Lucinda Riley

 4.2 Sterne bei 8,328 Bewertungen
Autorin von Das Orchideenhaus, Das Mädchen auf den Klippen und weiteren Büchern.
Lucinda Riley

Lebenslauf von Lucinda Riley

Erfolg mit den sieben Schwestern: Die irische Schriftstellerin Lucinda Riley erlangte vor allem mit ihren historischen Romanen um die „Sieben Schwestern“, die bereits in über 30 Sprachen übersetzt sind, weltweite Bekanntheit. Riley wurde 1967 in Lisburn, Nordirland, als Lucinda Edmonds geboren und begann nach der Schule zunächst eine erfolgreiche Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin. Nach einer Erkrankung wandte sie sich der Schriftstellerei zu und veröffentlichte 1992 ihren ersten Roman „Lovers & Players“, der in der Londoner Theaterwelt und in Hollywood spielt. Erfolg mit den „Sieben Schwestern“: Unter ihrem Geburtsnamen Lucinda Edmonds veröffentlichte die Autorin insgesamt acht Romane, ehe sie nach längerer Schaffenspause als Lucinda Riley weitere Bücher verfasste. Ihr bisher größter Erfolg ist die mehrbändige Saga um die „Sieben Schwestern“, bei denen sie sich allegorisch auf das Sternbild der Plejaden bezieht, im Englischen „Seven Sisters“ genannt und die in der Mythologie eine große Rolle spielen. Alle fünf Romane dieser Reihe sind auch auf Deutsch veröffentlicht. Lucinda Riley lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern abwechselnd in ihrem Haus im englischen Norfolk und in der südfranzösischen Provence.

Neue Bücher

Die Mondschwester

 (45)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Hardcover bei Goldmann.

Die Mondschwester: Die sieben Schwestern 5

 (1)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Die große Box: Das Orchideenhaus - Der Lavendelgarten - Die Mitternachtsrose

 (1)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Die Mondschwester

Neu erschienen am 12.11.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Lucinda Riley

Sortieren:
Buchformat:
Das Orchideenhaus

Das Orchideenhaus

 (2,669)
Erschienen am 03.05.2011
Das Mädchen auf den Klippen

Das Mädchen auf den Klippen

 (930)
Erschienen am 15.05.2012
Die sieben Schwestern

Die sieben Schwestern

 (739)
Erschienen am 19.09.2016
Der Lavendelgarten

Der Lavendelgarten

 (715)
Erschienen am 13.05.2013
Die Mitternachtsrose

Die Mitternachtsrose

 (497)
Erschienen am 22.06.2015
Die Sturmschwester

Die Sturmschwester

 (475)
Erschienen am 10.04.2017
Der Engelsbaum

Der Engelsbaum

 (459)
Erschienen am 08.12.2014
Das italienische Mädchen

Das italienische Mädchen

 (387)
Erschienen am 10.03.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Lucinda Riley

Neu
Unzertrennlichs avatar

Rezension zu "Helenas Geheimnis" von Lucinda Riley

Helena und ihr Geheimnis!
Unzertrennlichvor 2 Stunden

Schreibstil


Nun habe ich beinahe alle Einzelbände von Lucinda Rileys Büchern gelesen und bin nach wie vor sehr angetan von ihren Büchern, in denen es meistens um Familien und ihre Geschichten geht. 


"Helenas Geheimnis" unterscheidet sich jedoch ein wenig von ihren anderen Werken, in denen es ja stets zwei Zeitebenen gab, die etwa zum gleichen Teil in die Geschichte eingebaut waren. Hier in diesem Buch spielt beinahe die gesamte Handlung in einem Sommer auf Zypern. Es gibt nur zu Beginn und zum Ende einen kurzen Einblick in die Gegenwart und mittendrin einen winzigen Rückblick in das Jahr 1992.


Nach das "Das italienische Mädchen" war auch dieses Buch eher eins von Lucinda Rileys schwächeren Büchern, was vielleicht aber auch daran liegt, dass sie mit ihren anderen Büchern ein ungemein hohes Niveau geboten. Ein Niveau, das "Helenas Geheimnis" leider nicht erreichen konnte ...


Charaktere


Helena


Obwohl das Buch "Helenas Geheimnis" heißt, steht unsere Helena gar nicht nicht einmal so sehr im Fokus des ganzen. Im Grunde geht es nämlich nur um ihr "Geheimnis", das sie nach vielen Jahren einholt.


Mit Helena selbst und ihrer Verschlossenheit wurde ich ehrlich gesagt nicht direkt warm. Sie war mir beim Lesen weder sympathisch noch unsympathisch. Ich hatte zu ihr einfach keinen Bezug finden können, vielleicht, weil ich ihre Heimlichtuerei als rech unnötig empfand.


Alex


Alex ist Helenas Sohn und um ihn geht es auch in dieser Geschichte. Er ist ein ganz besonderer, überdurchschnittlich intelligenter Junge, der allerdings der geborene Außenseiter zu sein scheint. Alex ist eindeutig anders als andere Kinder und das fand ich an ihn so faszinierend.


Das Geheimnis dieser Geschichte betritt hier in erster Linie ihn als auch Helenas neuen Ehemann. Ich fand Alex am Anfang des Sommers noch recht kindlich, doch er macht hier eine tolle Entwicklung durch und ja, man kann sagen, dass er irgendwie auch erwachsen wird.


Meine Meinung


"Helenas Geheimnis" war leider nach "Das italienische Mädchen" wieder ein Buch, das mich nicht zu hundert Prozent überzeugen konnte. Die Geschichte jenes "verhängnisvollen" Sommers auf Zypern beginnt sehr ruhig mit Helenas Ankunft in Pandora, einem Haus, das sie von ihrem Patenonkel geerbt hat. Sie möchte dort mit ihrer Familie ein paar Monate verbringen und bald füllt sich das alte Haus mit allerlei Leuten.


Hier wurde es mir gleich zu Beginn etwas zu viel, denn plötzlich ist da nicht nur Helena mit ihrer Familie, sondern zahlreiche weitere Personen, die mal mehr oder weniger wichtig waren. So erscheint plötzlich Alexis, Helenas Jugendliebe, aber auch die Tochter von ihrem Ehemann William. Pandora ist also gut gefüllt mit allerlei Problemen und Geheimnissen.


Immer wieder taucht der Leser hier in die Tagebucheinträge von Alex ein, was ich als sehr abwechslungsreich empfand. Seine Abschnitte habe ich beinahe lieber gelesen als die, in denen es mal wieder um Helena und ihre zahlreichen "Gäste" ging.


Das "Geheimnis" wird natürlich interessant in die Geschichte eingebaut und man fiebert hier mit Alex gemeinsam einer Auflösung entgegen. Ich fand die letztendliche Story dahinter auch sehr überraschend, denn natürlich ist es nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint. Allerdings hat Lucinda Riley die Bombe für mich ein wenig zu früh platzen lassen. So war danach für mich irgendwie die Luft raus ...


Fazit


"Helenas Geheimnis" ist eine unterhaltsame Geschichte einer Familie, die an einem Geheimnis zu zerbrechen droht. Leider war das Buch nicht das, was ich von Lucinda Riley erwartet habe. Sie lässt die Bombe leider zu früh platzen, wodurch das Ende leider sehr in die Länge gezogen wird und viel zu kitschig ausfällt ...

Kommentieren0
0
Teilen
Caillean79s avatar

Rezension zu "Die Mondschwester" von Lucinda Riley

Nicht das stärkste Buch der Reihe...
Caillean79vor 7 Stunden

Ich hatte mich sehr auf den neuen Band der Sieben-Schwestern-Reihe gefreut, waren die Bücher doch bisher immer Lese- bzw- Hörhighlights für mich gewesen. Diesmal war es für mich aber leider ein geteilter Genuss, denn der historische Erzählstrang um die Flamencotänzerin Lucia (Tiggys Großmutter) konnte mich leider nicht so fesseln, wie ich es mir erhofft hatte.

Wie immer erzählt Lucinda Riley anschaulich und mit Blick auf große Emotionen die Familiengeschichte einer der „Sieben Schwestern“, diesmal Tiggy. Für mich nahm aber Lucias Geschichte einen zu großen Teil des Buches ein, dafür kam die Lebensgeschichte von Tiggys leiblicher Mutter aus meiner Sicht viel zu kurz. In einem Hörbuch von über 18 Stunden nahm die Geschichte von Isadora und warum Tiggy als Adoptivkind weggegeben wurde, gerade mal 20 min ein. Dafür wurde Lucias Geschichte von der Geburt bis zu ihrem frühen Tod in epischer Breite erzählt. Und das, obwohl es tatsächlich nur Lucias Geschichte war, die noch nicht mal Einfluss auf die Umstände von Tiggys Geburt hatte. So ganz logisch war mir das deshalb nicht. Leider war mir Lucia auch recht unsympathisch, ebenso wie ihr Vater Jose. 

Mit Tiggy konnte ich mich mehr identifizieren, wenn ich auch schlecht nachvollziehen konnte, weshalb sie mit einem Bombenabschluss in Zoologie in der Tasche einen Teilzeitjob in der Einsamkeit Schottlands annimmt. 

Insgesamt war dieser Band für mich nicht ganz stimmig. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das nächste Buch mich wieder richtig mitreißt. Der Epilog, der schon mal einen Ausblick auf die Geschichte von Electra gibt, war zumindest vielversprechend. Und so freue ich mich trotzdem schon sehr auf den nächsten Teil.

Kommentieren0
0
Teilen
L

Rezension zu "Helenas Geheimnis" von Lucinda Riley

Welches Geheimnis gibt es um Alex?
Lesebesessenvor 8 Stunden

Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist – denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt...
…außerdem kommen noch der beste Freund von William, Sacha, mit Familie ebenfalls dazu. Diese verkomplizieren die Situation zusätzlich.

Man spürt von Anfang an, dass es ein paar Geheimnisse in Helenas Leben gibt, die sie bisher nicht preisgegeben hat und auch nicht preiszugeben gedenkt, da sie offensichtlich Bedenken vor den Konsequenzen hat. Etwas davon muss mit dem Sohn Alex zu tun haben, den sie in ihre Ehe mitgebracht hat. Alexis, ihre große Jugendliebe, ist verwitwet und viel zu aufmerksam und hilfsbereit, so dass William eifersüchtig werden muss. Allen, auch Alex wird sichtbar, dass zumindest die Liebe Alexis zu ihr offensichtlich ist, und unter anderem er spekuliert, dass sein Name nicht nur zufällig zu Alexis ist.

Ich finde die Rolle von Helena sehr glaubwürdig. Die Spannung erhöht sich während der gesamten Geschichte, um dann im Finale zu einer schweren Belastungsprobe für alle zu werden. Auch die Rolle von William und Alex sind perfekt. Alex, als hochbegabter Teenager, tritt teilweise wie ein Erwachsener auf. Mir hat das Buch außerordentlich gefallen. Alle Rollen sind glaubhaft, die Charaktere nachvollziehbar und stimmig. Die Spannung in der Gruppe ist perfekt konstruiert. Ein Buch, dass mit nicht aus der Hand legen möchte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Insider2199s avatar

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Die Sturmschwester" von Lucinda Riley zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Zur Leserunde
Insider2199s avatar

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Die Schattenschwester" von Lucinda Riley zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Flower4114s avatar
Letzter Beitrag von  Flower4114vor 9 Monaten
Anbei mein Rezi-Link. Ich mag die Reihe.
Zur Leserunde
Insider2199s avatar

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Lucinda Riley im Netz:

Community-Statistik

in 5,723 Bibliotheken

auf 1,259 Wunschlisten

von 271 Lesern aktuell gelesen

von 197 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks