Luca Veste Die Lektion des Todes

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(15)
(7)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Lektion des Todes“ von Luca Veste

»Das Mädchen, das Sie gefunden haben, ist nicht mein erstes Experiment. Und es wird nicht das letzte sein.« In Liverpool wird die Leiche einer Studentin gefunden. Daneben ein Brief, der ein verbotenes psychologisches Experiment beschreibt. DI David Murphy hält den Brief für ein Ablenkungsmanöver - bis weitere Leichen auftauchen.Auf der anderen Seite der Stadt versucht Rob Barker, seinen eigenen Verlust zu verarbeiten. Vor knapp einem Jahr verschwand seine Freundin spurlos. Rob wurde verdächtigt, doch es gab keinerlei Beweise. Und zwischen beiden Fällen scheint es eine erschreckende Verbindung zu geben ...

Leider überwiegt hier das psychische Drama des Ermittlers und auch das Ende konnte mich nicht vollends überzeugen.

— Ambermoon

Langweilig

— kitty4

Super Spannend.Verwirrend.Bis zum Schluß bleibt alles offen.Ein Buch daß man nicht mehr aus der Hand legen kann

— Trikerin

Was kommt nach dem Tod? Luca Veste entführt seine Leser in psychologische Abgründe und das auf geniale Art und Weise! Ein klasse Debüt!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Dauert ein wenig bis das Buch in Fahrt kommt, aber die zweite Hälfte des Buches sehr spannend geschrieben

— manu2207

Fazit: Gelungenes Debüt … komplexe, undurchsichtige Story mit interessanten Wendungen, temporeich und zumeist hochspannend erzählt.

— Bellexr

Ein Thriller, der mich mitgerissen hat!

— dieFlo

Solider Psychothriller

— smilee_lady1988

Starker Thriller mit Schauplatz Liverpool!

— Janosch79

Anders als erwartet, aber gut zu lesen!

— Kaisu

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Kreidemann

So fesselnd, dass ich es an einem (Sonn-)Tag durchgelesen habe ^^'

Sunni14

Der einsame Bote

Tommy Bergmanns lässt nicht locker

Jonas1704

Elsässer Verfehlungen

Gemütlicher Urlaubskrimi nicht nur für Elsass- und Flammkuchen-Fans.

hasirasi2

Woman in Cabin 10

Der Anfang ist etwas zäh und langstmig zum, Ende jedoch spannend und überraschend.

Finchen411

In tödlicher Stille

Für mich wohl der letzte Teil der Reihe, daher 3 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Drama vs. Psychothriller

    Die Lektion des Todes

    Ambermoon

    07. March 2018 um 19:01

    »Das Mädchen, das Sie gefunden haben, ist nicht mein erstes Experiment. Und es wird nicht das letzte sein.« In Liverpool wird die Leiche einer Studentin gefunden. Daneben ein Brief, der ein verbotenes psychologisches Experiment beschreibt. DI David Murphy hält den Brief für ein Ablenkungsmanöver – bis weitere Leichen auftauchen.Auf der anderen Seite der Stadt versucht Rob Barker, seinen eigenen Verlust zu verarbeiten. Vor knapp einem Jahr verschwand seine Freundin spurlos. Rob wurde verdächtigt, doch es gab keinerlei Beweise. Und zwischen beiden Fällen scheint es eine erschreckende Verbindung zu geben …(Klappentext)                              ******************** "Bereits in jungen Jahren wird uns die Angst vor dem Tod gelehrt - jener unbegreiflichen Macht, auf die wir alle zustreben, einzig und allein, weil wir existieren." (S. 9 - Anfang) Klappentext und Anfang des Psychothrillers lassen einem Großes erwarten - Psychothrill durch und durch. Die Thematik, die der Autor gewählt hat, lässt einem auf jeden Fall die Gänsehaut rauf und runter laufen. Ein Serienkiller treibt in Liverpool sein Unwesen und der Grund ist seine ganz spezielle Mission - Forschung und Experimente an Menschen. Er hält sich dabei an Dr. Sigmund Freuds These "Das Ziel allen Lebens ist der Tod" und genau diesen will er erforschen und dafür benötigt er natürlich auch Publikum. Mit Briefen, welche an den Opfern angebracht sind, wendet er sich an die Ermittler und diese haben es in sich. "Was fühlen wir im Augenblick des Todes? Können wir das Gefühl jemals beschreiben? Ohne die wissenschaftliche Forschung, ohne Experimente werden wir keine dieser Fragen je beantworten können." (S. 51) Man erhält aber nicht nur anhand der Briefe Einsicht in die kranke Gedankenwelt des Täters, sondern auch durch ein paar wenige Erzählstränge des Killers selbst, welche erkennen lassen, dass bei ihm auf psychologischer Ebene so einiges im Argen liegt. "Die Erste hatte nicht annähernd so sehr geschrien. Dieser nutzlose Haufen Haut und Knochen hatte mit seinem Geheul schier die Wände eingerissen.[...] Die hatte vielleicht Nerven." (S. 134) Ebenso erhält man Einblick in die Sicht des Opfers "Experiment 2", welches schon seit längerem in seinem Keller sein Dasein fristet, der ganze Stolz des "Wissenschaftlers" ist und mit dem er noch viel vor hat. Erzählt wird in zwei Handlungssträngen. Der eine betrifft die Gegenwart und wird hauptsächlich aus der Sicht des leitenden Ermittlers Murphy erzählt, aber zu ihm kommen wir später. Der zweite Handlungsstrang ist ca. ein Jahr zuvor angesiedelt und enthält die Sichtweise von Rob Barker. Dessen Freundin verschwand nach einem Mädelsabend spurlos, doch keiner will ihm glauben, dass ihr etwas zugestossen sein könnte, da sie in der Vergangenheit schon mehrmals für Monate einfach abgehauen ist. Schließlich gerät er selbst ins Visier der Ermittler. Bis hierher erscheint der vorliegende Psychothriller ein wahres Goldstück unter den Psychothrillern zu sein - interessante Thematik, der Schreib- und Erzählstil ist durchaus fesselnd und auch der Plot in diesen Bereichen geht einem unter die Haut. Hier erkennt man, dass der Autor, welcher ein Studium in Psychologie und Kriminologie absolvierte, durchaus Ahnung von der Materie hat. Doch leider fällt das Ganze durch den Hauptprotagonisten, den Ermittler Murphy, in sich zusammen. Dieser hat private Probleme ohne Ende und diese sind wirklich gewaltig. Private Probleme bei Ermittlern sind derzeit ja sehr modern. Kein Krimi/Thriller scheint mehr ohne persönliches Ermittler-Drama auszukommen, aber Luca Veste treibt dies hier wirklich an die Spitze. DI David Murphy hat gleich 3 private Baustellen: er hat den letzten Mordfall versemmelt. Hier wird jedoch keineswegs darauf eingegangen welchen Mist er gebaut hat. Es wird nur immerzu erwähnt., Massive Probleme mit seiner Noch-Ehefrau, einer Junkie-Braut, von der er getrennt lebt, ..und das ist fast schon ein eigenständiger Fall...seine Eltern wurden auf bestialische Weise ermordet und als wäre das nicht schon genug, nimmt ihn dann auch noch der Serienkiller ins Visier. Sorry, aber das ist wirklich  absolutely too much! Kein Wunder flennt DI Murphy, ist völlig von der Rolle und kann sich nicht wirklich auf den Fall konzentrieren und dieser dann in dem Ganzen Tohuwabohu und Rumgejammere untergeht..und natürlich immer dann wenn es gerade spannend wird. "Jeder lauerte nur darauf, dass er irgendeine Schwäche zeigte. Doch er hatte sich daran gewöhnt, die Fassade zu wahren - niemandem gegenüber irgendetwas preiszugeben oder zu teilen." (S. 62) Tja, hätte sich auch nur der Autor etwas daran gehalten, so wäre der Spannungsbogen auf hohem Niveau geblieben und nicht ständig in sich zusammengesackt, aber da wäre das Buch wohl auch nur halb so dick geworden. Die Auflösung enthält zwar eine große Überraschung, mit dem Ende bin ich trotzdem nicht zufrieden. Hier wird nämlich keineswegs darauf eingegangen, weshalb der Täter so wurde wie er ist, wieso ihn der Tod so fasziniert oder warum er sich für Experimente an Menschen entschieden hat. Man könnte meinen er macht das Ganze einfach nur, weil er gerade lustig ist und nichts besseres zu tun hat. Mir fehlt hier der Bezug zur Pathopsychologie und bei einem Autor der ein abgeschlossenes Studium in Psychologie und Kriminologie hat, hätte ich mir eigentlich genau das erwartet. Fazit: Dieser Psychothriller hätte durchaus ein richtiggehendes Schmankerl werden können. Thematik top, Plot durchaus spannend (wenn das Zwischendrin-Gejammere nicht gewesen wäre) und toller Schreib- und Erzählstil. Leider wird hier jedoch das persönliche Drama des Ermittlers immer wieder in den Vordergrund gerückt und die Menge und Intensität dieser Schicksalsschläge sind einfach zu viel und zu dramatisch. Mich wundert, dass mir von dem ewigen Augenüberdrehen die selbigen nicht steckengeblieben sind. Auch das Ende konnte mich nicht gänzlich zufriedenstellen. Für Leser, welche sich für kaputte Ermittler interessieren und erwärmen können, ist dies sicher ein durchaus empfehlenswerter Psychothriller. Ebenso für Leser bei denen das Weshalb und Warum nicht so sehr im Vordergrund stehen. Mein Highlight war dieser Psychothriller nicht wirklich. Aufgrund des tollen Schreibstils bleibt der Autor trotzdem auf meinem Radar. Vielleicht macht er es beim nächsten Mal ja besser. © Pink Anemone

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1685
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    08. January 2016 um 17:04
  • Wir leben nur um zu sterben

    Die Lektion des Todes

    eskimo81

    Ein tot aufgefundenes Mädchen wurde mit einem seltsamen Brief "ausgestattet". Geht Murphy zuerst noch von einem Fake aus, muss er feststellen, dass daran nichts unecht ist... Eine rasante Jagd nach einem Psychologischen-Spieler beginnt Ich freute mich auf einen spannenden Thriller mit einem aussergewöhnlichem Thema. Das Aussergewöhnliche Thema habe ich gefunden, aber spannend, fesselnd? WO? Zäh wie Kaugummi Ich konnte x andere Sachen machen, bevor ich mich quälte und zum Buch griff. Oftmals war der Fernseher, die Küche, der Haushalt interessanter. Ausgelesen habe ich das Buch lediglich, weil das Thema wirklich sehr spannend war und bei jedem Teil ein Auszug einer speziellen Zeitschrift erfolgte - das hat mich zum Nachdenken animiert. Ansonsten - lahm, öd, zäh Murphy - unsympathisch, unfarbig. Einfach nicht greifbar. Der Schluss, ein Desaster. Die Ermittlung - wie doof kann man sein? So oft habe ich mich aufgeregt... Fazit: Mich konnte dieser Thriller nicht packen. Ein super tolles Thema, aber zäh wie Kaugummi. Zu detailliert, zu ....

    Mehr
    • 7
  • Wohin führt die Spur!

    Die Lektion des Todes

    dieFlo

    Eine Studentin wird tot im Park gefunden - bei sich eine mysteriöse Nachricht .... im Blut findet man LSD und plötzlich kommen hinweise, Gedanken auf ein Projekt, dass es mal gab. Da wurden Experimente durchgeführt, aber ....  Eine 2. Leiche, wieder ein Studentin und auch hier ein Nachricht - es ist klar: Es ist ein Serientäter und er hat nur ein Zeil. Er will dieses alte Projekt fortführen.  Die Zeit rennt, wo sollen die Ermittler anfange zu suchen und der Mörder ist sich verdammt sicher! Luca Veste hat mich von Beginn an begeistert, er verstand es mich zu fesseln und mir immer wieder neue Strategien zu überlegen, die alle nicht passten ... Ein Ermittler Team, dass echt sympatisch ist, hat mich überzeugt und das Buch nur ungern zur Seite legen lassen. Ich hoffe so sehr, dass es weitere Bücher um dieses Team geben wird! 

    Mehr
    • 8
  • Guter Thriller, etwas Tiefgang fehlt leider

    Die Lektion des Todes

    Janna_KeJasBlog

    Inhalt: Zum Inhalt haben viele LB-Leser bereits einiges geschrieben und lässt sich auch in der Inhaltsangabe nachlesen! 4 von 5 Sternen: Auch in diesem Thriller handelt es sich um einen Ermittler mit "Altlasten" und Problemen, aber dennoch langweilt dies nicht beim lesen, da der Charakter für mich wirklich sympathisch ist! Die zwei (eigentlich sogar drei) Geschichtenstränge machen den Leser neugierig: Was ist dem Ermittler Murphy privat widerfahren? Was hat das Verschwinden von Rob Barkers Frau mit der Ermittlung zu tun? Perfekt verbinden sich die Hauptstränge der Geschichte miteinander, jedoch nur Stück für Stück - somit bleibt die Spannung gut erhalten. Besonders gut gefallen hat mit der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Ein Stern Abzug, da es psychologisch zu wenig in die Tiefe geht und sich der Täter zu früh herauskristallisiert. Die Thematik und Experimente sind nicht vom Schriftsteller erschaffen und natürlich stehen dem Leser Informationen zur Verfügung (vor jedem neuen Abschnitt ein Ausschnitt aus "Leben, Tod und Trauer"), welche wirklich interessant sind. Um den Leser jedoch näher heranzuführen, hätte ich mir gewünscht das es bei dem Täter mehr in die Tiefe gegangen wäre und auch auf Experiment zwei noch tiefgründender die Folgen aufgezeigt würden. Für die Leser unter euch, die nicht so sehr wie ich an Psychologie interessiert sind: Ein gut durchdachter Thriller, der sich auch auf der psychologischen Ebene leicht lesen lässt! Fazit: Guter Thriller, leider etwas vorhersehbar - vielleicht habe ich aber auch einfach schon zu viele Thriller solcher Art gelesen =)

    Mehr
    • 12
  • Was kommt nach dem Tod?

    Die Lektion des Todes

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. August 2015 um 18:18

    In einem Park in Liverpool wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Sie ist weder übel zugerichtet, noch scheint sie missbraucht worden zu sein. Bei der Obduktion findet der Gerichtsmediziner allerdings einen Brief, der darauf hindeutet, dass diese Tote nicht die erste und letzte sein wird. DI David Murphy geht zunächst von einer Finte aus und sucht den Täter im Umfeld des Opfers. Bis es eine zweite Leiche und somit einen zweiten Brief gibt... "Die Lektion des Todes" ist das Debüt von Luca Veste und hat mich restlos begeistert. Der Autor entführt seine Leser mit der Frage "Was kommt nach dem Tod?" in ein psychologisches Verwirrspiel und nimmt dabei auch keinerlei Rücksicht auf die Verfassung seiner Ermittler. Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man nicht nur dem Ermittlerteam Murphy/Rossi, sondern muss auch mit einem der Opfer leiden, sowie eine Reise in die Vergangenheit auf sich nehmen. Auch der Täter bekommt ab und an Aufmerksamkeit, die er gebührend nutzt. Diese Mischung hat mich sehr gefesselt, zumal nicht von Beginn an klar ist, wie die Vergangenheit mit der jetztigen Situation zusammenhängt. Hervorragend! Der Ermittler David Murphy hat es mir angetan. Dieser Fall ist sein erster, nachdem er vor fast einem Jahr selbst Opfer einer Tragödie wurde. Obwohl der große Mann, den seine Freunde immer noch Bär rufen, sich selbst einredet, dass alles okay ist, merkt man seinen Ermittlungen und auch Gedankengängen an, dass er nicht so stabil ist, wie er sein sollte. Und so kommt in manchen Situationen alles in ihm hoch und er hat sich kaum noch unter Kontrolle. Luca Veste beschreibt diese Szenen sehr realitätsnah und ich konnte den Schmerz des Inspectors fühlen, auch wenn der Ermittler selbst kaum Emotionen zeigt. Seine Partnerin Laura Rossi muss sich hingegen nicht nur mit einem labilen Chef, sondern auch noch mit einem chauvinistischen Kollegen herumschlagen. Und dieser lässt seinen männlichen Stolz mehr als offensiv raushängen. Ich hätte diesen Typen mehr als einmal erwürgen können. Rossi selbst machte auf mich einen bodenständigen und eifrigen Eindruck, bekommt meiner Meinung nach aber zu wenig Raum, um sich wirklich präsentieren zu können. Hier hoffe ich einfach, dass es bald eine Fortsetzung gibt. Die Story selbst ist packend und fesselnd. Luca Vestes Augenmerk liegt nicht auf blutigen Details oder übel zugerichteten Leichen, sondern auf den Abgründen der Psychologie. Und das war für mich mehr als schaurig. Denn der Autor dringt mit dem Leser tief in die Gedankenwelt des Täters ein, zeigt, nach welchen Maßstäben dieser handelt und mit welchen, doch wissenschaftlichen Argumenten er versucht, seine Taten zu untermauern. Und das Schlimme dabei war für mich: ich konnte ihn voll und ganz verstehen. Vom wissenschaftlich-interessierten Standpunkt aus gesehen konnte ich die Taten sehr gut nachvollziehen, auch weil Luca Veste seine Leser behutsam und fast heimtückisch dorthin führt. Wahnsinn! Das Ende war für mich schlüssig und sehr gut. Auch wenn der Autor hier auf einen bekannten Kniff zurückgreift, hat es für mich gepasst und ich hoffe, dass es bald einen zweiten Thriller mit Murphy und Rossi geben wird. Der Stil von Luca Veste ist sehr gut und flüssig zu lesen. Seine Erzählweise ist fesselnd und leicht frech, so dass ich manches Mal grinsen musste. Er berichtet mit Fingerspitzengefühl, aber ohne falsche Scheu von den Taten und zerrt seinen Leser unbemerkt in Tiefen, in die man so nicht vordringen wollte. Grandios! Fazit: ein mehr als überzeugender Debüt-Thriller. Mehr davon!! Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • „… Das Ziel des Lebens ist der Tod …“

    Die Lektion des Todes

    Bellexr

    07. June 2015 um 18:13

    Ein Spaziergänger findet die Leiche einer jungen Frau in einem Liverpooler Park. DI David Murphy wird mit dem Fall betraut. Bei der toten Studentin wird ein Brief gefunden, indem der Mörder andeutet, dass dies nicht sein letzter Mord gewesen ist. Anfangs hält Murphy dies für ein Ablenkungsmanöver, doch dann wird die nächste Leiche gefunden und wieder befindet sich ein Brief des Mörders bei der Toten. Währenddessen versucht Rob Barker immer noch über das rätselhafte Verschwinden seiner Freundin vor einem knappen Jahr hinwegzukommen.   Ein Mörder, der seine Opfer als Experiment ansieht und jedem weiteren Opfer mit einer Nummer versieht. Per Brief, der an den Leichen befestigt ist, klärt er die Ermittler teilweise über seine Experimente auf und immer scheint der Täter der Polizei mindestens einen Schritt voraus zu sein. DI Murphy und seine Kollegin DS Laura Rossi ermitteln in ihrem ersten Fall auf Hochtouren und gehen jeder noch so kleinsten Spur nach. Doch alle Ermittlungsansätze verlaufen ins Leere, die einzige Verbindung zwischen den Ermordeten ist die Universität von Liverpool.   Luca Veste beginnt nach einem kurzen Artikelauszug mit Experiment Nummer zwei. Eine junge Frau verlässt frühzeitig ein Pub, hält ein Taxi an und schläft ein. Mit dem Aufwachen beginnt für sie ein Alptraum. Nach diesem mitreißenden wie beklemmenden Einstieg wechselt der Autor zum Fundort der ersten Leiche und steigt somit ziemlich rasant in seinen Psychothriller ein.   Diesen temporeichen wie beklemmenden Schreibstil behält Luca Veste bis zum Schluss seines packenden, wohldurchdachten und wendungsreichen Psychothrillers bei. Immer wieder wechselt der Autor die Handlungsstränge. So ist man zum überwiegenden Teil bei den akribischen Ermittlungen von Murphy und Rossi dabei, bei der jede neue Spur doch nur wieder ins Leere zu laufen scheint und die Ermittler schier verzweifeln lassen. Hierbei ist Rätselraten bis zum Schluss gegeben, zumal Luca Veste schon den einen oder anderen Verdächtigen präsentiert.   Immer wieder kehrt Luca Veste aber auch zu Rob Barker zurück. Dessen Freundin ist eines Nachts nicht nach Hause gekommen und seitdem spurlos verschwunden. Inwieweit Rob oder seine verschwundene Freundin mit den Morden in Verbindung stehen, ahnt man früh. Allerdings hilft einem dies bei der Lösung des Thrillers in keiner Weise weiter.   Neben der durchweg sehr spannenden und schlüssigen Ermittlungsarbeit der Liverpooler Polizei geht Luca Veste auch recht ausführlich auf das Privatleben von David Murphy und Laura Rossi ein, wobei gerade Murphys Vergangenheit ebenfalls anfangs einige Frage aufwirft, die der Autor jedoch bis zum Ende seines Thrillers  lückenlos beantwortet. Durch Einbindung des Privatlebens der Ermittler, nehmen Murphy und Rossi schnell Konturen an, haben einige Ecken und Kanten und überzeugen durchweg bei ihren Handlungen.   Fazit: Gelungenes Debüt … komplexe, undurchsichtige Story mit interessanten Wendungen, temporeich und zumeist hochspannend erzählt.

    Mehr
  • Ein großartiges Debüt

    Die Lektion des Todes

    Buchgeborene

    Ich habe nach dem Lesen des Buches einige Zeit zum Nachdenken gebraucht. Was soll ich bloß schreiben? Diese Rezension wird dem Buch einfach nicht gerecht werden, weil es so vielschichtig ist, dass ich einen ganzen Aufsatz schreiben müsste. Aber ich mag so lange Rezensionen nicht, da sie kaum jemand wirklich liest und ich möchte doch, dass du das hier liest. Viel lieber möchte ich ja, dass du die "Lektion des Todes" liest. Das hier ist ja nur eine Standing Ovation. Sollte man es noch nicht mitbekommen haben: Ich bin begeistert. Schlichtweg hin und weg. Ich habe lange nicht mehr so ein gutes Buch gelesen. Auf Amazon las ich, dass jemand die Geschichte sehr klischeemäßig findet. Ich frage mich, welche Bücher diese Person liest und wo ich die bekommen kann. Denn ich will mehr davon! Aufgeteilt ist der Thriller in drei Teile von denen jeder mit einem Ausschnitt aus einem Artikel namens "Leben, Tod und Trauer" beginnt. Der ungeduldige, nicht an Psychologie interessierte Leser wird sich wundern, warum diese denn in dem Buch vorhanden sind und sie vielleicht nur überfliegen. Aber das wäre ein großer Fehler. Denn "Die Lektion des Todes" ist ein Psychothriller, der große Betonung auf Psychologie legt. Er soll zum Nachdenken über Psychologie und zum Lernen animieren. Psychologie wird faszinierend, spannend und alltäglich dargestellt. Der Täter möchte den Tod erforschen. Ist er nur Teil des Lebens oder ist er sogar Ziel des Lebens? "All seine Experimente drehen sich um den Tod.Er ist davon fasziniert, und das hier ist seine Methode, ihn tiefergehend zu erforschen." (S. 323) Mit "das hier" sind verschiedenste grausame Arten des Mordes gemeint. Aber nicht immer endet der Mord mit einem Tod. Eines der Opfer soll seelisch ermordet werden. Ziel des Experimentes ist es, herauszufinden, wie lange es braucht, um eine junge Frau vollends zu brechen. Aber es geht nicht nur um brutale Psychologieexperimente. Es geht auch um das Verarbeiten persönlicher Traumata, um Freundschaft, um Gruppendynamik. Kurz gesagt um alltägliche Psychologie. Man kann die Protagonisten auf der Seite des Rechts nur liebgewinnen. So zum Beispiel den Hünen DI David Murphy, der Bär genannt wird, und der ein furchtbares Trauma aufarbeiten muss. Oder die Italienerin DS Laura Rossi.Am Meisten mochte ich Jess. Sie ist ehrlich und direkt. Ihre Freundschaft zu David ist unentbehrlich. Nicht nur die Psychologie ist gut herausgearbeitet, auch die Polizeiarbeit ist realistisch dargestellt. Die Polizisten müssen für Hinweise arbeiten und bekommen sie nicht einfach so vor die Füße geschmissen. Sie sind auch öfters auf der falschen Spur. Ich hatte nach etwa einem Drittel 5 Verdächtige, die sich dann langsam als falsch erwiesen. Mein Hauptverdächtiger stellte sich als unschuldig heraus. Doch ich war auch ab und zu auf der richtigen Spur. Emotional hat mich das Buch auch mitgerissen. Hin und wieder schrie ich einige Charaktere, wie bei einem guten Film, auch an. Luca Veste hat seinen Figuren einfach eine mitreißende Tiefe gegeben. Jetzt hab ich doch einen kleinen Aufsatz geschrieben. Noch lange nicht so viel, wie ich schreiben könnte... Aber ich möchte unbedingt, dass du das Buch in die Hand nimmst und liest! Geb ihm eine Chance und du wirst dich bestimmt, wie ich, auf die Übersetzung des zweiten Teils ("The Dying Place") freuen.

    Mehr
    • 7

    Janosch79

    26. May 2015 um 22:47
  • Spannender Psychothriller

    Die Lektion des Todes

    rokat

    20. April 2015 um 11:44

    Detective Inspector David Murphy wird zu seinem ersten Mordfall nach einem persönlichen Schicksalsschlag gerufen. Neben der Leiche einer Studentin findet sich ein Brief, in dem die Todesursache beschrieben wird: Der Täter hat ein Drogenexperiment der CIA aus der Vergangenheit an dem Mädchen durchgeführt. Und sie soll nicht das erste Experiment sein – und auch nicht das letzte. Murphy steht vor einem Rätsel, während weitere Leichen auftauchen – bis er eine Verbindung zu einem Vermisstenfall von vor einem Jahr findet… Luca Veste versteht es, die Spannung sehr schnell aufzubauen, und bis zum Schluss ohne Loch andauern zu lassen, ja sogar noch zu steigern. Ein echter Psychothriller bei dem man mitfiebert und miträtselt. Wer ist der Täter? Ich hatte einige auf meiner Verdächtigenliste, aber sicher ist man erst am Schluss… oder? Schafft es David Murphy, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und den Täter zu fassen? Menschliche Abgründe tun sich hier auf, sowohl vom Täter wie auch in den durchgeführten Experimenten aus der Vergangenheit. Und wer ist hier genau Opfer und wer Täter? Das Ermittlerteam David Murphy und Laura Rossi ist sehr sympathisch. Während Murphy mit seinen eigenen Dämonen, seinem Temperament und seiner Vergangenheit zu kämpfen hat, ist Laura Rossi der ruhendere Pool, was als Team sehr angenehm war. Luca Veste schafft es, verschiedene Erzählstränge mit der Vergangenheit des Ermittlers intelligent zu verknüpfen, so dass man immer weiterlesen muss, weil man wissen will, wie es weitergeht. Ein spannender Psychothriller, welcher ich nur empfehlen kann, und den ich kaum aus der Hand legen konnte. Lesen!

    Mehr
  • Ein solider Psychothriller

    Die Lektion des Todes

    smilee_lady1988

    01. April 2015 um 19:07

    Inhalt Auch heute verzichte ich auf eine Zusammenfassung des Inhaltes, da ich der Meinung bin, der Klapptext beschreibt sehr gut, um was es im Buch geht. Die Bezeichnung Psychothriller stimmt für mich persönlich in dem Sinne, da es sich um psychologische Experimente handelt, die aus diversen Gründen verboten sind. Mich persönlich hat es jetzt nicht wirklich gegruselt oder ähnliches. Es war aber dennoch ganz interessant zu lesen, was Luca Veste hier geschaffen hat. Mir haben einige Stellen sehr gut gefallen, die die Opfer betreffend. Was genau möchte ich nicht sagen, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen. Auf jeden Fall, mochte ich diese Teile wirklich sehr gerne. Das ist wunderbar umgesetzt worden. Auch die Idee mit den Briefen fand ich klasse - diese Teile haben mir sehr sehr gut gefallen! Was mir auch gut gefallen hat, dass die Geschichte mal in einer Stadt spielt, der man sonst in Büchern eher weniger begegnet. Das hat mir auch sehr gut gefallen. Mal etwas anderes. Mir hat der Schreibstil des Autors unheimlich gut gefallen. Er schreibst sehr flüssig und man kann sich gut in die einzelnen Personen hineinversetzen. Dennoch hat mich dieser Psychothriller nicht ganz vom Hocker hauen können, da mir der letzte Schliff gefehlt hat, das i-Tüpfelchen. Charaktere Zum Täter selbst kann ich nicht so viel sagen - da er mir doch ein wenig zu wage war. Man hat doch mehr zu seinen Taten und Opfern erfahren, als von ihm selbst. Ich hätte mir da ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Vielleicht hätte mich das Buch dann vollends überzeugen können. Detective Murphy ist ein typischer Ermittler mit seinen Problemen und einer schweren Vergangenheit. Dennoch mochte ich ihn eigentlich ganz gerne. Ins Herz geschlossen habe ich ihn aber nicht zwingend. Ich kann nicht genau sagen, an was das lagt. Aber unsympatisch ist er mir dennoch nicht. Die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen. Man konnte sich in einige sehr gut hineinversetzen, in andere eher weniger. Aber alles in allem sind sie gut gelungen. Cover Das Cover ist eher schlicht gehalten, passt aber irgendwie zur Geschichte. Auf jeden Fall gefällt es mir sehr gut. Fazit Ein guter, solider Psychothriller, der mir gut gefallen hat. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Luca Veste sollte man sich merken!

    Die Lektion des Todes

    Janosch79

    27. March 2015 um 22:47

    "Ferry cross the Mersey", "Yesterday" und "You´ll never walk alone" stehen für Liverpool. Doch die Stadt im Norden von England hat auch ein neues Ermittler-Team aus der Feder von Luca Veste zu bieten. Kurzinhalt: In einem Park in Liverpool wird die Leiche einer Studentin entdeckt. Der Mörder hat eine Nachricht beigefügt, die auf Experimente hindeutet, die seitens der CIA unter Zugabe von Drogen in der Vergangenheit durchgeführt worden sind. Zugleich verschwindet eine Frau nach einer Feier ganz plötzlich. Ihr Freund gerät sofort unter Verdacht. Die beiden Ermittler David Murphy und Laura Rossi stehen vor einem Rätsel. Der 500 Seiten starke Thriller hat mir sehr gut gefallen. Die Spannung baute sich bei mir sofort auf. Luca Veste gelingt es, durch mehrere Erzählstränge, den Leser bis zum Ende im Unwissen über den wahren Täter zu lassen. Zu beachten ist wohl, dass dieser Thriller sehr aufmerksam gelesen werden muss, um alle Hinweise und Wendungen zu verstehen. Von den beiden Hauptprotagonisten ist mir Laura Rossi mehr als sympathisch.  Ihre italienischen Wurzeln schlagen doch immer wieder durch. David Murphy wirkt dagegen sehr belastet durch eine Familientragödie. Wer sich dieses Debüt von Luca Veste noch nicht gegönnt hat, sollte unbedingt zugreifen! 

    Mehr
  • Die Lektion des Todes

    Die Lektion des Todes

    Kaisu

    24. March 2015 um 16:18

    "Das Leben ist angenehm. Der Tod ist friedlich. Es ist der Übergang, der schwierig ist." [Isaac Asimov] Detective Inspektor David Murphy wird an einen Leichenschauplatz in den städtischen Park gerufen. Eine junge Frau wurde von einem Spaziergänger entdeckt. Das Schaurige an der ganzen Sache ist nicht nur, dass sie ordentlich drapiert hingelegt wurde. Es ist der Brief, der bei ihr gefunden wird und in dem von Experimenten die Rede ist. Das Opfer, welches vor ihnen liegt, ist "Experiment Drei". Wo sind die ersten beiden Opfer? Wie viele finden sich bereits in der Gewalt des Killers? Und wen werden sie als nächstes Tod auffinden? Als wäre dieser Einstieg in die eine neue Ermittlung nicht schon schlimm genug, muss Murphy sich vor seinem kompletten Kollegium nun beweisen. Denn seine traurige Vergangenheit ist tief in ihm vergraben und hat ihn bereits einmal fast den Job gekostet. Klingt altbacken und ausgelutscht? Ermittelnde Beamten, die eine schlimme Vergangenheit mit sich herumtragen sind schließlich nichts neues und scheinen dennoch immer wieder eine beliebte Wahl aus der Trickkiste zu sein. Dann kommt noch der etwas unerfahrene Partner hinzu. In diesem Fall die hübsche Italienerin Rossi, welche sich in einer Männerdomäne behaupten muss und ebenfalls ihre kleinen Problemchen hat. Zusammen sind die beiden das Ermittlerduo, welches die Frauenmorde aufklären darf. Immer noch nicht aufregend neu. Aber da kommt dann der Mörder ins Spiel. Er ist das Salz in der Suppe, er gibt dem ganzen den besonderen Touch und dank ihm, wirkt die Konstellation doch nicht so langweilig, wie vermutet. Dieser Mensch, der andere zu seinen Zwecken missbraucht, hat eine ganz spezielle Ader für Experimente aus der Vergangenheit. Sei es aus der NS-Zeit oder geheimen Tests der US-Regierung. Er hat sie ausfindig gemacht und startete eine Art Remake. Er möchte die Testreihen ebenfalls durchführen und dabei erfahren, was es mit dem Tod auf sich hat. Er möchte ins Detail gehen, wissen wie seine Probanden unter unterschiedlichen Extremsituation damit umgehen. Ob sie schnell willenlos werden oder einen starken Charakter haben. Entsprechend sind natürlich ihre Überlebenschancen. Wer in den Augen des Killers aus der Reihe tanzt oder seinen Zweck erfüllt hat, wird gnadenlos aussortiert. Diese Leichen landen dann bei DI Murphy auf dem Seziertisch und diesem rennt die Zeit davon. Die Presse und natürlich die Polizeileitung will Ergebnisse sehen. Doch was machen, wenn es kaum Spuren gibt, die man analysieren kann? Parallel zu den Erzählsträngen der beiden Ermittler und den Gedanken des Mörders, darf ein Mann namens Rob Barker zu Wort kommen. Seine Frau ist vor einem Jahr plötzlich spurlos verschwunden und es wurde vermutet, dass er dafür verantwortlich ist. Da es allerdings keine Beweise gab, wurde er freigelassen und nun gerät er erneut in das Visier der Ermittler. Hat er mit den Frauenmorden etwas zu tun oder ist er lediglich ein weiteres Opfer in der Welt des perfiden Experimenten-Killers? Sicher ist auf jeden Fall schnell, dass er damit in der Verbindung steht. Nur in welcher Position? Das gilt es herauszufinden. Als Leser bildet man sich zügig eine Meinung. Vor allem, da ein Opfer ebenfalls eine Sprechrolle bekommt und man leicht Verbindungen knüpfen kann. Diese Durchschaubarkeit ist ein meinen Augen auch ein großes Manko an dem Buch. Es ist laut Verlag ein Psychothriller - ja, ich weiß, daran sollte man sich nicht verbeißen - aber bei einem Thriller generell erwarte ich mehr Undurchschaubarkeit. Ich will rätseln und mitfiebern und am Ende überrascht werden. Zwar fehlt das hier gewaltig, weil man auch den Täter selbst genauso flott identifizieren kann, doch die Ermittler sind bei weitem noch nicht so weit. So war es für mich hier interessant zu lesen, wie sie auf seine Spur kommen. Oder wie man nur "Oh, Gott! Nein, nicht zu diesem Menschen gehen!" denkt, weil sie ihm nichts ahnend näher kommen, als sie vermuten. Gelangweilt hat mich das Buch somit nicht wirklich. Es unterhielt mich von der ersten bis zur letzten Seite.  Schade war allerdings auch, dass der psychologische Aspekt, um Leben, Tot und Übergang recht oberflächlich behandelt wird. Bekommt man durch die Briefe einen guten Einblick in das Wesen des Killers, will man auch mehr über die wissenschaftlichen, neurologischen, biologischen, gedanklichen Vorgänge seiner Opfer wissen. Ein paar Erklärmomente hätten hier nicht geschadet und dem Leser definitiv neues Wissen übermittelt. Das ist wie, wenn man einen Stück Kuchen vor die Nase gehalten bekommt und nicht abbeißen darf... Denn die Ausschnitte aus einer Facharbeit zu dem Thema "Leben, Tod und Trauer" geben schon einen guten Einblick in diese Richtung. Doch es wird nicht genutzt und somit verpufft die aufgebaute Neugierde in den Sorgen und Problemen der Ermittler Murphy und Rossi. Da die Charaktere, der Aufbau und der Verlauf der Ermittlungen jedoch nie komplett an Biss verlieren, habe ich das Buch auch komplett gelesen und es nicht bereut. Es ist der Debütroman von Luca Veste und so kann man nur hoffen, dass der Autor in seinen kommenden Bändern mehr fachliches Wissen mit einbaut, wenn er schon diverse Andeutungen macht und es vor allem studiert hat.  Am Ende hat das Buch nicht den Pepp gehabt, den ich mir bei dem Klappentext und Buchtitel erhofft habe, dennoch ist es eine lesenswerte Lektüre, die gut unterhalten kann.

    Mehr
  • Wenn Experimente außer Kontrolle geraten!

    Die Lektion des Todes

    Samy86

    17. March 2015 um 16:02

    Inhalt: DI David Murphy wird zu einem Leichenfund in einem eigentlich recht gut besuchten Park gerufen. Die Leiche der Studentin ist in einer perfiden Pose abgelegt worden und weist keine ersichtlichen Verletzungen auf, die zur Todesursache hätte beitragen können. Jedoch beinhaltet die deponierte Leiche auch einen Brief mit dem Hinweis : >> Das Mädchen, das Sie gefunden haben, ist nicht mein erstes Experiment. Und es wird auch nicht das Letzte sein. <<, der so obszön und unglaubwürdig erscheint, dass DI Murphy es erst einmal als Ablenkmanöver abtut.  Doch als erneut eine junge Studentin tot und brutal verunstaltet aufgefunden wird spitzt sich die Lage zu, denn auch ihre Leiche hat einen Brief des Mörders bei sich. Nun ist schneller Handlungsbedarf gefordert, doch wo soll man Anfangen, wenn einem die Anhaltspunkte fehlen und alle Verdächtigen ein wasserdichtes Alibi aufweisen. Einzig Rod Barker rutscht immer mehr im Verdächtigenkreis nach oben, denn seine Freundin wird seit nun mehr einem Jahr vermisst. Doch weisen die Taten ein erschreckende Verbindung auf, so fehlt zum einen der nötige Beweis und zum anderen zeigt Rod eher eine riesen Angst vor etwas auf, was die Detektivs erneut ins krüppeln bringt....Ist Rod Barker wirklich in der Lage solche Taten zu begehen? Zu was wird der Mörder noch in der Lage sein um sein psychologisches Experiment zu perfektionieren....? Meine Meinung: " Die Lektion des Todes " ist ein Thriller der total unter die Haut geht. Stellt euch vor: "Ein wahnsinniger und skrupelloser Psychopath bringt mit seinen Morden, die er als psychologische Experimente abtut, Liverpool in  Angst und Schrecken. Seine Opfer, ahnungslose Studentinnen, sein Plan, die Experimente wieder aufleben zu lassen, welche vor Jahren ohne jeglichen Erfolg abgebrochen wurden, und ihm sind alle Mittel und Wege recht um zum Erfolg zu gelangen." Ist die Vorstellung allein nicht schon grausam genug?Allein diese Aspekte, die wirklich super realistisch beschrieben sind, lassen mir als Leser Gänsehaut entstehen und der Schreibstil von Luca Veste tut dazu sein übriges, denn mit Spannung weiß er zu spielen und löst so einen unheimlichen Nervenkitzel aus, in dem er gekonnt mit der Psyche des Lesers spielt! Der Thriller ist in mehrer Erzählpersepektiven unterteilt. Dadurch entsteht ein gelungenes Zusammenspiel der unterschiedlichen Ansichtsweisen aus Sicht von DI David Murphy ( dem Ermittler ), Rod Baker ( dem Verdächtigen ), dem Täter und auch der der Opfer, welche ich persönlich am erschütterndsten empfand, da sie so deutlich spürbar die Ängste und Qualen aufzeigt mit denen sie sich in Gefangenschaft herumschlagen und auseinandersetzen müssen.  DI David Murphy war für mich zu Beginn eher ein Rätsel, denn man spürte deutlich, dass er sich total unsicher und irgendwie verängstigt als leitender Mordermittler gibt. Nach und nach kommt man aber während der Handlung hinter sein erschreckendes Geheimnis, welches manch eine Reaktion erklärt.  Die Opfer und ihre Geschichte hat mich wirklich total beängstigt. Man konnte sich total in ihre Lage hineinversetzen und hat fast mit gelitten, so tiefgehend sind die Qualen geschildert. Rod Barker, war für mich ein bemitleidenswerter junger Mann, der nicht nur auf tragische Weise seine Partnerin und große Liebe verloren hat, sondern auch alle was sich bisher zu Leben gelohnt hat. Erschreckend fand ich, dass er mit seinen Ängsten und Verlusten immer allein dagestanden hat, somit auch zum Tatverdächtigen wurde und wirklich niemand ihm Glauben schenken vermochte.  Fazit: Einfach nur WOW! " Die Lektion des Todes " ist ein absolutes Must Read für alle Thriller-Fans, der wirklich alles bietet, was ein guter Thriller aus macht.  Vorsicht bei Genuss, denn es geht nicht nur unter die Haut, sondern spielt auch mit der Psyche des Lesers! ;) 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.