Lucía Puenzo Wakolda

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wakolda“ von Lucía Puenzo

Gepeinigt von einem beängstigenden Perfektionswahn und auf der Flucht durch Argentinien bietet sich einem deutschen Arzt die Möglichkeit, seine alptraumhaften Ideen zu verwirklichen.

Ein schonungslos erschütternder Roman über die Begegnung einer argentinischen Familie mit dem Ungeheuer in persona Josef Mengele.

— conny
conny

Ein spannendes Thema. Super Buch!

— tragalibros
tragalibros

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Renzension zu "Wakolda"

    Wakolda
    tragalibros

    tragalibros

    04. January 2014 um 15:34

    In Lucía Puenzos Roman geht es um eine Familie, die durch einen Zufall auf den im Exil lebenden KZ-Arzt Josef Mengele trifft. Dessen Aufmerksamkeit wird von der kleinwüchsigen Tochter Lilith angezogen. Der Arzt erschleicht sich nach und nach das Vertrauen der Familie und verspricht Lilith zu behandeln. Aber was führt Mengele im Schilde? "Wakolda" ist ein Roman, der mitreißt und fesselt. Puenzo schafft es, in diesem Buch ein schwieriges und unangenehmes Thema durch Fakten und Fiktion zu einer spannenden Geschichte zusammenzufügen. Meiner Meinung nach Absolut lesenswert. Aber ich denke auch, dass ein geschichtliches Hintergrundwissen über den II. Weltkrieg nötig ist, um die eventuellen Absichten des Josef Mengele zu verstehen, die in diesem Buch angeschnitten werden.

    Mehr
  • Nazis Argentinien

    Wakolda
    Phil Decker

    Phil Decker

    04. September 2013 um 14:05

    Habe ein bißchen gebraucht, fand es aber dann sehr feinfühlig und nachdenklich geschrieben. Eine tolle Autorin.