Die Schattenschwester

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 12 Leser
  • 21 Rezensionen
(36)
(13)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schattenschwester“ von Lucinda Riley

Star d'Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Seit sie denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe, aus deren Schatten herauszutreten ihr nie gelang. Als ihr geliebter Vater Pa Salt plötzlich stirbt, steht Star jedoch unversehens an einem Wendepunkt. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt – die Adresse einer Londoner Buchhandlung sowie den Hinweis, dort nach einer gewissen Flora MacNichol zu fragen. Während Star diesen Spuren folgt, eröffnen sich ihr völlig ungeahnte Wege, die sie nicht nur auf ein wunderbares Anwesen in Kent führen, sondern auch in die Rosengärten und Parks des Lake District im vergangenen Jahrhundert. Und ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt ...

Star d’Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht.

— friederickesblog
friederickesblog

Wieder eine neue romantisch-historische Familiengeschichte, dieses Mal mit der drittältesten introvertierten Schwester Star

— *Jessy*
*Jessy*

Bisher mein Favorit aus der Reihe <3

— HeyyHandsome
HeyyHandsome

Für mich ist „Die Schattenschwester“ bisher der beste Band der Reihe.

— NiWa
NiWa

Die Vergangenheit war toll, die Gegenwart fand ich unrealistisch

— Yunika
Yunika

Hier geht es um die klassische Frage: Wer bin ich und woher komme ich? Wieder fast so stark wie der erste Band der Reihe!

— DanielaN
DanielaN

Eine wunderbare Fortsetzung der Sturmschwestern. ich freue mich schon auf den nächsten Band

— Mirellchen
Mirellchen

Der Part in der Vergangenheit ist grandios erzählt, doch der Gegenwartspart überzeugte mich diesmal nicht zu 100%. 4 1/2 Sterne

— tinstamp
tinstamp

wunderschön geschrieben... man fühlt sich wieder wie ein Teil der Geschichte. nun kann ich den nächsten Teil gar nicht erwarten...

— Solisanne
Solisanne

Eine wunderbare Geschichte!

— une_fleur
une_fleur

Stöbern in Romane

Das Umgehen der Orte

Eindringlich, besonders, aus dem Leben gegriffen.

MissGoldblatt

Der Klang deines Lächelns

Ein sehr emotionales Buch, welches mich von der ersten Seite an gefesselt hat, wodurch ich es in kürzester Zeit durch hatte.

ST_Photographie

Nordnordwest

„Nordnordwest“ ist ein durch und durch faszinierender Roman. Er berührte mich unerwartet tief und wird mich nicht so schnell loslassen.

buchstabentraeumerin

Die Toten

Pointierter, gewohnt ästhetischer Stil, wirre Handlung.

Ulf_Borkowski

Zehn Tage im Februar

Ein Buch über Liebe, Filme und das Leben einer Frau, die 10 Berlinale-Tagen Zeit hat, ihr Leben zu reflektieren.

utaechl

Das ganze Leben da draußen

Toll, toll, toll und...TOLL!

DangerDan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Buch!

    Die Schattenschwester
    friederickesblog

    friederickesblog

    19. January 2017 um 20:09

    Die Schattenschwester Roman Die sieben Schwestern Band 3 Star d’Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Seit sie denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe, aus deren Schatten herauszutreten ihr nie gelang. Als ihr geliebter Vater Pa Salt plötzlich stirbt, steht Star jedoch unversehens an einem Wendepunkt. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt – die Adresse einer Londoner Buchhandlung sowie den Hinweis, dort nach einer gewissen Flora MacNichol zu fragen. Während Star diesen Spuren folgt, eröffnen sich ihr völlig ungeahnte Wege, die sie nicht nur auf ein wunderbares Anwesen in Kent führen, sondern auch in die Rosengärten und Parks des Lake District im vergangenen Jahrhundert. Und ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt … Das Cover Das Cover zeigt eine typisch englische Landschaft mit einem Herrenhaus. Der Himmel sorgt für Schatten und Licht, und die Rosenblüten runden das perfekte Bild ab. Die kräftigen Farben harmonieren sehr gut, das Gesamtbild wirkt geheimnisvoll, und zusammen mit dem Klappentext weckt das Buch Neugier und Leselust. Die Geschichte Star wurde wie ihre anderen sechs Schwestern als kleines Mädchen adoptiert. Als ihr geliebter Vater stirbt, hinterlässt er ihr einen Abschiedsbrief mit einem Hinweis auf eine Buchhandlung, wo sie nach einer Flora MacNichol fragen soll. Außerdem hat er ihr eine kleine Katzenfigur und Koordinaten hinterlassen. Diese wenigen Hinweise sollen sie zu ihrer Herkunft führen. Während sie dem zunächst kleinen Faden folgt, taucht sie nach und nach in das Leben vieler starker Frauen in England ein. Zusammen mit ihrer Schwester CeCe bewohnt Star eine Wohnung in London, und die beiden sind seit Kinderzeiten voneinander abhängig, was Star mittlerweile nicht mehr so gut findet. Sie würde gerne aus dem Schatten ihrer Schwester heraustreten. Meine Meinung Schon seit längerer Zeit habe ich nicht mehr so ein gutes und spannendes Buch gelesen und die ca. 500 Seiten in wenigen Tagen und Nachtschichten geradezu verschlungen. Der Inhalt ist fantastisch recherchiert und schnürt in das Gesamtpaket auch Historie und Personen der belegten Zeitgeschichte ein, wie zum Beispiel eine berühmte Kinderbuchautorin und den König von England mit einer Geliebten. Die Geschichte wird in der Gegenwart aus der Sicht von Star betrachtet, die auf der Suche nach ihrer Herkunft nach Kent geführt wird und dort auf Menschen trifft, deren Vorfahren vor langer Zeit eine Rolle spielten. Die Vergangenheit wird aus vielen Tagebüchern erzählt, denen Flora MacNichol ihr Leben anvertraut hatte. Die Figuren der Vergangenheit (Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts) haben mich als Leserin tief in ihre Seelen blicken lassen, und das in Zeiten, die gerade auch Frauen alles abverlangt haben, in denen Ehen nach Absprache und Herkunft geschlossen wurden und es für die Zukunft wichtig war, ob man in die Gesellschaft eingeführt wurde oder nicht. Und die Figuren der Gegenwart haben ihr Innerstes nach außen gekehrt, sodass ich mich ihnen sehr nahe fühlen durfte. Die Schauplätze sind sehr gut und anschaulich beschrieben und lassen es zu, dass man beim Lesen auf den Wegen und Rosenrabatten mitwandert. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Das Buch fesselte mich bis fast zur letzten Seite. Der Autorin gelang es, den Spannungsbogen immer hochzuhalten und nach einer beantworteten Frage eine neue Frage auszulösen, sodass ich das Buch kaum mal weglegen konnte und die eine oder andere Gänsehaut über mich ergehen lassen musste. Lediglich am Schluss, als es in der Gegenwart um Liebe und Zuneigung ging, fand ich, dass sich die beiden Protagonisten phasenweise eher etwas unterkühlt so wie ihre Vorfahren verhielten, auch was die Sprache anbelangt. Insgesamt geht es in der Buchreihe um sieben Schwestern. „Die Schattenschwester“ war nun der dritte Band der Reihe. Ganz sicher werde ich die beiden ersten Bände „Die sieben Schwestern“ und „Die Sturmschwester“ auch noch lesen und mit Freude auf das nächste Buch warten. Jeder Band ist aber in sich abgeschlossen, sodass er auch einzeln gelesen werden kann. Eine begeisterte Leseempfehlung für das Buch „Die Schattenschwester“. friedericke von „friederickes bücherblog“

    Mehr
  • Das schwächste Buch der Reihe

    Die Schattenschwester
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    14. January 2017 um 11:54

    3.5Ich bin ein großer Fan von Lucinda Riley und mag ihre Bücher immer sehr gerne, besonders die Reihe um die Sieben Schwestern.Leider gehört Die Schattenschwester für mich zu den schwächeren Büchern, sowohl von Riley allgemein als auch in der Sieben Schwestern Reihe. Der Hauptgrund dafür ist, dass ich mit der Heldin der Geschichte einfach nicht so wirklich warm geworden bin. Star war für mich ein sehr schwieriger Charakter. Sie ist zwar nicht unsympathisch, aber auch niemand mit dem ich unbedingt befreundet sein wollen würde, dafür war sie mir zu ruhig, zu unsicher und zu schüchtern.Die Geschichte aus der Vergangenheit hat mir hier jedoch wieder sehr gut gefallen. Immer wieder schaffen es die Geschichten aus der Vergangen in dieser Art von Büchern mich mehr zu begeistern als die in der Gegenwart. Flora war mir sehr sympathisch und ich fand es sehr interessant sie durch ihr Leben zu begleiten.Die Liebesgeschichte in der Gegenwart war mir viel zu wenig und konnte mich leider nicht überzeugen. Auf mich wirkte sie sehr erzwungen und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin einfach noch eine Liebesgeschichte einbauen wollte.Cece ist uns in diesem Buch schon öfter über den Weg gelaufen, und ist mir leider eher negativ aufgefallen und ich hoffe, dass sie mich in ihrem Buch von sich überzeugen kann.

    Mehr
  • Star, die Pragmatische

    Die Schattenschwester
    NiWa

    NiWa

    13. January 2017 um 13:13

    Es handelt sich um den 3. Band der Sieben-Schwestern-Reihe - eine fulminante Geschichte um sieben Adoptivschwestern und ihre Herkunft.Nach Pa Salts plötzlichen Tod fühlt sich Star - genau wie ihre Schwestern - verloren in der Welt. Was ihr vom Adoptivvater geblieben ist, ist ein mysteriöser Brief und ein Gegenstand, der ein Hinweis auf ihre Herkunft ist.Star steht - genau wie ihre Schwestern - an der Tür zu vergangenen Zeiten und zögert noch, ob sie diese wirklich öffnen soll. Doch sie gibt sich einen Ruck und lässt sich auf ihren eigenen Lebensweg ein.Zu Beginn muss ich gleich sagen, dass mir dieser Band bisher am allerbesten gefällt. Meiner Meinung nach hat Lucinda Riley genau die richtige Mischung aus Dramatik, historischem Rahmen und gegenwärtigen Verstrickungen geschaffen, die mich von Anfang bis Ende durchgehend begeistern konnte. Wie von Lucinda Riley gewohnt, wird die Geschichte in zwei Handlungssträngen erzählt. Als Leser begleitet man Star in der Gegenwart, wie sie sich daran macht, ihren Platz zu finden, und in der Vergangenheit deckt man Floras Geschichte auf.Star ist nicht der leuchtende Stern, den man anhand ihres Namens vermuten würde. Sondern sie steht im wahrsten Sinne des Wortes hinter ihrer Schwester CeCe, mit der sie großteils ihr Leben verbringt. Doch dank Pa Salts Hinweis auf ihre Vergangenheit lernt sie eine skurrile Familie kennen, die sie unvermutet aus CeCes Schatten treten lässt.Die Geschichte hält aber mehr als eine skurrile Familie für Star bereit. Sie taucht in Floras Leben nach der Jahrhundertwende ein, lässt sich vom britischen Adel bezaubern, deckt Familiengeheimnisse auf und wird mit der Tragik konfrontiert, wie sich trotz der besten Absichten schlimme Folgen entwickeln können.Historischer Rahmen ist die Zeit vor und während der Weltkriege. Es ist die Zeit, in der Debütantinnen am britischen Hof vorgestellt werden, die Ballsaison der Treibjagd nach dem richtigen Ehemann gleicht, und so manche große Liebe aufgrund familiärer Arrangements unerfüllt geblieben ist. Die beteiligten Figuren haben mir diesmal besonders gut gefallen. Im Gegenwartsstrang bekommt man es mit einem richtigen Original zutun. Es handelt sich dabei um einen Mann, der gewisse Ähnlichkeit mit dem verrückten Hutmacher aus Alice im Wunderland hat, und durch seine außergewöhnliche Art sofort meine Sympathie gewonnen hat. Star und Flora sind meiner Meinung nach authentisch ausgearbeitet und es ist wunderbar, beide Charaktere bei ihrer Entwicklung zu begleiten.Die Handlung selbst hat Riley diesmal sehr geschickt eingefädelt und meiner Ansicht nach bei allem genau das richtige Maß getroffen. Die Geschehnisse sind tragisch und dramatisch, aber genau so, dass sie emotional nicht überstrapaziert werden. Die Wechsel zwischen den Erzählsträngen sind so aufgebaut, dass sie spannend zu lesen sind, und die Entwicklung der Figuren ist nachvollziehbar, sodass man mit ihnen mitfühlen kann.Die Rahmenhandlung bleibt diesmal fast unberührt. Es gibt kaum Hinweise darauf, was es mit Pa Salts Tod und den sieben Schwestern auf sich hat. Allerdings hat die Autorin einige Verbindungen zu den anderen Bänden eingestreut, und man freut sich am Ende darauf, dass es mit CeCes Geschichte, der nächsten Schwester, weitergeht. Für mich ist „Die Schattenschwester“ bisher der beste Band der Reihe. Gemeinsam mit Flora und Star geht man Familiengeheimnissen auf die Spur, sucht seinen Platz in der Welt und sieht, dass aus den besten Absichten, nicht automatisch Gutes entspringen muss, was mir sehr gut gefallen hat.Die Sieben-Schwestern-Reihe:1) Die sieben Schwestern 2) Die Sturmschwester 3) Die Schattenschwester

    Mehr
    • 5
  • Naja...

    Die Schattenschwester
    Yunika

    Yunika

    12. January 2017 um 21:01

    Das Cover von der Schattenschwester gefällt mir sehr und passt sich gut in die Reihe mit ein. Man kann sich in dem geschickt gewählten Motiv super verlieren. Auf den dritten Band der sieben Schwestern Reihe musste man sehr lange warten und ich habe mich sehr gefreut, als er endlich erschienen ist. Leider hat er mich ein wenig enttäuscht, wenn er mich doch neugierig auf den nächsten Band zurück lässt. Mir gefällt, dass Riley die einzelnen Bände gut miteinander verknüpft. In den ersten Beiden trafen sich alle noch in Atlantis, aber dieser Teil wurde hier geschickt weggelassen, da sich sonst alles wiederholt hätte. Der Teil in der Vergangenheit hat mir sehr viel mehr zugesagt als der Teil  um Star selbst. Er war schön rund und irgendwie auch berührend, während der Teil um Star mich nur den Kopf hat schütteln lassen, weil ich mit Star absolut nichts anfangen konnte und mich nur über ihr Verhalten geärgert habe. Am meisten hat mich jedoch verwirrt, dass aus der Entwicklung von Stars Persönlichkeit plötzlich in den letzten Seite eine Liebesgeschichte geworden ist. Sprachlich war Buch so, wie man es von Riley kennt. Es macht Spaß darin zu versinken und lässt die Bilder vor den Augen tanzen. Er ist leicht und flüssig zu lesen, sodass die Seiten nur dahin fliegen. Die Charaktere waren mir ein wenig zu schwach. Star war gut charakterisiert, aber ihr hat hier ein wenig an der Tiefe gefehlt. Für mich war sie irgendwie widersprüchlich. Sie entwickelt sich dahingehend, dass sie endlich selbst denkt und sich so auch verhält und irgendwie macht sie ständig wieder einen Schritt zurück und lässt sich ausnutzen.Auch mit Maus und Orlando bin ich nicht warm geworden. Die Charaktere waren mir einfach viel zu abstrakt und eigen. Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich etwas enttäuscht von der Geschichte war. Das hatte viel damit zu tun, dass ich mit den Charakteren nicht warm geworden bin und mir diese einfach zu abstrakt waren. Sprachlich war das Buch toll wie immer und der Teil in der Vergangenheit war fesselnd und berührend und hat zum Träumen eingeladen.

    Mehr
    • 2
  • Teil 3 überzeugt auf ganzer Linie 🌟

    Die Schattenschwester
    weenchen

    weenchen

    12. January 2017 um 09:57

    Meiner Meinung nach der bisher beste Teil der Reihe 😍❤️💕. Die Autorin arbeitet auf wunderschöne Art und Weise die Geschichte ihrer Heimat auf.

  • Die Schattenschwester tritt aus dem Schatten

    Die Schattenschwester
    DanielaN

    DanielaN

    11. January 2017 um 20:07

    Die Schattenschwester ist der dritte Band aus der Reihe „Die sieben Schwestern“. In dieser Reihe geht es um sechs (!) adoptierte Schwestern, die nach den Plejaden benannt sind. Bei seinem Tod hinterlässt ihnen ihr Adoptivvater Pa Salt Hinweise auf ihre Herkunft und pro Band macht sich eine der Schwestern auf die Reise in die Vergangenheit. Im 3. Band geht es um die 3. Schwester: die stille Star (Asterope). Sie steht im Schatten von Schwester Cece (Celaeno) und versucht, sich mit der Suche nach ihrer Herkunft abzunabeln und einen eigenständigen Lebensentwurf für sich zu finden. Mir hat dieser Band wieder fast so gut wie der erste gefallen, weil die Autorin darauf verzichtet hat, die ganze Geschichte um Pa Salts Tod noch einmal komplett zu erzählen (siehe Band 2, wer diesen gelesen hat). Die Geschichte steigt direkt ein mit Star, die zusammen mit Schwester Cece in London lebt und sich in dem fast symbiotischen Verhältnis zunehmend unwohl fühlt. Was mir an diesem Buch im Besonderen und den Büchern von Lucinda Riley generell gut gefällt, sind die zwei Zeitstränge: Es wird eine spannende Lebensgeschichte aus der Vergangenheit erzählt (die von Flora MacNichol) und zugleich entwickelt sich die Geschichte bzw. die Persönlichkeit von Star auch in der Gegenwart weiter. Mit Einfühlungsvermögen beschreibt Riley die Charaktere, es ist eine große Stärke dieser Autorin, wie ich finde. Gleichzeitig wird man als Leser auf einem gespannten Level gehalten, denn ob die siebte Schwester noch auftaucht, bleibt bis dato ein Geheimnis. Auch um den Tod von Pa Salt ranken sich noch einige Geheimnisse, sodass ich schon jetzt mit Spannung auf den 4. Band der Reihe warte.

    Mehr
  • Ein Stern beginnt zu leuchten

    Die Schattenschwester
    tinstamp

    tinstamp

    10. January 2017 um 14:45

    Auch der dritte Band der "Sieben Schwestern Reihe" von Lucinda Riley schließt nahtlos an die beiden Vorgängerbände an. Kurz wird wieder in einem kleinen Rückblick dem Tod von Pa Salt gedacht und diesmal aus der Sicht von Star erzählt.Star oder Asterope ist die Schwester, die in den ersten beiden Bänden eher ein Schattendasein zugebracht hat, denn Star gab es nur im Doppelpack mit CeCe. Während die vierte Schwester eine eher muntere und furchtlose, immer im Mittelpunkt stehende junge Frau ist, ist Star die wortkarge und besonnenere der Beiden, die jedoch oftmals gar nicht nach ihrer Meinung gefragt und übergangen wurde. Als sie den Brief ihres Vaters öffnet, hat auch Star bereits das leise Gefühl ihr Leben endlich selbst in die Hand nehmen zu wollen und nicht nur als Einheit mit ihrer Schwester aufzutreten. Der passende Satz von Pa Salt "Eiche und Zypresse gedeihen nicht im Schatten des jeweils anderen." - Seite 41bleibt ihr im Gedächtnis haften. Doch so einfach ist es nicht, sich von CeCe zu lösen, denn so stark wie ihre Schwester nach außen hin erscheint, ist sie in Wirklichkeit gar nicht.Die Koordianten, die Figur eines schwarzen Panthers, der Name Flora MacNichol und eine Adresse im Herzen von London führen Star schlussendlich zu einer antiquarischen Buchhandlung. Dort lernt sie den etwas eigenartigen Orlando kennen, der ihre Affinität zur Literatur erkennt und sie anstellt. Durch ihn lernt sie auch seinen Bruder "Maus", seine Kusine Marguerite und den taubstummen Neffen Rory kennen, die in Kent leben. Star beginnt mehr aus sich herauszugehen und liebt sowohl das Haus und die Umgebung, in der die Familie von Orlando lebt. Doch welchen Bezug soll die Familie Orlando's zu ihrer eigenen Herkunft haben? Als sie dieTagebücher von Flora MacNichols zum Lesen erhält, taucht sie ein in das Leben dieser fazinierenden Flora....Und hier erhalten wir auch wieder unseren Strang aus der Vergangenheit, der uns im Jahre 1909 zuerst an den Lake District und danach nach High Weald in Kent entführt. Wir lernen die junge Flora MacNichol kennen, eine tierliebende und sehr unabhängige junge Frau, die ebenfalls etwas im Schatten ihrer jüngeren Schwester Aurelia steht. Diese erhält die ganze Zuneigung ihrer Eltern und wird auch bei Hofe eingeführt, während Flora zuhause ihre Tiere versorgt und den Garten im Schuss hält. Als ihre Eltern das Haus verkaufen, wird Flora doch noch nach London zu Alice Keppel geschickt und erhält ihre Ausbildung. Doch der Preis dafür ist hoch....Wie zu 99% der Geschichten, die auf zwei Zeitebenen basieren, hat mich auch diesmal nur der Vergangenheitsstrang völlig überzeugen können. Das Schicksal Floras hat mich mitgerissen und ich konnte es oft nicht glauben, welche Entscheidungen sie letztendlich getroffen hat. Mein Herz hat geblutet und ich habe mit ihr mitgelitten. Auch die historischen Persönlichkeiten, wie König Eduard VII, den Mrs. Keppels Töchter liebevoll "Kingy" nennen oder Beatrix Potter, die berühmte englische Kinderbuchautorin, die zu einer engen Freundin Floras wird, hat Lucinda Riley in die Geschichte eingebaut. Das lässt natürlich jedes Herz eines Bücherwurms höher schlagen! Im Kopf sah ich immer die wunderbaren Illustrationen von Peter Hase vor mir.Die Geschichte in der Gegenwart konnte mich allerdings nicht zu 100% überzeugen. Star wird mir trotz abgebrochenen Literaturstudium zu sehr als Hausmütterchen dargestellt, die nur mehr im Kochen ihre Erfüllung zu finden scheint.Für mich wird sie etwas zu perfekt dargestellt, nachdem sie früher kaum aus dem Schatten ihrer Schwester getreten ist. Auch die eingeflochtene Liebesgeschichte fand ich unglaubwürdig. Ich konnte die plötzliche Zuneigung des Paares nicht nachvollziehen. Die Charaktere aus diesen Abschnitten konnten mich ebenfalls nicht auf ganzer Reihe überzeugen. Ich konnte nicht mit ihnen mitfühlen, wie es der Vergangenheitspart ohne Probleme schaffte.Trotzdem hat es die Autorin verstanden mich wieder mit ihrer Geschichte zu begeistern. Wie gewohnt erhalten wir im letzten Kapitel bereits einen kleinen Ausblick auf den Folgeband, der sich Mit CeCe befassen wird.Schreibstil:Hier braucht man wirklich nicht mehr viel zu sagen: Wer die Autorin kennt weiß, dass sie bezaubern kann und es ihr wunderbar gelingt, den Leser in ihren Geschichten versinken zu lassen. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und sprachlich gelungen.Fazit:Der dritte Band der Reihe entführt den Leser nach Kent. Der Part in der Vergangenheit wurde grandios erzählt, doch der Gegenwartspart überzeugte mich diesmal nicht zu 100%. Hier konnten mich die Charaktere nicht vollkommen für sich gewinnen, was den Figuren in der Vergangenheit mühelos gelang. Deshalb vergebe ich 4 1/2 von 5 Sternen und freue mich auf den Folgeband.

    Mehr
    • 3
  • Absolut sympathische und spannende Geschichte der Schattenschwester

    Die Schattenschwester
    Forila

    Forila

    09. January 2017 um 22:13

    „Die Schattenschwester“ ist der dritte Teil der „Sieben Schwestern Reihe“ von  Lucinda Riley. Dieses Mal geht es um die sehr ruhige Star, die eigentlich immer nur mit ihrer Schwester CeCe zusammen ist und kaum etwas selbst entscheidet, obwohl sie eine sehr schlaue und hübsche junge Frau ist. Ihre Leidenschaft sind Bücher und Kochen. Dennoch versteckt sie sich oft im Schatten von CeCe und traut sich zunächst auch nicht ihrer Herkunft auf den Grund zu gehen. Als sie dann doch endlich den Brief von ihrem verstorbenen  Adoptivvater  „Pa Salt“ öffnet und dieser sie in eine alte Buchhandlung schickt, ahnt sie nicht, dass dieser Besuch nicht nur eine Reise in eine lang vergangene Zeit, sondern auch in ihre eigene Zukunft ist. Es ist Zeit für Star sich aus dem Schatten zu lösen und plötzlich wiederstrebt es ihr immer nur mit CeCe zusammen zu sein. Auch wenn sie CeCe damit verletzt, so muss sie doch endlich ihren eigenen Weg finden. Ein sehr  schöner Teil der Reihe, der mich ehrlich gesagt noch mehr fasziniert hat, als die ersten Beiden. Auch wenn ich dachte, dass das gar nicht möglich ist. Aber Star ist so eine sympathische und natürliche Person, ruhig, aber sehr tiefsinnig und liebevoll, die das Herz am rechten Fleck hat und einfach nur ihr Glück sucht. Sie hat mich einfach überzeugt und sehr angesprochen. Ihre Geschichte und auch die ihrer Vorfahren wirkt so aufrichtig, traurig und schön zugleich, dass man einfach nur mitfühlen und sich am Ende für Star freuen muss. Nun bin ich bereits gespannt auf CeCe‘s Geschichte, denn durch Star’s Weg, hat auch ihrer sich zwangsläufig verändert und wie diese Veränderung aussieht, darauf warte ich nun gespannt. Natürlich gibt es auch wieder ein paar historische Aspekte, die den Leser in diesem Band neugierig machen, dieses Mal indirekt mit der Schriftstellerin „Beatrix Potter“: Absolut passend gewählt! Mal schauen, mit was uns die Autorin noch überraschen wird!

    Mehr
  • Ein tolles Buch!

    Die Schattenschwester
    barbaraherrmann

    barbaraherrmann

    05. January 2017 um 22:57

    Schon seit längerer Zeit habe ich nicht mehr so ein gutes und spannendes Buch gelesen und die ca. 500 Seiten in wenigen Tagen und Nachtschichten geradezu verschlungen. Der Inhalt ist fantastisch recherchiert und schnürt in das Gesamtpaket auch Historie und Personen der belegten Zeitgeschichte ein, wie zum Beispiel eine berühmte Kinderbuchautorin und den König von England mit einer Geliebten. Die Geschichte wird in der Gegenwart aus der Sicht von Star betrachtet, die auf der Suche nach ihrer Herkunft nach Kent geführt wird und dort auf Menschen trifft, deren Vorfahren vor langer Zeit eine Rolle spielten. Die Vergangenheit wird aus vielen Tagebüchern erzählt, denen Flora MacNichol ihr Leben anvertraut hatte. Die Figuren der Vergangenheit (Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts) haben mich als Leserin tief in ihre Seelen blicken lassen, und das in Zeiten, die gerade auch Frauen alles abverlangt haben, in denen Ehen nach Absprache und Herkunft geschlossen wurden und es für die Zukunft wichtig war, ob man in die Gesellschaft eingeführt wurde oder nicht. Und die Figuren der Gegenwart haben ihr Innerstes nach außen gekehrt, sodass ich mich ihnen sehr nahe fühlen durfte. Die Schauplätze sind sehr gut und anschaulich beschrieben und lassen es zu, dass man beim Lesen auf den Wegen und Rosenrabatten mitwandert. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Das Buch fesselte mich bis fast zur letzten Seite. Der Autorin gelang es, den Spannungsbogen immer hochzuhalten und nach einer beantworteten Frage eine neue Frage auszulösen, sodass ich das Buch kaum mal weglegen konnte und die eine oder andere Gänsehaut über mich ergehen lassen musste. Lediglich am Schluss, als es in der Gegenwart um Liebe und Zuneigung ging, fand ich, dass sich die beiden Protagonisten phasenweise eher etwas unterkühlt so wie ihre Vorfahren verhielten, auch was die Sprache anbelangt. Insgesamt geht es in der Buchreihe um sieben Schwestern. „Die Schattenschwester“ war nun der dritte Band der Reihe. Ganz sicher werde ich die beiden ersten Bände „Die sieben Schwestern“ und „Die Sturmschwester“ auch noch lesen und mit Freude auf das nächste Buch warten. Jeder Band ist aber in sich abgeschlossen, sodass er auch einzeln gelesen werden kann. Eine begeisterte Leseempfehlung für das Buch „Die Schattenschwester“. friedericke von „friederickes bücherblog“http://buecherblog.friedericke-design.de/die-schattenschwester

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig!Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an.Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag!Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommtIch wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei?Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werdenWer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an.Teilnehmerliste:AAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALanna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2AzaleeBban-aislingeachBeaSurbeckBecky_Bloomwoodbellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoeB_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomenteCCaillean79carathisCarigosCaroasChattysBuecherblogChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBookscrimarestricrimesscrumbDdaneegoldDarcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDiondivergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1EEla_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneEmotionenEngelchen07engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981EvenF_franziiiiiii_faanieFantwordFeniFlamingoFornikafranzziFrenx51GGelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgstHhannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13IIamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001isipisiJJadrajala68JamiijanakaJanina84jasaju2012Jashrinjenvo82Josy-Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209KkalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinThkingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTeaLadySamira091062LaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydjaMmabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2melanie1984MelEMelvadjamia0503MiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDayMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0Mrs_Nanny_OggMurphyS91NNachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeOonce-upon-a-timeOnlyHope1990OphiuchusPPachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinocaPippo121PMelittaMPucki60QQueenelyzaQueenSizeRrainbowlyRitjaRoni88SsakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeschokokaramellSeelensplitter (Blog)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZisteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03TTalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlessToniarwTraubenbaerTraumTanteUulrikeuVValabevalle87Veritas666VroniMarsVuchaWwerderanerwidder1987WilliaWollyXYYaBiaLinaYolandeYvetteHZzazzleszessi79

    Mehr
    • 2046
  • Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa!Zum Ende des Jahres widmen wir uns dieses Mal bei der LovelyBooks Lesechallenge nicht einem einzelnen Buch, sondern drehen die Spieß um und schreiben selber! Rezensionen nämlich! Nachdem wir das ganze Jahr über so viel gelesen haben, nutzen wir die besinnliche Zeit, um all die Rezensionen zu schreiben, die während des Jahres liegengeblieben sind!Beim großen LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon wollen wir dafür sorgen, dass der Stapel der unrezensierten Bücher schrumpft und wir frisch und fröhlich ins neue Jahr starten können! Macht mit, rezensiert, was das Zeug hält und gewinnt mit etwas Glück großartige Buchpakete mit neuen Büchern, die auf eure Rezensionen warten!Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 dreht sich beim LoReSchreMa alles um eure Rezensionen bei LovelyBooks. Wir wollen mit euch Tipps und Tricks zum Schreiben von Rezensionen austauschen, darüber sprechen, wie man Kritik in Rezensionen gut verpackt und selbstverständlich durch all die vielen Rezensionen stöbern, die ihr im letzten Jahr gelesen habt!Als großartiges Finale gibt es zum Ende des LoReSchreMa einen Lesemarathon vom 27.12. bis 01.01.2017, mit dem wir das Jahr gebührend ausklingen lassen! Schließlich wollen wir dann direkt mit neuen Rezensionsstoff ins neue Jahr einsteigen!Was ist ein LoReSchreMa?LoReSchreMa steht für "LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon". Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 möchten wir uns Zeit dafür nehmen, das vergangene Lesejahr Revue passieren zu lassen und all die Rezensionen zu schreiben, die bisher auf der Strecke geblieben sind. Natürlich müsst ihr nicht die gesamte Zeit über Rezensionen schreiben, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns darüber austauschen können, welche Rezensionen wir geschrieben haben.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres LoReSchreMa begleiten möchte. Dasselbe gilt natürlich auch für den Lesemarathon am Ende der Aktion. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier während der Aktion kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Rezensionen zu lesen und dadurch vielleicht das ein oder andere Buch zu entdecken. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #loreschrema - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Zu gewinnen gibt es auch etwas! Unter allen Usern, die hier ihre neu erstellten Rezensionen mit uns teilen, verlosen wir 5 Buchpakete von LovelyBooks mit neuem Lesestoff für euch! Wir freuen uns schon sehr auf den LoReSchreMa und sind gespannt, welche Rezensionen in dieser Zeit entstehen!

    Mehr
    • 2152
  • »Wir sind zu abhängig voneinander.«

    Die Schattenschwester
    Janine2610

    Janine2610

    23. December 2016 um 00:49

    Die Buchrückseite:MANCHMAL MÜSSEN WIR EIN OPFER BRINGEN, DAMIT DIE LIEBE IHRE BLÜTEN ENTFALTEN KANN ...Seit Star d’Aplièse denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe. Und auch jetzt, als junge Frau, ist es ihr noch immer nicht gelungen, aus CeCes Schatten herauszutreten. Alles ändert sich aber, als ihr geliebter Vater stirbt und ihr ein Rätsel hinterlässt: Star ist ein Adoptivkind und kennt ihre Herkunft nicht, doch in seinem Abschiedsbrief legt er eine Spur - die Adresse einer Londoner Buchhandlung. Als sie Orlando, dem exzentrischen Besitzer, zum ersten Mal gegenüber steht, kann sie nicht ahnen, dass sie sich bald inmitten einer äußerst ungewöhnlichen Familie auf einem Landsitz in Kent wiederfinden wird. Und dort liegt nicht nur der Schlüssel zu ihrer Vergangenheit, sondern vielleicht auch zu ihrem bisher stets verschlossenen Herz ...Meine Meinung:In Band drei der »Sieben Schwestern« - Reihe dreht sich alles um die drittälteste Schwester: Star d’Aplièse. Star (auch Asterope genannt) ist wohl die ruhigste und schüchternste der sechs bisher bekannten Schwestern. Sie wirkt wortkarg und deswegen unnahbar, sie stellt ihr Licht unter den Scheffel, wie es so schön heißt, und wandelt eher im Schatten ihrer jüngeren Schwester CeCe, die in dem Buch auch eine nicht gerade unbeachtliche Rolle einnimmt. Star und CeCe sind zeit ihres Lebens nur als Einheit aufgetreten und in vorliegendem Buch geht es unter anderem nun darum, sich voneinander zu lösen und unabhängig zu werden. - Was sich, wie ich beim Lesen schnell gemerkt habe, als eher schwierig gestaltet. Denn besonders CeCe, von der ich eigentlich erwartet habe, dass sie "die Starke" ist, weil sie als das genaue Gegenteil von Star gilt - also laut, gesprächig und selbstsicher -, hat stark mit dem "Entzug" ihrer Schwester zu kämpfen.Stutzig gemacht, hat mich als allererstes dieses enorm enge Verhältnis von CeCe und Star. In der Leserunde, in der ich das Buch gelesen habe, ist bei einer Mitleserin sogar das Wort Homosexualität gefallen, also dass zwischen den beiden sogar »mehr« sein könnte, als nur reine Geschwisterliebe, da sie sich in ihren 20ern immer noch ein gemeinsames Bett teilen und zusammenwohnen ... Ganz abwegig fand ich diesen Gedanken nach einer gewissen Zeit nicht, denn auch ich fand es höchst ungewöhnlich für Frauen dieses Alters, so aneinander zu kleben.~ »Ich rate dir, mutig zu sein, wenn du möchtest, dass dein Leben sich verändert.« ~(S. 520)Wie auch schon in Band eins und zwei macht sich auch hier die Schwester, die im Mittelpunkt des Geschehens steht, auf die Suche nach ihren Wurzeln. Pa Salt, der Adoptivvater der Mädchen, hat Star nach seinem Tod Koordinaten, einen Brief und eine Schmuckfigur zukommen lassen, die ihr nun helfen sollen, Licht ins Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen. Für eine leidenschaftliche Leserin wie mich, war es eine Freude zu lesen, dass Literatur, eine Buchhandlung, das Lesen an sich, aber auch Kochen und die Pflanzenkunde und Tierpflege in der Geschichte einen nennenswerten Teil einnehmen. Das sind alles Themen, für die auch ich mich sehr begeistern kann, ganz im Gegensatz zur Hauptthematik Musik im vorherigen Band, »Die Sturmschwester«.Lucinda Riley wäre nicht Lucinda Riley, wenn sie nicht auch wieder einen Vergangenheitspart miteingebaut hätte. Dieser spielt in »Die Schattenschwester« von 1909 bis 1944 und darin lernen wir Flora McNichols kennen - eine sehr tierliebe, kluge und furchtlose aber auch stolze junge Frau mit einer gehörigen Portion innerer Stärke. Dieser Handlungsstrang findet, genauso wie der Gegenwartpart mit Star, in England statt. In High Weald in Kent, um genau zu sein. All jene Leser, die es schätzen, wenn man die herrliche englische Landschaft beschrieben bekommt, muss ich hier leider vertrösten. Riley hat es in diesem Buch leider versäumt, die Kulisse zu skizzieren. Mich persönlich hat dies allerdings nicht gestört bzw. wäre mir das, wenn mich eine Leserundenteilnehmerin nicht darauf hingewiesen hätte, gar nicht aufgefallen. Warum? - Ich war viel zu sehr gepackt und emotional mitgerissen von den Geschehnissen um Flora im Vergangenheitsteil. Da haben sich Abgründe und Enthüllungen aufgetan, die mich beim Lesen wirklich aufgewühlt und beschäftigt haben. Und wenn eine Geschichte mich auf diese Weise zu fesseln vermag, würde ich am liebsten immer direkt durchlesen bis zur letzten Seite. Was in diesem Fall zwar nicht möglich gewesen wäre, aber der Drang war auf jeden Fall vorhanden. ;) ~ Flora kam sich vor wie ein Blatt im Wind, vollkommen unfähig, ihr eigenes Schicksal zu beeinflussen. ~(S. 382)Einige Denkweisen und Entscheidungen Floras konnte ich nicht nachvollziehen, besonders wenn es darum ging, ehrlich zu sein und zu ihren wahren Gefühlen zu stehen, aber da ihre Geschichte relativ weit in der Vergangenheit spielt und zu der Zeit bekanntlich noch einiges anders war, vor allem gesellschaftlich gesehen, war das nur authentisch.Star in der Gegenwart war mir anfänglich noch sehr sympathisch, vor allem auch, weil sie erst ein so dankbares Wesen gezeigt hat. Im Laufe ihrer Geschichte wurde sie von der Autorin dann aber in den Augen der anderen Buchfiguren geradezu glorifiziert dargestellt, was ich nicht verstehen konnte. Mir ist es so vorgekommen, als würde wirklich jeder auf Star stehen, sie so hübsch und liebenswert finden und nicht einen einzigen Fehler an ihr entdecken können. Für mich war das alles etwas zu perfekt. Ebenso wie die Entwicklung eines Buchcharakters in diesem Part, die mir irgendwie zu gestellt und plötzlich dahergekommen ist und, auch wenn der Kitsch gefehlt hat, dennoch nicht ganz glaubhaft war.~ »Es ist schon erstaunlich, was die Liebe bewirken kann, finden Sie nicht? Sie lässt einen von innen heraus strahlen.« ~(S. 415)In beiden Handlungssträngen geht es großteils auch um die Liebe, um das Miteinander und um die Beziehungen der Buchfiguren untereinander. Es gibt ebenso wieder einiges zu Spekulieren. - Also dass man hier nicht genug miträtseln könnte, davon kann absolut keine Rede sein.Auch die Historie kommt nicht zu kurz. Lucinda Riley hat es erneut geschafft, mindestens eine historische Persönlichkeit (König Eduard VII.) geschickt in die Geschichte miteinzubetten.Aufgefallen ist mir in diesem Buch auch, dass die Autorin viele Dinge aus dem ersten und zweiten Band miteingebunden und verknüpft hat. - Über eine solche feine und übereinstimmende Detailarbeit war ich wirklich erstaunt!Mit diesem dritten Roman war ich beinahe rundum zufrieden, deswegen bekommt das Buch auch 5 Sterne von mir, allerdings werde ich es nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen, weil mir der Gegenwart-Teil nicht zu 100% gefallen hat. Der Vergangenheits-Part ist dafür aber umso grandioser, weil spannender und fesselder, ausgefallen!

    Mehr
  • Ruhigerer, dennoch interessanter dritter Teil

    Die Schattenschwester
    janinchens.buecherwelt

    janinchens.buecherwelt

    20. December 2016 um 19:32

    Der dritte Teil von Lucinda Rileys Reihe um die Sieben Schwestern beginnt, wie die beiden vorherigen Bände, mit dem Tod von Pa Salt. Die Adresse, die er ihr in seinem Abschiedsbrief hinterlässt, liegt fast um die Ecke ihres neuen Zuhauses in London. Nach einigem Herumschleichen um die Buchhandlung, die sich hinter Pa Salts Adresse versteckt, traut sich Star auch endlich hinein. Ein Schritt, der sowohl in ihre Zukunft als auch in ihre Vergangenheit führt.Ebenso sanft wie Stars Gemüt, so ist auch der Verlauf der Geschichte. Uns erwarten keine voreiligen Aktionen, keine schnellen oder übereilten Entscheidungen. Star erkundet ihre Vergangenheit nach und nach, mit einem Hauch Vorsicht und Angst. Man kann es ihr nicht verdenken, denn oftmals ist der Blick in die Vergangenheit nicht nur rosig.Im Handlungsstrang der Vergangenheit begegnen wir Flora McNichol, die gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester in einem Anwesen am Lake District wohnt. Anders als ihre Schwester wurde Flora nie in die Gesellschaft eingeführt. Ein unerwarteter Umzug nach London zu einer gewissen Alice Keppel, stellt Floras bisheriges Leben gehörig auf den Kopf.Auch in diesem Teil schafft es Lucinda Riley, belegbare historische Fakten in die weiterführende Geschichte um die sieben Schwestern einzufädeln, sodass am Ende ein Konstrukt entsteht, in dem man sich als Leser einfach nur wohlfühlt. Auch die Verzweigungen und Wiedersehen mit einem Teil der anderen Schwestern gelingen hier einwandfrei, ohne aufdringlich zu sein. Star steht in ihrem Buch komplett im Vordergrund, so wie es bei Maya und Ally aus Teil 1 und 2 auch schon war.Wir begleiten Star auf ihrer Reise zu sich selbst. Wir erleben ihre Verwandlung von einem stillen Mäuschen zu einer lebensfrohen jungen Frau. Und es macht Spaß, ihrer Entwicklung, aber auch ihren Rückschlägen, zu folgen. Ebenso ist das Heranwachsen von Flora und deren Lebenswandel bemerkenswert. Durch viele Schicksalsschläge gebeutelt, geht sie doch stets ihren Weg, um am Ende für ihr Durchhaltevermögen belohnt zu werden. Ich kann mit Freude sagen, dass mir hier sowohl der Gegenwarts- als auch der Vergangenheitspart sehr gut gefallen hat.Ich habe mich ab Seite 1 mit Stars Geschichte wohl gefühlt und war sofort wieder gefangen im Zauber um Atlantis und die nach den Plejaden benannten Schwestern. Es ist einfach wie Nach-Hause-Kommen.Hinsichtlich des großen Geheimnisses um Pa Salt treten wir in diesem Buch ein wenig auf der Stelle. Aber uns bleiben ja noch 4 Schwestern, um uns der Lösung zu nähern. Ich bin gespannt, wann man als Leser das erste Mal Vermutungen aufstellen kann, wohin uns dieses Geheimnis führen wird.Ein wunderbarer, dritter Teil, der zwar sanftere Töne anschlägt, als seine Vorgänger, dafür aber mit sehr viel Gefühl und Tiefgang punkten kann.CeCe wird die nächste Schwester sein, die in ihre Vergangenheit reist um ihre Herkunft zu erkunden. Das Buch wird "Die Perlenschwester" heißen und voraussichtlich im Herbst 2017 erscheinen.

    Mehr
  • Folge deinem Stern

    Die Schattenschwester
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    12. December 2016 um 17:30

    "Und vor allen Dingen: Kümmere dich um Dich selbst. Und folge Deinem Stern, denn der Zeitpunkt dazu ist gekommen." (S. 40)Seit ihrer Kindheit sind Star und ihre Schwester Cece aufs engste miteinander verbunden. Bisher ist Star ihrer Schwester überall hin gefolgt und hat sogar ihr Cambridge Studium für sie aufgegeben. Doch nun ist es für Star endlich an der Zeit, aus dem Schatten von Cece zu treten. Denn wie schon ihren beiden Schwestern Ally und Maia zuvor hat ihr verstorbener Adoptivvater Pa Salt auch Star eine Spur zu ihrer wahren Herkunft hinterlassen. Diese verweist zunächst auf eine kleine Londoner Buchhandlung, wo Star auf den exzentrischen Besitzer Orlando Forbes trifft; nichtsahnend, dass ihre Wege sie kurz darauf nach High Weald in Kent auf einen alten Familienlandsitz führen. Wird Star dort den Schlüssel zu ihrer Vergangenheit und ihr Glück finden? "Die Schattenschwester" ist bereits der dritte Band der Sieben Schwestern-Serie von Lucinda Riley. Bisher hat mir die Reihe um die Schwestern d'Aplièse gut gefallen und ich war schon sehr gespannt auf die Fortsetzung und auf Stars Geschichte. Das Warten hat sich auf alle Fälle gelohnt. Denn nach dem enttäuschenden Roman "Helenas Geheimnis" findet die Bestsellerautorin hier zu ihrer alten Stärke zurück und beweist einmal mehr ihre Klasse. "Eiche und Zypresse gedeihen nicht im Schatten des jeweils anderen." (S. 41)Im Mittelpunkt stehen gleich zwei einzigartige Frauen aus Vergangenheit und Gegenwart. Einerseits Star bzw. Asterope, die dritte Schwester, die sich 2007 auf die Suche nach ihrer wahren Herkunft begibt und dabei in Kent landet, und andererseits Flora MacNichol aus dem Lake District, deren Handlungsstrang die Jahre 1909 bis 1944 umfasst. Besteht eine Verbindung zwischen Flora und Star? Ist Flora vielleicht sogar eine Vorfahrin von ihr? Mit Hilfe von Floras Tagebüchern, die ihr Orlandos mürrischer Bruder Maus überreicht, taucht Star tief ein in Floras faszinierendes und bewegendes Leben. Mit ihr habe ich richtig mitgefühlt und ihre fiktive Story hat sogar noch einen realen historischen Hintergrund. Denn Flora trifft in ihrem Leben auf viele interessante Persönlichkeiten wie z.B. König Eduard VII., seine Mätresse Alice Keppel oder die berühmte englische Kinderbuchautorin Beatrix Potter und sie umgibt auch selbst ein großes Geheimnis. "Nichts war für ewig, auch wenn Menschen sich das erhofften. Man konnte letztlich immer nur den Augenblick genießen." (S. 498)Stars Geschichte dagegen überzeugte mich nur bedingt. Ich habe sie zwar gern auf ihrem Weg begleitet, doch da gab es so einige Sachen, die mich störten. Zum Beispiel, dass die hochintelligente Star mit ihrem Top-Abschluss in englischer Literatur ihr ganzes Glück in typischen Frauenarbeiten wie Kochen, Gärtnern und Haushalt sieht, dass sich Maus und Star fast durchgängig siezen und dass hier vieles vorhersehbar ist und zu glatt geht. Recht gewöhnungsbedürftig ist auch Buchladenbesitzer Orlando. Beim Lesen stellt man sich hier eher einen 60jährigen im Tweedjacket vor, daweile ist Orlando erst 36. Er ist wohl tatsächlich aus der Zeit gefallen, wie Star es so treffend bemerkt. Und mit dem männlichen Namen Maus konnte ich mich auch nicht wirklich  anfreunden, selbst wenn dieser am Schluss eine überraschende Erklärung findet. Dennoch vergehen die 600 Seiten wie im Fluge und man vergisst regelrecht die Zeit beim Lesen. Lucinda Riley schreibt einfach toll, die englische Landschaft rund um Kent und den Lake District bildet eine wunderbare und atemberaubende Kulisse und ich fühlte mich rundum gut unterhalten, auch wenn die komplizierten Familiengeflechte und vielen Namen manchmal verwirren. Das letzte Kapitel ist dann wie gewohnt schon der nächsten Schwester (Cece) gewidmet und macht neugierig auf Band 4. Denn nicht nur die Herkunft der Schwestern ist rätselhaft, sondern auch Pa Salts Tod. Ich denke ja fast, dass dieser noch lebt. Aber mal schaun, was sich da noch so alles ergibt. Insgesamt kann ich daher die "Die Schattenschwester" empfehlen. Eine gelungene und spannende Fortsetzung, die besonders mit ihrem historischen Erzählstrang überzeugt. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Wenn die Schatten weichen

    Die Schattenschwester
    Schneeflocke2013

    Schneeflocke2013

    08. December 2016 um 12:15

    Inhalt:Star, oder Asterlope, leidet genau wie ihre Schwestern unter dem Verlust ihres Adoptivvaters Pa Salt. Alle haben sie von ihm einen Brief bekommen, eine Kleinigkeit und ein paar Koordinaten die ihnen helfen sollen ihre eigenen Wurzeln zu finden.Damit sie erfahren wer sie wirklich sind. Star weigert sich zu Anfang. Als sie den Mut aufbringt führt es sie an wunderbare Orte, zu einer netten Familie und in eine andere Zeit.Meine Meinung:Oh mein Gott! Ich fand Teil ein und zwei der Reihe ja schon toll, doch mit diesem Buch hat Lucinda Riley sich wirklich übertroffen!Spannend, fesselnd, faszinierend. So sind ihre Bücher jedes Mal. Doch an Star und ihre Geschichte habe ich mein Herz verloren.Die dritte Schwester ist die ruhigste und unauffälligste. Traut sich sehr wenig zu und muss erst den Glauben an sich selbst finden ehe sie die Veränderung zulässt. Star ist so darauf bedacht es allen recht zu machen, dass sie selbst unter geht. Sie ist ein Schatten, genau wie es der Titel sagt.Ich kann nichts dafür, aber von den Geschichten bisher wird mir diese am stärksten im Gedächtnis bleiben. Der Brief ihres Vaters führt Star in eine sehr schöne, alte Buchhandlung in London, in der Stadt lebt sie mit ihrer Schwester Cece, in der sie zu arbeiten beginnt. Zwar für geringen Lohn, doch das macht ihr nichts aus.Durch den Besitzer Orlando Forbes kommt sie nicht nur in Kontakt mit so alten Büchern, sondern letzten Endes auch mit der Familie ihres Chefs.Wie das mit ihrer eigenen Familie zusammen hängt kommt während dem Verlauf des Buches raus. Dabei lernt Star einige neue Menschen kennen: Maus, Marguerite und Rory. Dazu die Menschen aus dem schönen Ort an dem sich der Besitz der Familie befindet. Dort fühlt Star sich sofort zu Hause. Ihre gemeinsame Wohnung mit Cece kommt ihr dagegen wie ein Gefängnis vor. Star ist eine sehr ruhige, anpassungsfähige, freundliche und liebevolle Frau. Die meisten Sachen macht sie mit sich selbst aus. Wohl auch, weil sie niemanden belasten will.Maus, Orlandos Bruder, ist ein sehr mürrischer und einsamer Mann in Stars Alter. Meistens ist er unfreundlich und verletzend. Aber im Verlauf des Buches kommt raus was für diese Züge an ihm gesorgt hat.Orlando ist sehr sprunghaft, buchverliebt und eine Seele von Mensch, wenn er nicht gerade das Gefühl hat von allen hintergangen zu werden.Marguerite kümmert sich liebevoll um den kleinen Rory und ist sehr dankbar für die Hilfe ihrer Brüder und der von Star. Die ganze Zeit ist was an ihr, dass ich nicht zu fassen bekam und erst ganz zum Schluss wird klar worum es sich handelt.Rory ist ein sehr aufgeweckter, kleiner Kerl der fast von seiner ganzen Umgebung geliebt wird. Er ist sehr klug, wird aber manchmal etwas zu betüdelt. Ich liebe ihn allein schon, weil er Star verehrt die sich viel Zeit für ihn nimmt. Sie behandelt ihn auch ganz normal obwohl er krank ist.Wie es bei den anderen Büchern der Autorin auch immer ist gibt es hier nicht nur die Gegenwart, sondern auch eine zweite Ebene: die Vergangenheit. Sie basiert auf den Tagebüchern von Flora MacNichol.Bei der Dame handelt es sich um eine sehr energische, willensstarke junge Frau die immer im Schatten ihrer jüngeren Schwester Aurelia steht. Flora versteht einfach nicht warum das so ist. Weshalb sie nicht in die Gesellschaft eingeführt wurde, aber ihre Schwester dafür schon.Im Verlauf der Tagebucheinträge kommen einige Dinge ans Licht mit denen ich zu Beginn nicht mal ansatzweise gerechnet habe. Doch wenn das Buch beendet ist hat alles seinen Sinn. Ich habe es mit einem zufriedenen Lächeln geschlossen und wollte sofort den vierten Teil anfangen!5 Flocken und ein großes Danke an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!!!

    Mehr
  • weitere