Lucas Grimm

 3.8 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Nach dem Schmerz, In den Tod und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Lucas Grimm

Nach dem Schmerz

Nach dem Schmerz

 (15)
Erschienen am 20.03.2017
In den Tod

In den Tod

 (2)
Erschienen am 19.03.2018
Nach dem Schmerz

Nach dem Schmerz

 (0)
Erschienen am 20.03.2017
Nach dem Schmerz

Nach dem Schmerz

 (0)
Erschienen am 20.03.2017

Neue Rezensionen zu Lucas Grimm

Neu
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "In den Tod" von Lucas Grimm

dem illegalen Waffenhandel auf der Spur
Gwhynwhyfarvor 6 Monaten

Der erste Satz: »Es ist Freitag, und ich habe endlich genug Wissen und Kraft gesammelt, um meine Schuld zu begleichen.«

Der Journalist David Berkoff ist einer brisanten Enthüllungsstory auf der Spur. Es geht um internationalen Waffenhandel, in den deutsche Ministerialbeamten verwickelt sind. Er hat sich mit Gregori Arkadin verabredet, einem Waffenhändler. Der kann den Termin nicht mehr wahrnehmen, denn er ist bereits tot zu diesem Zeitpunkt. Was weiß dessen Frau Nadja über die Geschäfte? Was hat sie vor? Mikail, die rechte Hand von Gregori Arkadin treibt auch sein Spiel. Jeder will Information vom anderen, jeder hat etwas zu verbergen, jeder treibt ein Spiel mit den anderen, niemand traut irgendwem ...

»Er wusste, dass sie ihn zu manipulieren versuchte. Es ist wichtig, dass du die Falle erkennst, dachte er. Dieser uralte verführerische Tanz um ein Feuer.«

Lucas Grimm beschreibt in diesem spannenden Thriller die Scheinheiligkeit des Waffengeschäfts. Wie gelangen deutsche Waffen an die Syrer, an den IS?, fragt man sich. Indirekte Geschäfte über Mittelsmänner. Verstrickungen bis ins Kanzleramt? Wer weiß etwas, wer ist der Drahtzieher, wer sind lediglich die, die später gerichtet werden? Wer bezahlen kann, erhält auf dieser Welt alles, was er für seinen Krieg benötigt. Ein Strang der Story dreht sich um die Massaker an den Jesiden durch die IS. Hier schildert der Autor eindringlich mit welcher menschenverachtenden Gewalt die IS-Krieger gegen andere Religionen vorgehen.

»Aber dummerweise hat Gregori Arkadin von jedem Gespräch, das er mit Ihnen geführt hat, Gedächtnisprotokolle angefertigt. Und darin steht, dass deutsche G36 beim IS gelandet sind. Wer dafür verantwortlich ist, hat Arkadin nicht aufgeschrieben.«

Die Geschichte ist spannend aufgebaut, in ein Katz- und Mausspiel eingebunden, bei dem der Leser meist ein wenig mehr weiß als die Protagonisten. Die Charaktere sind nicht gefällig, müssen sie auch nicht. Berkoff, ein Journalist, dem nur seine Story heilig ist, dessen zwischenmenschliche Beziehungen darunter leiden, ein vom Thanatos getriebener Kriegsjournalist, der sich mit Alkohol zuschüttet, einer Zeitung, der es um Storys geht, aber auch um Reputation. Eine Redaktion, die nichts falsch machen will, sich nicht mit der Regierung anlegen möchte, Regierungsbeamte, die Geschäfte nebenher machen. Nadja Arkadin, die von ganz anderen Dingen getrieben wird, als man zuerst ahnt, die alles tun wird, um ihr Ziel zu erreichen. Krisengebiete, die von verschiedenen Gruppen beherrscht werden, die mit unterschiedlicher Motivation agieren; die Waffen stecken locker, ein falsches Wort kann den Tod bedeuten. Ein spannender Politthriller mit aktuellem Thema, kantig, wie die Protagonisten.

Lucas Grimm ist das Pseudonym eines erfolgreichen Drehbuchautors. Dies ist der zweite Band zur Serie um den Journalisten David Berkoff. Man muss den ersten Teil nicht kennen. Die Bände enthalten abgeschlossene Storys. 

Kommentieren0
3
Teilen
N

Rezension zu "In den Tod" von Lucas Grimm

Wer nach einem rasant erzählten Politthriller sucht, wird hier fündig. Großartige Unterhaltung!
Nomadenseelevor 7 Monaten

Das Buch ist außerordentlich flott zu lesen, und man merkt, dass der Autor Drehbuchautor von Beruf ist – alles läuft der filmisch ab, was den Vorteil hat, dass man die geschilderten Szenen direkt vor Augen hat.

Wirklich glaubhaft ist der Plot, die Bundesregierung beliefert den IS mit Waffen via eines russischen Waffenhändlers allerdings nicht. Wobei man fairerer Weise sagen muss, dass die Figuren in dem Buch dies auch nicht glauben können. Diese sind sehr authentisch, vor allem Nadja, die Frau des Waffenhändlers mit einem Geheimnis und natürlich Berkhoff, der sein Leben einfach nicht auf die Reihe kriegt und für eine gute Story auch seinen Sohn alleine in einem Hotel zurücklässt. Dennoch ist es gerade das Chaotische an ihm, welches mich für ihn einnimmt.

Fazit

Wer nach einem rasant erzählten Politthriller sucht, wird hier fündig. Großartige Unterhaltung!

Kommentieren0
0
Teilen
Kleine8310s avatar

Rezension zu "Nach dem Schmerz" von Lucas Grimm

Nach dem Schmerz
Kleine8310vor einem Jahr

Lesegrund: 

Ich war auf der Suche nach einem besonderen Thriller und da ist mir das Buch von Herrn Grimm durch die Inhaltsbeschreibung gleich ins Auge gefallen.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Hannah Gold. Hannah ist eine gefeierte Cellistin, aber was niemand ahnt ist, dass sie schon sehr viel schlimmes aushalten musste. Mit sieben Jahren wurde sie, vor den Augen ihres Vaters, der ein Staatssekretär im Wirtschaftsministerium der DDR war, gefoltert, um ihn zum Reden zu bringen. Ihr Vater schwieg - aber mit welcher Absicht? Hannah hatte ihren Vater nie wieder gesehen, bis er plötzlich in einem ihrer Konzerte auftaucht. Ab diesem Zeitpunkt wird die junge Frau in einen gefährlichen Strudel aus alten und neuen Machenschaften hineingezogen, der ihr klar macht, dass sie unbedingt herausfinden muss, was ihr Vater verheimlicht ...

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Lucas Grimm ist klar und flüssig zu lesen. Es gibt ab und an gleiche Beschreibungen, die mich aber nicht allzu sehr gestört haben. Der Autor kommt schnell auf den Punkt und schreibt schnörkellos.

Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mich leider nicht ganz überzeugen können. Wo der Autor ein großes Augenmerk auf die Musik und derlei Beschreibungen gelegt hat, sind die Charakterzüge, besonders der Protagonisten, leider oftmals zu kurz gekommen. Sie wurden zwar beschrieben, aber es blieb mir vieles zu unpersönlich und zu sehr an der Oberfläche. Dabei war das Potenzial für eine Vielschichtigkeit der Charaktere durchaus gegeben.

 

Spannung: 

Der Spannungsbogen war die gesamte Geschichte hindurch erkennbar und ich habe zu Beginn auch großes Interesse an den Entwicklungen gehabt. Leider blieb die Spannung bis zur Hälfte der Story eher niedrig und danach stieg sie zwar an, aber das Spannungsniveau eines Thrillers hatte sie, für mich, leider nicht. 

 

Emotionen:   

Die Geschichte bringt durchaus Emotionen mit, aber die waren in der Vermittlung auch eher im mittleren Bereich. Hannah's Erfahrungen beispielsweise gingen mir sehr unter die Haut, aber in der Gegenwart war mir vieles zu vorhersehbar, um wirkliche Emotionen bei mir wecken zu können.

 

"Nach dem Schmerz" machte mich durch die interessante Idee neugierig, aber in der Umsetzung blieb mir manches zu sehr an der Oberfläche, was die Geschichte nicht aus der Masse herausstechen lässt. 

 


Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Good Luck Chuck"  von Peter Pastuszek (Bewerbung bis 4. Dezember)
- Leserunde zu "Eine außergewöhnliche Lady" von Helena Heart (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Drinnen ist Krieg" von Dana Friede (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Can Am Story" von Oliver Rill (Bewerbung bis 17. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks