Die Zutaten zum Glück

von Louise Miller 
4,0 Sterne bei42 Bewertungen
Die Zutaten zum Glück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (34):
Frau-Aragorns avatar

Einfach klasse!

Kritisch (2):
mysticcats avatar

Starker Anfang, dann folgen Allgemeinplätze

Alle 42 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Zutaten zum Glück"

Ein Roman wie frischer Apfelkuchen – Lesegenuss mit Gute-Laune-Garantie!
Die Zutaten zum Glück erzählt von der jungen Patissiere Olivia, deren Karriere sich buchstäblich in Rauch auflöst und die einen völligen Neuanfang wagen muss – in der ländlichen Idylle Vermonts, wo das Leben noch einem anderen Takt folgt und das größte Glück im Duft von frischem Apfelkuchen steckt …
Wer rechnet schon damit, dass aus einem Flammeninferno das große Glück erwächst? Am wenigsten die Patissiere Olivia, als sie mit ihrem flambierten Dessert einen Bostoner Luxusclub in Brand setzt. Hals über Kopf flüchtet sie sich zu ihrer besten Freundin nach Vermont. Wo sie nicht nur das Geheimnis einer störrischen alten Dame, sondern auch das um den besten Apple Pie lüften muss – und ganz nebenbei auch ein neues Zuhause samt Familienanschluss und eine Liebe auf Umwegen findet. Bleibt nur die Frage: Ist es das, was Olivia vom Leben will?Ein köstlicher Roman, der Freundschaft, Familie, Liebe und Genuss mit Gefühlslagen aller Art und der oft holprigen Suche nach dem Glück zusammenbringt und ein vielstimmiges, herzergreifendes und unterhaltsames Feel-Good-Leseerlebnis zaubert!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783458363569
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:408 Seiten
Verlag:Insel Verlag
Erscheinungsdatum:13.08.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lesegenusss avatar
    Lesegenussvor 9 Tagen
    Ein (Lese-)Genuss für die Sinne

    Olivia ist Patissière im Emerson Club in Boston. Zum 150. Geburtstag des privaten Clubs hatte sich der Präsident etwas besonderes gewünscht, Olivia sollte "Baked Alaska" kreieren. Mit ihm, dem Präsidenten, der doppelt so alt war wie Olivia, hatte sie eine Liason. Dass die Feier in einem Fiasko enden würde, konnte man im Laufe der Party nicht ahnen. Als jedoch der krönende Abschluss gebracht werden sollte, geriet irgendetwas in Olivia ins Wanken. Das ausdruckslose Gesicht von Jameson, das Grinsen seiner Frau, da geschah es: Olivia ließ den brennenden "Baked Alaska" zu Boden fallen. Was dann geschah, war wie umfallende Dominosteine und das Feuer nahm seinen Lauf. Olivia flüchtet in ihre Wohnung, packt ein paar Sachen, nimmt Saltry, ihren Mischlingshund und düst mit ihrem Auto ab in Richtung Vermont, zu ihrer langjährigen Freundin Hannah.
    Olivia, auch Livvy genannt, ist eine anerkannte Patissière mit vielen Auszeichnungen. Und nun das Unglück.
    Dass das Leben für sie nicht immer einfach war, erfährt der Leser im Laufe der Handlung. Und dennoch erinnert sie sich gern an ihr gemeinsames Leben zurück mit ihrem Vater.
    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Erzählt wird aus der Perspektive von Olivia. Es gibt etliche Dialoge zwischen den Charakteren, die spritzig und auch manchmal nachdenklich sind. Man kommt gut in die Handlung rein. Auch wenn man Anfangs meint, es sei etliches vorhersehbar, dreht sich das Blatt.
    Olivia will ihre Zeit in Vermont nutzen, und arbeitet im Sugar Marple. Deren Besitzerin, Margaraet, überlegt es zu verkaufen. Durch sie lernt Olivia dann wiederum Leute kennen, die sie ins Herz schließen. Dotty, Margarets beste Freundin, und deren Mann Henry, sie spielen eine wichtige Rolle, auch wenn sie als Nebencharaktere auftreten. Da ist dann noch Martin, deren beider Sohn, der wieder nach Vermont zurückgekehrt war. Livvy und er fühlen sich zueinander hingezogen, wäre da nicht … Doch die Luft auf Liebe erwacht immer mehr in deren Herzen. Die Protagonisten erscheinen sehr authentisch und herzlich. Louise Miller versteht es durch ihre zeitweise sehr lebendige Sprache, sich die Geschichte bildhaft vorzustellen.
    Was wirklich noch mehr Freude macht, Livvys Backkünste zu erleben. Hier spürt man die Leidenschaft als auch den wirklichen Beruf der Autorin. Oder ist es eine Berufung? Ich fühlte mich zeitweise so, als stände ich direkt neben ihr in der Küche.
    Aber auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Margaret, Dotty, Hannah u.a. sie sind liebevolle Personen, egal ob mit Fehlern und Macken. Sie bereichern die Geschichte ungemein.
    Das Buch ist als Klappenbroschur bei mir eingetroffen. (siehe obige Informationen). So wie das mir vorliegende Buch mit dem Cover nicht so sehr zugesagt hat, gibt es dieses nunmehr ab August 2018 mit einem neuen Cover, was mir ausgesprochen gut gefällt.  Und warum genau Äpfel eine wichtige Rolle für Margaret und auch Livvy spielen, wird im Laufe der Handlung klar. Denn das ist mit ein Kernstück in der Handlung. Natürlich darf dann am Ende das Rezept "Margarets Blue Ribbon Apple Pie" nicht fehlen.

    Der Roman beginnt im September d. J. bis zum nächsten Juli und danach folgt noch ein Kapitel "Juli, ein Jahr später". Das Ende ist wunderschön und schließt das Buch überzeugend ab.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Frau-Aragorns avatar
    Frau-Aragornvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach klasse!
    Einfach köstlich!

    Seit Langem mal wieder ein großartiges Fünf-Sterne-Buch! Anfangs war ich von Protagonistin Olivia ganz und gar nicht angetan, was sich aber ganz schnell ins absolute Gegenteil verkehrt hat. Auch alle anderen Figuren im Buch sind authentisch ins ohne Ausnahme liebenswert. 

    Die Geschichte ist spannend, rührend und vor allem lustig. Ich hab wirklich ganz ganz oft gelacht. Einfach ein tolles Buch zum Wohlfühlen!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Lialas avatar
    Lialavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilige Geschichte über Familie, Liebe, das Leben und Backen :-)
    Die Zutaten zum Glück

    Die Geschichte rund um Protagonistin Olivia, die von Boston in die Kleinstadt flüchtet ist eher kurzweilig. Aber dennoch nicht völlig profan oder oberflächlich. 

    Olivia ist Anfang 30 und ist dabei sich selbst zu finden. Durch ihre Familienumstände kennt sie kein "richtiges" Familienleben... plötzlich landet sich in einer Kleinstadt in Vermont, wo jeder jeden kennt. Für Olivia völlig befremdlich, aber sie wird von einige Einwohnern schnell herzlich aufgenommen und sie wachsen sich gegenseitig ans Herz. Findet Olivia in der Kleinstadt also tatsächlich sowas wie ein Zuhause oder eine Familie? 
    Olivia ist Patissier von Beruf und somit dreht sich in diesem Buch auch einiges ums Backen, aber ohne dass es meiner Meinung nach zuuu aufdringlich wirkt. Mir gefällt die lockere Art von Olivia und auch viele andere Charaktere finde ich einfach sympatisch.

    Dieses Buch ist eine tolle Geschichte für zwischendurch. Sie liest sich kurzweilig und flüssig. 

    Fazit:
    Die Geschichte ist zwar recht kurzweilig, aber dennoch ging sie mir zwischendurch echt ans Herz. Ich mochte die Hauptprotagonistin und ich fand es toll, dass es hier nicht um eine reine Liebesgeschichte ging, sondern auch um Familie und Freundschaft im Allgemeinen. Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen!

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    Johanna_Tortes avatar
    Johanna_Tortevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wohltuendes appetitanregendes Herbstbuch!
    Passt perfekt zur Herbstzeit und zu einem Stück Apfelkuchen...

    Klappentext

    Patissière Olivia-Livvy- hat es mit Anfang dreißig schon weit gebracht in der Welt der Kuchen und Desserts. Als sie mit einer flambierten, zwanzig Kilo schweren Eistorte jedoch einen Bostoner Privatclub in Brand setzt und sich ihre weiteren Karriereaussichten damit buchstäblich in Rauch auflösen, flüchtet sie sich kurzerhand zu ihrer besten Freundin ins ländliche Vermont. Wo sie nicht nur  Unterschlupf und eine Anstellung wider Willen in einem kleinen Landgasthof findet, sondern auch ein neues Zuhause und eine Familie, nach der sie bislang gar nicht gesucht hat. Doch bevor Livvy selbst erkennt, wohin ihr Herz gehört, muss sie sich mit den Gepflogenheiten des Kleinstadtlebens anfreunden – und das Geheimnis um den besten Apple Pie lüften. Und nicht zuletzt die Gunst einer reservierten und eigensinnigen alten Dame erobern, unter deren rauer Schale mehr verborgen liegt, als Livvy ahnen kann...


    Meine Meinung

    Das süß-fruchtige Cover macht schon Lust auf Kuchen, die Farben assoziieren Freude und Leichtigkeit, auch dass die Äpfel von Kapitel zu Kapitel bildlich durch das Buch führten, war passend. Mich hatte die Handlung und der Handlungsort sehr angesprochen.

    Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Die Protagonisten sind gut  gezeichnet. Mit Livvy (die Frau mit den bunten Haaren und der  Leidenschaft für Kuchen und Musik) konnte ich mich (mit Ausnahmen natürlich) recht gut identifizieren, obwohl ich im Laufe der Handlung nicht jeden ihrer Schritte nachvollziehen konnte und Livvy mir zuweilen etwas unberechenbar vorkam.

    Man denkt unwillkürlich, dass der Roman „nur“ eine gute alte Liebesgeschichte zwischen Mann und Frau bereithält, aber es ist viel mehr. Eine Geschichte über die Liebe zu Freunden, einer neuen Familie und vor allem einer Heimat. Gerade das Verhältnis zwischen Livvy und Dotty sowie zu Margaret hat mein Herz berührt. Obwohl viele Charaktere authentisch und sympathisch sind, bleibt gerade Livvy's angeblich beste Freundin etwas farblos.
    Die Beschreibungen von Vermont, des Sugar Maple Inn und des Zuckerhauses haben einem das Gefühl von Wärme und Vertrautheit gegeben.
    Aber Achtung, das Buch macht Appetit!;) Die Beschreibungen der Speisen von Alfred und der süßen Leckereien von Livvy machen einem schwer zu schaffen, wenn man ohnehin schon hungrig ist. Ich wurde aber auch inspiriert. Gleich nach dem Ende hatte ich selbst gebacken, zwar keinen Apple-Pie, dafür aber Apfel-Muffins. Das Rezept für Margaret's Apple Pie befindet sich übrigens in dem Buch, welches ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nachbacke.

    Obwohl ich ein Musik-Enthusiast bin, fand ich die Passagen des gemeinsamen Musizierens jedoch leider etwas langatmig.

    Alles in allem eine wunderbare Geschichte, dessen Ausgang zwar zu erahnen ist, der Weg dahin jedoch noch Überraschungen bereithält.

    Fazit

    Ein kurzweiliges berührendes Herbstbuch, das einem einen Urlaub in Vermont zur Apfelzeit und/oder eines Apfelkuchens schmackhaft macht.

    Kommentare: 2
    29
    Teilen
    Mauelas avatar
    Mauelavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kurzweilig, leicht, vorhersehbar und passend zu einem leckeren Stück lApfelkuchen.
    Die Zutaten zum Glück

    Dumm, wenn man als Patissière, wenn auch nur versehentlich, einen Club in Brand setzt. Noch schlimmer ist es nur, wenn dieser Club auch noch dem verheirateten Geliebten gehört. Die Karriere und das Selbstbewusstsein ist auf jeden Fall erst einmal dahin. Und so kommt es, dass Livvy, der dieses Unglück passiert ist, aufs Land zu ihrer Freundin flüchtet. Und obwohl Livvy eher Großstadtpflanze als Landei ist, verliebt sie sich nach und nach in das idyllische Landleben.


    Mit dem Roman Die Zutaten zum Glück ist Louise Miller ein netter Frauenroman gelungen, der alle Klischees bedient aber leider nach einem starken Anfang stark abflacht. Auch mit den Romanfiguren selber konnte ich an manchen Stellen nicht viel anfangen, denn obwohl zum Beispiel die Hauptprotagonistin Livvy lebendig dargestellt wird, ist ihr Handeln stehst vorhersehbar und ohne Überraschungen. Die einzige Überraschung ist, dass sich ihre Figur nicht weiter entwickelt sondern sich von einer starken Frau, die mitten im Leben steht, zu einem unzufriedenen Mädchen rückentwickelt, das wohl nicht genau weiß, wie es im Leben läuft. Dazu kommt, dass mir die Geschichte nicht komplett erscheint, nicht ganz durchdacht und das Happy-Ende zu schnell kommt. Das finde ich sehr schade, denn die Geschichte selber hätte meiner Meinung nach viel Potential gehabt. Vielleicht bin ich auch einfach zu abgeklärt und erwachsen für diesen Roman, denn den meisten Leserinnen hat er sehr gut gefallen. Das müssen Sie aber selber entschieden.


    Von mir eine Leseempfehlung für alle, die eine leichte, gefühlvolle und nette Geschichte suchen die sich gut lesen lässt und den Nachmittag, vorzugsweise bei einem Stück Apfelkuchen, passend zur Geschichte, sehr schnell verfliegen läßt.

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    Linnys avatar
    Linnyvor einem Jahr
    Kuchen, Chaos mit einer Prise Liebe

    Die Zutaten zum Glück
    Louise Miller
    Olivia arbeitet als Patissière im angesagten Emerson Club in Boston – bis sie an einem Abend mit einem flambierten Baked Alaska einen Brand verursacht. Noch in derselben Nacht flieht sie zu ihrer besten Freundin Hannah nach Guthrie in Vermont.
    Ob diese überstürzte Flucht eine gute Idee war. Das muss jeder Leser für sich selber entscheiden.
    Oliva ist ein spontaner und nicht groß überlegender Mensch. Aber das Herz hat sie am rechten Fleck.
    Das Buchcover ist bunt gestaltet. Und der Titel macht einen neugierig auf die Handlung.
    Manchmal ist ein neuer Anfang gar nicht so schlecht, wenn einen nicht die Vergangenheit einholen würde. Und mit dieser abzuschließen ist gar nicht so einfach, schon gar nicht für Olivia.
    Ein unterhaltsamer Roman über das Leben, neuen Anfängen und das Backen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Larissa_Schiras avatar
    Larissa_Schiravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wundervolle Geschichte - mit einer Prise zu viel Klischee
    Die Zutaten zum Glück - mit einer Prise zu viel Klischee

    Livvy, die als Patissière in Boston arbeitet, steckt bei einem wichtigen Fest versehentlich einen Club in Brand. Daraufhin flüchtet sie aus der Großstadt aufs Land, zu ihrer besten Freundin. Spontan nimmt sie dort einen Job im Sugar Maple Inn an, das von der unnahbaren Margaret geführt wird. Schnell findet sie heraus, warum die Stelle ausgeschrieben wurde, und versucht sich zu beweisen. Dabei lernt sie das Leben auf dem Dorf immer besser kennen und lieben, nicht zuletzt auch wegen Martin und seiner Familie...doch die Idylle hat auch ihre Schattenseiten.

    Der Roman beginnt fulminant und actionreich, was nach dem ersten Kaptitel jedoch schnell abflaut und sich eher in eine ruhige, gediegene Grundstimmung wandelt. Diese Stimmung zieht sich durch den größten Teil des Buches und verleiht ihm einen eigenen Charme - der Leser bekommt unentwegt bildliche Vorstellungen geliefert und wird in die dörfliche Atmosphäre hineinversetzt. Trotzdem lässt sich das Buch einfach und schnell lesen.
    Vor allem Livvy als Protagonistin wird sehr vielseitig und lebendig dargestellt. Ihre Gedanken stehen stets im Vordergrund, was es dem Leser sehr einfach macht, ihre Handungen nachzuvollziehen. Andere Charaktere, wie z.B. Martin oder ihre beste Freundin, wirkten für mich dagegen leider etwas blass, allerdings nicht so, dass es beim Lesen wirklich gestört hätte.

    Was mich dagegen teilweise mit dem Kopf schütteln ließ, waren die vielen Klischees, die in diesem Buch zu finden sind. Beispiele möchte ich an dieser Stelle nicht nennen, um nichts vorwegzunehmen. Allerdings war das Buch für mich von vorne bis hinten vorhersehbar und gerade gegen Ende schon fast etwas unrealistisch, da hier nun fast jedes Klischee eines Liebesromans bedient wurde. S
    Sehr schade, da im gesamten Roman eine so tolle Atmosphäre vorherrschte und ich mich wirklich in Livvy und die Szenerie verliebt habe. Etwas weniger wäre hier mehr gewesen. Deshalb gibt es hier einen Stern Abzug.

    Eine Empfehlung würde ich aber trotzdem an Freunde von Liebesromanen aussprechen, die sich an ein paar Klischees nicht stören. Das Lesen hat auf jeden Fall Spaß gemacht!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LiberteToujourss avatar
    LiberteToujoursvor einem Jahr
    Anfangs gut, dann voller Klischees

    Olivia flüchtet - vor ihrem alten Leben, vor ihrem alten Job, vor ihrem alten Liebhaber. Raus aus der Großstadt, hinein ins Landleben. Der Anfang ist holprig, nicht zuletzt wegen ihrer neuen, ruppigen Chefin. Man möchte nicht meinen, dass sie irgendwas hier hält. Aber da gibt es einen ganz bestimmten Mann, der ihr den Kopf verdreht..


    Der Anfang war wundervoll - schlicht und simpel, gleichzeitig aber wundervoll und immer richtig, ähnlich wie der Apfelkuchen um den sich ein Gutteil der Geschichte dreht. Man fühlt sich wohl in der Geschichte, man kann sich zwischen die Seiten kuscheln, alles fühlt sich gut an. Und man bekommt Lust zu backen. Wenn man schon das Gefühl hat, dass der Geruch von Backwaren aus den Seiten strömt bekommt man selbst Lust auf Mehl zwischen den Fingern.
    Und Olivia, die muss man einfach gern haben.


    Zu Beginn habe ich mich glaube ich in jede einzelne der Figuren verliebt. In Olivia, mit der man sich so schrecklich gut identifizieren kann und mit ihrer neuen Chefin Margaret, die mich unweigerlich an Maggie Smith in ihrer Rolle in Downton Abbey erinnert hat und damit mein Herz im Sturm erobern konnte.
    Besser hätte es nicht werden können. 


    Wurde es leider auch nicht. Statt aber das Niveau zu halten ging es ab der Mitte rapide bergab. Miller fängt an sich in Klischees zu wälzen wie Plätzchen in Zucker. Von der ungeplanten Schwangerschaft mitten in der prüden Kleinstadt bis zur zweiten Frau war wirklich alles dabei. Man hätte Schmonzetten Bingo spielen können.
    Und die ehemals sympathische Olivia entwickelt sich rückwärts - von der starken, unabhängigen Frau zum quengeligen, egoistischen Teenager mitten in der Pubertät. Hey, ich bin mit meinen 23 sicher jünger als die durchschnittliche Zielgruppe, aber dafür fühle sogar ich mich zu alt. 


    Schade, wirklich. Es hätte was großartiges werden können aber die Autorin konnte ihr eigenes Niveau leider nicht halten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SusanneSH68s avatar
    SusanneSH68vor einem Jahr
    Wohltuend - wie ein Stück warmer Apfelkuchen

    Patissiere Olivia flüchtet nach einem beruflichen Missgeschick aus der Großstadt zu ihrer besten Freundin aufs Land. Sie findet Arbeit in einem kleinen Landgasthof und auch wenn die Dorfbewohner ihr das Leben zunächst nicht leicht machen, findet sie doch ein neues Zuhause. Und bald hat sie auch mehr familiären Anschluss als jemals zuvor. Und so langsam versteht sie, was im Leben wirklich wichtig ist.

    Ein gefühlvoller Roman, der sehr gut zu lesen. Und auch wenn Olivia zunächst wenig in die neue Umgebung passt, so kann man gut verfolgen, wie sich das alles anpasst. Dazu spielt der Roman durch Olivias Beruf auch noch in der Welt von Kuchen und Desserts, was zu weiterem Lesegenuss führt. Für mich insgesamt ein Lesevergnügen.   

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Bianca75s avatar
    Bianca75vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte, die einen an die Kleinstadt"Stars Hollow" von den Gilmore Girls denken lässt. Einfach abtauchen und wohlfühlen. :0)
    Back dich glücklich


    Inhaltsangabe zu "Die Zutaten zum Glück“
              
    Wer rechnet schon damit, dass aus einem Flammeninferno das große Glück erwächst? Am wenigsten die Patissière Olivia, als sie mit ihrem flambierten Dessert einen Bostoner Luxusclub in Brand setzt. Dass genau das ihr ein neues Leben und eine Liebe auf Umwegen beschert, noch dazu in Vermont, kommt für sie genauso unverhofft wie für all diejenigen, denen sie dort in die Quere stolpert … Nachdem sich Olivias Karriereaussichten in Rauch aufgelöst haben, flüchtet sie sich kurzerhand zu ihrer besten Freundin ins ländliche Vermont. Wo sie nicht nur Unterschlupf und eine Anstellung wider Willen in einem kleinen Landgasthof findet, sondern auch ein neues Zuhause, nach dem sie bislang gar nicht gesucht hatte. Doch bevor Olivia selbst erkennt, wohin ihr Herz gehört, muss sie sich mit der kauzigen Lokalbevolkerung anfreunden – und das Geheimnis um den besten Apple Pie lüften. Und nicht zuletzt die Gunst einer eigensinnigen alten Dame erobern, unter deren rauer Schale mehr verborgen liegt, als Olivia ahnen kann …


    Produktinformation

    Broschiert: 408 Seiten Verlag: Insel Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (10. April 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3458362649 ISBN-13: 978-3458362647 Originaltitel:  The City Baker's Guide to Country Living Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 2,9 x 21 cm
    Über die Autorin:


    Louise Miller lebt und arbeitet als Patissière in Boston. In ihrer Freizeit kümmert sie sich um ihren Blumengarten, spielt hin und wieder Banjo, ist begeisterte Filmenthusiastin und liebt alte Hunde. Die Zutaten zum Glück ist ihr erster Roman und neueste Genusskreation, mit der sie die Leserherzen in den USA im Sturm
    erobert hat.


    Meine Meinung/Fazit zu dem Buch:
    Zu Beginn des Buches hatte ich für einen kleinen Moment ein Problem beim Einstieg... aber das änderte sich schlagartig und ich las das Buch nur so weg.
    Mir gefiel der Schreibstil der Autorin sehr gut, die den Leser aus der Sicht der Protagonistin Livvy durch das Buch führt.
    Für mich persönlich ist es ein Buch, was hervorragend in die Herbst- /Winterzeit passt. Ich hätte das Buch gerne auf dem Sofa in eine Decke gekuschelt gelesen. Auf dem Tisch einen Becher Tee und leeeeeeckere Kekse oder sogar Kuchen.
    Dieses Buch hat so immens Sinn an Kuchen etc. gemacht, dass ich von Glück reden kann. dass lesen keine Pfunde wachsen lässt.
    Die Backszenen sind so duften lecker beschrieben, dass der Leser Sinn an den Kuchen etc. bekommt, die Livvy gerade zaubert. Zumal ich selber auch große Lust bekam zu backen.


    Der Flair der Kleinstadt, in der Livvy nach ihrem "Malheur" gelandet ist, erinnerte mich stark an "Stars Hollow" von den Gilmore Girls. Einfach eine Kleinstadt zum Wohlfühlen und sich ZUHAUSE zu fühlen.


    Auch die "kantige" Margaret, Livvys neue Chefin, gefiel mir sehr gut. Ich habe mich von Anfang an gefragt, was nur ihr "Problem" sei. Im Verlauf der Geschichte wurde aber der Schleier gelüftet.


    Ein sehr schönes Buch, welches den Leser in eine Kleinstadt abtauchen und sich wohlfühlen lässt.


    Besonders gefallen hat mir das Rezept vom Apple Pie am Ende des Buches. Den werde ich garantiert nachbacken.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Insel_Verlags avatar

    Lesegenuss mit Gute-Laune-Garantie


    Nachdem die Patissière Olivia mit ihrem flambierten Dessert einen Bostoner Luxusclub in Brand gesetzt hat, flüchtet sie sich kurzerhand zu ihrer besten Freundin ins ländliche Vermont. Dort findet sie nicht nur Unterschlupf und eine Anstellung wider Willen in einem kleinen Landgasthof, sondern auch ein neues Zuhause, nach dem sie bislang gar nicht gesucht hatte. Doch bevor Olivia selbst erkennt, wohin ihr Herz gehört, muss sie sich mit der kauzigen Lokalbevölkerung anfreunden – und das Geheimnis um den besten Apple Pie lüften. Und nicht zuletzt die Gunst einer eigensinnigen alten Dame erobern, unter deren rauer Schale mehr verborgen liegt, als Olivia ahnen kann …

    »Ein Roman, der wie eine riesige Portion Seelenfutter wirkt. Lassen Sie sich verwöhnen!« Real Simple

    Die Zutaten zum Glück von Louise Miller ist ein genussvoller Schmöker mit Wohlfühlatmosphäre.

    ###YOUTUBE-ID=bD7o2P6EGdM###

    Ihr wollt mal reinlesen? Hier geht’s zur Leseprobe »

    Begleitet Olivia auf ihrer Suche nach den Zutaten zum Glück. Wir freuen uns schon auf Eure Kommentare und Eindrücke – bewerbt Euch einfach bis zum 12. April über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und beantwortet uns folgende Frage:

    Welches Backrezept ist Eure persönliche Spezialität?


    Über die Autorin: Louise Miller lebt in Boston, wo sie als Patissière arbeitet. Wenn sie nicht gerade backt oder schreibt, kümmert sie sich um ihren Blumengarten oder spielt auf ihrem Banjo. Sie ist nicht nur begeisterte Filmenthusiastin, sondern hat auch eine Schwäche für alte Hunde. Mit ihrem ersten Roman Die Zutaten zum Glück hat sie die Leserherzen in den USA im Sturm erobert.

    PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

    * Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks