Lucia Berlin

 4.1 Sterne bei 18 Bewertungen

Neue Bücher

Was wirst du tun, wenn du gehst
Neu erschienen am 31.08.2018 als Taschenbuch bei Arche.

Alle Bücher von Lucia Berlin

Lucia BerlinWas ich sonst noch verpasst habe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was ich sonst noch verpasst habe
Was ich sonst noch verpasst habe
 (14)
Erschienen am 04.08.2017
Lucia BerlinWas wirst du tun, wenn du gehst
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was wirst du tun, wenn du gehst
Was wirst du tun, wenn du gehst
 (0)
Erschienen am 31.08.2018
Lucia BerlinWas ich sonst noch verpasst habe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was ich sonst noch verpasst habe
Was ich sonst noch verpasst habe
 (2)
Erschienen am 26.02.2016
Lucia BerlinWas ich sonst noch verpasst habe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was ich sonst noch verpasst habe
Was ich sonst noch verpasst habe
 (0)
Erschienen am 19.02.2016
Lucia BerlinWas wirst du tun, wenn du gehst
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was wirst du tun, wenn du gehst
Was wirst du tun, wenn du gehst
 (0)
Erschienen am 08.09.2017
Lucia BerlinA Manual for Cleaning Women: Selected Stories
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
A Manual for Cleaning Women: Selected Stories
Lucia BerlinManual Para Mujeres de la Limpieza
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Manual Para Mujeres de la Limpieza
Manual Para Mujeres de la Limpieza
 (1)
Erschienen am 28.06.2016
Lucia BerlinManual para mujeres de la limpieza / A Manual for Cleaning Women: Selected Stories (Spanish Edition) by Lucia Berlin (2016-06-28)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Manual para mujeres de la limpieza / A Manual for Cleaning Women: Selected Stories (Spanish Edition) by Lucia Berlin (2016-06-28)

Neue Rezensionen zu Lucia Berlin

Neu
buecher-beas avatar

Rezension zu "Was ich sonst noch verpasst habe" von Lucia Berlin

Mehr als ein ganzes Leben
buecher-beavor einem Jahr

Lucia Berlin (1936 - 2004) erzählt aus ihrem Leben. In ihren Kurzgeschichten schildert sie mit Biss, schwarzem Humor und einer Prise Heiterkeit, wie sie als Bergbauingenieurstochter fast auf dem  gesamten amerikanischen Kontinent aufwuchs, wie sie das Korsett gegen ihre Skoliose hasste, wie sich die Beziehung zu ihrer Schwester über die Jahre veränderte und wie sie sich als alleinerziehende Mutter von vier Söhnen mit Jobs als Krankenschwester, Putzhilfe und Nachhilfelehrerin durchschlug und  Trost an der Flasche fand.
Sie erzählt schamlos von Gewalt, Missbrauch und Sucht und sie hat eine besondere Art, die Geschichten sich plötzlich wenden zu lassen und sie in eine andere, überraschende Richtung zu entwickeln.
Trotz dem Umstand, dass alle ihre Frauenfiguren immer eine Schwäche haben, springt beim Lesen doch mein Feminismusticker an und ich fühle mit den Frauen, die es schwer haben, meist unter der Gewalt oder dem Einfluß von Männern.
Sie bringt auch die dunkle Seite des letzten Jahrhunderts ans Licht und beschreibt nicht in Nostalgie versunken von den Zeiten des Heroinschmuggels und des Medikamentenmißbrauchs. 
Ihr Stil ist trotz der Nüchternheit und großen Aufnahmefähigkeit für Details so fesselnd, dass man nicht mehr aufhören möchte, wenn man einmal angefangen hat. Und dennoch brauchen einige Geschichten auch die Zeit, darüber nachzudenken und sie richtig wahrzunehmen.

Eine wichtige Stimme, die zu Unrecht bisher in Deutschland nicht verlegt und unbekannt war.
Der Buchtitel leitet sich von der letzten Kurzgeschichte ab, die sie in ihren letzten Lebensjahren geschrieben haben muss, in der sie sich fragte, was gewesen wäre, wenn ihr Leben anders gelaufen wäre. Die Deutsche Version des Buches hat 30 der 43 Kurzgeschichten übernommen. 

Kommentieren0
1
Teilen
andrea_hesslers avatar

Rezension zu "Was ich sonst noch verpasst habe" von Lucia Berlin

Warten Sie. Lassen Sie mich erklären.....
andrea_hesslervor einem Jahr

So beginnt Lucia Berlin ihre erste Kurzgeschichte in dieser Sammlung von Erzählungen. Sie beschreibt Kindheit und Jugend, ihre Zeit in einer Schule, die von Nonnen geleitet wird. Große Themen werden in sehr persönliche Geschichten verpackt, Liebe, Hass und Tod, Religion, Krankheit und Leiden. Die Charakterisierungen der Mitglieder ihrer Familie sind skurril (so ist zum Beispiel ihr Großvater ein ziemlich unheimlicher Zahnarzt - besser wohl Zahnklempner). Ihre Beschreibungen von Situationen und Dingen ("...ein Auto,  dem die Haare zu Berge standen ....") sind ebenso treffend wie außergewöhnlich. Ihr Leben beginnt als höhere Tochter in Chile, der Vater ist Manager von Bergbauunternehmen, doch dann läuft alles irgendiwe aus dem Ruder. Sie war drei Mal verheiratet und hatte vier Söhne, die sie allein aufzog. Schließlich wurde ihr Leben etwas ruhiger, sie war Dozentin an der Universität von Boulder, Colorado. 2004 ist sie gestorben, sie wurde erst vor kurzem wiederentdeckt. Ich bin fasziniert von ihrem Schreibstil und ihrer Nonchalance, mit der sie Niederlagen wegsteckt. Ein grandioses Lese-Erlebnis.

Kommentieren0
3
Teilen
JohannesGroschupfs avatar

Rezension zu "Was ich sonst noch verpasst habe" von Lucia Berlin

Lucia Berlin ist eine Entdeckung
JohannesGroschupfvor 2 Jahren

Drogenschmuggel, Scheidung, Alkoholkrankheit, erster Entzug, Putzfrauendasein, Waschsalonlangeweile und Notaufnahmestress:

Lucia Berlin berichtet aus dem low life einer Trinkerin, die morgens um vier wach wird und kurz vor dem Delirium tremens steht. 'In der tiefen dunklen Nacht der Seele sind die Spirituosenläden und Bars geschlossen. Sie griff unter die Matratze; die Viertelliterflasche Wodka war leer.' Die Story erzählt nicht mehr als den Gang durch die Nacht zum Schnapsladen, der um sechs Uhr öffnet, und wieder nach Hause, ehe die Söhne aufwachen. Und doch taucht man als Leser tief in die Verzweiflung, Scham und sture Selbstzerstörung einer Trinkerin ein.

Die stärksten Erzählungen neben den Suchtnotaten sind ihre Berichte aus der Arbeitswelt. Lucia Berlin hat gern in Grenzbereichen gearbeitet. Sie kennt sich aus in den Niederungen und reagiert als Autorin auch stilistisch darauf. Wenn es hart auf hart kommt, kann eine Story nicht mehr der Ort des wohligen Erzählens, der eleganten Sätze sein.

In "Notaufnahme-Notizbuch, 1977" wird mit geradezu journalistischer Präzision der Krankenhausalltag skizziert: 'Angst, Armut, Alkoholismus und Einsamkeit sind tödliche Krankheiten. Also Notfälle.' Der Text öffnet sich zur Collage aus Sanitäter-Funkverkehr, Kollegensprüchen ('Nimm's mit Tumor'), Fallbeschreibungen, Kurzdiagnosen, Charakterskizzen von Selbstmördern, Trinkern und Unfallopfern. Dazwischen ein literarischer Satz, der das ganze Elend älterer Patientinnen umfasst: 'Wenn ihre Handtaschen nicht längst gestohlen sind, dann scheinen alte Frauen nichts weiter darin zu haben als Unterkiefergebisse, den Fahrplan des 51er-Busses und ein Adressbuch, in dem keine Nachnamen stehen.'

Ebenso erfahrungssatt und literarisch gekonnt ist die Story "Handbuch für Putzfrauen", in der Berlin auf ihre Jahre als Putzhilfe in fremden Häusern zurückblickt und eine großartige Innansicht dieses Jobs gibt. 'Das Einzige, was ich tatsächlich stehle, sind Schlaftabletten, falls einer dieser dunklen Tage kommt.' Staubsaugen, Fensterputzen, Puzzleteile suchen für eine ältere Dame, die um ihren Mann trauert. Berlin kombiniert das mit Hinweisen für etwaige Kolleginnen: Nie für Psychiater arbeiten, nie für Freunde, nie in einem Haushalt mit Vorschulkindern. 'Putzfrauen: Ihr werdet einer Menge emanzipierter Frauen begegnen. Das erste Stadium ist eine Selbsterfahrungsgruppe, das zweite Stadium eine Putzfrau, das dritte die Scheidung.'

Die Erzählungen sind zu einem großen Teil deutlich autobiografisch. Lucia Berlin schreibt ' oft als Ich-Erzählerin ' von dem, was sie erlebt und überlebt hat, und sie erzählt davon mit einem stoischen, harten, bisweilen sarkastischen Humor.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks