Louise Fokkens

 2.5 Sterne bei 12 Bewertungen
Autorin von Guckt ihr nur!, Meet the Fokkens / druk 1 und weiteren Büchern.
Louise Fokkens

Lebenslauf von Louise Fokkens

Die Zwillingsschwestern Louise und Martine Fokkens wurden 1942 in Amsterdam geboren. Die Ältere, Louise, ist lebenslustig und träumt von einem abenteuerlichen Leben, als sie mit siebzehn von einem kleinen Ganoven aus dem Rotlichtmilieu schwanger wird, bestehen die Eltern auf eine Hochzeit. Als Louise zwanzig ist, zwingt ihr Ehemann Willem sie zur Prostitution. Martine, die jüngere Schwester, heiratet ebenfalls, und als ihre Familie in Geldsorgen gerät, beginnt auch sie, als Prostituierte zu arbeiten. Anfangs arbeiten beide Schwestern in einem »Hurenhaus«, 1978 machen sie sich selbstständig und kaufen sich einen eigenen »Schaukasten«, später eine Kneipe im selben Viertel. Louise hat sich 2009 zur Ruhe gesetzt, doch Martine arbeitet immer noch in ihrem Schaukasten in der Oude Nieuwstraat. Dort begegnete ihr 2010 der Regisseur Ron Schröder, und die Idee des Dokumentarfilms wurde geboren, der 2011 die gesamten Niederlande begeisterte.

Alle Bücher von Louise Fokkens

Guckt ihr nur!

Guckt ihr nur!

 (12)
Erschienen am 13.05.2013
Ouwehoeren op reis / druk 1

Ouwehoeren op reis / druk 1

 (0)
Erschienen am 05.07.2014
Meet the Fokkens / druk 1

Meet the Fokkens / druk 1

 (0)
Erschienen am 04.02.2015

Neue Rezensionen zu Louise Fokkens

Neu
jujumauss avatar

Rezension zu "Guckt ihr nur!" von Louise Fokkens

Eine kurze und knappe Abhandlung
jujumausvor 3 Jahren

"Guckt
ihr nur" war ein Buch, das ich sobald es erschienen war, eigentlich direkt
lesen wollte. Ich mag provokante Bücher und dieses schien mir sehr
vielversprechend, um auch hinter die wahren Kulissen des Rotlichtmilieus zu
blicken.

Doch kaum
hat man die Einleitung gelesen, merkt der Leser bereits nach dem ersten
kurzsseitigen Kapitel, dass man mit diesem Buch nicht wirklich in diese Welt
eintauchen kann. Es bleibt alles sehr oberflächlich. So wird zum Beispiel groß
angekündigt, dass der Leser erfahren wird, was die beiden Zwillingsschwestern in
die Prostitution getrieben, hat, was mich persönlich am meisten interessiert
hat und dann wird äußerst kurz und nüchtern gesagt, dass es bei der einen der
Ehemann war und bei der anderen das Geld. Also noch oberflächlicher kann man
das ja gar nicht zusammenfassen, sodass schon fast der Eindruck entsteht, als
hätte den beiden das gar nichts ausgemacht. Das mag vielleicht auch daran
liegen, dass es für sie schon so lange her ist und das, was sie beschreiben,
mittlerweile zu ihrem Alltag gehört, aber trotzdem hätten ein paar Emotionen
hier nicht geschadet…

Damit hätte
ich allerdings gut leben können, wäre da nicht der unterirdische Schreibstil,
der die potentiell spannenden Geschichten total ruiniert: Die Sätze sind holprig
und abgehackt. Klar, die beiden sind keine Schriftstellerinnen, aber weder die
Männer, noch die Umgebung, geschweige denn die Gefühle der beiden Frauen werden
auch nur im Ansatz beschrieben, sodass ich bereits nach ein paar wenigen
Geschichten den Eindruck hatte, bereits alle weiteren zu kennen… Zudem hat der
merkwürdige Schreibstil bei mir den Eindruck erweckt, als wollten die beiden
Damen die Männer und deren Vorlieben zum Teil ins Lächerliche ziehen, was ich
regelrecht verstörend fand.

Insgesamt
hat man einfach das Gefühl, dass es nicht liebevoll geschrieben ist, sondern
als wollten die beiden Schwestern dieses Projekt so schnell wie möglich hinter
sich bringen. Das ist natürlich nur mein ganz persönlicher Eindruck. Dementsprechend
würde ich dieses Buch weder jemandem weiterempfehlen, der etwas mehr über das
Rotlichtmilieu und die Gefühle einer Frau erfahren will, noch jemandem, der
Lust auf ein paar witzige Storys über diese Thematik lesen will, denn auch das
war für mich nicht der Fall.



Ich bin letztendlich froh, dass ich mir das Buch nur gebraucht gekauft habe,
weil ich bei Seite 80 aufgegeben habe, da jede Geschichte, die oft nicht länger
als zwei Seiten lang ist, im Grunde jeder anderen ähnelt. Nach langer Zeit
vergebe ich einem Buch einen traurigen Stern von insgesamt fünf, weil ich
einfach nur enttäuscht bin.

Kommentieren0
31
Teilen
S

Rezension zu "Guckt ihr nur!" von Louise Fokkens

die Zwillingsschwestern
spagettivor 3 Jahren

Ganz toll geschrieben dieses Buch. Man kann so richtig in diese Männerwelt eintauchen Alle diese verschiedenen "Geschichten", die die Zwillingsschwestern erlebt haben, einfach grandios erzählt. 
Und diese Männer, die immer wieder zu ihnen kamen, haben sie gemocht, die eine und die andere.
ich war kürzlich in Amsterdam, habe nach Louise und Martgne Fokkens gefragt. Niemand kannte sie.
Die Berichte über den Einstieg ins Gewerbe hat mich berührt.
Dieses Buch gewährt einen authentischen Blick ins Rotlichtmilieu von Amsterdam.
Ich hätte nie gedacht, welche Wünsche Männer in ihrem Innersten mit sich runtragen.
Louise und Martine haben ihnen so manchen Wunsch erfüllt, und das lange Zeit. Sie konnten es durchaus noch mit diesen jungen, hübschen Mädchen aus dem Osten, wie sie sagten, aufnehmen.

Kommentieren0
1
Teilen
rumble-bees avatar

Rezension zu "Guckt ihr nur!" von Louise Fokkens

Im wahrsten Sinne des Wortes - eine "Nummernrevue"...
rumble-beevor 5 Jahren

Ich bin mit vielen Erwartungen an dieses Buch gegangen. Vielleicht waren sie zu hoch? Die Damen sind immerhin in einem recht rauen gesellschaftlichen Milieu unterwegs gewesen, da darf man wohl wahrlich keine Weltliteratur erwarten. Und dennoch... ein wenig mehr als eine "Nummernrevue", die es ja in weiten Teilen ist, hätte ich mir schon vorgestellt.

Eines noch vorab: ich verurteile damit natürlich in keiner Weise die Damen selbst! Im Gegenteil, ich habe sie ein Stück weit als lebensfroh, ehrlich und zupackend kennengelernt. Was mich hier wurmt, ist das Buch "als Buch", als Produkt. Es ist einfach viel zu sprunghaft und zusammenhanglos, um einen bleibenderen Eindruck bei mir zu hinterlassen.

Martine und Louise berichten abwechselnd von Erlebnissen mit ihren Kunden oder Kolleginnen. Diese Berichte sind kaum mehr als je zwei Seiten lang, oft sogar weniger. Es hilft auch nicht gerade, dass Louises Berichte alle aus der Vergangenheit, den 60er Jahren, und Martines aus dem Jahr 2011 stammen. Dieses Hin und Her hat bei mir nicht zu Klarheit oder Übersicht beigetragen...

Es ist nicht viel mehr als ein Zettelkasten voller Anekdoten, in oft
sehr, nun ja, direkter, derber Sprache. Eben genau so, wie sie auch mit ihren Kunden umgegangen sind. Es war für mich sehr mühsam, hier irgendeinen roten Faden oder auch nur die Familiengeschichte von Louise und Martine herauszulesen. Das Vorwort und die Fotos haben hier weitaus bessere Dienste geleistet als die Texte selber!

Besonders gefrustet hat mich die Tatsache, dass man so gut wie nichts aus dem Privatleben der Beiden erfährt, was sich nach den 60ern abgespielt hätte. Gut, ihre damaligen lausigen Ehemänner haben sie sozusagen auf den Strich getrieben. Aber was wurde aus ihnen? Haben Martine und Louise sie "loswerden" können? Und hatten sie später noch Partnerschaften? Hatten sie Freunde außerhalb des Gewerbes? All dies bleibt vollkommen unbeantwortet, was ich sehr schade fand. Denn, mal ganz ehrlich - nur um zu wissen, was Männer bei Huren so alles wollen, hätte ich dieses Buch nicht gebraucht. Welche Spielarten es gibt, wusste ich auch so schon...

Vielleicht muss man berücksichtigen, dass das Buch gewissermaßen nur ein "Nebenprodukt" eines Dokumentarfilms ist. Vermutlich sollte man sich den zuerst anschauen. Aber ich muss leider bei meiner Bewertung bleiben - "als Buch" hat mich das Ganze einfach nicht überzeugt.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
docetens avatar
Ah, Amsterdam, Stadt der Diamanten, berühmt für ihre wunderschönen Grachten, Coffeeshops... und einem der berühmtesten Rotlichtviertel der Welt: De Walletjes.

Dort standen 50 Jahre lang die Zwillinge Louise und Martine Fokken als Prostituierte in den berüchtigten Schaufenstern und verwöhnten über 350.000 Männer mit ihrem besonderen Dienstleistungsangebot. "Ich kann Ihnen gar nicht sagen wie viele Tricks wir drauf haben. Eine Unmenge!" - bei dem reichhaltigen Erfahrungsschatz glauben wir das gerne!

In ihrem Buch "Guckt ihr nur!" plaudern die frivolen Schwestern nun aus dem Nähkästchen, verraten ihre besten Kniffe und geben tiefe Einblicke in die "golden years" der Rotlichtszene in den Niederlanden. Die Schwestern erzählen in ihrem Buch aber nicht nur ihre eigene Geschichte, es ist auch eine Dokumentation über Gewalt, Korruption und Habgier - und darüber, wie sexy auch ältere Damen noch sein können...

Hier geht es zur Leseprobe.

Neugierig geworden? Gemeinsam mit dem Blanvalet Verlage verlosen wir 10 Exemplare von "Guckst du nur!". Die Teilnahme an der Aktion ist denkbar einfach: verrate uns in einem Kommentar, weshalb du dieses Buch unbedingt lesen musst! :-)


###YOUTUBE-ID=pm93999i1mY###


anja_bauers avatar
Letzter Beitrag von  anja_bauervor 5 Jahren
Louise und Martine Fokken sind Zwillingsschwestern und arbeiten seit über 50 Jahren als Prostituierte in Amsterdam, dem berühmten Rotlichtviertel de Wallen. Beide sind heute über 70 Jahre alt. Martine arbeitet auch heute noch hinter der Schaufensterscheibe, wogegen sich Louise zur Ruhe gesetzt hat. In diesem Buch erzählen sie mit Witz und Humor von ihrer Arbeit in dem horizontalen Gewerbe und deren Einstieg in das Rotlichtviertel. Die Kapitel sind sehr kurz und es kommen abwechselnd Louise oder Martine zu Wort. Auch der ein oder andere Kunde von ihnen erzählt von seinen Erlebnissen. In der Mitte des Buches sind Bilder von den Beiden als Kinder, Jugendliche oder auch mit der ein oder andern Kollegin. Der Schreibstil ist teilweise skurril und mir etwas zu unter der Gürtellinie. Außerdem finde ich die Geschichten ein wenig gestelzt und so unwirklich. Ich finde es schade, dass Damen aus dem Rotlichtviertel immer so eine niedrigen Sprachgebrauch haben. Auch dort kann man sich etwas anständiger ausdrücken, finde ich persönlich. Trotzdem ist der Einblick in der Arbeit der prostutsion gut gewählt und auch die Schwierigkeiten, die sich mit den Jahren und auch mit den ostdeutschen Einzug ergibt, gut beschrieben. .Das Cover finde ich passend mit dem Rot und in der Mitte die beiden Schwestern, die wie in einen Guckloch rausschauen. Der Umschlag ist strukturiert und die Schrift eingeprägt. Allein wegen dem Cover würde ich mir dieses Buch näher anschauen. .FAZIT. Wer einen Einblick hinter der Schaufensterarbeit haben möchte, ist mit dem Buch gut dran. Allerdings darf man da nicht zimperlich sein mit der sogenannten „Gossen Sprache“. Auch der unwirkliche Erzählstil ist nicht ganz so meines. Die Grundidee ist gut, aber es könnte mehr dabei rauskommen. auch bei Amazon habe ich eine Rezension veröffentlicht: http://www.amazon.de/product-reviews/3442381363/ref=cm_cr_pr_hist_3?ie=UTF8&filterBy=addThreeStar&showViewpoints=0 und meinen Bücherblog: http://leseratte-buecherfreund.blogspot.de/p/rezension.html
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Louise Fokkens?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks