Neuer Beitrag

aylareadsbooks

vor 1 Jahr

Wir müssen reden! Herzlich willkommen bei "Let's talk about..."!


Nachdem die erste Runde zu "Let's talk about …" so super bei euch angekommen ist und sich eine wirklich tolle Diskussion rund um das Thema der Generation Y entwickelt hat, geht es nun spannend bei "Let's talk about ..." mit einem neuen Thema weiter! (Und wer die erste Runde verpasst hat oder noch schnell bei unserem Gewinnspiel mitmachen möchte, der kann noch einmal hier nachschauen!)

Worum gehts? Gemeinsam mit euch möchten wir in einem etwas weiter gefassten Rahmen über aktuelle und relevante Themen diskutieren. Dabei steht nicht wie gewohnt ein einzelnes Buch im Vordergrund, aber natürlich wird es auch um Bücher und Büchertipps zu den jeweiligen Themen gehen! Vorhang auf also, für die zweite Runde von "Let's talk about..."

Was erwartet euch? Jedes Thema wird über mehrere Wochen hinweg auf LovelyBooks zur Diskussion gestellt, dabei laden wir euch zu verschiedensten Aspekten dazu ein, eure Meinung loszuwerden. Passend dazu präsentieren wir euch Bücherlisten, bei denen ihr für eure Favoriten abstimmen und euch von unseren Buchtipps zum Thema inspirieren lassen könnt. Aber damit nicht genug, spannende Interviews und Mitmachmöglichkeiten haben wir natürlich auch schon geplant, es lohnt sich also, hier vorbeizuschauen! Und für besonders fleißige oder engagierte Mitdiskutierer winkt am Ende natürlich auch ein gar nicht mal so kleiner Gewinn!

 

In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Brexit, Black Lives Matter, Terrorismus, Pegida, … Das sind nur wenige der Stichworte, die uns tagtäglich in den Nachrichten begegnen und leider auch aktueller denn je erscheinen.

Während noch vor einigen Jahren Phänomene wie ein erstarkender Nationalismus, IS-Terrorismus, Rassismus und Diskriminierungen meilenweit von uns entfernt schienen, rücken diese beunruhigenden Entwicklungen immer mehr ins Zentrum unserer Welt und unterlaufen unseren Alltag. Ob wir nun tolerant, emanzipiert, aufgeklärt oder vegan sind – in unserer Gesellschaft laufen einige Dinge falsch, vor denen auch vermeintliche Gutmenschen nicht länger die Augen verschließen können und sollen.

Diskutiert mit, in was für einer Welt wir eigentlich leben. Wo ihr Chancen und wo Gefahren seht; wie ihr euch unsere unmittelbare und entferntere Zukunft vorstellt. Und vor allem, was wir aus unserer aktuellen Gegenwart machen können!

Autor: LovelyBooks
Buch: LovelyBooks Spezial

aylareadsbooks

vor 1 Jahr

Quo vadis Europa?

Dass es in der EU immer wieder zu kleineren & größeren Krisen kommt, ist nichts mehr Neues. Spätestens seit dem Brexit scheinen nun aber die Fundamente der europäischen Idee endgültig zu bröckeln. Aber nicht nur von innen heraus kriselt es. Auch durch die zahlreichen Flüchtlingsströme des letzten Jahres wird sich das Europa, wie wir es bisher kannten, wohl dauerhaft verändern.

Wie schätzt ihr die aktuellen Umbrüche ein? Seht ihr Chancen oder eher Gefahren durch den Brexit? Fühlt ihr euch überhaupt als Europäer? Und was verbindet ihr mit der EU?

aylareadsbooks

vor 1 Jahr

Black Lives Matter - Immer noch ein Thema

Wofür sich bereits in den 60ern Martin Luther King, Malcom X und das Civil Rights Movement eingesetzt haben, scheint heute traurigerweise aktueller denn je zu sein. Die jüngsten Ereignisse in Minnesota & Louisiana zeigen, dass Rassismus & Diskriminierung schwarzer US-Amerikaner in den USA immer noch ein Thema sind. Aber auch abgesehen davon sterben in den USA überdurchschnittlich viele Menschen durch den Gebrauch von Schusswaffen.

Wird es endlich Zeit für strengere Waffengesetze? Wie weit darf die Polizei-Gewalt im Alltag gehen? Und warum haben wir den Rassismus immer noch nicht überwunden?

Beiträge danach
230 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

MsChili

vor 12 Monaten

Make the world a better place? Engagement & Ehrenamt
@aylareadsbooks

1 Katze? :D
Ich hatte für 4 Wochen zwei Katzen und einen kompletten Gemüsegarten zu hüten :D
Aber ich verstehe was du meinst.
Ich finde es sensationell was manche Mütter schaffen :)

nana_what_else

vor 12 Monaten

Augmented Reality & PokémonGo
@MsChili

Ich bin da irgendwie das genaue Gegenteil: gehypte Spiele, Bücher, Produkte, etc. schrecken mich eher ab. Ich widme mich denen eher erst dann, wenn der Hype abgeklungen ist und nicht von jeder Ecke irgendwas davon auf mich einprasselt. :D

thomkath

vor 11 Monaten

Make the world a better place? Engagement & Ehrenamt

Also ich engagiere mich ehrenamtlich in meinem Wohnheim und an der Uni. Wenn ich versuche, neue Leute dafür anzuwerben, höre ich immer wieder, dass die Leute keine Zeit dafür haben. In der Regel ist das falsch, nicht weil die Leute nicht genug zu tun haben, sondern weil das Ehrenamt in der Regel nicht so zeitintensiv ist, wie von außen wahrgenommen.
Natürlich gibt es diese Leute, die jeden Tag mehrere Stunden für ihr Ehrenamt opfern, aber auch die haben in der Regel klein angefangen. Mein Rat ist, statt sich immer zu verteidigen, keine Zeit zu haben einfach mal nach etwas zu suchen, für das man Zeit hat. Redet einfach mal mit Leuten, die sich engagieren und fragt nach, ob denen etwas einfällt, was man mit nicht all zu großem Aufwand tun könnte. Wenn man erst mal angefangen hat und selbst mitbekommen hat, wie viel Spaß das ganze macht und wie leicht man positive Rückmeldungen bekommt, findet sich dann meistens doch noch etwas mehr Zeit.

Angie_Nbb

vor 11 Monaten

Make the world a better place? Engagement & Ehrenamt

Ich hab mir gerade alle eure Beiträge durchgelesen. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass alle die kein Ehrenamt ausüben keine (wie @aylareadsbooks so schön geschrieben hat) schrecklichen Menschen sind.
Es sind so kleine Dinge mit denen ihr anderen Helfen könnt. Hier habe ich ein paar wertvolle Tipps für euch:
Ich bin seid 5 Jahren (also seid ich 14 bin) bei der Freiwilligen Feuerwehr meines Ortes. Seid 3 Jahren fahre ich auch mit auf Einsätze. Außerdem mache ich gerade die Ausbildung zu einem First Responder. Was ich dort immer wieder feststelle ist, dass die Menschen uns unsere Arbeit sooo erleichtern könnten, wenn sie sich an ein paar Sachen halten.
- bei Unfällen auf der Autobahn oder sonstigen Straßen eine RETTUNGSGASSE bilden
- bei Einsätzen jeder Art, nicht rumstehen wie ein Schaulustiger. Das behindert unsere Arbeit
- mit offenen Augen durchs Leben gehen, Erste Hilfe Kurse besuchen, und sich auch mal trauen die Feuerwehr bzw. allgemein die 112 zu rufen.
Solange ihr es nicht mutwillig ohne Grund mach, reißen wir euch nicht den Kopf runter wenn wir umsonst kommen ;) Wir sind froh das ihr helfen wolltet.

Also an alle die nicht wissen, wie sie helfen können: Tut ein paar kleine Dinge für unsere Welt und die Menschheit. Das genügt schon.

Wenn ihr meint ihr habt keine Zeit... Ich hab auch keine Zeit. Aber ich nehme mir die Zeit weil mir das wichtig ist.
Und bitte tut mir einen gefallen und schreibt oder sagt nicht mehr, das man dafür seine Zeit opfert! Man opfert seine Zeit nicht, man stellt seine Zeit zur Verfügung um etwas gutes zu tun.

MsChili

vor 11 Monaten

Augmented Reality & PokémonGo
@nana_what_else

Auch eine interessante Taktik^^ Aber es ist ja oft so, dass die Spiele etc. noch verbesserter werden und deswegen sollte man immer ein bisschen warten. Wobei es natürlich auch Leute geben muss, die es testen, damit es besser werden kann :)

AlexandraK

vor 11 Monaten

Make the world a better place? Engagement & Ehrenamt

Ich habe von 2012 bis 2014 ehrenamtlich Menschen mit Multipler Sklerose wöchentlich betreut. Einmal in der Woche bin ich zu ihnen gekommen und mit ihnen einkaufen oder in die Stadt gegangen. Es waren nur 3 Stunde aber es waren teilweise sehr schöne und wertvolle Stunden. Die MS-Patienten wohnten selbstständig in 3 Hochhäusern verteilt in eigenen Wohnungen. Nach einer gewissen Zeit aber habe ich immer nur die 2 selben Patienten zugeteilt bekommen. Sehr schwierige Fälle. Der Grund dafür: eine berentete Dame find an ihren Bundesfreiwilligendienst bei uns abzuleisten und kam mit den "schwierigen" Menschen nicht klar. Das hat mir so den Spaß verdorben, dass ich damit aufgehört habe. Mittlerweile spiele ich aber wieder mit dem Gedanken dort anzufangen. Mal sehen wie es sich entwickelt.
Auf jeden Fall ist es absolut keine Ausrede keine Zeit zu haben. Eine Stunde in der Woche reicht um einem anderen Menschen das Leben zu erleichtern oder einfach schöner zu machen. Ich habe sogar noch Aufwandsentschädigung bekommen. Und somit kann man sich dabei sogar noch was dazu verdienen. Natürlich klappt das nicht überall.

Neuer Beitrag