Luce d'Eramo

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autorin von Der Umweg.

Lebenslauf von Luce d'Eramo

Mut zur Veränderung: Die 1925 in Frankreich als Lucette Mangione geborene italienische Autorin hat Philosophie und Literaturwissenschaften studiert und veröffentlichte ihren ersten Roman „Idilli in coro“ im Jahr 1951. Erstmalig auf Deutsch erschien die ehemalige Insassin im Konzentrationslager Dachau 1976 mit dem Werk „Solange der Kopf lebt“ (Original: „Finché la testa vive“, 1964). 1945 wurde sie in Mainz beim Versuch, Verschüttete aus einem kriegszerstörten Haus zu retten, so schwer verletzt, dass sie fortan auf einen Rollstuhl angewiesen war. Aus ihrer Ehe mit dem Philosophielehrer Pacifico d’Eramo entstammt der 1947 geborene italienische Journalist Marco d’Eramo. 1988 verunglückte die Autorin, die sich für die Initiative Frauen für den Frieden engagierte, auf der Frankfurter Buchmesse, was sich negativ auf ihren Gesundheitszustand auswirkte. Im Alter von 75 Jahren starb die Schriftstellerin am 6. März 2001 in Rom. Postum wurde der bereits 1981 zum ersten Mal erschienene Roman „Der Umweg“ (Original: „Deviazione“, 1979) wiederentdeckt und 2018 neu aufgelegt.

Alle Bücher von Luce d'Eramo

Der Umweg

Der Umweg

 (3)
Erschienen am 21.07.2018

Neue Rezensionen zu Luce d'Eramo

Neu

Rezension zu "Der Umweg" von Luce d'Eramo

Erschreckende und ehrliche Erzählung
binesbuecherweltvor einem Monat

Ich habe erst mal gut in die Erzählung von Luce D'Eramo reingefunden, denn man ist direkt mitten im Geschehen. Aber genau das hat mich dann später ein bisschen ausgebremst, in einem Moment ist man noch in Dachau auf der Flucht und im nächsten in einem Hotel in Mainz. Somit fiel es mir etwas schwer, das Buch flüssig durchzulesen. Man muss sich erst mal wieder zurechtfinden. Es ist auch nicht in chronologischer Reihenfolge verfasst, sondern vermutlich so, wie sich die Erzählerin an die Ereignisse erinnerte und sie aufgearbeitet und aufgeschrieben hat.

Luce D'Eramo war eine starke Frau die uns in diesem Buch zeigt, dass man über seinen Schatten springen muss, um zu überleben. So erzählt sie zum Beispiel, dass sie Reste der anderen Insassen gegessen hat. Sie aß von dreckigen Löffeln und aus verschmutzten Schüsseln um zu überleben.

Erschreckend und detailreich erzählt sie über die Verhältnisse in den Baracken der Lager. Menschen werden wie Tiere gehalten und behandelt, was auch sie schnell einsieht.

Sie erzählt auch über ihren schlimmen Unfall in Mainz, der ihr Leben veränderte und mit dessen Konsequenzen sie für immer leben muss. Sie führt auch in der Nachkriegszeit ein schwieriges Leben. Die Erzählung ist in allen Punkten sehr ausführlich beschrieben, auch wenn es manchmal etwas durcheinander ist. Die sehr genaue Beschreibung der Lager, der Lazarette und den anderen Orten, an denen sich Luce D'Eramo aufgehalten hat, gibt einen erschreckenden Einblick in die Zustände, die in Nazi-Deutschland herrschten.

Luce D'Eramo nimmt uns in ihrem Buch mit in eine Welt, die man sich kaum vorstellen kann. Immer darauf bedacht, den nächsten Tag zu überleben und immer damit rechnend, dass eine neue Bekanntschaft oder ein guter Freund sein Leben verliert.

Fazit:

Ich finde das Buch sehr interessant und grade in der heutigen Zeit sehr wichtig, die Zeitzeugen sterben aus und solche Bücher rufen uns wieder in Erinnerung, wie schlimm das Leben im Krieg war. Luce D'Eramo war eine mutige und tapfere Frau, deren beeindruckendes Leben hier sehr detailreich erzählt wird. Was ich als sehr störend empfand, war das Durcheinander der zeitlichen Abfolge, mich hat es im Lesefluss doch oft gehindert.

Kommentieren0
3
Teilen
3

Rezension zu "Der Umweg" von Luce d'Eramo

Bewegend, wach rüttelnd, emotional
3erMamavor 4 Monaten

Ein schweres Thema, was mich aber trotz dessen immer wieder aufrüttelt. Leider ist es ja auch immer noch immer aktuell.


Die 18 jährige Luce ist bekennende Faschistin und kann nicht glauben was sie über Nazi-Deutschland liest und hört. 
Sie fordert ihr Schicksal mehrfach heraus, indem sie nach Deutschland reist, sich freiwillig ins Lager meldet und dort den Greultaten ins Auge sieht. 

Die Autorin schafft es den Leser überzeugend in die Situationen einzubinden und diese schreckliche Zeit um 1944 aufleben zu lassen.

Mehrfach den Tränen nahe, aber auch wütend kopfschüttelnd habe ich das Buch gelesen und lege es jedem ans Herz. 

Ehrliche 5 von 5 Sternen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Umweg" von Luce d'Eramo

Rückblick auf ein bewegtes Leben,in dem der Wahnsinn von Nazi-Deutschland erst richtig sichtbar wird
katikatharinenhofvor 5 Monaten

Luce ist gerade einmal 18 Jahre, begeisterte Faschistin und kann nicht glauben, welche Gräueltaten sich angeblich in Nazi-Deutschland abspielen. Ihr Entschluss steht fest - sie muss sich von den Erzählungen selbst überzeugen und so reist sie 1944 nach Deutschland. Diese Reise führt sie an den Wahnsinn heran und so sieht sie, was in den Arbeits- & Konzentrationslagern tatsächlich geschieht. 
Sie scheut nicht davor zurück, sich dieser Hölle zu stellen und meldet sich freiwillig als Fremdarbeiterin und damit fordert sie das Schicksal heraus....

Dieses Buch trifft wie ein Faustschlag in die Magengegend und nimmt mir mehrmals den Atem, denn ich kann kaum glauben, was diese Frau alles erlebt und auf sich genommen hat. 
Die einzelnen Stationen ihrer Reise lassen mich tief bewegt zurück und ich weiß kaum in Worte zu fassen, wie sehr mich ihr Bericht und ihre Lebensgeschichte berührt. 
Der Einblick in ihr Leben, der Alltag im KZ, die Entbehrungen und Demütigungen, das Wahrnehmen der  Mitgefangenen - all das ist so eindringlich geschrieben, dass ich direkt in das Jahr 1944 katapultiert werde und so den Schrecken des braunen Sumpfes direkt miterlebe.
Luce lässt ich an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben und es fühlt sich für mich so an, als würde ich in ihre Gedanken und ihr Herz schlüpfen, ihren Herzschlag spüren , die Angst und die Wut.
Dass sie dem Lager lebend entkommen ist, grenzt für mich an ein Wunder - ich habe mit ihr mitgelitten, gebangt und gehofft. Und doch hat diese Frau niemals ihren Lebensmut aufgegeben, eine wahre Kämpfernatur. Ich bewundere sie für diesen Tatendrang und ihr Durchhaltevermögen. ich weiß nicht, ob ich dazu in der Lage gewesen wäre und zwischendrin aufgegeben hätte...
Für mich ein Buch, das noch lange nachklingen wird und trotz seiner Handlung in der Vergangenheit an Aktualität nichts eingebüßt hat - leider .

Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Rezi-Exemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

#DerUmweg #NetGalleyDE

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Luce d'Eramo wurde am 17. Juni 1925 in Reims (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks