Louis Sachar

 3.5 Sterne bei 1,033 Bewertungen
Autor von Löcher, Holes und weiteren Büchern.
Louis Sachar

Lebenslauf von Louis Sachar

Der US-amerikanische Kinder- und Jugendbuchautor Lour Sachar wurde in New York geboren und wohnte ab seinem 9. Lebensjahr mit seinen Eltern in Kalifornien, wo er auch heute noch mit seiner Frau und seiner Tochter lebt. Während seines Wirtschaftswissenschaftenstudiums unterrichtet er nachmittags an einer Schule, was ihm zu seinem ersten Kinderbuch "Sideways Stories From Wayside School" inspirierte. Später studierte er noch Jura und schrieb weitere Kinderbücher.

Alle Bücher von Louis Sachar

Sortieren:
Buchformat:
Löcher

Löcher

 (747)
Erschienen am 07.05.2018
König, Dame, Joker

König, Dame, Joker

 (20)
Erschienen am 03.08.2011
Kleine Schritte

Kleine Schritte

 (17)
Erschienen am 01.10.2007
Bradley - letzte Reihe, letzter Platz

Bradley - letzte Reihe, letzter Platz

 (11)
Erschienen am 01.04.2005
Holes von Sachar, Louis (2002) Taschenbuch

Holes von Sachar, Louis (2002) Taschenbuch

 (7)
Erschienen am 01.01.1000
Survival Guide für Camp Green Lake

Survival Guide für Camp Green Lake

 (4)
Erschienen am 16.09.2009

Neue Rezensionen zu Louis Sachar

Neu
sweetpiglets avatar

Rezension zu "Holes" von Louis Sachar

Holes
sweetpigletvor 3 Monaten

Stanley Yelnats scheint ein ganz unscheinbarer und normaler Junge zusein. Dennoch landet er im Camp von Green Lake, und das nur wegen eines Fluchs der auf seiner Familie lastet, also einem theoretischen Fluch. Denn seit sein Ururgroßvater einen Fehler begangen hat läuft alles schief für die Yelnats. Und nun auch noch Camp Green Lake …

Während Stanleys Eltern denken, dass er in eine Art Feriencamp ist erlebt er dort eine Art Hölle auf Erden. Einen See gibt es nämlich schon lange nicht mehr, dieser ist wegen der anhaltenden Dürre ausgetrocknet. Bei dem ständigen Sonnenschein fällt es auch schwer nicht auszutrocknen, auch Stanley lernt das schnell. Teil seiner „Therapie“ am Camp Green Lake ist es nämlich, dass er in eben dieser Hitze Löcher in den Boden des ehemaligen Sees gräbt. Das soll die Jugendlichen abhärten und stark machen, Stanley jedoch macht es nur müde, hungrig und wahnsinnig.

Natürlich verbirgt sich auch ein Geheimnis hinter Green Lake und dieses wird durch kleine Rückblenden sehr schön in die Geschichte eingeflochten. Beim Lesen kommt somit keine Langeweile auf, denn auch Stanley merkt, dass es irgendwas zu entdecken gibt. Louis Sacher schafft es hier wirklich gut einen Spannungsbogen aufzubauen und den jungen Leser wunderbar an die Geschichte zu binden. Dadurch entsteht ein kleiner Page-Turner, der einen für die Lesestunden mitnimmt an einen wahnsinnig heißen Ort, bei dem viel zu viel Erde geschaufelt wird.

Neben Stanley sind auch die anderen Charakter sehr gut gezeichnet, man bekommt eine tolle Vorstellung davon wie alles zusammenspielt im Camp Green Lake. Auch wenn hier die ein oder andere Person etwas überspitzt dargestellt ist, und vielleicht auch Klischees erfüllt, so passt dies dennoch zu dem gesamten Werk und zu der angestrebten Leserschaft ab neun Jahre. Unterhaltsam von Anfang bis Ende.

Fazit:

„Holes“ von Louis Sacher ist zu recht ein ausgezeichnetes Jugendbuch. Mit einer gekonnten Mischung aus Spannung, Geheimnis, Lebensweisheiten und Humor unterhält sowohl jung als auch alt. Ich mochte Stanley wegen seiner Bodenständigkeit und seinem feinen Gefühl dafür, immer das Richtige tun zu wollen. Lesenswert!

Kommentieren0
0
Teilen
sommerleses avatar

Rezension zu "Löcher" von Louis Sachar

Ein Entwicklungsroman, den man gelesen haben muss.
sommerlesevor 5 Monaten

Den preisgekrönten Jugendroman "Löcher" schrieb Louis Sachar 1998, die deutsche Ausgabe erschien im Jahr 2000 bei Beltz & Gelberg.

Der Junge Stanley Yelnats kommt wegen eines (nicht begangenen) Diebstahls in ein amerikanisches Besserungscamp in der Wüste, das Camp Green Lake. Er trifft dort Zero, buddelt mit ihm Löcher und flieht mit aus dem Lager.

Dieser Abenteuerroman für die Altersklasse 12 - 15 Jahre ist durchaus auch für Erwachsene eine interessante Lektüre.

"Stanley Yelnats", schon allein der Name als Palindrom ist toll gewählt, ist ein echter Pechvogel, ein dicklicher Typ, der von allen gehänselt wird und einen Vater hat, der Turnschuhe recycelt. Auf seiner Familie liegt ein Fluch.
Stanley wird ein schlimmer Diebstahl zur Last gelegt und kommt zur Besserung ins Boot-Camp Green-Lake. In der sengenden Hitze der Wüstensonne muss jeder Teilnehmer täglich ein Loch in den harten Sandstein graben, angeblich soll dass Stanley und seine Leidensgenossen zu brauchbaren Mitglieder der Gesellschaft erziehen. Es geschieht etwas ganz anderes, denn zum ersten Mal in seinem Leben findet Stanley einen Freund.


Der Autor baut auf dieser Grundlage eine Geschichte auf, die mit skurrilen Figuren, einigen Schicksalsschlägen und Emotionen in einer unbeschreiblichen Freundschaft endet.

Ganz nebenbei geht es um die wahren Werte der Gesellschaft: Mut, Liebe und Freundschaft, Hoffnung und Toleranz.

Louis Sachar ist eine durchweg unterhaltsame, spannende und durch überraschende Wendungen sehr frische Geschichte gelungen, bei am Ende die Schicksale der verschiedenen Generationen der Yelnats zusammengefügt werden.



Es ist ein Buch, das fesselt, weil man wissen will, wie Stanley den Fluch bannen kann.


Komisch, traurig, faszinierend und gleichzeitig völlig verrückt sind die Einblicke in Figuren und das Milieu des Romans.


Kommentare: 1
63
Teilen
Knigaljubs avatar

Rezension zu "Schlamm oder Die Katastrophe von Heath Cliff" von Louis Sachar

Packender Umweltthriller mit Tiefgang
Knigaljubvor 8 Monaten

In diesem kleinen Büchlein (191 Seiten) für Leser ab 12 Jahren stecken eine Menge Themen, weshalb es meiner Meinung nach auch als Schullektüre geeignet wäre: Freundschaft, Mobbing, Mut, Persönlichkeitsentwicklung, Umweltschutz, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit, regenerative Energien, ...

Zum Inhalt:
Der Mobber Chad folgt seinem Opfer Marshall und dessen Freundin Tamaya in den Wald, der in der Nähe ihrer Schule liegt und dessen Betreten ihnen eigentlich untersagt ist. Dort kommt es zu einer Auseinandersetzung und Tamaya bewirft Chad mit dem eigenartigen Schlamm, der sich überall im Wald befindet. Marshall und Tamaya können vor Chad fliehen, doch am nächsten Tag bildet sich auf Tamayas Hand ein kribbelnder Ausschlag, der auch durch ärztliche Behandlung nicht besser zu werden scheint...

Meine Meinung:
Die aus verschiedenen Perspektiven berichtete Geschichte ist durchweg spannend - unbedingt will man wissen, was es mit dem verseuchten Schlamm auf sich hat. Deshalb und weil es mit relativ wenigen Seiten auskommt, eignet sich das Büchlein auch für eigentliche Wenigleser.
Zwischendurch werden amüsante Interviews mit einem leicht schrägen Professor, der an einer Alternative für Benzin forscht, eingeworfen, was das Ganze etwas auflockert. Natürlich weiß man irgendwann, dass diese Forschung in Zusammenhang mit dem gefährlichen Schlamm steht; nichtsdestotrotz kann die Spannung aufrecht erhalten werden: Wird eine weltweite Epidemie losbrechen oder können die Bewohner von Heath Cliff der Katastrophe vorher entkommen? Und wenn ja, wie?
Besonders schön fand ich, dass die Protagonisten trotz der geringen Seitenzahl gut charakterisiert werden, sich entwickeln und selbst reflektieren.

Fazit:
Ein spannender Umweltthriller, der sehr viel zu bieten hat!

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Louis Sachar wurde am 20. März 1954 in East Meadow, New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 1,300 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 14 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks