Louise Voss

 3,6 Sterne bei 75 Bewertungen
Autor von Stalker, Mein Ein und Alles und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Louise Voss

Louise Voss und Mark Edwards veröffentlichten ihr gemeinsames Debüt "Fieber" zunächst online im Eigenverlag, der Sensationserfolg führte wochenlang die Ranglisten großer Online-Buchhändler an. Auch die darauffolgende Printausgabe eines großen Publikumsverlags stürmte die britischen Bestsellerlisten. Louise Voss und Mark Edwards leben mit ihren Familien im Süden von London.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Louise Voss

Cover des Buches Stalker (ISBN: 9783442745715)

Stalker

 (34)
Erschienen am 14.08.2017
Cover des Buches Mein Ein und Alles (ISBN: 9783404154081)

Mein Ein und Alles

 (19)
Erschienen am 08.09.2008
Cover des Buches Fieber (ISBN: 9783442745708)

Fieber

 (17)
Erschienen am 13.10.2014
Cover des Buches Der Duft in meinem Leben (ISBN: 9783404157990)

Der Duft in meinem Leben

 (5)
Erschienen am 11.12.2007
Cover des Buches Aus der Wiege entführt (ISBN: 9781503948112)

Aus der Wiege entführt

 (5)
Erschienen am 18.08.2015
Cover des Buches Catch Your Death (ISBN: 9781445847900)

Catch Your Death

 (0)
Erschienen am 06.08.2012
Cover des Buches Forward Slash (ISBN: 9780007460748)

Forward Slash

 (0)
Erschienen am 18.07.2013
Cover des Buches Killing Cupid (ISBN: 9781445847924)

Killing Cupid

 (0)
Erschienen am 01.10.2012

Neue Rezensionen zu Louise Voss

Cover des Buches Stalker (ISBN: 9783442745715)Brunhildis avatar

Rezension zu "Stalker" von Louise Voss

Ein Buch mit einer interessanten Entwicklung
Brunhildivor 2 Jahren

Meine Meinung:
Das Cover hat mich nicht sonderlich angesprochen. Es sieht zwar schon typisch für einen Thriller aus, aber es gibt bis auf den Titelschriftzug keinen Hinweis, worum es in dem Buch geht.

Der Schreibstil der beiden Autoren ist gut und flüssig zu lesen. Man merkt überhaupt nicht, dass es sich hierbei um zwei Autoren handelt. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und es haben sich immer wieder automatisch Bilder in meinem Kopf gebildet.

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Alex und Siobhan geschrieben. Beide entwickeln sich in diesem Buch charakterlich sehr unterschiedlich. Hierzu kann ich allerdings nicht ins Detail gehen, ohne zu viel vom Inhalt preis zu geben. Wie man bereits aus dem Klappentext erfährt wird Alex zum Stalker, was ihn zu Beginn sehr unsympathisch und krank wirken lässt. Ich fand es sehr interessant zu sehen, welche Gedankengänge er hat und wie sehr er sich Dinge krankhaft einbildet. Dies machte ihn natürlich zu Beginn sehr unsympathisch, wohingegen Siobhan am Anfang sehr bodenständig und reif wirkt. Großes Manko ist in meinen Augen, dass manche Entscheidungen und Handlungen der beiden für mich nicht nachvollziehbar und authentisch waren.

Der Klappentext gib den Inhalt der ersten Hälfte des Buches sehr gut wieder. Danach entwickelt sich die Story ganz anders als erwartet. Ihr solltet euch also auf überraschende Wendungen gefasst machen, die vielleicht nicht jedermann gefallen.
Mir hat sehr gut gefallen, dass es eben auch Kapitel aus der Sicht des Stalkers gibt. Ich war immer neugierig, wie sehr sich seine Taten noch steigern, was er als nächstes tut. Allerdings hat dies auch viel Spannung raus genommen, weil man ja nun schon wusste, wer genau der Stalker ist und hinter den ganzen Dingen steckt. Es ist eben ein zweischneidiges Schwert, welches sich in dieser Konstellation jedoch nicht verhindern lässt.
Ich habe mich insgesamt sehr gut unterhalten gefühlt und wollte das Buch aus reiner Neugier nicht aus der Hand legen.

Fazit:
"Stalker" von Louise Voss & Mark Edwards hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker und gut verständlich, die verschiedenen Sichtweisen sehr interessant. Aus reiner Neugier wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn manche Handlungen der Charaktere für mich nicht nachvollziehbar und authentisch waren.

4/5 Punkte
(Sehr gut)

Vielen Dank an den Verlag btb und an das Bloggerportal zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Stalker (ISBN: 9783442745715)BibiBookloves avatar

Rezension zu "Stalker" von Louise Voss

Anders als man eventuell erwartet! Im positiven Sinne :-)
BibiBooklovevor 2 Jahren

Das Buch hat sich in eine ganz andere Richtung entwickelt, wie erwartet. Für mich war es dennoch kein „richtiger“ Thriller, sondern eher ein Spannungsroman. Mir hat es aber wirklich gut gefallen, war mal etwas anderes. Obwohl mir eigentlich niemand in dem Buch sympathisch war. In dem Genre ist das für mich persönlich, aber auch nicht zwingend notwendig.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Stalker (ISBN: 9783442745715)MrPolicemans avatar

Rezension zu "Stalker" von Louise Voss

Rezension - Stalker
MrPolicemanvor 3 Jahren

Inhalt


In dem Thriller ,,Stalker´´ von Louise Voss & Mark Edwards geht es um Alex, der sich auf den ersten Blick in seine Dozentin eines Schreibkurses verliebt. Er empfindet eine solche Leidenschaft und für ihn ist klar, dass er niemals zuvor jemanden so intensiv und auf diese Art und Weise geliebt hat. Doch teilt Siobhan diese Empfindungen von Alex ? 

Diese Leidenschaft und Liebe die Alex für Siobhan empfindet verwandelt sich zunehmend in Besessenheit, denn Alex würde alles für seine geliebte Siobhan tun. Er macht ihr Geschenke, verliert seinen Job und beginnt sie zu verfolgen.  
Nachdem plötzlich eine junge Frau tot vor dem Haus von Siobhan liegt und Alex über dessen Mitbewohner eine andere Frau kennenlernt beginnt sich das Blatt unvorhergesehen zu wenden… 

Kritik und Fazit 

Der Thriller ,,Stalker´´ ist so aufgebaut, dass der Leser die Ereignisse und Geschehnisse aus 2 verschiedenen Perspektiven erzählt bekommt.
Zum einen erzählt Alex Parkinson aus seiner Perspektive und zum anderen erzählt Siobhan, seine Dozentin im Schreibkurs, die Ereignisse aus ihrer Sicht. Dieser Grundgedanke ist sehr reizend, denn so kann der Leser jederzeit nachvollziehen, was die beiden Hauptcharaktere denken, während sie das eine oder andere tun und was sie dabei fühlen und empfinden. 

So kann sich der Leser direkt in Alex hineinversetzen, nachdem er sich in Siobhan verliebt hat und sich daraufhin fragt, ob sie dasselbe für ihn empfindet, wobei er sich diese Frage selbst mit einem ,,Ja´´ beantwortet und sich mehr und mehr in seine Liebe oder ,,Besessenheit´´ hineinsteigert. Der Leser versucht ein Gespür dafür zu entwickeln, was Alex denkt, wenn er Siobhan diese Geschenke macht oder ihr nachstellt, denn jeder Leser hat es in seinem eigenen Leben wahrscheinlich schon einmal erlebt, dass er jemanden geliebt hat, der diese Gefühle scheinbar nicht erwidert und man sich trotzdem versucht einzureden, dass der Andere einen doch auch lieben muss. 

So hat der Leser bis zu einem gewissen Punkt durchaus Verständnis dafür, dass Alex alles versucht, um Siobhan davon zu überzeugen, dass sie ihn auch liebt und das die beiden zusammengehören. Dieses Gefühl endet allerdings sehr schnell, denn dem Leser wird durch Alex detailliert geschilderte Denkweise klar, dass dies viel mehr an Besessenheit erinnert.

Auf der anderen Seite wird in dem Thriller ,,Stalker´´ auch die Gegenseite, sprich die Denkweise und die Gefühle von Siobhan, geschildert. Der Leser bekommt schnell ein Gespür dafür, dass Siobhan verängstigt ist, als sie all diese Geschenke bekommt und merkt, dass sie nicht von ihrem Ex kommen, sondern einer unbekannten Person. Anfangs ist sie geschmeichelt, doch dann fühlt sie sich so, wie sich Stalker-Opfer fühlen.
Da das Thema Stalking nicht bloß in der fiktiven Welt, sondern vor allem auch im realen Leben, kein unwichtiges Thema oder Phänomen ist, erfährt der Leser, wie es sich für Menschen anfühlt, die einen Stalker haben. Diese Sichtweise ist sehr spannend für den Leser und vor allem fesselnd.

Durch die immer wieder wechselnde Sichtweise aus der die Geschehnisse beschrieben werden, kommt bei dem Leser zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf, vielmehr wird die Spannung dadurch aufrechterhalten und der Leser versucht beide Seiten zu verstehen.
Dazu kommt, dass man meint, zu wissen, wie es weiter geht bzw. was passieren wird und wie der Thriller sich entwickelt oder enden wird aber da hat der Leser falsch gedacht. Denn die letztliche Wendung, die der Thriller nimmt, ist womöglich für keinen Leser vorherzusehen gewesen und so muss ich sagen, dass ich letztlich sehr erstaunt war über das Ende des Thrillers, was mir sehr gefallen hat. 

Denn wie oft liest man Bücher, wo einem schon bei der Hälfte klar ist, wie es enden wird? Richtig, viel zu oft…
Und so kann ich abschließend sagen, dass der Schreibstil, die Charaktere und auch die Schreibweise (die beiden verschiedenen Perspektiven) sehr gelungen sind und das Buch zu jeder Zeit von seiner Spannung lebt und ich eine absolute Leseempfehlung geben kann. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks