Der verbotene Liebesbrief

von Lucinda Riley 
4,4 Sterne bei17 Bewertungen
Der verbotene Liebesbrief
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Leuchtturmwaerterins avatar

Ein spannender Roman mit Krimielementen.

MsChilis avatar

Hat mir gut gefallen.

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der verbotene Liebesbrief"

Lucinda Riley macht es spannend
Als die junge Londoner Journalistin Joanna Haslam durch mysteriöse Umstände in den Besitz eines alten Briefes gerät, steht sie vor einem Rätsel. Was sie da in Händen hält, ist ein Liebesbrief – geheimnisvoll, wegen der enthaltenen Andeutungen, und gefährlich. Denn plötzlich bricht jemand bei Joanna ein und sucht danach. Joanna beginnt unerschrocken zu recherchieren und gerät dabei immer stärker ins Visier der Widersacher. Glücklicherweise lernt sie Marcus kennen, der ihr zur Seite steht und bald mehr als ein Freund ist. Doch dann schweben beide in Lebensgefahr ...
Gelesen von Simone Kabst.
(Laufzeit: 13h 57)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783844527865
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:Der Hörverlag
Erscheinungsdatum:18.09.2017
Das aktuelle Buch ist am 18.09.2017 bei Goldmann erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Leuchtturmwaerterins avatar
    Leuchtturmwaerterinvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Roman mit Krimielementen.
    Lucinda Riley, die Queen der Geheimnisromane

    Inhalt:
    Als die junge Londoner Journalistin Joanna Haslam durch mysteriöse Umstände in den Besitz eines alten Briefes gerät, steht sie vor einem Rätsel. Was sie da in Händen hält, ist ein Liebesbrief – geheimnisvoll, wegen der enthaltenen Andeutungen, und gefährlich. Denn plötzlich bricht jemand bei Joanna ein und sucht danach. Joanna beginnt unerschrocken zu recherchieren und gerät dabei immer stärker ins Visier der Widersacher. Glücklicherweise lernt sie Marcus kennen, der ihr zur Seite steht und bald mehr als ein Freund ist. Doch dann schweben beide in Lebensgefahr ... 

    Gelesen von Simone Kabst.

    (2 mp3-CDs, Laufzeit: 13h 57)

    Autorin:
    Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern an der englischen Küste in North Norfolk und in West Cork, Irland.

    Sprecherin:
    SIMONE KABST wurde 1973 geboren und studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Sie spielte u. a. an der Schaubühne und am Maxim Gorki Theater Berlin, ist als Gastdozentin an der Hamburg Media School tätig und zurzeit am Theater Poetenpack in Potsdam zu sehen. Immer wieder übernimmt Simone Kabst auch Rollen in Film- und Fernsehproduktionen, wie "Rote Rosen", "Claudia, das Mädchen von Kasse 1", "Fürst Pückler" und "Der blinde Fleck – Das Oktoberfestattentat". Darüber hinaus ist sie eine gefragte Sprecherin für Features, Audioguides und Hörspiele, las für den Hörverlag z. B. Cecelia Aherns "Für immer vielleicht" und Janet Evanovichs "Der Beste zum Kuss" sowie die Lucinda-Riley-Romane "Das Orchideenhaus", "Das Mädchen auf den Klippen", "Der Lavendelgarten", "Das italienische Mädchen", "Die Mitternachtsrose", "Der Engelsbaum" und "Helenas Geheimnis".

    Meinung:
    Lucinda Riley hat mit dieser Geschichte nicht nur das bekannte Genre der Geheimnisromane bedient, sondern auch noch Spuren einen Krimis mit hineingeflochten.

    Der Erzählstil ist sehr abwechslungsreich. Es wird abwechselnd aus der Sich der Hauptcharaktere erzählt. Die Autorin hat es geschafft diese Geschichte so bildhaft zu zeichnen, dass man gerade bei dieser Hörbuchversion das Gefühl hat, mitten dabei zu sein.
    Die Hörbuchsprecherin Simone Kabst hat den verschiedenen Charakteren eine wunderbare Stimme gegeben und sie lebendig werden lassen.
    Ich habe schon mehrere Lucinda Riley Bücher gelesen, aber dieses ist mein erstes Hörbuch gewesen. Nun muss ich sagen, es wir definitiv nicht das Letzte gehörte gewesen sein, denn Simone Kabst macht ihre Arbeit wirklich grandios.

    Die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Sie haben Tiefe und wirken "echt". Man könnte ihnen, so wie sie sind, zufällig auf der Straße begegnen.

    Mich hat dieses Hörbuch einfach komplett überzeugt. Spannung von Anfang bis Ende und jede Menge unvorhersehbare Ereignisse. Ein Roman mit Krimielementen, der von mir 5 von 5 Sternen erhält, weil er mich bestens unterhalten hat und ich in jeder freien Minute an Simone Kabsts Lippen gehangen habe.

    Kommentieren0
    65
    Teilen
    MsChilis avatar
    MsChilivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir gut gefallen.
    Tolles Hörbuch

    Die Journalistin Joanna Haslam nimmt an der Beerdigung des berühmten Schauspielers Sir Jamis Harris teil und lernt dort eine alte Dame kennen, die ihr kurze Zeit später einen mysteriösen Liebesbrief zukommen lässt. Damit beginnt ihre Recherche, bei der sie Dingen auf die Spur kommt, die besser unentdeckt geblieben wären.


    Joanna war mir schnell sympathisch, denn gerade ihre Neugier und ihr Tatendrang haben mir gut gefallen. Simone Kabst macht ihre Sache auch wieder gut und ich mag ihre Stimme einfach gern. Diese Geschichte ist mal ein bisschen anders als die typischen Lucinda Riley-Bücher, doch gerade das geheimnisvolle und die gelungene Idee mit dem Brief machen die Geschichte so besonders. Teilweise war es jedoch sehr vorhersehbar, was ein bisschen die Spannung herausgenommen hat, an anderen Stellen aber sehr verzwickt, so dass ich gerätselt und mit gefiebert habe.

     

    Konnte mich überzeugen und kann es empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    meisterlampes avatar
    meisterlampevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Simone Kabst liest mit toller Stimme eine Geschichte, die mehrfach die Richtung ändert.
    Der verbotene Liebesbrief

    Klappentext:
    Lucinda Riley macht es spannend 
    Als die junge Londoner Journalistin Joanna Haslam durch mysteriöse Umstände in den Besitz eines alten Briefes gerät, steht sie vor einem Rätsel. Was sie da in Händen hält, ist ein Liebesbrief – geheimnisvoll, wegen der enthaltenen Andeutungen, und gefährlich. Denn plötzlich bricht jemand bei Joanna ein und sucht danach. Joanna beginnt unerschrocken zu recherchieren und gerät dabei immer stärker ins Visier der Widersacher. Glücklicherweise lernt sie Marcus kennen, der ihr zur Seite steht und bald mehr als ein Freund ist. Doch dann schweben beide in Lebensgefahr ... 
    Gelesen von Simone Kabst.

    Meine Meinung:
    An sich eine schöne Geschichte, die Mitte der 1990er Jahre und selbstverständlich, wie das bei Romanen von Lucinda Riley meist der Fall ist, auch in der Vergangenheit spielt. Da jedoch recht viele Personen, Namen und Orte beteiligt sind, kann man sich leicht in der Geschichte verlieren und teilweise zieht es sich etwas.
    Außerdem ist mir zu viel „Herzchen“ und „mein Liebling“ im Spiel,  andere  Kosenamen sind der Autorin für die Akteure wohl nicht eingefallen?
    Es wird journalistische und detektivische Arbeit geleistet, aber auch die Liebe mit viel Herzschmerz kommt nicht zu kurz, dazu ist einiges an Verwirrspiel mit dabei, das sich erst spät auflöst.
    Natürlich sind auch Fieslinge dabei, damit es nicht langweilig wird und diese bestimmen den Verlauf gehörig mit. Bei einer Person, die mir von Anfang an sympathisch war, habe auch ich mich, wie es die Autorin beabsichtigt hatte, durch das weitere Vorgehen und  Verhalten sehr täuschen lassen...da war die Überraschung nach der Auflösung umso größer und schöner!
    Das Ende war zwar etwas kitschig, weil damit keiner gerechnet hat, aber so wurden aus Verschwörung, Versteckspiel und bösen Absichten doch noch etwas Gutes für den einen oder anderen. Und man sieht, dass Geheimnisse gut bewahrt werden wollen, manchmal reichen da auch Jahrzehnte nicht aus, um Gras drüber wachsen zu lassen.
    Mit wenigen Punkten Abzug war dieses Hörbuch ein schönes Hörvergnügen, dem ich gerne 4 gute Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    engineerwifes avatar
    engineerwifevor 7 Monaten
    A little over the top ...

    Nicht nur eine, sondern sogar zwei Kolleginnen kamen unabhängig voneinander auf mich zu und schwärmten in höchsten Tönen von diesem Buch, bzw. Hörbuch. Entsprechend hoch waren wohl auch meine Erwartungen, die Lucinda Riley, deren Bücher ich an sich sehr schätze, diesmal leider nicht ganz erfüllen konnte. Der durchaus spannende Fall um einen alten Brief bringt nicht nur Joana in Lebensgefahr, sondern versetzt um sie herum ganze Heerscharen von Menschen in Wallung. Und genau hier war für den Knackpunkt, es war einfach alles ein bisschen zu viel für meinen Geschmack. Irgendwann fehlte mir der rote Faden und ich hatte ein bisschen Mühe, am Ball zu bleiben. Vielleicht hätte ich diese Geschichte besser gelesen als gehört? Freue mich dennoch auf das nächste Buch der Autorin, es muss unbedingt mal mit den sieben Schwestern für mich weitergehen …

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Haihappen_Uhahas avatar
    Haihappen_Uhahavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein großartiges Werk mit Suchtpotenzial!
    Ein großartiges Werk mit Suchtpotenzial!


    Die Cover aller Lucinda Riley Bücher sind wirklich traumhaft. 


    Handlung: Die junge Journalistin Joanna rettet bei einem Auftrag einer alte Dame sozusagen das Leben. Als sie dann Tage später einen alten Liebesbrief von dieser erhält, beginnt sie zu recherchieren um wessen verbotene Liebschaft es sich zu handeln scheint, im Liebesbrief. Auf ihrer Suche nach der Enthüllung des Geheimnisses, begibt sie sich auf einen gefährlichen Weg, der ihr das Leben kosten könnte.


    Meinung: Ein großartiges Werk mit Suchtpotenzial! Charakterstarke Protagonisten, schöne ruhige Erzählweise und ein angenehme Leserstimme. 
    Das Buch hat einfach alles! Eine verbotene Liebe, Geheimnisse, Intrigen, Prinzen, romantische Männer, Spannende Handlungsstränge, überraschende Wendungen und fast schon düstere Thrillerelemente. Thrillerelemente? Ja! Denn Joannas Suche ist weitaus gefährlicher als man zunächst annimmt.
    Mir hat der Handlungsaufbau wirklich gut gefallen, es hatte einen unglaublichen Sog, man konnte gar nicht aufhören zu hören. Natürlich muss ich gestehen, dass es doch auch ein paar minimale Längen hatte und mir das Ende nicht ganz so zugesagt hat, aber im großen und ganzen war das Buch jetzt schon eins meiner Jahreshighlights!


    Meine ausführliche Meinung gibts im Video :)







    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EmmaZeckas avatar
    EmmaZeckavor 9 Monaten
    Lucinda Riley hat mich durch und durch überrascht: Mehr als gelungenes Spannungselement!

    Gestaltung

    Die Sprecherin von Der verbotene Liebesbrief ist Simone Kabst, die bisher die meisten Hörbücher der Autorin eingelesen hat. Ihre Stimme bringe ich mittlerweile mit den Romanen von Lucinda Riley in Verbindung. Es ist ein bisschen das Gefühl, wieder nach Hause zu kommen. Bezogen auf die Hörbuch Interpretation weiß ich, was mich erwartet. Egal, ob die Geschichte gut ist oder nicht, ich kann mit Gewissheit sagen, dass ich was die Hörbuch Gestaltung betrifft, gut unterhalten werde.

    Und obwohl ich Simone Kabst Interpretationen gewohnt bin, klingt keine Geschichte für mich gleich. Sie hebt die wesentlichen Aspekte des Romanes hervor und schafft es immer wieder, mich zu überraschen.



    Inhalt / Spannung

    Bei Der verbotene Liebesbrief wird schnell klar, dass Lucinda Riley diesmal zwei Handlungsstränge in einer Geschichte unterbringt. Während wir in den meisten Romanen der Autorin einer Protagonistin dabei zuschauen, wie sie ein Familiengeheimnis aufdeckt, begegnen wir hier zwei starken Frauen:

    Die erste Frau ist Zoe, die Enkelin des Schauspielers Sir James. Zoe ist alleinerziehend und versucht ebenfalls als Schauspielerin einen Fuß auf den Boden zu bekommen. Außerdem fühlt sie sich nebenbei noch für ihren Bruder Marcus verantwortlich, der keine leichte Zeit durchmacht. Als wäre das nicht genug, muss sie den Tod ihres geliebten Großvaters verdauen, der eine der wichtigsten Bezugspersonen in ihrem Leben war.

