Lotte Minck Voll von der Rolle

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 54 Rezensionen
(25)
(26)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Voll von der Rolle“ von Lotte Minck

Loretta Luchs begibt sich zum 8. Mal auf Mördersuche Wie viele Arten, den Namen Keanu falsch auszusprechen, gibt es? Was machen Freddy Krüger und das Phantom der Oper im Ruhrgebiet? Und wieso war die Schraube locker? Viele wichtige Fragen stellen sich der unkonventionellen Sexhotline-Mitarbeiterin Loretta Luchs auch wieder in ihrem neuen, mittlerweile achten Fall. Alles fängt so schön an: Lorettas Freund Frank hat seinen Lebenstraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen. Mit Feuereifer stürzen sich Loretta und ihre Freunde auf die Verschönerung von „Kropkas Klümpchenbude“. Doch schon bald tauchen die ersten Schmierereien am Büdchen auf. Keiner hat gesehen, wer es war – auch nicht die drei Oppas JuppZwo, Locke und Steiger, die ihre Freizeit auf einer Bank direkt neben der Bude verbringen und gerne alles kommentieren. Lorettas Verdacht richtet sich gegen eine dreiste Jugendbande, die auch an anderen Orten für Ärger sorgt. Während sie noch diese Spur verfolgt, stolpert sie eines Morgens über eine Leiche – und damit im wahrsten Sinne des Wortes in den nächsten Mordfall. Die Polizei geht von einem Unfall aus, denn der Tote liegt neben seinem Skateboard an einer Treppe. Aber Loretta glaubt nicht an solche Zufälle, handelt es sich doch hier um den Anführer der Jugendbande. Sie nimmt die Ermittlungen zwischen Kiosk-Tratsch, Verfolgungsjagden mit dem Hollandrad und konspirativen Treffen auf. Und findet schnell heraus, dass es einige Leute gibt, denen der Tod des jungen Skaters nicht ungelegen käme ...

Loretta in ihrem Element

— Booky-72
Booky-72

Herrlich amüsant und spannend ;-)

— Ivonne_Gerhard
Ivonne_Gerhard

Humorvoller Krimi mit viel Atmosphäre

— Sabine_Hartmann
Sabine_Hartmann

Loretta setzt sich wieder mal durch

— Sporchie
Sporchie

Kommt nicht ganz an die Vorgänger ran, aber trotzdem ein Vergnügen :)

— Lesemama
Lesemama

Krimiansatz mit Humor. Leider jedoch nicht überzeugend und eher flach.

— StMoonlight
StMoonlight

Wieder ein spannendes, turbulentes und bei aller Tragik auch manchmal lustiges Abenteuer mit Loretta und ihrer "Gang".

— Tulpe29
Tulpe29

Krimikomödie im Herzen des Ruhrgebiets.

— Thaliomee
Thaliomee

Loretta die Achte - wieder klasse

— anke3006
anke3006

Nicht so gut wie die vorherigen Fälle, aber dennoch lesenswert

— Steffi30
Steffi30

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Mädchen, das schwieg

Super norwegischer Krimi

Leylascrap

AchtNacht

naja.. nicht so wirklich mein Buch gewesen.

VickisBooks

Projekt Orphan

Nicht ganz so gut wie Teil 1 und für meinen Geschmack beinahe ein wenig zu viel "James-Bond-Action".. Trotzdem sehr spannend! :)

Nepomurks

In tiefen Schluchten

Kurzweilig, unterhaltsam und lehrreich! Nicht unbedingt ein Krimi! Sehr zu empfehlen als Urlaubs- und Reiselektüre.

Hennie

Gray

Sehr großartige Charaktere, gute Geschichte, nur sprachlich so gar nicht überzeugend. Schade, aber auf hohem Niveau schade.

once-upon-a-time

Murder Park

Anfangs noch gute Unterhaltung, hat mich das Buch Schritt für Schritt eher ratlos zurück gelassen. Das Ende fand ich überdreht.

rumble-bee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lorettas 8. Fall - mehr Kömodie als Krimi

    Voll von der Rolle
    SteffiR30

    SteffiR30

    04. May 2017 um 16:18

    Inhalt:Loretta Luchs begibt sich zum 8. Mal auf Mördersuche Wie viele Arten, den Namen Keanu falsch auszusprechen, gibt es? Was machen Freddy Krüger und das Phantom der Oper im Ruhrgebiet? Und wieso war die Schraube locker? Viele wichtige Fragen stellen sich der unkonventionellen Sexhotline-Mitarbeiterin Loretta Luchs auch wieder in ihrem neuen, mittlerweile achten Fall. Alles fängt so schön an: Lorettas Freund Frank hat seinen Lebenstraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen. Mit Feuereifer stürzen sich Loretta und ihre Freunde auf die Verschönerung von „Kropkas Klümpchenbude“. Doch schon bald tauchen die ersten Schmierereien am Büdchen auf. Keiner hat gesehen, wer es war – auch nicht die drei Oppas JuppZwo, Locke und Steiger, die ihre Freizeit auf einer Bank direkt neben der Bude verbringen und gerne alles kommentieren. Lorettas Verdacht richtet sich gegen eine dreiste Jugendbande, die auch an anderen Orten für Ärger sorgt. Während sie noch diese Spur verfolgt, stolpert sie eines Morgens über eine Leiche – und damit im wahrsten Sinne des Wortes in den nächsten Mordfall. Die Polizei geht von einem Unfall aus, denn der Tote liegt neben seinem Skateboard an einer Treppe. Aber Loretta glaubt nicht an solche Zufälle, handelt es sich doch hier um den Anführer der Jugendbande. Sie nimmt die Ermittlungen zwischen Kiosk-Tratsch, Verfolgungsjagden mit dem Hollandrad und konspirativen Treffen auf. Und findet schnell heraus, dass es einige Leute gibt, denen der Tod des jungen Skaters nicht ungelegen käme ... Meine Meinung„Voll von der Rolle“ ist inzwischen schon Lorettas 8. Fall. Die Autorin Lotte Minck hat mit ihrer Protagonistin Loretta Luchs eine wahre Kultfigur geschaffen. Da ich die meisten bisherigen Abenteuer von Loretta mitverfolgt habe, war das Lesen des neuen Buches wie ein „nach Hause kommen“ zu Freunden. Die meisten Charaktere sind wohlbekannt und als Leser fühlt man sich als Mitglied im großen Loretta Freundeskreis. Auch bei diesem neuen Buch von Lotte Minck handelt es sich wieder um eine Krimödie, die eine Mischung aus Krimihandlung und Komödie verspricht. Der Einstieg ist mir leicht gefallen und man ist gleich wieder mittendrin. Es wird aus der Sicht von Loretta erzählt, aber auch alle anderen Figuren aus dem Buch kommen zu Wort und sorgen für schmerzende Lachmuskeln. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und der Leser kann sich ihrem speziellen Charme einfach nicht entziehen. Auch die neu dazu gekommenen Personen sind stimmig und sorgen für ein rundes Bild beim Leser. Der typische Ruhrpottslang darf natürlich nicht fehlen und gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Die unterhaltsamen Erlebnisse und Abenteuer rund um Kropkas Klümpchenbude machen einfach Spaß und lassen die Seiten nur so dahin fliegen. Allerdings kommt mir persönlich die Krimihandlung, insbesondere die Ermittlung zu dem toten Skater etwas zu kurz. Es gibt zwar wieder falsche Spuren, einige Überraschungen, neue Handlungsstränge und Verdächtige und man darf als Leser an den Ermittlungen teilhaben. Aber richtige Spannung kommt bei mir dieses Mal wirklich erst zum Schluss auf. Die Auflösung war überraschend aber trotzdem logisch und gut durchdacht. Alles in allem hatte ich wieder angenehme Lesestunden mit dem Buch, allerdings ist es für mich bisher der schwächste Teil. Es war dieses Mal nicht so ausgewogen wie sonst und mehr Unterhaltungsroman bzw. Komödie als Krimi. Daher vergebe ich nur 3,5 Sterne – aufgerundet auf 4 Sterne. Nichtsdestotrotz bin und bleibe ich Loretta Fan und freue mich schon auf den nächsten Fall – bei dem hoffentlich die Krimihandlung wieder mehr im Fokus stehen wird.

    Mehr
  • Auch der 8. Fall bleibt spannend

    Voll von der Rolle
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    25. April 2017 um 13:14

    Inhalt: Loretta Luchs begibt sich zum 8. Mal auf Mördersuche Wie viele Arten, den Namen Keanu falsch auszusprechen, gibt es? Was machen Freddy Krüger und das Phantom der Oper im Ruhrgebiet? Und wieso war die Schraube locker? Viele wichtige Fragen stellen sich der unkonventionellen Sexhotline-Mitarbeiterin Loretta Luchs auch wieder in ihrem neuen, mittlerweile achten Fall. Alles fängt so schön an: Lorettas Freund Frank hat seinen Lebenstraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen. Mit Feuereifer stürzen sich Loretta und ihre Freunde auf die Verschönerung von „Kropkas Klümpchenbude“. Doch schon bald tauchen die ersten Schmierereien am Büdchen auf. Keiner hat gesehen, wer es war – auch nicht die drei Oppas JuppZwo, Locke und Steiger, die ihre Freizeit auf einer Bank direkt neben der Bude verbringen und gerne alles kommentieren. Lorettas Verdacht richtet sich gegen eine dreiste Jugendbande, die auch an anderen Orten für Ärger sorgt. Während sie noch diese Spur verfolgt, stolpert sie eines Morgens über eine Leiche – und damit im wahrsten Sinne des Wortes in den nächsten Mordfall. Die Polizei geht von einem Unfall aus, denn der Tote liegt neben seinem Skateboard an einer Treppe. Aber Loretta glaubt nicht an solche Zufälle, handelt es sich doch hier um den Anführer der Jugendbande. Sie nimmt die Ermittlungen zwischen Kiosk-Tratsch, Verfolgungsjagden mit dem Hollandrad und konspirativen Treffen auf. Und findet schnell heraus, dass es einige Leute gibt, denen der Tod des jungen Skaters nicht ungelegen käme ...Meine Meinung: Viel gibt es einfach nicht mehr zu schreiben. So ist es einfach schwierig, immer wieder die richtigen Worte zu finden, wenn man schon mehrere Bücher einer Autorin / eines Autoren gelesen hat. So geht es mir auch hier wieder. Ich möchte mich schließlich auch nicht dauernd wiederholen. Mir gefallen die Bücher von Lotte Minck einfach wahnsinnig gut. Sie haben den richtigen Humor, den richtigen Anteil an Spannung. Mit der Zeit hat man die ganzen Personen so sehr ins Herz geschlossen, dass man so vertraut mit ihnen ist, als wären sie Realität. Ich denke, das zeichnet einen guten Autoren aus, dass er die handelnden Personen lebendig werden lässt. Das ist auf jeden Fall gelungen, denn ich fiebere jedes Mal aufs Neue mit allen mit und hoffe, dass nichts schlimmeres passiert. Ist mal von einer Person nicht ganz so oft die Rede, vermisst man sie gleich mal. Leider hat mich Loretta in einigen Aktionen ein wenig enttäuscht (sie war sonst immer vorsichtig und überlegt, hier war die ein oder andere schräge Situation vertreten, mehr möchte ich nicht verraten), so dass ich diesmal nicht zu 100% überzeugt bin, aber 4 Sterne ist mir das Buch auf jeden Fall noch wert. Da ich die anderen Bücher alle schon gelesen habe, kann ich es nicht felsenfest bezeugen, aber ich kann mir vorstellen, dass die Bücher auch gut ohne vorherige Kenntnisse gelesen werden können, die Einhaltung der Reihe ist zu empfehlen, aber nicht zwingen erforderlich. Ich freue mich schon total auf eine Fortsetzung. Fazit: Auf jeden Fall für Loretta-Fans zu empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Voll von der Rolle" von Lotte Minck

    Voll von der Rolle
    LotteMinck

    LotteMinck

    Loretta ermittelt wieder und der Wahnsinn geht weiter ... bewerbt euch für 40 x Print und 10 x eBook von Lorettas 8. Abenteuer! Alles könnte so schön sein: Lorettas Freund Frank hat seinen Lebenstraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen. Auch Loretta macht es Spaß, ab und zu an "Kropkas Klümpchenbude" auszuhelfen. Doch bald schon sorgt eine dreiste Jugendbande für mächtig Ärger - der erst so richtig losgeht, als Loretta eines Morgens über deren toten Anführer stolpert ... War es nur ein Skateboard-Unfall oder hat vielleicht doch jemand nachgeholfen? Bei ihren Nachforschungen begegnet Loretta immer mehr Leuten, die den Tod des jungen Skaters nicht wirklich bedauern ...

    Mehr
    • 736
  • Amüsante Unterhaltung mit Ruhrpott-Charme

    Voll von der Rolle
    Katzenauge

    Katzenauge

    18. April 2017 um 15:17

    Lotte Minck sorgt mit ihrer Ruhrpott-Krimödie für unbeschwerte, heiter vergnügliche Lesestunden.Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht, obwohl mir die Vorgängerbände, sowie die Autorin nicht bekannt waren. Durch ihren flüssigen, lockeren Schreibstil gelingt es der Autorin den Leser kurzweilig und humorvoll zu unterhalten. Die liebenswerten Charaktere erwecken sofort Sympathie, und sorgen mit ihrer direkten Art für amüsante Erheiterung. Die Atmosphäre wird bildhaft geschildert, so dass sich der Leser gut in das Buch hineinversetzen kann.Die Dialoge in Ruhrpott-Dialekt sind gut zu verstehen und verleihen dem Buch einen gewissen Charme. Fazit: Diese Krimödie bescherte mir kurzweilige, vergnügliche und entspannte Lesestunden zum Wohlfühlen. Dies war mein erstes Buch der Autorin, wird aber sicher nicht das letzte gewesen sein.Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Voll von der Rolle

    Voll von der Rolle
    Blaustern

    Blaustern

    12. April 2017 um 12:15

    Lorettas Freund Frank hat sich endlich seinen Traum vom Kiosk erfüllt. Er ist so stolz auf die Eröffnung in einer recht guten Gegend und nennt ihn liebevoll „Klümpchenbude“. Doch schon nach kurzer Zeit wird dieser mit großen Klecksen verschandelt und er von Jugendlichen terrorisiert und erpresst. Schutzgeldzahlungen wollen sie in allen möglichen Formen. Das kann Loretta doch nicht mit ansehen. Sie steht ihrem Freund zur Seite und macht sich über die Bengels her. Und auf einmal stolpert sie regelrecht über einen, denn der liegt tot vor dem Kiosk neben seinem Skatebord. Steckt etwa ein Mord dahinter?„Voll von der Rolle“ ist schon der 8. Band mit Loretta und ihren Freunden im Ruhrgebiet. Man kann aber gut in die Reihe einsteigen, ohne die Vorgänger zu kennen. Hier gibt es wieder eine Menge Lokalkolorit. Ganz besonders auch durch die drei Opas, die ihre Zeit auf der Bank neben dem Kiosk verbringen. Da kommen die Lachnerven nicht zu kurz, denn in witzigen Sprüchen sind sie Meister. Aber auch so gibt es genügend Situationen zum Lachen und Sarkasmus. Wofür natürlich auch Loretta sorgt. Allerdings ist hier die Spannung etwas verhalten, denn der Krimipart zieht hier den Kürzeren. Trotzdem geht es schwungvoll voran, und die Schutzgelderpressungen sind ja auch ein interessantes Thema und gar nicht mal so unüblich in manchen Regionen.

    Mehr
  • Am Büdchen ist was los

    Voll von der Rolle
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    11. April 2017 um 14:43

    Lorettas Freund Frank hat einen Kiosk übernommen und erfüllt sich damit einen Lebenstraum. Alle helfen mit, das gute Stück auf Vordermann zu bringen. Aber schon bald ist „Kropkas Klümpchenbude“ verunstaltet. Keiner hat gesehen, wer die Schmierereien begangen hat, dabei dürfte doch den drei Alten das eigentlich nicht entgangen sein, denn JuppZwo, Locke und Steiger hocken ständig auf der Bank beim Kiosk und geben ihren Senf zu allem ab. Loretta aber hat einen Verdacht. Sie ist davon überzeugt, dass es die Jungs sind, die sich überall unbeliebt machen. Doch dann stolpert sie über eine Leiche und schon gibt es wieder was zu ermitteln. Während die Polizei von einem Unfall ausgeht, weil sich das Skateboard bei dem Toten befindet, hat Loretta da ihre Zweifel. Dies ist der achte Fall, in dem Loretta ihre Ermittlungen aufnimmt. Das Buch liest sich wieder locker flockig und liefert eine große Portion Lokalkolorit aus dem Pott. Die Charaktere sind sehr liebevoll und individuell beschrieben. Man muss Loretta und ihre Freunde einfach mögen. Lorettas Freund ist aber nicht begeistert davon, dass Loretta sich schon wieder kriminalistisch betätigt. Dass Pascal dann weg ist, belastet Loretta aber nicht sonderlich. Die drei Opas fand ich einfach köstlich. Die Hinweise führen Lorettas Ermittlungen in unterschiedliche Richtungen, denn der Skater hat sich bei einigen Leuten unbeliebt gemacht. Auch wenn sich die Spannung in Grenzen hält, so ist es das ganze Drumherum, was die Geschichte sehr unterhaltsam macht. Ein toller Krimi mir Ruhrpott-Atmosphäre.

    Mehr
  • Loretta in ihrem Element

    Voll von der Rolle
    Booky-72

    Booky-72

    10. April 2017 um 21:37

    Loretta Luchs ist wieder da und muss mit ihren Freunden gleich einen neuen Fall lösen. Dafür wendet sie natürlich ihren sprichwörtlichen Charme an und kommt den Machenschaften einer Jugendbande auf die Spur, die nicht nur ihren Kumpel Frank in seinem Kiosk erpresst, sondern auch viele andere Händler, die keine Handhabe gegen die kriminellen Jungs haben. Musste denn wirklich erst einer von ihnen sterben? Wenn man erst mit dem 8. Loretta-Band einsteigt, kommt man trotzdem gut zurecht, aber es hat eben doch den Sammeleffekt. Genial auch hier wieder die Gestaltung des Covers von Ommo Wille (natürlich beidseitig). Jedes Detail macht beim Ansehen Spass. Der Schreibstil ist super und lockt den Leser auch an die anderen Geschichten.

    Mehr
  • neues aus dem Ruhrpott

    Voll von der Rolle
    bine_2707

    bine_2707

    08. April 2017 um 09:38

    Loretta erlebt ein neues Abenteuer und ein paar alte Bekannte sind auch mit dabei....Frank hat sich seinen Traum erfüllt und ein eigenes Büdchen eröffnet. Klar dass  alle mit anpacken. Aber die Freude ist schnell getrübt, als die Büdchen von Farbbomben heimgesucht wird. Als Loretta dann im Laden aushilft und eine Bande Jugendlicher kennen lernt, die den Laden ausnehmen, ist sie schnell bei ihren Ermittlungen, um ihrem Freund aus der Patsche zu helfen. Natürlich darf auch eine Leiche nicht fehlen und die liegt morgens genau vor ihren Füßen in Form des Anführers der Bande. War es ein Unfall oder Mord? Loretta und Erwin ermitteln und erkennen schnell, dass auch andere Ladenbesitzer von der Bande aufgesucht werden. Ich war sehr gespannt auf das Buch und der Titel passt perfekt zu der Geschichte. Loretta kann einfach nicht anders und muss ermitteln. Auch wenn sie dadurch privat einigen Ärger provoziert. Der Schreibstil ist wieder spannend und typisch Ruhrpott. Auch finde ich den Kiosk als Treffpunkt der Siedlung mit den 3 Rentnern einfach klasse. Ich hoffe zwar, dass sich alles mit Pascal wieder einrenkt, aber trotzdem hoffe ich auch, dass es nicht das letzte Abenteuer von Loretta war, denn nachdem ich das Buch beendet habe, fieber ich einem neuen Werk schon wieder entgegen.

    Mehr
  • Witzig, spannend, herrlich amüsant ;-)

    Voll von der Rolle
    Ivonne_Gerhard

    Ivonne_Gerhard

    07. April 2017 um 14:51

    Ich kannte die Reihe um Loretta Fuchs leider vorher nicht,.. Leider - deshalb - weil es ein wirklich humorvoll geschriebener Krimi mit Spannung und Witz ist ;-) Loretta ist eine einzigartige Ermittlerin, die sich durchzusetzen weiß und auch in der Männerwelt ihren Mann steht ;-) ja, eine richtig Taffe Frau mit spritzigen Sprüchen ;-) Die Geschichte ist toll geschrieben und lässt sich gut lesen. Der Schreibstil ist klasse, die Kapitel sind mit passend gewählter Überschrift und trotz des Krimis, hat man Passagen zum schmunzeln und lachen ;-) der Krimi ist spannend und überraschend bis zum Schluss ;-) Loretta's Kumpel Frank hat jetzt eine Klümpchen Bude ;-) diese wird von Loretta als gelegentliche Mitarbeiterin unterstützt ;-) zur Bude - gehören auch 3 Stammgäste - die Oppas ;-) die sind einfach herrlich amüsant,.. Eines Tage s geschieht genau vor dem Büdchen ein Unfall ,.. Oder war es doch Mord? Die Skateboard Gang hingegen gehen ihren eigenwilligen Freizeitbeschäftigungen weiterhin nach,.. Loretta und Erwin nehmen die Ermittlungen auf,... Eine rasante und packende Story entführt uns mit Wortwitz und Wörtern aus dem Ruhrgebiet mitten in die Ermittlungen und der Aufklärung ;-) Es bleibt spannend, wie es um Loretta und ihre Clique im nächsten Band weitergeht und was sie dort alles erleben ;-)

    Mehr
  • Franks Büdchen und der tote Skateboarder - Ein neuer Fall für Loretta Luchs - Band 8

    Voll von der Rolle
    schafswolke

    schafswolke

    06. April 2017 um 13:30

    Frank hat sich endlich einen Traum erfüllt! Ein Kiosk sollte es sein. Doch allzu lange währt die Freude nicht, denn schon bald wird er von ein paar Jugendlichen erpresst und dann stolpert ausgerechnet Loretta über einen von ihnen. Nur leider ist der (mal wieder) schon tot. Und so kann Loretta es mal wieder nicht lassen und steckt ihre Spürnase in einen neuen Fall. Sehr zum Leidwesen von ihrem Freund Pascal, der ist davon alles andere als begeistert.Die Polizei vernutet einen Unfall, doch die Jugendlichen haben sich nicht nur Freunde gemacht, könnte es vielleicht doch ein Mord sein?Mittlerweile ist "Voll von der Rolle" der 8. Band der Reihe um Loretta Luchs und ihre Freunde. Alle Teile lassen sich unabhängig voneinander lesen, doch man kommt besser in die Geschichten rein, wenn man schon ein paar Vorgängerbände kennt.Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und leicht und man hat das Buch auch leider viel zu schnell zu Ende gelesen. Mir hat die Krimöde mal wieder gut gefallen, aber ich habe auch einen kleinen Kritikpunkt. Für mich hätte es ruhig ein wenig mehr Krimi sein können und noch ein wenig mehr bissiger Humor, aber da ich die Loretta-Luchs-Bücher einfach mag, habe ich wieder einmal sehr wohl gefühlt. Es ist ein wenig so, als wenn man wieder auf alte Freunde stößt und ein wenig Zeit mit ihnen verbringen darf.Wer die anderen Bücher von Loretta Luchs kennt, wird nicht enttäuscht werden und auch neue Leser werden ihren Spaß haben.Für Franks Büdchen und Lorettas Spürnase gibt es 4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Voll von der Rolle" von Lotte Minck

    Voll von der Rolle
    dorli

    dorli

    06. April 2017 um 11:05

    „Kropkas Klümpchenbude“ wird eröffnet! Endlich hat sich Loretta Luchs’ Kumpel Frank seinen Lebenstraum erfüllt: ein eigens Büdchen. Die Freude erhält allerdings schnell einen mächtigen Dämpfer, denn eine dreiste Jugendbande terrorisiert Frank und fordert „Schutzgeldzahlungen“ in Form von Zigaretten, Süßigkeiten etc. Während Frank dem unsäglichen Treiben nachgibt, ist Loretta sofort auf hundertachtzig und will den Bengels zeigen, wo der Hammer hängt. Auf dem Weg zur Frühschicht im Kiosk erblickt Loretta schon von Weitem neue Schmierereien an den Wänden, eilt forschen Schrittes auf das Büdchen zu und stolpert über die Leiche von Keanu, dem Anführer der Skaterbande und damit mitten hinein in ihren 8. Fall…Lotte Minck erzählt die Geschichte mit viel Pep und Schwung. In „Voll von der Rolle“ präsentiert die Autorin erneut eine sehr muntere, wenn auch diesmal durch den Sturz etwas lädierte, Ermittlerin, die mich mit ihrer großen Klappe und der Art, wie sie die Dinge anpackt einmal mehr bestens unterhalten hat. Der lässige Umgangston zwischen den Akteuren und die zum Teil in Mundart geschriebenen Dialoge lassen die Handlung durchweg echt und lebendig wirken. Auch dieses Ruhrpott-Abenteuer kommt wieder mit reichlich Wortwitz, massenhaft Situationskomik und vielen lockeren Sprüchen daher. Für die kessen Sprüche sind diesmal drei Oppas zuständig: JuppZwo, Locke und Steiger verbringen den Großteil ihrer Zeit auf einer Bank neben dem Büdchen und diskutieren und kommentieren - ausgestattet mit einem herrlichen Ruhrpottslang - alles, was um sie herum passiert. Die Verknüpfung von Humor und Spannung ist Lotte Minck wieder einmal hervorragend gelungen, so dass mich auch Lorettas achter Fall von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat.

    Mehr
  • Kumorviller Krimi

    Voll von der Rolle
    Sabine_Hartmann

    Sabine_Hartmann

    04. April 2017 um 11:25

    Lorettas Freund Frank übernimmt einen Kiosk – im Ruhrgebiet „Klümpchenbude“ genannt – doch die Freude währt nur kurz. Bald wird der Kiosk das Opfer von Farbbombenwürfen und Abzocke. Vier Jugendliche, mit Skateboards, nehmen sich, was sie brauchen, ohne zu bezahlen. Frank sieht hilflos zu. Doch Loretta kann das nicht zulassen. Sie leistet Widerstand, will die jugendlichen Delinquenten abschrecken und überführen. Da liegt plötzlich einer von ihnen vor dem Kiosk, tot. Ein Skateboard-Unfall oder ein Mord? Oder etwa ein misslungener Streich? Alles erscheint möglich, und es gibt auch entsprechend viele Verdächtige, denn Loretta findet bald heraus, dass nicht nur Franks Kiosk Opfer der Bande war. Außerdem gab es untereinander Streitigkeiten und und und … Minck fährt ein Arsenal an Originalen auf. Neben Loretta und ihrem Ermittlerfreund, sind das vor allem die drei Oppas vor dem Büdchen, die sich ein wenig wie Waldorf und Stadler ausnehmen, aber viel zum Lokalkolorit beitragen, auch weil sie als laufende Lexika für die Gegend fungieren. Lorettas Freund dagegen bleibt blass. Die Beziehung ist in Gefahr, Loretta kümmert`s nur am Rande, schließlich muss sie Frank helfen und einen Fall lösen. Da dies bereits der achte Fall einer Reihe ist, sind vermutlich noch mehr Figuren als Standardpersonal dabei (die Kommissarin, die Frau des Ermittlers, die so gut kochen kann usw.), die jedoch in diesem Band wirklich nur Nebenfiguren waren. Der Fall an sich war interessant. Jugendliche Abzockerbanden sind vermutlich nicht selten, und zu sehen, wie sie vorgehen und wie sich das Ganze verselbständigt, hat mir gut gefallen. Richtige, ich-beiß-mir-die-Fingernägel-ab-Spannung ist jedoch nicht entstanden. Ich habe das Buch ausgesprochen gern gelesen, mochte die Charaktere, die Handlung und vor allem Atmosphäre und „Volksmund“. Haben die Engländer nicht den Begriff „Cosy“ für diese Art Krimis? Ich finde, der Begriff passt hier ganz hervorragend. Wer es humorvoll mag, ein wenig schräg und vielleicht auch ein wenig sozialkritisch, ist hier ganz richtig.

    Mehr
  • neues Abenteuer mit Loretta und ihren Freunden

    Voll von der Rolle
    lisam

    lisam

    02. April 2017 um 16:12

    Als absoluter Loretta-Fan musste ich auch das achte Abenteuer sofort lesen. Diesmal dreht sich alles um Frank, der sich einen Lebenstraum erfüllt und einen Kiosk in guter Lage übernimmt. Loretta und ihre Freunde helfen tatkräftig bei der Renovierung und Neueröffnung mit. Die Stimmung wird getrübt, als die ersten Schmierereien am Kiosk auftauchen. Schön langsam kristallisiert sich heraus, dass eine dreiste Jugendbande ihr Unwesen treibt. Als dann auch noch ein Toter neben seinem Skateboard vor dem Kiosk liegt, ist Loretta nicht mehr zu halten. Mir hat auch der achte Fall im Ruhrgebiet mit Loretta und ihren Freunden gut gefallen. Die Spannung hat sich diesmal aber in Grenzen gehalten, da der übliche Mord gefehlt hat und niemand von den Freunden unter Mordverdacht steht. Ich mag gerne Regionalkrimis und auch hier kommt die Stimmung auch immer rüber. Die Idee mit der Jugendbande und die Umsetzung haben mir gut gefallen. Auch beim achten Band ist es wieder ein lustiger und abwechslungsreicher Aufenthalt im Ruhrgebiet. Auch ohne Vorgängerwissen ist ein Einstieg möglich. Ich warte schon gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Loretta gewohnt angriffslustig

    Voll von der Rolle
    Sporchie

    Sporchie

    02. April 2017 um 15:20

    Loretta inzwischen einer immer größer werdenden Fangemeinde ans Herz gewachsen, hat es in ihrem 8. Fall mit einer krimininellen Jugendbande zu tun.Die vielen sehr bildlichen Beschreibungen mag ich besonders, da sie einen völlig in die Geschichte transportieren, ebenso der Ruhrpott-Dialekt und die  liebevoll skizzierten Protagonisten.Loretta nimmt mit ihrer gewohnt zupackenden Art nicht nur die Renovierung der Klümpchenbude sich vor, sondern auch gleichzeitig Keanu und seine Bande.Drei muntere Rentner, die zum Inventar des Kiosks gehören bringen ebenfalls Schwung in den Fall durch ihre lockeren Sprüche.Diesmal ist von Loretta vollster Körpereinsatz gefragt und ihr engagiertes Vorgehen ist nicht nur der Bande ein Dorn im Auge auch Pascal sieht ihren Tatendrang eher kritisch.Natürlich ist dies für Loretta kein Hindernisgrund und so ist sie bald im Ermittlungsfieber und der Polizei oftmals einen Schritt voraus. Und uns Leser macht es großen Spaß sie dabei zu begleiten.An manchen Stellen vorhersehbar doch Loretta wäre nicht Loretta, wenn der Fall am Ende nicht mit einer Überraschung aufwarten würde.Ein gelungener Roman (für Loretta Fans sowieso Pflicht) für alle anderen meine absolute LeseempfehlungFreue mich schon auf den nächsten Band  

    Mehr
  • Krimi aus dem Ruhrpott, witzig und charmant

    Voll von der Rolle
    janaka

    janaka

    30. March 2017 um 21:01

    *Inhalt*Und es geht weiter mit Loretta Luchs. Diesmal hilft sie ihrem Freund Frank, er hat sich seinen Traum vom eigenen Büdchen "Kropkas Klümpchenbude" erfüllt. Doch so richtig glücklich ist er nicht darüber. Lorettas Spürsinn ist erwacht und sie findet heraus, dass drei Skater-Kids ihm das Leben zur Hölle machen, sie bedienen sich ohne zu bezahlen. Zerschlagene Scheiben oder Farbbomben an der frischgestrichenen Außenwand sind die Konsequenzen, wenn sich jemand ihnen wiedersetzt. Dann stolpert Loretta eines Morgens über die Leiche des Anführers dieser Gang. Neben ihm liegt sein Skateboard. Unfall oder Mord? Loretta fängt wieder an zu ermitteln, sehr zum Missfallen von Pascal. Kann sie verhindern, dass die Gang Frank weiterhin erpresst? Und klärt sie die Todesumstände von Keanu auf?*Meine Meinung*"Voll von der Rolle" von Lotte Minck ist bereits der achte Band, rund um Loretta und ihren Freunden. Und auch wenn dieser Fall nicht sehr spektakulär ist, habe ich mich köstlich amüsiert. Auch hier ist der Schreibstil der Autorin locker, humorvoll und spannend. Ich liebe den Humor und den Ruhrpottslang. Gleich mit den ersten Worten schafft es Lotte Minck, mich in den Bann zu ziehen. Die Atmosphäre, die so ein Büdchen hat, kann die Autorin hier gut vermitteln.Zwar sind diesmal nicht alle Freunde von Loretta mit von der Partie, aber es kommen neue hinzu. Besonders gefallen hat mir das Dreier-Gespann von Oppas JuppZwo, Locke und Steiger, die brabbeln, wie ihnen der Mund gewachsen ist und sie kommentieren alles. Für Loretta finden sie verschiedene witzige Namen, da sie durch ihren Sturz etwas lädiert aussieht. Oder wie sie einfach die Bank umstellen, um Loretta beim Malern zuzuschauen.Loretta hat mir natürlich auch wieder gefallen, ich liebe ihre offene Art und wie sie mit den drei Oppas umgeht. Auch finde ich es wichtig, dass sie sich für ihre Freunde einsetzt und Frank hilft, sich vor dieser Gang zu wehren. Enttäuscht hat mich Pascal, er geht einfach, weil er mit den Ermittlungen von Loretta nicht zurechtkommt. Aber auch alle anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet, auch die bösen kleinen Jungs. Die kommen sehr authentisch rüber.*Fazit*Loretta ist und bleibt ein Unikum, ihre Recherchen begleite ich sehr gerne. Auch diese Krimödie bekommt eine kleine klare Leseempfehlung und 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • weitere