Lucy Dillon Im Herzen das Glück

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(3)
(9)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Im Herzen das Glück“ von Lucy Dillon

Für Libby hat eine kleine gute Tat ungeahnt große Folgen. Libby und Jason sind aufs Land gezogen, um Jasons Mutter nach dem Tod ihres Mannes im kleinen Familienhotel zu unterstützen und die altmodische Herberge in ein exklusives Feriendomizil zu verwandeln. Der Umbau kostet Zeit, Geld und Nerven. Doch das wird nebensächlich, als es zu einem Unfall kommt: Vor dem Hotel wird eine junge Frau angefahren. Rührend kümmert sich Libby um die Fremde. Als klar wird, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat und niemand sie zu vermissen scheint, bietet Libby ihr an, im Hotel zu bleiben – nicht ahnend, dass diese eine gute Tat ihr ganzes Leben verändern wird.

Eine rührende Geschichte, die zum Abtauchen einlädt, aber nicht lange fesselt, leider!

— MissSternchen
MissSternchen

Langweilig

— Dion
Dion

Schönes über Freundschaft, Liebe, Glück und den Mut für einen Neuanfang.

— Sieben-Schwester
Sieben-Schwester

Sommerlich leichtes Lesevergnügen mit Herz

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Etwas vorhersehbar, aber dennoch ziemlich spannend, da es mit interessanten Charakteren aufwarten kann!

— nblogt
nblogt

Wunderschöner Schreibstil, nette Geschichte

— BloodyBird
BloodyBird

Stöbern in Romane

Vintage

Rasanter Rockroman, mit vielen Fakten rund um den Mythos Gitarre. Eine unterhaltsame Lektüre!

liesdochmaleinbuch

Das saphirblaue Zimmer

meine hohen Erwartungen wurden leider vollends enttäuscht - gute Idee, die leider nicht richtig umgesetzt wurde

Gudrun67

Phantome

Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, es wirkt nach, vor allem wegen der Teile des Bosnienkriegs.

readinganna

Sonntags fehlst du am meisten

Tragische Geschichte, die zeigt wie sich durch äußere Umstände ein Leben entwickeln kann.

dartmaus

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Eine berührende Geschichte!

Fluffypuffy95

Sieben Nächte

Für mich persönlich etwas zu überbewertet. Statt vieler komplizierter Worte und Gedankengänge wären Taten interessanter gewesen.

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich bin in die Geschichte eingetaucht...

    Im Herzen das Glück
    CorinaBock

    CorinaBock

    17. January 2017 um 21:15

    ... und am Ende war das Gewässer gar nicht so tief wie gedacht. ;)Zum Inhalt in der Geschichte gibt's nichts mehr zu sagen, was nicht in den anderen Bewertungen schon stünde. Daher lieber meine persönliche Meinung:Ich mochte das Buch! Die Geschichte war liebevoll aufgebaut, Libby und Alice kamen sympathisch rüber und die Autorin hat einen sehr angenehmen, gut zu lesenden Schreibstil. Ich habe mir die Zeit für das Buch gerne genommen und schon darauf gewartet, endlich weiterlesen zu können.Statt dem erhofften finalen Feuerwerk wurde leider nur mühevoll ein Streichholz entfacht. Dass das Ende ab Lukes erstem Erscheinen vorhersehbar war, hat einen Teil der Spannung ausgemacht, die leider sehr nüchtern ausging.Jasons Wandel und der seiner Mutter passen eher in die Kategorie "schnelles Happy-End" und waren für mich schwer nachvollziehbar.Fazit: Das Lesen des Buchs hat Spaß gemacht, die Geschichte war spannend und nach dem lauen Ende suche ich mir jetzt eben schnell das nächste Buch!

    Mehr
  • Leichte Lektüre!

    Im Herzen das Glück
    MissSternchen

    MissSternchen

    16. January 2017 um 13:50

    In dem Buch von Lucy Dillon geht es um alle Tücken der Liebe, Freundschaft und einen gewagten Neueanfang. Die Protagonistin Libby zieht mit ihrem Mann Jason aufs Land um gemeinsam das Hotel ihrer Schwiegermutter und die eigene Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen. Hierbei schlägt der Zufall zu und verändert nach und nach das ganze Leben von Libby. Durch ihre gute Tat eine junge Frau ohne Gedächtnis aufzunehmen, wird das ganze Leben der Menschen im Hotel verändert. Die Grundidee der Geschichte hat mich von Anfang an fastziniert, leider hat die Umsetzung mich jedoch nicht so ganz gefesselt. Anfangs war es für mich schwer am Ball zu bleiben, bis die Geschichte ab der Mitte an Fahrt aufnahm und zu einem vorausschauenden Ende führte, was mich letztendlich zu der Bewertung führte.Der Schreibstil ist genau mein Ding. Einfach, präzise und teilweise umgangssprachlich. Ich bin auf weitere Werke der Autorin gespannt.Trotz allem ist dies eine schlichte Lektüre für zwischendurch!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2301
  • Ultraseichte Lektüre

    Im Herzen das Glück
    Dion

    Dion

    25. December 2016 um 10:57

    KLAPPENTEXT:Libby und Jason sind aufs Land gezogen, um Jasons Mutter nach dem Tod ihres Mannes im kleinen Familienhotel zu unterstützen und die altmodische Herberge in ein exklusives Feriendomizil zu verwandeln. Der Umbau kostet Zeit, Geld und Nerven. Doch das wird nebensächlich, als es zu einem Unfall kommt:Vor dem Hotel wird eine junge Frau angefahren. Rührend kümmert sich Libby um die Fremde. Als klar wird, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat und niemand sie zu vermissen scheint, bietet Libby ihr an, im Hotel zu bleiben - nicht ahnend, dass diese eine gute Tat ihr ganzes Leben verändern wird...Die extranaive Protagonistin fällt immer wieder auf ihren Ehemann, das Muttersöhnchen Jason hinein. Die Schwiegermutter badet in Selbstmitleid und würde liebend gern zur dörflichen Prominenz gehören. Die Fremde mit Gedächtnisverlust erfüllt so ziemlich alle Klischées, die eine Amnesie mit sich bringen soll. Dann gibt es natürlich auch noch einen Hund, um der Sache etwas Kitsch zu verleihen.  Das Ende mehr oder minder schon im ersten Drittel des Romans absehbar, Herz, was willst du mehr...Ein Stern für das hübsche Cover.

    Mehr
  • Etwas vorhersehbar, aber dennoch ziemlich spannend

    Im Herzen das Glück
    nblogt

    nblogt

    30. July 2016 um 21:19

    Da ich Lucy Dillons Bücher bislang sehr mochte, lag das Buch bereits seit längerem auf meiner Wunschliste. Daher war ich froh, als ich das Buch als Rezensionsexemplar erhalten habe.Das Buch hat mich mit seinen Figuren dann beim Lesen auch sehr schnell in seinen Bann gezogen, so dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Wobei ich auch gestehen muss, dass die Handlung ziemlich vorhersehbar ist, was dem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch tut.Im Zentrum der Geschichte steht zum Einen Libby, die mit ihrem Mann Jason aufs Land gezogen ist und mit ihm das Hotel ihrer Schwiegermutter übernommen hat. Ihre renitente Schwiegermutter setzt ihr dabei genauso zu, wie ihr Mann Jason, der sich plötzlich stark verändert.Als direkt vorm Hotel eine junge Frau angefahren wird, kümmert sich Libby aufopferungsvoll um die junge Frau, vor allem als sich herausstellt, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat und sie scheinbar niemand als vermisst gemeldet hat.Die beiden Frauen freunden sich sehr schnell an und sind sich gegenseitig eine starke Unterstützung, da für beide Frauen das Leben Überraschungen bereit hält.Dieses Buch lebt vor allem durch seine Figuren. In Libby hat Lucy Dillon eine wirklich interessante und vielschichtige Person geschaffen, die im Laufe des Roman so richtig zeigen kann, was in ihr steckt. Dieser innere Zwiespalt, den sie immer wieder ausleben muss, hält die Handlung am Laufen und trägt deutlich zur Spannung bei. Man nimmt ihr das Zaudern, dass sie immer wieder an den Tag legt durchaus ab, wodurch sie sehr lebensnah wirkt. Sie ist überaus liebenswert.Ähnlich wie Libby ist auch die junge Frau gestrickt, die angefahren wird. Zwar werden nach und nach wieder Erinnerungen bei ihr wach. Aber sie bleibt die ganze Zeit eine sehr unschuldige Figur. der man einfach nur beistehen möchte und daher mit ihr leidet. Sie kam bei mir überaus sympathisch an, insbesondere, da sie obwohl sie sich mehr im Hintergrund hält immer wieder einlenkend in die Handlung eingreift.Mit den männlichen Figuren geht Lucy Dillon nicht so gut um. Sie sind nicht immer gerade liebenswert. Stellenweise habe ich sie förmlich gehasst, allerdings auf der guten Art. Man mag ihre Handlungen und Einstellungen nicht immer. Aber gerade dieses "Hassen" der Figuren sorgt dafür, dass Dramatik entsteht.Die Schwiegermutter kommt am Anfang ebenfalls so gar nicht gut weg. Sie ist bis fast zum Ende ein richtiger Hausdrachen, wodurch allerdings auch Spannung erzeugt wird. Ich muss jedoch auch sagen, dass ihr Wandel am Ende in meinen Augen zu plötzlich kam und dadurch ein wenig unglaubwürdig wirkte.Mit diesem Roman hat Lucy Dillon erneut einen tollen Roman geschaffen, den man gerne liest. Während in den vorherigen Büchern das Thema "Hund" noch eine größere Rolle spielte, nimmt es hier eher nur noch eine kleine Nebenrolle ein. Das empfand ich als sehr positiv, da die Autorin sich dadurch mehr auf das menschliche Miteinander konzentriert hat, was in diesem Roman eine große Rolle spielt.Obwohl etwas vorhersehbar, ist der Roman aber dennoch ziemlich spannend, da er mit interessanten Charakteren aufwarten kann!Ich für meinen Teil habe diesen Roman sehr genossen. Daher bekommt er auch starke 4 (von 5) Punkte.

    Mehr
  • Sommerlich leichtes Lesevergnügen mit Herz

    Im Herzen das Glück
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    20. July 2016 um 18:18

    Libby und Jason haben bisher ein Leben der Upperclass in London geführt. Als sich Jason als Investmentbanker mehrfach verspekuliert und Kunden damit Schaden zufügt, wird ihm gekündigt.Das Ehepaar beschließt, ihr luxuriöses Leben in London aufzugeben, verkauft sein Haus und übernimmt mit seinen Ersparnissen das Hotel von Jasons Eltern auf dem Land. Jasons Vater Donald war vor Kurzen gestorben und seine Ehefrau Margaret ist mit der Leitung des in die Jahre gekommenen Hotels überfordert. Libby und Jason möchten das Hotel rundum erneuern und zu einem hochpreisigen Wellness-Hotel umgestalten. Während Jason von Margaret – im Gegensatz zu dem älteren Sohn Luke – wie ein Heiliger verehrt wird und grundsätzlich alles richtig macht, ist Libby als Schwiegertochter diejenige, die Margaret das Letzte wegnimmt, was ihr lieb ist.Als eine junge Frau direkt vor dem abgelegenen Hotel bei einem Verkehrsunfall angefahren wird, keine Papiere bei sich hat und auch nach ihrem Krankenhausaufenthalt keine Erinnerungen an ihr bisheriges Leben hat, nimmt Libby sie freundschaftlich in das Hotel auf. Mysteriös bleibt, warum „Pippa“ – wie die Fremde nun genannt wird – einen Zettel mit der Adresse des Hotels bei sich hatte.Als die Renovierungen ins Stocken geraten, das Paar sich mit den Investitionen völlig verschätzt ha und Jason – unfähig mit seinem Versagen umzugehen – einfach abhaut, ist "Pippa", die sich inzwischen wieder an einige Details ihres Lebens als Alice erinnert, Libby eine Freundin und Stütze. Mit vereinten Kräften und Unternehmen aus der Kleinstadt gelingt es, die Renovierungen voranzutreiben. Nur Jason hat sich völlig zurückgezogen und meldet sich nicht.Alice hat ihr altes Leben und ihren Freund Gethin wieder gefunden, auch wenn sie sich noch nicht an alle Details erinnern kann. Gethin bleibt ihr aber seltsam fremd, auch wenn er sehr liebevoll, aber auch besitzergreifend mit ihr umgeht. Alice fühlt sich dagegen mehr zu Jasons älterem Bruder Luke hingezogen, der sich gegenüber aber distanziert verhält.Bei "Im Herzen das Glück" hat mich zunächst das hübsche Cover des Romans angesprochen und neugierig auf den Inhalt gemacht."Im Herzen das Glück" ist ein klassischer Frauenroman, der jedoch nicht allein eine Liebesgeschichte erzählt. Es geht vielmehr auch um einen beruflichen und persönlichen Neubeginn, um Vertrauen und Freundschaft, Familie und Zusammenhalt. Der Unfall und die daraus resultierende Amnesie von Alice verliehen dem Roman Spannung, da nicht nur Alice selbst, sondern auch der Leser lange im Unklaren bleibt, welche Verbindung zwischen ihr, dem Hotel und vor allem auch Luke besteht.Der Roman bietet weder spektakuläre Ereignisse, noch ist die Geschichte völlig neu. Alle Charaktere sind jedoch bis in die Nebenrollen (inklusive der Hunde, die eine nicht unbedeutende Rolle spielen) individuell und feinfühlig von Lucy Dillon gezeichnet und vor allem die beiden sympathischen Frauen Libby und Alice sorgen für ein paar Stunden entspannten Lesevergnügens.Titel und Romancover spiegeln insofern die Handlung des lebensbejahenden, positiven Romans wieder, der auch ohne überraschende Wendungen nicht langweilig wird.

    Mehr
  • Das Herz am rechten Fleck und das unerwartete Glück im Gepäck!

    Im Herzen das Glück
    Samy86

    Samy86

    26. April 2016 um 18:11

    Inhalt: Libby und Jason haben die Großstadt hinter sich gelassen und beginnen einen neuen Lebensabschnitt um auch Jasons Mutter unter die Arme zu greifen und bei dem kleinen Familienhotel zu unterstützen. Als der altmodischen Herberge soll ein exklusives Feriendomizil werden und der Umbau ist aufwendig und kostspielig, aber strapaziert auch ordentlich das Nervenkostüm. Als es direkt vor der Haustüre zu einem tragischen Unfall kommt, kümmert sich Libby liebevoll um die junge Frau, die bei dem Aufprall ihr Gedächtnis verlor. Traurig ist vor allem an der Geschichte, dass niemand das Opfer zu vermissen scheint und sich so auch keine Möglichkeit findet, sie in guten Händen zu wissen. Platz genug ist vorhanden und um zwei weitere helfende Hände sind allesamt nicht traurig. Jedoch ahnt Libby nicht, das ihr großes Herz und die gute Tat auch für ihr eigenes Leben eine Veränderung parat hält! Meine Meinung: Romane voller Gefühl, einer gewissen Leidenschaft die hinter den Entscheidungen der Protagonisten und einer sehr realistischen Handlung stecken erwärmen nicht nur mein Herz, sondern lassen mich oft auch über mein eigenes Leben und meine Entscheidungen nachdenken. So ist es auch bei „ Im Herzen das Glück“ von Lucy Dillon, die genau dieses Potential besitzt und dem Leser ihre Handlung sehr feinfühlig, tiefsinnig und leidenschaftlich näher bringt. Der Schreibstil ist etwas Besonderes, denn er hat eine bildhafte Aura und lässt das Buch so sehr intensiv auf den Leser wirken. Aber auch seine flüssige Art und seine Leichtigkeit lassen in einem das Gefühl aufkeimen, an der Seite von Libby und Jason den Roman hautnah zu erleben, was ein wunderbares Gefühl in mir hervor brachte. An manchen Stellen kommt zwar eine leichte langatmige Phase auf, welche sich aber genauso schnell in Luft auflöst. Libby mochte ich sofort. Durch ihre Zivilcourage, ihr großes Herz und ihre offene Art schaffte sie es mich als stumme Begleiterin und gute Freundin zu gewinnen, und auf eine buchige Weise werde ich sie total vermissen. J Das Cover ist verträumt und strahlt Hoffnung, Freude und Sinnlichkeit aus. Sofort fühlte ich mich von ihm angesprochen und wie magisch angezogen! Fazit: Zwar ist dieser Roman wie unzählige vor ihm nicht neu erfunden worden und gibt’s in dieser Form sicherlich 100mal und mehr, aber allein der Schreibstil, die Umsetzung und die faszinierende Charaktere machen ihn zu einem einmaligen gefühlvollen und liebenswerten Lesegenuss.

    Mehr
  • Viel Potenzial, aber mir fehlte das Besondere

    Im Herzen das Glück
    Literaturliebe

    Literaturliebe

    19. March 2016 um 17:13

    „‚Das ist vielleicht das Geheimnis – man weiß nie, was man kann, bevor man es nicht tut.‘ Oder wer man ist, bevor es einem jemand sagt.“ S. 452 In „Im Herzen das Glück“ erzählt Autorin Lucy Dillon eine interessante Geschichte über Gedächtnisverlust, Eheprobleme, Familie und dem sich selbst finden. Der angekündigte Unfall passiert dabei sehr schnell, bis Libby die Fremde allerdings aufnimmt dauert es eine Weile. Der Gedächtnisverlust steht dabei natürlich am meisten im Vordergrund und wurde für mich von der Autorin authentisch dargestellt. Ich fand es sehr spannend mitzuerleben wie Pippa – wie sich die Fremde nach dem Unfall vorläufig nennt – sich entwickelt und wie schon die kleinsten Dinge zu Flashbacks führen und verloren geglaube Erinnerungen wiederbringen können. Libby war mir auf Anhieb sympathisch, denn mir ihrer offenen, ehrlichen und herzlichen Art, mag man sie einfach sofort. Ihr Ehemann Jason erschien mir ebenfalls sympathisch und beide zusammen scheinen ein süßes Paar abzugeben, aber er wirkt auch sehr verwöhnt von seiner Mutter und wurde von ihr immer als perfekt dargestellt. Er kann mit eigenen Fehlern nicht umgehen und seine erst aufbrausende, später dann selbstmitleidige Art war für mich im Verlauf etwas anstrengend. Jasons Mutter Margaret ging mir eigentlich während des gesamten Buches auf die Nerven. Sie hat immer etwas auszusetzen, sieht nicht wie Jason und vor allem Libby sich für das Hotel aufopfern und kann offenbar auch keine Kritik vertragen. Im Verlauf taucht immer wieder Jasons Bruder Luke auf, den ich sofort mochte, auf den aber immer besonders Mutter Magaret rumgehackt hat. Und dann gibt es Pippa, die Frau die ihr Gedächtnis verloren hat. Ich finde es so wundervoll, dass Libby sie aufgenommen hat und ich finde es sehr schwer mir vorzustellen, sich an nichts mehr erinnern zu können und nicht zu wissen wer man ist. Das merkt man auch Pippa an, die immer hinterfragt, teils krampfhaft versucht sich zu erinnern und aber doch irgendwie weiterlebt. Ich hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Lucy Dillons Schreibstil gefiel mir gut, der schnell und flüssig zu lesen ist. Teilweise fand ich die Handlung etwas zu lang gezogen, weswegen ich auch das Gefühl hatte, dass die Geschichte nur sehr langsam vorwärtskommt. Die Idee der Geschichte fand ich wirklich toll, aber ich hatte immer wieder das Gefühl, dass einiges überdramatisiert wird, besonders die Beziehungen zwischen den Protagonisten wirkten teils überspitzt und zu melodramatisch. Zudem fand ich die ganze Story sehr vorhersehbar, sowohl was mit Libby, Jason und dem Hotel passiert als auch was mit Pippa geschehen ist. Ich habe aufgrund des Klappentextes irgendwas großes erwartet, aber es gab für mich leider keinen großen Überraschungseffekt. ABSCHLUSSWORT „Im Herzen das Glück“ hatte viel Potenzial, aber ich habe immer auf die große Überraschung, auf den großen Knall gewartet, der leider nie eingetreten ist. Zudem wirkte auf mich einges zu überdramatisiert und zu dick aufgetragen. Dafür waren besonders die Protaginisten Libby und Pippa sehr sympathisch und ich hab sie direkt in mein Herz geschlossen. Lucy Dillons Geschichte ist nicht schlecht, aber für mich war es eher eine nette Familiengeschichte für den Urlaub, die sich zusätzlich mit dem Thema Gedächtnisverlust auseinandersetzte.

    Mehr
  • Viel Potenzial, aber mir fehlte das Besondere

    Im Herzen das Glück
    Literaturliebe

    Literaturliebe

    19. March 2016 um 17:12

    „‚Das ist vielleicht das Geheimnis – man weiß nie, was man kann, bevor man es nicht tut.‘ Oder wer man ist, bevor es einem jemand sagt.“ S. 452 In „Im Herzen das Glück“ erzählt Autorin Lucy Dillon eine interessante Geschichte über Gedächtnisverlust, Eheprobleme, Familie und dem sich selbst finden. Der angekündigte Unfall passiert dabei sehr schnell, bis Libby die Fremde allerdings aufnimmt dauert es eine Weile. Der Gedächtnisverlust steht dabei natürlich am meisten im Vordergrund und wurde für mich von der Autorin authentisch dargestellt. Ich fand es sehr spannend mitzuerleben wie Pippa – wie sich die Fremde nach dem Unfall vorläufig nennt – sich entwickelt und wie schon die kleinsten Dinge zu Flashbacks führen und verloren geglaube Erinnerungen wiederbringen können. Libby war mir auf Anhieb sympathisch, denn mir ihrer offenen, ehrlichen und herzlichen Art, mag man sie einfach sofort. Ihr Ehemann Jason erschien mir ebenfalls sympathisch und beide zusammen scheinen ein süßes Paar abzugeben, aber er wirkt auch sehr verwöhnt von seiner Mutter und wurde von ihr immer als perfekt dargestellt. Er kann mit eigenen Fehlern nicht umgehen und seine erst aufbrausende, später dann selbstmitleidige Art war für mich im Verlauf etwas anstrengend. Jasons Mutter Margaret ging mir eigentlich während des gesamten Buches auf die Nerven. Sie hat immer etwas auszusetzen, sieht nicht wie Jason und vor allem Libby sich für das Hotel aufopfern und kann offenbar auch keine Kritik vertragen. Im Verlauf taucht immer wieder Jasons Bruder Luke auf, den ich sofort mochte, auf den aber immer besonders Mutter Magaret rumgehackt hat. Und dann gibt es Pippa, die Frau die ihr Gedächtnis verloren hat. Ich finde es so wundervoll, dass Libby sie aufgenommen hat und ich finde es sehr schwer mir vorzustellen, sich an nichts mehr erinnern zu können und nicht zu wissen wer man ist. Das merkt man auch Pippa an, die immer hinterfragt, teils krampfhaft versucht sich zu erinnern und aber doch irgendwie weiterlebt. Ich hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Lucy Dillons Schreibstil gefiel mir gut, der schnell und flüssig zu lesen ist. Teilweise fand ich die Handlung etwas zu lang gezogen, weswegen ich auch das Gefühl hatte, dass die Geschichte nur sehr langsam vorwärtskommt. Die Idee der Geschichte fand ich wirklich toll, aber ich hatte immer wieder das Gefühl, dass einiges überdramatisiert wird, besonders die Beziehungen zwischen den Protagonisten wirkten teils überspitzt und zu melodramatisch. Zudem fand ich die ganze Story sehr vorhersehbar, sowohl was mit Libby, Jason und dem Hotel passiert als auch was mit Pippa geschehen ist. Ich habe aufgrund des Klappentextes irgendwas großes erwartet, aber es gab für mich leider keinen großen Überraschungseffekt. ABSCHLUSSWORT „Im Herzen das Glück“ hatte viel Potenzial, aber ich habe immer auf die große Überraschung, auf den großen Knall gewartet, der leider nie eingetreten ist. Zudem wirkte auf mich einges zu überdramatisiert und zu dick aufgetragen. Dafür waren besonders die Protaginisten Libby und Pippa sehr sympathisch und ich hab sie direkt in mein Herz geschlossen. Lucy Dillons Geschichte ist nicht schlecht, aber für mich war es eher eine nette Familiengeschichte für den Urlaub, die sich zusätzlich mit dem Thema Gedächtnisverlust auseinandersetzte.

    Mehr
  • Im Herzen das Glück

    Im Herzen das Glück
    Kleine8310

    Kleine8310

    15. March 2016 um 21:44

    "Im Herzen das Glück" ist ein Roman der Autorin Lucy Dillon. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Libby. Libby ist vor kurzem mit ihrem Mann Jason auf's Land gezogen, um seine Mutter, die nach dem Tod seines Vater's Hilfe benötigt, in ihrem kleinen Familienhotel zu unterstützen. Libby, die eher eine Großstadtpflanze ist hat dort mit ein paar Startschwierigkeiten zu kämpfen und plant das altmodische, kleine Hotel in ein exklusives Hotel, mit allerlei extravaganten Besonderheiten zu verwandeln. Doch während sich Libby mit den Umbaumaßnahmen herumschlägt, zieht ihr Mann Jason sich immer mehr zurück.     Eines Tages werden Libby's alltägliche Sorgen jedoch völlig nebensächlich, als eine junge Frau direkt vor ihrem Hotel angefahren wird und schwer verletzt wird. Libby, der die junge Frau nicht aus dem Kopf geht, besucht sie im Krankenhaus. Dort erfährt sie, dass die Frau ihr Gedächtnis verloren hat. Kurzerhand beschließt sie, als sie entlassen werden soll, dass sie zu ihnen ins Hotel kommen soll, um sich langsam wieder zurechtzufinden, bis ihr Gedächtnis zurückkehrt. Doch Libby konnte nicht ahnen, was diese gute Tat mit sich bringen und, dass sich auch ihr Leben durch diese Bekanntschaft unwiderruflich verändern würde ... Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, denn Lucy Dillon hat einen wunderbar flüssigen, aber dennoch bildhaften Schreibstil und sie punktet bei ihren Erzählungen mit Liebe zum Detail. Zu Beginn lernt man Libby, ihren Mann Jason und ihre Schwiegermutter Margret kennen, die gemeinsam das Hotel renovieren wollen, welches Margret noch vor einer Weile, mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann betrieben hatte. Libby, die sehr hochtrabende Vorstellungen zu den Renovierungsmaßnahmen hat, eckt damit oft bei ihrer Schwiegermutter an, die lieber alles beim alten lassen möchte. Als dann der schwere Unfall passiert und Libby Alice nach und nach kennenlernt findet sie in ihr die erste Freundin in ihrer neuen Heimat.    Die Charaktere hat Frau Dillon wunderbar ausgearbeitet, besonders Libby, Alice und Margret haben mir sehr gut gefallen. Aber auch die Nebencharaktere sind gut ausgewählt, ich hatte den Eindruck, auch wenn sie nur eine kleine Rolle spielten haben sie die Geschichte vervollständigt. Die Buchidee an sich ist nicht neu, aber die Autorin schafft trotzdem eine einzigartige und besondere Geschichte, die mich sehr gut unterhalten hat. Im ersten Drittel des Buches war mir die Geschichte in manchen Passagen ein wenig zu langatmig, aber das wurde nach einer Weile wieder anders. Die Erzählung hat eine tolle Atmosphäre und die Autorin befasst sich mit mehreren Themen. Man erlebt die Auferstehung des Hotels und wie daraus etwas doch Neues entsteht. Die Entwicklung der Charaktere ist sichtbar und gut ausgearbeitet worden. Neben dem Thema der Freundschaft befasst sich Frau Dillon auch mit Ehefragen, Vertrauensfragen und der großen Frage was man darstellt und wer man im Leben wirklich seien möchte.    "Im Herzen das Glück" ist eine warmherzige Geschichte über Freundschaft und den eigenen Platz im Leben, die mir, mit den tollen Charakteren, schöne Lesestunden beschert hat!  

    Mehr
  • Gut :)

    Im Herzen das Glück
    BloodyBird

    BloodyBird

    25. February 2016 um 19:42

    Diesen Eintrag mach ich nur der Sterne wegen, um meinen Lesemonate abdrehen zu können. Rezension kann auf YouTube angesehen werden, mein Name dort ist BloodyBirdsBuchgewusel und dann im Ordner Rezensionen ;)