Louise Voss , Mark Edwards Stalker

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(6)
(7)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stalker“ von Louise Voss

Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt …

Stalker - Wer ist hier Das Opfer? Sehr überraschende Wendungen ... , Spannung leider erst im 2. Teil

— lenisvea

total verrückt

— kidcat283

Die Geschichte über zwei Menschen, die totale Psychopathen sind und sich eigentlich brauchen, wenn es ihnen auch erst spät bewusst wird.

— crazy_book_lover1

Durch und Durch Spannend und Fesselnd

— Sturmhoehe88

eine durchweg Spannungsgeladene Geschichte über falsch verstandene Liebe mit toller Wendung.

— MellieJo

Spannende Gegenüberstellung der Gedanken und Emotionen sowohl des Täters, als auch des Opfers.

— Renken

Ich bin leider so gar nicht mit dem Buch warm geworden.

— StMoonlight

Ein Thriller der so einige überraschende Wendungen auf Lager hat! Der beste Thriller für mich aus diesem Jahr.

— Lanna

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Rasant, beängstigend und absolut genial!

Elizzy

Dunkel Land

Sehr spannendes Buch

karin66

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein sehr sympathische Protagonistin.

AmyJBrown

Mieze Undercover

Eine tolle, neue Heldin

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stalker

    Stalker

    lenisvea

    12. November 2017 um 19:47

    € 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-74571-5 NEU Erschienen: 14.08.2017 Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt … Meine Meinung: Ich bin durch den ja sehr aussagekräftigen Titel auf das Buch aufmerksam geworden. Ich habe bisher zwei Stalkingromane gelesen, da mich das Thema sehr interessiert. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Einstieg in das Buch ist mir anfangs nicht ganz so leicht gefallen, habe mich nach einiger Zeit aber gut herein gefunden. Das Buch fängt direkt ziemlich heftig an, da geht es ja um den Mord an die unbeteiligte junge Frau. Ich muss aber sagen, dass ich insgesamt den ersten Teil nicht sonderlich spannend fand, dies kam zum Glück später noch. Im zweiten Teil ging es dann richtig zur Sache. Ich hatte nie mit den vielen kompletten Wendungen und Veränderungen der Charaktere gerechnet. Ab da war das Buch ein absoluter Pageturner für mich. Andererseits fand ich diese Wendung aber auch etwas unrealistisch und auch sehr heftig. Genau das hat das Buch aber auch irgendwie besonders gemacht. Alles in allem war dies ein interessantes Buch über Stalking, auch, dass sich die Dinge wenden können. Von mir gibt es eine Kauf- und Leseempfehlung für alle, die gerne etwas mit dieser Thematik lesen möchten. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Wer ist hier der Stalker

    Stalker

    TheBelladonnaEyes

    11. November 2017 um 19:42

    Kritik:Das Thema Stalking ist ein sehr heikles Thema, welches in unserer Gesellschaft in den Hintergrund gedrängt wird. Als ich den Titel las, musste ich -ohne den Klappentext gelesen zu haben- das Buch lesen, denn ich wollte erhoffte mir ein Psychoterror auf dem hohem Niveau. Und genau das wurde mir von dem Autorenduo geboten, denn das Buch steckte voller überraschender unerwarteter Momente und Wendungen, die mir jeden Atem raubten.Wir lernen Alex kennen, der eher durchschnittlich und weniger auffällig ist. Dieser verliebt sich in seine Dozentin, aber diese Liebe geht schon ins krankhafte über, denn fängt an sie zu stalken und verliert jede Kontrolle über sich.Neben Alex haben wir die Dozentin Siobhan, die ins Visier eines krankhaften Verehrers geraten ist. Doch als sie von seiner Existenz und seinem Verlangen erfährt, dreht sie den Spieß um.Genau diese Idee hinter der Geschichte war der Suchtfaktor. Ich habe nie mit den vielen Wendungen und Veränderungen der Charaktere gerechnet. Am Ende wusste man nicht mehr, wer ist hier der Psychopath. Er oder sie? Er fängt mit dem Stalken an, doch bei Siobhan gerät alles in Obsession, denn ihr verhalten geht weit über das von ihrem heimlichen Verehrer.Die Autoren haben grandiose Arbeit geleistet, denn sie haben uns zwei Perspektiven geschildert. Zum einen: was geht in dem Kopf einen Stalkers ab und zum anderen: was passiert, wenn das Opfer plötzlich ihren Stalker kennenlernt.Mit ihrem fesselnden Schreibstil haben sie ihr Werk den Suchtfaktor verliehen, so dass man die Geschichte in einem Rutsch verschlingt. Sie kommen stets zum Punkt und mit den vielen Wendungen kann man das Buch nicht aus der Hand legen.Fazit:Für dieses Buch ist der Begriff „Psychopathen“ gemacht, denn die Handlung und die Protagonisten rauben einem den Verstand. Die Geschichte bleibt bei mir lange im Kopf erhalten und bringt mich bis heute zum Nachdenken.

    Mehr
  • Wer ist der Stalker?

    Stalker

    kidcat283

    04. November 2017 um 11:53

    Siobhan gibt einen Kurs in kreatives Schreiben, da sie selbst Autorin ist und ein Buch geschrieben hat. Sie hat sechs Kursteilnehmer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Alex ist einer dieser Teilnehmer und er ist von Anfang an total hin und weg von Siobhan. Er findet sie ganz toll und als er zufällig ihr Buch in einem Geschäft günstig sieht, kauft er es und liest es sofort durch. Er beschließt Siobhan für sich zu gewinnen, in dem er auf sich aufmerksam macht. Er schreibt ihr eine übertrieben gute Rezension, verhält sich aber im Kurs zurückhaltend. Er denkt, dass Siobhan sich seine Telefonnummer notiert hat, die er am Ende der Rezension hinterlassen hat. Als sie sich nicht meldet denkt er, dass er sie vielleicht verloren hat, sie zu schüchtern ist, um ihn anzusprechen und deutet alles falsch. In seiner Besessenheit merkt er nicht, dass er zu weit geht, in dem er vermutet sie freue sich über seine Geschenke heimlich und ist bestimmt genauso verliebt in ihn wie er in sie..... Meine Meinung: Der Klappentext dieses Buches hat mich sehr neugierig gemacht und es hat mich auch nicht enttäuscht. Die beiden Hauptcharaktere waren Siobhan und Alex. Sie haben sich jeweils das Buch geteilt. Es wurde in zwei Abschnitten geschrieben. Einmal aus Siobhans und dann wieder aus Alex Sichtweise. Was den Schreibstil angeht, war der wirklich total locker und man ist nur so über die Seiten geflogen. Was sonst gar nicht beim Lesen geht ist, wenn der Fernseher nebenbei läuft. Ich kann das Gesprochene im Fernseher sonst nicht ausblenden, nur wenn ich ein Buch fast durch habe und es so spannend ist, dass ich mich total drin vertiefe. Dies hatte ich bei diesem Buch von Anfang an. Die ganze Situation war so verrückt, wie auch spannend, so dass der Leser richtig mitgefiebert hat und außerdem gab es auch ein paar Stellen zum lachen, was bei einem Thriller ja gar nicht erwartet wird. Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Als nur noch 10 Seiten übrig waren, konnte ich das Ende, bzw. die Auflösung gar nicht erwarten und hab echt jede freie Minute genutzt, wenigstens noch eine Seite lesen zu können. Wirklich empfehlenswert.

    Mehr
  • Spannend bis zum Ende

    Stalker

    crazy_book_lover1

    31. October 2017 um 17:37

    Inhalt:Alex Parkinson ist vom ersten Moment an , als er seine Dozentin Siobhan sieht in sie verliebt. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Er hat noch nie so etwas zuvor gefühlt. Es andent sogar zu einer wahren Besessenheit. Er verliert seinen Job, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze und stellt ihr sogar nach. Alles geht soweit bis plötzlich eine tote Frau vor ihrem Haus liegt...Meinung:1.CoverDas Cover hat wie üblich diese typischen Thrillerfarben Rot, Weiß, Schwarz, aber es fällt trotzdem auf. Es passt auch super gut zum Herbst und bringt einen schon vorab in eine etwas düstere Stimmung.2.StoryAn sich ist die Story nichts wirklich neues. Student verliebt sich in Dozentin und ist so abhängig von ihr das er sie sogar stalkt. Trotzdem konnte mich die Geschichte vollständig überzeugen.4.SchreibstilDer Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und die Kapitellänge ist genau richtig. Durch den abwechselnden Sichtwechsel zwischen Alex und Siobhan wird es auch nicht langweilig und man bekommt von beiden Seiten ein gewisses Verständnis, sodass es leichter wird ihre Handlungen und Gedankenzüge zu verstehen.5.CharaktereNeben einigen Nebencharakteren sind Siobhan und Alex die ProtagonistenSiobhan:Ist eine relativ anstrengend Person. Sie wurde gerade verlassen, lebt allein mit ihrer Katze, hat nach ihrem ersten Buch ihren Antrieb verloren und gibt nun diesen Schreibkurs. Auf mich wirkt sie sehr unzufrieden und instabil, weshalb sie ziemlich anfällig für die psychischen Spielchen seitens Alex ist. Trotzdem konnte sie mich überzeugen.Alex:Alex scheint auch nicht recht zufrieden zu sein bis er Siobhan trieft. Er arbeitet in einem Callcenter, lebt mit seinem Freund Simon und dessen Freundin zusammen und hat ein schlechtes Verhältnis zu seiner Familie. Doch man kann auch verstehen wie er in die Abhängigkeit von Siobhan. Auch er hat mich auf ganzer Linie überzeugen können.Gesamteindruck:Ein Buch über zwei unzufriedene Personen die eigentlich ähnlicher sind als Gedacht. Ein wirklich interessantes Buch mit einer überraschenden Wendung. Das Buch erhält von mir 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Stalker

    Stalker

    Sturmhoehe88

    04. October 2017 um 10:41

    Format: Kindle Edition Dateigröße: 1111 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3442745713 Verlag: btb Verlag (14. August 2017) Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch ASIN: B01MXV65VA Preis TB: 9,99€ Preis Kindle: 8,99€ Inhaltsangabe zu „Stalker“ von Louise Voss Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt … Meine Meinung „Stalker“ ist durch und durch Spannungsgeladen und fesselnd. Nicht nur das mich der Schreibstil, der sehr angenehm zu lesen und locker geschrieben ist, mich so gefesselt hat, sondern auch die Geschichte an sich. Ich gehe ja meist mit hohen Erwartungen an einen Thriller ran, doch dieser hier hat mich nicht enttäuscht. Ich war so in der Geschichte drin, das ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe, weil ich es nicht weg legen konnte. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen... Klare Kauf und Leseempfehlung! 5/5 Sterne

    Mehr
  • Beängstigend und mitreißend. Wenn auch völlig anders, als erwartet

    Stalker

    aly53

    14. September 2017 um 01:26

    Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut. Nicht nur weil ich es interessant fand, sondern weil mich die Thematik des Stalkings immer wieder fasziniert und ich wirklich gespannt darauf war, wie es hier umgesetzt werden würde.Doch eins ist klar, die Thematik des Stalkings ist sehr facettenreich und jeder setzt diese anders um. Doch was ich hier erlebt habe, habe ich noch nie gelesen und hat dem Ganzen eine völlig neue Bedeutung gegeben.Mit dem Einstieg selbst hatte ich keinerlei Probleme. Um ehrlich zu sein , war ich zunächst sogar etwas gelangweilt. Was aber ganz einfach daran lag, das zunächst kein Thrill aufkam. Auch mit dem Schreibstil musste ich mich erst anfreunden. Er ist sehr einnehmend und klar, aber zugleich auch etwas emotionslos. Das klingt jetzt etwas seltsam, aber je mehr ich in dieser Geschichte voranschritt, umso mehr passte diese Kühle zu dem Ganzen.Die Atmosphäre hatte es deprimierendes und trostloses an sich, was aber perfekt passt.Das Ganze ist in Form von Tagebucheinträgen verfasst, aber zugleich hat man das Gefühl, sich mittendrin im Leben der Protagonisten zu befinden. Interessant empfand ich hier, das man von beiden Hauptcharakteren die Sichtweisen erfährt. Es half mir dabei, in ihre Psyche einzutauchen und ihr Innerstes nach Außen zu kehren.Alex und Siobhan sind wahrlich keine einfachen Protagonisten. Sie sind sonderbar. Im übrigen scheint das wohl ein Liebelingswort der beiden Autoren zu sein, was ich aber mit einem schmunzeln hinnahm. Denn ich fand es mitunter doch etwas amüsant.Zurück zu Alex und Siobhan. Beide sind etwas speziell, schwierig und unzufrieden mit ihrem Leben. Beide haben sie eine völlig eigenartige Wahrnehmung, was sie jedoch nur interessanter macht.Sie machen während der Story eine ziemlich Wandlung durch, vor der man sich nicht verschließen kann. Und mitunter hab ich mich ernsthaft gefragt, wo ich hier wohl gelandet bin.Es wird alles so lebendig beschrieben, das man das Buch irgendwann gar nicht mehr aus der Hand legen kann und man sich einfach nur wundert, wie man es so schnell fertig gelesen hat.Das Buch selbst ist in zwei Teile gegliedert, was sehr gut zum Ausdruck kommt. Das Lesen ging mir leicht von der Hand und ich wurde in einen Sog aus Wahnsinn, Macht, Rivalität und Liebe gezogen.Anfangs wirkte alles noch so klar. So verrückt und gleichzeitig auch nachvollziehbar, das man völlig darin aufgeht.Am Anfang hatte ich wirklich nicht den Eindruck es wäre etwas besonderes. Doch was wurde es ab einem bestimmten Punkt und ganz ehrlich , ich wusste gar nicht mehr wohin mit meinen ganzen Gedanken und Emotionen.Es ist wirklich beängstigend , welche Richtung das Ganze einschlägt. Aber noch beängstigender sind die Folgen dessen, die man einfach nicht ermessen kann.Doch klar ist, es bedeutet nichts gutes. Auch wenn ich immer wieder Hoffnung verspürte.Genauso seltsam waren meine Emotionen. Denn ich mochte sie beide. Sie haben mich wirklich tief im Inneren berührt mit ihrem Leben und mit ihrer Vergangenheit.Mitunter habe ich wirklich Mitgefühl empfunden und Beschützerinstinkt erwachte in mir.Aber gleichzeitig haben sie sich ihre eigene Welt gebaut, die ich einfach nicht durchschreiten wollte.Denn es macht wirklich Angst, aber gleichzeitig hat es mich auch enorm fasziniert und einfach nicht losgelassen.Die Handlung selbst ist sehr abwechslungsreich gestaltet und man taumelt von einer Situation in die andere und wartet einfach nur darauf, das alles eskaliert.Und das tut es, aber ganz anders als man erwarten würde.Ich kann nicht sagen, das ich mitgefiebert habe. Es ist viel mehr so, das ich einfach nicht fortkam und immer mehr wollte.Eins ist diese Story auf gar keinen Fall. Vorhersehbar.Denn hier werden Wendungen eingebaut, die erstmal nach Luft schnappen lassen. Sie sind teilweise etwas abstrus, aber gleichzeitig wirkt es auch sehr glaubwürdig.Wäre es nicht wirklich so traurig, hätte ich tatsächlich gelacht.Was hier auf die Beine gestellt wurde, ist wirklich enorm und hat mich unglaublich mitgerissen.Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und die Story behält immer ihren roten Faden bei.Das einzige was ich wirklich etwas vermisste, war der Thrill.Denn die richtige Stimmung dessen kam bei mir leider nicht auf.Was aber nicht unbedingt schlecht zu werten ist. Ich würde ihn als psychologischen Spannungsroman einstufen.Und Spannung gibt es eine ganze Menge, wenn auch unterschwellig spürbar.Alles in allem ein wirklich gut ausgearbeiteter Roman, der völlig anders ist , als gedacht. Und gerade deswegen ist er auch so gut und sticht gleichzeitig enorm heraus.Ein Roman bei dem Liebe und Stalking eine völlig neue Bedeutung bekommen.Fazit:"Stalker" ist ein mitreißender und beängstigender Roman über eine Thematik , die mich seit jeher fasziniert.Eine Geschichte die völlig anders ist, als ich erwartet habe. Die, die Grenzen ineinander verschwimmen lässt und etwas völlig neues zutage fördert.Beängstigend und doch hat es bei mir einen immensen Sog ausgelöst.Ein Roman in dem die Charaktere besonders sind und einen Weg durchschreiten, der sonderbar aber auch sehr böse enden kann.Schlussendlich kann ich gar nicht mal sagen, warum ich so schnell durch war. Außer, daß es mich einfach nicht mehr losgelassen hat.© magischemomentefuermich.blogspot.com

    Mehr
  • eine durchweg Spannungsgeladene Geschichte über falsch verstandene Liebe mit toller Wendung.

    Stalker

    MellieJo

    08. September 2017 um 23:09

    Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt … Allgemein seitdem es Social Media gibt ist stalken noch einfacher. Man kennt es erst in der Öffentlichkeit so richtig, seit es berühmte Persönlichkeiten gibt und diese verfolgt werden, aber die Statistik verrät, das in den USA alleine jede fünfte Frau einmal in ihrem Leben bestalkt wird. Ich habe auch eine Freundin die spassenhalber immer meint sie ist gut im stalken, was natürlich immer auf eine normale nicht bedrohliche Art und Weise, wir ziehen sie auch immer auf deswegen 😂😂. Ich finde es total spannend, dass es eigentlich um eine Schriftstellerin geht, der Name Siobhan ( ein gebräuchlicher Name in Schottland) die einen Bestseller schrieb , aber es blieb bei diesem One-Hit-Wonder, sodass sie mittlerweile als Dozentin ihre Brötchen verdient. Den Kurs den sie gibt ist Kreatives Schreiben und ganze 6 Leute nehmen teil. Auch ein gewisser Alex ( Siobhan nennt ihn hinter seinem Rücken Rebell).Aufgabe für die sechs Studenten lautet ein Tagebuch zu führen aus unterschiedlichen Perspektiven. Alex hat das ehrgeizige Ziel ein berühmter Schriftsteller zu werden, arbeitet aber derzeit noch als Call-Center Mitarbeiter in einem Onlinebuchhandel (das wäre mein Traumjob), deswegen schreibt er sich ein!Als er sich nun für den Kurs einschreibt, um seinem Ziel näher zu kommen; sieht er seine Dozentin Siobhan und ist sofort hin und weg. Dann findet er ein Werk ihres Bestsellers, was sich auch noch um einen Erotik -Roman handelt, ist es um ihn geschehen. Seine Fantasie rauscht in die Höhe, die er bald selbst nicht mehr kontrollieren kann. Nun tut er alles um.sie für sich zu gewinnen, Problem er verwechselt seine Besessenheit mit Liebe❤.Es fängt harmlos an, er rezensiert ihr Werk, druckt es aus und übergibt es Siobhan schön mit Schleifchen drum, und hofft, das sie sich bei ihm meldet. Aber nichts passiert. Also kriegt er ihre Adresse raus und geht sie besuchen.Da beginnen die Fehler von Alex. Viele Stalker sind ja in dem Irrglauben, das dass "Opfer", das genauso will, und man selbst dich nur aus LIEBE handelt.Dies ist der Beginn der vielen Fehler, die Alex begeht, und er reitet sich durch seine blinde Liebe immer mehr in Situationen, die sein Leben unwiderrufliche verändern sollen.Die beiden Protagonisten Siobhan und Alex sind sehr klar und ausführlich beschrieben. Und ich kann die Dozentin verstehen, mir lief es an manchen Stellen kalt den Rücken runter. Der Schreibstil ist sehr eindringlich aber flüssig, der Spannungsbogen bleibt absolut High Level. Und on Top kommt dann noch eine Wendung, mit der ich echt nicht gerechnet Klare Leseempfehlung! Fakten412 Seiten  TB 9,99 €Ebook 8,99 €Erschienen @btb Verlag Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier :https://www.amazon.de/gp/aw/d/3442745713/ref=cm_cr_srp_mb_bdcrb_top?ie=UTF8Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1Ich möchte mich bei @Randomhouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken. 

    Mehr
  • Kranke Liebe aus ganz gegensätzlichen Perspektiven

    Stalker

    Renken

    31. August 2017 um 19:51

    Stalking muss schrecklich sein. In dem Thriller "STALKER" von Louise Voss und Mark Edwards schlüpft man sowohl in die Rolle des Opfers, als auch in die des Täters. Daraus ergibt sich eine sehr eindringliche und spannende Gegenüberstellung von Gedanken, Gefühlen und Erklärungen beider Seiten, die unterschiedlicher nicht sein können.Zum Inhalt:Alex Parkinson schreibt sich in einem Schreibkurs ein und verliebt sich prompt in seine Lehrerin Siobhan. Allerdings wird seine Liebe nicht erwidert und entwickelt sich schnell in eine gesunde Richtung. Nach einem Korb interessiert er sich noch mehr für Siobhan. Er meint, dass sie füreinander bestimmt sind. An seinem Arbeitsplatz, einem großen Versandhandel, organisiert Alex sich auf eine illegale Weise Siobhans Adresse und Kontaktdaten. Es dauert also nicht lange, bis er vor ihrem Haus steht und sie beobachtet. Durch einen Zufall gelingt es ihm sogar, sich in ihre Wohnung umzuschauen und einen Blick auf ihr Tagebuch zu erhaschen. Alle seine Bemühungen und teuren Geschenke, scheinen jedoch nicht erfolgreich zu sein.Alex Liebe bleibt dabei nicht ohne Folgen. Er ist unkonzentriert, macht Fehler und verliert am Ende sogar seinen Job. Eines Tages liegt eine Mitschülerin aus dem Schreibkurz tot vor ihrem Haus und Alex kennt die Hintergründe ihres Todes.Mein Eindruck:Es fällt sofort ins Auge, dass die Geschichte aus der jeweiligen Perspektive von Alex und Siobhan und noch dazu in sehr angenehmer Tagebuchform geschrieben ist, was die Eindrücke und Gefühle unverblümt und mitreißend darstellt. Einige Ereignisse in den Tagebüchern überschneiden sich für den Leser, was die extrem unterschiedlichen Sichtweisen der beiden Hauptdarsteller sehr beeindruckend ans Licht bringt. Siobhan, das Stalkingopfer dieser Geschichte, hat mit unterschiedlichen Gefühlen zu kämpfen, steckt sie doch auch gerade in einer Art Lebenskrise und hatte sich kurz zuvor von ihrem Partner getrennt. Diese Gefühle reichen dabei von Interesse bis hin zu echter Panik. Alex hingegen rechtfertigt sein wissentlich falsches Handeln durch teilweise wirre Erklärungen. Gerade diese Gedankengänge konnten mich ganz besonderes faszinieren, teilweise haben sie mich aber auch irritiert. Durch unterschiedliche Ereignisse, Gedanken und Handlungen der beiden Charaktere bleibt die Geschichte durchgängig spannend. Dabei ist sie durch den Tagebuchstil einfach und flüssig zu lesen. Es gelingt den Autoren, die Gedanken des Opfers und des Täters verständlich darzustellen. Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Mit Beginn des zweiten Teils vollzieht sich eine Wendung, die ich keinesfalls erwartet habe. Ich brauchte einige Seiten, um diese Entwicklung zu verdauen. Am Ende aber, werte ich diese Wendung eher positiv, da ich genau hier die Grundidee der Geschichte vermute. Allerdings wird der zweite Teil dabei leider etwas vorhersehbar. Fazit:Das Thema Stalking und die Gedanken, die dahinter stecken, werden nahezu perfekt beschrieben und in eine durchaus über das gesamte Buch vorhandene Spannung umgesetzt. Wer in den Kopf eines Stalker eintauchen möchte, muss dieses Buch lesen.

    Mehr
  • Sie liebt mich, sie liebt mich nicht

    Stalker

    StMoonlight

    27. August 2017 um 14:54

    Siobhan ist Schriftstellerin, nun gibt sie einen Abendkurs  und lernt dort CallCenter-Agent Alex kennen. Inspiriert von ihrem Erotikroman beginnt Alex seiner Dozentin immer weiter zu verfallen, bis er schließlich gar nicht mehr ohne sie leben kann und er ist sicher, dass auch Siobhan ihn braucht. Nur ahnt sie das noch nicht. Als er eines Tages bei ihr Zuhause auftaucht ist sie tot – und wer würde als Verdächtigter besser in Frage kommen, als ihr Stalker??? … Ich habe zu dem Buch gegriffen, da sich der Klappentext wirklich spannend anhört. Leider  war aber bereits der Prolog eine Enttäuschung. Obwohl es direkt mit einer Frauenleiche, sowie einem Verdächtigen losgeht, so wirkt alles irgendwie „falsch“. Der Protagonist ist mir direkt unsympathisch, obwohl ich nichts über ihn weiß und der Leichenfund etc. unspektakulär. Es war ein Kampf, sich von einem Kapitel zum nächsten zu hangeln, immer in der Hoffnung, dass es gleich besser werden würde. Ich muss leider sagen, dass ich mit dem Schreibstil so gar nicht warm geworden bin. Eigentlich habe ich keine Vorurteile gegen Erzählungen in der ersten Person, hier jedoch fand ich sie einfach fehl am Platz, was vielleicht daran liegen mag, dass jeweils andere Personen von sich erzählen. Wenn da nun jeder „ich“ verwendet, verliert der Leser schnell mal den Überblick. Da helfen auch die Kapitelüberschriften mit dem jeweiligen Namen recht wenig. Insgesamt ist mir „Stalker“ für einen wirklich Thriller zu „seicht“. Mir fehlt es hier – man möge mir verzeihen – an Brutalität. Für alle die keine Fans von blutigen Thrillern sind, kann „Stalker“ daher eine Empfehlung sein. Mir hat das Buch leider nicht gefallen.

    Mehr
  • Ein, für mich, überraschendes Buch

    Stalker

    Rori03

    18. August 2017 um 15:40

    Alex liebt das Schreiben, möchte es aber noch perfektionieren. Er meldet sich bei einem Schreibkurs, beim College, an. Seine Dozentin, Siobhan, findet er dabei sehr anziehend. Ihre Figur einfach atemberaubend sexy. Doch wie kann er sie für sich gewinnen? Er versucht alles um sie für sich zu gewinnen. Dabei würde er auch einen Mord begehen oder den Schlüssel ihres Hauses kopieren. Kaum hat Siobhan ihn los, wird sie einversüchtig auf seine neue Freundin und schickt Emily alles grässliche, was sie nur findet.  Ein verzwickte Geschichte, die mir unglaublich gut gefallen hat. Die ganze Idee, die mir zuerst gar nicht so zugesprochen hat, aber mich unglaublich überrascht hat. Man fiebert richtig mit, mit den beiden Hauptprotagonisten, besonders mit Siobhan. Fast auf jeder neuen Seite stellt man neue Theorien auf, die sich aber immer wieder verneinen. Kleine Erotik-Szenen, die gut zur Geschichte passen, ergänzen die Geschichte gut. Bei den letzten 100 Seiten kann man das Buch kaum mehr aus der Hand legen, ausser man hat eine Mama, die einem zum Mittagessen ruft ;) Dieses Buch zeigt einem auch den Weg, wie schwierig es ist, ein Buch zu veröffentlichen. Wieviele Nerven man dabei haben muss und man immer wieder von vorne beginnen muss.  Ein Buch, dass sich unglaublich gut und schnell lesen lässt. Aus zwei Perspektiven geschrieben, aber dennoch hat man den Überblick immer noch über die Geschichte. Manchmal wiederholen sich die Geschehnisse, aber aus der anderen Perspektive, was einem dann noch den anderen Einblick der Situation zeigt. Fazit: Ein für mich überraschendes Buch, also 5/5 Sternen von mir:)

    Mehr
  • Leichter, aber guter Psychothriller

    Stalker

    Anjaxxx

    15. August 2017 um 16:35

    Oh, was hatte ich hier erstmal für eine Angst das ich mich durch das Buch quälen muss. Der Prolog, der mit einer Leiche beginnt, hat mir leider gar keine Lust auf das Buch gemacht. Ich kann gar nicht genau sagen warum, mir war alles irgendwie unsympathisch und nicht wirklich ansprechend. Durch die nächsten Seiten habe ich mich ohne große Lust einfach durchgelesen, aber dann wurde das Buch immer besser. Die Protagonisten kann ich jetzt nicht unbedingt als authentisch beschreiben, was allerdings daran liegt, dass halt alle ein bisschen durchgeknallt waren. Alex und Siobhan wurden für mich von Seite zu Seite interessanter und ich musste einfach mehr über die beiden erfahren und vor allem darüber, wie weit Alex noch gehen würde. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Alex und Siobhan und ich habe von beiden wirklich sehr gern gelesen. Mir hat mittendrin hin und wieder mal ein kleines bisschen Pfeffer gefehlt, so das ich das Buch eher als Roman bezeichnen würde, was aber keinesfalls negativ gemeint ist. Mittendrin gibt es sogar noch ein paar Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte und die mich wirklich mitgerissen haben. Mit derlei Überraschungen hatte ich gar nicht gerechnet, umso spannender ist für mich dann die ganze Geschichte nochmals geworden.  Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle, die nicht so auf die ganz "harten" Psychothriller stehen. Das Buch kann man auch ohne Angst alleine im dunkeln lesen und ist trotzdem mit genügend Unterhaltung und Überraschungen bedient.

    Mehr
  • Spannend von der ersten Seite bis zur letzten Seite. Ein pageturner!

    Stalker

    Lanna

    13. August 2017 um 19:20

    In Stalker wird die Geschichte von Siobhan und Alex erzählt. Siobhan ist eine Schriftstellerin die vor einer etwas längeren Zeit ein Buch veröffentlicht hat. Da Sie jedoch aktuell kein Buchvertrag hat, nimmt sie eine Stelle als Dozentin für kreatives Schreiben an einer Universität an. Ihre Klasse besteht aus sechs Teilnehmer, unter anderem Alex, der Rebell wie Siobhan ihn heimlich nennt. Die Geschichte wird im Perspektivwechsel in Tagebuchform erzählt. Denn Siobhan gibt ihren Schülern auf eines zu führen.  Alex arbeitet in einem Call-Center bei einem großen Onlinebuchhandel, doch seine größter Wunsch ist Schriftsteller zu werden. Daher schreibt er sich in die Uni ein. Sodann lernt er seine neue Dozentin Siobhan kennen. Er ist sofort fasziniert von dieser starken, intelligenten Lehrerin. Als er in einer secondhand Buchhandlung ihr erstes und auch letztes Werk entdeckt, nimmt er es sofort mit nach Hause, dabei stellt er fest das seine Dozentin eine Erotik Roman geschrieben hat. Das beflügelt seine Fantasie ungemein und er ist ab diesem Zeitpunkt hoffnungslos verliebt. Von da an beginnt er sich für Sie zu gewinnen, in dem er eine überaus blumige Rezension über ihr Buch schreibt. Damit sie es aber auch wirklich liest, druckt er die Rezension aus und schenkt es ihr mit einer roten Schleife. Er ist sich ziemlich sicher dass sie sich bei ihm melden wird um sich für diese Rezension zu bedanken. Doch der Anruf bleibt aus. Alex beschließt dem auf den Grund zu gehen und findet ihre Adresse anhand der Kundendaten des Onlineportal heraus und besucht sie Zuhause.....  Dies ist der Beginn der vielen Fehler, die Alex begeht, und reitet sich durch seine blinde Liebe immer mehr in Situationen, die sein Leben unwiderrufliche verändern sollen.  Dieses Buch hat mich überrascht und aus den Socken gehauen. Es gibt eine unglaubliche unerwartete Wendung in dem Buch, mit dem ich einfach so gar nicht gerechnet habe. Das ganze Buch hat mich emotional so mitgenommen, Alex hat so viele dumme Dinge getan doch ich konnte ihn nicht hassen, er war mir so sympathisch. Während Siobhan eine tolle Protagonist ist über die ich so viel schmunzeln musste, da sie eine sehr ehrliche Person zu sich selbst und zu ihren Mitmenschen ist. Der Schreibstil der beiden Autoren hat mir sehr gut gefallen, es war flüßig und immer Spannend. Alle Handlungsstränge haben wir aus beiden Sichten erfahren dürfen, das hat die Geschichte sehr lebendig gemacht. Wir haben das ganze Buch über kein Spannungsabriss. Die besagte unerwartete Wendung kam zum richtigen Zeitpunkt und hat es somit zum pageturner gemacht. Ich wollte einfach immer weiter lesen und das habe ich auch getan und somit das Buch an einem Tag beendet. Es ging einfach nicht anders. Ich wurde schon lange nicht mehr so von einem Thriller in den Bann gezogen wie bei diesem Buch. Wobei ich es eher in das Genre Psychothriller einordnen würde. Ich hatte so ein Mitteilungsbedürfnis als ich es gelesen habe und würde am liebsten alles ausplaudern um ja mit jemanden darüber reden zu können. Natürlich lasse ich es bleiben, und hoffe das es reicht damit einfach jeder der gerne Thriller, Psychothriller oder einfach nur Spannende Romane liest, sich das Buch zu herzen nimmt.  Fazit:  Wer sich von einem Buch überraschen lassen möchte, ist bei Stalker genau richtig! Ein unfassbar gutes und spannendes Buch. Ich weiß gar nicht wie ich ein Fazit schreiben soll, damit es dem überhaupt gerecht wird. Das Autorenduo hat aus diesem Thema, dass so gar nicht neu ist alles herausgeholt was herausgeholt werden kann. Mich haben sie absolut Unterhalten können, ich werde dieses Buch so schnell nicht vergessen. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks