Luca Di Fulvio

(1.752)

Lovelybooks Bewertung

  • 2389 Bibliotheken
  • 21 Follower
  • 92 Leser
  • 266 Rezensionen
(808)
(596)
(251)
(68)
(29)

Lebenslauf von Luca Di Fulvio

Luca Di Fulvio wurde 1957 in Rom geboren und hat unter dem Autor Andrea Camilleri Dramaturgie studiert. 2008 hat er seinen ersten Roman veröffentlicht, der drei Jahre später in Deutschland unter dem Titel "Der Junge, der Träume schenkte" erschienen ist. Im Februar 2013 erschien ein weiterer Roman "Das Mädchen, das den Himmel berührt".

Bekannteste Bücher

Der Junge, der Träume schenkte

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Kinder der Verlorenen Bucht

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Kind, das nachts die Sonne fand

Bei diesen Partnern bestellen:

Inkubus: Thriller

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Cent für ein Leben

Bei diesen Partnern bestellen:

Inkubus

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Präparator

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Rache des Dionysos

Bei diesen Partnern bestellen:

Il signore del mondo

Bei diesen Partnern bestellen:

La gang dei sogni

Bei diesen Partnern bestellen:

La calle de los suenos / Dream Street

Bei diesen Partnern bestellen:

The Mannequin Man

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend, aber brutal!

    Das Kind, das nachts die Sonne fand

    bella__Italia

    26. October 2017 um 14:13 Rezension zu "Das Kind, das nachts die Sonne fand" von Luca Di Fulvio

    Mit seinem Buch „Das Kind, das nachts die Sonne fand“ ist dem Autor Luca di Flavio wieder ein meisterhafter historischer Roman gelungen, in dem es gelingt, die Brutalität eines selbstgefälligen, kaltblütigen Fürsten mit der Zerbrechlichkeit und Stärke eines gepeinigten, Jungen zu verweben. Beeindruckend die Komplexität der Geschichte, die mehrere Stammbäume braucht. Zum Inhalt: Im Kindesalter muss Fürstensohn Marcus mit ansehen, wie seine ganze Familie bei einem Raubmord ausgelöscht wird. Ein kleines Mädchen rettet ihn und bringt ...

    Mehr
  • Gut, aber nicht sein Bestes

    Das Kind, das nachts die Sonne fand

    Neuneuneugierig

    09. October 2017 um 17:01 Rezension zu "Das Kind, das nachts die Sonne fand" von Luca Di Fulvio

    Gewohnt opulent, und tragisch romantisch. Mit historischem Hintergrund; was einen immer mal wieder zu Recherchen anregt.Ein Kind sucht seinen Weg. Viele tragische, prägende Hindernisse und natürlich die erste große Liebe.Massenweise Bösewichte und natürlich auch die Guten.Vieles ist vorhersehbar, aber dennoch fiebert man mit den Protagonisten mit.Alles was ein Luca Di Fulvio verspricht, wird gehalten.Doch diesmal vielleicht ein klitzekleines bisschen übertrieben, dennoch lesenswert!

  • Spannend, aber ohne große Überraschungen

    Das Kind, das nachts die Sonne fand

    Krimifee86

    24. September 2017 um 15:43 Rezension zu "Das Kind, das nachts die Sonne fand" von Luca Di Fulvio

    Inhalt: Die Familie des jungen Prinzen Markus wird brutal ermordet. Er ist der einzige, der überlebt und von einem Mädchen aus dem Dorf gerettet wird. Doch die Mörder seiner Familie haben es auch auf ihn abgesehen und so muss er sich verstecken und das Leben eines ganz normalen Dorfbewohners führen. Er wächst heran und je älter er wird umso mehr begreift er die Ungerechtigkeiten mit denen die Welt zu kämpfen hat. Und in ihm wächst der Wunsch den Tod seiner Familie zu rächen und gleichzeitig dem Dorf, das ihn aufgenommen hat, ...

    Mehr
  • Welch wundervoller historischer Roman - bin begeistert

    Das Kind, das nachts die Sonne fand

    Thommy28

    17. August 2017 um 14:48 Rezension zu "Das Kind, das nachts die Sonne fand" von Luca Di Fulvio

    Einen ganz kleinen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:Nachdem ich bereits die beiden Bücher "Der Junge der Träume schenkte"  und "Das Mädchen, das den Himmel berührte" gelesen hatte und davon sehr angetan war, war meine Erwartung an dieses Buch hier natürlich sehr hoch. Und ich muss sagen: Ich wurde nicht enttäuscht, sondern nochmals sehr positiv überrascht. Dem Autor gelingt es meisterhaft, die Zeiten im 15. Jahrhundert zum Leben zu erwecken. Er ...

    Mehr
  • Das Mädchen, dass den Himmel berührte

    Das Mädchen, das den Himmel berührte

    Franzis2110

    09. August 2017 um 16:18 Rezension zu "Das Mädchen, das den Himmel berührte" von Luca Di Fulvio

    Luca di Fulvio nimmt uns mit nach Venedig im frühen 19. Jahrhundert. Wir lernen eine Fülle an einzigartigen, gut ausgearbeiteten Charakteren kennen. Einen jüdischen Betrüger und Arzt mit seiner Tochter, einen rachsüchtigen jüdischen Kaufmann, Straßenkinder, Soldaten oder einen fanatischen Mönch. Bereits in seinem Buch „Der Junge, der Träume schenkte“ begeisterte mich di Fulvio mit seinem Talent, Charaktere zu erschaffen, die ich so noch nie antraf. Charaktere, die so detailliert sind, dass ich jedes bisschen ihres Handeln glaube, ...

    Mehr
  • Das Mädchen, das den Himmel berührte

    Das Mädchen, das den Himmel berührte

    martina400

    01. August 2017 um 14:31 Rezension zu "Das Mädchen, das den Himmel berührte" von Luca Di Fulvio

    "Beurteile die Größe eines Traums nicht danach, wie groß die Sache ist, die du erringen willst. "Inhalt:Giuditta ist mit ihrem Vater unterwegs, um sich in Venedig ein neues Leben aufzubauen. Die Waisen Zolfo, Mercurio und Benedetto schlagen sich mit Betrügereien durchs Leben und möchten nach Venedig. Shimon, der Kaufmann sucht nach Rache und Vergeltung. Einzelne Schicksale, die versuchen ihre Sterne neu zu ordnen, doch gelingt ihnen das?Cover:In braun gehalten hat das Buch den gleichen Stil wie der erste Roman des Vorgänger. Auf ...

    Mehr
  • Eines meiner Lieblingsbücher

    Der Junge, der Träume schenkte

    Karsten_Gebhardt

    25. July 2017 um 23:25 Rezension zu "Der Junge, der Träume schenkte" von Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte     Amerika um 1920, das Land der Träume und Hoffnungen für viele Emigranten. Unter ihnen ist Cetta, eine junge Italienerin mit ihrem Sohn Natale, die die Überfahrt mit Sexdienstleistungen am Kapitän bezahlt. Mit Nichts als ihrem jungen Körper im Land der unbegrenzten Möglichkeiten angekommen verkauft sie die nächsten Jahre ebendiesen als Hure, um sich und ihren Sohn, der wegen eines Übersetzungsfehlers fortan „Christmas“ heißt, durchzubringen. Christmas wächst im Gang-Milieu auf, gründet selbst ...

    Mehr
  • Wunderschöner, sehr stimmiger historischer Roman.

    Das Mädchen, das den Himmel berührte

    Thommy28

    10. July 2017 um 14:49 Rezension zu "Das Mädchen, das den Himmel berührte" von Luca Di Fulvio

    Einen knappen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:Zunächst mag es einzelne Leser abschrecken ein fast 100 Seiten starkes Buch zu beginnen. Wer sich abschrecken lässt hat meiner Meinung nach etwas versäumt.Diese Buch bietet alles was der Leser historischer Romane liebt: Eine durchgängig schlüssige, spannende und mitreißende Handlung. Eine wundervolle Detailgenauigkeit mit der der Autor die Schauplätze der Handlung  - Rom und ganz besonders und schwerpunktmäßig Venedig - ...

    Mehr
    • 2
  • Kopfkino

    Das Kind, das nachts die Sonne fand

    VanCa

    10. July 2017 um 13:38 Rezension zu "Das Kind, das nachts die Sonne fand" von Luca Di Fulvio

    Dies war mein erstes Buch von Luca die Fulvio. Ich wusste nicht so Recht was ich davon erwarte. Jedoch kann ich nun sagen, dass mit jedem Kapitel das ich gelesen habe, ich mehr und mehr in die Geschichte eingesogen wurde. Man lernt die einzelnen Charaktere mit jeder Seite besser kennen.Mikael, Eloisa und Agnete sind so gut ausgearbeitet, dass ein regelrechtes Kopfkino entsteht. Auch die anderen Charaktere konnte man sich bildlich gut vorstellen. Ich mag den Schreibstil von Luca Di Fulvio. Auch wenn das Buch relativ viele Seiten ...

    Mehr
  • Ein herrliches Buch - brutal, realistisch und gleichzeitig romantisch und verträumt

    Der Junge, der Träume schenkte

    Thommy28

    21. June 2017 um 13:34 Rezension zu "Der Junge, der Träume schenkte" von Luca Di Fulvio

    Einen winzigen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:Das Buch ist schon ein ziemlich dicker Wälzer - immerhin knapp 800 dicht mit relativ kleiner Schrift bedruckte Taschenbuchseiten. Das mag manchen abschrecken, wäre aber aus meiner Sicht ein Fehler.Dieses Buch vermag zu fesseln. Es ist gleichzeitig von bedrückender Brutalität und gleichzeitig von liebevoller Zartheit geprägt. Es zeigt sehr plastisch das Leben der Menschen in den frühen Jahren des ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks