Lucinda Riley Das Mädchen auf den Klippen

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(9)
(11)
(5)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen auf den Klippen“ von Lucinda Riley

NACHSCHUB von Lucinda Riley Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht Grania das Kind an. Ohne es zu ahnen, stößt sie durch diese Begegnung die Tür zu ihrer eigenen Geschichte auf … Die Sprecherin Simone Kabst versteht es, diese große Familiensaga in Urlaub für Herz und Seele zu verwandeln, ihr gelingt es mühelos, innere Bilder entstehen zu lassen.

Nett, aber Lucinda Riley kann deutlich mehr

— tanteruebennase

Erzählt ist die die Geschichte fast noch schöner als gelesen

— janinchens.buecherwelt

Ein sehr gut gelesenes Hörbuch. Besonders gut hat mir der Blick in die Vergangenheit gefallen.Empfehlenswert für ein verregnetes Wochenende.

— Buecherrausch

Stöbern in Romane

Wo drei Flüsse sich kreuzen

ein spannendes und eindrückliches Buch, die historischen Hintergründe sind gut recherchiert!

Mira20

Die Lichter von Paris

Hat mich leider nicht überzeugt! Ich konnte mit Madeleine überhaupt nichts anfangen. Und die erste hälfte des Buches hat sich sehr gezogen.

Naden

Das Haus ohne Männer

Die Spannung hat gefehlt

MelissaMalfoy

Und jetzt auch noch Liebe

Wenn auch chaotisch - witzige Szenen und Happy End :-)

I-heart-books

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Dramatische Familientragödie, die Krimi- und Thrillerelemente enthält und bis zum Schluss spannend bleibt.

Lucciola

Wie der Wind und das Meer

Eine Lesenswerte Geschichte mit sehr interessanter Thematik, aber mir hat die Tiefe gefehlt. 3,5 Sterne

TraumTante

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vor Schmalz triefend

    Das Mädchen auf den Klippen

    Thrill

    05. February 2016 um 11:52

    Der Klappentext lässt viel vermuten! Mit gebrochenem Herzen reist Grania von New York in ihre irische Heimat um dort bei der Familie zur Ruhe zu kommen. Anfangs fand ich das Hörbuch auch noch toll! Wahnsinnig schöne Landschaften taten sich vor meinem inneren Auge auf und als dann die Geschichte an Fahrt gewinnt war ich schon ganz gespannt auf die Story um Grania und dem geheimnisvollen Mädchen welches sie alleine auf den Klippen fand.  Sogar etwas Mystik habe ich entdeckt, denn Aurora kann nämlich Nachts nicht nur die Stimme ihrer verstorbenen Mutter hören, sondern diese sogar an der Stelle der Klippen sehen, an der sie sich vor Jahren umgebracht hat. Der in New York sitzengebliebene Freund Matt von Grania, welchen sie verlassen hat aus Gründen die erstmal niemand erfahren darf, wird vergessen und derb abgespeist. Denn Grania und er erwarteten ein Kind, jedoch erlitt Grania leider eine Fehlgeburt und verließ dann Hals über Kopf das Land. Dann tritt Alexander auf den Plan! Auroras furchtbar gutaussehender, reicher, charmanter Vater. Oh nein... und gleichzeitig tritt in New York Charly - die ehemals beste Freundin (und Geliebte) von Matt auf und beginnt den ahnungslosen Matt einzuwickeln. Im Hintergrund wird die Familiengeschichte von Grania und Aurora häppchenweise erzählt und es ist klar, die Fäden der beiden Leben sind schon seit langem verbunden. Wie gesagt, zu Beginn war ich begeistert, dann driftete das Ganze ins absolut unerträgliche und konstruierte Geschmalze ab. Ich hab zwar noch nie Rosamunde Pilcher gelesen, aber so würde ich mir das vorstellen. So und jetzt muss ich etwas spoilern. Erstens fand ichs total nervig, dass immer wieder erklärt wurde wie sich doch die Geschichte wiederholt das war einfach billig hinkonstruiert! Keiner rückt auch mal mit der Wahrheit raus, neeein!!! Erstmal wird alles für sich behalten, jeder brütet in seinen eigenen Gedanken ständig vor sich hin und KANN einfach nicht erzählen WARUM es ihm so schlecht geht! Dann die wunderbare, ach so talentierte, hübsche, unwiderstehliche Grania!! Kein Mann kann ihr widerstehen, auch wenn sie nur Rücksicht auf sich selber nimmt und eigentlich immer am überlegen ist und immer noch Zeit braucht und alle immer das machen sollen was sie will. Die Autorin wollte da einen sympathischen Charakter erschaffen - hat bei mir nicht geklappt, Grania ist eine unnahbare, egoistische Zicke, die ihren sympathischen Freund Matt eiskalt abserviert wg. eines absolut fadenscheinigen Grundes, welcher erst auf den letzten Seiten aufgedeckt wird. Wäre ich Matt gewesen, hätte ich Grania keine Trände nachgeheult. Das Gegenstück - Charly wurde auch seeehr überzeichnet, das genaue Gegenstück von Grania aus gutem Hause und verwöhnt und dann legt diese auch noch Matt rein?? Ts Ts Ts. Von Aurora brauchen wir garnicht reden, logo das alle 8-9 Jährigen so reden und auch mal spontan einen Flug von Irland nach New York ALLEINE buchen. Und soooo talentiert und verständnisvoll. Dann noch, wer hätts gedacht? Krebs! Und der russische Hochadel darf auch nicht fehlen... aber hey trinken wir doch einfach eine Tasse Tee! Wie die gefühlten 300.000 Tassen Tee die Granias Mutter für alle zubereitet. Die arme Frau darf ausser Tee kochen nämlich nichts tun. So, das musste jetzt mal gesagt werden, die zwei Sterne gibts nur für den "spannenden" Anfang, die schöne Landschaft und die Geschichte um Mary.

    Mehr
  • Gewaltige & emotionale Familiengeschichte

    Das Mädchen auf den Klippen

    janinchens.buecherwelt

    27. December 2015 um 15:29

    Bei dieser Geschichte stimmt einfach mal wieder alles. Die Autorin erschafft in der malerischen Landschaft Irlands eine tragische, aber auch sehr rührende Familiengeschichte. Die Verknüpfung schicksalhafter Ereignisse aus Vergangenheit und Gegenwart gelingt hier perfekt. Die Geschehnisse wirken real, obwohl Riley hin und wieder ihre mystischen Fäden spinnt, wobei diese nie übertrieben unglaubwürdig dargestellt werden. Vielmehr zeigt sie uns auf, dass auch in unserer rationalen Welt Magie möglich sein kann. Und gerade das Ende lässt den Hörer/Leser mit einem kleinen verträumten Lächeln zurück. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Riley stattet alle mit ihren eigenen Geschichten aus, bei denen Emotionen und Tiefgang in perfekter Portion gewählt wurden. Die Harmonie oder aus Disharmonie zwischen den einzelnen Personen ist für den Hörer geradezu spürbar. Trotzdem ich bereits das dazugehörige Buch gelesen habe, konnte ich den begeisterten Stimmen zu diesem Hörbuch nicht widerstehen und so ist es postwendend in meinen Besitz gewandert. Mir gefällt das Hörbuch sogar noch einen kleinen Tick besser als das Buch selbst. Einen großen Anteil daran hat die wundervolle Stimme von Simone Kabst, die uns gefühlvoll und mit der nötigen Dramatik durch Auroras Geschichte führt. Vielen Dank an den Hörverlag, der mir das Hörbuch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. 

    Mehr
  • Das Mädchen auf den Klippen

    Das Mädchen auf den Klippen

    vormi

    03. December 2013 um 10:44

    Ein tolles Buch! Sehr abwechslungsreich, viele gute Ideen und trotzdem zeigt das Buch, wie sich Geschichte immer wieder wiederholen kann. Lucinda Riley entpuppt sich langsam zu einem echten Geheimtipp. Obwohl, geheim ist der Tipp wohl nicht mehr:) Es geht zwar wieder um zwei Zeitebenen, aber eigentlich hat die Gegenwart eine andere Gewichtung als in den "normalen" Mehrgenerationen-Romanen. Für mich ist das eher eine Geschichte einer Familie:) Die Personen und Handlungen sind lebensecht und nachvollziehbar! Das ist mir immer ein sehr wichtiger Punkt. So kann ich mich besser in die Story versenken. Eine echte Empfehlung und/oder eine gute Geschenkidee!

    Mehr
  • Das Mädchen auf den Klippen/ Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

    Lenny

    19. November 2013 um 17:06

    Gelesen von Simone Kabst, das war ganz gut. Eine ziemlich traurige Geschichte um ein Mädchen auf der Suche nach Ihrer Mutter, auch der Vater ist krank....hier ist alles so traurig, alle Umstände die ineinander laufen. Konnte deshalb hier nur 3 Sterne vergeben. Mir hat hier etwas Fröhlichkeit und mal etwas Lustiges gefehlt. Die ganzen Familienverhältnisse waren mir etwas zu viel, diese vielen Namen und Personen, vollste Konzentration beim hören, für mich etwas zu überladen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen auf den Klippen" von Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

    sugarlady83

    21. February 2013 um 19:50

    Mit diesem Buch habe ich schon länger geliebäugelt. Aber so richtig überwinden es mir zu kaufen und zu lesen konnte ich dann doch nicht. Doch dann habe ich das Hörbuch gesehen, und mich dazu entschlossen das Buch nicht zu lesen, sondern zu hören. Was im Nachhinein auch eine gute Entscheidung war. Dieses Buch ist geschrieben in einer Erzählform. Es ist aber nicht so das wir die Erzählerin nicht kennen. Denn diese ist das Mädchen von den Klippen: Aurora. Sie erzählt uns ihre Familiengeschichte. Wie sie Granya kennen gelernt hat. Wie Auroras und Granias Familie eigentlich schon immer durch diverse Schicksalsschläge miteinander verbunden sind. Die Autorin baut hier immer wieder Spannung auf, in dem Sie einmal von den verschiedenen Personen, Familien und das auch in teilweise verschiedenen Jahrzenten schreibt. Klingt jetzt vielelicht ein bisschen verwirrend, wenn man das Buch aber liest bzw. in meinem Fall hört, ist es gar nicht so schlimm. Mich hat diese Art wie sie durch die Geschichte führt immer dazu animiert weiter zu hören und zu rätseln warum und wieso die Familien miteinander verbunden sind und wie es weiter geht. Mir hat die Story wirklich gut gefallen, denke aber hätte ich das Buch gelesen und nicht gehört ich nicht so viel Freude daran gehabt hätte. Denn dann hätte ich das Buch evtl. als anstrengend oder langweilig empfunden. Sehr angenehm ist vorallem auch die Stimme der Sprecherin. Vorallem das stottern von Ana hat sie sehr gut umgesetzt. Aber auch wie sie Aurora spricht. Fazit: Ein gutes Buch, das mir beim selber lesen nur halb so viel Spaß bereitet hätte.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen auf den Klippen" von Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. October 2012 um 21:28

    Wer bereits das Buch/ Hörbuch „Das Orchideenhaus“ von der Autorin kennt oder die Bücher von Kate Morton und diesen Stil mag, wird sicher auch seinen Gefallen an dieser Geschichte haben. Eine gut verwobene Familiensaga, die in New York und Irland spielt, zwischen der Gegenwart und Vergangenheit einen großen schicksalshaften Bogen spannt. Grania Ryan lebt und arbeitet als Bildhauerin in New York und führt dort mit Matt eine an sich harmonische Beziehung. Der Wunsch nach einer eigenen kleinen Familie und einem Kind erfüllt sich leider nicht und so verordnet sie sich und der Beziehung eine Auszeit bei ihrer Familie in Irland. Daheim angekommen versucht sie ihre Gedanken und Gefühlswelt zu ordnen und trifft bei ihren langen Spaziergängen an der Küste ein seltsames Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Voller Sorge kümmert sie sich um die Kleine, erfährt Dinge über die Familie des Mädchens mit Namen Aurora und stößt dabei auf Ablehnung und Warnungen von ihrer eigenen Mutter sich mit dieser Familie einzulassen. Die eigenen Sorgen und die Beziehung zu Matt geraten dabei in den Hintergrund, je mehr sie sich auf Aurora und dessen Familiengeschichte einlässt. Grania ahnt nicht, dass es hier eine Verbindung gibt die große Auswirkungen auf ihr zukünftiges Leben und Glück haben wird und setzt damit alles aufs Spiel. Die Autorin beschreibt gefühlvoll eine Geschichte zweier Familien und deren Zusammenhänge, welche über mehrere Generationen und Schicksale miteinander verknüpft sind. Die heutige moderne Zeit, mit den Schauplätzen New York, Irland, aber auch die Kriegsjahre in London spielen dabei eine große Rolle. Zwischendurch und zum Ende wird es allerdings ein wenig, wenn auch behutsam mystisch, was dem Grundgerüst und der Glaubwürdigkeit des Gesamtinhalts zwar nicht schadet, aber in meinen Augen nicht hätte sein müssen. Insgesamt eine recht unterhaltsame, romantische, ab und an dramatisch konstruierte Liebesgeschichte, die anhand von zwei Familien, deren Angehörigen und Lebensverlauf beschrieben wird. Sie wechselt zwischendurch immer wieder die Zeitebenen und Familiengeschichten, doch kann man den Handlungen und Zusammenhängen gut folgen, ohne durcheinander zu geraten. Gut betont und vorgetragen hat dieses Hörbuch die Sprecherin Simone Kabst, die mit Gemütsbewegung und Wärme, den jeweiligen Situationen und Personen Leben einhaucht. Die Geschichte ist mit großem Einfallsreichtum, aber aus dem Leben gegriffen und Emotionen, malerisch erzählt. Ich würde ich 4 Punkte für dieses sentimental verträumte und spannende Hörbuch vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen auf den Klippen" von Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

    locke61

    13. September 2012 um 13:37

    Nach dem traumatischen Erlebnis einer Fehlgeburt kehrt Grania Ryan, eine erfolgreiche Bildhauerin, von New York nach Irland zu ihrer Familie zurück um sich zu erholen und ihr Leben neu zu sortieren. Bei einem Spaziergang sieht sie ein kleines Mädchen, das nur mit einem Nachthemd begleitet, am Klippenrand stehen. Aurora wohnt in einem Haus in der Nähe und sie kommt jeden Abend hierher weil ihre Mutter sie im Traum gerufen hat. Grania und die Kleine freunden sich an, unternehmen viel zusammen. Granias Mutter Kathleen versucht sie vor Auroras Familie zu warnen. Sie gibt ihr einen Stapel alter Briefe von ihrer Großmutter Mary. Grania erfährt dadurch, daß ihre und Auroras Vergangenheit eng zusammenhängt. Schließlich lernt sie Auroras Vater kennen. Er bemerkt, das sich die beiden sehr gut verstehen und bittet Grania für eine kurze Zeit Aurora zu betreuen, weil er beruflich weg muss und noch niemand für sie eingestellt hat. Trotz der Warnungen ihrer Mutter zieht Grania in das Haus auf den Klippen und verbringt mit Aurora eine schöne Zeit. Die Kleine wächst ihr ans Herz. Und auch der Vater. Eines Tages erhält sie einen Anruf von ihm mit der Bitte sofort zu ihm in die Schweiz zu kommen. Vor der Abreise erzählt ihr Kathleen die Geschichte und das Drama ihrer gemeinsamen Vergangenheit. Grania ist erschüttert. Auch Matt, Granias Freund aus New York, versucht immer wieder Kontakt zu ihr auf zunehmen. Doch sie blockt immer wieder ab. Doch da gibt es jemanden der ihn trösten will...... Die Geschichte ist sehr spannend erzählt. Die beiden Stränge - Vergangenheit und Gegenwart - finden im richtigen Moment zusammen. Machmal bin ich fast verzweifelt ab den Schichsalschlägen, die auf die Familie einprügelten. Wenn jemand denkt schlimmer kann es nicht mehr kommen, der wird sich im Laufe der Geschichte wundern. 4 Sterne gebe ich nur darum, weil man den einzelnen Darstellern noch etwas mehr Tiefgang hätte verpassen können. Ich hätte gerne mehr von Auroras Vater und das Verhältnis zu seiner Frau erfahren. Die Geschichte ist buchstäblich an mir durchgerast ;O) Mein Dank gehört der Sprecherin Simone Kabst, die es verstand mich sofort in die Geschichte reinzuziehen. Hat einen kleinen Touch "Eaton Place", kennt das hier noch jemand?

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen auf den Klippen" von Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. July 2012 um 07:16

    Inhaltsbeschreibung bei Audible: Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht Grania das Kind an. Ohne es zu ahnen, stößt sie durch diese Begegnung die Tür zu ihrer eigenen Geschichte auf... Meine Meinung: Nachdem Granias Beziehung zu ihrem Verlobten Matt in einer schweren Krise steckt, flieht sie von New York nach Irland, um sich dort bei ihrer Familie eine Auszeit zu gönnen. Während eines Spazierganges sieht sie ein junges Mädchen das sich ziemlich seltsam benimmt. Grania lernt Aurora jedoch näher kennen und schließt sie in ihr Herz. Damit nimmt Granias Leben und das aller Beteiligten einen ungeahnten Lauf mit vielen Überraschungen und Wendungen, deren Fäden teilweise schon in der Vergangenheit gezogen wurden. Simone Kabst hat eine recht angenehme Stimme und konnte die Geschichte gut betonen. Ab und an fand ich es etwas zu übertrieben und nervig wenn Aurora zum Beispiel um etwas „bettelte“. Die Handlung wird in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erzählt. Durch diesen Perspektivwechsel sind mir schon kleinere Verwechslungen passiert, wenn ich kurz abgelenkt war und nicht genau zuhörte. Durch die unterschiedlichen Namen findet man jedoch schnell wieder in die Handlung zurück. Es war interessant die Entwicklung der Geschichte zu verfolgen, manches war vorhersehbar, anderes wiederum überraschte mich. Durch die immer wieder angedeutete Vergangenheit von Granias Mutter, bekommt die Handlung auch einen leicht mystischen Touch, der sich jedoch nicht festigen kann. Es gibt Anfangs viele Anspielungen, dahingeworfene Bemerkungen um einen alten Fluch und oft dachte ich, nu mach schon, klär es endlich auf. Spannend ist die Geschichte definitiv nicht aber sie ist gemütlich und harmonisch und schaffte es mich mit all den verschiedenen Charakterbeschreibungen zu fesseln. Zwischendurch erschien es mir allerdings etwas langatmig und zu wiederholend. Fazit: Lucinda Riley konnte mich schon mit „das Orchideenhaus“ als Hörbuch überzeugen und auch diese Geschichte hier, gefiel mir gut. Ein guter Familienroman, dessen Fäden der Vergangenheit bis in die Gegenwart reichen und dort ein großes emotionales Chaos verursachen. Eine harmonische Geschichte voller Liebe und Sehsucht, manchmal etwas übertrieben aber dennoch schön. Gesamtwertung:4/5 Sterne © Michaela Gutowsky

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks