Lucy Dillon Der Prinz in meinem Märchen

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(17)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Prinz in meinem Märchen“ von Lucy Dillon

Eine Liebeserklärung an das Lesen, das Leben und die Liebe selbst! Als Anne den Buchladen von Longhampton übernimmt, erfüllt sich ihr großer Traum. Und nicht nur, weil sie damit zumindest zeitweise ihrer Rolle als ungeliebte Stiefmutter entkommen kann. Anne liebt Bücher – und die Geschichten von Märchenprinzen, bösen Hexen und verwunschenen Gärten erfüllen die Räume der kleinen Buchhandlung bald mit neuem Zauber. Ein Zauber dem selbst Annes beste Freundin, die taffe Karrierefrau Michelle, erliegt. Doch deren Vergangenheit wirft dunkle Schatten, und eine Krise bahnt sich an. Ist das Glück der Freundinnen in Gefahr?

Ein perfekter Frauenroman

— Mohnblut
Mohnblut

Ein Buch das mehr Aufmerksamkeit verdient :)

— Rori03
Rori03

Etwas ganz anderes erwartet

— Fabella
Fabella

Tiefgründiger Roman über Freundschaft, Ehe und die alltäglichen Probleme mit Kindern, Job und Freunden. Titel ist etwas irreführend

— Schonillebeerkeks
Schonillebeerkeks

Die Geschichte kommt schwer in Gang, dann wird sie aber ganz gut.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein herrlicher Wohlfühl-Roman mit viel Liebe zum Detail. :)

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Wunderschönes Cover! Wenn Lesemuffel wieder zu Leseratten werden wollen, greift zu diesem Buch! Ein schönes Märchen! Must Read!

— BuecherFeenkiste
BuecherFeenkiste

einfach nur schön..

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

gut, aber nicht überzeugend, leider sehr langatmig!

— steffibeffi90
steffibeffi90

Ich habe diese Buch durch zu fall in meinem Buchladen gefunden und war gleich interessiert wer der Prinz ist aus meinem Märchen

— estrela
estrela

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

Die Großmächtigen

Ein außergewöhnlicher Roman, der mich beeindruckt hat

Curin

Sieh mich an

Das ganz normale Familienchaos trifft auf ein „Etwas“, das das Leben der Protagonistin zerwirft.

killmonotony

Ein Gentleman in Moskau

Interessante Handlund durchsetzt mich langweiligen politischen Diskussionen

BuchHasi

Die goldene Stadt

Eine wunderbare Abenteuergeschichte über die Entdeckung von Machu Picchu. Hervorragend recherchiert, spannend und interessant geschrieben.

Daria87

Der Junge auf dem Berg

Eine herzzerreißende Geschichte darüber, was das Streben nach Macht mit einem kleinen Jungen anrichten kann.

Daria87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei Freundinnen und deren Familien

    Der Prinz in meinem Märchen
    Mohnblut

    Mohnblut

    16. April 2017 um 21:06

    Anna hat drei Stieftöchter, einen hyperaktiven Hund und jede Menge Famlienchaos. Sie liebt Bücher und so kommt sie zu einer Buchhandlung. Ihre Freundin Michelle dagegen hat keine Familie, sie ist mit ganzer Leidenschaft die Leiterin eines Dekogeschäftes. Das klingt nun nicht besonders interessant, aber ich habe hier einen Frauenroman gelesen, den ich am Liebsten gleich noch einmal lesen wollte. Die Handlung ist manchmal aus der Sicht von Michelle, manchmal aus Annas und irgendwas ist immer los. Scheidung, Babywunsch, Probleme mit Ehepartnern oder (Schwieger)Eltern, dazu kommt die Freundschaft der beiden, die irgendwann strauchelt. Außerdem war Annas Buchleidenschaft für mich wunderschön zu lesen und ich habe nun richtig Lust englische Kinderbuchklassiker zu lesen. Ich lese nicht häufig Frauenromane, aber dieser hatte alles, was ich gerne lesen wollte. Er war nicht zu einfach, ich wollte das Buch aber kaum aus der Hand legen. Ich habe vor die Autorin im Auge zu behalten. 

    Mehr
  • Warmherzig, mitreissend und schön

    Der Prinz in meinem Märchen
    IraWira

    IraWira

    27. July 2015 um 21:11

    Ich muss zugeben, dass der Klappentext mich nur bedingt auf den Inhalt des Buches vorbereitet hatte, dennoch überraschte er mich sehr positiv. In einem flüssigen und gut lesbaren Schreibstil, erzählt Lucy Dillon von Anan und Michelle, deren Lebenswege sich im kleinen Ort Longhampton kreuzen. Beiden haben gerade einen neuen Abschnitt ihres Lebens begonnen und als Leserin begleitet man die beiden auf ihrem Weg, der nicht immer leicht und schon gar nicht unkompliziert ist. Während Michelle versucht, auf eigenen Füßen zu stehen und ihr Leben nach einigen unschönen Erfahrungen und einer extrem einengenden Ehe selbst in den Griff zu bekommen, sieht Anna sich durch ihre Ehe vor die Aufgabe gestellt, auf einmal Zweit-Mutter dreier Teenager zu sein, deren Vater mit der ganzen Situation auch etwas überfordert ist. Beide Frauen versuchen über die kommenden Jahre ihren Platz zu finden und ihr Leben in den Griff zubekommen, doch dies gestaltet sich schwierig. Lucy Dillon schafft hier ausgesprochen sympathische und authentische Charaktere, deren Leben man als Leserin mit viel Anteilnahme und, ja,  auch dem einen oder anderen Wutanfall oder ein, zwei Taschentüchern im Anschlag verfolgt. Auch die Geschichte selbst ist überzeugend und auf eine warme und mitreissende Weise geschildert, die die Seiten dahinfliegen lässt. Auch wenn auch die Gefühle eine große Rolle spielen, gleitet es nie ins wirklich Kitschige ab, gestattet einem aber gerne auch mal den einen oder anderen Schmunzler. Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen und ich kann es auf jeden Fall empfehlen!

    Mehr
  • Etwas ganz anderes erwartet

    Der Prinz in meinem Märchen
    Fabella

    Fabella

    23. July 2015 um 05:44

    Inhalt: Michelle ist vor ihrer Familie und ihrem Exmann nahezu geflohen. Fernab von ihrer bisherigen Heimat baut sie sich eine neue Existenz auf... ein kleiner Laden, in dem sie all das verkauft, was ein Heim gemütlicher macht. Aber nicht nur ihr Laden gedeiht, sondern auch ihre Bekanntschaften ringsrum. Und so knüpft sie vorsichtige Kontakte zu Anna, einer jungen Frau. Gleichzeitig ist dies auch die Geschichte von Anna, deren Traum in Erfüllung geht, als sie das Regiment in einem kleinen Buchladen übernehmen kann. Anna bringt so viel Herzblut mit in diesen Laden, dass er schon bald viel mehr ist, als ein Laden. Ein Treffpunkt der Menschen, ein Ort, an dem die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander treffen. Doch diesen Job hat sie nur Michelle zu verdanken, die eigentlich etwas ganz anderes mit dem Laden plant, sobald sie nicht mehr an bestimmte Auflagen gebunden ist. Doch Michelles Geister der Vergangenheit werden immer präsenter und Michelle zieht sich immer weiter in ihr Schneckenhaus zurück und vergrault die Menschen, die es gut mit ihr meinen. Meine Meinung: Wenn man den Titel des Buches liest, das Cover sieht und den Original-Inhalt liest, erwartet man etwas ganz anderes, als einem letztendlich präsentiert wird. Ich dachte an ein leichtes Buch, an eine bezaubernde Liebesgeschichte, an Freundschaft und einen magischen Buchladen. Ich bekam zerrüttete Vergangenheiten, gestörte Familien, Dramen und schwierige Charaktere. Und das fand ich sehr sehr schade. Denn ich denke, dass viele dieses Buch vielleicht mit falschen Voraussetzungen beginnen - so wie ich - und dann enttäuscht sein könnten. Ich gebe zu, ich habe das Buch trotzdem bis zum Ende gelesen und es hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es etwas ganz anderes war, als ich erwartete. Mir aber gefielen die Probleme der beiden so ungleichen Freundinnen und deren Lösungswege. Mir gefiel auch, wie sie in diesem Buch wuchsen, zu sich selbst fanden oder aber ihren Weg. Nicht alles kann man verändern, nicht jeder Wunsch wird einem erfüllt. Aber man kann immer wieder versuchen, das Beste aus allem zu machen. Und das zeigten uns diese Beiden sehr gut. Eigentlich sind es zwei Geschichten in einer, die sich am Rande berühren. Mehr als um die Freundschaft der Beiden geht es aber um das Leben jeder Einzelnen. Sehr unterschiedliche Leben, die das ganze sehr interessant gestalteten. Was mir wirklich gut gefiel, war Annas Liebe zu Büchern - vor allem zu Kinderbüchern. Sie schwelgte so oft in Erinnerungen aus ihrer Kindheit und nannte Bücher, die auch ich aus meiner Kindheit kenne und liebe .. sei es Dolly oder Fünf Freunde oder Schwarze Sieben .. wie oft fühlte ich mich erinnert. Auch gut gefiel mir, dass jedes Kapiel mit einem Buchfazit einer Person aus der Geschichte begann, das war auch sehr unterhaltsam! Wäre Annas Liebe zu den Büchern und 2 tierische Darsteller und ihre Geschichten in diesem Buch nicht gewesen, ich glaube, ich hätte irgendwann aufgegeben. Denn in weiten Teilen fand ich das Buch schon sehr deprimierend, traurig aber auch sehr realistisch, was es irgendwie noch düsterer machte. Dennoch konnte und wollte ich nicht aufhören, da ich unbedingt das Ende erfahren wollte. Meine Sympathien gehören hier aber ganz klar Anna (die übrigens nur gern AnnE hieße, wie sie selbst erzählt). Michelle war mir zu verkorkst ... verständlich, aber dennoch mochte ich sie nicht so richtig, auch wenn sie mir leid tat. Fazit: Ein interessantes Buch über zwei ganz unterschiedliche Lebensgeschichten, die am Rande miteinander verbunden sind, aber dennoch sehr eigenständig. Wer etwas märchenhaftes oder die große Liebe erhofft, der ist hier nicht so ganz richtig, auch wenn die Liebe schon eine große Rolle spielt - wenn auch eher eine tragische. Dafür zeigt einem das Buch, wie wichtig es ist, seinen Weg zu gehen, auch wenn man manchmal Umwege in Kauf nehmen muss. Und das Freundschaft ein sehr wichtiger Teil dieses Weges ist.

    Mehr
  • Mehr als der Titel verspricht

    Der Prinz in meinem Märchen
    Schonillebeerkeks

    Schonillebeerkeks

    26. February 2015 um 09:57

    Also ich finde den Titel dann doch etwas irreführend. Der Titel verpricht ziemlich viel Kitsch und Glitzer. Das trifft aber nicht zu. Es ist ein tiefsinniger Roman, der das Leben und seine Probleme beschreibt. Es geht um Freundschaft, Ehe und die Familie. Die zwei Hauptprotagonisten könnten Charakterlich kaum unterschiedlicher sein, ergänzen sich aber in diesem Buch aufs wunderbarste. Und musste auch gegen Ende das ein oder andere Tränchen verdücken. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es hat sehr Spaß gemacht das Buch zu lesen.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Der Prinz in meinem Märchen

    Der Prinz in meinem Märchen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. April 2014 um 12:35

    Es ist eine Geschichte über Freundschaft,Liebe,Familie und selbstVertrauen. Was mir sehr gut gefiel war Anna´s große Liebe zu Büchern. Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Buchempfehlung einer Person aus dem Buch für Kinderbuchklassikern. Lucy Dillion schafft es mit ihrer detaillierten Beschreibung - Bilder im Kopf enstehen zu lassen  z.b.:  der Buchladen = wo man gerne stöbern würde :-) Ein sehr empfehlenswerter Roman - der zum Träumen einlädt.  

    Mehr
  • Ganz unterhaltsam!

    Der Prinz in meinem Märchen
    bookmouse

    bookmouse

    27. April 2014 um 09:09

    „Endlich geschafft!“, könnte ich jetzt sagen. Nein, jetzt mal ehrlich. Es hat gute zwei Monate gedauert, bis ich dieses Buch beendet hatte. Ich lasse mich immer wieder von anderen Bloggerinnen und deren Buchtipps beeinflussen. Es gab viele, die das Buch gut fanden. Was ich toll finde, ist das Cover. Der Dalmatiner passt echt gut da drauf. Ich liebe ja Bücher über Bücher, aber dieses hier hat mich ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht. Die Textstellen über Anna und ihre Liebe zu Büchern fand ich wunderschön. Wie ihre Leidenschaft zu den Büchern beschrieben wurde, hat mir einfach aus der Seele gesprochen und mich auch an mich selber erinnert. Schließlich versuche ich auch (fast) alles, um Leuten Bücher zu empfehlen bzw. nahezubringen, sie zu lesen. Ich habe dieses Mal ein besonders schönes Zitat gefunden.   Zitat:   „Ist denn so verrückt, Bücher zu verschenken?“, fragte Anna traurig. „Früher habe ich den ersten Weihnachtstag über nur gelesen. Wir alle. Mum, Dad und ich haben auf dem Sofa gesessen, unsere Weihnachtsbücher gelesen, Tee getrunken und dabei unsere Schokokugeln verdrückt.“ (Seite 37)   Fazit: Ein durchaus sehr unterhaltsames Buch, das mir persönlich an manchen Stellen etwas zu langatmig vorkam. Wenn ich zwischendurch sogar zu einem Thriller greife, muss das schon was heißen. Die Autorin erzählt sehr schön, wie Lesemuffel doch noch zu Leseratten werden oder die, die es einst mal waren, wieder zum Buch zurückfinden. Es gibt auch einige Buchtipps in dem Buch. Klar bei einem Buch über Bücher, oder? Drei Sterne erachte ich als zu wenig, deshalb habe ich mich für vier Sterne entschieden.

    Mehr
  • Süßer Roman

    Der Prinz in meinem Märchen
    Lese-Biene

    Lese-Biene

    20. June 2013 um 21:23

    Es ist ein dickes Buch! Und es ist leider nicht durchweg fesselnd, so dass ich doch etwas länger gebraucht habe, es zu lesen. Wenn man aber erst mal in der Geschichte drin ist, macht es Spaß, mal etwas anderes zu lesen, als Fantasy und man leidet förmlich mit Anna mit und möchte natürlich dann auch wissen, wie das Buch endet. Jeder der Teil einer Patchwork-Familie ist, wird sich hundertprozentig in Anna hinein versetzen können und sich selbst vielleicht sogar an der einen oder anderen Stelle wieder erkennen. Mir jedenfalls ging es so, und so habe ich mit Anna gelitten, aber auch mit ihr lachen können. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass jeder, der das Patchwork-Leben nicht kennt, das Buch nicht lesen kann/muss. "Der Prinz in meinem Märchen" ist ein herzlicher Roman über die Liebe, über Pläne und Dinge, die einem dazwischen kommen können. Die Hauptprotagonistin Anna ist Anfang 30, hat Pläne wie jede andere junge Frau auch, sei es im Beruf oder in der Familiengründung. Doch dann verliert sie ihren Job und die drei Kinder ihres Mannes aus erster Ehe ziehen bei ihnen ein. Annas Wünsche und Vorstellungen scheinen plötzlich zu platzen. Sie freundet sich mit Michelle an, die zwar im selben Alter ist, aber völlig andere Vorstellungen von ihrem Leben hat. Als erfolgreiche Karrierefrau lebt sie eigentlich ein völlig anderes Leben als Anna, bereichert jedoch die Freundschaft gerade deshalb sehr. Insbesondere deshalb, weil auch Michelle einen ordentlichen Lebenswandel vor sich hat. Ein Buch, dass ich trotz der einen oder anderen Länge wirklich gerne gelesen habe. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Gut, aber nicht überzeugend genug

    Der Prinz in meinem Märchen
    steffibeffi90

    steffibeffi90

    17. June 2013 um 19:20

    Michelle Nightingale und Anna McQueen sind die Hauptpersonen in der Geschichte. Sie lernen sich durch Zufall kennen und werden zu besten Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein können. Michelle, die Geschäftsfrau und Anna, der Familienmensch. Michelle führt ein Geschäft mit Wohnaccessoires und möchte ein weiteres Geschäft eröffnen. Sie übernimmt einen Buchladen und möchte Anna, die Bücher über alles liebt, zur Geschäftsführerin machen. Jedoch hat Michelle eine unschöne Vergangenheit, die sie immer wieder einholt und Anna hat mit Familienproblemen zu kämpfen. Es bahnt sich langsam eine Krise an.... Bei diesem Buch weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Die Kurzbeschreibung hat mich sehr neugierig gemacht, denn eine Geschichte, in der wiederum Bücher eine Rolle, wenn auch keine große, spielen kann nur toll sein. Das Buch hat es mit seinen ca. 600 Seiten ganz schön in sich. Ich musste mich teilweise wirklich aufraffen um die Geschichte weiterzulesen, da sie an manchen Stellen sehr langatmig war und einfach nichts besonderes passiert ist.  Michelle ist eine toughe Karrierefrau, die in ihrer Vergangenheit viele Probleme hatte, vor allem mit ihrem Exmann Harvey. Sie hat sich ein neues Leben aufgebaut, will aber niemand so Recht an sich heran lassen. Nicht mal ihrer besten Freundin Anna vertraut sie bestimmte Dinge an. Noch dazu hat sie einen starken Drang zum Perfektionismus, der mich oft genervt hat.  Anna dagegen ist ein liebevoller Familienmensch. Sie ist mit Phil verheiratet, der drei Mädchen mit in die Ehe gebracht hat. Anna tut alles um von Lily, Chloe und Becca als Mutter wahrgenommen und akzeptiert zu werden, was nicht immer so einfach ist. Dazu kommt noch der starke, ich würde schon sagen, krankhafte Wunsch nach einem eigenen Baby.  Es gibt viele sehr unterschiedliche Personen, die alle einen Wiedererkennungswert haben, was mir positiv aufgefallen ist, denn so merkt man sich die einzelnen Charaktere leichter und man kommt nicht durcheinander. Auch spielen zwei Hunde eine große Rolle, Pongo und Tarvish. Ich mag ja Romane, bei denen Tiere nicht zu kurz kommen.  An sich lässt sich das Buch flüssig lesen, jedoch konnte es mich nicht ganz überzeugen. Zum Ende hin wurde es zum Glück etwas spannender und dies konnte mich dann doch zum Weiterlesen animieren. Ich möchte aber der Autorin noch eine Chance geben, so dass ich auf alle Fälle weitere Romane von Lucy Dillon lesen werde. 

    Mehr
  • Wer ist der Prinz aus meinem Mächen?

    Der Prinz in meinem Märchen
    estrela

    estrela

    10. June 2013 um 18:06

    Schon das Bild  weckte meine neu gierde und war gleich gefangen von der Geschichte und wer woll der Prinz ist.

    Ich bin schon gespannt wie es weiter und wie es aus geht

  • Ein wunderbarer und liebevoller Schmökerroman!

    Der Prinz in meinem Märchen
    jess020

    jess020

    26. May 2013 um 19:40

    Alles, was ich von Lucy Dillons neuestem Roman vor der Lektüre wusste, war, dass auf dem Cover eine lesende Frau mit einem Dalmatiner abgebildet ist – das hat gereicht, mein Interesse zu wecken. Aber ab der ersten Seite an von “Der Prinz in meinem Märchen” war ich auch von der Handlung vollkommen begeistert… Michelle liebt Ordnung, Dekorationen jeglicher Art und ihre unzähligen To-Do-Listen, die sie mindestens täglich abarbeitet. Nach ihrer gescheiterten Ehe zog sie in die Kleinstadt Longhampton und eröffnete dort “Home sweet Home”, ihren eigenen Laden mit Wohn-/Dekorationsartikeln. Kurz vor der Eröffnung des Geschäftes trifft sie auf Anna McQueen, eine liebenswerte Buchliebhaberin, die kürzlich Familienzuwachs bekommen hat – allerdings nicht im Sinne ihres eigenen (Wunsch-)Babys, sondern die drei Töchter aus Phils erster Ehe, sowie Pongo, einem aktiven Dalmatiner. Mit der Zeit werden Michelle und Anna gute Freundinnen und sind stets füreinander da – bis schließlich beide mit den eigenen Problemen so überfordert oder beschäftigt sind, dass sie immer weniger Zeit für die jeweils andere finden. Anna möchte unbedingt ein eigenes Baby bekommen, Michelle dagegen möchte ein Geschäft für Bettwäsche eröffnen, doch der Immobilienbesitzer besteht darauf, dass sein Buchladen weitergeführt wird. “Der Prinz in meinem Märchen” ist beschämenderweise mein erster Roman von Lucy Dillon – irgendwie sind die Bücher der Autorin ganz an mir vorbei gegangen. Doch dieses Buch hat mich wirklich von der ersten Seite an mitgerissen – der Schreibstil der Autorin ist mehr als angenehm und da die Handlung jeweils aus der Perspektive von Michelle und Anna erzählt wird, wirkt diese dadurch sehr plastisch und vielseitig. Beide Erzählperspektiven gehen dabei fast nahtlos ineinander über. Zudem sind Anna und Michelle beide so unterschiedliche, aber gleichermaßen liebenswerte und sympathische Charaktere, dass ich mir wünschte, diese Geschichte würde nie zu Ende gehen. Was mir besonders gut gefallen hat, ist Annas unverkennbare große Liebe zu Büchern. Insbesondere Kinderbuchklassiker finden sich hier oft wieder und jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Buchempfehlung eines Charakters aus der Handlung in dem Roman. Eine wundervolle Idee, so dass man während der Lektüre selbst zahlreiche Buchtipps auf dem Silbertablett serviert bekommt. Für mich als Buchliebhaberin natürlich ein ganz besonderes Extra. Überhaupt schafft es die Autorin mit ihren detaillierten, aber nicht ausschweifenden Beschreibungen, lebendige Bilder im Kopf des Lesers entstehen zu lassen, ganz besonders bei der Beschreibung des Buchladens – man möchte sofort ein Ladengeschäft mieten und exakt solch einen Buchladen eröffnen, um dort selbst stöbern zu können. Lucy Dillon erzählt hier eine abwechslungsreiche, reale und liebevolle Geschichte von Freundschaft, Familie, Liebe und Selbstvertrauen, gespickt mit der Liebe zu Büchern, so dass mir “Der Prinz in meinem Märchen” wirklich wie eine kleine Märchenerzählung erschien. Wundervoll geschrieben, ein absolut empfehlenswerter Roman, der zum Schmökern einlädt. [5/5 Sterne]

    Mehr
  • Solider Roman rund um Freundschaft, Liebe & diverse Probleme

    Der Prinz in meinem Märchen
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    19. April 2013 um 19:21

    Michelle und Anna sind seit ein paar Jahren Freundinnen, als die gelernte Buchhändlerin Anna plötzlich arbeitslos wird und nur mehr für ihre angeheiratete Familie (1 Ehemann und 3 Stiefkinder) da ist. Da kommt ihr der Vorschlag ihrer besten Freundin Michelle gerade recht, denn Anna soll den neu erworbenen Buchladen neben dem Hauptgeschäft "Home Sweet Home" führen und dem Laden Leben einzuhauchen. Anfangs scheint alles gut zu laufen, doch die privaten und beruflichen Probleme bleiben bei den unterschiedlichen Freundinnen leider nicht aus... Meine Meinung: Nachdem mich Lucy Dillons "Liebe kommt auf sanften Pfoten" nicht ganz überzeugen konnte, hat "Der Prinz in meinem Märchen" wegen des ansprechenden Covers noch eine Chance bekommen. Nach dem Prolog (wo sich Michelle und Anna kennenlernen) beginnt die Geschichte 2 1/2 Jahre später und endet ein paar Monate danach. Den Schauplatz hat die Autorin in das malerische Städtchen Longhampton verlegt. Wie in allen Lucy Dillon-Romanen spielen auch hier Hunde eine tragende Rolle, diesmal in Form von Pongo und Tarvish. Die 31-jährige Anna McQueen liebt ihren Job als Bibliothekarin, ihren Mann, den unfolgsamen Dalmatiner Pongo und die angeheirateten Stieftöchter, obwohl sie der quirligen Anna das Leben schwer machen. Zu allem Überfluss verliert die verträumte Buchhändlerin ihre Arbeitsstelle in der Bibliothek und ist überglücklich, als ihr ihre beste Freundin Michelle Nightingale ein tolles Angebot macht: Anna soll das Geschäftslokal neben dem Einrichtungsshop "Home Sweet Home" (wo es allerlei Gegenstände für ein gemütliches Zuhause zu kaufen gibt) zu einer Oase für Buchliebhaber machen. Obwohl die 30-jährige Michelle mit ihren To do-Listen und der unerschütterlichen Art wie ein Fels in der Brandung erscheint, sieht es in ihrem Inneren ganz anders aus, denn die Vergangenheit holt die unromantische, rational denkende Geschäftsfrau ein... Michelle und Anna sind grundverschiedene, leicht farblose Hauptpersonen, deren Handlungen und Gedankengänge ich allerdings nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Erzählt werden die Geschehnisse von Anna und Michelle (in der 3. Person), die uns an ihrem Alltag samt allen Höhen & Tiefen teilhaben lassen. Allerdings hatte ich leichte Schwierigkeiten, mich in "Der Prinz in meinem Märchen" einzufinden bzw. mich mit den Protagonisten zu identifizieren. Weiters hat mir die Entwicklung der Geschichte auch nicht ganz zugesagt. Die Romanidee, Bücher in einen Plot einzubinden, gefällt mir als Büchersüchtige natürlich sehr gut, die Umsetzung dagegen finde ich weniger gelungen, denn ich hatte auf eine schöne, unterhaltsame Geschichte gehofft... Doch leider wirkt die Atmosphäre mit zunehmender Seitenanzahl immer bedrückender, da es vor allem ab Seite 300 zeitweise wenig Anlass zur Freude gibt und ich mir einen anderen Handlungsverlauf gewünscht hätte. Es sind jedoch einige nette Szenen (wo es oftmals Bücher und Annas Arbeit im Buchladen geht) in dem Buch enthalten, gegen Ende wird die turbulente Geschichte rund um Anna & Michelle gottseidank viel besser und das gelungene, etwas abrupt daherkommende Finale macht wieder einiges wett. Leider birgt "Der Prinz in meinem Märchen" detaillierte Beschreibungen und einen ausgeschmückten Schreibstil, sodass ich für die 608 Seiten geschlagene 5 Tage gebraucht habe, was für "büchersüchtige Verhältnisse" recht lang ist. FAZIT:So richtig zufrieden bin ich mit "Der Prinz in meinem Märchen" nicht, denn durch die blass wirkenden Hauptpersonen Anna und Michelle, die mit vielen Problemen zu kämpfen haben und die langatmige Schreibweise zieht sich dieses Werk stellenweise sehr dahin. Mein Wunsch nach einem locker-leichten Frauenroman wurde von Lucy Dillon leider nicht erhört, weshalb ich nur 3 (von 5) Sterne vergebe und von dieser Autorin kein weiteres Buch lesen werde.

    Mehr
  • Solider Roman über eine Frauenfreundschaft...

    Der Prinz in meinem Märchen
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    09. April 2013 um 22:08

    Michelle und Anna sind seit ein paar Jahren Freundinnen, als die gelernte Buchhändlerin Anna plötzlich arbeitslos wird und nur mehr für ihre angeheiratete Familie (1 Ehemann und 3 Stiefkinder) da ist. Da kommt ihr der Vorschlag ihrer besten Freundin Michelle gerade recht, denn Anna soll den neu erworbenen Buchladen neben dem Hauptgeschäft "Home Sweet Home" führen und dem Laden Leben einzuhauchen. Anfangs scheint alles gut zu laufen, doch die privaten und beruflichen Probleme bleiben bei den unterschiedlichen Freundinnen leider nicht aus... Meine Meinung: Nachdem mich Lucy Dillons "Liebe kommt auf sanften Pfoten" nicht ganz überzeugen konnte, hat "Der Prinz in meinem Märchen" wegen des ansprechenden Covers noch eine Chance bekommen. Nach dem Prolog (wo sich Michelle und Anna kennenlernen) beginnt die Geschichte 2 1/2 Jahre später und endet ein paar Monate danach. Den Schauplatz hat die Autorin in das malerische Städtchen Longhampton verlegt. Wie in allen Lucy Dillon-Romanen spielen auch hier Hunde eine tragende Rolle, diesmal in Form von Pongo und Tarvish. Die 31-jährige Anna McQueen liebt ihren Job als Bibliothekarin, ihren Mann, den unfolgsamen Dalmatiner Pongo und die angeheirateten Stieftöchter, obwohl sie der quirligen Anna das Leben schwer machen. Zu allem Überfluss verliert die verträumte Buchhändlerin ihre Arbeitsstelle in der Bibliothek und ist überglücklich, als ihr ihre beste Freundin Michelle Nightingale ein tolles Angebot macht: Anna soll das Geschäftslokal neben dem Einrichtungsshop "Home Sweet Home" (wo es allerlei Gegenstände für ein gemütliches Zuhause zu kaufen gibt) zu einer Oase für Buchliebhaber machen. Obwohl die 30-jährige Michelle mit ihren To do-Listen und der unerschütterlichen Art wie ein Fels in der Brandung erscheint, sieht es in ihrem Inneren ganz anders aus, denn die Vergangenheit holt die unromantische, rational denkende Geschäftsfrau ein... Michelle und Anna sind grundverschiedene, leicht farblose Hauptpersonen, deren Handlungen und Gedankengänge ich allerdings nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Erzählt werden die Geschehnisse von Anna und Michelle (in der 3. Person), die uns an ihrem Alltag samt allen Höhen & Tiefen teilhaben lassen. Allerdings hatte ich leichte Schwierigkeiten, mich in "Der Prinz in meinem Märchen" einzufinden bzw. mich mit den Protagonisten zu identifizieren. Weiters hat mir die Entwicklung der Geschichte auch nicht ganz zugesagt. Die Romanidee, Bücher in einen Plot einzubinden, gefällt mir als Büchersüchtige natürlich sehr gut, die Umsetzung dagegen finde ich weniger gelungen, denn ich hatte auf eine schöne, unterhaltsame Geschichte gehofft... Doch leider wirkt die Atmosphäre mit zunehmender Seitenanzahl immer bedrückender, da es vor allem ab Seite 300 zeitweise wenig Anlass zur Freude gibt und ich mir einen anderen Handlungsverlauf gewünscht hätte. Es sind jedoch einige nette Szenen (wo es oftmals Bücher und Annas Arbeit im Buchladen geht) in dem Buch enthalten, gegen Ende wird die turbulente Geschichte rund um Anna & Michelle gottseidank viel besser und das gelungene, etwas abrupt daherkommende Finale macht wieder einiges wett. Leider birgt "Der Prinz in meinem Märchen" detaillierte Beschreibungen und einen ausgeschmückten Schreibstil, sodass ich für die 608 Seiten geschlagene 5 Tage gebraucht habe, was für "büchersüchtige Verhältnisse" recht lang ist. FAZIT:So richtig zufrieden bin ich mit "Der Prinz in meinem Märchen" nicht, denn durch die blass wirkenden Hauptpersonen Anna und Michelle, die mit vielen Problemen zu kämpfen haben und die langatmige Schreibweise zieht sich dieses Werk stellenweise sehr dahin. Mein Wunsch nach einem locker-leichten Frauenroman wurde von Lucy Dillon leider nicht erhört, weshalb ich nur 3 (von 5) Punkte vergebe und von dieser Autorin kein weiteres Buch lesen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prinz in meinem Märchen" von Lucy Dillon

    Der Prinz in meinem Märchen
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    07. March 2013 um 18:21

    Meine Gedanken zum Buch: Ich weiß nicht, ob ich hier das gleiche Buch gelesen habe, wie all die begeisterten Goodreads-Leser, die davon schwärmen wie lustig und atemberaubend schön dieses Buch ist. Für mich war es nämlich überhaupt nicht so. Ich habe mir ein witziges Chick-Lit Buch erwartet, ähnlich wie Meg Carbot Bücher, die einem auf seichte, aber unterhaltsame Weise beschäftigen und zum Lachen bringen. Aber das Buch war kein bisschen lustig und hat mich einmal zum Schmunzeln gebracht. Sehr schade. . Außerdem war die Schreibweise eher mühselig und das Buch hat sich stellenweise wie ein Einrichtungskatalog gelesen. Ich habe keine Ahnung, was die Autorin vor dem Schreiben von Büchern getan hat, aber es klingt sehr danach, als ob sie genau in so einem Einrichtungshaus gearbeitet hätte. Nicht nur, weil ständig irgendwelche langweiligen Dekoartikel, Decken, Bettwäsche oder – was weiß der Geier – alles beschrieben hat und darüber diskutiert wurde, sondern auch sonst, waren sehr viele Beschreibungen im Buch vorhanden, die sich fast endlos gezogen haben. Und wer mich kennt, weiß, dass ich damit sehr wenig anfangen kann. Mir ist eine HANDLUNG lieber, anstatt ewig an den äußeren Erscheinungen herum zu reiten und alles bis in das kleinste Detail darstellen zu wollen. furchtbar . Aber nicht nur das hat mich hier gestört, sondern auch die Charaktere. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal die Figuren in einem Buch so wenig leiden konnte, wie hier. Zuest sei einmal gesagt, dass die Erzählperspektive immer wieder zwischen den zwei Hauptfiguren Anne und Michelle wechselt, wobei Anne öfter zu Wort kommt. Aber Anne war eine eifersüchtige, jammernde Frau, die nie den Mund aufgemacht und alles geschluckt hat – sogar bei ihrem Mann, dass ich sie schon schütteln wollte und das, obwohl sie bereits über Dreißig ist. Aber Michelle war auch nicht viel besser, denn sie war eine unsympathische, arbeitswütige, arrogante Eiskönigin. Klar, hat sich Anne am Schluß gewandelt, von einer Seite auf die andere, hat sie plötzlich die Meinung gesagt und auch Michelle hat den Schicksalsschlag erzählt (der mir schon vorher längst klar war), warum sie so ein kontrollierter Mensch ist, aber trotzdem…. Die Figuren waren viel zu klischeehafte gezeichnet und konnten wenig überraschen. Nur Rory, der Anwalt über dem Buchladen, und Owen, der Bruder von Michelle, waren für mich annehmbare Charaktere. . Cover: Das Cover finde ich eigentlich passend zur Geschichte, mit dem Dalmatiner oben drauf. Man hätte vielleicht noch eine blonde Frau wählen können, dann hätte es besser gepasst. ;) . All in all: Leider kein Buch, das meinen Geschmack getroffen hat und ich bin sehr enttäuscht davon. Aber das ist nur meine Einschätzung und ich bin mir sicher, dass Leser anderer Lieblingsgenre mehr damit anfangen können. Daher muss es wohl jeder selber entscheiden, ob er dieses Buch lesen will oder nicht. Für mehr Info besuche meinen Blog: http://martinabookaholic.wordpress.com/2013/03/06/rezension-der-prinz-in-meinem-marchen/

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prinz in meinem Märchen" von Lucy Dillon

    Der Prinz in meinem Märchen
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    28. February 2013 um 10:13

    ~Inhalt~ - Anna McQueen und Michelle Nightingale sind beste Freundinnen. Als Michelle sie auch noch zu Geschäftsführerin ihres neu erworbenen Buchladens macht, ist das für die Büchernärrin Anna wie Balsam auf ihre Wunden. Läuft es privat als Stiefmutter dreier aufmüpfiger Gören gerade mehr schlecht als recht, bieten die Schmöker in dem urigen Geschäft wunderbar tröstende Ablenkung von den privaten Problemen, die Anna schwer auf der Seele liegen. Aber ebenfalls die nach außen so tough und stark wirkende Geschäftsfrau Michelle trägt schwer an ihrem Privaten und beiden Frauen fällt es mehr als schwer, ihr Leben in die richtige Bahnen zu lenken … - ~Einschätzung~ - Lucy Dillon habe ich eigentlich erst seit „Liebe kommt auf sanften Pfoten“ auf meinem Lese-Radar, denn mit diesem Schmöker hat sie bei mir richtig Eindruck gemacht und deshalb war jetzt „Der Prinz in meinem Märchen“ eigentlich auch Pflichtprogramm. Häufig nähert man sich dann mit einer immensen Erwartungshaltung an den Nachfolger, gefolgt von einer gewissen Enttäuschung, aber in diesem Fall gab es ein einwandfreies Erfolgserlebnis! - Mit Anna und Michelle lernen wir zwei völlig unterschiedliche Frauen kennen, die jede auf ihre eigene Art ihren Weg in mein Leserherz gefunden hat, aber – zugegebenermaßen – hat der Familienmensch Anna irgendwie einen ganz besonderes Fleckchen dort erobert. Während Michelle sich uns meist verbissen und zugeknöpft zeigt, ist Anna schon eher mal geneigt ist, uns ihre wahrlich nicht kleinen Probleme anzuvertrauen. Vielleicht liegt auch ein bisschen der Reiz des Schmöker darin, dass eben unser Duo charakterlich auf den ersten Blick so verschieden auftritt und auch völlig ungleiche Zukunftspläne verfolgt. Aber wie heißt es so schön: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt … - Sicherlich dominieren die beiden Mädels mit ihren Auftritten das Geschehen und da zeigt sich auch der Klappentext des Buches leicht irreführend, denn nicht nur Anna allein steht hier im Fokus, sondern die beiden machen eindeutig halbe-halbe. Will heißen, gerechte Einsätze für beide mit ihren Problemen, und die Autorin gibt uns Leserinnen da auch reichlich Gelegenheit, mitzufühlen und mitzuleiden. Dazu spürt man auch ganz wunderbar, wie sich die zwei Seite für Seite ganz subtil verändern: Der Kontrollfreak Michelle lernt dann auch mal Fünf gerade sein zu lassen und Übermama Anna versucht, sich mal eine mehr als gerechte Portion Egoismus zu eigen zu machen, obwohl … da hätte sie für meinen Geschmack in dieser Hinsicht gerne noch mehr Enthusiasmus an den Tag legen dürfen (bei diesen unsäglichen Stiefkindern und konfliktscheuen Ehemann!) - Außer unserem weiblichen Gespann gibt’s natürlich auch noch das passende Testosteron dazu, das sich für das momentan nicht ganz so ausgewogene Gefühlsleben der beiden Damen verantwortlich zeigt. Ob der Ex von Michelle oder auch Annas’ Göttergatte: Für die Herren der Schöpfung gibt’s hier nun wahrlich nicht die besten Haltungsnoten … - Lucy Dillon scheint auch eine Affinität zu Hunden zu haben, sind doch einige dieser liebenswerten Tölen schon in „Liebe kommt auf sanften Pfoten“ zum Einsatz gekommen, gibt’s auch hier mit Dalmantiner Pongo und „Ladenhüter“ Tarvish zwei wirklich süße Köter, die an der Seite unserer Leutchen eine richtig gute Figur abgeben. Übrigens findet hier auch Juliet samt einigen anderen Romanfiguren aus oben genanntem Schmöker ganz kurze Erwähnung. - Der Autorin gelingt es auch hier einmal mehr ganz hervorragend, die emotionale Komponente bei ihren Romanfiguren auf den Punkt herauszuarbeiten. Da geht natürlich ihr fluffig-charmanter Schreibstil mit viel Liebe zum Detail geradezu Hand in Hand. Wenn sie beispielsweise Michelles enthusiastische Gedankengänge zum Dekorieren oder Annas Faible für Bücher zu Papier bringt, kann man selbst als Leserin fast die Begeisterung der beiden spüren. - ~Fazit~ - Ein wunderbar warmherziger Frauenschmöker, der seinem Genre Chick Lit mehr als gerecht wird und mit zwei echt tollen Hauptprotagonistinnen zu überzeugen weiß. Von mir gibt’s volle 5 von 5 Punkten für Anna und Michelle! (AK)

    Mehr