    Hinter der zweiten Frau verbirgt sich Joana. Sie hofft auf den großen Durchbruch als Journalistin. Doch fehlt ihr dafür die passende Story. Da wird ihr eines Tages ein merkwürdiger Liebesbrief zugespielt. Und als sie damit beginnt, etwas genauer nachzuforschen, wird plötzlich in ihre Wohnung eingebrochen und bald muss sich Joana fragen, wer Freund und wer Feind ist.



    Hier haben wir also das Phänomen der Liebesromane: Wir erleben zwei Protagonistinnen, die sich durchbeißen müssen: Zoe wird von ihrer Vergangenheit eingeholt und muss sich entscheiden, was sie wirklich will. Joana bekommt bei ihren Ermittlungen viele Steine in den Weg gelegt und muss sich immer wieder neu orientieren.



    Das Tolle an den beiden Frauen ist, dass sie nicht zerbrechlich wirken. Natürlich merken wir ihnen an, dass sie an ihrem Schicksal zu knabbern haben, aber sie schaffen es immer wieder sich aufzurichten und sich nicht von irgendwelchen Menschen unterbuttern zu lassen.



    Was mir bei Der verbotene Liebesbrief besonders gut gefallen hat war, wie Lucinda Riley ihre Handlungsstränge aufbaut und miteinander verbindet. Charaktere treffen aufeinander, ohne, dass es an einer Stelle konstruiert wirkte. Außerdem gefiel mir das Spannungselement, welches sie hier einbaute. Während ich zu Beginn noch dachte, dass es sich hier um einen Krimi in den Kinderschuhen handelt, hat Lucinda Riley immer wieder Wendungen hervorgezaubert, die ich der Autorin wirklich nicht zugetraut hätte.



    Doch was die Sache mit dem Familiengeheimnis betrifft, bleibt sich die Autorin hier wieder treu. Allerdings waren es mir stellenweise zu viele Namen und ich merkte, dass ich hier und da nicht genau mitbekam, wer jetzt mit wem in welcher Beziehung stand.



    Schreibstil

    Wie beinahe in jedem Roman, legt Lucinda Riley hier auch einen flüssigen Schreibstil an den Tag. Mir ist der Einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen. Zudem konnte sie mich wieder mit ihren Dialogen packen. Die Thriller Elemente führte sie von der Verstrickung her zwar gut ein, jedoch fehlte mir hier die sprachliche Dimension. Ich nahm zwar die Bedrohung wahr, konnte der Autorin das Element aber noch nicht hundertprozentig abnehmen. Allerdings glaube ich, dass Lucinda Riley es von ihrem Schreibstil her bewusst darauf anlegte, keinen Psychothriller zu spinnen. Von daher weiß ich nicht, inwiefern ich ihr diesen Kritikpunkt überhaupt ankreiden kann.



    Gesamteindruck

    Lange schlich ich um Der verbotene Liebesbrief herum. Schließlich dachte ich mir aber, dass es noch kein Buch von Lucinda Riley gegeben hatte, welches mich wirklich enttäuschte. Jede Geschichte hatte mich ganz gut unterhalten. Die eine mehr und die andere weniger.



    Der verbotene Liebesbrief hat mich aber buchstäblich überrascht. Ich mochte es, dass es mehrere Handlungsstränge gab und das Spannungselement hat es mir angetan. Die Autorin hat mich wieder überrascht und mir Lust auf mehr Geschichten von ihr gemacht. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Krimines avatar
    Kriminevor einem Jahr
    Wunderbar spannend und rätselhaft

    Die Journalistin Joanna Haslam erhält den Auftrag, von der Trauerfeier des berühmten Schauspielers Sir James Harrison zu berichten. Doch anstatt dem bewegenden Abschied bis zum Schluss beizuwohnen, kümmert sie sich um eine alte Dame, die ihre Hilfe braucht. Nur kurze Zeit später wird ihr ein Umschlag zugestellt, der neben einem alten Liebesbrief, ein Theaterprogramm von 1923 enthält. Joanna, die nichts mit den Dokumenten anfangen kann, beginnt zu recherchieren und kommt einem Geheimnis auf die Spur, das weitreichende Folgen hat.

    Die wunderbar spannende Geschichte um die rätselhafte Vergangenheit einer alten Dame wurde bereits im Jahr 2000 unter dem Pseudonym Lucinda Edmons veröffentlicht und hat erneut seinen Weg in den Buchhandel gefunden. Eine Entscheidung, die alle Lucinda Riley Fans freuen dürfte. Denn neben einer ordentlichen Portion Romantik und einigen Verwirrungen in Sachen Liebe überzeugt sie mit einer packenden Plot, der nicht weniger nervenaufreibend, als ein Krimi ist. So gerät Joanna schon bald in Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann.

    Entgegen sonstiger Gepflogenheiten von Lucinda Riley findet die Handlung ausschließlich in der Gegenwart statt, wird aber aus verschiedenen Perspektiven heraus erzählt. Dabei nehmen Joannas Bemühungen um den rätselhaften Brief den Hauptteil des Geschehens ein, während die brisante Romanze von Sir James Harrisons Enkeltochter eher im Hintergrund für Aufregung sorgt. Allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich beide Stränge verweben und die mit vielen Wendungen und spannenden Szenen versehenden Ereignisse ihren Höhepunkt erreichen.

    Gelesen wird "Der verbotene Liebesbrief" von Simone Kabst, die es mit ihrer warmen und charismatischen Stimme versteht, den handelnden Figuren einen passenden Ausdruck zu verleihen. Dabei ist es egal, ob sie die immer etwas zu vertrauenswürdige Joanna oder den undurchsichtigen Agenten Simon spricht. Ihr Talent, sich in die Figuren einzufühlen, sorgt dafür, dass der Hörer die ablaufenden Handlungsweisen und Gefühle gut nachempfinden kann.

    Fazit:
    Ein fesselndes Hörbuch, das wunderbar in das Genre Romantic Suspence passt und neben einem dramatischen Handlungsverlauf, auch mit familiären Verstrickungen und einem explosiven Geheimnis aufwarten kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    printbalances avatar
    printbalancevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die unter die Haut geht! Sehr gelungen:)
    Der verbotene Liebesbrief von Lucinda Riley

    Inhaltsangabe:

    Die junge Journalistin Joanna Haslam steht noch ganz am Anfang ihrer Karriere. Als der berühmte und von allen beliebte Schauspieler Sir James Harrison verstirbt, trauern nicht nur die Familie, sondern auch sein Freundeskreis und alle Fans. Joanna die für eine Tageszeitung arbeitet, wird mit der Berichterstattung über die Totenmesse des Filmkünstlers beauftragt. Während der Trauerfeier in der Kirche lernt sie eine ältere Dame kennen, die neben ihr sitzt und mit zittrigen Händen das Notenblatt hält. Nachdem die unbekannte Frau einen äußerst kränklichen und angeschlagenen Eindruck macht, verlässt Joanna mit ihr vorzeitig den Gottesdienst. Die junge Reporterin, die die Französin nicht alleine lassen möchte, begleitet die Frau bis nach Hause damit sie sich ausruhen kann.
    Einige Tage später erhält die Journalistin per Post einen Brief der von der Unbekannten stammt. Sie hat in Joanna eine Vertraute gefunden, der sie dieses wichtige Dokument überlassen möchte. Es handelt sich hierbei um einen sehr alten Liebesbrief, der pikante Details und Andeutungen zu einer heimlichen Liebschaft enthält.
    Als die junge Frau erneut in Kontakt mit der alten Frau aus der Kirche treten will, stellt sie fest, dass diese zwischenzeitlich verstorben ist. Ab diesem Zeitpunkt beginnt für die Journalistin ein Albtraum. Jemand versucht unter allen Umständen das Geheimnis von dem Brief zu bewahren und ist bereit dafür alles zu tun.
    Erst als in ihre Wohnung eingebrochen- und alles verwüstet wurde, begreift sie wie ernst die Sache wirklich für den Unbekannten ist. Ihr Lichtblick ist in dieser schweren Zeit der gut aussehende Marcus-, der Enkel von dem verstorbenen Schauspieler Sir James Harrison. Nur dem smarten Regisseur vertraut sie sich an, der jedoch ein paar Geheimnisse vor ihr verbirgt. Nicht nur Joanna schwebt in Lebensgefahr sondern auch ihre Freund Marcus.
    Niemand hat mehr Vertrauen zu dem anderen und der Brief ist der Schlüssel zur Wahrheit.
    Kann Joanna das Unglück noch abwenden bevor ein weiteres unschuldiges Opfer leiden muss?
    Was steckt hinter dem Geheimnis des Briefes?

    Eigene Meinung:


    Zu Beginn ist mir der Einstieg in die Geschichte ein wenig schwer gefallen, da ich mich mit den verschiedenen Handlungssträngen und Protagonisten erstmal zurecht finden musste.
    Das Hörbuch wird von Kapitel zu Kapitel immer spannender und interessanter, sodass ich die Geschichte am liebsten durchgehend bis zum Schluss angehört hätte.
    Dies war mein erster Hörbuchroman von Lucinda Riley, der mich von ihrem Können als Autorin komplett überzeugt hat. Die Synchronsprecherin Simone Kabst, die ich noch von den "Die Zitronenschwestern" kenne, hat stimmlich perfekt zu dieser mysteriösen Geschichte gepasst und das britische Feeling unterstrichen hat.
    Dies ist ein Hörbuch, dass unter die Haut geht und eine absolute Empfehlung für jeden, der auf Liebesdramen, dunkle Familiengeheimnisse und sich für atemberaubende Kulissen begeistern lassen kann. Zum ersten Mal kamen mir während des zuhörens der Geschichte die Tränen - Lucinda Riley hat mich in ihren Bann gezogen und dies wird definitiv nicht mein letzter Roman von ihr bleiben!
    Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    92
    Teilen
    lenisveas avatar
    lenisveavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lucinda Riley mal etwas anders ...
    Der Verbotene Liebesbrief

    € 14,99 [D]* inkl. MwSt. € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis) Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8445-2693-6 NEU Erschienen: 18.09.2017 Zum Hörbuch: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Der-verbotene-Liebesbrief/Lucinda-Riley/der-Hoerverlag/e523484.rhd Als die junge Londoner Journalistin Joanna Haslam durch mysteriöse Umstände in den Besitz eines alten Briefes gerät, steht sie vor einem Rätsel. Was sie da in Händen hält, ist ein Liebesbrief – geheimnisvoll, wegen der enthaltenen Andeutungen, und gefährlich. Denn plötzlich bricht jemand bei Joanna ein und sucht danach. Joanna beginnt unerschrocken zu recherchieren und gerät dabei immer stärker ins Visier der Widersacher. Glücklicherweise lernt sie Marcus kennen, der ihr zur Seite steht und bald mehr als ein Freund ist. Doch dann schweben beide in Lebensgefahr ... Gelesen von Simone Kabst. (2 mp3-CDs, Laufzeit: 13h 57) Meine Meinung: Ich bin ein totaler Lucinda Riley Fan und habe alle von ihren bisher erschienenen Einzelbänden die Hörbücher gehört, da ich die Stimme von Simone Kabst für diese Art von Genre total toll finde. Von daher habe ich mich sehr gefreut, dass mir der Verlag das Hörbüch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat. Mir ist der Einstieg auch direkt wieder gut gelungen. Die Geschichte hat sich nach einiger Zeit in eine Richtung verändert, die ich von Lucinda Riley nicht kenne, aber gut finde, da ich ja auch sehr viel Krimis und Thriller lese. Es geht hier um die junge Journalistin Joana, der durch einen Zufall ein alter Liebesbrief in die Hände gerät und ihr Leben ab dem Zeitpunkt total aus den Fugen gerät. Ab einem gewissen Zeitpunkt wurde es für mich aber so verwirrend, dass ich teilweise bei dem Geschehen nicht mehr mit gekommen bin. Man wusste zwischendrin genauso wie Joanna nicht mehr, wem man bzw. sie noch trauen kann und wem nicht. Das fand ich sehr spannend gemacht. Die Charaktere fand ich toll, auch die Nebencharaktere, es passte alles gut zusammen. Alles in allem kann ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Lucinda Riley Fans geben. Auch wenn sie ein wenig in das Thrillergenre eingetaucht ist, war es dennoch wieder typisch Lucinda Riley und daher ein tolles Hörerlebnis mit einem tollen Ende. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cailesss avatar
    Cailessvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Toll gesprochenes Hörbuch, das immer wieder neue Wendungen für den Hörer parat hatte. Allerdings etwas zu lang; hätte man gut kürzen können.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks