Neuer Beitrag

Dandy

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Die Neugier auf das Ende der Geschichte, war doch größer als ich gedacht habe und ich habe das Buch gestern fertig gelesen.
Was für ein Ende.
Der Richter verbietet den Polizisten, die Stickstofftanks zu durchsuchen, da dies bedeuten würde, dass man die Menschen (Körper), die darin sind endgültig töten würde. Bei dem Gedanken, dass Menschen sich dafür entscheiden, darin "aufgehoben" zu werden, um in Zukunft wieder lebensfähig zu sein, bekomme ich Gänsehaut.

Der letzte Abschnitt ist sehr gelungen. Ich war sehr überrascht, wie viele Personen mit gemacht haben. Alle Fragen und Taten werden geklärt und musste die Geschichte erst einmal sacken und revue passieren lassen.

Lucaferraro

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende

Liebe Leserunde, falls Ihr euch fragt, wie es in den ligurischen Bergen hinter Genua aussehen könnte ... so ungefähr. Was da hinten so blau schimmert, ist das Mittelmeer. Stellt euch also eine alte Kapelle vor, zu der die Bauern früher hochgewandert sind. Liebe Grüße, euer Luca

1 Foto

Bibliomarie

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Da war wirklich ein fulminantes Ende. Es war mir schon klar, dass weitere Ermittlungen ausgebremst werden, da gibt es viel zu viele Verstrickungen von Politik und Geld.
Aber es funktioniert ja nur mit den ganzen Helfern und Helfershelfern. Wobei sich in Johanns Pathologie ja ganz schön viele - ich sag's mal harmlos - schräge Vögel tummeln.

Es hat mir um Guido leidgetan. Ich mochte ihn, er war wie ein Farbtupfer in der Geschichte. Bei Johann ist ja leider der Groschen sehr spät gefallen, als Arzt hätte er die Anzeichen sehr viel früher erkennen müssen. Aber wenn überhaupt, hat es ein Gutes: Johann und sein Vater sind ins Gespräch gekommen. Zuerst über den kranken Hund und dann noch als Lebensretter in letzter Sekunde. Vielleicht wird es noch allmählich was, mit der Vater-Sohn-Beziehung.

Johanns Panikattacken - nach diesem Erlebnis kein Wunder, wenn sie wieder verstärkt auftreten. Enza und er sollten sich wirklich zusammentun.

Bibliomarie

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden
@Lucaferraro

Mein Mann und ich reisen unheimlich gern einfach ins Blaue. So waren wir auch schon zweimal in Ligurien. Abgesehen von einigen Tagen am Strand - das muss zwischendurch auch sein - sind wir kreuz und quer durch die Landschaft gefahren. Haben mal komfortabel, mal eher schlicht übernachtet, (das Angebot an Hotels oder Pensionen ist nicht üppig, wenn man sich abseits der Touristenströme bewegt) aber wir haben immer ausgezeichnet gegessen! Und was für ein tolles Olivenöl es gibt, gleich beim Bauern verkostet und gekauft, wunderbar.

StephanieP

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Was für ein Ende! Da ist ja jetzt noch so einiges passiert. Ich war ja omplett auf dem Holzweg bezügich des Täters und seines Motivs! Alle offenen Fragen wurden geklärt.
Für Guido hätte ich mir aber ein anderes Ende gewünscht. Ich mochte ihn.

Bibliomarie

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
@StephanieP

Das ging mir auch so. Schade, dass Luca da so rigoros war. Eine schwere Verletzung hätte es auch getan. Ich werde den Paradiesvogel vermissen.

Lucaferraro

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden
@Bibliomarie

Tut mir leid, aber es musste sein.

Lucaferraro

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
@Bibliomarie

Ich bin da ja sowieso parteilich. Aber für mich eine der schönsten Gegenden der Welt. Monti e mare, Berge und Meer, einfach eine tolle Kombination.

Alex1309

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Stimmiges Ende mit Überraschungen, auch wenn ich mir für Guido ebenfalls ein anderes Ende gewünscht hätte.
Aber insgesamt ein sehr guter Krimi, der mich gut unterhalten hat.

Pixibuch

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Der letzte Abschnitt war sehr spektakulär. Ein umwerfender Krimi. Dass Guido Drogen nimmt, war mir schon bald klar. Aber dass er so enden muß? Ja, die Söhne, die ewig bei der Mutter leben, ticken alle irgendwann mal aus. Auch hier. Ach, die Raffaele, wollt Johann für den Geheimdienst ausspekulieren. Wollen wir mal sehen, wie es mit Enza und Johann weitergeht. Jedenfalls wurden die im Stcikstoff gelagerten Leichen letztendlich doch beerdigt.

irismaria

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Dandy schreibt:
Der Richter verbietet den Polizisten, die Stickstofftanks zu durchsuchen, da dies bedeuten würde, dass man die Menschen (Körper), die darin sind endgültig töten würde. Bei dem Gedanken, dass Menschen sich dafür entscheiden, darin "aufgehoben" zu werden, um in Zukunft wieder lebensfähig zu sein, bekomme ich Gänsehaut.

Ich hatte ja gedacht, dass in den Tanks Leichen sind, die nicht entdeckt werden dürfen und es deshalb verboten wird, aber so ist es auch plausibel und tatsächlich ein moralisches Dilemma.

irismaria

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Pixibuch schreibt:
Ach, die Raffaele, wollt Johann für den Geheimdienst ausspekulieren.

dass auch noch die CIA mitmischt, war für mich eine große Überraschung, aber letzlich plausibel

irismaria

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

StephanieP schreibt:
Was für ein Ende! Da ist ja jetzt noch so einiges passiert. Ich war ja omplett auf dem Holzweg bezügich des Täters und seines Motivs! Alle offenen Fragen wurden geklärt. Für Guido hätte ich mir aber ein anderes Ende gewünscht. Ich mochte ihn.

Ich lag mit meinen Vermutungen auch daneben.
Das mit Guido tut mir sehr leid, er war auch eine meiner Lieblingsfiguren.

irismaria

vor 5 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Bibliomarie schreibt:
Bei Johann ist ja leider der Groschen sehr spät gefallen, als Arzt hätte er die Anzeichen sehr viel früher erkennen müssen. Aber wenn überhaupt, hat es ein Gutes: Johann und sein Vater sind ins Gespräch gekommen. Zuerst über den kranken Hund und dann noch als Lebensretter in letzter Sekunde. Vielleicht wird es noch allmählich was, mit der Vater-Sohn-Beziehung. Johanns Panikattacken - nach diesem Erlebnis kein Wunder, wenn sie wieder verstärkt auftreten. Enza und er sollten sich wirklich zusammentun.

Auf Johanns weitere Entwicklung bin ich sehr gespannt!

Honigmond

vor 4 Monaten

Kapitel 45 bis Ende
Beitrag einblenden

Was für ein Ende. Ein völlig anderer Täter als erwartet bzw. vermutet und auch Guido musste leider sterben. Das Motiv des Täters schon recht heftig und auch nicht so wirklich nachvollziehbar, wie man so denken kann.

Enza hatte einen Trojaner auf ihrem Gerät und ihr Freund findet heraus, wer ihr den Trojaner untergejubelt hat. Sie sucht diesen Herrn auf und erfährt schockierende Dinge.

Schön fand ich, dass Johann am Ende wieder einen engeren Kontakt zu seinem Vater hat.

So nun lass ich es noch ein wenig sacken und werde dann in den nächsten Tagen meine Rezi verfassen und hier verlinken.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.