Lucia Jay von Seldeneck

 4.3 Sterne bei 12 Bewertungen

Alle Bücher von Lucia Jay von Seldeneck

Lucia Jay von Seldeneck111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss
Lucia Jay von Seldeneck111 Orte in Berlin die Geschichte erzählen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
111 Orte in Berlin die Geschichte erzählen
111 Orte in Berlin die Geschichte erzählen
 (4)
Erschienen am 17.03.2017
Lucia Jay von Seldeneck111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss Band 2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss Band 2
Lucia Jay von Seldeneck111 Berliner, die man kennen sollte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
111 Berliner, die man kennen sollte
111 Berliner, die man kennen sollte
 (0)
Erschienen am 21.04.2016
Lucia Jay von Seldeneck111 Places in Berlin that you schouldn't miss
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
111 Places in Berlin that you schouldn't miss

Neue Rezensionen zu Lucia Jay von Seldeneck

Neu
danielamariaursulas avatar

Rezension zu "111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss" von Lucia Jay von Seldeneck

Berlin, die Stadt der unendlichen Facetten
danielamariaursulavor 7 Monaten

Berlin ist groß, die Geschichte vielfältig und es gibt ziemlich viele häßliche Ecken, neben all dem preußischen Pomp und Gloria oder Bauten sozialistischer Machtdemonstration oder nationalsozialistischem Größenwahn. Es ist unsere Hauptstadt, uns verschlägt es mindestens einmal im Jahr dorthin, weil dort unsere Brüder wohnen, aber wenn man die Touriattraktionen alle schon gesehen hat, oder sie einen nicht interessieren, was dann? Wir wollen ja mit unseren Brüdern und deren Familien mal Neues und Interessantes entdecken, was sie auch noch verblüfft, was nach all den Jahren gar nicht so einfach ist, oder doch?
Bei 111 Orten in Berlin die man gesehen haben muss, gibt es allerlei zu entdecken, da gibt es sogar wirklich Sehenswertes zwischen all der Hässlichkeit! Zum Beispiel Nr. 35, das Haus in dem David Bowie lebte (und neben ihm Iggy Pop) in der Hauptstr. 155 in Berlin Schöneberg im Jahre 1976. Na gut, das interessiert vielleicht nicht jeden, oder nicht genug, um dorthin zu laufen, aber schon der Text ist unterhaltsam geschrieben und wenn man nicht vorhat, wie viele andere vorher, die Hausnummer mit der Nr. 155 zu stehlen, dann kann man ja zur Nr. 60 den Massageliegen, mit erwärmten Jadesteinen gehen, zur Entspannung und der Entlastung des Rückens, ohne Termin, 40 Min. für 4,- €. Wer nun aber richtig einen auf Kultur machen will, kommt auch auf seine Kosten, etwa mit Nr. 46 Kleists Grab oder Nr. 64 dem Mies-van-der-Rohe-Haus (BAUHAUS pur, die Kunstschule, nicht der Baumarkt, natürlich) in Berlin-Hohenschönhausen. Berlin wird tatsächlich in all seinen Facetten gezeigt, von der letzten Zille-Kneipe in Berlin Nr. 69 über Nr. 110 das Wikingerufer, für Urlaubsfeeling in der Stadt bis zur Mensa in der Kunsthochschule Nr. 62 (werde ich wohl das nächste Mal testen, statt der Dachterrassenkantine des AG Tempelhof). So vielfältig wie die Stadt, so vielfältig sind die Vorschläge, wirklich einfach nur alphabetisch sortiert, eine wahre Entdeckungsreise, die schon in diesem Buch beginnt und mit wirklich eindrucksvollen Fotos zu jedem Entdeckungsort bebildert ist. Natürlich ist dies kein üblicher Reiseführer, den Anspruch erhebt das Buch aber auch gar nicht. Dafür macht es richtig Spaß in diesem Buch zu stöbern und zu schmökern, denn es ist gut geschrieben und wartet mit unerwarteten Informationen auf.
Dieser Band erschien erstmals 2011 und wurde 2017 überarbeitet. Gut, es ist dabei wohl durchgerutscht, daß David Bowie mittlerweile leider verstorben ist, aber das Haus steht dort noch immer und daß er 1976 dort lebte, ändert sich ja nun auch nicht. Daher bin ich mal gespannt, ob die Preise für die warmen Jadesteine so in etwa noch stimmen. Anders als Reiseführer mit Insider-Tipps, die jeder kennt, findet man hier bisweilen tatsächlich Kleinode und wer davon nicht genug bekommen kann, kann sich ja noch die 2 weiteren Bände zu dieser Stadt die niemals schläft kaufen, es gibt dort genug zu entdecken.
Damit man die 111 Ort auch tatsächlich findet, gibt es hinten mehrere Pläne (ja Berlin und Außenbezirke sind groß!), in denen die Orte mit Nummern eingezeichnet sind. Zu jedem Ort gibt es zudem die genaue Adresse und die Haltestellennamen für den ÖPNV nebst Angabe der Buslinien und Bahnen die dort halten.
Die Autorin Lucia Jay von Seldeneck wurde 1977 in Berlin geboren und ist dort aufgewachsen. Seit 2007 der „Heimathafen-Neukölln“ gegründet wurde, leitet sie die Stelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Neuköllner Theaters.
Auch die Fotografin Verena Eidel ist ein Berliner-Kindl und hat es geschafft, ihre Heimatstadt aus teilweise sehr überraschenden Blickwinkeln abzulichten.
Damit auch alles seine Richtigkeit hat, hat die ebenfalls Einheimische Carolin Huder die Recherche übernommen und als studierte Geographin und Kulturmanagerin kennt sich in Künstlerkreisen aus, so daß einige ungewöhnliche Details eingearbeitet und geprüft werden konnten.
Ein sehr stimmungsvoller Entdeckungsführer, der mich nun richtig neugierig auf unseren baldigen Berlin-Trip macht!

Kommentare: 3
70
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Lucia Jay von Seldeneck?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks