Lucy Cardinal Flügellos

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flügellos“ von Lucy Cardinal

"Seine Stimme war nicht mehr als ein Flüstern, ein warmer Windhauch, der meine Haut streichelte. Das war der Moment, in dem ich realisieren sollte, dass ich mich in diesen Mann verliebt hatte. In diesem Moment sollte mein Bauch kribbeln, wie ausgefüllt von einem Schwarm Schmetterlinge, und pures Glück durch meine Adern strömen. Aber ich spürte gar nichts, bis auf tiefe Trauer, die sich bis in meine letzte Zelle fraß. Er war der Mann, von dem jedes Mädchen träumte, der lang ersehnte Prinz auf seinem Ross. Und ich war wohl das einzige Mädchen, das ihm nicht verfiel. Weil ich es nicht konnte." Jahrelang hat Nina wie Amor die Menschen zusammengebracht, die zusammengehören. Aber nichts verflucht sie mehr als diese Fähigkeit: Denn sie selbst kann nicht lieben. Kurzerhand bittet sie eine Journalistin, eine Biografie über sie zu veröffentlichen. Ihr Ziel: Denjenigen, der für ihr Engelsdasein verantwortlich ist, provozieren. Denn Gott – wenn er ihr 'Chef' ist – wird nicht zulassen, dass dieses Geheimnis an die Öffentlichkeit gerät. Stattdessen hofft sie, mit ihm ein Abkommen schließen zu können: Sie hält dicht, und er schenkt ihr ein menschliches Leben, in dem sie Liebe spüren kann. Doch nichts verläuft wie geplant – denn Nina hat nie über den Preis nachgedacht, den sie zahlen muss, um wieder lieben zu können ...

Ein tolles Debüt. Ich würde gerne mehr von der Autorin lesen. Es ist recht kurz, aber macht um so mehr Spaß.

— tigger0705
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zauberhaft

    Flügellos

    tigger0705

    20. January 2015 um 08:11

    Nach einem Unfall kann Nina plötzlich Stimmen hören. Es sind die Stimmen von Liebenden, ob die es jetzt wissen oder nicht. Wenn sie es noch nicht wissen, dann führt sie beide zusammen. Leider hat es den Nachteil, dass es ihr nicht vergönnt ist, selber zu lieben. Woher hat sie diese “Gabe” und wie wird sie die wieder los? Sie macht sich eine Liste und versucht diese abzuarbeiten. Punkt 1 hat schon mal nicht funktioniert. Also versucht sie Punkt 2 auf der Liste, gerät dabei aber an eine verrückte Journalistin. Was ich jetzt damit meine, müsst ihr selber herausfinden. Viel Spaß. Wie ich genau auf das Debüt von Lucy Cardinal aufmerksam geworden bin, kann ich gar nicht mehr sagen. Ich weiß aber, dass ich dieses Buch wirklich zauberhaft finde. Es macht einfach Spaß und es ist durchaus spannend. Zwischendurch ist es auch richtig traurig. Wird das Buch ein gute Ende nehmen? Findet sie ihr “Happy End”? Fragen über Fragen, die ihr euch leider selber beantworten müsst. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es liest sich einfach super zwischendurch. Ich bin sehr gespannt auf weitere Bücher dieser Autorin.

    Mehr
  • War leider überhaupt nicht mein Fall ...

    Flügellos

    Die-wein

    30. April 2014 um 14:34

    Inhalt: Nina glaubt, das sie ein Engel ist. Seitdem sie einen schweren Autounfall hatte, verfügt sie über übersinnliche Fähigkeiten. Ihre Seele kann den Körper verlassen, sie kann Gedanken lesen und Gedanken anderer Menschen manipulieren. Trotz allem ist sie sehr unglücklich, denn sie kann nicht lieben. Nina bittet die Journalistin Emilia einen Artikel über sie zu schreiben, in der Hoffnung, dass sie so Gott, oder wer auch immer dafür verantwortlich ist, provoziert. Meinung: Dieses Buch war leider gar nicht mein Fall. Ich hatte von Anfang an Probleme mit der Hauptperson "Nina". Sie wirkte auf mich unglaublich egoistisch und nahm überhaupt keine Rücksicht auf die Gefühle anderer. Ebenfalls unsympathisch und dazu noch herrschsüchtig empfand ich die Journalistin Emilia. Die Geschichte an sich konnte mich nicht überzeugen und ich konnte nicht so ganz nachvollziehen, wie sich Valentin in Lucy verlieben kann, ohne Schuldgefühle zu haben, gegenüber Emilia. Er hatte zwar keine Gefühle für sie, trennte sich aber auch nicht von ihr. Ich gebe diesem Buch 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • schönes Debüt

    Flügellos

    michaela_harich

    10. April 2014 um 15:36

    Ein Self-Publisher-Buch, das mich echt begeistert hat. Die Story war überraschend, es war mal wieder etwas anderes UND definitiv anders, als erwartet. Der Anfang ist etwas holprig, liest sich wie ein schlechter Abenteueraufsatz, auch die Bemerkung mit den Fesseln ist leicht überzogen ;) Allerdings ist die Amnesie sehr gut dargestellt und sehr glaubhaft. Leider ist auch die Überschrift “Eine Woche vor der Gegenwart” ungelenk formuliert. Aber darüber kann man hinwegsehen. Das sind nur kosmetische Mängel. Der Engeleinstieg ist überraschend, aber gut mit kleinen Schwächen. Auch passt manchmal die Wortwahl einfach nicht, aber das kann man üben und lernen. Die Rückblicke sind emotionslos und bringen Emilias Situation sehr gut rüber, auch wenn es etwas befremdlich wirkt. Ebenso ist es schwierig, wenn man die Örtlichkeiten nicht kennt, manche Besonderheiten nachzuvollziehen. Die Entwicklung, die Emilia durchmacht, ist zu schnell, die emotionale Kälte, die sie ausmacht, ist stellenweise nicht deutlich genug. Aber nichtsdesotrotz sind die Übergänge gelungen und machen die kleinen Schwächen wieder wett. Auch kommt keine Langeweile auf. Man will wissen, was mit Emilia los ist, was mit Nina los ist und auch der Konflikt um Valentin ist super dargestellt. Spannung kommt spätestens dann auf, als es zur Verfolgung kommt ;) Die Story an sich ist überraschen, sie enthält viele Wendungen und ist trotz einiger Schwächen sehr glaubhaft. Allerdings sind manche Sachen nicht nachvollziehbar oder nur schwer. Perspektiven werden ab und an nicht eingehalten, was es schwierig macht, dem Verlauf zu folgen. Auch ist es nicht immer klar, wo sich die Handlung abspielt. Auch sind Valentins Handlungen manchmal unverständlich, was bei mir für Verwirrung gesorgt hat. Ninas Ängste, ihre inneren Konflikte sind sehr glaubhaft dargestellt, im Kontrast zu Emilias Entwicklung. Auch Ninas Entwicklung gegenüber Valentin und Valentins Vergangenheitsbewältigung fügen sich wunderbar in die Geschichte ein. Gegen Ende, wenn die Handlung an Fahrt zunimmt und sich alles aufklärt, wird der Stil sehr, sehr viel besser und alles fügt sich wunderbar zusammen. Fazit: Dieses Debüt hat mich überrascht. Ja, es hat seine Schwächen, die ein guter Lektor sicher gefunden hätte. Im Austausch mit der Autorin habe ich erfahren, dass das Buch lektoriert wurde, weswegen ich gern dem oder der Lektorin aufs Dach steigen würde. Die Geschichte ist der Wahnsinn! Man erwartet einen Liebesroman mit sehr starken fantastischen Elementen, bekommt aber einen Thriller, mit Tiefgang und einem Hauch Übersinnlichem. Auch wenn das Ende kitschig war, rundet es die Geschichte ab. Ich bin wirklich begeistert und kann aufgrund der innovativen Idee auch über die kleinen Schönheitsfehler in Stil und Wortwahl und auch über die kleinen Plotlücken hinwegsehen. Idee: 4 Sterne Stil: 3,5 Sterne Umsetzung: 4 Sterne Gesamt: 4 Sterne

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks