Luanne Rice Eine Frage des Herzens

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Frage des Herzens“ von Luanne Rice

In einem Dubliner Waisenhaus lernten sie sich einst kennen und waren wie Bruder und Schwester. Niemals hätten Kathleen und James geglaubt, dass etwas sie je trennen könnte – doch dann tauchte Kathleens Mutter auf und nahm sie mit nach Amerika. Erst Jahre später treffen sie sich erneut – ein Wiedersehen, das jedoch anders ausfällt, als sie es sich erträumten …

Stöbern in Romane

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

Die Kapitel meines Herzens

Spezieller Hauptcharakter, zu dem ich leider keinen Zugang fand...

Eternity

Ellas Geheimnis

Ein Buch, das einen kaum loslässt.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Frage des Herzens

    Eine Frage des Herzens
    Leylascrap

    Leylascrap

    25. December 2014 um 18:50

    Bernadette Sullivan und Tom Kelly lieben sich, aber Bernadette ist Maria begegnet und fühlt sich höherem berufen und tritt dem Konvent bei.  Mit dieser Entscheidung ändert sich nicht nur ihr Leben sondern auch das von Tom Kelly und deren Sohn, der im Waisenhaus aufwachsen muss.  Eine sehr bewegende Geschichte aus verschiedenen Perspektiven Betroffene. Geht auf jeden Fall wieder mitten ins Herz. Wer die anderen Romane von Luanne Rice kennt erkennt ihre Handschrift wieder. Für mich persönlich gehört dieses Buch aber eher zu den schwächeren. 

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Eine Frage des Herzens von Luanne Rice

    Eine Frage des Herzens
    gini

    gini

    02. July 2014 um 23:36 via eBook 'Eine Frage des Herzens'

    Eine tolle Geschichte ! Zieht sich zeitweise ein wenig aber alles in allem wunderschoen!

  • Rezension zu "Eine Frage des Herzens" von Luanne Rice

    Eine Frage des Herzens
    Fabella

    Fabella

    23. May 2012 um 16:44

    Inhalt: Ausnahmsweise mal der Cover-Inhalt, denn er ist für meine Rezension wichtig: In einem Dubliner Weisenhaus lernten sie sich einst kennen und waren wie Bruder und Schwester. Niemals hätten Kathleen und James geglaubt, dass sie etwas trennen könnte - doch dann tauchte Kathleens Mutter auf und nahm sie mit nach Amerika. Erst Jahre später treffen sie sich erneut, ein Wiedersehen, das ganz anders ausfällt, als sie es sich erträumten. Meine Meinung: So .. bitte lest die Inhaltsangabe und denkt kurz darüber nach, was Ihr von diesem Buch erwarten würdet. Wahrscheinlich das gleiche wie ich. Eine Geschichte einer großen Liebe, die ans Herz geht. James und Kathleen, die sich trennen müssen und wiederfinden. Natürlich geht das nicht ohne Probleme etc .. Tja .. irgendwie stimmt es ... zumindest wenn man nach den ersten 24 Seiten, die Kathleen und James betreffen direkt zu Seite 300 und irgendwas vorblättert. Ja richtig .. die ganzen Seiten dazwischen betreffen die Geschichte um die zwei nämlich überhaupt nicht. Vielmehr handeln sie von einer zweiten Geschichte, einer zweiten Liebe, etwas, was nicht sein durfte und bis heute nicht darf. Zwei Menschen, die sich zwar zueinander hingezogen fühlen, die ohne den anderen nicht leben können, die aber dennoch nicht zusammen sein dürfen. Die ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart und ihre nicht vorhandene Zukunft beklagen, analysieren, verstehen - und doch auch wieder nicht. Klingt verwirrend? Nein, das war es eigentlich nicht. Aber es war für mich nicht wirklich mitreissend. Um nicht zu sagen langweilig, eintönig, unverständlich. Aber ich war sehr hartnäckig. Ich wollte unbedingt doch was über James und Kathleen erfahren. Die Belohnung ist mit den Ausharrenden und so fing um Seite 300 es an, die beiden Geschichten - in der Gegenwart - miteinander zu verknüpfen. So haben wir wenigstens schon mal wieder den Hauch von James erlebt. Und - oh Wunder - ab Seite 400 dann auch etwas mehr von Kathleen. Ich gebe zu, die letzten 70 Seiten waren doch sehr emotional und konnten mich dann auch richtig in ihren Bann ziehen. Und hier war auch der Punkt, wo ich der zweiten Geschichte, die eigentlich die Hauptgeschichte war, etwas Schönes abgewinnen konnte. So .. mehr kann ich nicht sagen, weil ich Euch ja nicht den Inhalt verraten möchte, das wäre traurig. Trotzdem aber frage ich mich, wer solche Inhaltsbeschreibungen schreibt. Die den Leser absichtlich etwas glauben lassen wollen, was so gar nicht da ist. Haben diese Leute das Buch nicht gelesen oder empfinden sie es wirklich so anders als ich es empfinde? Fazit: Für mich eine ganz andere Geschichte, als der Inhalt sie vermuten lässt. Würde man die ersten 300 Seiten in 20 kürzen, so wäre es ein schönes kurzes Buch geworden. So fand ich es zu langatmig. Wirklich mitgerissen hat es mich erst ab Seite 400.

    Mehr