Lucy-Anne Holmes Oh Happy Dates

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(13)
(22)
(10)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Oh Happy Dates“ von Lucy-Anne Holmes

Die lustigste Versuchung seit Helen Fieldings "Schokolade zum Frühstück"

Sie ist jung. Sie ist witzig, hübsch und intelligent. Sie hatte 351 Tage keinen Sex, kein Date, keinen Freund. Nichts läuft, aber irgendetwas läuft extrem schief, und Sarah Sargeant will es wissen: Wie findet man ihn, den richtigen Mann? Sie startet einen Blog und ihre neue Mission: 50 Wege, Mr. Right zu finden. Ihre Fangemeinde im Netz fiebert mit, als sie sich in den umwerfenden Paul verliebt. Paul, der nur einen Fehler hat: seine kleinen Gedächtnislücken. Oder wie konnte er sonst vergessen, seine Freundin zu erwähnen …?

Es kann ja nur in einer Katastrophe enden, wenn der Vater einen Mann für seine Tochter sucht.

— Bluesky_13

Ich liebe es! Urkomisch Charmant und total süss. Wer Fan von Bridget Jones ist kommt hier auf seine Kosten.

— GinaTack

schön lustig, erinnert ein bisschen an Bridget Jones

— Leserattemanu

Ein wirklich witziges Buch, hat mir gut gefallen!

— chaosbaerchen

Stöbern in Romane

Das Papiermädchen

Der beste Musso aller Zeiten!

aanaa1811

Der Sandmaler

Ein Buch mit wichtigen Botschaften.

Buecherwurm1973

Kleine Stadt der großen Träume

Wieder ein wunderschöner Roman. Ich kann ihn sehr empfehlen.

SLovesBooks

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Gelungene Fortsetzung, die auch wieder viel Spaß macht.

Kaddi

Alles wird unsichtbar

Ein wahnsinnig tolles Buch. Anders wie die anderen. Anders im positiven Sinne. Es macht süchtig 😍 Ich konnte es kaum weglegen!!

Kat_Von_I

Der Junge auf dem Berg

Erschreckend nah an der Realität. Aber das Ende ist irgendwie zu positiv, um wahr zu sein.

Eori

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie findet man den richtigen Mann?

    Oh Happy Dates

    Bluesky_13

    17. November 2017 um 19:50

    INHALT: Es geht in diesem Buch um Sarah Sargeant, die Single ist. Das Buch wird aus der Sicht von Sarah erzählt. Sie beschreibt sich als alten Fiesta, der in der Garage vor sich hin rostet. Sie sieht sich als hoffnungslosen und peinlichen Fall, sie fühlt sich wie eine Pilzinfektion. Sie ist völlig frustriert, wie sie seit 325 Tagen keinen Sex mehr hatte. An dem Morgen als sie das alles dachte, schaute sie völlig verkatert um 10.14 Uhr erst mal vorsichtig auf die Uhr. Sarah wohnt mir Simon in einer kleinen 3 Zimmer Wohnung . Simon war aber nicht ihr Freund, oh nein, er war nur ihn Mitbewohner, mehr nicht. Sarah war eine arbeitslose Schauspielerin, die auf einen Anruf von ihrem Agenten hoffe, der einen neuen Job für die hatte. Doch auch der blieb aus, genauso wie der Sex. Sie nahm sich allen Mut zusammen und sprach ausgerechnet einen Mann mit schütterem Haar und einer Wampe an, ob er mit ihr ausgehen wollte. Ja war es denn zu fassen, selbst dieser Mann wollte lieber einen Narnia Film anschauen. Das gab Sarah dann den Anlass, ihren ganzen Portweinvorrat extrem zu schmälern. Deshalb auch am nächsten Tag der Kater. Die nächste Katastrophe wartete auch schon, ihr Vater hat sich für eine Realityshow angemeldet, dort soll sie dann den Mann fürs Leben finden. Sarah will das alles gar nicht, doch Fran, die Produzentin will sie unbedingt haben. So ein Pech, oder etwa nicht? Wie wird das Casting ausgehen? MEINE MEINUNG: Das ist ja mal ein gutes Buch. Ich habe es aufgeschlagen und bei den ersten Sätzen schon das kichern angefangen. Ein wirklich schönes Buch, mit einem durchaus ernsten Thema. Dem Thema Single zu sein. Für manche eine mittelschwere Katastrophe, wie auch hier in dem Buch. Denn auch für Sarah ist es eine Katastrophe. Ich muss schon sagen, selten ist ein Buch von den ersten Sätzen her schon so lustig und witzig geschrieben, wie dieses Werk hier. Diese Sarah hat irgendwie einen tollpatschigen Charme, den sie hinter ihrer Melancholie versteckt. In diesem Buch kommt der Charakter von Sarah voll zur Geltung und man meint manchmal fast, sie sitzt einem gegenüber. Sie kann alles in ihrem Leben so hinreißend dramatisieren. Für sie die totale Tragödie und für den Leser der blanke Humor. Das macht dieses Buch aus, Es versprüht Witz und Charme und man merkt trotz allem Humor die Verzweiflung von Sarah. Ich glaube, dass diese junge Frau nicht genau weiß, was sie will. Sie beteuert ja immer, dass sie keine große Liebe will, aber Sex will sie schon. Naja, dass kann man ja so halten, denn auch Frauen haben One-Night-Stands. Doch man merkt schon bald während dem Lesen, dass Sarah sich da selbst belügt, denn auch sie möchte einen Mann, der sie liebt. Dieses Buch ist so herzerfrischend, denn es ist so nah am wahren Leben. Eine Frau, die Single ist und vorgibt damit glücklich zu sein. Dabei kommen dann solch witzige Sachen raus, wie eben auch bei Sarah. Ist das nicht auch oft im wahren Leben so, das man sich selbst täuscht und sagt, man ist glücklich mit dem allein sein? Es gibt mit Sicherheit Frauen und auch Männer bei denen das zutrifft, doch die meisten wollen doch einen lieben, treuen Partner an ihrer Seite. Ich hab mich bei diesem Buch prächtig amüsiert und deswegen kann ich es auf jeden Fall weiterempfehlen. Eure Bluesky_13 Rosi

    Mehr
  • ...sehr komisch...

    Oh Happy Dates

    Lesebegeisterte

    09. August 2017 um 15:05

    Sarah Sargeant ist Single und eine arbeitslose Schauspielerin. Julis ist ihre beste Freundin und Simon deren Kumpel, der einfach verdammt gut aussieht. Doch so kann’s mit Sarah nicht weiter gehen und die beiden Freundinnen beschließen nach ein paar Gläschen Wein 50 Wege auszuprobieren um einen Freund zu finden. Von Speeddating bis Chatten ist so ziemlich alles dabei doch am Ende des Buchs kann es natürlich nur den einen geben…Ein sehr lustiges Buch über Männer, Frauen, Liebe, Sex und Internetblogs.

    Mehr
  • Kann man lesen, muss man aber nicht

    Oh Happy Dates

    NaGer

    11. November 2013 um 13:03

    Kurze Zusammenfassung des Inhalts: Es geht um die junge Sarah Seargent. Seit 351 Tagen hatte sie keinen Sex mehr und scheinbar will sich keiner der Männer opfern, mit ihr eine Beziehung einzugehen, geschweige denn sie zu daten. Durch verschiedene Umstände, beschließt sie zunächst recht widerwillig, den Männern doch eine Chance zu geben und beginnt einen Blog zu führen. Dort berichtet sie von ihrer Mission, 50 Wege auszuprobieren, um ihren Mr. Right zu finden. Gleich zu Beginn lernt sie den perfekten Paul kennen, der sich kurz darauf jedoch als vermeintlicher Betrüger herausstellt. "Oh happy Dates" soll eine nette Liebesgeschichte sein, die einen zum lachen bringen soll. Auf der Buchrückseite steht "Sarah Sargeant würde sofort als Bridget Jones´jüngere Schwester durchgehen." Das hat mich in meinen Vorstellungen von dem Buch bestärkt. Doch ich hatte, obwohl die eigentliche Geschichte ganz nett ist, einige Kritikpunkte. Die Protagonistin Sarah wird als witzig, hübsch und intelligent beschrieben. Was mich jedoch das ganze Lesen über gestört hat: Sarah selbst sieht sich mit so selbstkritischen Augen, dass es mich persönlich irgendwann etwas genervt hat. Sie wird als völlig durchschnittliche Engländerin beschrieben, normal groß, normale Figur, zwischenzeitlich bekommt man schon mit, dass sie wohl relativ hübsch ist. Aber sie sieht sich als Versagerin, alte Jungfer, ungeliebt und manchmal echt gammelig. Die Kapitel sind knapp und nach jedem Kapitel findet immer ein großer Wechsel statt. Die Handlung wirkt dadurch sprunghaft und ich war zeitweise irritiert von den schnellen Orts- und Zeitwechseln, die den Lesefluss stören. Zudem ist das Buch an einigen Stellen etwas langatmig. Sarah hat eine wirklich lange Leitung und ich als Leser wusste häufig viel früher, was bei ihr los ist. Zwischendurch konnte ich zwar auch mal lachen, weil Sarah eine lustige und schlagfertige Person ist, aber manche Lacher wirkten auf mich dann auch stellenweise wirklich erzwungen. Für mich hätte das Buch spannender werden können und hätte etwas an Fahrt aufgenommen, wären die Blogeinträge von Sarah besser, ausführlicher und netter herausgearbeitet worden. Alle Erlebnisse von Sarah finden jedoch als Ausführungen ihrer Gedanken statt. Nur zwischendurch sind Einträge stichpunktartig zu lesen und bringen so keine gewünschte Abwechslung herein. Fazit: Ich war neugierig auf das Buch, als ich Titel und Cover sah. Wem es ähnlich geht, sollte sich das Buch doch lieber selbst durchlesen und stört sich vielleicht nicht an den Kleinigkeiten. Für mich hat sich Lucy-Anne Holmes einem für mich abgegriffenem Thema gewidmet und kein Klischee ausgelassen. Daher gibt es von mir keine Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    Thrillerlady

    16. December 2012 um 13:20

    - gut, aber nichts Weltbewegendes - Das 440-seitige Buch ist der erste Roman der britischen Autorin und es handelt sich um einen sogenannten Chick lit. Chick lit steht für Literatur für junge Frauen, diese Romane bedienen Klischees, wie Shopping, Schuhe oder Männer, wie auch im hier vorliegenden Fall gut nachvollziehbar ist. Im Original erschien das Buch unter dem Titel "50 ways to find a lover". Wie der Originaltitel vermuten lässt, geht es um 50 verschiedene Wege den Traummann zu finden, die allerdings im Buch nicht wirklich auftauchen, es wird nur ein geringer Anteil der "Wege" aufgezählt und dementsprechend im Buch abgehandelt. Zum Schreibstil kann man sagen, das die Geschichte gut und flüssig geschrieben ist, so das man auch Lust hat sie weiterzuverfolgen und Spaß beim Lesen aufkommt. Teilweise ist es sogar so lustig, das ich an manchen Stellen laut lachen musste, da die Situationen mit ihren Blogerfahrungen recht komisch sind. Auch wenn ich die Geschichte recht unterhaltsam fand, so muss ich trotzdem sagen, das es nicht wirklich etwas Besonderes, oder Neues ist. Sicher die Idee mit dem Blog ist nicht etwas wirklich Alltägliches, was ich auch noch nicht oft in Romanform gelesen habe. Die Geschichte ist auch so gestaltet, das es schon Blogelemente gibt, aber die Geschichte an sich darin nicht untergeht, weil sie ansonsten vom Schreibstil normal gehalten ist. Aber um nochmal auf den Punkt zu kommen: Die Geschichte ist nichts Weltbewegendes, sondern eher ein Buch, wie es sie von der Geschichte her zu Dutzenden geben könnte, da es einfach Tausende von ähnlichen Büchern gibt. Es sticht somit also nicht unbedingt aus der Masse heraus. Fazit: Ein schon gut unterhaltendes, lustiges Buch, das es allerdings zu Tausenden in ähnlicher Form gibt. Somit ist es also nichts wirklich Besonderes, aber trotzdem durchaus lesenswert. Note:3

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. January 2012 um 18:28

    Sarah Sargant ist Schauspielerin, 29 Jahre alt und seit geraumer Zeit Single. Weder in der Liebe noch in der Schauspielerei ist sie besonders erfolgreich, so kellnert sie nebenbei noch, um ihre Kasse aufzubessern. Seit knapp einem Jahr hatte sie keinen Sex mehr und nun hat sie auch noch, nach fünfmonatiger Baggerei, ein dicker Glatzkopf abserviert, weil der lieber "Die Chroniken von Narnia" schauen wollte, als sich mit ihr zu treffen. Ihr reicht's und sie verkriecht sich heulend in ihr Bett, bis ihr Dad DIE Idee schlechthin hat. "Oh, weißt du, was du dir besorgen solltest?" "Was denn?" "Ah, hm, na, wie nennt man die doch gleich?" "Keine Ahnung." "Doch, du weißt es mein Freund aus dem Heimwerkerkurs hat einen - man sieht sie oft in den Zeitungen." "Einen Vibrator?" "Sa-rah!" Er überdehnt beide Silben gewaltig. "Nein. Einen Blog!" "Was soll denn bitte ein Blog sein?" "Es ist ein Onlinetagebuch." "Dad, du kannst nicht mal eine SMS verschicken und warst noch nie im Internet. Woher um Himmels willen weißt du was über Blogs?" "Ich halte es für eine großartige Idee, du könntest alle fünfzig Wege ausprobieren, und die Leute könnten darüber lesen." "Hm, ich bin mir nicht sicher, ob ich möchte, dass Fremde über meine verzweifelte Suche nach Se - ich meine nach Liebe lesen". Ich lege auf. Leise übe ich: "Ich habe einen Blog. Ja. Einen Blog! Sie haben noch nicht davon gehört?" (Herablassendes Kichern - ich liebe herablassendes Kichern.) "Ich war beim Speed-Dating. Sie können alles darüber in meinem Blog lesen." Ich fühle mich richtig glamourös und à la mode. Ich kehre ins Schlafzimmer zurück. "Ich werde einen Blog anfangen", berichte ich Simon stolz. Sofort geht sie ins Internet und startet den Blog "Abenteuer einer Junggesellin", auf dem sie ihr Datingchaos dokumentieren möchte. Sie probiert Speed-Dating, Kontaktanzeigen, Realityshows und vieles mehr und nach und nach finden sich immer regelmäßige Leserinnen und Leser ein, die fleißig kommentieren. Sarah ist begeistert und gerührt zugleich. Dann steht auch schon bald ein Anwärter auf den zu vergebenden Job des Lebensabschnittsgefährten in den Startlöchern - doch kann es wirklich so einfach gewesen sein? Anfangs erinnert Sarah Sargant (zu) stark an Bridget Jones, entwickelt sich dann aber zu einer ganz eigenen Persönlichkeit. "Oh happy dates" ist ein sehr britischer Roman, was man besonders am Humor merkt, den muss man einfach mögen, sonst wird es einfach nichts mit dem Buch. Aber Sarahs (Liebes-)Blindheit ist einfach amüsant zu verfolgen und man ist gespannt, wer ihr Mr.Right sein wird. Ein tolles Happy-end darf natürlich nicht fehlen und das ist auch wirklich gelungen. Doch leider wiegt das nicht auf, dass es einige zähe Stellen gibt, keine fünfzig Arten, einen Lover zu finden (hier passt der deutsche Titel wesentlich besser!) und auch die Protagonisten bleiben der Leserin erstaunlich fern. Es gibt einige interessante Charaktere, z.B. den Psychognom, diese verschwinden aber viel zu schnell wieder. So gezwungen wie Sarah ihren Traummann sucht, wirken auch manche Passagen im Buch, was aber auch an der Übersetzung liegen könnte. Insgesamt ist "Oh happy dates" ein Buch, das sich leicht lesen lässt, aber auch nicht lange im Gedächtnis bleiben wird. Die Autorin Lucy-Anne Holmes hat vieles aus diesem Buch übrigens selbst erlebt und ihren persönlichen Mr. Darcy gefunden, so verarbeitet sie viele Erfahrungen, die ja vielleicht dem einen oder der anderen Inspiration bieten könnten - viel Glück!

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2011 um 14:36

    Meine Rezension Sarah ist fast dreissig und frustriert. So schlecht, wie es in der Liebe läuft, so schlecht läuft es auch in ihren Job. Sie ist Schauspielerin und wartet auf die Rolle ihres Lebens. Also beschließt sie, auf anraten ihrer Freunde, einen Blog ins Leben zu rufen und als Junggesellin 50 verschiedene Wege zu finden, um einen mann fürs Leben zu finden. Nicht einfach, wie sie feststellen wird. Unterstützt wird sie tatkräftig von ihrem Mitbewohner Simon und ihrer Freundin Julia. Immer mehr versteift sich die momentane Kellnerin in ihren Blogg, das sie zum einen die Rolle überhaupt fast versemmelt und zweitens, sie fast die Liebe ihres Lebens verpasst. "Oh Happy Dates" schreibt in einen wunderbaren britischen Humor eine tolle Geschichte. Sie könnte aus dem Leben sein, so autentisch und realistisch kommt sie rüber. Der Schreibstil ist flüssig und modern. Was somit verhindert, das Buch zu schnell wegzulegen. Die Protagonistin lässt mit reichlich Ironie alle an ihren einfach grottigen Leben teilhaben. Auch wenn man oft den Vergleich liest, wie ähnlich sie der "Briget Jones" sei, kann ich mich dem nicht anschließen. Sarah entwickelt eine eigene Persönlichkeit, die sich auch im Buch entwickelt, dennoch ein bisschen weit entfernt für den Leser bleibt. Viele Figuren im Buch sind interessant und machen neugierig, werden allerdings manches Mal auch einfach zu kurz umrissen, um noch einmal an sie zu denken. Das finde ich etwas mangelhaft. Auch das es leider keine 50 Dates gibt enttäuscht etwas, tut der gesamten Geschichte dennoch keinen Abbruch. Soweit bekannt ist, verarbeitet die Autorin hier auch einige Erfahrungen. Fazit: Eine witzige und ironische Geschichte, die so manches mal in meinen Augen Lachtränen verursacht hat. Wer britischen Humor mag, hat hier ein tolles Buch für den Sommerurlaub. Ich danke dem Blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares!

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. September 2011 um 16:25

    Sarah Sargeant ist 29 Jahre jung und Single und das schon seit einer gefühlten Ewigkeit. So richtig will es auch nicht klappen mit dem Mann fürs Leben. Selbst als sie die Initiative ergreift und um ein Date fragt, bekommt sie eine Absage. Begründung: Er wolle lieber einen Film gucken. Ein klarer Grund sich zu betrinken, was sie auch prompt macht und nebenbei noch in Selbstmitleid versinkt. Um sie aufzumuntern und sie wieder unter Leute zu bringen, melden ihre Eltern sie bei einer Reality Show an, um so Mr. Right zu finden, doch auch das will nicht so recht klappen. Wie es der Zufall so will beschließt sie einen Blog online zu stellen, in diesem sie als Junggesellin, 50 Wege erproben will den Einen zu finden. Sie postet dort ihre Erlebnisse und Erfahrungen, darunter auch Jene von denen besser Niemand erfahren sollte. Sehr zum Leidwesen von Familie und Freunden, denn die sind nicht mit allem einverstanden was da so seine Runde im Netz macht. Es folgen zahlreiche Begegnungen, darunter auch die mit dem perfekten Paul, doch dieser scheint nicht so perfekt zu sein wie gedacht, denn er ist schon vergeben ohne es zu erwähnt zu haben. . Wenn man den Klappentext so liest dann denkt man, man weiß schon was passieren wird und die ganze Spannung sei vorweggenommen. Dem ist aber nicht so, ganz im Gegenteil, denn Paul ist eher eine Nebenhandlung im Geschehen und Sarah hat neben den Dates mit ihm auch noch so ein paar Andere. So erfährt sie auch sehr schnell das Paul nicht so perfekt ist und schon zu Beginn ist die Inhaltsangabe "abgearbeitet", sodass danach unbekanntes und überraschendes folgt, wenn auch teilweise vorhersehbar. . Sarah lebt zusammen mit ihrem Mitbewohner Simon den sie schon seit 10 kennt, hat eine sehr liebevolle Familie mit der sie ein sehr inniges Verhältnis pflegt und eine ziemlich verrückte beste Freundin. Sie ist Schauspielerin, doch der richtige Durchbruch ist bisher ausgeblieben, dennoch träumt sie von einer großen Karriere und gibt sich hin und wieder ihren Tagträumen hin, aus denen sie ziemlich unsanft geweckt wird. Sie muss viele Tiefschläge erleben, Auf und Abs verarbeiten, die mit einer Menge Tränen und auch Alkohol verbunden sind. Die Achterbahnfahrt ihrer Gefühle und Erlebnisse wird mit viel Witz und Humor beschrieben. Nach dem Tiefpunkt folgt der Aufschwung und dann gehts wieder Bergab, auch wenn man denkt schlimmer kann es nicht mehr für sie werden, es geht immer noch ein bisschen mehr, immer auf andere Art und Weise, spaßig und spritzig. . Sarah strotzt nur so vor Sarkasmus und Selbstkritik, meckert an sich herum, gleichzeitig jedoch gibt es auch Momente in denen sie von sich selbst richtig begeistert ist und sich selbst beglückt, einfach lustig. Sie tritt von einem Fettnäpfchen ins Nächste, hat ziemlich viele übertrieben zufällige Begegnungen und Erlebnisse, vielleicht ein wenig zu übertrieben an einigen Stellen, dass ist aber Geschmackssache. Sarah ist liebenswert und authentisch, eine (fast) normale Person mit einigen Schwächen und Macken, genau diese sie aber so besonders machen. Sie wird ein bisschen süchtig nach ihrem Blog und verschließt sich vor der realen Welt, verliert ihr eigentliches Ziel aus den Augen, nur noch erpicht darauf möglichst viele Kommentare zu bekommen. Aber dafür hat sie ja ihre Familie und ihre Freunde, vorallem Simon auf den sie immer zählen kann, der sie aufmuntert, sie motiviert und tröstet. . Auch wenn man schon früh erahnen kann wer der eine Mann ihres Herzens ist, tut dies der Spannung keinen Abbruch, denn bis dahin ist es ein ziemlich langer Weg voller emotionaler Zusammenbrüche bei diesen Lacher vorprogrammiert sind. Sarah macht Probleme wo keine sind, gerät in ein paar peinliche Situationen, für diese sie sich schämt und man sich beim Lesen hier und da auch mal fremdschämt. Sie ist charmant und keine Prinzessin, eher von der rauen Art mit Ecken und Kanten, chaotisch mit der besonderen Stärke alles zu verpatzen. . Der Schreibstil ist flüssig und locker. Sarahs schnellen und humorvollen Gedankengänge sorgen für ein Dauergrinsen beim Lesen. Leicht, locker und unterhaltend. Ein witziges Lesevergnügen gespickt mit zahlreichen Glücks- & Verzweiflungsmomenten auf der Suche nach der Liebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    steffchen3010

    09. January 2011 um 14:48

    ~°°Jung, witzig, hübsch und doch allein°° Sarah Sargeant ist 29 Jahre jung, hübsch und begabt. Ihr Beruf: Schauspielerin. Doch was bringen ihr all diese Eigenschaften, wenn sie keiner zu bemerken scheint? Richtig, nichts. Das merkt auch ihr Liebesleben, denn das ist daher auch schon für dreihunderteinundfünfzig Tage lahmgelegt. Kein Date, keinen Sex, keinen Freund. Irgendwas ist da gewaltig faul! Sarah selbst sieht sich daher auch nur als Durchschnitt: ihren Po findet sie zu dick, ihre Oberschenkel zu mächtig und überhaupt: ihre Freundin Julia ist viel hübscher! Anstatt also große Filme in Hollywood zu drehen kellnert sie gemeinsam mit Julia in einem Restaurant. Eigentlich nur vorübergehend, blöderweise aber schon eine geraume Zeit! Dass sie sich tatsächlich nach einem Mann an ihrer Seite sehnt, wird ihr erst klar, als ihre Eltern sie für eine Reality-Show anmelden und sie sich mit den Fragen auseinander setzen muss: Braucht sie wirklichen keinen Mann? Als man sich gegen ihren Einsatz in der Reality-Show entscheidet, scheint ihr die Antwort jedoch klar vor Augen zu liegen: Sie muss eine Mission erfüllen - nämlich 50 Wege zu erforschen, um endlich Mr. Right zu finden. Der Idee ihres Vaters, einen Blog im Internet zu gründen, steht sie anfangs mit Zweifeln gegenüber. Doch als ihre Bloggemeinde wächst, findet sie langsam Gefallen an der Sache! Um es beim Namen zu nennen, sie wird regelrecht blogsüchtig. Als sie tatsächlich dem perfekten Mann begegnet, scheint ihr nichts wichtiger zu sein, als ihrer Bloggemeinde davon zu berichten. Doch ist der "perfekte Paul" tatsächlich so perfekt? So hangelt sich Sarah von einem Abenteuer ins nächste um am Ende zu merken, dass das große Glück oft nur eine Zimmerlänge weit enfernt wohnt... ~°°Überaus unterhaltend, charmant und herrlich chaotisch°°~ Die Hauptfigur in Holmes Roman, Sarah, ist herrlich chaotisch, liebenswert und direkt. Genau mein Ding! Die wechselnden Männerfiguren sind allesamt unterhaltend und nicht nur oberflächlich betrachtet. Man bekommt durchaus einen guten Eindruck in die Geschichte einerjeden Figurund versteht so schnell die Zusammenhänge. Sarahs Familie ist nahezu herzzerreissend liebevoll dargestellt. Eine wahre Klammerbeziehung zwischen Eltern und Tochter, welche mich ein bisschen abschreckt. Also ich könnte damit nicht um. Familie ok, aber 24/7? Sarahs Abenteuer sind von brüllend komisch bis hin zu erschreckend traurig und peinlich berührend. Auf die Vorzüge ihres liebevollen Mitbewohners und besten Freund Simon geht die Autorin durchweg von Anfang bis zum Ende immer wieder ein, sodass man ziemlich schnell eine Vermutung hat, wie sich die Geschichte wohl noch entwickeln könnte. Ich lese ab und an gerne mal einen leichten Frauenroman ohne großen Anspruch, der einfach nur unterhält und die Wartezeit in der Bahn vertreibt. Diese beiden Kriterien hat der Roman bestens erfüllt! Allerdings konnte ich für mich leider keine Moral aus der Geschichte ziehen, die ich auch selbst in meinem Leben wiederfinde. Das große Glück haust oft näher als man denkt?! Nun ja, Mitbewohner hab ich keinen, einen besten Freund (männlich) ebenfalls nicht. So, wo bleibt also der Mann für mich?! ;-P

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. January 2011 um 18:54

    Ein witziges Buch :D Sarah ist wtzig,intelligent und auf ihre eigene Art verrückt. Dank ihr, und viele gelungene Nebencharakter wie ihre Freundin Julia und ihr Mitbewohner Simon macht es einen richtig Spaß das Buch zu lesen. Am Anfang des Buches wird einem klar das sich viele Leute sich in dem Hauptcharakter wiedererkken können :) Sarah versucht ihr LEben in den Griff zu kriegen, denn sie ist eine Schauspielerin die nebenbei in einem Cafe jobt, wohnt mit einem Kerl zusammen den sie in einem Nachtclub kennengelernt hat und versucht auf viele verschiedene Wege einen Mann fürs Leben zu finden. Das alles klingt schon vielversprechen doch wird es sogar besser. Meiner Meinung nach eine schöne Lektüre für ein Wintertag das durch das viele Lachen schon um einiges schöner wird ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    jasmiin

    29. December 2010 um 16:20

    Sarah beschließt nach langem Drängen ihrers Mitbewohners Simon und ihrer besten Freundin Julia, dass es an der Zeit ist, etwas zu ändern. Sie eröffnet einen Bolg, in welchem sie ihre Leser an ihrer Abenteuerreichen Suche nach ihrem Traummann teilhaben lässt. Ein tolles Buch. Ich war angenehm überrascht, da es wirklich viele "Liebesbücher" gibt und nicht alle mithalten können. Ich fand den Klappentxt wirklich ansprechend und wurde nicht enttäuscht. Man schließt Sarah und ihre Freunde schnell ins Herz und ich persönlich habe mich über das Ende sehr gefreut, auch wenn es etwas vorhersehbar war. Für dieses ungemütliche Wetter wärmstens zu Empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    Büchermona

    28. November 2010 um 12:53

    Kurzbeschreibung: Sie ist jung. Sie ist witzig, hübsch und intelligent. Sie hatte 351 Tage keinen Sex, kein Date, keinen Freund. Nicht läuft, aber irgendwas läuft extrem schief, und Sarah Sargeant will es wissen: Wie findet man ihn, den richtigen Mann? Sie startet einen Internet-Blog und ihre Mission: 50 Wege, Mr. Right zu finden. Ihre Fangemeinde im Netz fiebert mit, als sie sich in den umwerfenden Paul verliebt. Paul, der den gleichen Humor hat wie sie, einen großen, stets gut gefüllten Kühlschrank und kleine Gedächtnislücken… Oder wie konnte er sonst vergessen, dass er ein Freundin hat? Als Paul endlich einfällt, dass er Sarah liebt, muss er feststellen, dass er wahrlich nicht der Einzige ist… Nettes Cover, aber mehr auch nicht… „Oh happy Dates“ stand einige Zeit ungelesen in meinem Regal. Ich war neugierig auf das Buch, als ich Titel und Cover sah. Doch dann stand es in meinem Regal und ich hatte plötzlich überhaupt keine Lust mehr auf das Buch. Ich musste leider feststellen, dass sich meine Meinung nun beim Lesen nicht geändert hat. Ich muss zuerst die Übersetzung in die Mangel nehmen. Es fiel schon ganz zu Beginn auf, dass einige Sätze unvollständig waren und dadurch unverständlich erschienen. Ich dachte, das legt sich wieder, doch es wurde nur noch besser! Teilweise habe ich die Sätze mindestens 5x gelesen und sie immer noch nicht verstanden! Eine furchtbare Grammatik und ein schrecklicher Satzbau… Hat das niemand korrigiert? Das Lesevergnügen lässt sich folgendermaßen beschreiben: Man sitzt in einem Auto und drückt abwechselnd aufs Gas und dann wieder auf die Bremse… Das ist aber nicht meine einzige Kritik. Die Handlung ist sprunghaft und ich fühlte mich oft genervt von den schnellen Orts- und Zeitwechseln. Außerdem ist mir die weibliche Hauptperson überhaupt nicht sympathisch geworden. Sie hat einen Blog im Internet. Den Link teilt sie ihrer Familie mit. Dann veröffentlicht sie dort ihre persönlichen Bettfantasien und ihre Eltern können diese dann vor versammelter Bekanntschaft lesen. Das ist der Hauptperson natürlich megapeinlich, was ich mich aber frage ist, warum hat sie den Beitrag nicht einfach gelöscht? Blogeinträge kann man nämlich löschen, liebe Protagonistin… Es gibt also einige Gründe dafür, warum dieses Buch meinen Geschmack stark verfehlt hat… Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    sunrose

    25. November 2010 um 17:26

    Frauenromane- es gibt sie zuhauf und nicht jeder Roman lohnt sich. Oft bin ich auf einen recht ansprechenden Klappentext reingefallen- bei "Oh happy dates" hat mich dieser eigentlich negativ beeinflusst. Es war ein Spontankauf für eine lange Bahnfahrt. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Sarah ist jung, sieht gut aus- und doch ist sie schon so lange Single. Ihr Liebesleben ist das reinste Chaos. Sarah versucht alles, um aus ihrem Singleleben herauszubekommen- sie sucht mehrere Wege, um den richtigen Mann zu finden. Und siehe da- in dem gutaussehenden Paul scheint sie Mr. Right gefunden zu haben. Schon früh eröffnet Sarah einen Weblog und teilt ihre Erlebnisse ihrer immer größer werdenen Fangemeinde mit, die schon bald Kummer und Freude mit ihr durchlebt. Auch als sie merkt, dass Paul nicht der Richtige ist... Sehr witzig und unterhaltsam, ohne allzu kitschig zu werden. Mir hat dieser Roman einfach nur Spaß gemacht. Wow!

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    Tanzmaus

    26. September 2010 um 19:38

    In ihrem ersten Buch erzählt die Autorin die Geschichte von Sarah Sargeant. Sarah ist eine arbeitssuchende Schauspielerin, die nach erfolgloser Suche nach Mr. Right durch eine "Freundin" zum bloggen animiert wird. So will Sarah 50 Wege ausprobieren, um ihren Mr. Right zu finden. An für sich eine witzige Idee, aber leider geht alles schief, so dass Sarah von einem Debakel in das nächste schlittert. Die Autorin schafft hier eine sehr nette und sympatische Protagonistin, die manchmal auch ein klein wenig naiv erscheint. Aber trotz allem ist sie liebenswert und man möchte ihr doch das ein oder andere Mal hilfreich unter die Arme greifen. Die Geschichte selbst ist flott und witzig geschrieben. Im Nu hat man die rund 450 Seiten ausgelesen und hofft auf die angekündigte Fortsetzung. Ein wenig enttäuscht war ich, dass die angekündigten 50 Wege sich auf eine handvoll reduzierten und man so sich doch ein klein wneig betrogen vorkam. Fazit: Leichte witzige Frauenunterhaltung für entspannende Momente mit Anregung zum selberbloggen. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    kleinfriedelchen

    Freche Frauenromane mit schrillbunten Covern gibt es wie Sand am Meer. Sie bieten leichte Unterhaltung mit vielen Lachern und Herzschmerz. In diese Sparte gehört auch „Oh Happy Dates“ von Lucy-Anne Holmes. Sarah, recht erfolglose, fast dreißigjährige Schauspielerin, ist seit Jahren Single und leidet unter ihrer zwangsweisen Keuschheit. So entschließt sie sich, einen Blog zu schreiben und dort über 50 Wege zu berichten, den perfekten Mann zu finden. Gleich beim Speed-Dating trifft sie auf den charmanten, scheinbar perfekten Paul, doch getreu der Devise sind die besten Männer entweder schon vergeben oder schwul. So muss Sarah weitersuchen und gerät bei ihrer Suche an einen 1,60m-Gothic Grabscher, einen distinguierten, aber alten Filmregisseur und seinen sexy Sohn. Doch Paul lässt nicht locker und versucht weiter, Sarahs Herz zu erobern… Naja, so besonders war das Buch nun nicht. Sarah ist zwar eine wirklich sympathische Protagonistin, die gerne mal zu derben Ausdrücken greift. Und auch die anderen Charaktere sind durchweg lustig und unterhaltsam und ich musste oft lachen über Sarahs Missgeschicke bei ihren diversen Date-Versuchen. Aber die Handlung ist einfach recht vorhersehbar, denn hier wird nach dem Schema gearbeitet, das man auch häufig in seichten Hollywood-Liebeskomödien antrifft: der scheinbare Traummann weist plötzlich Macken auf, die ihn unsympathisch und den Weg frei machen für den eigentlichen Traummann. So bietet das Buch zwar einige lustige Wendungen, wirklich überraschend sind die aber nicht, wenn man schon öfter mal Liebesromane dieser Sparte gelesen hat. Wer aber nach netter, leichter Unterhaltung für zwischendurch, gepaart mit einer etwas neurotischen Heldin sucht, wird mit diesem Buch sicherlich glücklich.

    Mehr
    • 2

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. September 2010 um 10:07
  • Rezension zu "Oh Happy Dates" von Lucy-Anne Holmes

    Oh Happy Dates

    dark_angel

    14. September 2010 um 09:04

    Sarah Sargeant hat seit 351 Tagen keinen Sex, kein Date und keinen Freund. Alle Versuche, an ein Exemplar der männlichen Gattung zu gelangen, schlagen fehl. Nun will Sarah aber endlich wissen, wie man den richtigen Mann findet. Und so startet sie im Internet einen Blog mit der Mission: 50 Wege, Mr. Right zu finden... Der Inhalt an sich hörte sich vielversprechend an und versprach unterhaltsame, lustige Stunden auf der Suche nach dem richtigen Mann. Leider erwies sich das Buch als nur ein weiterer Abklatsch der Art von Frauenromanen, in denen Frauen vor dem 30. Geburtstag Torschlusspanik bekommen und die ganze Welt zusammenzustürzen scheint, wenn man bis dahin nicht glücklich vergeben (oder gar verheiratet) ist und somit als Versagerin abgestempelt wird. Ständiges Gejammere und die für die Hauptperson Sarah typischen Würgelaute gingen mir persönlich bald ziemlich auf die Nerven. Zumindest hörten die ständigen Passagen über die Würgelaute irgendwann auf, so als hätte sich die Autorin etwas besonnen. Außerdem wurden von den angepriesenen fünfzig Methoden, um den richtigen Mann zu finden, gerade mal höchstens zehn Stück erläutert. Es gab durchaus witzige Passagen, doch die meisten waren leider entweder ziemlich klischeehaft oder schlichtweg nur erzwungen, so dass die Lacher etwas auf der Strecke blieben. Große Überraschungen darf der Leser nicht erwarten, da die Geschichte ziemlich vorhersehbar ist. Der Schreibstil an sich war soweit flüssig, so dass sich das Buch auch leicht und schnell lesen lies. Die Unterhaltung beläuft sich meines Erachtens dabei auf durchschnittlichem Niveau, vor allem Vielleserinnen dieses Genres werden sicher schon Besseres gelesen haben und können getrost darauf verzichten. Wer aber noch nicht so viele Romane über Endzwanzigerinnen mit Torschlusspanik gelesen hat, dürfte darin einen guten Einstieg finden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks