Lucie Flebbe

 4.4 Sterne bei 367 Bewertungen
Autorin von Der 13. Brief, Hämatom und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lucie Flebbe (©privat)

Lebenslauf von Lucie Flebbe

Lucie Flebbe schreibt Kriminalromane und Kinderbücher.

Ihre Krimireihe um 'Privatdetektiv-Azubi' Lila Ziegler, deren erster Band 'Der 13. Brief' mit dem Friedrich-Glauser-Preis als bestes Debüt ausgezeichnet wurde, ist nach neun Bänden abgeschlossen. In Lucie Flebbes aktueller 'Jenseits-Trilogie' ermittelt die alleinerziehende Kommissarin Eddie Beelitz.

Beide Reihen erscheinen beim Krimiverlag Grafit.

Botschaft an meine Leser

Liebe Leser*innen, ich schreibe Geschichten, weil ich hoffe, dass sie auch jemand liest und Spaß daran hat. Ich freue mich riesig, dass mich einige von Euch mittlerweile schon durch zwei Krimireihen begleitet haben, über Eure Kommentare, die spannenden Diskussionen in den Leserunden und die Mühe, die Ihr Euch mit den Rezensionen macht. Ein ganz großes Dankeschön dafür! Liebe Grüße, Lucie

Alle Bücher von Lucie Flebbe

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der 13. Brief (ISBN: 9783894253493)

Der 13. Brief

 (68)
Erschienen am 01.03.2008
Cover des Buches Hämatom (ISBN: 9783894253677)

Hämatom

 (45)
Erschienen am 24.03.2010
Cover des Buches Jenseits von schwarz (ISBN: 9783894255909)

Jenseits von schwarz

 (34)
Erschienen am 23.05.2019
Cover des Buches 77 Tage (ISBN: 9783894254117)

77 Tage

 (34)
Erschienen am 05.09.2012
Cover des Buches Jenseits von Wut (ISBN: 9783894255879)

Jenseits von Wut

 (34)
Erschienen am 20.08.2018
Cover des Buches Jenseits von tot (ISBN: 9783894255916)

Jenseits von tot

 (28)
Erschienen am 17.10.2019
Cover des Buches Fliege machen (ISBN: 9783894253813)

Fliege machen

 (29)
Erschienen am 22.03.2011
Cover des Buches Das fünfte Foto (ISBN: 9783894254179)

Das fünfte Foto

 (28)
Erschienen am 07.03.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Lucie Flebbe

Neu

Rezension zu "Jenseits von tot" von Lucie Flebbe

Leseempfehlung
SmilingKatinkavor 2 Monaten

Jenseits von Tot ist der Abschluss Lucie Flebbes Trilogie um Eddie Beelitz und ihren Freund Zombie. Normalerweise ist es etwas, sagen wir, unklug, mit einem Finale in eine Reihe zu starten, doch ich habe mich in die Seiten gestürzt, da ich gerne von Lucie Flebbe lese und mir sicher war, auch an diesem Buch meine Freude zu haben. 


Die Polizistin Eddie Beelitz arbeitet nur Teilzeit, was leider oft, naja, immer, dazu führt, dass sie wie eine gutbezahlte Sekretärin behandelt wird und kaum bis garnicht in Ermittlungsarbeit involviert ist. Dabei ist sie richtig gut. Der Staatsanwältin ist dies bewusst und so holt sie Eddie explizit ins Team, als auf einem alten Zechengelände eine Leiche gefunden wird. Ziemlich schnell wird klar, dass die Tote nicht gerade beliebt ist. Als die Ermittlungen in etwas zwielichtes Milieu abdriften, bittet Eddie ihren Freund Zombie um Hilfe und sorgt damit unbewusst dafür, dass dieser mit seinem dunkelsten Geheimnis konfrontiert wird.


Wie schon erwähnt, kannte ich die beiden Vorgängerbände nicht, was meinen Lesespaß aber in keinster Weise getrübt hat. Zwar kann man an der Entwicklung der Figuren nicht mehr teilhaben, aber bekommt dafür perfekt ausgearbeitete Protagonisten vorgesetzt, die es dem Leser leicht machen, richtig in die Story eintauchen zu können. Eddie und Zombie, besonders Zombie, sind keine 08/15 Protagonisten. Gerade Zombie ist eben weder der Bad Boy noch der geläuterte Bad Boy, der durch die Liebe weichgewaschen wurde, sondern eine schillernde Persönlichkeit aus schwierigem Umfeld. Er zeigt in diesem Buch viele Seiten und es ist eine wahre Freude, allein ihn durch die Seiten zu begleiten. Die Autorin hatte während des gesamten Schreibprozesses die Spannungskurve im Blick und schafft es somit, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. 


Lucie Flebbe schneidet in ihrem Buch viele Themen an, drängt sie ihren Lesern aber nicht au, sondern überlässt es jedem einzelnen, sich dazu Gedanken zu machen, oder sie einfach als Teil der Story zu sehen und darüber hinwegzulesen. Das gefällt mir sehr gut. Wir hätten hier als Hauptschwerpunkt eine Wachkoma WG, die sehr deutlich darauf hinweist, dass es einen großen Pflegenotstand gibt. Auch überforderte Schwangere, Mobbing während der Geburt und ein klein wenig Rassismus werden aufgegriffen, aber nie irgendwie gezwungen, sondern perfekt in die Story eingebunden.


Alles in allem ein wirklich gelungenes Buch, welches ich sehr gerne gelesen habe und welches nicht nur Appetit auf die Vorgänger macht, sondern auf Lucie Flebbe im Allgemeinen. (Ihre Bücher natürlich).

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Hämatom" von Lucie Flebbe

Emotional und lesenswert
Datahavor 3 Monaten

Lila stürzt ab – sie zieht von einer Kneipe zur anderen, konsumiert Alkohol, Drogen und Männer. Schließlich steht sie auf einem Dach und ist kurz davor, zu springen. Doch ihr Lebenswille ist größer und sie schafft es, sich selber in das Bochumer Otto-Ruer-Klinikum zur Entgiftung einzuweisen. Dort fällt ihr die Putzfrau Janna wegen eines Hämatoms am Arm auf. Selbst als Kind immer wieder von ihrem Vater geschlagen und misshandelt,  fühlt sie sich regelrecht verpflichtet, der Sache nachzugehen. Menschen, die andere Menschen verletzen müssen bestraft werden. Aber einen Tag später stirbt Janna. Lila schafft es tatsächlich, eine Anstellung im Klinikum zu bekommen und nutzt ihre detektivischen Fähigkeiten.

In diesem zweiten Band der Serie lernt man Lila Ziegler besser kennen. Es geht um ihre Ängste, ihre Wut, ihre Frustration aber auch um ihre Wünsche und Sehnsüchte. Vor allem sehnt sie sich nach Ben Danner und muss sich eingestehen, dass sie sich zum ersten Mal so richtig verliebt hat, obwohl Ben viel älter ist, als sie selbst. Warum Lila so völlig verzweifelt ist, erfährt man erst im Laufe der Zeit, aber man kann sie durchaus verstehen.  Sie ist innerlich völlig zerrissen und stürzt sich in ihre Ermittlungen, um sich abzulenken.

Lucie Flebbe schafft es, die Gefühle ihrer Protagonistin glaubhaft zu beschreiben. Ich konnte regelrecht mit Lila mitfühlen. Der Krimi selbst ist mir allerdings ein wenig zu konstruiert und überzogen vorgekommen, dennoch ist die Thematik durchaus interessant und leider auch realistisch.  

 „Hämatom“ ist in sich abgeschlossen, allerdings hilft es, den Vorgänger „Der 13. Brief“ kennen, da Lilas Geschichte weiter geht. Das Buch ist in der „Ich“-Form geschrieben, leicht und flüssig zu lesen, der Schauplatz Bochum authentisch dargestellt.  Wie auch im ersten Band zeigt das Cover den Kopf einer jungen Frau hinter einer Mauer und man kann es dieser Serie sofort zuordnen.

Obwohl es nicht an den Vorgänger herankommt, hat mir „Hämatom“ gut gefallen und ich freue mich darauf, die Serie weiter zu lesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Jenseits von tot" von Lucie Flebbe

Krönender Abschluss der Trilogie
Hennievor 3 Monaten

Der dritte Teil läßt sich genauso flott lesen wie seine Vorgänger und ist geschrieben wie aus dem alltäglichen Leben. Lucie Flebbe hat die Leute in ihrem Umfeld agieren lassen.

Auch hier wieder mit einigem Abstand zum 2. Teil, „Jenseits von Schwarz“, befand ich mich sofort wieder mittendrin in der Geschichte um Zombie, Adrian, Mütze, Flo...

Die Protagonisten waren mir erneut direkt vertraut durch ihre realistische, dem Leben abgeschaute Charakterisierung. Die bekannten Figuren werden so eingeführt, dass man meiner Meinung nach auch ohne Vorkenntnisse gut ins Geschehen finden kann.

Die Bochumer Polizistin Eddie Beelitz agiert von Beginn an wie gewohnt, mit Pragmatismus versehen, in der kriminalistischen Arbeit intuitiv mit normalem Menschenverstand, aber eben auch zuweilen impulsiv, ohne nachzudenken.

Die Hauptpersonen haben samt und sonders ihren eigenen ganz besonderen Charme und sind vielschichtig, facettenreich angelegt. Die Handlung über den gesamten Krimi erfolgt logisch. Die Lebensumstände der verschiedensten Personen, die Arbeit der Ermittler, die kriminellen Zusammenhänge fügen sich wunderbar ineinander. Das Handlungsgerüst ist von Anfang bis zum Ende total schlüssig, zu keinem Zeitpunkt wirkte irgendwas konstruiert. Wie schon in den Teilen zuvor folgt man abwechselnd der Sichtweise Zombies und Eddies. Joseph Rheinhart alias „Zombie“ sorgt zum Ende hin nochmal richtig für spannende Momente. Das ist zum großen Teil seiner bewegten Vergangenheit zu „verdanken“.

 

Fazit:

Nicht nur den dritten Teil, sondern die gesamte Trilogie kann ich jedem Krimifan ans Herz legen! Sehr schön erzählt bis zum Ende. Sehr gute Unterhaltung.

Wie schon für „Jenseits von Wut“ und „Jenseits von Schwarz“ vergebe ich auch für „Jenseits von Tot“ fünf von fünf Sterne und meine unbedingte Lese-/Kaufempfehlung.

Kommentare: 6
24
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Jenseits von tot

"Jenseits von tot" ist das Finale der Krimi-Trilogie um Kommissarin Eddie Beelitz und Wachmann Jo "Zombie" Rheinhart. Auf einem alten Zechengelände wird eine Frau tot aufgefunden. Die Ermittlungen führen Eddie in eine Intensivpflege-Wohngemeinschaft, in der die Polizei alles andere als willkommen ist. Als Zombie in den Fall verwickelt wird, holt ihn seine Vergangenheit ein ...

Liebe Leserinnen und Leser,

bereits zu den ersten beiden Bänden meiner "Jenseits-Trilogie" haben hier bei LovelyBooks Leserunden stattgefunden, die mir viel Spaß gemacht haben. Natürlich werde ich auch diese Leserunde als Autorin begleiten, sodass Ihr während des Lesens die Möglichkeit habt, alle Fragen gleich loszuwerden.

"Jenseits von tot" ist das Finale meiner Trilogie um die alleinerziehende Bochumer Kommissarin Eddie Beelitz und Joseph "Zombie" Rheinhart, Wachmann mit Aggressionsproblem. Neben dem Kriminalfall geht es in meinen Büchern oft um ein gesellschaftliches Thema, es gibt eine turbulente Lovestory und ein bisschen Humor, sodass hoffentlich keine Langeweile aufkommt.

Vorkenntnisse aus Band 1 "Jenseits von Wut" und Band 2 "Jenseits von schwarz" sind bestimmt von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig. Band 1 und 2 taugen aber bestimmt als Feiertagslektüre, falls sich jemand vor Beginn der Leserunde schlau machen möchte ;-)

Mehr Infos zu meiner Arbeit, Bilder von den Recherchen und Buchtrailer findet Ihr auf meiner Homepage www.lucieflebbe.de, Facebook und Instagram.

NICHT VERGESSEN: Die Frage beantworten, wenn Ihr an der Verlosung der Freiexemplare teilnehmen möchtet!

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Lust bekommen habt, mit "Jenseits von tot" ins neue Jahr zu starten.

Liebe Grüße,

Lucie


461 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Legende von der letzten Hexe
Hallo liebe LovelyBooks-Leser*innen,

mein Name ist Lucie Flebbe und ich schreibe Kriminalromane und Kinderbücher. Zu meinen Kriminalromanen habe ich hier bereits Leserunden veranstaltet (zuletzt zu "Jenseits von schwarz") und es hat mir viel Spaß gemacht, mit Euch zu diskutieren.

Heute möchte ich Euch mein Kinderbuch "Die Legende von der letzten Hexe" vorstellen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr Lust habt, bei einer Leserunde mitzumachen, die ich selbstverständlich als Autorin begleite.
Weil ich keine Ahnung habe, ob Interesse besteht, starte ich erstmal mit einer kleinen Runde und verlose 5 Print-Exemplare.

Darum geht es im Buch:

Das Leben von Waisenkind Kaja ändert sich, als sie der fahrende Händler Dutsch aus dem Waisenhaus holt, um sie als Magd zu verkaufen. Im tiefsten Winter zieht das Mädchen mit Dutsch und seinen drei Eseln über die Dörfer. Zwischen seinen Waren entdeckt Kaja ein altes Buch. „Die Legende von der letzten Hexe“ erzählt von Drachen, Kobolden und Zauberern und vertreibt Kaja an den langen Winterabenden die Zeit.

Doch wenig später will ihr plötzlich ein sprechender Hamster erklären, dass die Legende gar kein Märchen ist…


Hier ist der Trailer zum Buch:
###YOUTUBE-ID=aNQ5yahI3XY###

"Die Legende von der letzten Hexe" ist ein spannendes Drachenabenteuer für kleine Leser*innen ab 9 Jahren (aber auch für erwachsene Fantasy- und Kinderbuchfreund*innen lesbar).
Der leicht verständliche aber trotzdem spannende Text und der einfache Satzbau erleichtern Leseanfänger*innen den Einstieg in die Fantasy-Welt.
Aber Achtung: flüssiges Lesen sollte bereits möglich sein, das Buch hat immerhin 260 Seiten!

Das Buch ist ein Indie-Projekt, das entstanden ist, weil meine Kids die Geschichte sehr lieben. (Achtung: Weil es über KDP entstanden ist, gibt es das eBook nur in der Kindleversion - aber ich verlose ja Prints :-).

Ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr Lust habt, das Buch gemeinsam mit mir zu lesen!

Liebe Grüße,
Lucie


111 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Jenseits von schwarz

Hallo liebe LovelyBooks-LeserInnen,

mein Name ist Lucie Flebbe, ich schreibe unterhaltsame Kriminalromane und Kinderbücher und würde mich sehr freuen, wenn Ihr Lust hättet, mit mir gemeinsam meinen aktuellen Kriminalroman "Jenseits von schwarz" zu lesen.

"Jenseits von schwarz" ist der zweite Band meiner neuen Trilogie um die alleinerziehende Bochumer Kriminalkommissarin Edith "Eddie" Beelitz (Band 1 heißt "Jenseits von Wut").

Das "große Finale" der Reihe wird noch in diesem Jahr folgen.

In "Jenseits von schwarz" wird eine Suchtklinik zur Todesfalle, es gibt Einblicke in den Medizinbetrieb, die man so vielleicht gar nicht haben möchte und meine alleinerziehende Kommissarin Eddie stolpert in eine turbulente Affäre.

Vorkenntnisse aus Band 1 sind nicht unbedingt notwendig, machen, sorgen aber sicher für etwas mehr Lesespaß. Für diejenigen, die ein bisschen was über die Vorgeschichte erfahren möchten, bevor es losgeht, gibt es ein paar kurze Informationen zu Band 1 unter dem entsprechenden Unterthema.

Ich begleite die Leserunde regelmäßig und versuche, jede Frage zu beantworten, so gut ich kann.

Zu gewinnen gibt es übrigens 25 Print-Exemplare.

Und darum geht es:

Eine Suchtklinik wird zur Todesfalle
Securitymann Jo Rheinhart alias ›Zombie‹ wird bei einer Schicht vor einer Suchtklinik überfallen und niedergeschlagen. Aber warum? Nichts wird gestohlen, niemand sonst kommt zu Schaden.
Am nächsten Abend wird Zombie an selber Stelle von zwei bewaffneten Männern angegriffen und tötet sie in Notwehr – behauptet er jedenfalls.
Kommissarin Eddie Beelitz glaubt ihm, obwohl sie weiß, zu was Zombie fähig ist. Der taucht ausgerechnet in der Suchtklinik unter, während Eddie versucht herauszufinden, was in Wahrheit geschehen ist …

Ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr Lust habt, mitzumachen.

Liebe Grüße,

Lucie

497 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks