Lotte Minck Wenn der Postmann nicht mal klingelt

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 49 Rezensionen
(44)
(14)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn der Postmann nicht mal klingelt“ von Lotte Minck

Ehe sie in winterlichen Trübsinn verfallen kann, weil Mitbewohnerin Diana zum Liebsten gezogen ist, schneit Loretta Luchs eine aufregende Ablenkung ins Haus: Sie soll Theaterdiva Emily Eichberger für die Rolle einer Sexhotline-Mitarbeiterin in einem Film coachen. Als die Schauspielerin immer wieder von einem anonymen Anrufer bedroht wird, entsteht bei Loretta der Verdacht, dass ein Todesfall in Emilys Umfeld vielleicht doch keine natürliche Ursache hatte. Um der Sache auf den Grund zu gehen, versammelt Loretta die bewährte Einsatztruppe um sich - verstärkt durch einen Fernsehkommissar und Emilys Bruder Pascal, der es Loretta im Übrigen schwermacht, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren.

unterhaltsam, kriminell, aber diesmal doch etwas anders

— Anneja

Naja, hatte mehr erwartet

— brauneye29

Mal wieder ein unfreiwilliger aber umso komischerer Fall für Loretta Luchs. Sehr vergnüglich zu lesen. Ich kann's empfehlen.

— markus1708

Film ab – geheimnisvolle Päckchen, Schauspieler und ein Todesfall. Loretta ermittelt in ihrem vierten Fall, zusammen mit ihren Freunden...

— Cappuccino-Mama

Ein Krimi, der sowohl spannend als auch lustig ist. Besonders für alle geeignet, die gerne Krimis lesen, aber keine blutigen Tatorte wollen.

— Wiener_Melange

Eben typisch Loretta. Witzig, spannend, und dramatisch😄

— Kikibook

kurzweilige Unterhaltung mit originellen Charakteren

— Nachtschwärmer

Krimi mit Unterhaltungsfaktor

— milchkaffee

Loretta ist einfach super! (auch wenn ich heimlicher Frank-Fan bin...) 😘

— mamamal3

Nicht überzeugendes und zu schwach konstruriertes Lesevergnügen

— widder1987

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Hetzjagd - leider gar nicht mal so unrealistisch

Dataha

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Wer einen guten Psychothriller sucht, sollte sich "Memory Game" zur Hand nehmen.

MareikeUnfabulous

Die Bestimmung des Bösen

Spannend bis zum Ende!

Blubb0butterfly

Angstmörder

Sehr interessanter Thriller mit einem außergewöhnlichen Ermittlerteam, das mich total überzeugen konnte. Grandioses Debüt!!!

claudi-1963

Die Party

Sehr empfehlenswert!

tardy

Nachts am Brenner

Sehr komplexer Fall im schönen Südtirol

silvia1981

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schauspieler sind ein seltsames Volk

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    Anneja

    05. September 2017 um 16:33

    Hornbrillen-Girl schlägt wieder zu und Minipli-Mann ist natürlich wieder an ihrer Seite, um den Bösen in dieser Welt Einhalt zu gewähren. Der mittlerweile 4. Fall des Ruhrpott-Duo´s zog neben skurillen Charakteren, auch wieder den einen oder anderen Mord an und unterhielt dabei, mit dem mittlerweile altbekannten Humor.Trotzdem war so einiges anders. Ich war es gewohnt, so gut wie alle Personen, in den Büchern, zu mögen und war verblüfft das es diesmal fast komplett anders herum war. Was mich diesmal allerdings besonders störte war die Hauptgeschichte, da mir diese zu aufgesetzt wirkte. Denn einen Fernsehfilm über Loretta zu drehen, der eigentlich nur von einer Frau handeln sollte die bei einer Sexhotline arbeitete und nebenbei Fälle löste, war für mich dann doch etwas zu viel des Ganzen. Dazu aber gleich mehr. :-)Loretta hat mich momentan voll und ganz gefangen. Noch immer empfinde ich sie als ein Highlight und das obwohl ich bereits ihr 5. Buch lese. Ihre Sprüche, ihre Denkweisen und ihre tolle Art mit Menschen umzugehen berührt mich immer wieder und lässt sie mich wie eine gute Buchfreundin wirken, auf die man immer zählen kann.Wer meine vorherigen Rezensionen zur "Loretta Luchs"-Reihe gelesen hat, wird bereits eine Menge über Loretta und ihre Freunde erfahren haben, die auch diesmal wieder eine große Rolle spielten.Neuzugänge gab es wieder reichlich, was diesmal jedoch auffiel war, das sie fast alle sehr unsympathisch wirkten. Egal ob die Schauspielerin Emily Eichberger, ihre Mangerin, Harry Vaske oder dessen Frau, allesamt egozentrische Personen die man einfach nicht mögen konnte. Eine Ausnahme war hier Pascal, Emily´s Bruder, welcher im Laufe der Geschichte immer öfter mit eingebunden wurde und Loretta ordentlich den Kopf verdrehte.Wer natürlich nicht fehlen durfte war Kommissarin Astrid Küpper, die erneut genau den Fall bekam in dem Loretta mit drin steckte. Ob man das noch Zufall nennen darf?Ansonsten waren die Personen wieder sehr liebevoll durchdacht. Man hatte keine Probleme sie sich vorzustellen, was für einen unterhaltsamen Lesespaß sorgte.Der Schreibstil von Lotte Minck ist mir mittlerweile mehr als bekannt und unterhält trotz allem immer noch sehr. Besonders der Einbau von Frank´s Ruhrpottakzent war wieder für einige lustige Momente gut.Wer etwas über gelernte Detektive lesen möchte, ist auch diesmal an der falschen Adresse, genau wie diejenigen die blutrünstige Morde suchen. Denn auch wenn es den einen oder anderen Mord im Buch gab, so waren diese doch ehr zart beschrieben und nicht unbedingt mit Details ausgeschmückt. Dies sorgte dafür, das auch diesmal ein guter Mix aus Kriminalroman und Komödie geschaffen wurde. Wie aber schon oben beschrieben war mir die Hauptgeschichte diesmal etwas zu aufgesetzt. Ich hatte es noch akzeptiert das Loretta´s Freundinnen Isolde und Maria erfolgreiche Persönlichkeiten waren, das aber Isolde gleich ein Drehbuch über Loretta´s Leben schrieb, war mir dann doch zuviel. Hier hätte ich mir einfach einen anderen Kontext gewünscht. Was wieder sehr gelungen war, war die Detailverliebtheit wenn es um die Umgebungen ging. Die Beschreibungen wie sich Schnee, beim Laufen darauf, anhörte oder wie belebend ein warmes Getränk sein konnte, waren wieder sehr realistisch und versetzten einen teilweise schon in den Winter.Diesmal gab es keine Rezepte am Ende des Buches sondern einen Hinweis über Voodoo-Puppen, da diese im Buch eine wichtige Rolle spielen.Die 295 Seiten waren wieder sehr leicht zu lesen und sorgten bei mir, für ein paar unterhaltsame LesestundenAuch diesmal entwarf Omme Wille die Illustration und schuf damit erneut ein einzigartiges Buchcover.Wie bereits schon öfter erwähnt sind die Cover für mich wahre Highlights, da sie sowohl sehr viel Humor ausstrahlen, als auch gleichzeitig die kriminelle Seite des Buches zeigen. Es machte dabei wieder sehr viel Spaß die kleinen Dinge auf den Bildern zu entdecken.Trotz des sehr auffälligen Bildes, kamen der Autorenname und der Buchtitel wieder hervorragend zum Vorschein. Dieser Teil war wieder sehr spannend, ließ aber handlungsmäßig etwas nach. An Humor und kriminellen Machenschaften fehlte es aber erneut nicht.

    Mehr
  • Naja, hatte mehr erwartet

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    brauneye29

    11. December 2016 um 16:54

    Zum Inhalt:Ehe sie in winterlichen Trübsinn verfallen kann, weil Mitbewohnerin Diana zum Liebsten gezogen ist, schneit Loretta Luchs eine aufregende Ablenkung ins Haus: Sie soll Theaterdiva Emily Eichberger für die Rolle einer Sexhotline-Mitarbeiterin in einem Film coachen. Als die Schauspielerin immer wieder von einem anonymen Anrufer bedroht wird, entsteht bei Loretta der Verdacht, dass ein Todesfall in Emilys Umfeld vielleicht doch keine natürliche Ursache hatte.Meine Meinung:Nachdem ich mich bei "Die Jutta saugt nicht mehr" sehr amüsiert habe, hatte ich natürlich ähnliches hier erwartet. Ich fand dieses Buch deutlich schwächer und bei weitem nicht so ämusant. Und ich glaub auch nicht, dass es nur an der Erwartungshaltung lag, sondern tatsächlich auch am Buch. Es war weniger humorig, etwas angestrengt und auch nicht groß spannend. Fazit:Nicht immer sind alle Teile gleich gut. 

    Mehr
    • 2
  • Loretta Luchs, die Schauspielerin und die große Liebe

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    markus1708

    03. December 2016 um 14:41

    Loretta Luchs gerät erneut unfreiwillig in einen Fall: ihr Leben soll verfilmt werden, die Schauspielerin die sie darstellen soll, soll bei ihr an der Sex-Hotline zuhören. Dabei freunden die beiden sich an. Doch ein Schatten liegt über dem Projekt, denn die Schauspielerin bekommt anonym Päckchen, die Agentin entpuppt sich als alkoholkranke Zicke und der männliche Hauptdarsteller hat Sorgen um seine Zukunft. Einziger Lichtblick: ein Mann tritt in Lorettas Leben und sorgt für Schmetterlinge im Bauch. Zum Glück hindert das Loretta im entscheidenden Moment nicht an der entscheidenden Idee. Es gibt zwar mehrfach Verweise auf frühere Loretta-Luchs-Bände die man nicht versteht wenn man die nicht gelesen hat, aber das macht nichts: auch so ist das Buch sehr vergnüglich geschrieben und liest sich flott und spannend.  Ich kann's empfehlen! 

    Mehr
  • Nee wat war dat wieda schööön! :0)

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    numinala

    Nun ist es tatsächlich so weit: Diana zieht zu ihrem Freund und Loretta sitzt einsam und alleine in der plötzlich viel zu großen Wohnung... seufz... aber wozu hat man Freunde? Da ist z.B. Isolde, deren neues Drehbuch verfilmt werden soll, mit Emily Eichberger in der Rolle einer Sexhotline-Mitarbeiterin. Und wer wäre da besser zum Coachen geeignet als Loretta? Dankbar stürzt sie sich auf ihre neue Aufgabe um Emily in die 'Geheimnisse' einer guten Telefonistin einzuweihen. Emily ist absolut fasziniert von dieser -für sie- neuen Welt - sogar als die beiden über eine Leiche stolpern - ja - eine echte Leiche! Fazit Hachz - war das schön. Endlich mal wieder eine Runde mit Loretta, Frank, Erwin ... ach, mit der ganzen Bande halt, verbringen. Dies war der vierte Fall um Loretta Luchs und es ist tatsächlich so, als ob man Zeit mit guten Freunden verbringt, die leider, leider viel zu schnell zu Ende geht. Das einzige, was einem da über den Berg hilft: im September erscheint der fünfte Teil: 'Tote Hippe an der Strippe' und darauf freu ich mich schon, wie Bolle ;0) Viele Grüße von der Numi

    Mehr
    • 2

    peedee

    03. July 2015 um 20:59
    numinala schreibt im September erscheint der fünfte Teil: 'Tote Hippe an der Strippe' und darauf freu ich mich schon, wie Bolle ;0)

    Oh, super, da freue ich mich auch schon drauf! Schöne Rezi.

  • Die Einsatzgruppe

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    Cupcakes2

    Harry Vaske bekannt als Kommissar Wickerling aus der Erfolgsserie hat Loretta Fuchs und ihre Freundin zum Kaffee eingeladen. Loretta arbeitet bei einer Sexhotline. Nebenbei klärt sie Todesfälle auf. Die Einladung von Harry zum Kaffee bei ihm Zuhause ist nicht ohne Hintergedanken. Er kann sich nicht lange mit seinem Anliegen zurückhalten. Lorettas Freundin hat ein Drehbuch geschrieben. Dieses soll verfilmt werden. Allerdings arbeitet die Hauptfigur bei einer Sexhotleine. Dadurch bittet Harry Loretta die berühmte Theaterdiva Emily Eichenberger in die Arbeit einer Sexhotline-Mitarbeiterin einzuführen. Als Emily kurz darauf durch Drohanrufe geängstigt wird und sich zudem ein Todesfall ereignet, sucht Loretta Hilfe bei ihren Freunden. Wenn der Postmann nicht mal klingelt ist ein weiterer Band der Serie, eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs. Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen. Die Autorin Lotte Minck hat in dem Krimi originelle Figuren ausgesucht. Dadurch wirken die Romanfiguren lebendig auf die Leser. Loretta ist witzig und wortgewandt. Auf ihre sympathische hilfsbereiten Freunden kann man richtig neidisch werden. Sofort sind sie bei Problemen verfügbar. In der vollständigen Gruppe gehen sie ihren Ermittlungen nach. Somit kommt es, dass man plötzlich glaubt selber dazuzugehören und mit ihnen auf Spurensuche geht. Auf die Vorgängerbände bin ich jetzt neugierig geworden. Ein Lesevergnügen für einen gemütlichen Krimiabend mit Loretta Luchs.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Wenn der Postmann nicht mal klingelt" von Lotte Minck

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    Sommerregen

    Hallo!
    Bis zum 14.6. um 17:00 Uhr verlose ich 4 Bücher, darunter "Wenn der Postmann nicht mal klingelt", auf meinem Blog.
    Es würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischauen und teilnehmen würdet.
    https://warmersommerregen.wordpress.com/2015/06/01/%f0%9f%8f-%86%f0%9f%8e-100-beitrag-verlosung-%88%f0%9f%8e-%88%f0%9f%8f/

    Viel Glück,
    Sommerregen

    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. June 2015 um 15:47
  • Leserunde zu "Wenn der Postmann nicht mal klingelt" von Lotte Minck

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    LotteMinck

    Es geht weiter: Loretta Luchs, die Vierte ... Ehe sie in winterlichen Trübsinn verfallen kann, weil Mitbewohnerin Diana zum Liebsten gezogen ist, schneit Loretta Luchs eine aufregende Ablenkung ins Haus: Sie soll Theaterdiva Emily Eichberger für die Rolle einer Sexhotline-Mitarbeiterin in einem Film coachen. Als die Schauspielerin immer wieder von einem anonymen Anrufer bedroht wird, entsteht bei Loretta der Verdacht, dass ein Todesfall in Emilys Umfeld vielleicht doch keine natürliche Ursache hatte. Um der Sache auf den Grund zu gehen, versammelt Loretta die bewährte Einsatztruppe um sich - verstärkt durch einen Fernsehkommissar und Emilys Bruder Pascal, der es Loretta im Übrigen schwermacht, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren ... Ich freue mich auf eine weitere muntere Leserunde! 

    Mehr
    • 510
  • Film ab – geheimnisvolle Päckchen, Schauspieler und ein Todesfall...

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    Cappuccino-Mama

    29. May 2015 um 19:08

    Sie ist wieder da - Loretta Luchs, Telefonistin bei einer Sex-Hotline, die immer wieder auf Leichen trifft. Der Vorhang hebt sich und es beginnt der Moritat vierter Akt: Auftritt Loretta Luchs und ihre Freunde. Die Fäden hinter der Bühne zieht Lotte Minck – es darf bei dieser Ruhrpott- Krimödie gelacht und gerätselt werden. Lasset die Spiele beginnen... Das Cover: Uiii, das sieht aber zum Fürchten aus... - wie Loretta auf diesem Cover aussieht! Das Gesicht hat sie heute unter einer Gesichtsmaske versteckt, die Haare stehen wild vom Kopf ab, auf der Nase trägt sie eine Sonnenbrille (weshalb auch immer – schließlich ist es stockfinstere Nacht) und gekleidet ist sie im bequemen Bademantel. Es schien bislang ein gemütlicher Abend gewesen zu sein, dem Aussehen nach zu urteilen. So steht Loretta an der geöffneten Wohnungstür, lediglich aus der Wohnung dringt ein Lichtschein und im dunklen Treppenhaus, genau vor ihrer Tür, steht ein verschnürtes Paket – eingepackt in Geschenkpapier, das mit Totenköpfen bedruckt ist. Doch das ist nicht alles – wer die Loretta-Luchs-Cover kennt, weiß, dass das Bild sich auf der Rückseite fortsetzt. Auf der Rückseite erblickt man ein dunkles Treppenhaus, nur unten ist noch ein Licht an - vermutlich deshalb, weil sich draußen bei den Garagen im Schein der Straßenlaterne eine geduckte Gestalt davonschleicht – der mutmaßliche „Paketbote“. Und im Treppenhaus steht, mit Katzenbuckel und gesträubten Fell, als heimlicher Beobachter eine Katze. Es ist das düsterste Cover dieser Buchserie, was aber in der Natur der Dinge liegt, denn nachts ist es in unseren Breitengraden nun mal meist recht dunkel. Wieder einmal ist es Ommo Wille hervorragend gelungen, die Handlung in einem tollen Cover ein „Gesicht“ zu geben, wobei er wunderbar auch kleine Details ins Bild eingearbeitet hat, so z.B. den kleinen Aufkleber auf dem Schuhregal, das einen Förderturm zeigt und dazu das Bekenntnis zum Ruhrpott. Die Handlung: Diana, Lorettas Mitbewohnerin und Kollegin, zieht zu ihrem Freund nach Norddeutschland. Zurück bleibt eine einsame Loretta. Doch langweilig wird es dieser dennoch nicht, denn ihr Leben soll verfilmt werden, und das Drehbuch dazu schrieb keine Geringere als Lorettas Freundin Isolde. Schauspielerin Emily Eichberger, die Loretta im Film verkörpern soll, blickt hinter die Kulissen des Callcenters, in dem Loretta arbeitet. Doch da ist noch Rena, Emilys Agentin, die stets zu tief ins Glas blickt. Sie beobachtet Emily stets mit Argusaugen. Loretta mag diese herrische Frau jedenfalls ganz und gar nicht. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Emily hat einen Stalker, der sie bedroht, Autoreifen werden zerstochen, geheimnisvolle Päckchen treffen ein und plötzlich gibt es sogar einen ungeklärten Todesfall. Doch zum Glück gibt es auch noch Pascal, Emilys attraktiven Bruder. Und ehe sie sich versieht, hat Loretta an diesen ihr Herz verloren... Meine Meinung: Bereits zum vierten Mal ermittelt Loretta wieder. Und wieder einmal verfolgt die Presse das Geschehen rund um Lorettas Leben, denn dies soll verfilmt werden, samt „ihrer“ Fälle... Loretta Luchs arbeitet bei einem Callcenter. Nein, Versicherungen und Zeitschriften-Abonnements sind es nicht, die Loretta an den Mann bringt, vielmehr arbeitet sie als Telefonistin bei einer Sex-Hotline. Hier schlüpft sie in die verschiedensten Rollen, sehr zur Belustigung der Leser. Sie kommt gut bei ihren männlichen Kunden an, ganz im Gegensatz zum „real Life“, denn in ihrem wirklichen Leben hat sie weitaus weniger Glück mit der Männerwelt – um nicht zu sagen, so mancher Mann ist doch eher ein Griff ins Klo. Und so fristet Loretta ihr Leben als unfreiwillige Single-Frau. Umso mehr trifft es Loretta, dass Mitbewohnerin und Freundin Diana nun zu ihrem Freund in den Norden zieht. Und alleine in der großen Wohnung zu leben, ist nicht ganz so leicht. Emily Eichberger fand ich eine sehr geheimnisvolle Person. Erst einmal wirkte die Theaterschauspielerin wie eine ganz normale und auch recht nette Frau, die in Lorettas Umfeld lediglich für ihre Rolle recherchiert. Mitunter kam sie mir jedoch etwas naiv vor – sie dachte doch tatsächlich, die „Telefondamen“ würden in Reizwäsche im Callcenter ihrem Job nachgehen. Und als sie Doris mit ihren über siebzig Lebensjahren (aber mit der Stimme einer Zwanzigjährigen) dort antrifft, verschlägt es ihr doch beinahe die Sprache. Emilys Stimmung wechselte wie das Wetter – im einen Moment war sie total verängstigt, panisch und verzweifelt, im nächsten Moment fröhlich und ausgelassen – sie wirkte geradezu wie ausgewechselt. Hatte Loretta sich nach Dianas Auszug gefreut, dass Emily bei ihr einzog, änderte sich das dann doch recht schnell. Jedenfalls gelang es der Autorin wieder einmal hervorragend, Zweifel in Sachen Emily zu säen – ich konnte sie schlichtweg sehr lange nicht richtig einschätzen – ist sie eine hervorragende Schauspielerin, die das Talent besitzt, ihre Mitmenschen an der Nase herumzuführen, oder ist sie eine zutiefst verängstigte, sensible Frau. Ist sie ein bedauernswertes Opfer oder doch eine abgebrühte Täterin? Und wird Emily gar die neue Mitbewohnerin von Loretta werden? Entpuppt Emily sich als eine Freundin fürs Leben, oder doch als wahr gewordener Alptraum? Pascal, den drei Jahre älteren Bruder von Emily, fand ich sehr nett, höflich und zuvorkommend. Allerdings wirkte er so wenig verdächtig auf mich, dass es schon wieder verdächtig ist - stille Wasser sind ja bekanntlich tief, zumindest heißt es das ja immer. Doch wie sehr würde man Loretta endlich Mr. Right an ihre Seite wünschen, hatte sie doch bislang noch kein Glück bei Männern. Und wer so oft über Leichen stolpert wie Loretta, hat eine starke Schulter zum Anlehnen dringend nötig. Isolde, und auch ihre spanische Lebensgefährtin Maria, sind nun schon seit einiger Zeit mit Loretta befreundet. Da Isolde ja von Beruf Autorin ist, lag es geradezu auf der Hand, dass sie Lorettas Leben irgendwie in Szene setzt. Doch wenn sie geahnt hätte, welche Lawine sie mit ihrem Drehbuch ins Rollen bringt... Harry spielte ja bis vor kurzer Zeit in einer Fernsehserie einen Kommissar. Leider kann er scheinbar Fiktion und Wirklichkeit nicht mehr auseinanderhalten. Wie sonst würde es sich erklären, dass er bei Kriminalfällen sofort mitermitteln möchte. Für seine Frau Thea ist Harry jedenfalls der große Held – sie küsst ja beinahe den Boden auf dem er geht. Und Harry nimmt nur zu gerne Emily, die noch am Anfang ihrer Karriere steht, unter seine Fittiche – die drei sind, so hat es den Anschein, eine eingeschworene Clique. Rena, Emilys Agentin, war mir alles andere als sympathisch – mal schien Emily sich geradezu vor ihrer Agentin zu fürchten, dann wiederum war sie wütend auf sie. Und dann war da immer Renas ständiger Begleiter: Der Flachmann – für die sonst so sanftmütige Emily ein rotes Tuch. Ganz offensichtlich hatte Rena ein Alkoholproblem – und das, wo Emily doch eine regelrechte Abneigung gegen Alkohol hatte! Erwin, der Minipli-Man(n), findet Schauspieler Harry etwas nervig. Ist das eine Ablehnung der Krimiserie, oder doch eine persönliche Abneigung gegen den „Herrn Kommissar“, der den pensionierten Erwin stets als Kollegen sieht. Oder ist es etwa ein Bauchgefühl, wie es ansonsten eher den Frauen zugeschrieben wird? Vielleicht liegt es aber auch an Doris, dass Erwin eine Abneigung gegen „Kommissar Wickerling“ hegt. Die stets „weihnachtsbaumschmuckbehängte“ Doris ist nämlich ein totaler Fan von Harry Vaske und himmelt ihn auch dementsprechend an. Erwin wird doch wohl nicht eifersüchtig sein!? Kumpel Frank, der mich stark an einen gewissen Ralle aus einer Garten-Soap erinnert (passt ja für Frank, der ebenfalls einen Schrebergarten besitzt), mag ich ja ganz besonders. Wer Frauen Geschwätzigkeit vorwirft, kennt Quasselstrippe Frank noch nicht. Natürlich gehört zu Frank auch sein Dialekt – was wäre er ohne seinen breiten Ruhrpott-Slang? Und was ohne seine kunterbunte Kleidung? Emilys Kater Baghira zieht zusammen mit ihr bei Loretta ein. Klar, dass der Kater viel Blödsinn im Kopf hat, und der tierische Protagonist einer meiner Lieblinge im Buch ist. Überhaupt, so finde zumindest ich, sind Tiere generell eine Bereicherung für die Handlung, und bei so mancher „Tat“ erkennen Katzenbesitzer ihre eigene Pelznase wieder. Wie sehr hoffte ich, dass der Kater den Lesern auch künftig erhalten bleibt. Jedenfalls habe ich in Baghiras Verhalten (immer von Dauerhunger geplagt – eben eine richtige Katze,...) so manche Pelznase wiedererkannt. Das Buch ist wieder in Kapitel unterteilt, die zwar durchnummeriert sind, aber dennoch eine passende Überschrift haben. Ganze 29 Kapitel + Epilog verteilen sich auf fast 290 Seiten Handlung. Natürlich darf auch hier der obligatorische Anhang nicht fehlen – diesen erwartet man als Leser bereits. Diesmal gibt es im Anhang einige interessante Infos zum Thema Voodoo – nicht immer ist alles so, wie man es denkt. Es folgt eine Leseprobe zum 3. Band (AN DER MORDSEEKÜSTE) und auch die beiden anderen Bände werden anhand ihres Covers präsentiert. Ein Rückblick lässt sich auch in diesem vierten Band nicht ganz vermeiden – zum einen macht das die „Neuleser“ neugierig, zum anderen werden hier die Beziehungen der Personen untereinander erklärt, sowie einige Details, die der Erklärung dienen. Aber glücklicherweise sind diese Infos so knapp, dass nicht zu viel verraten wird, denn das würde ja die Spannung nehmen. So kann man auch noch im Nachhinein die Vorgängerbände lesen. Wer einen blutrünstigen Krimi sucht, bei dem hinter jedem Busch ein Massen- oder Serienmörder lauert, der ist hier nicht (!) richtig! Wer explosive Spannung erwartet, so dass beinahe der Herzschlag aussetzt, ist hier ebenfalls falsch! Doch wer eine kurzweilige Unterhaltung sucht, gepaart mit humorvollem Schreibstil, tollen Charakteren und wer Lust am Mitraten hat, der ist hier absolut goldrichtig! Sicherlich findet das Buch dadurch aber auch seine Fans unter den Nicht-Krimi-Lesern. Was kann ich zum Humor sagen? Er gefällt mir ausgezeichnet! Es ist nicht dieser maßlos übertreibende, plumpe Humor, bei dem man(n) sich vor Lachen auf die Schenkel klopft, während frau nur genervt die Augen verdreht, sondern ein eher trockener Humor. Zum Schluss gibt es, wie immer, wieder einen versteckten Hinweis auf den folgenden Band – es darf also munter spekuliert werden, wie es mit Loretta und ihren Freunden weitergeht. Fazit: Was soll ich sagen – wieder einmal präsentierte uns Lotte Minck, die aus dem Ruhrpott stammt, aber längst auch zur Nordseekrabbe wurde, eine humorvolle und rundum gelungene Ruhrpott-Krimödie (in Verfilmungen nennt man das wohl Krimikomödie). Ich vermutete, rätselte und verfolgte Spuren, wurde auch das eine oder andere Mal in die Irre geführt, aber vor allem wurde ich eines: Hervorragend unterhalten. Dafür gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Postmann nicht mal klingelt" von Lotte Minck

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    dorli

    11. May 2015 um 13:41

    Lorettas Freundin Isolde hat, inspiriert von Lorettas aufregendem Leben, ein Drehbuch geschrieben, dass jetzt verfilmt werden soll. Loretta bekommt die Aufgabe, der Hauptdarstellerin beratend zur Seite zu stehen. Theaterdiva Emily Eichberger nimmt die Hilfe dankend an. Als Emily von einem Unbekannten massiv bedroht wird, gehen Loretta und ihre Freunde der Sache auf den Grund… „Wenn der Postmann nicht mal klingelt“ ist bereits die vierte Rohrpott-Krimödie mit Loretta Luchs - und wieder haben mich die sympathische Callcenter-Mitarbeiterin und ihre aufgeweckte Einsatztruppe begeistert. Lotte Minck erzählt die Geschichte mit viel Pep und Schwung. Es geht in diesem Buch frisch, locker und lebhaft zu, die Autorin präsentiert eine sehr muntere Ermittlerin, die mich mit der Art, wie sie die Dinge anpackt und besonders mit ihrer großen Klappe bestens unterhalten hat. Der lässige Umgangston zwischen den Akteuren und die zum Teil in Mundart geschriebenen Dialoge lassen die Handlung echt und lebendig wirken. Diesmal kommt es für Loretta knüppeldick: Nicht nur, dass ihre Mitbewohnerin Diana auszieht, Loretta stolpert einmal mehr über eine Leiche – diesmal in ihrer eigenen Wohnung! Eine schwierige Situation für Loretta, dennoch geht sie beherzt und unerschrocken zu Werke, um dem Täter auf die Schliche zu kommen. Man ist durchweg sehr nah an Loretta dran, erfährt all ihre Gedanken zum laufenden Geschehen und bekommt ihre unterschiedlichen Stimmungen bestens vermittelt. Immer geht es turbulent zu, Langeweile gibt es im Leben der frisch verliebten Loretta nicht. Die Kombination aus Humor und Spannung ist Lotte Minck in „Wenn der Postmann nicht mal klingelt“ hervorragend gelungen, so dass ich mich in diesem Krimi von der ersten bis zur letzten Seite richtig wohl gefühlt habe. Absolute Leseempfehlung für alle, die Krimis mit einer großzügigen Portion Humor mögen.

    Mehr
  • Rezesion

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    Wiener_Melange

    01. May 2015 um 22:52

    Der Roman "Wenn der Postmann nicht mal klingelt" wird als Krimödie vorgestellt. Ich finde diese Bezeichnung sehr passend, da der Roman zwar spannend wie ein Krimi ist, aber trotzdem sehr witzig und unterhaltsam. Im Mittelpunkt steht Loretta. Ihr passieren immer wieder die unglaublichsten Dinge. Alles beginnt eher ruhig: Über ihre vergangenen Fälle soll ein Kinofilm gedreht werden und sie soll der Schauspielerin Einblicke in ihren besonderen Job geben. Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse: Loretta lernt einen netten Mann kennen, die Schauspielerin wird bedroht und deren Managerin fällt plötzlich tot um. Wie soll Loretta darauf reagieren??? Mir hat der Schreibstil gut gefallen. Die Charaktere sind realustisch beschrieben, was besonders daran liegt, dass Jeder seine Eigenheiten und seine Art zu sprechen hat. Anfangs ist es zwar etwas schwer alle Namen zu behalten, aber mit der Zeit legt sich das Gefühl.

    Mehr
  • Loretta und das Show Business

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    schafswolke

    28. April 2015 um 11:41

    Für Loretta brechen neue Zeiten an. Ihre beste Freundin Diana verlässt die gemeinsame Wohnung und zieht zu ihrem Freund an die Nordsee. Doch Loretta kommt gar nicht so recht dazu Trübsinn zu blasen, denn schon bald sucht die Schauspielerin Emiliy Eichberger bei ihr Unterschlupf, denn sie wird gestalkt. Doch wer hat es auf die junge Schauspielerin abgesehen? Liegt es an dem Drehbuch von Isolde? Oder an dem Thema "Callcenter"? Für mich stimmte hier mal wieder alles, mittlerweile hatte ich auch einige Erwartungen an das Buch und sie wurden wieder einmal erfüllt. Was mir an diesem Teil sehr gut gefallen hat, ist die Entwicklung der Personen. Auch hier verändert sich so einiges, eben wie im richtigen Leben. Ich habe immer das Gefühl bei Loretta und ihren Freunden auf alte Bekannte zu stoßen, man mag vielleicht nicht alle gleich gerne, aber ohne einen würde auch was fehlen. "Wenn der Postmann nicht mal klingelt" ist der 4. Teil der Loretta-Luchs-Reihe. Die Bücher von Loretta Luchs sind keine reinen Krimis, daher auch Krimödie. Wer Krimis mit Humor mag, sollte hier mal einen Blick drauf werfen. Die Bücher sind alle unabhängig voneinander zu verstehen. Aber da doch immer wieder ein Großteil der alten Besatzung auftaucht, fängt man an sie zu mögen und dann möchte man auch irgendwann einfach die anderen Bände lesen. Ich vergebe für dieses Buch sehr gerne volle 5 Sterne. Leider muss ich nun auf das nächste Abenteuer von Loretta noch ein wenig warten...

    Mehr
  • Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    christiane_brokate

    28. April 2015 um 08:54

    Kurzbeschreibung: Ehe sie in winterlichen Trübsinn verfallen kann, weil Mitbewohnerin Diana zum Liebsten gezogen ist, schneit Loretta Luchs eine aufregende Ablenkung ins Haus: Sie soll Theaterdiva Emily Eichberger für die Rolle einer Sexhotline-Mitarbeiterin in einem Film coachen. Als die Schauspielerin immer wieder von einem anonymen Anrufer bedroht wird, entsteht bei Loretta der Verdacht, dass ein Todesfall in Emilys Umfeld vielleicht doch keine natürliche Ursache hatte. Um der Sache auf den Grund zu gehen, versammelt Loretta die bewährte Einsatztruppe um sich - verstärkt durch einen Fernsehkommissar und Emilys Bruder Pascal, der es Loretta im Übrigen schwermacht, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren. Meine Meinung: Das war mein 2.Loretta -Luchs Krimi und auch der hat mich wieder komplett überzeugt.ich war wieder von der ersten bis zur letzten Seite in dem Buch,durch die detaillierte Beschreibung der Autorin war es kein Problem einen Film vor dem inneren Auge abzuspielen. Es ist kein typischer Krimi, sondern ein ganz besonderer er ist sehr humorvoll lebensfreudig detailgetreu und voller Liebe mit einer Prise Abenteuer geschrieben. Loretta eine chaotische, neugierig und sehr abenteuerlustige Frau mit Herz und auch noch aus dem Pott, einfach ein Mensch denn man sofort in sein Herz schließt, und sich jeder Leser mit identifizieren kann. Steckt in uns allen nicht ein bisschen Loretta? Das Buch lebt mit Loretta richtig auf und der Leser hat Spaß mit ihr und rätselt gerne mit bei diesem Fall und ermittelt mit ihr. Loretta ist ein Charakter der einen mitzieht einen nicht mehr loslässt und richtig tief in das Buch zieht. Fand das gut das die Freunde alle zusammenhalten und das Buch lebt richtig durch alle Charaktere. Die anderen Charaktere sind auch sehr genau beschrieben und man bekommt zu jeder Person eine persönliche Bindung auf. Die Wendung und die verschiedenen Handlungen waren nicht vorhersehbar und man wurde bei denn Ermittlungen teilweise auf eine falsche Fährte geführt was es noch spannender machte. Der Leser schließt das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge und hofft das es bald weitergeht und man wieder in diese Tolle Welt eintauchen kann. Suchtgefahr!!!

    Mehr
  • Loretta wie sie liebt und lebt😉

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    Kikibook

    23. April 2015 um 18:21

    INHALT: Loretta Luchsschneit eine aufregende Ablenkung ins Haus: Sie soll Theaterdiva Emily Eichberger für die Filmrolleeiner Sexhotline-Mitarbeiterin coachen. Aber die Schauspielerin wird durch Drohanrufe geängstigt, die bald den Eindruck erwecken, nicht von einem harmlosen Stalker zu stammen. War der Todesfall in Emilys Umfeld doch ein gezielter Anschlag, der eigentlichjemand ganz anderem galt? Um der Sache auf den Grund zu gehen, versammelt Loretta die bewährte Einsatztruppe um sich - verstärkt durch den überaus liebenswerten Pascal, der es Loretta schwer macht , sich aufs wesentliche zu konzentrieren... COVER: Das Cover ist echt schön gestaltet. Es hat genau die richtige Mischung zwischen witzig und gruselig und macht neugierig darauf das Buch zu lesen. EIGENE MEINUNG: Auch das zweite Buch (mein zweites Buch, das ich gelesen habe) war sehr gut. Wieder habe ich mich wirklich sehr amüsiert, auch wenn der Humor dieses Mal, meiner Meinung nach, nicht so ausgeprägt war;) Die Personen waren auch wie immer gut beschrieben und ich könnt emich gut in der Geschichte zurüstetet finden. Allerdings hat mich gestört, dass es so lange gedauert hat, bis man endlich von dem Stalker und so erfahren hat. Man hat sich am Anfang des Buches ein wenig gelangweilt😁 Auch hat mir nicht so gut gefallen, dass so viele Schreibfehler in dem Buch waren. Das hat den Lesefluss gestört und ein, ein wenig aufgehalten. Insgesamt ist es jedoch wieder eine gut gelungene Geschichte, mit einem überraschendem Ende. Freue mich schon sehr auf den nächsten Loretta-Band:)

    Mehr
  • Tief im Westen...

    Wenn der Postmann nicht mal klingelt

    ChrischiD

    20. April 2015 um 21:33

    Loretta staunt nicht schlecht als Isolde ihr eröffnet, dass ausgerechnet ihr Leben als Vorlage für das Drehbuch gedient hat, das nun verfilmt werden soll. Theaterdiva Emily Eichberger soll dabei die weibliche Hauptrolle spielen, die bei einer Sexhotline arbeitet und nebenbei Kriminalfälle löst. Entsprechend naheliegend ist es, dass Loretta der Schauspielerin einen Einblick in ihre Arbeit gewährt. Was jedoch ganz harmlos anfängt, entwickelt sich mehr und mehr in eine Richtung, die Loretta sich so nicht gewünscht hat. Geheimnisvolle Geschenke, ein irrer Stalker und ein mysteriöser Todesfall versammelt die bewährte Truppe am Tisch, um den Dingen auf den Grund zu gehen... „Wenn der Postmann nicht mal klingelt“ ist bereits der vierte Band rund um Loretta Luchs und ihre Freunde, denen man vieles nachsagen kann, aber nicht, dass sie austauschbar wären. Hier handelt es sich um einzigartige Charaktere mit Wiedererkennungswert, was man sofort merkt, egal ob man bereits einen der Vorgänger gelesen hat oder nicht. Auch wenn die ein oder andere Person zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig erscheint, hat man doch schon bald seine Sympathien verteilt. Der Humor kommt nicht zu kurz, das merkt man auf den ersten Blick. Doch auch dieses ist alles andere als 08/15. Nicht jeder mag Ironie und Sarkasmus, daher werden die Meinungen hier auch auseinander gehen, doch diese Art Humor passt wunderbar zu Personen und Inhalt. Die Spannung steigt schleichend, hier würde man sich manches Mal etwas mehr Tempo wünschen, da die Handlung doch ein ums andere Mal stagniert, entsprechend nicht richtig voran zu kommen scheint. So bleibt auch der vorliegende Fall immer mal wieder auf der Strecke. Schnell hat man zudem einen Verdacht, der sich immer weiter erhärtet, doch erst am Schluss zeigt sich, ob man richtig kombiniert hat. Generell ist der Mix von humoristischen und spannenden Elementen immer auch eine Gratwanderung, weshalb hier auch einfach ein neues Genre erfunden wurde, die Krimödie. Denn man darf keinen klassischen Krimi erwarten, dann würde man zweifelsohne enttäuscht, ebenso wenn man glaubt eine reine Komödie vor sich zu haben. „Wenn der Postmann nicht mal klingelt“ bietet ein paar unterhaltsame Stunden, in denen man tief im Ruhrpott versinkt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks