Louise Voss , Mark Edwards Fieber

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(1)
(7)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fieber“ von Louise Voss

Du kannst deinen Mann verlassen. Du kannst in ein anderes Land ziehen. Aber du kannst nicht entkommen ... Was geschah damals wirklich im Forschungszentrum der Universität? Vor zwanzig Jahren nahm Kate Maddox an einer wissenschaftlichen Studie zur Bekämpfung eines Erkältungsvirus teil. In jenem Sommer verliebte sie sich in den jungen Arzt Stephen, aber ihr Aufenthalt auf der Forschungsstation endete traumatisch. Das einzige, an das sie sich erinnert, ist die Flammenhölle, der sie in letzter Minute entkam und in der Stephen starb. Danach floh Kate in ein neues Leben nach Amerika. Jetzt kehrt sie mit ihrem kleinen Sohn nach England zurück, diesmal um ihrer unglücklichen Ehe zu entrinnen, und plötzlich wird die Vergangenheit lebendiger als ihr lieb ist ...

Spannend, aber nicht überragend

— Drakonia007
Drakonia007

Rasantes Herzklopfen mit viel Spannung und plötzlichen Wendungen!

— Elizzy
Elizzy

Von der Vergangenheit eingeholt - spannende Haupthandlung, große Gefühle, plötzliche Wendungen

— moni_ka2511
moni_ka2511

Eine aufregende Katz und Maus Jagd, woraufhin eine wilde Achterbahnfahrt folgt, die einen den Atem anhalten lässt.

— Seitenfluesterin
Seitenfluesterin

Die Haupthandlung ist ein typischer, aber sehr spannender Wissenschaftsthriller, der leider durch die vielen Nebenschauplätze an Schwung ver

— DunklesSchaf
DunklesSchaf

Fazit: Rätselhafter, temporeicher Thriller mit einer interessanten Story und facettenreich beschriebenen Charakteren.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Passabler Thriller

    Fieber
    Drakonia007

    Drakonia007

    12. July 2016 um 13:11

    Louise Voss, Mark Edwards - Fieber Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2014Format: TaschenbuchVerlag: btb VerlagSeiten : 448 Preis: 9,99 € Klappentext: Du kannst deinen Mann verlassen. Du kannst in ein anderes Land ziehen. Aber du kannst nicht entkommen... Was geschah damals wirklich im Forschungszentrum der Universität? Vor zwanzig Jahren nahm Kate Maddox an einer wissenschaftlichen Studie zur Bekämpfung eines Erkältungsvirus teil. In jenem Sommer verliebte sie sich in den jungen Arzt Stephen, aber ihr Aufenthalt auf der Forschungsstation endete traumatisch. Das einzige, an das sie sich erinnert, ist die Flammenhölle, der sie in letzter Minute entkam und in der Stephen starb. Danach floh Kate in ein neues Leben nach Amerika. Jetzt kehrt sie mit ihrem kleinen Sohn nach England zurück, diesmal um ihrer unglücklichen Ehe zu entrinnen, und plötzlich wird die Vergangenheit lebendiger als ihr lieb ist … Meine Meinung: Die Protagonistin Kate ist Virologin und auf der Flucht vor ihrem Ehemann. Diese Flucht treibt sie,zusammen mit ihrem Sohn Jack, von Boston zurück nach England. Das Buch beginnt mit einer Erinnerung von Kate, die sechszehn Jahre zurückliegt. Das Forschungszentrum wo sie als Studentin war steht in Flammen. Sie hat an diesen Tag nur noch eine bruchstückhafte Erinnerung. Sie weiß nur noch, dass sie von ihrer Zimmergenossin gerettet wurde, auf der Wiese lag und sah, wie ihrer Geliebter auf einer Bahre aus der Flammenhölle getragen wurde. Nach diesem Vorfall lag sie lange im Krankenhaus und ging dann nach Amerika. Auf der Flucht vor ihrem Mann wird sie selber verfolgt und ist ihrer Vergangenheit auf der Spur. Was passierte damals wirklich bei dem Feuer ? Warum hat sie keine Erinnerung mehr an diesen Tag ? Am Ende muss sich Kate einen Showdown mit einem tödlichen Virus stellen. Fazit: Das Buch war nicht schlecht. Mir persönlich fehlte eine fesselnde Stimmung. Es war nicht durchgehend spannend, aber dennoch konnte ich mifiebern. Es war nicht der beste Thriller den ich gelsen habe, aber auch nicht der schlechteste. Das Thema "Viren" zieht sich zwar durch das Buch, aber eher am Rande. Dazu nimmt das Thema erst am Ende Fahrt auf, was ich aber gelungen fand. 3 von 5 Büchern Anmerkung: "Fieber" habe ich vom btb Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen. Vielen Dank !

    Mehr
  • Kampf gegen Viren

    Fieber
    Jane1990

    Jane1990

    04. July 2016 um 18:23

      Vor zwanzig Jahren wurde eine Wissenschaftliche Studie, zum Thema Krankheitsviren, durch geführt. Eine der Teilnehmer war Kate Maddox. In dieser Zeit lernte sie den jungen Arzt Stephen kennen und verliebte sich in ihn. Doch heute konnte sie sich nicht an viel mehr erinnern. Das Traume eines riesigen Brandes löschte fast ihre gesamten Erinnerungen. Sie floh danach für ein neues Leben nach Amerika, doch dort hielt es sie nicht lange. Nach einiger Zeit floh sie zurück nach England nur diesmal nicht vor einem Trauma , sondern vor ihrem Ehemann. Doch in England machte sie Bekanntschaft mit ihrer Vergangenheit.     Ich mag es nicht. Das Thema der Viren war schon interessant, aber Kate Maddox war ein Krampf. Ich kam gar nicht mit ihr klar. Sie war einfach nur nervig. Klar das was mit ihrem Kind passiert ist schon krass, aber bitte. Die gesamte Haltung von ihr, so verschlossen und stur. Ich kann gar keine guten Worte für sie finden. Narürlich manche werden jetzt sagen das ich total dämlich bin und nicht richtig lese. Aber das ist meine Meinung. Und ich kann meine Meinung sagen. Oft habe ich gelesen wie gut das Buch doch ist und habe es deshalb mir zu gelegt. Aber wurde arg enttäuscht. Und das nervt mich dann immer. Wie langarmig das auch war und wie furchtbar geschrieben. Ich habe lange überlegt ob ich diese Rezi überhaupt schreiben soll, aber habe mich, wie hier seht, dann doch dafür entschieden. Da ich der Meinung bin, egal ob schlecht oder gut, wenn man Rezis schreibt sollte man mit seiner Meinung nicht hinterm Berg halten und sagen, bzw schreiben, was man denkt. Wenn der Schreibstil schon langweilig ist dann kann die Characktergestalltung noch so gut und ausgeprägt sein, es hilft einfach nichts mehr.

    Mehr
  • Im Lesefieber

    Fieber
    Elizzy

    Elizzy

    15. March 2016 um 09:16

    Zusammenfassend Kate packt sich ihren Sohn Jack und reist mit ihm von Boston nach London. Was sie ihrem fast Ex – Mann als kleinen Urlaub verkauft ist in Wirklichkeit eine Trennung. Eine Trennung von ihrem alten Leben mit ihrem fremdgehenden Ehemann. Doch was sie nicht weiss, ihre frühere Vergangenheit wird sie rasant einholen. Den Kate war als Studentin in einem Forschungszentrum, welches sich mit Erkältungsviren beschäftigte. Doch als dieses auf mysteriöse Weise abbrannte und dabei Stephen, die Liebe ihres Lebens, ums Leben kam wollte sie alles verdrängen und verschwand nach Amerika. Doch kaum ist sie wieder zurück in England trifft sie einen Geist, der sich als Zwillingsbruder von Stephen entpuppt; Paul. Und schon beim ersten gemeinsamen Gespräch bemerken die beiden, dass mit dem Feuer damals etwas nicht stimmte und Paul überredet Kate ihn zu begleiten, um dem Ganzen auf die Spur zu kommen. Doch im Hintergrund spielt sich noch viel mehr ab, denn verschiedene Leute haben davon Wind gekriegt, dass sich Kate wieder im Land befindet. Den Kate ist gefährlich, sie weiss mehr als sie wissen sollte und wird als Bedrohung eingestuft. Plötzlich wird sie zum Ziel von etwas grösserem und eine Verfolgungsjagt um Leben, Tod und Viren beginnt! Hier gelangt ihr zur Leseprobe. Gefiel mir sehr Schon nach den ersten paar Kapiteln war ich sofort von der Handlung und dem Rätsel um Kate gefesselt. Was war damals im Zentrum wirklich passiert?  Wieso kann sie sich an kaum etwas erinnern und wer ist dieser seltsame Mann, der sich um sie “kümmern” soll? Die Autoren schaffen es die Spannung von Kapitel zu Kapitel anzuheben, dies gelang ihnen vor allem dadurch, dass sie öfters Mal an einer Stelle aufhörten und das nächste Kapitel mit einer vollkommen anderen Person begonnen haben, so dass man auf die Antwort bis zum übernächsten Kapitel warten musste. Ich mag diese Art von Geschichtsfluss sehr, da dies einem zum weiterlesen fordert. Ausserdem, ohne zu spoilern, das Ende war wirklich nochmal eine Überraschung und sehr Action reich! Gefiel mir nicht Die Liebesgeschichte zwischen Paul und Kate gefiel mir leider nicht wirklich. Das sie sich in den Zwillingsbruder verliebt und diese dann übereinander herfallen war mir irgendwie zu unsinnig. Da alles innerhalb von wenigen Tagen bzw. Stunden passierte, machte das ganze noch unglaubwürdiger. Schreibstil & Cover Der Schreibstil war flüssig und zugleich packend. Obwohl es um Viren geht, wurde das Thema so beschrieben, dass man auch als “Virenanfänger” verstand, um was es geht und man nicht jeden Begriff googeln musste. Das Cover ist schlicht und dunkel gehalten, doch weckt durchaus Interesse und trifft das Thema der Geschichte gut! BewertungBuchlänge ♥♥♥♥ (4/5) Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5) Botschaft ♥♥♥ (3/5) Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5) Vielen Dank an Randomhouse und den btb Verlag für das Rezensionsexemplar! With Love E.

    Mehr
  • Von der Vergangenheit eingeholt - spannende Haupthandlung, große Gefühle, plötzliche Wendungen

    Fieber
    moni_ka2511

    moni_ka2511

    28. August 2015 um 17:22

    Schon im Prolog geht es gleich spannend los. „Die Welt stand in Flammen“ – mit diesem Satz beginnt das Buch. Das Forschungszentrum, in dem Kate an einer wissenschaftlichen Studie teilnimmt, brennt lichterloh und Kate schafft es gerade so entkommen. Ihr Freund überlebt die Flammenhölle nicht.   Mit den packend beschriebenen Szenen ist man sofort mittendrin im Geschehen. Was ist geschehen, was ging in diesem Forschungszentrum vor? Fragen werfen sich auf, die man als Leser beantwortet haben möchte.   Dann geht es mit den heutigen Geschehnissen aus Kate’s Leben weiter – 20 Jahre nach der Flammenhölle. Sie flüchtet sich aus ihrer unglücklichen Ehe und kehrt zurück in ihr Heimatland England, wo sie kurz nach ihrer Ankunft von ihrer Vergangenheit eingeholt wird.  Die anfängliche Spannung lässt zwischendurch immer wieder nach, aber nur um wieder und wieder auf den Höhepunkt getrieben zu werden. Immer wieder kommt es zu unvorhergesehenen Geschehnissen und neue Wendungen lassen die eigenen Vermutungen, was damals geschehen sein könnte, wieder abflachen. Zwischendurch kommen aber immer wieder einige Längen auf. Gefühle und Orte werden von den Autoren eingehend beschrieben, vor allem die Gefühlslage der Hauptperson Kate wird mehr als detailliert behandelt – das war manchmal einfach zu viel des Guten… Selbst eine Liebesgeschichte findet hier noch Platz.   Gegen Schluss überschlagen sich Ereignisse regelrecht und der Leser wird richtig mitgerissen und fiebert mit, auch wenn die Geschehnisse plötzlich sehr überzogen sind.  Fazit  Packende Spannung zu Beginn, immer wieder Spannungsspitzen aber auch Längen. Große Gefühle und unvorhersehbare Ereignisse machen den Thriller zu einem guten Gesamtpaket. Ein Buch mit etwas von allem: spannende Haupthandlung, große Gefühle, plötzliche Wendungen und offene Fragen die nach und nach beantwortet werden. Die einzelnen Puzzlestücke setzen sich langsam zu einem packenden Ende zusammen.

    Mehr
  • Fieberfrei

    Fieber
    NiWa

    NiWa

    Mit ihrem kleinen Sohn versucht Kate Maddox ihrer Ehe zu entkommen. Nach mehr als 2 Jahrzehnten in den USA beschließt sie in ihre alte Heimat Großbritannien zu flüchten, vielleicht schafft sie es, sich hier ein neues Leben aufzubauen. Doch mit der Rückkehr in ihr Heimatland kommen die Erinnerungen zurück. Was ist vor 20 Jahren wirklich geschehen, als sie sich als Versuchsperson für eine Virenerkrankung zur Verfügung stellte? Und warum kann sie sich kaum an etwas erinnern? Kate Madoxx ist mit ihrem Sohn in London zurück, vorerst mal in einem Hotel, bis sie ihre weiteren Schritte beschließt. Da taucht ein Mann auf, der ihrer verstorbenen Liebe Stephen zum Verwechseln ähnlich ist. Stephen, der vor 20 Jahren während der Experimente in einem flammenden Inferno ums Leben kam, dem Gebäudebrand, dem Kate nur mit knapper Not entrinnen konnte. Aber warum kann sie sich kaum an diese Ereignisse erinnern? Hier hat mich sofort das Virenthema angesprochen. Der Titel verrät schon, dass es in dem Forschungszentrum vor 20 Jahren eindeutig um Experimente mit Viren ging, und auch, dass sich die Protagonistin danach zu einer angesehenen Virologin entwickelt hat, hat mein Interesse geweckt. Die Viren sind allerdings nur das Randthema, viel mehr im Vordergrund steht Kate, die gerade dabei ist, sich von ihrem Ehemann zu trennen und dazu gleich den Kontinent verlässt. Was sie dadurch auslöst, hätte sie natürlich nicht gedacht. Denn es sind noch nicht einmal alle Erinnerungen da, hat man es schon in James-Bond-Manier auf sie abgesehen und als Leser nimmt man neben Kates auch die Verfolgerperspektive ein. Komplett überzeugen konnten mich Aufbau und Handlung nicht. Es fehlte mir an einer fesselnden Grundstimmung, die Atmosphäre hat mich einfach nicht gepackt und Originalität im Vergleich zu anderen Thrillern habe ich vermisst. Insgesamt ist es trotzdem ein passabler Thriller, mit spannenden Szenen, interessanten Wendungen, mit denen ich einerseits nicht so gerechnet habe, die mir andrerseits oft zu berechnend waren. Es ist ein guter Thriller für Zwischendurch, der einem zwar keine Angst vor Viren macht und einen eher nicht mit dem Thrillerfieber infiziert, aber trotzdem gut unterhalten kann. 

    Mehr
    • 7
    Cridilla

    Cridilla

    25. August 2015 um 04:05
    clary999 schreibt Mich auch :). Aber vielleicht gibt es Bessere? ;)

    Sehe ich auch so! :)

  • Eine wilde Katz und Maus Jagd zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart

    Fieber
    Seitenfluesterin

    Seitenfluesterin

    12. July 2015 um 13:30

    ,, Die Welt stand in Flammen. Oder vielleicht war sie gar nicht mehr auf der Welt. Vielleicht war das hier die Hölle. " ( aus Fieber - Angst ist ansteckend, Louise Voss und Mark Edwards, btb Verlag )  Um ihrer unglücklichen Ehe zu entrinnen, kehrt Kate Maddox gemeinsam mit ihrem Sohn Jack in ihr Heimatland England zurück - in das Land, aus dem sie eigentlichen geflüchtet war, um ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein neues Leben zu beginnen. Ihre Sorge, dass ihr Ehemann sie und ihren Sohn ausfindig machen könnte und ihr ihren gemeinsamen Sohn wegnehmen könnte, rückt jedoch ganz schnell in den Hintergrund. Denn kaum ist Kate in ihrem Heimatland angekommen, holt sie auch schon ihre Vergangenheit ein und das in Form einer Person, die Kates ersten Liebe zum Verwechseln ähnlich sieht. Kein Wunder, denn plötzlich steht der Zwillingsbruder ihres einstigen Geliebten, der bei einem Feuerausbruch ums Leben gekommen war, vor ihr. Sofort fühlt sich Kate mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Denn vor sechzehn Jahren meldete sich Kate als Freiwillige bei einem Forschungsprojekt zur Bekämpfung eines Erkältungsvirus an und verliebte sich auch gleichzeitig in einen in der Ärzte dort - Stephen. Doch ihr Aufenthalt nimmt ein traumatisches Ende. Denn plötzlich bricht ein Feuer im Forschungszentrum aus und obwohl es Kate gelingt dem Feuer zu entkommen, schafft Stephen es nicht und kommt in den Flammen um und gemeinsam mit ihm verschwinden auch Kates Erinnerungen an die Momente vor dem Feuerausbruch. Sowohl Kate als auch Paul - Stephens Zwillingsbruder - wird schnell bewusst, dass es etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen sein muss, weshalb sie nun tiefer in die Vergangenheit eintauchen müssen. Ganz zum Ärgernis der Menschen, die mit aller Macht versucht haben, Kate aus dem Weg zu räumen, da sie zu viel zu wissen scheint.... Sowohl der Klappentext als auch das Cover konnten mich in den Bann dieses Buches ziehen, weshalb meine Neugier für die Geschehnisse, die in dem Forschungszentrum vonstattengegangen sind, geweckt war. Mit der Erwartung einige schaurige als auch spannende Lesestunden mit dem Thriller "Fieber - Angst ist ansteckend" zu erleben, begann ich das Buch zu lesen und bereits der Prolog erfüllte meine Erwartungen! Wie der deutsche Schriftsteller Theodor Fontane einmal schrieb: ,,Das erste Kapitel ist immer die Hauptsache und in dem ersten Kapitel die erste Seite, beinahe die erste Zeile. Bei richtigem Aufbau muss in der ersten Seite der Keim des Ganzen stecken." - Diese Worte kann man sehr gut auf diesen Thriller übertragen, denn bereits im Prolog wird die Leserfantasie angeregt und der Leser gibt sich ganz seinen Spekulationen und Theorien hin an die er sich dann in der laufenden Handlung klammert. Auch ich hatte zu Beginn meine vagen Vermutungen darüber, was sich hinter dem Brand verbergen könnte. Doch schon sehr bald musste ich feststellen, dass sich hinter der Handlung ein komplexes Netz aus Beziehungen und Intrigen verbirgt, weshalb ich am Ende umso erstaunter darüber war, wie sich die einzelnen Informationsstücke zu einem Ganzen erschreckenden Bild zusammengeflochten haben. Dementsprechend war die Handlung wirklich gut durchdacht und unvorhersehbar, da der Leser ebenso wie die Protagonistin Kate und ihr Gefährte Paul im Dunklen tappen und man gemeinsam von Kapitel zu Kapitel etwas Licht ins Dunkle bringen kann, da man gleich von Beginn an auf demselben Stand an Informationen ist wie die Protagonisten. Selbst wenn ich mich mit keiner Figur wirklich identifizieren konnte, waren die Figuren gut durchdacht und glaubwürdig. Besonders Kate in ihrer Rolle als Mutter, die alles für ihr eigenes Kind auf sich nehmen würde, kommt hier sehr gut zur Geltung. Es ist beeindruckend wie viel Kate gekämpft hat so aussichtslos es auch zu sein schien, angetrieben von ihrer Hoffnung ihr Kind in Sicherheit zu bringen. Aber auch ganz menschliche Eigenschaften wie Egoismus machen Kate als Person in dem Thriller glaubwürdiger, als sie Jack bei ihrer Schwester ablädt um die Zweisamkeit mit Paul zu genießen.  Sampson ist ebenfalls ein wichtiger Handlungsträger, da erst durch ihn die wilde Katz und Maus Jagd beginnt und mit ihm die Spannung an Fahrt aufnimmt. Sampson ist für mich eine sehr interessante und abschreckende Person zugleich mit seiner Freude daran, den Menschen Leid zuzufügen, aber dennoch nicht ganz von jeglichen Emotionen abgekapselt, da er offensichtlich bestimmte Gefühle für Kate empfunden hat. Er ist raffiniert und der Leser hält den Atem an, wenn man auf seine Person zu sprechen kommt.  An Spannung mangelt es bei diesem Thriller nicht, auch wenn die Geschehnisse an manchen Stellen sehr in die Länge gezogen wurden, was dann in wenigen Fällen dann doch dazu geführt hat, dass ich das Buch aus der Hand gelegt habe, um mir eine kleine Verschnaufpause zu genehmigen. Dennoch war dies nur von kurzer Dauer und ich habe mich sehr schnell wieder in der Handlung eingefunden. Was mir allerdings sehr zu wünschen übriglässt ist der Schluss. Denn der Epilog lässt das Ende offen und nachdem ich so gespannt mit verfolgt habe wie Kate und die Mitarbeiter der Spezialeinheit verbissen darum gekämpft haben das tödliche Virus zu stoppen und Jack rechtzeitig das Gegenmittel zu verabreichen, hatte ich eigentlich damit gerechnet nun genau zu erfahren ob sie erfolgreich gewesen sind. Stattdessen wird der Leser ganz seiner eigenen Interpretation überlassen, irgendwie wird das Ende hier nicht so deutlich. Gerne hätte ich mehr erfahren... Insgesamt wurden meine Erwartungen bezüglich eines spannenden und für einige schaurige Lesemomente sorgenden Thrillers erfüllt, wenn auch mit ein paar Dehnungen und einem Ende, das noch viele Fragen offen lässt. Die Handlung sowie die Figuren sind sehr gut durchdacht und Teil eines komplexen Netzes in dem jeder einen wichtigen Part einnimmt. Hat mir gut gefallen!  

    Mehr
  • Solider und rasanter Thriller!

    Fieber
    Line1984

    Line1984

    05. May 2015 um 09:18

    Klappentext: Du kannst deinen Mann verlassen. Du kannst in ein anderes Land ziehen. Aber du kannst nicht entkommen … Was geschah damals wirklich im Forschungszentrum der Universität? Vor zwanzig Jahren nahm Kate Maddox an einer wissenschaftlichen Studie zur Bekämpfung eines Erkältungsvirus teil. In jenem Sommer verliebte sie sich in den jungen Arzt Stephen, aber ihr Aufenthalt auf der Forschungsstation endete traumatisch. Das einzige, an das sie sich erinnert, ist die Flammenhölle, der sie in letzter Minute entkam und in der Stephen starb. Danach floh Kate in ein neues Leben nach Amerika. Jetzt kehrt sie mit ihrem kleinen Sohn nach England zurück, diesmal um ihrer unglücklichen Ehe zu entrinnen, und plötzlich wird die Vergangenheit lebendiger als ihr lieb ist … Der erste Satz: Die Welt stand in Flammen. Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, der Klappentext überzeugte mich sofort. Ich wollte unbedingt wissen welcher packender Thriller sich dahinter verbirgt. Man beginnt mit dem lesen und ein überaus spannender Prolog ließ mich den Atem anhalten. Dieser Prolog sorgte dafür das die Spannung enorm gesteigert wurde. Ein schweres Feuer zerstört eine ganze Forschungseinrichtung. Nur knapp gelingt es Kate zu fliehen doch ihren geliebten gelingt es nicht, Dr. Wilson stirbt. Traumatisiert flieht Kate, doch es gibt Geheimnisse vor denen man nicht fliehen kann! Der Schreibstil der Autoren ist locker und lässt sich leicht lesen, innerhalb weniger Seiten war ich schon mitten im geschehen. Ich kann sagen das ich diesen Thriller trotz einiger Längen verschlungen habe. Die Protagonisten sind realistisch und auch authentisch beschrieben. Allerdings hatte ich mit Kate meine Probleme, anfangs war sie mir sympatisch aber im Verlauf der Geschichte flachte sie immer mehr ab, das fand ich persönlich sehr schade. Die Handlung ist spannend, das lässt sich nicht bestreiten, leider kam es aber im Verlauf der Geschichte immer wieder zu längen, das sorgte natürlich dafür das die Spannung erheblich nachlässt! Was mir wiederum gut gefallen hat ist das dieser Thriller völlig unvorhersehbar ist, ich als Leser habe immer wieder gerätselt was es nun mit den Brand auf sich hat, allerdings tappte ich immer wieder im dunklen, das sorgte dafür das die Spannung wieder angehoben wurde. Zum Ende hin hielt ich es vor Spannung nicht mehr aus und musste mehrmals den Atem anhalten. Kurz gesagt trotz einiger Längen und auch Schwächen hat mich dieser Thriller letztendlich begeistern und mitreißen können. Daher empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt jeden Thriller Leser! Das Cover: Das Cover wirkt schlicht, passt aber dennoch hervorragend zur Story. Fazit: Mit Fieber - Angst ist ansteckend ist den Autoren ein solider Thriller gelungen der mich trotz kleinerer Längen gut unterhalten hat. Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne!

    Mehr
  • Zu viel gewollt...

    Fieber
    DunklesSchaf

    DunklesSchaf

    12. April 2015 um 16:04

    Kate Maddox kehrt gemeinsam mit ihrem Sohn Jack in ihr Heimatland Großbritannien zurück. Zufällig trifft sie dort jemandem, der ihrem bei einem Feuer verstorbenen Freund Stephen zum Verwechseln ähnlich sieht. Kein Wunder, denn es ist sein Zwillingsbruder Paul. Diese Begegnung bringt Kate dazu, an ihre Vergangenheit zu denken. An ihre Zeit in der CRU, der Cold Research Unit, einer Klinik in der sie zweimal als Versuchsperson gedient hat, um einen Impfstoff gegen Grippe zu entwickeln. Bei ihrem zweiten Aufenthalt ist das Gebäude abgebrannt und Stephen starb. Sie kann sich kaum an die Ereignisse erinnern und beginnt, gemeinsam mit Paul, in der Vergangenheit zu stochern. Dass an der CRU etwas seltsam war, merkt der Leser sofort und folgt den beiden Protagonisten auf ihrer Spurensuche quer durch England. Die Suche gestaltet sich nicht so einfach, viele Personen sind bei dem Feuer ums Leben gekommen, Unterlagen sind schon gar keine zu finden. Die CRU gibt es nicht mehr, dort stehen jetzt Eigentumswohnungen. Beharrlich hangeln sich die beiden aber von einem Anhaltspunkt zum nächsten und stochern dabei in Ecken, die besser unentdeckt geblieben wären. Bevor ich aber auf den Weitergang bzw. das Finale noch etwas eingehe, erst noch zu den Nebenschauplätzen, denn davon gibt es einige. Zuerst einmal ist Kate nicht einfach auf Urlaub, sondern mit ihrem Sohn vor ihrem Ehemann abgehauen und eigentlich auf der Flucht. Zudem hat sie das Kind „an der Backe“. Und dann verliebt sie sich auch noch in den Zwillingsbruder Paul. Und dann ist ja da noch der Auftragskiller, der hinter den beiden her ist, und unsterblich in Kate verknallt ist. Puh – wirklich? Hat ein „einfacher“ Wissenschaftsthriller denn nicht ausgereicht? Musste da wirklich ein komplettes Nebenprogramm aufgefahren werden und damit die Haupthandlung fast in den Hintergrund gestoßen werden? Das hat die Handlung nämlich nicht verdient. Neben einem Ladythriller-Ehedrama und einer Lovestory unterzugehen. Klar, auch hier werden Klischees bedient, aber egal, denn die Haupthandlung ist spannend. Man geht alle Möglichkeiten im Kopf durch, wer hinter der CRU steckt, was der/die erreichen wollen und warum das jetzt noch so wichtig ist. Und warum kann Kate sich nur noch an so wenig erinnern? Leider verschwindet das alles ein wenig in Kates Sorgen, Gewissensbissen und Schuldgefühlen wegen… ja, eigentlich wegen allem und jedem, aber hauptsächlich wegen ihrem Jungen. Die Spannung in der Haupthandlung steigert sich kontinuierlich und stürzt auf das Finale zu. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es herrlich überdreht war. Natürlich steigert sich das Ganze in eine Katastrophe, es gibt einige Überraschungen (gute wie schlechte) und ein Ende mit kleinen Verdachtsmomenten. Das ist ein wirklich netter Trick am Ende. Da lassen die Autoren die Leserfantasie noch ein wenig durch die Gegend hüpfen. Der Thriller war recht spannend, wenn es um die Haupthandlung ging, doch die vielen Nebenschauplätze haben der Handlung geschadet, sie teilweise fast unterbrochen. Mir kommt es ein wenig vor, als hätten die Autoren versucht, mehrere Krimis/Thriller in einem zu verarbeiten. Nun ja, manchmal ist weniger einfach mehr. Nur denen zu empfehlen, der neben einem Wissenschaftsthriller auch eine Liebesgeschichte und eine stark emotionale Hauptfigur vertragen. Fazit: Die Haupthandlung ist ein typischer, aber sehr spannender Wissenschaftsthriller, der leider durch die vielen Nebenschauplätze an Schwung verliert und insgesamt einfach zu viel bieten will und es nicht schafft.

    Mehr
  • Wenn aus einer Erkältung die Weltbedrohung wird - Fieber

    Fieber
    N9erz

    N9erz

    09. November 2014 um 09:36

    Kate hat genug von ihrer Ehe und zieht von Boston zurück in ihre alte Heimat - nach London. Doch schnell wird ihr hier klar, dass sie scheinbar einige alte Erinnerungen hier verfolgen.Durch Zufall trifft sie auf den Zwillingsbruder ihrer verstorbenen Liebe, der vor 16 Jahren bei einem tragischen Feuer in einer Forschungsstation ums Leben gekommen ist. Sie selbst hat das Feuer damals nur knapp überlebt Doch schnell stellt sich heraus, dass sowohl Kate als auch Paul, der Zwillingsbruder, Ungereimtheiten in den Unfallvorgängen finden. Das größte Problem, dass Kate keinerlei Erinnerungen an den Unfall hat. Gemeinsam setzen sie sich daran Nachforschungen auf eigene Faust anzustellen. Dass sie sich dabei in einen gefährlichen Strudel hineinziehen ist ihnen nicht bewusst. Denn was steckt wirklich hinter dem Feuer, dass vor so vielen Jahren die Forschungsstation, die sich die Findung eines einfachen Heilmittels gegen normale Erkältungen zum ziel gesetzt hatte, niedergebrannt hat. ----- Ich muss zugeben, vom Klappentext her hatte ich mir eine etwas andere Geschichte erwartet. Wenn man allerdings den Titel ernster nimmt, dann kann schon herausfiltern, dass es hier wohl irgendwas mit Fieber im "normalsten" Sinne zu tun hat - der Krankheit. Es geht um Viren und Ansteckungskrankheiten, Heilmittel und deren Forschung dazu. Allerdings nicht desto trotz - die Story zieht in den Bann. Kate, die keine Erinnerungen an ihren Aufenthalt in der Forschungsklinik hat und schienbar doch wichtige und vor allem heikle Informationen damals herausgefunden hat. Die Suche danach, das Nachboren, das Hineinstochern - Nerven aufreibend! Man kommt wirklich schnell in die Geschichte hinein, von Beginn an steigt der Adrenalin Spiegel. Ein wenig dämpfend war dann leider das Ende für mich. Da wurde mir die ganze Geschichte einen kleinen Ticken zu groß, zu weltbeherrschend. Vorher geht es immer nur um diese kleine Gruppe und plötzlich sollen 08/15 Personen die Welt retten? Ein bisschen zu überdramatisch, die eigene Familie retten hätte wohl ausgereicht. Was allerdings wirklich wunderbar ist, der kleine Schauer, der zum Schluss überbleibt. Ich will nicht spoilern, aber so richtig sicher fühlt man sich auch nach dem Epilog nicht wirklich. Ein bisschen Gänsehaut und Paranoia bleibt da schon übrig. Insbesondere jetzt in der größten Schnupfen-Zeit ;) Denn ganz ehrlich, der Erscheinungstermin hätte wohl nicht besser gewählt werden können. Eine "Fieber" Titel zur Zeit der ersten Warnungen für die diesjährige Grippewelle herauszubringen - kein schlechter Schachzug. Jeder dritte kämpft wahrscheinlich sogar jetzt schon mit der ersten kleinen Erkältung, ich will gar nicht wissen wie viele bald mit wirklichen Fieber-Erkranungen und dieser Lektüre im Bett liegen. Da geht man dann gerne mal schnell zum Arzt und holt sich Antibiotika um schnell wieder auf den Beinen zu sein. Ein wirklich guter Thriller, der es weiß zu unterhalten und auch zu fesseln. Lange kann man "Fieber" ziemlich sicher nicht weglegen. Allerdings war mir eben das Ende wirklich zu groß, zu aufgesetzt. Darum leider ein bisschen Abzug.

    Mehr
  • Tödliche Vergangenheit

    Fieber
    Bellexr

    Bellexr

    14. October 2014 um 19:34

    Nach Jahren kehrt die Wissenschaftlerin Kate Maddox nach England zurück, mit dabei ihr kleiner Sohn Jack. Auf den Straßen Londons trifft sie auf einen Mann, der Erinnerungen an ein schreckliches Ereignis in ihr weckt. Paul Wilson ist der Zwillingsbruder ihres damaligen Freundes Stephen. Kennengelernt hatten sich Kate und Stephen in einem Forschungszentrum, in dem Kate vor 16 Jahren an einer Studie über Erkältungskrankheiten teilnahm. Doch der Aufenthalt endete dramatisch, das Forschungszentrum brannte ab und Kate konnte der Flammenhölle nur knapp entkommen, im Gegensatz zu Stephen. Ein letzter rätselhafter Brief von Stephen an seinen Bruder hat diesen nie zur Ruhe kommen lassen und er hofft nun von Kate, mehr über den Tod von Stephen zu erfahren. Doch Kate kann sich an die Zeit im Forschungszentrum nicht mehr erinnern. Beide gehen auf Spurensuche und sehen sich plötzlich einer tödlichen Gefahr ausgesetzt.   Was geschah vor 16 Jahren wirklich in dem Forschungszentrum nahe Salisbury? Lange hat Kate nicht mehr daran gedacht, doch mit der Rückkehr nach England und dem unerwarteten Aufeinandertreffen mit Paul kommen Bruchstücke ihrer Erinnerungen wieder hoch. Aber was damals wirklich geschah, daran fehlt Kate jegliche Erinnerung. Doch es scheint jemanden zu geben, der um jeden Preis verhindern will, dass Kates Amnesie verschwinden könnte.   Mit dem Brand des Forschungszentrums beginnt das Autorenteam Voss/Edwards ihren sehr rasant und spannend erzählten Thrillers, allerdings ohne dem Leser einen Hinweis an die Hand zu geben, warum der Brand ausbrach. Dann lernt man erst einmal eine Wissenschaftlerin kennen, die ihr altes Leben hinter sich lassen möchte. Verwundert ist man anfangs über die Angst von Kate um ihren Sohn Jack, was sie stellenweise regelrecht in Panik verfallen lässt. Doch bald schon sind die Gründe hierfür absolut verständlich.   Lange Zeit wirft der Thriller mehr Fragen auf als Antworten zu liefern. Ständig rätselt man darüber, was in dem Forschungszentrum geschah, warum sich Kate an diese Zeit so gut wie überhaupt nicht mehr erinnern kann und wer Sampson ist, der sich auf die Fährte von Kate und Paul begibt. Dieser ist ein Paradebeispiel für einen eiskalten, perfiden Killers, der im Auftrag eines geheimnisvollen Mannes arbeitet.   Immer wieder kehrt der fesselnde Thriller zu den Geschehnissen vor 16 Jahren zurück, ohne dabei aber zu viel zu verraten. Das Autorenteam erzählt ihren Thriller durchweg sehr packend und temporeich, nimmt sich aber auch Zeit einem die Lebensgeschichten von Kate und Stephen näher zu bringen und auch eine Liebesgeschichte darf nicht fehlen. Hauptbestandteil ist aber die gefährliche Suche nach der Wahrheit über Stephens Tod und somit den Geschehnissen rund um das Forschungszentrum.   Zum Ende hin überstürzen sich regelrecht die Ereignisse, wobei zwar die meisten Fragen geklärt werden, aber eben nicht alle, welche für das Verständnis der Lösung zwar nicht notwendig sind, mich aber dennoch interessiert hätten.   Fazit: Rätselhafter, temporeicher Thriller mit einer interessanten Story und facettenreich beschriebenen Charakteren.

    Mehr