungen an. Mit hat der Schauplatz prima gefallen. Man sieht die Siedlung schnell deutlich vor sich und natürlich auch die Todesfälle in dieser Oase der Erholung. Das wirkt skurril bis schräg, und sowas mag ich. Die Laubenpieper selber sind ebenfalls gut gelungen. Die meisten sind genauso kauzig wie man sich Schrebergärtner vorstellt. Eben ein ganz eigenes Völkchen, aus dem man als Außenstehender manchmal nicht recht schlau wird. Das trägt natürlich auch dazu bei, dass man als Leser nicht wirklich weiß, wo man zu knobeln anfangen soll. Vielleicht ist ja da, was einem verdächtig vorkommt, in einer Schrebergartenkolonie völlig normal? Das bringt Spannung rein! Außerdem macht es Spass, mit Loretta und ihren neuen Freunden -allen voran Orginal Frank- den Vorkommnissen auf den Grund zu gehen. “Radieschen von unten” ist halt ein Krimi ohne typischen professionellen Ermittler und beweist, dass auch das prima funktionieren kann. Kurze Kapitel mit einladenden Titeln und Lorettas lockere und humorvolle Erzählweise sorgen dafür, dass sich das Buch im Nu lesen lässt. Ich habe das Buch im Herbst / Winter gelesen, kann es mir aber auch toll als freche Sommerlektüre vorstellen. Das Covermotiv gewährt einen Blick in einen Schrebergarten. Vielleicht ist es ja sogar der von Loretta und ihrer Freundin. Die Idylle eine solchen Kolonie kommt hier schön rüber und ein Schuss Gartenzwerg-Kitsch ist ebenfalls vorhanden. Man sollte gar nicht denken, dass sich hinter diesem friedvollen Motiv ein Krimi verbirgt. Fazit: “Radieschen von unten” ist ein Krimi ohne professionellen Ermittler, deswegen aber nicht minder spannend. Und dank des feinen Blicks auf die Laubenpieper und ihre Schrullen ist auch für ganz viel Spass gesorgt. Eine spannend-witzige Lektüre also, die sich Fans solcher Geschichten unbedingt im Sommer mit auf die Strand- oder Gartenliege nehmen sollte.

    Mehr
  • weitere