Die Sturmschwester

von Lucinda Riley 
4,4 Sterne bei423 Bewertungen
Die Sturmschwester
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (377):
natalietothsiveris avatar

Genauso toll wie das erste Buch. Der Charakter von Ally ist ganz anders als von Maia und das Buch dadurch eine andere Energie hat .

Kritisch (5):
Insider2199s avatar

In vielerlei Hinsicht enttäuschende Fortsetzung der 7-teiligen Serie (**)

Alle 423 Bewertungen lesen

Inhaltsangabe zu "Die Sturmschwester"

Ally d’Aplièse steht an einem Wendepunkt: Ihre Karriere als Seglerin strebt einem Höhepunkt entgegen, und sie hat den Mann gefunden, mit dem sich all ihre Wünsche erfüllen. Da erhält sie völlig unerwartet die Nachricht vom Tod ihres geliebten Vaters. Ally kehrt zurück zum Familiensitz am Genfer See, um den Schock gemeinsam mit ihren Schwestern zu bewältigen. Sie alle wurden als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Aber nun erhält Ally einen mysteriösen Hinweis durch ein Buch in der Bibliothek ihres Vaters – die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Reise in das raue Land im Norden. Dort wird sie ergriffen von der Welt der Musik, mit der sie tiefer verbundener ist, als sie es je hätte ahnen können. Und Ally begreift zum ersten Mal im Leben, wer sie wirklich ist ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442486243
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:10.04.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 09.11.2015 bei Der Hörverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne228
  • 4 Sterne149
  • 3 Sterne41
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Monalisa73s avatar
    Monalisa73vor 2 Monaten
    2. Band der Schwesternreihe

    In "Die Sturm Schwester" lernen wir Ally d`Aplièse, die zweite adoptierte der sechs Schwestern, näher kennen.
    Sie segelt mit Leidenschaft und hat dabei auch den Mann fürs Leben kennengelernt. Als sie jedoch die Nachricht vom Tod ihres geliebten Vaters erhält, fliegt sie umgehend in die Schweiz, wo sie aufgewachsen ist, zu ihren Schwestern und erhält die Hinweise zu ihrer Herrkunft, durch ein Buch in der Bibliothek ihres Vaters. Das Buch ist eine Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Ally begibt sich auf die Reise dort hin und entdeckt dort nicht nur ihre Wurzeln...

    Band 2 der Reihe um die adoptierten Schwestern, ist genauso spannend wie auch der erste. Ungeahnte Wendungen und Irrungen führen den Leser in ein herrliches Gefühlschaos.
    Auch hier verwendet die Autorin zwei Erzählstränge. Was dazu führt, dass man noch mehr ins Geschehen hineingezogen wird.
    Ihr Schreibstil lässt einen einfach nicht los.
    Ich kann auch dieses nur sehr empfehlen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    E
    Elenievor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch ist wie der erste Teil total fesselnd und spannend bis zum Schluss!!!
    Suchtgefahr


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Weltenbummlerin99s avatar
    Weltenbummlerin99vor 3 Monaten
    Luxusgirls auf der Suche nach ihren Wurzeln - Teil 2

    Die zweite Schwester Ally begibt sich auf die Suche nach ihrer Herkunft nach Norwegen. Die ersten ca. 50 Seiten sind für Leser, die den ersten Teil gelesen haben, eine komplette Wiederholung. Wie im ersten Buch haben sich für mich alle Schwierigkeiten für Ally viel zu leicht aufgelöst. Dafür, dass sie gerade die 2 wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren hat, hat Ally für mich viel zu wenig getrauert. Das bleibt für mich zu oberflächlich. Dazu kommt natürlich wieder, dass Geld keine Rolle spielt. 

    Von mir keine echte Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    C
    Charles_Lee_Rayvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Voll geniale Fortsetzung.
    Wieder schöne Geschichtsstunde

    Das zweite Buch steht dem Ersten in nichts nach, die Geschichte wieder packend und die historischen Anteile gründlich recherchiert, auch wenn ein paar Dinge zum Klischee kommen so hab ich sie fast schon ersehnt.


    Im zweiten Teil treten die ersten Vermutungen schon offener ans Licht, so das mein Gefühl sich weiter spinnt, würde mich freuen wenn ich richtig liege und freue mich schon heute auf den letzten Band ;).

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SabrinaDiAngelos avatar
    SabrinaDiAngelovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch konnte ich kaum weglegen, obwohl mich der kalte Norden gar nicht interessiert, fühlte ich mich sehr wohl beim Lesen.
    Die Geschichte geht weiter...

    Dieses Buch ist Teil 2 der 7 Schwestern. Ich werde mir gleich Teil 3 besorgen. Es hat mir auch sehr gefallen, wobei ich jedoch sagen muss, dass ich Teil 1 besser fand. Aber dennoch empfehle ich es absolut weiter!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Charline-books2412s avatar
    Charline-books2412vor 4 Monaten
    Der 1.Band war besser....

    Der 2. Band der Sieben-Schwester Reihe.


    Klappentext:

    Ally d´Apliése steht an einem Wendepunkt: Ihre Karriere
    als Seglerin strebt einem Höhepunkt entgegen, und sie hat den
    Mann gefunden, mit dem sie all ihre Wünsche erfüllt. Sie genießt
    ihr Glück in vollen Zügen, als sie plötzlich die Nachricht vom Tod ihres geliebten Vater erhält. Ally kehrt zurück zum Familiensitz am Genf See, um den Schock gemeinsam mit ihren Schwestern zu bewältigen. Sie alle wurden als kleines Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Aber nun erhält Ally einen mysteriösen Hinweis durch ein Buch in , in der Bibliothek ihres Vaters-die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Reise in das raue Land im Norden. Dort wird sie ergriffen von der Welt der Musik, mit der sie tiefer verbunden ist, als sie es je hätte ahnen können. Und Ally begreift zum ersten Mal, wer sie wirklich ist.....

    Meine Meinung:

    Ich kann dieses Buch sehr schwer beurteilen, weil das erste Buch der Sieben- Schwestern Reihe wirklich genial war! Die Protagonistin Ally hat mich nicht wirklich in dieses Buch gefesselt. Die komplette Geschichte ist mir einfach nicht ins Herz gegangen, dennoch war Allys Geschichte zu ihren wahren Wurzel interessant zu erfahren. 
    Es ist so 50 zu 50. ich finde es einfach schlechter als das erste Buch

    Deshalb bekommt das Buch nur 3 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    W
    wasichgelesenhabevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die Reise geht weiter...diesmal ins Norwegen des 19. Jahrhunderts auf den Spuren eines bekannten Komponisten.
    2. Teil der Sieben Schwestern

    Der zweite Teil der Sieben Schwestern Reihe begleitet Ally bei der Suche nach ihren Vorfahren. Ally ist als Seglerin auf den Weltmeeren unterwegs als sie vom Tod ihres Adoptivvaters erfährt. Auch ihr hat der Vater Hinweise auf ihre tatsächliche Herkunft hinterlassen. Obwohl sie zunächst beschließt nicht in ihrer Vergangenheit zu forschen, macht sie sich schließlich doch auf den Weg nach Norwegen. Die Hinweise des Vaters führen sie auf die Spur eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhunderts.

    Wie für Lucinda Riley und auch die Sieben Schwester Reihe typisch, wird die Geschichte auf verschiedenen Zeitebenen erzählt. Bis es jedoch so weit kommt, dass Ally nach ihrer Vergangenheit forscht und die Geschichte eines Musikerpaares um 1875 in Oslo (oder damals noch Christiania) erzählt wird, nimmt die Geschichte diesmal sehr lange Anlauf. Zunächst wird Allys Geschichte nach dem Tod des Adoptivvaters in der Gegenwart erzählt und das ist äußerst langatmig. Zudem finde ich die Geschichte von Ally, die in der Gegenwart spielt, insgesamt zu seicht und emotionslos erzählt. Obwohl Ally wirklich viel durchmachen muss, rührte es mich als Leser kaum an.

    Wesentlich besser wurde die Geschichte dann mit dem Zeitsprung in die Vergangenheit. Da nimmt das Buch an Fahrt auf und wird auch wieder emotionaler und nachvollziehbarer. Gegen Ende der Geschichte ist der Ausgang etwas vorhersehbar und schon sehr früh zu ahnen.

    Im Großen und Ganzen gefällt mir das Konzept die Schwestern in unterschiedliche Länder und Hintergründe/Zeiten zu begleiten sehr gut. Und trotz des etwas schwächeren zweiten Bandes werde ich die Reihe definitiv weiter lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ronja_Jasmin_Jahnkes avatar
    Ronja_Jasmin_Jahnkevor 5 Monaten
    Ohne Worte 😍

    Einfach nur wow und wieder zu 
    Tränen gerührt. Ich liebe ihre 
    Bücher bin für Teil gespannt. 
    Danke dir so tolle Bände. 

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor 6 Monaten
    Glück und Leid liegen oft nah beieinander

    Ally hat nun in Theo den Mann ihres Lebens gefunden und schwebt auf Wolke sieben ,doch leider währt ihr Glück nicht lange. Ihr Adoptivater hinterläßt ihr einen Hinweis auf ihre Wurzeln,dem sie nach der Regatte mit Theo nachgehen will.Doch Theo ,der sie während der Regatte an Land gebracht hat verstirbt auf See.
    Um ihrer Trauer um den geliebten Mann zu entfliehen begibt sich Ally nach Norwegen auf die Spurensuche ihrer Herkunft.Die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert bringt eine heisse Spur. Sie lernt Thom kennen und je länger sie mit ihm auf Spurensuche unterwegs ist um so mehr    erkennt Ally das ihre Liebe zur Musik  in ihrer Herkunft liegt.

    Im rauhen Norwegen lernt Ally wieder Leben und Lieben und findet eine neue Heimat und ihre Familie wird wieder komplett.


    Der Autorin gelingt es mit diesem Buch uns ins rauhe Norwegen zu entführen und bringt uns   Land und Leute sowie die Musik nahe.


    Die Geschichte um Allys Herkunft ist traurig und doch  gibt es immer wieder einen Hoffnungsschimmer ,denn das Leben geht  weiter  egal was immer auch passiert

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Insider2199s avatar
    Insider2199vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: In vielerlei Hinsicht enttäuschende Fortsetzung der 7-teiligen Serie (**)
    In vielerlei Hinsicht enttäuschende Fortsetzung der 7-teiligen Serie

    In vielerlei Hinsicht enttäuschende Fortsetzung der 7-teiligen Serie

    Die 1971 in Irland geborene Autorin arbeitete zunächst als Schauspielerin für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen bevor sie diese Erfahrungen zum Schreiben inspirierten. Der vorliegende Roman ist nach „Die sieben Schwestern“ der zweite Band der gleichnamigen, siebenteiligen Serie.

    Inhalt (Klappentext): Ally d’Aplièse steht an einem Wendepunkt: Ihre Karriere als Seglerin strebt einem Höhepunkt entgegen, und sie hat den Mann gefunden, mit dem sich all ihre Wünsche erfüllen. Da erhält sie völlig unerwartet die Nachricht vom Tod ihres geliebten Vaters. Ally kehrt zurück zum Familiensitz am Genfer See, um den Schock gemeinsam mit ihren Schwestern zu bewältigen. Sie alle wurden als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Aber nun erhält Ally einen mysteriösen Hinweis durch ein Buch in der Bibliothek ihres Vaters – die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Reise in das raue Land im Norden. Dort wird sie ergriffen von der Welt der Musik, mit der sie tiefer verbundener ist, als sie es je hätte ahnen können. Und Ally begreift zum ersten Mal im Leben, wer sie wirklich ist ...

    Meine Meinung: In der Rezension zum ersten Band habe ich die Autorin dafür gelobt, dass sie schnell zum Punkt kam und es somit keine ausschweifenden „Lückenfüller“ gab. Für diesen Roman gilt genau das komplette Gegenteil: das Ausschweifen ist so extrem, dass es beinahe Schmerzen verursacht; die Autorin hat einfach hier kein Gespür dafür, was wichtig oder unwichtig ist, jede noch so banale Szene wird in langen Dialogen ausgebreitet.

    Es geht schon damit los, dass die Einführung der Protagonistin viel zu lang gerät. Da der Leser bereits das auslösende Ereignis (Tod des Vaters) aus Band 1 kennt, wäre die Autorin gut beraten gewesen, keine Zeit zu verlieren und die Story schnell beginnen zu lassen. Stattdessen wird dem Leser erst einmal in aller Ausführlichkeit Allys Beziehung zu Theo geschildert, die erstens für sich allein schon Stoff für einen ganzen Roman abgeben würde (v.a. wenn man den Ausgang der Story bedenkt mit all seinen Konsequenzen, die ich hier leider nicht erwähnen kann) und zweitens mit der Kernhandlung (Ally auf den Spuren ihrer Vergangenheit) überhaupt nichts zu tun hat.

    Damit noch nicht genug: nun macht sich Ally auf den Weg, ihre Schwestern zu treffen, und wir erleben also den exakt gleichen Handlungsverlauf wie in Band 1, nur eben aus Allys Perspektive. Es ist ja ganz okay, ein paar wichtige Dinge aus dem ersten Band zusammenzufassen für Leser, die zwischen den Bänden eine längere Lesepause einlegen, aber das kann man kurz und bündig im Erzähltext abhandeln. Stattdessen dröselt die Autorin auch hier alles in Dialog-Szenen auf und wiederholt Textpassagen tw. sogar wortwörtlich. Gähn! Da kann man wirklich nur hoffen, dass sie dieses Muster nicht für alle weiteren fünf Bände beibehält. Da schlafen die Leser ja ein, bevor die eigentliche Story überhaupt richtig losgeht. LOL

    Als Nächstes folgt dann wieder die gewohnte Struktur „Story innerhalb einer Story“, die man schon aus Band 1 kennt. In diesem Buch gibt es sogar zwei Rückblicke zweier unterschiedlicher Generationen (1875, 1936), doch beide Stories konnten mich nicht wirklich fesseln, v.a. die zweite gibt inhaltlich nicht viel her und hätte meines Erachtens in einem kurzen Kapitel als Dialog-Szene wiedergegeben werden können.

    Insgesamt gibt es also drei verschiedene Liebesgeschichten (vier, wenn man sogar noch die eine mitzählt, die sich am Ende anbahnt) und aus jeder hätte man einen eigenen Roman machen können. Will damit sagen: 1. zu viel Stoff für ein Buch (= ausschweifend) und 2. kein wirklicher Fokus: bei allem wird nur die Oberfläche angekratzt, keine Story geht wirklich in die Tiefe. Außerdem am Ende sehr vorhersehbar und leider auch kitschig.

    Fazit: In vielerlei Hinsicht enttäuschende Fortsetzung der 7-teiligen Serie: viel zu ausschweifend, v.a. der Anfang und das Ende (eine Kürzung um mind. 200 Seiten hätten dem Buch gut getan), tw. wortwörtliche Wiederholung von Szenen aus Band 1, nichtssagende Rückblicke und – last but not least – sowohl vorhersehbares als auch kitschiges Ende. Aber gerade aus schlechten Büchern kann man als Schreibender lernen, so werde ich mich also noch an Band 3 herantrauen und um mir noch etwas Spielraum nach unten zu lassen (man weiß ja nie, vielleicht geht es ja noch weiter abwärts), vergebe ich hier 2 Sterne, obwohl auch durchaus 1 Stern vertretbar gewesen wäre.

    Hier geht es zu Band 3 ...

    Kommentare: 2
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Insider2199s avatar

    Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Die Sturmschwester" von Lucinda Riley zu lesen. 

    Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

    Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


    Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


    Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

    Viel Spaß uns allen :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks