Louise Monaghan Dein Vater, mein Feind

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dein Vater, mein Feind“ von Louise Monaghan

Mitten im Bürgerkrieg reist Louise heimlich nach Syrien ein, um ihre sechs Jahre alte Tochter May zu retten. Kurz vor ihrer Einschulung hatte ihr Exmann Mostafa das Mädchen aus Zypern entführt. Louise spielt Mostafa vor, sie sei bereit für einen zweiten Versuch, doch Mostafa hält sie und das Mädchen gefangen und misshandelt sie schwer. Ohne Kontakt zur Außenwelt, der physischen und psychischen Gewalt ihres Exmanns ausgeliefert, wagt Louise die lebensgefährliche Flucht aus Syrien, angetrieben von der bedingungslosen Liebe zu May und ihrer Todesangst.

Stöbern in Biografie

Slawa und seine Frauen

Im Osten nichts Neues. In Israel auch nicht. Nett zu lesen, mehr aber auch nicht.

ulrikerabe

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Mutter, die alles für ihre Tochter opfert...

    Dein Vater, mein Feind
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    14. March 2015 um 17:10

    Ich war physisch und psychisch ausgelaugt, weil ich die ganze Zeit vor ihm auf der Flucht gewesen war, nur um unter Fußtritten und Gebrüll wieder zurückgezerrt zu werden. **************************************************************************** Mitten im Bürgerkrieg reist Louise illegal nach Syrien um ihre kleine Tochter May zu retten. Ihr Exmann Mostafa hat das Kind nach Syrien verschleppt. Louise spielt ihm vor, dass sie einen neuen Versuch mit ihm wagen möchte. Ohne Kontakt zur Außenwelt ist sie der Gewalt ihres Exmannes ausgeliefert. Doch der Gedanke, dass sie ihre Tochter retten muss, lässt sie ungeahnte Kräfte finden. Und so begibt sie sich auf eine Reise, die sie in den sicheren Tod führen könnte... ******************************************************************************** Ich habe das Buch "Nicht ohne meine Tochter" verschlungen und konnte es nicht abwarten, wieder ein ähnliches Buch zu lesen. Leider konnte mich diese Story nicht so begeistern. Natürlich ist es unglaublich, was Louise erlebt und geleistet hat. Wie tapfer sie und auch ihre Tochter sind. Die Situation in Syrien, der schrechliche Mostafa, die Qualen und die Angst ist unvorstellbar und kann sicher niemand wirklich nachvollziehen. Allerdings hat der Erzählstil einfach alles verdorben. Ich konnte irgendwie keinen Draht zu Louise finden. Sie hat sich so oft wiederholt, dass es mir manches Mal fast zu den Ohren wieder rausgekommen ist. Immer wieder die gleiche Wortwahl für die gleichen schrecklichen Situationen, was dem Ganzen irgendwie die Spannung nahm. Leider hat mir das einfach den Spaß am Buch genommen. Die Geschichte an sich ist erschreckend und beeindruckend, aber ich konnte keinerlei Draht zur Protagonistin finden. Mir hat es leider nicht gefallen.

    Mehr
  • Entführt

    Dein Vater, mein Feind
    makama

    makama

    08. June 2014 um 17:42

    May wird von ihrem syrischen Vater  aus Zypern entführt. Ihre Mutter Louise reist heimlich nach Syrien, um das Mädchen zu befreien. Sie spielt ihrem Mann Theater vor, sie will es noch einam mit ihm versuchen.
    Kein Kontakt zur Aussenwelt  -- der Gewalt von Mostafa (ihr Ex) ausgesetzt gelingt ihr die lebensgefährliche Flucht....