Luanne Rice

 3.9 Sterne bei 378 Bewertungen
Autorin von Wo die Sterne zu Hause sind, Was allein das Herz erkennt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Luanne Rice (© privat)

Lebenslauf von Luanne Rice

Luanne Rice wurde 1955 im US-Bundesstaat Connecticut geboren. Ihr erstes Gedicht veröffentlichte sie mit 11 Jahren, ihre erste Kurzgeschichte mit 15. Sie studierte Kunstgeschichte am College in Connecticut, schloss aber aufgrund der Krankheit ihres Vaters nicht ab. Rice arbeitete sodann als Forscherin und Hausmädchen in verschiedenen Einrichtungen. Ihr erster Roman erschien 1985. Seitdem schreibt sie erfolgreich Liebes- und Familienromane, die zum Teil auch verfilmt wurden und sehr erfolgreich sind. Rice lebt heute mit ihrem Mann in New York City.

Alle Bücher von Luanne Rice

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Wo die Sterne zu Hause sind9783426631980

Wo die Sterne zu Hause sind

 (38)
Erschienen am 01.06.2005
Cover des Buches Was allein das Herz erkennt9783426637722

Was allein das Herz erkennt

 (37)
Erschienen am 01.05.2007
Cover des Buches Wege im Sand9783426633410

Wege im Sand

 (32)
Erschienen am 01.04.2007
Cover des Buches Das Weihnachtswunder von New York9783426662465

Das Weihnachtswunder von New York

 (34)
Erschienen am 12.10.2006
Cover des Buches Wo das Meer den Himmel umarmt9783426511053

Wo das Meer den Himmel umarmt

 (24)
Erschienen am 29.03.2012
Cover des Buches Schilf im Sommerwind9783426627761

Schilf im Sommerwind

 (23)
Erschienen am 01.01.2005
Cover des Buches Wo die Sehnsucht das Herz berührt9783426626696

Wo die Sehnsucht das Herz berührt

 (18)
Erschienen am 01.06.2004
Cover des Buches Tanz im Mondlicht9783426637333

Tanz im Mondlicht

 (20)
Erschienen am 01.01.2008

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Luanne Rice

Neu

Rezension zu "Ein zitronengelber Sommer" von Luanne Rice

Ein zitronengelber Sommer - Luanne Rice
SonnenBlumevor 9 Monaten

Julia und Roberto verbindet mehr, als zuerst vermuten lässt. Sie ist eine gebildete Akademikerin aus Long Island, er ein illegaler Einwanderer aus Mexiko. Doch beide haben vor fünf Jahren ihre Töchter verloren. Besonders Julia hat noch mit den Geschehnissen zu kämpfen, doch schon als sie Roberto das erste Mal sieht, fühlt sie sich ihm nahe. Die beiden teilen ihre Geschichten, ihr Leid und Julia macht es sich zur Aufgabe, Robertos Tochter zu finden. Anfangs scheint die Suche sinnlos, aber es muss ein Licht am Ende des Tunnels geben.


Ich denke die humanitäre Krise rund um südamerikanische Flüchtlinge in den USA ist allgegenwärtig und wird es auch noch bleiben. Die Geschichte bietet sich hier natürlich an, man kann viele Handlungsfäden daraus spinnen und endlos weiterführen. Beide Protagonisten waren mir sympathisch, Roberto mochte ich allerdings lieber als Julia.

Zu Beginn des Buches passierte nicht viel, ich fand alles eher langsam und mühselig, aber bald kam etwas Schwund in die Geschichte, die Charaktere wurden sozusagen wach.

Zeitlich fehlte mir etwas der Überblick, aber es wurde immer wieder klar, dass sich die Gefühle zwischen Roberto und Julia ruhig und langsam entwickeln durften.

Das Buch ist sicher keine besonders teifgreifende Lektüre, für den Sommer aber gerade richtig - leicht, nicht allzu anspruchsvoll und kurzweilig.

Einzig das Ende fand ich persönlich nicht gut, es war zwar wunderbar bittersüß, aber für die geleistet "Vorarbeit" einfach zu wenig eindeutig. Hätte das Ende gepasst, könnte ihr guten Gewissens glatte vier Sterne vergeben.

Kommentare: 1
2
Teilen
E

Rezension zu "Sommerglück" von Luanne Rice

Rezension zu "Sommerglück"
ElkeKvor einem Jahr

Inhaltsangabe:

Bay McCabe glaubt eigentlich, ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen. Der Mittelpunkt ihres Lebens sind ihr Mann Sean und die drei gemeinsamen Kinder Annie, Billy und Peggy. Sie liebt ihren Garten über alles und pflegt mit aller Innbrunst die Freundschaft zur Seelenschwester Tara O’Toole. Doch zu Beginn eines Sommers gerät ihre Welt gehörig ins Wanken.

Sean ist ehrgeizig, sportlich und erfolgreich in seinem Job als Vermögensverwalter in einer Bank. Seine Schwäche sind die Frauen, sein Boot und das Spielcasino. Eigentlich wollte er wieder zu dem Ehemann werden, den Bay kennen gelernt hatte, doch dazu gibt es keine Gelegenheit mehr. Just, als Bay Sean zu Hause erwartet, kommt ein Anruf aus der Bank, das Sean nicht zu einer Konferenz erschienen ist. Und eigentlich soll er Peggy vom Sport abholen. So sehr er auch seinen Job liebte, seine Kinder hat er zuvor nie vernachlässigt. Bay ist sofort innerlich alamiert und noch am gleichen Abend finden sich Spuren von einem Kampf und Blut auf Seans Boot. Für Bay bricht eine Welt zusammen und auch die Kinder müssen sich langsam mit der Tatsache vertraut machen, das Sean nicht so sehr der Mann war, den er vorgab zu sein glaubte.

Als das FBI hinzu kommt, stellt sich heraus, das Sean und ein unbekannter Komplize Gelder veruntreut haben. Und Bay erfährt, das Sean offensichtlich eine neue Frau kennen gelernt hatte, denn in einer Notiz ist von „das Mädchen“ und dem Kürzen „ED“ die Rede. Bay findet aber auch längst vergessene Briefe. Diese hatte sie vor langer Zeit mit einem gewissen Dan Conolly getauscht, der ihre erste große Liebe war – vor 25 Jahren. Sie fragte sich, was Sean mit ihm zu schaffen hat und macht sich auf die Suche nach ihm. Und tatsächlich, Sean wollte Dan – einem Bootsbauer – ein Auftrag für ein neues Boot geben. Die Vorlage, ein Geschenk der ältesten Tochter Annie, ist in Conolly’s Werkstatt.

Warum hat Sean das Modellboot Dan Conolly gegeben und wie sehr ist der Bootsbauer selbst in die Sache verstrickt? Und warum hört die Tochter Eliza Day Stimmen unter ihrem Fenster? Und wo befinden sich gewisse Gegenstände von den Opfern Sean McCabes?

Mein Fazit:

Ein wunderschöner Roman um die wichtigsten Themen dieser Welt, Liebe und Trauer, Tod und Leben. Sanft behandelt die Autorin diese gegensätzlichen Themen in einem überaus gefühlvollen Roman. Man weiß nicht, was wichtiger ist, die Liebesgeschichte zwischen Dan und Bay oder die Aufklärung des Fall’s Sean McCabe. Beides scheint irgendwie miteinander vereint zu sein und dennoch sind es zwei verschiedene Geschichten. Ich finde diesen Roman als sehr gelungen und kann ihn für einen langen Abend auf der Couch nur zu gerne empfehlen.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Dezember 2005.

Kommentieren0
25
Teilen

Rezension zu "Wo die Sterne zu Hause sind" von Luanne Rice

Was für ein einzigartiges Werk
LaMenschvor 2 Jahren

Dianne ist Schreinerin. Sie baut Spielhäuser für Kinder. Nur ihr eigenes Kind wird nie etwas mit einem Spielhaus anfangen können. Julia ist bereits 12 Jahre alt. Sie leidet an einer Kombination aus dem Rett Syndrom und Spina bifida. Sie kann nicht laufen, sprechen oder sitzen. Sie ist rund um die Uhr auf Pflege und Fürsorge angewiesen. Diesen Alltag meistert Dianne alleine, nachdem ihr damaliger Ehemann von der Erkrankung des Kindes erfuhr hat er sie verlassen. Nur wenige Leute halten zu ihr, darunter ihre Mutter zufälligerweise der Bruder ihres Ex Mannes. Ausgerechnet er ist Julias Hausarzt und führt die wöchentlichen Kontrollen des Gesundheitszustandes durch. Lange weigert sich Dianne, sich einzugestehen, dass sie damals eine falsche Entscheidung traf, rückgängig machen kann sie nichts aber sie kann für sich und andere noch auf den richtigen Weg kommen … Wird sie es schaffen?

Genau jetzt muss ich diesem Buch ein krasses Kompliment aussprechen, mich hat der Schreibstil und die Geschichte derart zu Tränen gerührt hat wie seit langem kein anderes Buch mehr. Die Darstellung und vor allem die Überraschungen in diesem Buch, welche kein Leser für möglich halten würde, bevor er dieses Buch zu Ende gelesen hat haben mich wirklich gepackt. Die Darstellung des schwerst-mehrfach behinderten Kindes ist in vielen Büchern für mich wirklich kritisch zu sehen. Häufig wird die Darstellung grundsätzlich nur auf „Mitleid“ oder „Antipathie“ getrimmt. In diesem Buch geht es nicht darum, was dieses Kind kann und was nicht, es geht um die Liebe und den Zusammenhalt einer Familie in einer sehr schweren Situation.

Kritikpunkte, welche ich an dieser Stelle aufhören würde habe ich in diesem Buch nicht gefunden. Ich bin restlos überzeugt und werde dieses Buch so schnell nicht wieder vergessen. Genau das ist es, was für mich ein Buch von erstklassiger Art ausmacht und somit vergebe ich begeisterte 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zusätzliche Informationen

Luanne Rice wurde am 24. September 1955 in New Britain, Connecticut (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Luanne Rice im Netz:

Community-Statistik

in 440 Bibliotheken

auf 56 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks