Lucy Clarke Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs“ von Lucy Clarke

Als Eva nur wenige Monate nach der Hochzeit ihren Mann Jackson durch einen Unfall verliert, erstarrt sie vor Schmerz. Ihr gerade erst begonnenes glückliches Eheleben soll schon zu Ende sein? Eva fühlt sich völlig allein in ihrer Trauer und reist nach Tasmanien, um Trost bei Jacksons Angehörigen zu finden. Doch so bezaubernd die australische Insel ist, so abweisend verhält sich Jacksons Familie. Warum wollen sein Vater und sein Bruder partout nicht über ihn sprechen? Auf Eva warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen dem Sommer, in dem es zu schneien begann

Ich hatte mehr erwartet. Ziemlich durchschaubare Geschichte, nett, aber nicht wirklich mitreißend.

— black_horse
black_horse

Spannend, wenn auch ein bisschen durchschaubar an manchen Stellen. Hat mich bestens unterhalten!

— angi_stumpf
angi_stumpf

Ein Buch, welches man nicht zerreden mag. Die Geschichte ist spannend und anrührend zugleich.

— Buchbahnhof
Buchbahnhof

Was tolles für zwischendurch mit viel Gefühl und auch wirklich schön gesprochen.

— Pelikanchen
Pelikanchen

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

Damals

Romantische Sommergeschichte um eine Familie und ein altes Pfarrhaus,,,

Angie*

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Hörbuch-Challenge 2017

    Der Vorleser
    Ginevra

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2017 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 01.01. und 31.12.2017 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. Neu: Bis zu drei Hörspiele dürfen auch kürzer als drei Stunden sein! (sonst ist es zu schwierig, welche zu finden). 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind.  Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: Aglaya ban-aislingeach black_horse BellastellaBuchgeborene   Buecherwurm Cathy28 capcola ChattysBuecherblog ChrischiD Cornelia_Ruoff CorniHolmes danielamariaursula Foerdebuch Gelegenheitsleseratte Ginevra Gruenente HeyyHandsome Joolte Kleine1984 Kuhni77 lenisvea leniks Lesebiene27 Letanna loveYouknowMe Luiline LunaLuo Meiky MelE Michicorn MissWatson76 MissStrawberry monidaMrslaw MsChili Nelebooks Nele75 OnlyHope1990 parden Pucki60 robberta sChiLdKroEte Schluesselblume Schnapsprinzessin Seelensplitter Smilla507 Steffi_LeyererTalathiel Thaliomee walli007 Wedma zazzles

    Mehr
    • 537
  • Untergetaucht - aber der Tiefgang fehlt

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs
    black_horse

    black_horse

    21. February 2017 um 15:34

    Als Evas frisch angetrauter Ehemann spurlos im Meer verschwindet, ist die junge Frau ziemlich verzweifelt. Sie reist in die Heimat ihres Geliebten, nach Tasmanien, um seine Familie kennenzulernen und mit ihr den Verlust zu verarbeiten. Dabei kommen nach und nach immer mehr Wahrheiten über ihren Mann zum Vorschein: sie hat ihn überhaupt nicht gekannt. Eigentlich ein vielversprechender Plot und eine tolle Location, aber die Enthüllungen sind nicht wirklich überraschend und nach und nach wird auch sehr offensichtlich, was passiert ist. Dazu verliebt sich die Protagonistin auch noch in den Bruder des Toten. Insgesamt eine nette Liebesgeschichte, aber für mich kein Roman mit Tiefgang. Zu vorhersehbar, zu "einfach", schade!

    Mehr
  • Spannendes Verwirrspiel

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    Eva wird durch einen tragischen Unfall zur jungen Witwe: ihr Mann Jackson wird beim Angeln bei schlechtem Wetter von einem Felsen ins Meer gespült. Die Küstenwache kann ihn nicht mehr finden. Zutiefst erschüttert kehrt Eva ihrer Heimat England den Rücken und fliegt nach Tasmanien, denn dort ist Jackson aufgewachsen. Sie will Familie und Freunde ihres verstorbenen Mannes besuchen, um ihre Trauer besser verarbeiten zu können. Doch schon das Zusammentreffen mit ihrem Schwiegervater läuft nicht wie erhofft: er ist seltsam reserviert und sagt Dinge, die Eva nicht versteht. Auch Jacksons Bruder empfängt sie nicht gerade mit offenen Armen. Zunächst denkt Eva, dass es irgendwie an ihr liegt, doch dann erfährt sie plötzlich Erschreckendes über Jackson - und nichts ist mehr so, wie sie immer geglaubt hatte ... Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt (auch von zwei Sprechern) und nicht nur dadurch entsteht ein hohes Maß an Spannung von Anfang bis zum Ende. Manche Dinge kann man zwar vorausahnen, aber trotzdem fesselt die Story und an Überraschungen fehlt es nicht. Eva war mir zwar an manchen Stellen etwas zu anstrengend, aber meistens war sie mir ganz sympathisch. Sie ist auf jeden Fall ein Charakter, mit dem man gut mitfühlen kann. Was sie erlebt, wünscht man wirklich niemandem. Sehr schön an diesem Hörbuch fand ich auch die Schauplätze. Das Meer spielt eine große Rolle in der Geschichte und die damit einhergehenden Beschreibungen von Strandspaziergängen etc. ließen ein bisschen Urlaubsfeeling bei mir aufkommen. Der Schluss war zwar ein bisschen offen, aber dennoch sehr gut gelöst. Hat mir wirklich gefallen und ich empfehle es gerne Lesern (oder Hörern), die auf spannende "Familiengeheimnisgeschichten" stehen.

    Mehr
    • 2
  • Etwas zu viel & trotzdem schön

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs
    NiWa

    NiWa

    Die Trauer ist kaum zu ertragen. Gerade noch glücklich und frisch verheiratet, wird Eva ihr Mann vom Meer geraubt. Einfach so, von einem Augenblick auf den anderen, ist sie plötzlich Witwe, dabei ist doch alles so schön gewesen. Eigentlich hatten sie gemeinsam als Ehepaar eine Reise auf die australische Insel Tasmanien geplant, weil ihr Jackson seine Heimat zeigen und die Familie vorstellen wollte. Eva beschließt nun allein den Schwiegervater und den Schwager kennenzulernen, um dabei mehr über ihn zu erfahren. Die Erzählung beginnt mit Jacksons Verschwinden. Eigentlich sollte es ein beschauliches Wochenende werden. In aller Frühe drückt Jackson seiner kürzlich Angetrauten im Schlaf einen Kuss auf die Wange und macht sich zum Angeln auf. Als Eva erwacht, möchte sie Jackson am Strand besuchen, doch der wird mittlerweile in der rauhen See von Dutzenden Hilfskräften gesucht. Der Beginn dieser Geschichte hat mich sehr ergriffen. Evas Verzweiflung ist mir spürbar unter die Haut gekrochen. Ich habe den eisigen Wind und die salzige Luft der britischen Küste gefühlt, als wir mit einem Schlauchboot nach Jackson suchten, stand vor den Scherben ihrer Existenz, als es darum ging, seinen Tod zu akzeptieren und schöpfte etwas Mut, als sie beschloss, zu seiner Familie nach Tasmanien aufzubrechen. Das australische Tasmanien war ein außergewöhnlicher Schauplatz. Die Liebe zum Tauchen und dem Meer haben Eva und ich gemeinsam entdeckt, aber dann wurden wir mit einem erschütternden Geheimnis konfrontiert, das uns die Schuhe ausgezogen hat. Und dann konnte mich die Geschichte nicht mehr packen. Die Mischung aus Liebe, Meer und Tasmanien war besonders, doch der Zauber wurde durch einsetzende Langeweile und einem überspannten Bogen gebrochen. Denn wie man es dreht und wendet, hier ist einfach zu viel passiert, es wurde zu viel gelogen und viel zu viel verheimlicht, was mir im Endeffekt zu viel des Guten war. Die gewählten Perspektiven haben dem Roman zumindest eine Weile Leben und Spannung eingehaucht. Abwechselnd sind es Evas und Jacksons Blickwinkel, aus denen man den Ereignissen auf die Spur kommt, und nicht nur Eva fragt sich, wer Jackson eigentlich wirklich ist. Obwohl mich Evas Geschichte vom Sommer, in dem es zu schneien begann nicht durchgehend überzeugen konnte, ist es trotzdem schon allein wegen des besonderen Schauplatzes und der Nähe zum Meer ein schönes, lesens- und hörwertes Buch, das mir gerade als Zwischendurchlektüre geeignet erscheint.

    Mehr
    • 5
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    04. November 2015 um 17:54
  • Schlichtweg wundervoll und spannend zugleich!

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs
    Samy86

    Samy86

    23. August 2015 um 12:54

    Inhalt: Für Eva steht ohne Vorwarnung ihre gesamte Welt urplötzlich still als ihr Mann bei einem Angelunfall von den Wellen erfasst und in die Weiten des Meeres gezogen wird. Jegliche Spuren des Verunglückten nicht nicht auffindbar und so muss sich schweren Herzens einen leeren Sarg zu Grabe tragen. Nach dem die Welle des Schockes und Schmerzes langsam abebbt fasst Eva den Entschluss Jacksons Familie aufzusuchen um mehr über ihren verstorbenen Mann und dessen Kindheit zu erfahren. Doch Eva kann es nicht fassen, denn statt auf ein freundliches Zusammentreffen und Kennenlernen, stößt sie auf eine enorme Abneigung und dem Gefühl nicht erwünscht zu sein.  Aber Eva wäre nicht Eva, wenn sie sich so leicht abwimmeln lässt und als sich Jacksons Bruder doch ihrer annimmt, geschieht das Unfassbare - Eva wird mit schockierenden Wahrheiten konfrontiert und muss sich allmählich eingestehen, dass der Mann den sie eins geliebt hat, nicht der ist der sich geglaubt hat! Denn anscheinend passiert ihre große Liebe auf einem Geflecht aus grausamen Lügen! Meine Meinung: Dieses Hörbuch war für mich eine absolute Überraschung. Dachte ich zu Beginn es würde sich um eine dramatische Liebesgeschichte handeln, so entpuppte sich " Der Sommer, in dem es zu schneien begann" zwar als Liebesgeschichte mit Drama und eine durchweg spannenden und abenteuerlichen Suche nach der Wahrheit mit Haufen Geheimnissen, die besser NIE ans Tageslicht gelangt wären!  Lucy Clarke hat einen intensiven, gefühlvollen und bildlichen Schreibstil, mit dem sie den Hörer auf die gemeinsame Reise an Eva Seite nimmt, von der Landschaft verzaubert taucht man mit ihr ins Meer, läuft am Strand entlangt und spürt das prickeln und auch kribbeln der angetroffenen Orte als sei man selbst gerade da. Die Protagonisten sind mit sehr viel Liebe und Leidenschaft ausgearbeitet, so dass man sie sich sehr gut selbst ausmalen kann und eine spürbare Bindung zu ihnen aufbaut. Das Sprecher-Duo  Anna Carlsson und Andreas Fröhlich geben dem Hörbuch den letzten Feinschliff. Ihre vielseitige und facettenreiche Art die Handlung herüber zu bringen sind magisch und machen die Handlung zu einer perfekt gestalteten Unterhaltung der man nicht mehr entweichen kann bzw. will! Das Cover ist sehr schlicht gestaltet. Die gelben Blümchen haben etwas sommerliches und schmiegen sich sanft an den Buchtitel. Nimmt man die blauen und weißen Streifen so kann man den Widerspruch zwischen Sommer & Sonne sowie Winter & Schnee erkennen. Denn hat von euch schon einmal jemand Sommer und gleichzeitig Schneefall erlebt? Doch das Cover strahlt in Kombination genau dies aus - dass das Unmögliche auch Möglich sein kann! Fazit: Ein sehr detailliertes, bildliches und spannendes Hörbuch, welches zum Träumen und genießen einlädt, aber auch aufzeigt, dass das Unmögliche manchmal auch Möglich sein kann!

    Mehr
  • Ein wahnsinnig tolles Buch!

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    08. July 2015 um 19:35

    Kennt ihr das, wenn ihr eigentlich keine Rezension schreiben möchtet bzw. es nicht tut, weil ihr ein Buch nicht zerreden wollt? Mir geht es manchmal so und eigentlich auch mit diesem wundervollen Buch. Da ich es aber dankenswerter Weise vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe, werde ich mich jetzt trotzdem mal ran machen, ein paar Worte zu sagen, ohne die Geschichte zu zerreden. Ich war von der ersten Minute an gefangen in der Geschichte. Lucy Clarke hat es geschafft, die Geschichte gleich von Beginn an so spannend und fesselnd zu erzählen, dass ich am liebsten alle CDs in einem Rutsch durchgehört hätte. Eva war mir sofort sympathisch. Sie ist in all ihrer Trauer trotzdem eine sehr starke Persönlichkeit. Ich habe mit ihr gelitten, aber sie auch bewundert. Sie macht eine schöne Entwicklung durch, die jedoch nicht sprunghaft ist, sondern die man ihr gut abkauft. Auch mit Saul habe ich gleich eine Verbindung gespürt. Ich fand ihn unheimlich liebevoll und sehr einfühlsam, auch wenn er am Anfang eher störrisch und verschlossen daher kam. Aber irgendwie konnte er mir nichts vormachen. Zwischendurch bekommen wir immer wieder Jackson zu hören, der aus der Vergangenheit berichtet. Aus seinem Mund wirft die Autorin dem Leser immer gerade so viele Brocken hin, dass es spannend bleibt. Man weiß, dass irgendetwas vorgefallen ist, aber man erfährt sehr lange nicht, was vorgefallen ist. Dies macht die Geschichte so unglaublich spannend. Die Geschichte entwickelt sich stetig und sehr emotional vorwärts, ohne dabei ins Kitschige abzugleiten. Die Autorin hat ein echtes Händchen dafür, die Emotionen der Figuren dem Leser nahe zu bringen. Ich konnte mich diesem nicht entziehen. Auch die Orte beschreibt die Autorin so lebendig, dass man fast das Gefühl hatte selbst in Tasmanien zu sein. Ich habe die Orte, an denen sich Eva und Saul befanden direkt vor mir gesehen. Etwa ab der Hälfte der 4. CD ahnte ich, worauf es hinauslaufen würde, was sich später auch bestätigte. Meistens weiß der Leser jedoch nicht mehr, als Eva selbst, so dass ich wirklich mit ihr zusammen diese unglaubliche Geschichte aufgedeckt habe. Von mir gibt es für eine sehr eindrucksvolle Geschichte 5 verdiente Sterne und eine unbedingte Hörempfehlung.

    Mehr
  • Dieses Hörbuch hat mich mehr als gefesselt !

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs
    loewe

    loewe

    08. June 2015 um 19:20

    Heute möchte ich euch gerne wieder einen wunderbaren Hörbuchtitel aus dem Hause audio media vorstellen. Ich liebe Hörbücher und ich finde unter anderem bei diesem Verlag immer wieder wirkliche Schätzchen 😉 Und ein solches Schätzchen habe ich in “Der Sommer in dem es zu schneien begann” gefunden. Zuerst möchte ich mal auf die Sprecherleistung eingehen. Anne Carlson war mir bisher unbekannt und ich bin froh das sich das nun geändert hat. Zusammen mit Andreas Fröhlich gelingt es ihr den Hörer so zu fesseln, das man das Hörbuch am liebsten am Stück weghören möchte. Die Stimmen sind gut verständlich und es gelingt beiden jede Menge Emotionen stimmlich einzubinden. Hier hat der Verlag ein gutes Händchen bewiesen 😉 So, nun möchte ich dann doch noch ein wenig zum Inhalt verraten  Wir begleiten Eva ein Stück weit in ihrem Leben. Als sie Jackson kennenlernte war beiden schnell klar, dass sie füreinander bestimmt sind, daher haben beide recht schnell geheiratet. Leider hielt das Glück nicht lange an, nach nur 10 Monaten wird Jackson durch einen schrecklichen Unfall aus Evas Leben gerissen… Nun reist Eva nach Tasmanien um ihre Trauer mit Jacksons Familie zu teilen. Allerdings muss sie sehr schnell feststellen das sie nicht wirklich in dieser Familie willkommen ist. Hier möchte ich gerne darauf hinweisen, das die Beschreibungen von Tasmanien sehr gelungen sind. Ich hatte als Hörer die Landschaft vor Augen und genau diese Momente mag ich sehr gerne. Auch wenn in diesem Hörbuch vielleicht  keine reißerischen Höhepunkte bietet, so hat mich das Gehörte doch dermassen gefangen und gefesselt.  Ich habe mit Eva gefühlt und gelitten. Ihre Gefühlswelt wird heftig durcheinander geworfen… Dieses Hörbuch gehört für mich auf alle Fälle zu einem Jahreshighlight. Geschichte und Sprecherleistung machen es dazu. Und wenn ich mal ehrlich bin, gebe ich zu, das ich mir hier vielleicht auch noch das Papierbuch ins Regal stellen möchte  und so etwas kommt bei mir eigentlich ganz selten vor 😉

    Mehr
  • Eine Achterbahnfahrt der Gefühle

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann, 6 Audio-CDs
    Antek

    Antek

    Eva lernt auf einem Flug Jackson kennen. Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Sie ist auf jeden Fall davon überzeugt, dass sie mit Jackson das perfekte Glück gefunden hat und so wird schnell geheiratet. Das frisch gebackene Ehepaar besucht an einem stürmischen Wochenende im November Evas Mutter, die an der Küste lebt.  Am Sonntagmorgen bricht Jackson zum Angeln auf und kehrt nicht zurück. Ist er von den Klippen in den eiskalten Atlantik gestürzt? Die Suche der Küstenwache hat trotz Helikoptereinsatz keinen Erfolg. Keine Spur von Jackson, nicht einmal seine Leiche wird gefunden. Das Aus für Eva, ihr Lebenstraum ist zerstört, ihr Leben liegt in Trümmern vor ihr und sie wird fast von ihrer Trauer zerfressen. Um diesem Teufelskreislauf zu entkommen, beschließt sie nach Tasmanien zu reisen, Jackson wollte ihr doch seine Heimat zeigen. Viel zu wenig weiß sie nach der kurzen Zeit über ihn. Zu seiner Familie hatte sie bisher keinen Kontakt. Warum das so ist, muss sie nach und nach herausfinden. Eva war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich super gut in sie hineinversetzen. Anfangs ihre Trauer, wie schlimm muss es sein, die große Liebe nach so kurzer Zeit zu verlieren, dann die Verwirrung wegen der Mauer der Ablehnung auf die sie bei Jacksons Familie trifft, zwischendurch Lichtblicke, die jedoch nur von kurzer Dauer sind und dann die Zweifel, wem soll sie nur glauben, alle ihre Gefühle sind wirklich super gut dargestellt. Gut hat mir auch ihre Freundin Callie gefallen, die ihr stets zur Seite steht. Saul, Jacksons Bruder, bei dem ich anfangs dachte, dass es ihm am liebsten wäre, Eva würde sofort wieder abreisen, ist mir immer mehr ans Herz gewachsen. Auch seine Position konnte ich nur allzu gut nachvollziehen. Seine eigentlich sehr einfühlsame Art tritt immer mehr ans Tageslicht. Zwischendurch gibt es auch Einschübe, bei denen Jackson, wo auch immer dieser sich aufhalten mag, oder auch sein Geist, das Geschehen kommentiert. Dies hat immens für Spannung gesorgt. Die Geschichte ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die einen richtig mitnimmt. Auch wenn einzelne Entwicklungen immer mehr absehbar waren, gab es noch eine Vielzahl an Überraschungen. Für mich lagen stets ein Reiz und eine gewisse Grundspannung auf der Geschichte. Ich konnte mitleiden, ich war stellenweise ebenso verwirrt wie Eva und vor allem wollte ich Antworten. Die Darstellung der Landschaft mit Stränden oder Tauchgängen hat mein Kopfkino in Urlaubsstimmung versetzt. Wirklich super gut gefällt mir, dass hier nicht nur ein Sprecher im Einsatz ist, sondern ein Sprecherpaar. Anna Carlson und Andreas Fröhlich wechseln sich hier ab und die beiden wissen, wie sie den Zuhörer mit ihren angenehmen Stimmen fesseln können. Eva wird so toll dargestellt, da bleibt einem nichts anderes, als mitzufühlen. Ob ein männlicher Sprecher sie so gut in Szene setzen hätte können, ist stark zu bezweifeln. Für die teilweise harten Männer, hat meiner Meinung auch eine männliche Stimme perfekt gepasst. Ich könnte mir keine bessere Besetzung für dieses Hörbuch vorstellen.

    Mehr
    • 2
    SalanderLisbeth

    SalanderLisbeth

    26. May 2015 um 10:33