Louis Malle Au revoir, les enfants

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(16)
(15)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Au revoir, les enfants“ von Louis Malle

Der Film, dessen Drehbuch hier vorgelegt wird, spielt in Frankreich zur Zeit der deutschen Besetzung im Jahre 1944. In einem katholischen Internat treffen drei neue Schüler ein: drei jüdische Jungen, die vom Leiter des Internats unter falschem Namen vor den Deutschen versteckt werden. Das bunte Treiben der Kinder endet in der Katastrophe, als ein Denunziant die Gestapo auf den Plan ruft. Der Film, der viel Aufmerksamkeit erregte, wurde mit dem Goldenen Löwen in Venedig und mit 7 Césars ausgezeichnet. Ungekürzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit Übersetzungen schwieriger Wörter am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Au revoir, les enfants" von Louis Malle

    Au revoir, les enfants
    JessSoul

    JessSoul

    14. December 2012 um 20:53

    Ziemlich harter Tobak und dann noch auf Französisch, das war heftig! Aber trotz der vielen Jahre dazwischen erinnere ich mich noch gut daran!

  • Rezension zu "Au revoir, les enfants" von Louis Malle

    Au revoir, les enfants
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    11. December 2012 um 18:49

    Au revoir les enfants Der Film, dessen Drehbuch hier vorgelegt wird, spielt in Frankreich zur Zeit der deutschen Besetzung im Jahre 1944. In einem katholischen Internat treffen drei neue Schüler ein: drei jüdische Jungen, die vom Leiter des Internats unter falschem Namen vor den Deutschen versteckt werden. Das bunte Treiben der Kinder endet in der Katastrophe, als ein Denunziant die Gestapo auf den Plan ruft. Der Film, der viel Aufmerksamkeit erregte, wurde mit dem Goldenen Löwen in Venedig und mit 7 Césars ausgezeichnet. Ungekürzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit Übersetzungen schwieriger Wörter am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen. Inhalt Julien geht auf ein Internat, doch im gefällt es dort überhaupt nicht, denn alle Mitschüler sind gemein und die Atmosphäre einfach furchtbar. Als er nach den Ferien zurück muss ist er sehr traurig. Doch es gibt einen neuen schüler im Internat namens Bonnet. Dieser ist anders als alle anderen jungs. Erst ins Julien skeptisch doch nach und nach freunden sich die beiden an. Julien und Bonnet teilen bald viele Geheimnisse. Doch eines Tages findet Julien etwas über Bonnet heraus, was dieser ihm nicht verraten hat. Bonnet heißt eigentlich Jean Kippelstein und sit Jude. Der Internatsleiter versteckt den Juden vor den Nazis im Internat. Wird Bonnet unentdeckt bleiben? Cover Was soll man bitte zu diesem Cover schönes sagen. ich würde mir wirklich wünschen, dass Schullektüren etwas schöner gestaltet werden, denn auch das Auge liest mit! Das Foto ist allerdings sehr gut gewählt. Eszeigt Julien, der Bonnet winkt. Meinung Ich habe diese Lektüre im Französischunterricht gelesen und ich muss sagen es ist die erste Lektüre in diesem Fach, die mir gefallen hat. Das Drehbuch ist informativ, bewegend, historisch sehr korrekt und fesselnd. Ich habe mit den beiden Junegn mitgefiebert und beide ins Herz egschlossen. Auch die furchtbaren Zustände in eienm Inetrnat wurden gut verdeutlicht. Damals war es nicht leicht und der Krieg hat alles nur noch schwieriger gestalltet. Ich kann dieses kleien Bcuh nur empfehlen, wenn man den Krieg und das Nazisregim einmal aus den Augen eines Kindes sehen möchte. Ich gebe 4 Sterne für das Drehbuch und bin gespannt auf den Film.

    Mehr
  • Rezension zu "Au revoir, les enfants" von Louis Malle

    Au revoir, les enfants
    -moi-

    -moi-

    17. September 2009 um 18:42

    Das Buch, bzw das Drama, ist sehr traurig, dennoch absolut reale Darstellung des zeitlichen Hintergrundes. Ich kann es für jeden empfehlen, der mehr von jugendlicher Neugierde, den weitreichenden Einfluss der Nationalsozialisten in Frankreich und von Freundschaft erfahren möchte. Das Ende ist offen, dennoch bietet das zusätzliche Material in dieser Ausgabe Antworten für aufkommende Fragen.

  • Rezension zu "Au revoir, les enfants" von Louis Malle

    Au revoir, les enfants
    boogyb

    boogyb

    29. January 2009 um 15:21

    Ein recht trauriges Buch, da das Ende so zu sagen offen steht und einen dazu führt sich das schlimmste auszumalen.

  • Rezension zu "Au revoir, les enfants" von Louis Malle

    Au revoir, les enfants
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. November 2007 um 22:47

    Das Drehbuch zum preisgekrönten Film ist gut aufbereitet und mit Annotationen versehen.