Der Junge, der Träume schenkte

von Luca Di Fulvio 
4,3 Sterne bei1,055 Bewertungen
Der Junge, der Träume schenkte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (889):
nancysbuecherliebes avatar

Ein tolles Buch für Familie, Freundschaft und Liebe! Ein süditalienischer Junge im New Yorker Ghetto!

Kritisch (46):
Tine-read-a-lots avatar

Dieses Buch hat mich enttäuscht. Den Hype kann ich nicht verstehen. Es gibt nur wenig tolle Lesemomente. Die Story zieht sich unendlich.

Alle 1,055 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Junge, der Träume schenkte"

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404160617
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:783 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:22.07.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.03.2012 bei Lübbe Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne533
  • 4 Sterne356
  • 3 Sterne120
  • 2 Sterne30
  • 1 Stern16
  • Sortieren:
    nancysbuecherliebes avatar
    nancysbuecherliebevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch für Familie, Freundschaft und Liebe! Ein süditalienischer Junge im New Yorker Ghetto!
    Ein süditalienischer Junge im New Yorker Ghetto!

    Die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Ich konnte Christmas' (Natale) Leben von Geburt an miterleben. Er hat nie aufgegeben, als er mit seiner Mutter nach New York gezogen ist und dort im Ghetto gelebt hat. Immer wieder hatte er neue Ideen, mit denen er Geld verdienen und seinen großen Ziel näher kommen konnte. 
    Zusammen mit seinen Freunden gründet er Banden, schließt neue Verträge und nimmt neue Jobs an. 
    Doch was wäre ein Roman ohne Liebesgeschichte? 
    Sein ganzes Leben widmet er einer Frau, von der schon viele gesagt haben, dass er sie nie wieder sehen wird. Doch Christmas wäre nicht Christmas wenn er kämpfen würde! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Karsten_Gebhardts avatar
    Karsten_Gebhardtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Unglaubliches Buch über das Amerika um 1920
    Eines meiner Lieblingsbücher

    Der Junge, der Träume schenkte

     

     

    Amerika um 1920, das Land der Träume und Hoffnungen für viele Emigranten. Unter ihnen ist Cetta, eine junge Italienerin mit ihrem Sohn Natale, die die Überfahrt mit Sexdienstleistungen am Kapitän bezahlt.

    Mit Nichts als ihrem jungen Körper im Land der unbegrenzten Möglichkeiten angekommen verkauft sie die nächsten Jahre ebendiesen als Hure, um sich und ihren Sohn, der wegen eines Übersetzungsfehlers fortan „Christmas“ heißt, durchzubringen.

    Christmas wächst im Gang-Milieu auf, gründet selbst eine: die Diamond Dogs, die lediglich aus 2 Mitgliedern besteht und auf „Köpfchen“ statt auf „Waffen“ setzt. Durch geschickte Verknüpfung von realen Ereignissen mit dem angenommenen Wunschdenken der Leute in seinem (ärmlichen) Wohngebiet schafft er sich nach und nach die Aura eines gewieften Gangsters, obwohl er stets nur Trittbrettfahrer bleibt.

    Dann findet er Ruth in einer schmutzigen Gasse, die 13-jährige Tochter reicher Eltern - vergewaltigt, zusammengeschlagen und eines Fingers beraubt. Während er sie in ein Krankenhaus schleppt, verliebt er sich in sie – der Beginn einer komplizierten Freundschaft, die Liebe werden könnte, wenn da nicht die Klassenunterschiede wären; die Vergewaltigung, an deren seelischen Folgen Ruth fortan leidet; ihre versnobten Eltern; seine „Diamond-Dogs-Gegenwart“; seine Mutter, die – wie er schmerzlich erfahren muss – als Hure arbeitet; sein Ziehvater Sal, der mehr oder weniger ihr Zuhälter ist, aber sich immer ein bisschen mehr in sie verliebt.

    Dennoch treffen sie sich als Gören: Christmas, ein blonder Jüngling mit tiefschwarzen Augen, und Ruth, ein betörender Teenager mit grünen Augen, der jegliche Berührung Unbehagen bereitet – seit ihrer Vergewaltigung durch Bill, dem Gärtnerjungen ihrer Eltern.

    Und da wären wir beim Antagonisten: Bill, der Gärtnerjunge. Komplizierte Kindheit: Gürtelschläge vom Vater bei jeder passenden Gelegenheit, widerstandslose Mutter – beide tötet er bestialisch unmittelbar nach Ruths Vergewaltigung, und ist fortan auf der Flucht. Unter falschem Namen gelingt ihm die „Einwanderung“ als Ire unter fremdem Namen wiederum nach Amerika, wo er Kulissen schiebt im aufstrebenden Hollywood und später als brutaler Pornodarsteller ein üppiges Vermögen aufbaut.

    Christmas, der sich einen zweifelhaften Ruf aufgebaut hat, kann eines: Reden. Er kennt die Slumdogs, er kennt die Sprache der Gangster – und er fabuliert hierüber prächtig in einem „illegalen“ Radiocenter. „Guten Abend, New York“ wird sein Slogan, genauso wie sein „Diamond Dogs.“

    Die Radiosendung schlägt ein: Angebote von großen Radiocentern folgen, Hollywood ruft wie z.B. Metro Goldwyn Mayer …

     

    So viel zum Inhalt, mehr zu verraten wäre Sünde.

    Was ich vom Buch halte?

    Es ist einfach grandios geschrieben, leidenschaftlich, gefühlvoll, einfach zauberhaft. Ich konnte nicht aufhören bis zum süßen Ende (was jeder, aber auch jeder, Leser lesen will)

    Für mich ist es ein Meisterwerk. Es erinnert – wie auf dem Buchrücken beschrieben – tatsächlich an Sergio Leones „Es war einmal in Amerika“.

    Wer immer schon über das Amerika in den 20érn lesen wollte, ist hier aller bestens bedient. Christmas Karriere, seine Verkettungen mit dem „Bösen“, seine Stringenz, seine unglaubliche Liebe und Standhaftigkeit, seine Wut, seine Zweifel, seine Erhabenheit und bedingungslose Hingabe – alles absolut famos beschrieben. Ich liebe dieses Buch!!!

     

    Danke an Luca Di Fulvio für diese unglaubliche Erfahrung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein herrliches Buch - brutal, realistisch und gleichzeitig romantisch und verträumt
    Ein herrliches Buch - brutal, realistisch und gleichzeitig romantisch und verträumt

    Einen winzigen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist schon ein ziemlich dicker Wälzer - immerhin knapp 800 dicht mit relativ kleiner Schrift bedruckte Taschenbuchseiten. Das mag manchen abschrecken, wäre aber aus meiner Sicht ein Fehler.

    Dieses Buch vermag zu fesseln. Es ist gleichzeitig von bedrückender Brutalität und gleichzeitig von liebevoller Zartheit geprägt. Es zeigt sehr plastisch das Leben der Menschen in den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts im Moloch New York. Dem Autor gelingt es den Leser quasi in die Geschichte "hineinzusaugen"; er bietet "grosses Kopfkino". 

    Dabei bedient er sich einer sehr schönen, plastischen Schreibweise, die nur ab und zu zu detailreich gerät und so für ein paar (vermeidbare) Längen sorgt. Ich konnte diese verschmerzen. Die Protagonisten sind wundervoll gezeichnet; es gelingt dem Autor diese im Kopf zum Leben zu erwecken..! Sehr gut gefallen hat mir die Erzählweise der kapitelweise immer wieder vor- und zurückspringen Zeiten und Orte. Das hat sehr schön zu einem abwechslungsreichen Leseerlebnis beigetragen.

    Insgesamt ein tolles Buch mit nur ganz kleinen Mängeln, die aber meinen sehr guten Gesamteindruck nicht nachhaltig trüben konnten. Es hat jedenfalls in mir den Wunsch geweckt weitere Bücher dieses Autors zu geniessen..!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Ramgardias avatar
    Ramgardiavor einem Jahr
    New Yorks dunkle Seite

    Mit Chrismas, dem Kind einer italienischen Einwanderin, lernen wir das New York Anfang des 20. Jahrhunderts kennen. Das Radio und der Film sind die neuen Medien.
    Nach einer Vergewaltigung geht die 16 jährige Cetta nach Amerika. Dort arbeitet sie als Prostituierte und versucht ihren Sohn gut zu erziehen.
    Ruth, die Tochter reicher Juden, wird in New York von einem Gärtner, dem sie vertraute, brutal missbraucht. Chrismas und sein Freund Santos kümmern sich um die Verletzte. So entsteht eine Liebe zwischen dem jungen Amerikaner mit italienischen Wurzeln und der jungen Jüdin.
    Natürlich werden die beiden getrennt. Sie zieht mit den Eltern nach Los Angeles, wo der Vater glaubt mit Filmen das Glück zu finden.
    Nach einem Aufenthalt in einer Nervenklinik lernt  Ruth zu fotografieren. Mit einem Bildern wird sie schnell bekannt.
    Bill, ihr Vergewaltiger, landet mit Umwegen auch in Hollywood und dreht Pornos.
    Chrismas macht sein Glück beim Radio. Seine Sendung über die Ney Yorker Ganoven ist ein Straßenfeger.
    Der Autor benötig 600 Seiten um aus diesen Strängen ein Happy End zu machen.
    Es gibt interessante Einblicke in das Leben dieser Zeit und die Anfänge der Medienwelt, trotzdem erinnert mich der Aufbau an viele andere Bücher. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kuerbiskoepfchens avatar
    kuerbiskoepfchenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: So atemberaubend schön! Dieses Buch enthält einfach alles.. Spannung, Harmonie, Streit, Gewalt und eine große Riesenpackung Liebe! Grandios!
    Ein atemberaubend gutes Buch!

    Als Thriller-Leserin war ich zunächst skeptisch ob ich bei einem solchen Buch denn dranbleiben kann. Titel und Klappentext klingen erstmal recht einfach und lassen diese Geschichte nicht wirklich vermuten. Und was soll ich sagen? Dieses Buch hat mich in jeder Hinsicht davon überzeugt, dass es keinen Mord braucht, um immer weiterlesen zu wollen!
    Cetta kommt mit ihrem Sohn aus Italien nach New York, um ihm ein besseres Leben ermöglichen zu können, doch in dort wächst er inmitten von Gangs auf. Doch Christmas ist ein echter Überlebenskünstler und verschafft sich nach und nach einen Namen in der gefährlichen Gegend. Bei seiner ersten Heldentat seiner eigenen Gang, den "Diamond Dogs", rettet er ein missbrauchtes Mädchen. Ruth geht ihm von diesem Tag an nicht mehr aus dem Kopf, doch irgendwann muss ihre Familie New York verlassen und er verspricht ihr sie zu finden. Parallel dazu kann man die Geschichte ihres Vergewaltigers verfolgen. Alle drei zusammengenommen sind aufrüttelnd, schön, traurig, grausam, spannend, verzaubernd und sooo träumerisch... alles was man sich nur vorstellen kann. Es ist keine einfache Love-Story, es ist so viel mehr! Christmas und auch so einige andere Charaktere wachsen einem so richtig ans Herz und das Ende haut alle nochmal komplett um! Hammer! Ich würde 10 Sterne geben, wenn ich könnte. ;)

    Kommentare: 5
    17
    Teilen
    S
    Schottivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eines der wenigen Bücher, die ich schon im Buchladen angefangen habe zu lesen und nicht mehr weglegen konnte. Fesselnd!!
    Lebendige Geschichte

    Im Fokus steht Christmas, der als Baby mit seiner Mutter von Italien nach Amerika ausgewandert ist. Christmas träumt von einer eigenen Gang und zieht mit seinem Kumpel Santo durch die Straßen der Lower Eastside. Gewalt und Kriminalität sind an der Tagesordnung. Sein ganzes Leben verändert sich als Christmas eines Tages der 13 jährigen Ruth das Leben rettet…

    Wenn man einmal anfängt kann man erst dann das Buch bei Seite legen, wenn einem tief Nachts die Augen vor Müdigkeit zufallen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Shadow2709s avatar
    Shadow2709vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch! Lebendige Charaktere, stimmungsvoll und sprachlich sehr gut!
    Der Junge der Träume schenkte

    Was für ein schönes Buch! Selten musste ich bei einem Buch lachen, hatte ich Gänsehaut oder mir lief die ein oder andere Träne die Wange herunter. All das hat Herr Di Fulvio mit seinem Buch bei mir geschafft. Die Charaktere sind lebendig, und man fühlt sich ins New York des frühen 19ten Jahrhunderts versetzt. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    littlebanshees avatar
    littlebansheevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die letzten Endes wunderschön ist, sich aber leider sehr oft ins Unendliche zieht
    Christmas

    New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag ...


    Das besagt der allgemeine Klappentext. Meine erste Reaktion auf die tatsächliche Geschichte, war dann etwas überrascht, weil ich mir etwas komplett anderes vorgestellt hatte. Der Klappentext lässt eben so einiges offen, was ich aber hier als Pluspunkt empfinde!
    Generell ist der Schreibstil sehr schön und es wird alles bis ins kleinste Detail beschrieben. Ich hatte deshalb letzten Endes das Gefühl, dass die Geschichte zwar sehr schön ist, man hätte sie aber ohne Bedenken 200 Seiten kürzen können. Mindestens. 
    Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Zum Schluss ist die Geschichte an sich aber rund und abgeschlossen. Ich hatte es schon oft, dass am Ende viel zu viele Fragen offen bleiben. Das ist hier definitiv nicht der Fall. Ein Grund, weshalb ich 4 Sterne vergebe, anstatt 3. Weil das Buch nach der letzten Seite, dann doch irgendwie sehr schön war.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    literats avatar
    literatvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fast schon pornografisch
    Hat was von 50 shades of Grey

    Eigentlich echt ein gutes Milleau,, die Story an sich auch interessant, aber die Sprache ist dann doch zu platt, zu reißerisch, zu reißerisch, fast schon pornografischer Inhalt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    peggys avatar
    peggyvor 3 Jahren
    Mit Blick auf die Bank im Central Park

    Cetta verlässt Italien mit ihrem kleinen Sohn Natale um in New York einen neues Leben zu beginnen. Doch schon bald weicht ihre Hoffnung tiefster Ernüchterung. Denn Armut und Elend herrschen in der Lower East Side. Der Junge Natale der ein außergewöhnlichen Charisma besitzt kann sich in dieser Welt behaupten.

    Äußerst Brutal und doch so erschreckend realistisch wird der Weg von Cetta und Natale beschrieben. Grausam sind die Machenschaften der Gangsterbosse und hohen Tiere. Das Buch ist nicht immer leichte Kost, aber es bewegt außergewöhnlich. Ich war oft den Tränen nahe , Verzweifelt, hab gehofft das das Blatt sich wendet. Immer auf ein Happy End hoffend, eine Sache, eine Tat die alles besser macht. 

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ajanas avatar
    Erst einmal vorneweg: Es gibt KEINE Bücher zu gewinnen, es handelt sich um eine reine Leserunde.

    Wir von der Gruppe "Entdecker der verborgenen Schätze" möchten ab dem 22. August das Buch "Der Junge, der Träume schenkte" von Luca Di Fulvio zusammen lesen.

    Jeder, der sich uns anschließen möchte, ist gerne willkommen =) Wenn ihr es nicht direkt am 22. August schafft, einzusteigen, ist das überhaupt kein Problem. Da das Buch über 700 Seiten hat, werden wir bestimmt eine Weile daran lesen und auch wenn wir fertig sind noch die Kommentare von anderen mitlesen =)

    Ich freue mich schon auf eine schöne Leserunde mit euch =)

    Wer liest mit:

    Ajana
    monerl
    gst
    sternblut
    Glanzleistung
    Finesty22
    Sauhund01
    Kirschbluetensommer
    Zur Leserunde
    Gackelchens avatar
    Gemeinsam liest es sich schöner. Wer das Buch noch auf dem Sub rumtrollen hat ist herzlich eingeladen um den 10. April rum mitzulesen und über das Buch auszutauschen. Das Datum ist nur eine Richtlinie, man kann gerne noch eine Woche einspringen, hier liest ja eh jeder in einem anderen Tempo. Ich hoffe wir werden viel Spass mit dem Buch haben.
    Gackelchens avatar
    Letzter Beitrag von  Gackelchenvor 5 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks