Neuer Beitrag

emmi23

vor 5 Jahren

(10)

Zum Inhalt:
Nach dem Tod Ihres Sohnes und ihres Mannes flüchtet Julia in Ihre Heimat Nordengland. Dort schein sie in Ihrer Trauer zu versinken, bis Ihre Schwester sie mit nach Wharton Park nimmt, wo sie ihre Jugend bei ihrem Großvater, einem Orchideenzüchter, verbracht hat. Julia lernt dort den jetztigen Besitzer Kit kennen, der Ihr einige Tage später ein altes Tagebuch, angeblich von Ihrem Großvater überreicht. Dahinter verbirgt sich eine tragische und gleichzeitig schöne Liebesgeschichte...

In diesem Buch wird perfekt der Übergang von Gegenwart und Vergangenheit gewählt, in dem das Buch in mehrere Teile unterteit ist. Der Übergang zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist gut gewählt, so dass man bei dem Wechsel der Zeit nicht verwirrt ist. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und dadurch gut zu lesen.

Ich muss zugeben, dass ich das Buch schon länger liegen hatte und mich nie so wirklich ran getraut habe, aus Angst, dass es mich enttäuscht. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch und es hat mich nicht enttäuscht. Ich bin begeistert von dieser Liebesgeschichte, die sowohl in der Vergangeheit, als auch in der Zukunft spielt und wollte, dass die Geschichte niemals endet, da es einfach zu schön war! Die Geschichte hat mich sofort in seinen Bann gezogen und auf Grund des Sprunges der Zeiten wolte man immer wissen, wie es in der anderen Zeit weiter geht. Es ist keine klassische Liebesgeschichte, sondern sehr spannend und interessant aufgebaut. Es gibt immer wieder Überraschungen, die man so nicht erwartet hat.

Fazit: Für mich seit langen mal wieder ein Liebesroman der sich gelohnt hat und Lust auf Mehr macht!

Autor: Lucinda Riley
Buch: Das Orchideenhaus
Neuer Beitrag