Lucy Cooke

 4.8 Sterne bei 11 Bewertungen

Alle Bücher von Lucy Cooke

Faul und glücklich

Faul und glücklich

 (6)
Erschienen am 16.04.2015
Die erstaunliche Wahrheit über Tiere

Die erstaunliche Wahrheit über Tiere

 (4)
Erschienen am 02.05.2018
A Little Book of Sloth

A Little Book of Sloth

 (1)
Erschienen am 05.03.2013
The Power of Sloth

The Power of Sloth

 (0)
Erschienen am 13.03.2014

Neue Rezensionen zu Lucy Cooke

Neu
sabatayn76s avatar

Rezension zu "Die erstaunliche Wahrheit über Tiere" von Lucy Cooke

‚Das Leben nimmt eine wunderbare Vielfalt exotischer Formen an [...]'
sabatayn76vor 9 Stunden

‚Das Leben nimmt eine wunderbare Vielfalt exotischer Formen an, und auch die einfachsten erfordern eine komplexe Betrachtung.‘ (Seite 11)

Lucy Cooke erzählt in ihrem Buch von Aalen und Geschlechtslosigkeit, Bibern und Selbstkastration, Faultieren und Trägheit, Hyänen und Hermaphroditismus, Geiern und Tod, Fledermäusen und Horror, Fröschen und Aphrodisiakum, Störchen und saisonaler Abwesenheit, Flusspferden und Aderlass, Elchen und Epilepsie, Pandas und Liebesleben, Pinguinen und Nekrophilie, Schimpansen und Humanzee.

Cooke hat in den 1990er Jahren bei Richard Dawkins, den ich als Wissenschaftler und Autor sehr schätze und den ich jüngst in Berlin live erleben durfte, Zoologie studiert. Und tatsächlich haben mich ihr leicht verständlicher Schreibstil, ihr Sprachwitz und ihre große Begeisterung fürs Thema oft an Dawkins erinnert. ‚Die erstaunliche Wahrheit über Tiere‘ liest sich genauso unterhaltsam und ist dabei genauso fundiert wie Dawkins‘ Bücher, und ich war regelrecht traurig, als ich ihr wundervolles Buch ausgelesen hatte, das mir so viel Wissen vermittelt hat, mich so oft staunen und kichern ließ.

Schon im Vorwort des Buches wird deutlich, dass Cooke von Tieren fasziniert ist, diesen großen Respekt entgegenbringt, neugierig auf ihr Verhalten und ihre Anpassungsmechanismen ist. Auch im weiteren Verlauf hat mich ‚Die erstaunliche Wahrheit über Tiere‘ auf jeder einzelnen Seite begeistert, mir die verschiedenen Tiere sehr nahe gebracht, mir die sonderbarsten Mythen, die sich um sie ranken, und die oft noch sonderbarere Realität vermittelt.

Besonders gelungen fand ich zudem die Einblicke in die obskuren, bisweilen ekelhaften und brutalen Forschungsmethoden in der Geschichte der Biologie, um den Geheimnissen der Tiere auf die Schliche zu kommen.

Das Buch zeigt für mich nicht nur ganz klar, wie spannend Tiere, ihre Anpassungsmechanismen, ihr Verhalten und ihr Erleben sind, sondern vor allem, dass man keine Mythen und keine Schöpfungsgeschichte braucht, um die Natur als phantastisch, zauberhaft, überirdisch schön und faszinierend zu empfinden: Die Wirklichkeit ist meistens noch magischer als die Fiktion.

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "A Little Book of Sloth" von Lucy Cooke

Be sloth!
misspidervor 6 Monaten

Warning: this book hits you with a severe overdose of cute and cuddly. Reads like a family photo album with the humorous subtitles, but with a more than photogenic family... While it would have been nice to learn some more facts about Slothville, that was not the main intention of the book. Anyway, we learned that there are mainly two kinds of sloth, and that our plush sloth actually is a three-fingered Bradypus. Great to take a look at every now and then again.

Kommentieren0
0
Teilen
Buchraettins avatar

Rezension zu "Die erstaunliche Wahrheit über Tiere" von Lucy Cooke

Spannend wie eine Art wissenschaftlicher Krimi- toller Erzählstil
Buchraettinvor 6 Monaten

Schon das erste Kapitel des Buches gleicht einer Art Abenteuerroman mit wissenschaftlichem Hintergrund. Es geht um den Aal. Mir war nicht bewusst, dass der Erforschung dieses Tieres so eine jahrhundertelange Forschung über dessen Fortpflanzung voranging.
Ich fand es auch spannend zu lesen, dass sogar Freud sich an dieser Forschung beteiligte. Ebenso wenig war mir bisher bekannt, dass diese Aale so eine Metamorphose in ihrer Entwicklung durchmachen.
Gut gefallen hat mir der Erzählstil. Die vielen Hinweise auf verschiedene Forscher, die hier involviert waren und welche Vorstellungen sie entwickelten bezüglich von Fragen auf die jeweilige Tierart.
Anhand des vorn im Buch befindlichen Inhaltsverzeichnisses findet der Leser einen Überblick über die Tiere, die im Buch behandelt werden. Natürlich der schon erwähnte Aal kommt vor, aber auch der Biber, das Faultier, der Panda, der Pinguin und viele weitere Tiere. Ich finde, das lädt mich als Leser auch direkt ein, einfach drauflos zu lesen, bei dem jeweiligen Tier, das den Leser interessiert.
Ich mochte auch die Erzählungen der eigenen Exkursionen der Autorin. Sie beschreibt sehr lebendig und anschaulich und ich als Leser bin so hautnah dabei.
Auch der Humor, der durchblitzt, das hat mir gut gefallen und ließ mich auch schmunzeln beim Lesen. Aber es gab auch Szenen, die den Leser nachdenklich machen lassen. Besonders bei Forschungsmethoden in der Vergangenheit. Mir hat auch gefallen, dass sie die Methoden der Forschung heutzutage aufzeigt und auch, dass die Forschung nicht zu Ende ist. Besonders das Kapitel über die Schimpansen und ihr Verhalten, das immer noch Geheimnis birgt, fand ich sehr interessant.
Es finden sich im Buch immer wieder Abbildungen von Aufzeichnungen der jeweiligen Forscher, Fotos von Tieren, Forschern und auch Zeichnungen, die das Buch und den Text sehr gut auflockern.
Im Schlusskapitel spricht die Autorin noch davon, dass man auch aus diesen Missverständnissen gegenüber Tieren lernen kann.
Im Anhang findet sich ein Bildnachweis. Anmerkungen mit einem Literaturverzeichnis und einem „QR“ Code, der zu einem noch umfangreicheren Literaturverzeichnis führt. Mir hat hier noch gut gefallen, dass die Literatur für die jeweiligen Kapitel unterteilt wurde.
Dieses Buch zeigt, wie spannend die Geschichte und die Erforschung der Wissenschaft erzählt werden kann.
Es liest sich spannend wie eine Art Krimi in Bezug auf die Erforschung und die Darstellung der verschiedenen Mythen der Tiere.
Informativ und auch unterhaltsam zu lesen ist es auch mit den vielen Details, die die Autorin über die Tiere berichtet.
Die Autorin stammt aus England und hat Zoologie studiert. Sie arbeitet auch als Dokumentarfilmemacherin beim BBC ( Angabenquelle steht hinten im Umschlagtext des Buches).

Kommentieren0
21
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks